weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

11.12.2013 um 14:58
@jimmybondy

Ich sehe es ähnlich. Wir als menschliche Seele sind alle gleich, egal wie, wer, wo, wie sind alle Brüder und schwestern in diesem Sinne ist keiner besser oder schlechter. Die wahrnehmbarn unterschiede gründen in unseren Monaden, d.h. von dem höheren sich inkarnierenden unsterblichen Prinzip in uns. Da liegt der ursprung der Unterschiede, nicht bei uns (irdisches Ego) sondern bei unserem höhern Prinzip (göttliches Ego), denn es kann sich ja auch niemand aussuchen in was für einen Körper er geboren wird oder mit welchen Grundanlagen, dass ist einfach Schicksal und lt. Lehre das monadische Schicksal.

Ich hatte dieses Thema hier schon vor Wochen auch gegnüber geeky angesprochen. Rein nach der Lehre folgt daraus, das die irdischen Körper, wie auch die Persönlichkeiten, welche die menschlichen Seelen (iridsches Ego) beseelen, nichts weiter als Illusion sind, vergängliche Vehikel einer geistigen Entwicklung, da es ohnehin nur um eine geistige Entwicklung geht.

Die Monaden (göttlichen Egos) sind alle unterschiedlich weit entwickelt, aber von unserem Standpunkt aus, also vom Standpunkt eines irdischen Egos, sind sie trotz dieser Entwicklungsunterschiede alle göttlich und stehen so unermesslich weit über uns, dass ich mich zutiefst und ausnahmlos vor ihnen allen mit großer Demut verneige und natürlich auch vor allen irdischen Ego ob nun das des australischen Ureinwohners oder geekys, denn sie sind das, was auch ich bin, ein irdisches Ego, eine unvollkommene Offenbarung eines göttlichen geistigen Prinzips und das im Mantel einer vergänglichen Persönlichkeit.

So wird es gelehrt, wenn gesagt wird, das wir alle Brüder und Schwestern im Geiste sind. Egal welcher religiösen oder ethnischen Herkunft.

Und das ist auch HPBs Meinung und die der Geheimlehre, denn sie hat mich das gelehrt und noch viel mehr. Diese Lehren haben mein Leben komplett geändert und mich zu einen tugendhaften Menschen gemacht und ein Teil davon ist Selbstlosigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe, so wie es alle Weltheilande gepredigt haben und es auch aus den theosophischen Lehren zwangsläufig hervogeht.

Wirklich sehr herzlichen Dank für diesen Beitrag von Dir. Ich habe diese Ebene der Argumentation bereits vor Wochen verlassen müssen, bin aber immernoch guter Hoffnung, mich hier in absehbarer Zeit wieder auf dieser Ebene bewegen zu können, wenn hier alle Vorbehalte geklärt wurden. Danke. Danke. Danke.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

11.12.2013 um 18:28
@Theosoph

Lass das mit den Großbuchstaben bitte bleiben. Das nennt man Schreien und es ist lt. Forenregel nicht erwünscht!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

11.12.2013 um 18:59
@Commonsense
Verstehe. Ich werde das in Zukunft beachten. Danke.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

11.12.2013 um 22:43
@erwartensenix
erwartensenix schrieb:warum erwähnt niemand Gurdjieff
war Gurdjieff Theosoph?
ich glaub nicht, dass es sich bei der Weisheits-Sekte, die er so ewig suchte und schließlich fand, um die Theosophen handelte.
Hast Du "Meetings With Remarkable Men" gesehen? ;)
Spoiler

Wieviel Choreographien wohl geheime Botschaften in sich tragen? :D
http://smilenow.de/q8gurdji.htm


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 07:09
@erwartensenix
s. hier Punkt 1), 6) und 7) Beitrag von Theosoph, Seite 16


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 08:10
@geeky
geeky schrieb:
Soviel zu den üblichen lügenhaften Unterstellungen, um deine falschen Vorwürfe zu rechtfertigen. Und bevor du jetzt in die zu erwartende Ausrede flüchtest, "Rasse" sei nicht dasselbe wie "Wurzelrasse", lies doch nur mal die Gliederung der Geheimlehre und erkenne, daß diese beiden Begriffe bei Blavatsky so gut wie synonym sind.
Ich sage es ja, die Geheimlehre ist ein hochkpomplexes Werk aber keine Ideologie des Rassismus. Man kann viel falsch verstehen, aber das nun Rasse und Wurzelrasse das selbe ist halte ich für falsch, da eine Wurzelrasse die Menschheit, Unterrasse die Entwicklungsstufe einer Menschheit ist und Familienrassen die Völker darstellen.

Ich zitiere die Geheimlehre Bd. II wie folgt:

"Das Menschengeschlecht ist einem Baume verglichen worden, und dies ist wunderbar zur Erläuterung geeignet. Der Hauptstamm eines Baumes kann der Wurzelrasse (A) verglichen werden. Seine größeren Äste den Verschiedene Unterrassen; sieben an Zahl (B1, B2, u. s. w). Auf jedem dieser Aste sind sieben ,,Zweige“ oder ,,Familien“-Rassen (c). Darnach ist die Kaktuspflanze eine bessere Darstellung, denn ihre fleischigen ,, Blätter“ sind mit scharfen Stacheln besetzt, von denen ein jeder einer Nation oder einem Stamme von Menschenwesen verglichen werden kann."

Wenn Sie von Rassen redet, dann oft im Zusammenhang mit der Wissenschaft, das hatten wir ja bereits festgestellt. Deine Aussage ist wie üblich nicht belegt, meine hingegen wie üblich schon.
geeky schrieb:
Schön. Und? Das beweist lediglich, daß für Blavatsky die "ârischen Rassen" die fünfte Wurzelrasse bilden, nicht aber, daß ausschließlich deren Vertreter zu den derzeit lebenden Menschen zählen. Wie ich dir bereits mehrfach erklärte, weist Blavatsky nicht ohne Grund darauf hin, "daß die spezifische Einheit der Menschheit selbst jetzt nicht ohne Ausnahmen ist", eben WEIL es ihrer Lehre nach auch noch lebende Angehörige früherer Wurzelrassen gibt.
Deine Interpretation der Lehre ist abwegig. Es gibt auch offensichtlich, da Du mir die Frage nach der Quelle Deiner Vorwürfe abseits der Geheimlehre ja nicht beantwortest, auch niemanden der sie stützt. Da könne ja jeder kommen und irgendwas behaupten, was er denkt wie es wäre, was OK ist, nur mit der Realität hat das grade in Deinem Fall nichst zu tun, was auch noch OK wäre, wenn Du nur nicht aufgrund dessen hierin einem öffentlichen Forum der Geheimlehre unterstellen würdest, sie wäre eine Ideologie des Rassismus!

Die spezifische Einheit der Menschheit, darunter kann sie nun wirklich sehr viel verstanden haben. Hast Du denn keine konkreteren Beweise für Deine bisher immernoch unbewiesenen und damit falschen Anschuldigungen, die Geheimlehre wäre eine Ideologie des Rassismus? Wenn dem so wäre, müssten sich doch sehr einfach klare rassistische Grundsätze vorbringen lassen? Alles was ich von Dir hier höre sind Falschinterpreationen der Lehre, die wohl von niemanden außer dir fantasiert werden.
geeky schrieb:
Bewiesen ist damit höchstens, daß du von der Geheimlehre nicht viel gelesen und noch weniger verstanden hast. Schon auf S. 74 spricht Blavatsky vom Lemurier als "ersten körperlichen Menschen", ab S. 337 von den "annäherungsweise vollständig entwickelten Menschenwesen am Schlusse der dritten Wurzelrasse", deren "einzige reinen und unmittelbaren Abkömmlinge" die Aborigines sein sollen. Auf S. 574 beschreibt sie "den zweiten Teil der dritten Rasse als die ersten Vertreter der wirklich menschlichen Rasse mit festen Knochen" und auf S. 1332 noch einmal "den ersten physischen menschlichen Menschen, dessen Ursprung mit den letzten Unterrassen der Dritten Wurzelrasse begann.". Das wiederholt sich noch an diversen anderen Stellen, so daß ein Theosoph, der dieses Werk studiert haben will, schon recht begriffsstutzig sein muß, wenn ihm das entgangen ist - oder zutiefst ignorant, weil er nur dadurch den der Anthropogenesis innewohnenden Rassismus ausblenden kann, indem er
Über das Thema Abkömmlinge haben wir bereits oft geprochen, dass hilft Dir hier sicher nicht weiter. Warum vollständig entwickelt? M.E. wegen der geschlechtlichen Entwicklung, d.h. geschlechtslos > Androgyn > getrenntgeschlechtlich in der 3. Menschheit. Und nochmal. Beantworte mir korrekt die Frage, wie groß waren die Vertreter der 3. und 4. Menschheit und wie groß ist ein australischer Uhreinwohner und Du wirst erkennen, dass Du Unsinn redest.
geeky schrieb:
Willst du nun noch immer behaupten, alle derzeit lebenden Menschen würden derselben Unterrasse derselben Wurzelrasse angehören? Dann nämlich hat dein Glaube nichts mit der Theosophie nach Blavatsky zu tun.
Wie Du aus oben gegeben Zitat der Geheimlehre entnehmen kannst, muss ich mich korrigieren, man lernt nie aus, wie gesagt, sehr komplexe Lehre und diese ganze "Rassengeschichte" ist eben nur ein irrelevanter Nebenzweig der Lehre, da nicht die Familenrassen schon die Völker/Stämme darstellen, sondern es noch eine 4. Unterteilung darunter gibt, d.h. richtig: Wurzelrasse, Unterrasse, Familienrassen und dann erst die Stäme/Völker.

Btw: Wenn Du Deinen Irrtum erkannt hast bezüglich Deiner falschen Vorwürfe, steht aus meiner Sicht, auch wenn wir wohl keine Freunde mehr werden, einer Versöhnung nichts im Wege, denn irren ist menschlich geeky und wir kommen ja voran.

Und ein weiteres Zitat der Geheimlehre in Band II lautet wie folgt:

"Nichtsdestoweniger ist die Bedeutung klar, nachdem die drei Tierkreise drei verschiedenen Epochen angehören; nämlich den letzten drei Familienrassen dervierten Unterrasse der fünften Wurzelrasse, von denen eine jede annähernd 25 000 bis 30 000 Jahre gelebt haben muss. Die erste von diesen, die ,,Âryo-Asiaten“, waren Zeugen des Schicksals der letzten von den Bevölkerungen der riesigen Atlantier (der Ruta und Daitya Insel-Kontinente), welche vor etwa 850 000 Jahren zu Grunde gingen.... Die vierte Unterrasse war Zeugin der Vernichtung des letzten Überrestes der Atlantier - der Âryo-Atlantier auf der letzten Insel der Atlantis, nämlich vor etwa 11 000 Jahren.."

Von der uns Plato berichtete und daraus wird doch ersichtlich, dass nicht nur die Wurzel und Unterrassen sondern wohl auch die Familienrassen sich nacheinander entwickeln und das heiß nichts anderes, das nicht nur alle derzeitgien Menschen heute in der gleichen Wurzelrasse und Unterrasse leben, sondern sehr wahrscheinlich auch alle derzetig lebenden Menschen zur gleichen Familienrasse gehören. D.h. Wir alle sind eine große Familie. Damit wird meine Behauptung nicht nur bewiesen, sondern Deine schwarz auf weiß ad absurdum geführt, solange Du hier nicht irgendwann man stichaltige Fakten vorbringst.

Abgesehen davon, dass von Deiner These nichts "detailiert belegt" wurde, hast Du meine Frage auch zum 10. mal nicht beantwortet, denn ich fragte Dich folgendes wiederum vergeblich:

Auf welche offiziellen Quellen abseits ... der Geheimlehre ... kannst Du Dich beziehen, die Deine verleumderische These, die Geheimlehre lehre eine "Ideologie das Rassismus" dennoch, obwohl sie ja bereits so deutlich widerlegt ist, stützen?

Die Antwort darauf ist sehr wichtig, aus folgenden Gründen:

1) Die Geheimlehre ist komplex und es gibt sehr viele verschiedene Auslegungen der Lehre
2) Die Geheimlehre ist seit über einem Jh. weltweit bekannt und wenn Dein Vorwurf, sie wäre eine Ideologie ds Rassismus richtig wäre, dann müsste es doch andere vertrauenswürdige Quellen geben, die dass ebenso festgestellt haben
3) Muss jemand bei einem so schweren Vorwurf (Ideologie des Rassimus) etwas mehr vorbringen, als die besagten für die Lehre an sich irrelevanten 0,02%, die vielmehr mit der damaligen wissenschaftlichen Sichtweise denn mit Theosophie zu tun hatten, von denen ich mich bereits distanziert habe
4) Habe ich Dir Links gegeben, s. bspw. hier Diskussion: Theosophie nach Madame Blavatsky die Deine Vorwürfe über jeden Zweifel erhaben als absolut falsch entlarven und dabei stüzte ich mich auf Literatur international anerkannter Autoren auf diesem Gebiet, über Wikipedia, HPB's Leben oder ihre Theosophische Gesellschaft bzw. andere Literatur von ihr bis hin zu den zahlreichen heutigen Theosophischen Gesellschaften weltweit!

Ergo: Sieht es so aus, als wenn auf der einen Seite geeky seht, der offensichtlich die Geheimlehre nicht ansatzweise versteht, wenn er sie überhaupt gelesen hat, was ich persönlich sehr stark anzweifle, mit dem sehr schweren Vorwurf, die Geheimlehre sei eine "Ideologie das Rassismus" und auf der anderen Seite sehen wir die wahrnehmbare Realtität mithin den Rest der etablierten Welt, die das ganze Gegenteil nicht nur behauptet, sondern bezeugt!

Solange Du mir diese Frage nicht hinreichend beantwortest, verbreitest Du hier sehr üble, verleumderische Verschwörungstheorien, die hier anderen unbegründet Anlass geben könnten, meinen Glauben und mich bzw. Theosophie und Theosophen allgemein zu disrkiminieren.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 09:21
Sieben kleine Kugelblitze

Spielten Skat und rissen Witze.

Kommt, sagt einer, ach wir schenken

Dem Theosophen was zu denken.

Wollten ihn als Mensch erfreu´n

Und ihm Zander in sein Denkwerk streun.

Der Theosoph hat´s ihnen nicht gedankt:

Verlor sogleich den Rest Verstand.

http://egoistenblog.blogspot.de/2012/02/theosophische-knuttelverse-eine.html

helau :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 09:32
@pere_ubu

Mal was anderes :)

Finde ich an und für sich als Kunstform ne feine Sache, s. hier http://www.soehne-des-feuers.de/node/88 die wieder mehr gepflegt werden sollte, wie ich finde. Gelernt habe ich hier in dem Thread schon einiges, so ist es nicht, nur was verstehst Du unter Zander?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 09:37
@Theosoph

hättest den angefügten link verfolgt dann hättest zu zander das hier gefunden:

verbindungen zur anthrophosophie rudolf steiners:
http://waldorfblog.wordpress.com/

wie stehst als theosoph ala blavatzky zur anthroposophie?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 09:52
@pere_ubu

Ich habe nur das Gedicht auf der Webseite nochmal gelesen. Also handelt es sich bei Zander um eine Person, erkenne ich das richtig?

Ich halte nicht viel von R. Steiner oder Anthroposophie, aber ich habe mich damit nur sehr rudimentär beschäftigt. Um zu verdeutlichen wie ich das meine: Ich halte auch von Vielem, was nach H. P. Blavatskys Tod im Rahmen der Theosophie passierte nicht viel.

Ich bin lediglich ein Anhänger der Lehren von H. P. Blavatskys und zwar insbesondere der Geheimlehre.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:11
@Theosoph


du möchtest dich also distanzieren wozu die theosophie als inspirationsquelle diente , ob nationalismus oder auch rassistische ideologien wie die der nazis , und dich dabei auf welche inspirierende botschaft von ihr beschränken?
hitler hatte ihr werk ja auch im regal wie ich grad las und "durchgearbeitet" und mit anmerkungen versehen.

ich finde das ein wenig ,hmm schrill, wenn man nicht sieht welch unheilvolle steilvorlage blavatzky da geliefert hatte.
das sollten wir heute anhand der früchte dieser geisteshaltung besser erkennen können als zu zeiten blavatzkys.
wenn ihr ziel angeblich eine vereinigung der menschheit und ihrer (wurzel)rassen sein sollte , dann ging der schuss aber mächtig nach hinten los.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:12
Theosoph schrieb:Soviel zu den üblichen lügenhaften Unterstellungen, um deine falschen Vorwürfe zu rechtfertigen. Und bevor du jetzt in die zu erwartende Ausrede flüchtest, "Rasse" sei nicht dasselbe wie "Wurzelrasse", lies doch nur mal die Gliederung der Geheimlehre und erkenne, daß diese beiden Begriffe bei Blavatsky so gut wie synonym sind.
Ich zitiere auch gerne nochmal aus dem Buch:



"""Diese Beschränkung bezieht sich jedoch nur auf die geistige Entwicklung."""


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:13
@pere_ubu

Der Nationalismus hat vieles pervertiert, umgedeutet und missbraucht.

Nicht nur Hitler hatte ihr Werk, sondern auch der Antifaschist und Jude Einstein, welcher ebenfalls sehr angetan von dem Buch war...


http://anthrowiki.at/Die_Geheimlehre

Albert Einstein sagte 1935 über die Geheimlehe:

(Es ist ein sehr merkwürdiges Buch und ich habe gerade meinem Physikerkollegen Prof. Heisenberg gesagt, er soll sich um ein eigenes Exemplar bemühen um es auf seinem Schreibtisch bereit zu halten. Ich drängte ihn, einen Blick in das Buch zu werfen, wenn er durch irgendein Problem behindert wird. Die Eigenartigkeit dieses Buches kann ihn entspannen oder vielleicht anfeuern .... Beispielsweise sagte sie [Blavatsky] hier etwas, das mich faszinierte und ich war erstaunt, wieviel Übereinstimmung hier mit moderner Physik besteht .... Dies zeigt hinlänglich, wie absurd die simultanen Aufnahmen der Nichtteilbarkeit und der Elastizität des Atoms sind. Das Atom ist elastisch, also ist das Atom teilbar und muß aus Partikeln oder Sub-Atomen zusammengesetzt sein. Und diese Sub-Atome? Sie sind entweder nicht elastisch, und in einem solchen Fall stellen sie keinen dynamischen Wert dar, oder, sie sind auch elastisch; und in diesem Fall, sind sie überdies auch abhängig von Teilbarkeit. Und folglich endlos. Aber endlose Teilbarkeit der Atome löst den Gegenstand in einfache Wirkung auf den Schwerpunkt, d.h. es schließt die Möglichkeit des Begreifens der Angelegenheit als objektive Substanz aus. Es gibt viele weitere bedeutende Aussagen von ihr [Blavatsky], die ich interessant finde ....)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:18
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:
du möchtest dich also distanzieren wozu die theosophie als inspirationsquelle diente , ob nationalismus oder auch rassistische ideologien wie die der nazis , und dich dabei auf welche inspirierende botschaft von ihr beschränken?
Kannst Du das, was Du hier sagst, in irgendeineer Art und Weise konkret beweisen? Andernfalls gilt die Unschuldsvermutung und Du machst Dich der Verleumdung schuldig.

Ich bitte Dich auch das hier zu lesen: Diskussion: Theosophie nach Madame Blavatsky , da wurden Deine falschen Behauptungen, die Du hier abslässt, bereits stichhaltig wiederlegt.

Bringe neue Beweise vor oder unterlasse bitte Deine Verleumdung hinsichtlich H.P. Blavatsyks Geheimlehre.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:22
@jimmybondy


einstein war wohl aufgrund seiner erkenntnisse um die phaysik davon überzeugt ,dass ihr kein zufall zugrundeliegen konnte und die physikalischen gesetzte einer göttlichen ordnung unterliegen mussten.

aber auf seiner spirituellen suche nach dieser göttlichen ordnung war er wohl eher verwirrt als festgelegt.umgekehrt wurde von vielen versucht ihn als gallionsfigur zu vereinnahmen.

@Theosoph
ich hatte das das frage formuliert. ich versteh also nicht warum du gleich auf die palme steigst.
letztendlich wollte ich mal kurz zusammengefasst von dir wissen was dich an der geheimlehre so fasziniert.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:29
@pere_ubu

Und Hitler war nicht vewirrt oder wie? Besonders im Vergleich zu einem Einstein? Also echt. :troll:

Der Dalai Lama hat in einer neueren Auflage Vorworte für Blavatskys Bücher geschrieben, alles Nazis?

:D


Das oberste Ziel der Theosophie nach Blavatsky:


(1) einen Kern der allumfassenden Bruderschaft der Menschheit bilden, ohne Unterschied von Rasse, Religion, Geschlecht, Kaste oder Farbe;



Rasse kann hier durchaus auch als Ethnie verstanden werden, der Begriff war damals noch nicht gängig, wiewohl der Rassebegriff ja selbst heute teilweise noch nicht überwunden ist.

Aber auch das bei Seite gelassen so glaube ich dennoch nicht, das im Nationalsozialismus DAS eines der Ziele war... ^^


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:30
pere_ubu schrieb:ich hatte das das frage formuliert. ich versteh also nicht warum du gleich auf die palme steigst.
letztendlich wollte ich mal kurz zusammengefasst von dir wissen was dich an der geheimlehre so fasziniert.
Also soviel Feinfühligkeit könnte man aufbringen festzustellen, das der werte TE sich rund um die Uhr irgendwelcher Anschuldigungen erwehrt und dadurch bereits warm ist... ;)


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.12.2013 um 10:35
@pere_ubu

Mahatma Ghandi wird auf dem Einband des Werkes von H.P.B. "Der Schlüssel zur Theosophie" (Adyar Studienausgabe, 3. erw. Auflage v. 1995) wie folgt zitiert:

"Madame Blavatskys Schlüssel zur Theosophie befreite mich von der durch Missionare genährten Vorstellung der Hinduismus sei voller Aberglaube."

Solche Menschen hat H.P. Blavatsky inspiriert!

Auf die Palme bringen? Stolperst Du immer in Threads und wirfst anderen vor, dass ihr Glaube als Inspirationsquelle der Nazis diente (was hinischtlich der Theosophie absolut flasch ist) oder als Inspiratrionsquelle für Rassenideoligien (was hinischtlich der Ariosophie vollkommen falsch ist) vor und erwartest dann, dass sie dich mit offenen Armen empfangen?

Als Frage hattest Du es formuliert, richtig, aber da waren sehr viele Behauptungen in der Frage, die ich für falsch und eine üble Verleumdung halte und es ist mir beim besten Willen nicht daraus ersichtlich geworden, dass Du wissen wolltest, was mich an der Geheimlehre fasziniert.

Wenn es Dich tasächlich interessiert, können wir gerne darüber reden, aber ich bitte Dich erstmal Deine unbegründeten Rassimsus-Vorwürfe zurückzunehmen. Danke.

@jimmybondy

Danke für Deine wundervolle Unterstützung. Ich weiß, das das in solch einen Thread oder besser beim derzeitigen Thema nicht selbstverständlich ist.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden