Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Dummen und die Schlauen

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Moral, Entwicklung, Zwang, Dumm, Weltbild, Schlau
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 11:41
Die Dummen lernen nichts von den Schlauen, denn sonst gäbe es sie nicht.

Bleiben die Dummen immer dumm ?
Ist der Erkenntnisgewinn dauerhaft beschränkt, so dass der geistigen Nichtentwicklung der Dummen nicht entgegengewirkt werden kann ?

Bedeutet es dann für die Dummen, dass ihr Leben in zunehmendem Masse dadurch an Qualität verliert, dass die Schlauen den Erkenntnisgewinn vorantreiben und dadruch die Welt verändern ?

Bedeutet das auch, dass wir im Endeffekt die Dummen zu ihrem Glück zwingen müssen ? Denn sie werden ja in zunehmendem Masse dazu gezwungen es hinzunehmen, dass die Welt komplexer und unverständlicher wird.

Die zunehmende Komplexität entsteht durch die hinzugewonnenen Erkenntnisse, die in unserer Welt mehr Möglichkeiten erlauben, als zuvor. Je mehr Möglichkeiten bestehen, desto weniger einfache und leicht zu durchschauende Ordnung liegt vor, die Struktur gewinnt an Komplexität und entwickelt sich in zunehmendem Masse hin zu Chaos (welches nur ein fiktiver Zustand ist, den die Ordnung niemals erreichen kann).

Die Dummen wählten damals Hitler, und sie sind jederzeit bereit, wieder komplexe Sachverhalte durch einfache Sachverhalte zu substituieren, anders gesagt : die Wahrheit zu verschleiern. Zwingt die Entwicklung die Dummen dazu, die Welt immer wieder abzubrennen, weil sie für die Dummen keinen Sinn mehr macht ?

Was kann man tun ? Der Zwang scheint unumgänglich zu sein, wäre es dann nicht sinnvoll, sie in ferner Zukunft genetisch (o.Ä.) zu verändern, damit sie an unserer Welt teilhaben können, ohne durch dauerhafte Überlastung durch eine für sie zu weit entwickelte Welt zu leiden ?

Wäre das nicht Mitgefühl mit den Dummen ? Oder wäre es eine perverse Moralverfehlung die man den Schlauen niemals verzeihen würde, wenn man mit ihnen experimentiert wie mit Ratten im Labor ?


melden
Anzeige

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:00
@BigScreen

dumm fickt gut! ergo dumm vermehrt sich eher.
wenn man dem klische glauben kann gibt es mehr dumm als schlaue leute
BigScreen schrieb:Die Dummen wählten damals Hitler
wie kommst du darauf das die dummen damals hitler wählten?
wurde der überhaupt gewählt?
dachte das war damals ein putsch.


melden
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:05
@Genosis
Genosis schrieb:wie kommst du darauf das die dummen damals hitler wählten?
Abgesehen von den historischen Details, die in dem Fall keine Bedeutung haben, wählten sie ihn ja auch zum Führer, sie hoben ihren Arm. Den Arm für jemanden zu heben ist eine persönliche Entscheidung die man trifft, ergo stand man auch vor der Wahl.


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:08
@BigScreen
BigScreen schrieb:Die Dummen lernen nichts von den Schlauen, denn sonst gäbe es sie nicht.
Müßte man philosophisch betrachtet nicht erst mal definieren was dumm ist und was naiv oder krankheitsbedingt behindert ?
T
Bedeutet das auch, dass wir im Endeffekt die Dummen zu ihrem Glück zwingen müssen ? Denn sie werden ja in zunehmendem Masse dazu gezwungen es hinzunehmen, dass die Welt komplexer und unverständlicher wird.
Zu welchem Glück müsste man sie zwingen, wenn sie auf ihre Art glücklich wären ? Lernprozesse sind individuell verschieden und dauern dadurch auch unterschiedlich lang. Und Entwicklungen brauchen unterschiedlich viel Zeit. Und die natürliche Auslese durch willkürliche ersetzen ist fragwürdig, genau wie das......
BigScreen schrieb:Oder wäre es eine perverse Moralverfehlung die man den Schlauen niemals verzeihen würde, wenn man mit ihnen experimentiert wie mit Ratten im Labor ?


melden
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:28
@KL21
KL21 schrieb:Müßte man philosophisch betrachtet nicht erst mal definieren was dumm ist und was naiv oder krankheitsbedingt behindert ?
Also ich weiss ja nicht wie das bei Dir ist, aber ich gehe, wenn ich krank bin zum Arzt und nicht zum Philosophen.

Im Laufe der Geschichte verändern sich Begriffe und Definitionen, wenn ich sie zweifelsfrei sogar für die Zukunft definieren könnte, würde ich das natürlich tun, aber ich kann die Zukunft nicht substituieren, das machen nur die Dummen. Oder vielleicht bin ich einfach zu dumm dazu, vielleicht bringst Du es mir bei ?
KL21 schrieb:Zu welchem Glück müsste man sie zwingen, wenn sie auf ihre Art glücklich wären ?
Ich bezweifle, dass die Pegida Anhänger um nur mal ein Beispiel zu nennen, glücklich sind, sonst würden sie nicht demonstrieren, oder ?

Sie wollen nichts von ihrem Kuchen abgeben, weil sie "affektiv denken", sich für den kurzfristig ertragreicheren Weg entscheiden, statt darauf zu bauen, dass ihnen auch jemand genau so hilft, wie man ihm geholfen hat, wenn man in die selbe Situation gerät. Denn Letzteres wäre auf lange Sicht der effektivere Weg sein Überleben zu sichern.

Dazu fällt mir dieses passende Experiment ein, man setzt einem Kleinkind eine Schüssel vor, in der man 1 Gummibärchen platziert. Dann sagt man dem Kind, man würde ihre Schüssel mit Gummibärchen füllen, wenn sie warten bis man wieder zurück komme und sie bis dahin das Gummibärchen nicht gegessen haben, nachdem man den Raum verlassen hat. Wenn das Kind sich jedoch für das einzelne, kurzfristig erreichbare Gummibärchen entscheidet, muss es eine Klingel benutzen und darf das Gummibärchen sofort essen.

Kinder, die die langfristigen Vorteile nicht nur erkennen, sondern auch dazu fähig sind, dem einzelnen Gummibärchen zu widerstehen, kommen später im Leben in grossem Umfang besser mit Geld aus, wohingegen solche, die das einzelne Gummibärchen nehmen zu einem Grossen Anteil Schulden bekommen.


Die Deutung des Experiments überlasse ich vorerst mal Dir und anderen Lesern.


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:34
@BigScreen
BigScreen schrieb:Dazu fällt mir dieses passende Experiment ein, man setzt einem Kleinkind eine Schüssel vor, in der man 1 Gummibärchen platziert. Dann sagt man dem Kind, man würde ihre Schüssel mit Gummibärchen füllen, wenn sie warten bis man wieder zurück komme und sie bis dahin das Gummibärchen nicht gegessen haben, nachdem man den Raum verlassen hat. Wenn das Kind sich jedoch für das einzelne, kurzfristig erreichbare Gummibärchen entscheidet, muss es eine Klingel benutzen und darf das Gummibärchen sofort essen.
ja und die welche es sofot essen sind die schlauen
denn die wartenden bekommen nichts und das eine gummibärchen auch weg genommen
wenn der experiment leiter zurück kommt

teuflisches experiment :}


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:37
Ich finde diesen Thread ziemlich dumm.
Das ist so einfaches Schwarz-Weiss-Denken, die Menschen nach dumm und Schlau zu unterteilen.


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:37
@satansschuh

dein schuh ist schwarz weiß :troll:


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:39
@Genosis
Dein Ava auch


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:40
@satansschuh

:O

das ist sicher eine verschwörung!


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 12:41
@BigScreen
BigScreen schrieb:Also ich weiss ja nicht wie das bei Dir ist, aber ich gehe, wenn ich krank bin zum Arzt und nicht zum Philosophen.
Es ging um Defintionen von naiv, krankheitsbedingt geistig behindert usw. und nicht um die Frage bei welchem diesere Zustände man zum Arzt oder zum Philsosophen gehen sollte.:) Odere bringt ein Arzt die Defintionen für jeden einzelnen Begriff ?
BigScreen schrieb:Ich bezweifle, dass die Pegida Anhänger um nur mal ein Beispiel zu nennen, glücklich sind, sonst würden sie nicht demonstrieren, oder ?
Als was man politische Einstellungen zu definieren hat, wird durch Erfahrungswerte beeinflußt und Manche scheinen diesbezüglich keine Erfahrungswerte im negativen und psitiven Sinn zu besitzen, was auf einen Mangel an Bildung schließen läßt aber nicht unbedingt auf angeborene Dummheit.
BigScreen schrieb:Kinder, die die langfristigen Vorteile nicht nur erkennen, sondern auch dazu fähig sind, dem einzelnen Gummibärchen zu widerstehen, kommen später im Leben in grossem Umfang besser mit Geld aus, wohingegen solche, die das einzelne Gummibärchen nehmen zu einem Grossen Anteil Schulden bekommen.
Erkenntnisfähigkeit und Dummheit sind eben keine Geschwister, welche Hand in Hand gehen und wenn du diese Art von Dummheit meinst, welche du bei deinem Zitat ansprichst, dann hättest du das ja anfügen können. :) Gesellschaftlich und politisch unterscheidliche Positionen sind Prozesse um Erkenntnis zu gewinnen, wer dabei hinten runter fällt, ist noch nicht so weit, um Fehler der Vergangenheit auch als solche zu erkennen, nur wird er sich eben dann höchstwahrscheinlich mit seiner Denkweise nicht durchsetzen, solange auf der anderen Seite bessere Erkenntnisse überwiegen.


melden
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 13:08
@Genosis

Ich wusste, ich habe ein Detail vergessen, danke dass Du mich drauf aufmerksam machst. Natürlich dürfen die Kinder alle Gummibärchen essen, wenn sie brav warten, und nicht nur das Einzelne.


@KL21
KL21 schrieb:Es ging um Defintionen von naiv, krankheitsbedingt geistig behindert usw. und nicht um die Frage bei welchem diesere Zustände man zum Arzt oder zum Philsosophen gehen sollte.:) Odere bringt ein Arzt die Defintionen für jeden einzelnen Begriff ?
Das macht er tatsächlich, in ihrer Ausbildung lernen sie, was man für krank und was man für nicht krank hält. Wenn ich als Philosoph mich da einmische, wird mir sofort mangelnde Kompetenz vorgeworfen, wie übrigens bei den Meisten wissenschaftlichen Disziplinen. Deshalb ist meine Meinung dazu von vornherein aus Sicht eines Arztes nicht gültig, also falsch.
Wärest Du jetzt ein Arzt, dann wäre das wirklich ein Dilemma worunter Deine Glaubwürdigkeit leiden würde :P

Gesundheit und Krankheit sind natürliche Zustände die jedoch als Begriffe nicht immer Gültigkeit haben. Man kann nicht immer mit Bestimmtheit sagen, jemand sei krank. Das entscheidet dann ein Arzt von Fall zu Fall. Was ist mit den Dummen ? Ist Dummheit nicht auch ein natürlicher Zustand den man so definieren kann ? Auch hier ist es eine Frage der Betrachtung.

Aber dennoch würdest Du sicher zustimmen, wenn ich behaupte, es gibt Dinge, die kann man als definitiv dumm bezeichnen, wie zB. die Fallbeispiele der Darwin-Awards. (Voraussetzung : Ich substituiere Dich jetzt geistig mit einem Menschen, der nicht zu dumm dafür ist)
KL21 schrieb:Als was man politische Einstellungen zu definieren hat, wird durch Erfahrungswerte beeinflußt und Manche scheinen diesbezüglich keine Erfahrungswerte im negativen und psitiven Sinn zu besitzen, was auf einen Mangel an Bildung schließen läßt aber nicht unbedingt auf angeborene Dummheit.
Also bist Du der Meinung, nicht jeder Dumme Mensch kann dazulernen aber manche sind nicht dumm sondern nur faul ?
KL21 schrieb:Erkenntnisfähigkeit und Dummheit sind eben keine Geschwister, welche Hand in Hand gehen und wenn du diese Art von Dummheit meinst, welche du bei deinem Zitat ansprichst, dann hättest du das ja anfügen können.
Wie bereits erwähnt, das ist lediglich der inhalt des Experiments, das Zitat beinhaltet weder meine persönliche Meinung, noch irgendeine Art von Interpretation/Wertung, also kannst Du mir eine Solche aus nicht für dieses Zitat zusprechen.
Du kannst es aber versuchen, und auf die Dummheit anderer Teilnehmer hier setzen, die Dir dann dahingehend zustimmen würden.

Das einzige was ich dazu geschrieben habe ist :
BigScreen schrieb:Dazu fällt mir dieses passende Experiment ein
weil es Aussagen über die Wertigkeit von Entscheidungen zulässt wenn man es interpretiert. Was ich noch nicht getan habe, ich habe mich absichtlich schwammig geäussert, weil ich nur ungern dumme Fehler mache, aber ich finde es schon "irgendwie passend". Das wird sich hoffentlich im weiteren Verlauf hier herauskristallisieren.

Wow, finde mal einen Tippfehler in "herauskristallisieren" ! Ein unangenehmes Wort.
KL21 schrieb:Erkenntnisfähigkeit und Dummheit sind eben keine Geschwister, welche Hand in Hand gehen
Der Dumme ist zu weit weniger Erkenntnis fähig als der Schlaue, auf jeden Fall bedeutet das, dass die Erkenntnis in Zusammenhang mit Dummheit und Schläue steht, es sei denn Du kannst es auf andere Weise erklären, warum der Dumme zu weniger Erkenntnis fähig ist. Ich bin gespannt was Du Dir bei dieser waghalsigen Behauptung gedacht hast.


melden
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 13:12
@satansschuh

Sagen wir es so, ich bin nicht erstaunt, dass manche Leser das Thema für dumm halten, genau wie es manche gibt, die zB. Demokratie oder Psychologie für dumm halten.


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 17:48
@BigScreen
BigScreen schrieb:Ist Dummheit nicht auch ein natürlicher Zustand den man so definieren kann ? Auch hier ist es eine Frage der Betrachtung.
Deswegen habe ich ja danach gefragt wie man Dummheit in Hinsicht auf deinen Einganstext interpretieren soll. Ob Dummheit ein natürlicher Zustand ist oder nicht ist sicher bedingt richtig, weil Dummheit sich auch hinter vermeintlicher Schlauheit verstecken kann, z.B. List, Hinterhältigkeit usw., dabei käme es darauf an, wer so schlau ist dies zu bemerken. Es kommt mir aber im Wesentlichen darauf an, das selbst Bildung, Dummheit scheinbar nicht ausrotten kann, sondern das Intelligenz ebenfalls ein natürlicher Zustand ist und durch Bildung bereichert werden kann, was im umgekehrten Fall bei natürlicher, angeborener Dummheit eine individuelle Eigenschaft ist, von der du annimmst, das sie durch genetische Eingriffe beseitigt werden könnte, wenn es dafür eine moralische Vertretbarkeit gäbe, welche auf Grund unserer deutschen Gesetze nicht gegeben ist.
BigScreen schrieb:Der Dumme ist zu weit weniger Erkenntnis fähig als der Schlaue, auf jeden Fall bedeutet das, dass die Erkenntnis in Zusammenhang mit Dummheit und Schläue steht, es sei denn Du kannst es auf andere Weise erklären, warum der Dumme zu weniger Erkenntnis fähig ist. Ich bin gespannt was Du Dir bei dieser waghalsigen Behauptung gedacht hast.
Das ist eben das, was ich nicht glaube, weil selbst der Dümmste, irgendwann bemerkt, wenn er auf dem Holzweg ist, wenn nicht, dann nicht weil er dumm ist, sondern weil er zu persönlichen Überzeugungen neigt, die für ihn richtig sind und ein Teil von persönlichem Machtstreben darstellen. Persönliches Machtstreben kann man wenn man danach sucht aber auch bei den sogenannten Schlauen finden, was dann wiederum aussagt, das dieses Machtstreben beruhend auf persönlichen Überzeugungen nichts mit Dummheit zu tun hat . Beispiel die von dir angesprochene Pegida. Sind in diesem Verein Alle ungebildet oder nur ein Teil davon ? Oder nutzen dort die Gebildeten und "Schlauen" die Dummheit ihrer Anhänger für ihre Ziele ?


melden
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 18:17
@KL21
BigScreen schrieb:Ich bezweifle, dass die Pegida Anhänger um nur mal ein Beispiel zu nennen, glücklich sind, sonst würden sie nicht demonstrieren, oder ?
Ich spreche hier von den Anhängern dieses Geistes, den sie vertreten. Nicht von den Gestaltern dieser Bewegung, die müssen ja nicht mal zwingend an ihre Konzepte glauben, um es noch drastischer zu sagen, diese wären auf Dauer einfach nicht dazu in der Lage Pegida zu organisieren, wenn sie selbst an solchen Unfung glauben würden. Das würde ihre Kompetenzen bei weitem überschreiten. Sie vertreten diese Meinung nur um persönliche Interessen voranzubringen, die sie in eine vorteilhafte Position der Gesellschaft platzieren sollen, die sie sich selbst als Zukunft vorstellen. So lange sie nicht unter den Repressalien der eigenen Bewegung leiden müssen, gibt es für sie kein Problem. Dingen, die einen nicht betreffen kann man immer innerhalb von Sekunden entscheiden, ohne jemals drüber nachgedacht haben zu müssen.

Einen erfolgreichen Politiker macht man heute dadurch aus, wie oppotunistisch er sich verhalten kann. Fantasielose Menschen ohne Rückgrat sind ein Erfolgskonzept dummer Politik.
KL21 schrieb:Es kommt mir aber im Wesentlichen darauf an, das selbst Bildung, Dummheit scheinbar nicht ausrotten kann, sondern das Intelligenz ebenfalls ein natürlicher Zustand ist und durch Bildung bereichert werden kann, was im umgekehrten Fall bei natürlicher, angeborener Dummheit eine individuelle Eigenschaft ist, von der du annimmst, das sie durch genetische Eingriffe beseitigt werden könnte, wenn es dafür eine moralische Vertretbarkeit gäbe, welche auf Grund unserer deutschen Gesetze nicht gegeben ist.
Damit gehe ich grösstenteils konform, aber ich habe die Gentechnik nur genannt, um zu vermitteln, dass an ihnen auf grundsätzliche Weise experimentiert würde. Vielmehr gehe ich davon aus, dass es sich um Epigenetik handeln wird und diese ist meines Wissens nach noch nicht verboten. Abgesehen davon wissen wir ja nicht, wie es in Zukunft sein wird. Wenn andere Staaten einen kapitalistischen Vorteil erarbeiten werden wir moralisch dem Druck des Kapitalismus nicht mehr standhalten können. Wir können uns nicht mehr effektiv dagegen wehren, dass alles was möglich ist auch irgendwann gemacht wird.
KL21 schrieb:Das ist eben das, was ich nicht glaube, weil selbst der Dümmste, irgendwann bemerkt, wenn er auf dem Holzweg ist, wenn nicht, dann nicht weil er dumm ist, sondern weil er zu persönlichen Überzeugungen neigt, die für ihn richtig sind und ein Teil von persönlichem Machtstreben darstellen.
Schau Dir mal die Darwinawards an, das bringt einem das wissenschaftliche Verständnis von Dummheit näher (und ist derbe witzig - auch wenn es eigentlich eher traurig ist).

http://www.darwinawards.com/

Dort gibt es sogar Links zu interessanten hoch wissenschaftlichen Studien, die besagen, dass Männer eher zu Dummheit neigen als Frauen, was wohl wenn ich das richtig verstanden habe daraus abgeleitet wird, wie oft Menschen je nach Geschlecht, durchschnittlich beim Sex durch eigene Dummheit produzierte Ursachen sterben.


Deine Eingebung was das Machtstreben jetzt genau in Deiner Argumentation zu suchen hat kann ich leider noch nicht nachvollziehen, aber vielleicht kannst Du das ja genauer erläutern.


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 18:39
@BigScreen
Dumm und Schlau sind zwei Seiten derselben Medaille. Ohne die einen gibts die anderen nicht. :D

Im Übrigen ist das dann natürlich auch noch eine sehr subjektive Wahrnehmung. Das was ich für schlau halte finden bestimmt zig andere für ziemlich dumm und andersherum.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 18:39
@BigScreen
BigScreen schrieb:Dort gibt es sogar Links zu interessanten hoch wissenschaftlichen Studien, die besagen, dass Männer eher zu Dummheit neigen als Frauen
Eigenartig, daß in den Naturwissenschaften/Mathematik/etc. prozentual mehr Wissenschaftler als Wissenschaftlerinnen zu finden sind


melden

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 18:47
@BigScreen
BigScreen schrieb:Sie vertreten diese Meinung nur um persönliche Interessen voranzubringen, die sie in eine vorteilhafte Position der Gesellschaft platzieren sollen, die sie sich selbst als Zukunft vorstellen.
Ja genau das meinte ich mit persönlichem Machstreben, querfeldein durch die Geschichte gelesen, waren es meistens nicht die Dummen, welche ihre Vorstellungen durchgesetzt haben, jedoch gelang das nicht selten dadurch, das sie für zur Durchsetzung benutzt wurden. "Lemminge" folgen immer dem Anführer, deshalb ist Intelligenz die Eigenschaft welche bemerkt, für welche Interessen sie benutzt wird. Vermeintlich Dumme sind nicht immer nur einfach dumm, sondern sehr oft frustriert und erhoffen sich durch das Machtstreben Anderer eine bessere Perespektive.

Bei Wikipedia ist nachzulesen....



Im engeren Sinne ist Dummheit die mangelhafte Fähigkeit, aus Wahrnehmungen angemessene Schlüsse zu ziehen beziehungsweise zu lernen. Dieser Mangel beruht teils auf Unkenntnis von Tatsachen, die zur Bildung eines Urteils erforderlich sind, teils auf mangelhafter Intelligenz oder Schulung des Geistes oder auf einer gewissen Trägheit und Schwerfälligkeit im Auffassungsvermögen beziehungsweise der Langsamkeit bei der Kombination der zur Verfügung stehenden Fakten (siehe Urteilsvermögen). In diesem Sinne nennt Kant den „Mangel an Urteilskraft“ als „das, was man Dummheit nennt“, und postuliert, dass „einem solchen Gebrechen ... gar nicht abzuhelfen“ sei.[1] Weitere Ursachen liegen im emotionalen Bereich (emotionaler Widerstand gegen Einsichten, Abhängigkeit von Meinungsbildnern) und in der Indoktrination und Manipulation durch andere.


Wikipedia: Dummheit#Beschreibungen

Genau so sehe ich das auch. Urteil wird dann meistens auf Grund bestimmter allgemeiner Voruteile getroffen, was von vielen Faktoren abhängig ist. Seshalb möchte ich verallgemeinernden Satements im Bezug auf Dummheit lieber nicht folgen, weil deren vielfältige Ursache grenzenlos zu sein scheint.

Und genau damit möchte ich deine Frage aus nachfolgendem Zitat beantworten.
BigScreen schrieb:
Deine Eingebung was das Machtstreben jetzt genau in Deiner Argumentation zu suchen hat kann ich leider noch nicht nachvollziehen, aber vielleicht kannst Du das ja genauer erläutern.
Was ich damit aussagen will ist, das die "Schlauen" die Dummen brauchen, um ihre Ziele durchzusetzen und das die Ziele der "Schlauen" nicht immer zwingend von lauteren Absichten motiviert sind zeigt die Geschichte.


melden
BigScreen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 19:46
@KL21
Die Definition von dumm entwickelt sich im Laufe des Threads. Für eine Diskussion ist es elementar, dass die Informationen häppchenweise genannt werden, finde ich. Hättest Du nichts an meinem Eingangspost zu kritisieren, würde ich etwas falsch machen !


Ohne die Dummen hätten die unlauteren Absichten ja keine Chance mehr. Die Schlauen, die sich durch Manipulation der geistig unvermögenden bereichern sind ja nicht unfähig ihre Situation zu begreifen, sobald man sie überzeugen kann, dass sie ihre Meinung wechseln müssen (zB. weil es keine Massen mehr gibt die man manipulieren kann) werden sie einsehen, dass nun ihre Logik "wenn ich es nicht tue, dann tut es jemand anderes" nicht mehr gilt.

Das wäre sicherlich eine unnatürliche Situation, denn in der Natur strebt alles nach einer grösstmöglichen Zahl an Freiheitsgraden. Aber jeder könnte glücklich werden, und danach streben wir ja doch irgendwie, denn wozu sonst sollten wir uns so intensiv mit der Wissenschaft beschäftigen, wenn es nicht mindestens fiktiv dazu dienen soll, unsere Welt auf lange Sicht zu verbessern ? Momentan tut es das nicht. Schauen wir uns zB. die Antibiotika oder Impfungen an. Erfunden von den Schlauen und missbraucht von den Dummen. Seitdem vermehren sich antibiotikaresistente Keime und Krankheiten in unserem Lebensraum, die wir schon längst besiegt haben könnten. So wie die Lage jetzt ist, haben wir die Welt auf lange Sicht zu einem viel düstereren Ort gemacht, als er zB. vor der Erfindung des Penicillin war. Denn wir haben bereits herausgefunden wie wir die Keime besiegen hätten können, haben aber den Keimen nur den Gefallen getan, ihnen Resistenz zu schenken, dadurch sind sie jetzt praktisch unbesiegbar geworden und die Todesraten legen zu statt abzunehmen.
Wir nahmen also eine Waffe die wirksam gegen unseren Feind war, und brachten ihm dann bei, wie man ihre Auswirkungen auf ihn selbst verhindert, damit er uns besser angreifen kann und wir völlig wehrlos sind. Wenn das nicht dumm ist. Genau das belegt auch, das Dummheit grundsätzlich eine Schwächung der eigenen Verteidigungsfähigkeit bedeutet. Der einzige Vorteil darin liegt immer bei dem Gegenüber, der diese Dummheit zu seinem Vorteil nutzt ohne ihrer selbstdestuktiven Kraft dadurch zu unterliegen.

Dummheit hat seltsame Eigenschaften, wenn wir zB. darauf verzichten, uns gegen die Auswirkungen der Dummheit zu wehren, werden wir selbst eine Teil von ihr, denn wir unterliegen freiwillig ihren Auswirkungen, die tendenziell immer eine Bewegung hin zum eigenen Tod bedeuten, je dümmer etwas ist, dabei ist es egal ob es qualitativ oder quantitativ ist, desto deutlicher ist diese Bewegung wahrnehmbar.


Das Glück des Schlauen ist das Unglück des Dummen.


Der Dumme wird niemals glücklich sein so lange wir unsere Gesellschaft nicht völlig konservieren bis zum totalen Stillstand (der den Tod bedeutet). Weiterentwicklung verhält sich diametral zu den Interessen/dem Glück des Dummen. Sollen wir nun auf die Weiterentwicklung verzichten, damit der Dumme glücklich wird, oder sollen wir den Dummen immer wieder sein Unglück ins Gesicht reiben, bis er die Welt abbrennt ? Macht der Fortschritt uns dann nicht auch dadurch unglücklich, dass er den Dummen unglücklich macht ?

Befindet sich unsere Welt nicht dadurch in einer dramatischen Situation, die die Existenz unserer Art absolut bedroht ?
Sollen wir unsere Existenz sichern, oder uns aufgeben und dem Dummen in seinem Bestreben beistehen (= uns dumm verhalten) ? Wir müssen uns entscheiden oder der Dumme wird den Schlauen und sich selbst ausrotten. Der Schlaue erfindet die Atombombe, und der Dumme drückt den Knopf der sie scharfmacht und aus der Verankerung löst.

Allen sollte klar sein, dass unsere Lage nicht dadurch besser wird, dass wir nicht handeln. Das sollte sogar vielen Dummen einleuchten.


@McMurdo

Wenn etwas unerwartete Konsequenzen hat die endgültig sind, wie der eigene Tod, kann man das nur schwerlich bewundern. Man kann sich höchstens wundern, wie es überhaupt möglich ist, diese Konsquenzen nicht zu erkennen und das für ästhetisch halten, eine Kunstform die gnadenlos bis ans Limit geht, dem Zuschauer die reinste und unverfälschteste Form der Dummheit präsentiert, den unbeabsichtig selbstverschuldeten Tod, der für 99% der Menschen vorauszusehen war. Natürlich ist das nur meine subjektive Meinung, ich habe Dummheit noch nie für erstrebenswert gehalten kann also dazu auch nicht so viel sagen.


melden
Anzeige

Die Dummen und die Schlauen

20.03.2016 um 20:16
@BigScreen
Mir ging es darum, das die vermeintlich Schlauen ohne die vermeintlich Dummen gar nicht sagen könnten das sie schlau sind. ;)


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt