Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Samsara und Nirwana

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 17:55
@jimmybondy
prinzipiell jo, haste recht
aber so ist das halt mit den vor-urteilen
so weit das auge reicht
die yunks hörn HF und schon setzt es aus mit lesen und denken


melden
Anzeige

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 17:57
@MickyM.

Jo das ist Dein Vorurteil wie? :D


melden

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 18:00
@jimmybondy
ausserdem
seit ich mich mit HF beschäftige
ist mein sinn dafür geschärft
dass so gut wie nirgendwo was eigenes steht

ALLES wiedergekäute glaubenssätze
die nachgeplappert sind

ich hab kein problem damit WAHRHEIT nachzuplappern
ich muss MICH hier nicht aufpeppen
indem ich eigenes vor-täusche
oder es selber sogar glaube


melden

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 18:05
@MickyM.

Dann teile doch bitte einfach die Quellenangabe mit und überlasse den Lesern selber, wie sie damit dann umgehen, das sind doch keine Unmündigen die Du betrügen musst!

Und schön das du was zum nachplappern hast.

Wenn man ehrlich ist, ist das natürlich aber auch eine sehr bequeme Haltung.


melden

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 18:10
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Dann teile doch bitte einfach die Quellenangabe mit und überlasse den Lesern selber, wie sie damit dann umgehen, das sind doch keine Unmündigen die Du betrügen musst!
nur kleine jimmys sehn da betrug
wo das EGO so dick ist und regelmässig gefüttert werden MUSS

MIR geht es nur um inhalte

WER sich am autor festhalten muss
bei dem steht der inhalt definitiv nur an 2.stelle
DAS ist der eigentliche betrug an sich SELBER

bist DU jetzt zum anwalt der angeblich getäuschten aufgestiegen ?
hat man dich berufen ?


melden

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 18:26
@MickyM.

Ja es geht Dir um Inhalte die Du als die Deinen ausgibst und auch nicht weiter kommentierst.

Du der natürlich auch nur die eine Schrift kennt, seit Jahren ja vergeblich andere Schriften lesen wollte, aber keinen Zugang dazu gefunden hat.
Dir ist es doch besonders wichtig, an diesem Buch festzuhalten, oder nicht? :D

DU MUSST das! Du kannst ja überhaupt nicht anders, ha ha!!

Sei doch so lieb und verweigere dich einfach nicht der Angabe von Quellen, da braucht man dann auch nicht lange rumlamentieren.


melden

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 19:46
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Du der natürlich auch nur die eine Schrift kennt, seit Jahren ja vergeblich andere Schriften lesen wollte, aber keinen Zugang dazu gefunden hat.
HOLOFEELING ist die synthese aller schriften, aller religionen und aller wissenschaften
HOLOFEELING ist ganzheitliches SEIN

das kannst du geisterwelt-surfer nicht begreifen
weil es einfach zu allumfassend für dich ist


melden

Samsara und Nirwana

26.01.2015 um 20:27
@MickyM.

Nein es ist kein ganzheitliches Sein, hat keine Eigenständigkeit, ist wie alles bedingt und abhängig.
Um mal den Bogen zum Topic zu schlagen.
Schriftliches Wissen ist ansonsten immer begrenzt und dazu hab nicht nur ich ein kleines Köpfchen.


melden

Samsara und Nirwana

29.01.2015 um 23:33
keenan schrieb am 25.01.2015:Doch warum das beste aus etwas machen, das eh keine Rolle spielt?
Diese Frage stelle ich mir auch, leider viel zu oft. Wobei das "Leider" da auch mehr und mehr keine Rolle mehr spielt, ist nur eine flüchtige Empfindung dabei :)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Samsara und Nirwana

30.01.2015 um 02:23
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Diese Frage stelle ich mir auch, leider viel zu oft.
Man kann Rollen übernehmen um etwas zu erreichen oder man kann Rollen sein lassen. Die Antwort auf diese Frage ist einfach zu beantworten. Man versucht oder macht das beste, aus dem, was man hat, weil man damit etwas erreichen will. Das liegt doch wohl auf der Hand. :)


melden

Samsara und Nirwana

13.02.2015 um 20:50
keenan schrieb am 30.01.2015:Man kann Rollen übernehmen um etwas zu erreichen oder man kann Rollen sein lassen. Die Antwort auf diese Frage ist einfach zu beantworten. Man versucht oder macht das beste, aus dem, was man hat, weil man damit etwas erreichen will. Das liegt doch wohl auf der Hand. :)
Daran besteht auch kein Zweifel :)
Nur wer eine Rolle im Leben gedenkt zu verkörpern ist automatisch ein aktiver Mensch und hat Einfluss auf seine Umwelt, seine Mitmenschen und eben auch im kleinen auch auf das ganze Gefüge. Ich selbst bin in manchen Momenten ein aktiver, dann aber auch wieder ein passiver Mensch. Der passive Mensch wird in einem ruhigen Moment zum reinen Beobachter ohne eine Reaktion zeigen zu müssen (wäre ja wieder aktiv). Daher ist für mich die "rollenlose Existenz" auch das passive Element im Leben, z.B. in der Meditation erfahrbar.

Wenn man jedoch Aktivität mit Passivität im Denken verbinden kann, dann wird man über alle Rollenspiele im Leben erhaben werden. Man wird während seiner alltäglichen Verrichtungen gar nebenher meditieren können, eben einfache Achtsamkeit.

Meine Frage bezog sich jedoch weniger auf das Rollespiel, sondern mehr auf den Gedanken ob überhaupt etwas eine Rolle spielt, wenn die Zeit des Spielens im Leben das zeitliche segnet. In der Hinsicht ist der Mensch nicht mehr oder weniger "wichtig" als eine kleine Ameise oder ein großer Wal. Die menschlichen Vorstellungen und Maßstäbe, wie auch ihre gedanklichen Illusionen spielen eben am Ende der Tage keine Rolle mehr. Denn alles was man im Leben erreicht und errichtet und egal welche Rollen man gespielt hat, im Sand der Zeit und Vergänglichkeit des Seins, spielt es eben keine Rolle mehr. Das ist weder etwas positives, noch etwas negatives, es ist eben einfach so. Ob wir das wollen oder nicht, spielt für das unausweichliche keine Rolle. Irgendwie finde ich das sogar beruhigend und erleichternd.


melden
Chiharu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Samsara und Nirwana

14.02.2015 um 06:10
Die Lebenstaten (Karma) spielen aber sehr wohl eine Rolle: nämlich ob man eine höhere oder niedrigere Wiedergeburt bekommt!


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Samsara und Nirwana

16.02.2015 um 17:19
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Nur wer eine Rolle im Leben gedenkt zu verkörpern ist automatisch ein aktiver Mensch und hat Einfluss auf seine Umwelt, seine Mitmenschen und eben auch im kleinen auch auf das ganze Gefüge.
Wenn man eine Rolle verkörpert, dann spielt man eine Rolle. Dann hat man auch, wie du es schriebst, Einfluß auf die Umwelt. Im großen, so wie im kleinen. So wie ein Schauspieler einen Einfluß auf den Film hat und damit auch auf den, der sich den Film ansieht (wenn er sich beeinflussen läßt), so hat man auch als Mensch, der eine bestimmte Rolle spielen will bzw. spielt, einen Einfluß auf alles weitere um sich und damit, um genauer zu sein, auf das Leben.
Selbst der Film an sich, im ganzen, die Idee des Films, wurde ebenfalls von der Umwelt beeinflußt. Jede Rolle ist ein Spiegelbild seiner Umwelt, so könnte man sagen.So wie jedes Wesen auch ein Spiegelbild einer bestimmten Lebensweise sein will.

Daran kann man erkennen, das immer eine Intention dahinter steckt. Egal welches Wesen auch eine Rolle spielt oder spielen will, hinter jeder Rolle, hinter jedem ergreifen, steckt der Wille, nach Macht.

Es ist also keine Automatik, die da greift. Es ist das Wesen, das da greift. Nach einer Rolle greift um etwas zu erreichen. Was danach zu kommen scheint, das scheint automatisch abzulaufen. Wobei hier die Anomalie da wieder ein Strich durch diese Rechnung macht. Aber das ist ein anderes Thema. :)

Jemand, der also eine Rolle im Leben zu verkörpern gedenkt,ob bewußt oder unbewußt, der versucht mit dieser Rolle etwas zu erreichen, etwas zu verkörpern, wie man so sagt.

Und in den meisten Fällen ist das Ziel eines jeden Wesens, das Glücklichsein. Und dafür ist nun mal Macht nötig. Man muß machen, selbst dann, wenn man gedenkt, nichts zu machen, das heißt, alles was gemacht wurde hinter sich zu lassen, wie die Buddhisten in Tibet, die den ganzen Tag nur Meditieren, selbst dann, macht man. Es steckt Intention dahinter. Natürlich ist die eine Intention ganzheitlicher, als die, die sich blind ins geschehen stürzt und damit Rollen über Rollen übernehmen muß/will, um etwas zu erreichen. Doch letztendlich bleibt es und ist es lediglich nur ein Rollenspiel. :)
cRAwler23 schrieb:Ich selbst bin in manchen Momenten ein aktiver, dann aber auch wieder ein passiver Mensch. Der passive Mensch wird in einem ruhigen Moment zum reinen Beobachter ohne eine Reaktion zeigen zu müssen (wäre ja wieder aktiv). Daher ist für mich die "rollenlose Existenz" auch das passive Element im Leben, z.B. in der Meditation erfahrbar.
Auch ein passiver Mensch spielt eine Rolle, nämlich die, eines passiven. Passiv, die Beschreibung dessen, selbst wenn man es nicht ausspricht, nicht aufschreibt, ist eine Rolle, die man spielt. Jemand der denkt, er ist ein Beobachter, der ist es zwar und ist damit auch der Unbefangene, doch damit erfüllt er auch seine Rolle, die er damit spielt. So wohl als Beobachter, als auch der Unbefangene.

Im weltlichem Sinne würde man auch sagen, man sucht seinen Platz im Leben. Was viele auch unter dem Spruch, der Sinn des Lebens, verstehen. Wer sucht nicht nach Erfüllung?

Der, der keine Erfüllung brauch. Nicht, weil er oder sie schon erfüllt ist, sondern, weil er oder sie erkannt hat, das Erfüllung nur in der leere, aus der leere heraus existieren kann. Und wer aus der Leere nach Erfüllung sucht, kann sie zwar in den unterschiedlichsten Formen finden, als aktiver, passiver oder beides im Gleichgewicht, doch damit wird er auch immer, etwas verlieren, abgeben müssen. :)
cRAwler23 schrieb:Wenn man jedoch Aktivität mit Passivität im Denken verbinden kann, dann wird man über alle Rollenspiele im Leben erhaben werden. Man wird während seiner alltäglichen Verrichtungen gar nebenher meditieren können, eben einfache Achtsamkeit.
Das ist zwar wahr, doch warum sollte man das tun? Warum sollte man eine Rolle übernehmen? Warum sollte man aktiv oder passiv oder beides im Gleichgewicht sein? Warum hegt man die Intention? Warum der Wille nach Macht? Das sind die Fragen, deren Antworten die Wahrheit aufzeigen, die alles beantwortet. Und dabei spielt man selbst eine weitaus größere Rolle, in seiner, aus seiner Rolle, ob aktiv, passiv,als man denken mag.

Selbst ein Bettler hat so einen größeren Einfluß auf seine Umwelt, das er in der Lage ist,unterschiedlichste Gedanken in anderen zum Vorschein zu bringen. Diese Gedanken spielen wiederum eine Rolle, aus denen wiederum der Mensch, das Wesen, eine Rolle zu spielen versucht.

Im metaphorischem Sinne zu erklären, ist man nicht nur der Stein, der die Wellen schlägt, wenn es auf Wasser trifft, sondern auch die Wellen, das Wasser, der Stein, die Luft, die Erde und sogar das Leben an sich, das dies alles ermöglicht.

Egal wie hart oder weich ich den Stein auch ins Wasser schmeiße, ob es nun große Wellen schlagen wird oder kleine, es werden immer einige im trockenen sitzen, während andere dadurch ertrinken werden. Selbst wenn man den Stein, der im sinnbildlichem, für den Willen steht, nicht ins Wasser schmeißen würde, passiv leben würde, selbst dann hat man Einfluß auf jene, die den ersten Stein schmeißen. Nämlich als Beobachter.


Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

:)
cRAwler23 schrieb:Meine Frage bezog sich jedoch weniger auf das Rollespiel, sondern mehr auf den Gedanken ob überhaupt etwas eine Rolle spielt, wenn die Zeit des Spielens im Leben das zeitliche segnet. In der Hinsicht ist der Mensch nicht mehr oder weniger "wichtig" als eine kleine Ameise oder ein großer Wal.
Wenn die Zeit des Spielens im Leben das zeitlich segnet, dann gibt es weder den einen, der eine Rolle ausfüllen will, noch den einen, der keine Rolle ausfüllen will, sich davon lossagen will.

Dann ist der Wille weder mehr, noch weniger.........weder stark, noch schwach vorhanden. :)
cRAwler23 schrieb:Die menschlichen Vorstellungen und Maßstäbe, wie auch ihre gedanklichen Illusionen spielen eben am Ende der Tage keine Rolle mehr. Denn alles was man im Leben erreicht und errichtet und egal welche Rollen man gespielt hat, im Sand der Zeit und Vergänglichkeit des Seins, spielt es eben keine Rolle mehr. Das ist weder etwas positives, noch etwas negatives, es ist eben einfach so. Ob wir das wollen oder nicht, spielt für das unausweichliche keine Rolle. Irgendwie finde ich das sogar beruhigend und erleichternd.
Warum leiden dann so viele Menschen, so wohl scheinbar, als auch unscheinbar, wenn alles, was der Mensch denkt, macht und damit in die Tat umsetzt, keine Rolle spielt?

Natürlich spielt alles, was man tut, eine Rolle. Im großen, so wie im kleinen. Zu sagen oder zu glauben, das alles, was man tut und damit auch nicht tut, keine Rolle spielt, ist simpel ausgedrückt die Flucht vor der gesamten Verantwortung, die man damit eigentlich trägt. :)

Jede Rechnung die man aufstellt, trägt seine Rechnung. Und jeder wird sie auch irgendwann, im laufe der gesamten Zeit, bezahlen müssen. Selbst dann, wenn man denkt, die Gesetze in diesem gesamten austricksen, umgehen zu können.


Um damit noch beim Thema zu bleiben..........Nirvana ist somit nur ein weiterer Rollenfüller, für jene, die eine Rolle damit spielen wollen. Was weder, noch sein kann bzw ist.......was gibt es da noch zu denken, zu sagen, zu sein? :)


melden

Samsara und Nirwana

09.03.2015 um 13:04
Ich würde glaube ich lieber das Samsara wählen, weil es die Chance beinhält ein Gott zu werden. Dieser wäre angeblich so fröhlich, dass er niemals aus dem Samsara ausbrechen wollte, also ist es scheinbar eher das höchste Ziel ein Gott zu werden und dann durch gute Taten auch zu bleiben.


melden

Samsara und Nirwana

15.03.2015 um 17:25
cRAwler23 schrieb am 22.01.2015:Geht man da quantenphysikalisch an die Sache, wird man eh am Ende erkennen das Alles nur geronnene Energie ist, Alles ist Nichts, Nichts ist Alles. Die Ganzheit ist nur ein Zustand unserer Wahrnehmung und Vorstellung. In meiner Vorstellung ist die Ganzheit ein räumlich und zeitlich unbegrenztes Fraktal. Endlos, und auch ohne wirklichen Anfang, es ist einfach.
es kann nur aus dem absoluten nichts, das aber in seiner leere als potential, als möglichkeit, alles beinhaltet, alles entstehen.

alles ist nichts, nichts ist alles. ich sehe es wie du @cRAwler23

ich mag diesen text von Deepak Chopra:

die unendlichkeit wird endlich.
das unbewegte beginnt sich zu bewegen.
das universum schrumpft auf einen ort in unserem inneren zusammen.
die ewigkeit erscheint als zeit.
unbestimmtheit wird bestimmt.
das undefinierte wird definiert.
das, was keine ursache hat, setzt die kette aus ursache und wirkung in gang.
die transzendenz kommt auf die erde.
das göttliche nimmt einen körper an.
der zufall verwandelt sich in geordnete strukturen.
die unsterblichkeit gibt vor, geboren zu werden.
die wirklichkeit setzt sich die maske der illusion auf.


melden
Anzeige
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Samsara und Nirwana

16.03.2015 um 23:53
Samsara, Nirvana oder Shambala dort kann der Geist hin reisen.

Eine Kuh strebt vielleicht danach ein Löwe zu werden, eine Maus eine Katze...
Der Mensch möchte gerne auch aufsteigen..
Ein kleiner Vergleich:
Welches Tier z.B. hält sich Haustiere?
Der Mensch, der ein Aquarium im Wohnzimmer stehen hat, macht den Fischen darin in der Nacht das Licht an, damit er sie beobachten kann und alles sieht was darin passiert. Vielleicht auch nur, damit sein WZ dann hell und gemütlich erscheint. Tagsüber macht er das Licht aus, damit die Fische Ruhe finden. Dieser künstliche Rhytmus muss nicht unbedingt für die eingesperrte Lebensform gut sein. Für den Fisch erscheint der Mensch wie eine Gottheit. Die Fische können ausserhalb ihres Aquariums nicht leben, sie würden ersticken. Im Geist wäre der Fisch vielleicht auch gerne an der Luft... (Nirvana).

Nun zu uns, für wen sind wir evtl. die Haustiere?
Wir Menschen in unserem Lebensraum, bekommen tagsüber das Licht angemacht und man kann uns sehen und beobachten. Wir können aber unser "Aquarium" auch nicht verlassen, weil wir ausserhalb unserer Atmosphäre nicht atmen können, wir würden ersticken. In der Nacht ist das Licht dann aus und der Mensch findet Ruhe und Stille um seinen Geist zu befreien. Er kann sich vorstellen, die Atmosphäre zu verlassen um eine höhere Lebensform zu finden.. z.B. in Shambala

Die Erde und das Aquarium, haben etwas gemeinsam. Beide können in ihrer Form, dem Dasein, nicht entfliehen (Materie).

Die Wesen (höhere Lebensformen) in Samsara, Nirvana... würden uns somit auch mitteilen, ihr könnt hier nicht leben in eurer jetzigen Form. Dafür müsst ihr aufsteigen und euch aus eurem Aquarium (Gefängnis) selbst befreien. Der Mensch kann nicht mit seinem Körper aufsteigen, nur mit seinem Geiste.

Bei Aufstieg wird oft davon geredet, dass der Körper sich in Licht auflöst. Ist aber auch nicht ganz richtig, da der Körper zurückbleibt und nur der Geist ins Licht geht.

Sofern man in seinem Leben gut ist.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

782 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt