Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

377 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frieden, Kampf ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 08:42
Zitat von deduxdedux schrieb: man kann einfach die Augen oeffnen.
Und was siehst du?

Ich sehe eine Welt die noch nicht Ihr Gleichgewicht und Ihre Optimale Ausrichtung hat.
Das Gleiche gilt für die Menschliche Rassen auf Ihr.
Zitat von deduxdedux schrieb:Evolution findet innen statt
Da kann Ich mich anschließen.
Eine Geistige Evolution... ein Reife Prozess ,der aber noch lange nicht abgeschlossen ist.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 08:55
@KAALAEL
Die Welt kann geformt werden. Der Wille zur Formung haengt von Grad der Erkenntnis ab. Wenn man als Erstes anerkennt, dass Formung zum Positiven stattfindet, entspannt man sich innerlich und loest so einige Barrieren auf, die man fuer inneres Wachstum ueberwinden muss.
Die Welten befinden sich in einem Ueberlagerungszustand und der innere Blick kann geschult werden, um die Welten zu unterscheiden. Dort findet man auch den Frieden.


1x zitiertmelden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 08:59
@KAALAEL
Die informationelle Welt der Darstellung suggeriert eine Spaltung, die nicht auf allen Ebenen herrscht und haelt einen so im Bann, wenn man auf sie als einzige Informationsquelle vertraut, als Beispiel dienen mir hier die 20:00Uhr Nachrichten der Tagesschau.
Dieses Nachrichten (da Nach-richten), geben den Blickwinkel vor, aus dem die Welt gesehen werden soll. Der innere Blick kann davon entbunden werden.


1x zitiertmelden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 09:07
Zitat von deduxdedux schrieb:Der innere Blick kann davon entbunden werden.
Der innere Blick sollte davon entbunden werden.
Ein freier Ungetrübter Blick auf die Wirklichkeit ist unentbehrlich für eine gesunde Geistige Entwicklung des Seins.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 09:09
Der innere Blick sollte davon entbunden werden.
Ein freier Ungetrübter Blick auf die Wirklichkeit ist unentbehrlich für eine gesunde Geistige Entwicklung des Seins.
Dann hat sich 90% der Diskussion hier bereits geklaert ;)


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 09:42
@dedux
Wenn es so wäre wie Du hier schreibst das zu 90% geklärt wäre dann frage ich dich warum verändert sich dann immer noch alles nach wie vor ins Negative statt ins Positive ?

Das Negative überwiegt seit der Mensch angefangen hat "zu denken" . Warum die Gänsefüßchen ? Ganz einfach weil wenn die Menschen WIRKLICH denken würden und das Bewusst dann gäbe es schon sehr lange nichts Negatives mehr .

Ein Beispiel :

Wenn man angelogen wird und man reagiert Wütend und lässt diese Wut an der Person aus die einen belogen hat dann tut man das aus zwei Gründen:

Erstens : weil die Wütende Person sich ihrer Wut hingeben hat

und

Zweitens :
Weil die Wütende Person es nicht versteht. Also Warum die andere Person sie angelogen hat.


Würde die Wütende Person die/den Grund/Gründe verstehen würde sie niemals Wütend reagieren und erst recht nicht sich seiner Wut hingeben.



Ich will und werde damit sicher nicht sagen das Lügen gut ist nein niemals . Aber was ich damit sagen will ist folgendes :


Wenn man sich Bewusst ist was man Fühlt und Denkt dann ist das Handeln ebenso Bewusst .

Verhält es sich aber so das man Unbewusst Fühlt und Denkt dann ist es das Handeln auch .


Dieses Beispiel kann man auf alles anwenden . Und wie schon das eine oder andere mal erwähnt :

Der Wahre Sehende Sieht der Rest gibt es nur vor .


2x zitiertmelden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 10:30
Zitat von EssentiaVitaeEssentiaVitae schrieb:Wenn es so wäre wie Du hier schreibst das zu 90% geklärt wäre dann frage ich dich warum verändert sich dann immer noch alles nach wie vor ins Negative statt ins Positive ?
Das mag an deinem Blickwinkel liegen ;)
Was du sehen willst, das wirst du sehen.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 13:27
da das zum Thema momentan passt:
Der Blick auf die Wahrheit ist wie als würde man in einem Reißenden Gewässer stehen.
Man hat Mühe zu stehen und zu verstehen.
Denn dieses Gewässer hat Untiefen und Wirbel uns zu verwirren.

Wenn man jedoch inneren Frieden erfährt,dann kann man wie einst Moses das Wasser teilen und erhält einen Ungetrübten Blick auf die Ultimative Wahrheit. :)



melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 15:43
Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren
Wenn du kämpfst kannst du nur verlieren, wenn du nicht kämpfst hast du schon verloren.


2x zitiertmelden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 15:54
Zitat von deduxdedux schrieb:Die Welt kann geformt werden. Der Wille zur Formung haengt von Grad der Erkenntnis ab. Wenn man als Erstes anerkennt, dass Formung zum Positiven stattfindet, entspannt man sich innerlich und loest so einige Barrieren auf, die man fuer inneres Wachstum ueberwinden muss.
Die Welten befinden sich in einem Ueberlagerungszustand und der innere Blick kann geschult werden, um die Welten zu unterscheiden. Dort findet man auch den Frieden.
Das klingt ja sehr pathetisch. Leider auch abstrakt und deshalb wenig hilfreich.


1x zitiertmelden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 16:06
Zitat von GuettaGuetta schrieb:Wenn du kämpfst kannst du nur verlieren, wenn du nicht kämpfst hast du schon verloren.
@Guetta

Was also ist Kampf?

...Wenn man einen Wassertropfen inmitten einer Wüste vorm Austrocknen bewahren möchte, dann sollte man ihn am besten zurück ins Meer werfen. Man müht sich ab, man zweifelt an der Unfähigkeit einen einfachen Tropfen vor dem Austrocknen zu bewahren, denn dummerweise liegt das nächste Meer so weit weg, und die Hitze köchelt derart hoch, dass es praktisch aussichtslos sein wird den Tropfen vor dem Austrocknen zu bewahren.
Daher verdampft der Tropfen, steigt als Wolke empor und fällt als Regentropfen irgendwann zurück ins Meer.

Möglicherweise ist Kampf eine Illusion, wie das Bewahren des Tropfens vor dem Austrocknen. Vielleicht ist Kampf etwas, was uns vom Frieden fern hält, weil wir es nicht zulassen wollen und können. Vielleicht ist das Verlieren manchmal ein Gewinnen und das Gewinnen manchmal ein Verlieren.

Letztenendes schaue ich mir an, wie die Welt läuft, oder wie die Welt nicht läuft und kann mich daran erfreuen oder mich daran ärgern. Möglicherweise werden wir nie Frieden erfahren, denn möglicherweise ist Frieden gar nicht vereinbar mit der Existenz des Kampfes. Vielleicht ist der Mensch mit all seinen Makeln weder gut, noch schlecht sondern irgendwie nur dazwischen, oder außerhalb als Beobachter dieses Schauspiels, wenn ich das so sagen darf.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 16:53
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Das klingt ja sehr pathetisch. Leider auch abstrakt und deshalb wenig hilfreich.
Ja, wie soll ich es konkret besser formulieren? Der Krieg, der scheinbar herrscht, ist "fiktional". Es wird um die Macht des Wortes gestritten. Ein Mensch in unserer Welt waechst innerhalb des Wortes, weniger der Handlung auf. Wer gut reden kann, bekommt den Zuspruch der programmierbaren Massen, obwohl es sich nur um Phrasen handelt, die mit dem echten Leben nur in sofern zu tun haben, als dass sie sich an unbewusste Strukturen in der Psyche des Menschen ketten. Der Mensch an sich ist nicht das, was aus ihm gemacht wird.


2x zitiertmelden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 16:59
@Aldaris
Wenn du nun wissen willst, wie das funktioniert, musst du eine Instanz in dir schaffen, die die Beobachterrolle uebernimmt und zuschaut, wie du auf Informationen von aussen reagierst.
Unter dem anerzogenen Muster herrscht noch eine andere Ebene, der authentischen Gefuehle. Ruft man diese wach, wird man zu dem, der man ist. Ist man der, der man ist, dann sieht man die Welt mit anderen Augen und sieht den Frieden, den andere noch nicht sehen.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:04
Zitat von deduxdedux schrieb:Der Krieg, der scheinbar herrscht, ist "fiktional"
Nein, der Krieg und das Elend sind nicht fiktional, sondern in vielen Teilen der Welt real. Unabhängig davon, was uns durch Medienkanäle transportiert wird, gibt und gab es dieses Elend. Andere Aussagen kann nicht dahingehend nicht ernst nehmen.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:05
@Aldaris
Versuch es mal, dich davon zu loesen und zu sehen, was wirklich ist ;)


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:06
@dedux

Wir sind hier im Bereich Philosophie und nicht im Bereich Spiritualität. Ich möchte schlüssige Argumente austauschen und keine solchen Ratschläge erteilt bekommen.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:07
Zitat von deduxdedux schrieb: Es wird um die Macht des Wortes gestritten
Da gebe Ich dir Recht,wer große Reden schwingen kann der bekommt oftmals die Oberhand siehe Politik.
Zitat von deduxdedux schrieb:Der Krieg, der scheinbar herrscht, ist "fiktional"
Ist es leider nicht,alles ist sehr Real,leider.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:17
irgendwann kommt der tag, an dem wir über uns hinaus wachsen und diesen gilt es zu erkennen, sonst gehen wir auf alten Konstrukten, die einstürzen werden.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:17
@KAALAEL
Die Auswirkungen sind real, der Krieg ist Fiktion.

@Aldaris
Ich kann mit dir auch philosophieren, doch da drehen wir uns dann nur im Kreis.


melden

Wer nicht kämpft, hat praktisch schon verloren

31.05.2015 um 17:28
@dedux

Wenn also in Afrika die Boko Haram ganze Dörfer ausrottet, ist das Fiktion? Der Begriff Krieg ist definiert. Wenn du also behauptest, das gäbe es nicht wirklich, müssten derartige Konflikte nicht darunter fallen. Das lässt sich schnell nachprüfen.


melden