Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Paralleles Bewusstsein

235 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bewusstsein, Parallel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 15:43
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Und weil ich mich für jedes Einzelne halte, glaube ich was jedes Einzelne glaubt.
Wenn du glaubst was jedes Einzelne glaubt, dann hat das Allwissenheitsanspruch, weil denkst alles zu wissen dadurch, was jedes Einzelne weiß und glaubt, also das es in dir ist. Das ist natürlich sehr hoch gegriffen, weil das so gut wie nicht möglich ist. Du bist also Gott ? Warum, weil wir ihn mit dem I-Net erschaffen haben ? Das dieses Artefakt noch sehr anfällig und unzulänglich arbeitet solltest du bei deinen Überlegungen nicht vergessen. Was am Ende dabei herauskommt wissen wir auch nicht, es ist eine Maschine ohne Gefühl und Intuition von daher unbewußt.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Weil du ja in meinem Universum lebst und nicht ich in deinem.
Soviel ich weiß lebe ich in meinem und daran kannst du nichts ändern, wieso lebe ich in deinem ? Weil du mich dahin projeziert hast ? Das kannst du gerne tun, nur fehlen da ganze Persönlichkeitsanteile, die du einfach unberücksichtigt läßt. Andersherum ist es so, das ich aufgrund deiner Beiträge erkennen kann auf welchem Bewußtheitsstrang du gerade herumbalncierst und das finde ich etwas halsbrecherisch. Vielleicht ist es besser, wenn du erst mal deine Anteile bei dir effizient integrierst damit du , Ich, Du und Es nicht immer wieder orientierungslos durcheinanderwirst ? Mal bin ich in deinem Universum, obwohl ich da nicht bin, du aber weißt das ich da bin, weil du glaubst, was alles Einzelne glaubt, das kommt mir etwas wirr vor, weil ich dann an meiner Wahrheit rüttele und nicht an deiner, nur wenn du an das glaubst, was alles Einzelne glaubt, dann rüttele ich eben auch an deiner Wahrheit, die nicht meine ist.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Wenn du also rüttelst, dann rüttelst du nur an deinem Universum, und nur an deiner Wahrheit und nicht an meiner.
Falsch ich rüttele nur an dem, was nachweislich nicht zu meinem Universum gehört, sich da aber gerne breitmachen möchte, durch allerlei Tricks und manipulativen Überzeugungen. Ich gehe damit nicht konform und nur das, möchte ich eigentlich nochmal betonen. Du bist das was du bist, auch wenn du dich als Nachahmer profilieren möchtest, es sei denn du bist das, dann ist es dein Universum.


2x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 15:59
@KL21
Zitat von KL21KL21 schrieb:Wenn du glaubst was jedes Einzelne glaubt, dann hat das Allwissenheitsanspruch, weil denkst alles zu wissen dadurch, was jedes Einzelne weiß und glaubt, also das es in dir ist. Das ist natürlich sehr hoch gegriffen, weil das so gut wie nicht möglich ist.
Wie kommst du jetzt darauf, dass ich alles zu wissen glaube? Ich bin ja nicht das personifizierte Internet.
Ich halte mich zwar für jedes Einzelne, trotzdem habe ich nur das wissen eines Einzelnen. Und nicht das Wissen aller.


melden

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 16:10
@KL21
Zitat von KL21KL21 schrieb:Soviel ich weiß lebe ich in meinem und daran kannst du nichts ändern, wieso lebe ich in deinem ?
So wie ich dich verstanden habe, glaubst du, dass jeder sein eigenes Bewusstsein hat und in seinem eigenen Universum lebt, also sind wir in deinem Universum alle voneinander getrennt. Für mich ist das anders, ich halte dich für mein parallel verschobenes ko(s)misches, kollektives Ich-Bewusstsein, und darum lebst du in meinem Universum, wenn auch ich nicht in deinem.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 16:50
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:So wie ich dich verstanden habe, glaubst du, dass jeder sein eigenes Bewusstsein hat und in seinem eigenen Universum lebt,
Nein da liegt ein Mißverständnis vor.  Es gibt nach meiner Überzeugung ein Universalbewußtsein, welches leer ist, es ist sich nicht selbst bewußt. Aus diesem Zustand fließen elektrische Ladungen (Neutrinos), diese erzeugen Spannungsfelder, in diesen enstehen einzelne Wahrnehmungsaspekte in lebendigen Organismen, welche ein Ich-Bewußtsein erzeugen. Diese Wahrnehmungsaspekte entwickeln nach und nach eine eigene innere Welt, (inneres Universum), welches sich je nach Zugehörigkeit, genetischen Anlagen, Traditionen, Überzeugungen und Subjekt-Objektbeziehungen voneinander unterscheiden, dadurch können Gruppen (Kollektiv) in Anschauungen und Überzeugungen ein Gruppenbewußtsein bilden, welches jeweils mit Anderen je nach Zugehörigkeit wieder konform gehen können, während andere aus den gleichen Gründen ganz andere Anschauungen vertreten können. In diesen Gruppenbewußtseinen sind wiederum individuelle  Anschauungen enthalten, welche sich mit dem Gruppenbewußtsein nicht decken, aus diesem Zusammenhang heraus lassen sich Kriege, Agressionen, Fanatismus und Absolutheitsansprüche ableiten., da man meint sich gegen diese Gruppenbewußtseine durchsetzen zu müssen, weil man dadurch das eigene Weltbild angegriffen sieht. Ganz sicher kommen im Detail noch andere Faktoren hinzu, die ich hier an dieser Stelle wegen Umfang und Häufigkeit nicht alle aufführen kann. So entsteht aus einem eigentlich unvisealen und neutralen Pool das jeweilige Einzelbewußtsein, das sich in unzählige Inhaltsformen aufspaltet. Diese Einzelbewwußtseine sind in ihrer Ausdrucksweise in keinem Fall mit dem Universalbewußtsein identisch, weil dieses lediglich ein neutraler, unbewußter Schöpfungsaspekt ist, der nur das Feld, den Raum herstellt, welcher für bewußtes Leben und Wahrnehmung notwendig ist. Das wir dadurch voneinader getrennt sind ist daher unvermeidlich, weil nur in dieser Unterteilung und Trennung Entwicklung möglich ist. Um dieser Unterscheidung und Trennung die Schaärfe zu nehmen, liegt res ganz alleine an uns, unserer geistigen Entwicklung und Verantwortung wie wir damit umgehen, denn es ist zwar ein natürlicher Vorgang, aber wir sind nicht gezwungen uns gegenseitig oder unsere Umwelt zu vernichten, wir können im Gegenteil daran wachsen und dadurch unser eigenes Ich-Bewußtsein soweit zu entwickeln, bis es sich aus der vegativen Phase vollständig herausgeschält hat und so vom Einfachen zum Höheren fortschreiten kann.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 18:00
@KL21
Zitat von KL21KL21 schrieb:Es gibt nach meiner Überzeugung ein Universalbewusstsein, welches leer ist, es ist sich nicht selbst bewusst.
Grundlagen. Oh wie schön, ich spule nochmals zurück, bis hierher stimmen wir nämlich überein, dieses Bewusstsein von dem du hier sprichst, ist genau das was ich parallel verschieben und auf das ich mich zurückbesinnen will, es ist genau das, was ich das Nichts, die Gedanken des Nichts, oder seit neuem, das kosmische, vielleicht auch komische, kollektive Ich-Bewusstsein nenne. Ein Ich-Bewusstsein welches anfangs leer und ohne Bewusstsein also ohne bewusste Inhalte ist. Aber die Grundlage eines jeden Bewusstseins bildet, das Ich aller. Das Nichts. Ohne Bewusstseinsinhalte deshalb weil das Original-Ich sich selber nicht wahrnehmen und betrachten kann. Es braucht dazu und um sich zu definieren und zu orientieren ein Gegenüber, einen Spiegel, ein zweites, drittes, viertes, unendlich viele Ich's. Wie auch immer.

Was spricht nun dagegen, dieses unbewusste, leere Universalbewusstsein parallel zu verschieben, oder besser gesagt, es wird ja nicht parallel verschoben, das ist es bereits, es wird nur die Erinnerung daran geweckt, die Erinnerung daran, dass jedes Bewusstsein anfangs einem leerem Blatt gleicht. Was für "Spannungsfelder" auch immer erzeugt werden, sie sind erzeugt und können deshalb, erweitert und vertieft, oder auch überschrieben, entspannt und erneuert werden.

Also geht es mir im Grunde darum, dein leeres Universalbewusstsein, welches sich selbst nicht bewusst ist, mit meinem Ich-Bewusstsein zu verknüpfen, und dann diese beiden Ich-Bewusstseine parallel zu verschieben und miteinander zu vertauschen, damit wir lernen, dass wir denselben Ursprung haben, und wir nur andere, verschiedene "Spannungsfelder" erzeugt haben, bei dir waren es elektrische Ladungen, bei mir waren es Spiegel und Gedanken. Ganz egal was dieses Ich sich jetzt einbildet und vorstellt zu sein, du könntest gar ein Ausserirdisches Lebewesen, ein Spiegelgeist oder ein längst verstorbener Gedanke sein. Wichtig ist in diesem Moment nur, dass wir uns an dieses im Ursprung leere, sich nicht selbst bewusste, komische, kosmische, kollektive Ich-Bewusstsein erinnern, dann wird es möglich deine Wahrnehmung mit meiner zu vertauschen, in und durch meine Träume zu blicken.

Dann könnten wir uns allmählich bewusst werden, dass wir im Grunde miteinander verbunden und nur an der Oberfläche verschiedene Glaubensmuster und Denkstrukturen aufgebaut haben.


2x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 20:05
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Grundlagen. Oh wie schön, ich spule nochmals zurück, bis hierher stimmen wir nämlich überein, dieses Bewusstsein von dem du hier sprichst, ist genau das was ich parallel verschieben und auf das ich mich zurückbesinnen will, es ist genau das, was ich das Nichts, die Gedanken des Nichts, oder seit neuem, das kosmische, vielleicht auch komische, kollektive Ich-Bewusstsein nenne.
Das kollektive Unbewusste ist ein wenig komplizierter zu erklären. Dieser Begriff wurde von Jung verwendet, um die Teile einer individuellen Psyche zu erklären, die der gemeinsamen Menschheit gehören. Carl Jung beschrieb diese wie folgt:

"Zusätzlich zu unserem unmittelbaren Bewußtsein, welches unserer persönlichen Natur entspricht, über die wir denken, dass die einzige empirische Psyche ist (selbst wenn wir das persönliche Unbewusste mit dazunehmen), gibt es ein zweites psychisches System einer kollektiven, universellen und unpersönlichen Natur, die in allen Individuen identisch vorhanden ist. Da das kollektive Unbewusste nicht einzeln entwickelt, sondern geerbt wird. Es besteht aus präexistenten Formen, den Archetypen, die erst sekundär bewußt gemacht werden können und welche bestimmten psychischen Inhalten Ihre endgültige Form gibt."

Das kollektive Unbewusste ist eine Zusammenfassung aller Erfahrungen unserer Vorfahren. Es handelt sich dabei um ein bestimmtes Wissen der Menschheit, das wir alle von Geburt an besitzen. Das kollektive Unbewusste beeinflusst alle Aspekte unseres Lebens. Besonders aber die emotionalen Aspekte. Die Erkenntnisse über diese Ursprünge hilft uns die Einflüsse bewusst zu sehen und zu studieren. Nur durch eine Reflexion unseres Bewusstsein und unseres Lebens können wir das kollektive Unbewusste sehen und studieren. Dadurch verstehen wir seine Regeln und die Möglichkeiten der Beeinflussung.


http://www.carl-g-jung.de/deutsch/ueberblick.html (Archiv-Version vom 03.09.2017)

Das Nichts ist jener Ort, zu dem wir keinen Zugang haben, weil uns nicht bewußt ist, was da ist, weil es präexistent ist. für uns ist es deshalb leer, weil unsere Erinnerungen bis dahin nicht zurückreichen. Das heißt aber auch, das es weder wirklich leer, noch wirklich Nichts ist, es gibt nur kein Bewußtsein, das so beschaffen ist, das sich ein Etwas oder Wer daran erinnern könnte. Das Nichts ist jener Ort wo das Universum entstand, die Planeten, Sterne und Galaxien und unsere uns bekannte Natur mit ihren ersten und ursprünglichen Schöpfungen.

Noch weiter zurück, als es kein uns bekanntes Universum gab, existierte ein Vakuum in welchem es nach maximaler Verdichtung zur Implosion kam, welche sich so komprimierte, das aus ihr durch Explosion das Universum entstand.
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Was spricht nun dagegen, dieses unbewusste, leere Universalbewusstsein parallel zu verschieben, oder besser gesagt, es wird ja nicht parallel verschoben, das ist es bereits, es wird nur die Erinnerung daran geweckt, die Erinnerung daran, dass jedes Bewusstsein anfangs einem leerem Blatt gleicht.
Du möchtest dich also daran erinner, bevor es eine Implosion und danach eine Explosion gab ? Ein Vakuum, das sich nicht an sich erinnert wird auch dadurch nicht leichter zugänglich indem man versucht durch Erinnerung daran aus lebendigen Organismen ein vormals leeres Blatt zu machen, weil wir das Erstens nicht sind, denn wir existierten nicht und würden wir es, dann würden wir buchstäblich einen unerträglichen Zustand vorfinden, der nicht nur leer ist, sondern gleichzeitig kein Zustand ist, weil es ihn gar nicht gibt. Was du jetzt damit verschieben oder bezwecken möchtest ist mir ein Rätsel, denn bevor etwas ist, muss es werden und das ist ein Prozess, in welchem man nicht nach Belieben existente Bewußtseinsinhalte verschieben kann. Deshalb möchte ich dich jetzt mal ernsthaft fragen, an welchen der von mir geschilderten Zustände du bei deiner Verschiebungshypothese gedacht hast ?


melden

Paralleles Bewusstsein

15.09.2017 um 20:16
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Also geht es mir im Grunde darum, dein leeres Universalbewusstsein, welches sich selbst nicht bewusst ist, mit meinem Ich-Bewusstsein zu verknüpfen, und dann diese beiden Ich-Bewusstseine parallel zu verschieben und miteinander zu vertauschen, damit wir lernen, dass wir denselben Ursprung haben,
Da gibt es nichts zu verknüpfen, da der gemeinsame Ursprung ein empirisches Sosein ist, woran Niemand herumagieren kann, bis ihm dieser Ursprung in´s Bild passt. du könntest natürlich Jedem erzählen der es wissen will oder nicht, das wir einen gemeinsamen Ursprung haben, nur ist es so, das in diesem Ursprung keine Erlösung oder Vorteile gibt, weil weder am Ursprung noch danach die Eigenverantwortung und die Ich-Werdung herausfallen würden. Also Alles ist wie es ist, so wie es geworden ist und zwar deswegen, weil es der Quelle egal ist, denn sie ist nicht persönlich, sondern neutral, global und unbewußt und wird es bleiben. Nur wir selbst können uns bewußt werden und zwar indem wir uns für das halten was wir sind und danach forschen, dazu stehen und dann dafür die Verantwortung übernehmen.


melden

Paralleles Bewusstsein

16.09.2017 um 02:40
@KL21

Das Nichts gilt es zu verknüpfen, unseren gemeinsamen Ursprung, das empirische Sein. Ein Sein, woran Niemand rütteln und herumagieren kann, weil dieser Ursprung in kein Bild passt. Ein Bild, indem es keine Erlösung und keine Unterschiede gibt, indem die Eigenverantwortung alles ist. Indem alles so ist wie es ist.

Und zwar deswegen, weil es dem Nichts egal ist, weil das Nichts jetzt universal, neutral, überpersönlich und sich selbst bewusst ist, indem du es dir vorstellst. Nur wir selbst können uns dem Nichts bewusst werden und zwar indem wir uns an all das erinnern was wir nicht sind, was wir niemals waren, und niemals sein werden, das Nichts. Indem wir uns für das halten was wir nicht sind und danach forschen, was wir hätten sein können, dazu stehen und dann die Verantwortung dafür übernehmen.

Warum du jetzt wieder das kollektive Unbewusste hervorkramst ist mir schleierhaft aber danke dafür. Denn wir schreiben ja hier grundsätzlich über vererbtes Wissen, Archetypen und Erfahrungen unserer Vorfahren, auch wenn ich daran nicht dachte und diese Informationen vielleicht schon von Geburt an besitze und sie jetzt durch bewusste Reflexion zu beeinflussen versuche.

Was ich in diesem Beitrag Beitrag von blackmirror (Seite 9) angesprochen habe war allerdings mehr als Romanvorlage gedacht. Natürlich können wir auf diese vorgeformten Glaubensregeln und Verhaltensmuster eingehen, aber wozu?

"Das Nichts ist jener Ort, zu dem wir keinen Zugang haben, weil uns nicht bewusst ist, was da ist, weil es präexistent ist. Für uns ist es deshalb leer, weil unsere Erinnerungen bis dahin nicht zurückreichen."

Natürlich haben wir Zugang zu diesem "Ort", wir alle haben diesen Zugang, und zwar direkt über unser Bewusstsein, über den Bereich der Vorstellung und der Phantasie. Um Phantasie geht es beim parallelen verschieben dieses Bewusstseins. Weil wir uns hier an Dinge und Zustände erinnern, an die wir uns nicht erinnern können, oder uns nicht mehr daran erinnern wollen.

"Das heißt aber auch, das es weder wirklich leer, noch wirklich Nichts ist, es gibt nur kein Bewusstsein, das so beschaffen ist, das sich ein Etwas oder Wer daran erinnern könnte."

Es gibt sie beide, die Erinnerung und das Bewusstsein, tief im Reich deiner Phantasie, der Phantasie des Nichts, des Nein und des Nie.

"Das Nichts ist jener Ort wo das Universum entstand, die Planeten, Sterne und Galaxien und unsere uns bekannte Natur mit ihren ersten und ursprünglichen Schöpfungen."

Jetzt machst du aber grosse Sprünge, das Nichts ist erstmal jener Ort an dem das Bewusstsein entstand, Gedanken über Gedanken, Nichts als Phantasie. Gehen wir noch einen Schritt zurück.

"Noch weiter zurück, als es kein uns bekanntes Universum gab, existierte ein Vakuum in welchem es nach maximaler Verdichtung zur Implosion kam, welche sich so komprimierte, das aus ihr durch Explosion das Universum entstand."

Gehen wir noch einen Schritt zurück, ins Nichts hinein, da wo es weder Raum noch Zeit, noch ein Vakuum, noch Verdichtung, dahin wo es Nichts mehr gibt, hier gibt es das Nichts noch immer, und es hat sich niemals verändert, es hat sich niemals komprimiert, und es ist niemals etwas daraus entstanden.

Hierhin möchte ich dich mit meinen Gedanken entführen, zum ursprünglichen, allgegenwärtigen, ewigen Sein, das nichts von sich wissen kann und weiss. Und es dir in Erinnerung rufen, ins Bewusstsein rufen.

Hierhin möchte ich dich mit meinen Gedanken entführen, zurück ins transparente, schwarze Nichts aus dem du einst aufgebrochen bist.

Was spricht nun dagegen, dieses unbewusste, leere Universalbewusstsein, dieses transparente, anfänglich schwarze Nichts parallel zu verschieben, oder besser gesagt, die Erinnerung daran parallel zu verschieben, es in Erinnerung zu rufen, die Erinnerung daran zu wecken, die Erinnerung daran, dass jedes Bewusstsein anfangs einem leerem Spiegel gleicht.

Ich möchte dich an den Zustand erinnern, vor dem Vakuum, bevor es überhaupt durch eine Implosion zu einer Explosion kam. Ich möchte dich mit meiner Phantasie an etwas erinnern, an was sich nie jemand erinnert, an etwas das nicht existiert, etwas das es nicht gibt, weder in deiner Phantasie noch in deiner Einbildung, weder in deiner Vorstellung noch in deinen Gedanken. Ans Nichts möchte ich dich erinnern, ans Nichts aus Nirgendwann. Hier kannst du werden ohne zu sein, hier kannst du tun ohne zu lassen, hier kannst du schlafen und dich ausruhen ohne Ende.

Diesen Zustand den es eigentlich nicht gibt, der eigentlich kein Zustand ist, dieser Zustand, von dem niemand wissen kann, dass es ihn überhaupt jemals gab, oder dass es ihn überhaupt gibt, diesen Zustand möchte ich parallel verschieben, von einem Bewusstsein ins andere übertragen, von einem Gedächtnis ins andere, von einer Erinnerung in die andere.


4x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

16.09.2017 um 12:19
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Warum du jetzt wieder das kollektive Unbewusste hervorkramst ist mir schleierhaft aber danke dafür. Denn wir schreiben ja hier grundsätzlich über vererbtes Wissen, Archetypen und Erfahrungen unserer Vorfahren, auch wenn ich daran nicht dachte und diese Informationen vielleicht schon von Geburt an besitze und sie jetzt durch bewusste Reflexion zu beeinflussen versuche.
Das weiß ich Alles, doch wenn wir schon über etwas sprechen, das wir gar nicht kennen können, dann sollten wir im Geist solange zurückgehen, bis wir wieder anfangen etwas zu kennen und dann eine Brücke zur O, zum Nichts suchen, denn es ist empirisch so, das es ein Nichts nicht gibt, sondern lediglich etwas, das wir nicht kennen und es ist eigentlich nicht möglich das Bewußtsein mit etwas zu verknüpfen, das es gar nicht kennt. Das Nichts ist der Zustand vor unserem Universum, da dieses Anfang und Ende darstellt kennen wir beides nicht, weder den Anfang noch das Ende, alle Beschreibungen desselben sind Metaphern, Vorstellungen und religiöse Floskeln oder spirituelle Phrasen. Wenn wir uns also mit etwas verknüpfen wollen,. dann jeweils mit dem was wir aus persönlicher, kollektiver oder geschichtlicher Erinnerung kennen. Nur was machen wir mit dem Rest, da ist Nichts sagen wir, aber wir wissen es nicht, von daher können wir uns nicht mit Nichts verbinden, weil wir nicht wissen was da ist, immer in der Hoffnung, das uns dieses mitteilt, was es ist und beinhaltet. Deswegen halte ich Aussagen, ich bin Alles oder ich jeder Einzelne, für halb wahr oder gar nicht, weil wir mit dem Rest nur durch Metaphern verbunden sind. Von daher sind wir weder Alles oder Alle, noch jeder Einzelne, wir sind einfach nur das, was wir geworden sind und das sind wir auf Grund unserer Geschichte geworden und genau damit können wir uns verbinden und retrograde Verknüpfungen herstellen. Denn der Quelle ist es egal, sie ist neutral und bringt dieses oder Jenes hervor, das sie weder  ablehnt noch bevorzugt, denn Alles ist so wie es ist, ganz gleich ob wir dazu Verknüpfungen herstellen oder nicht. Wollen wir aber zum Ursprung der Quelle selbst, dann können wir nur Spekulationen darüber anstellen, denn zu diesem Nichts führt weder irgendein Wissen, noch irgendeine zuverlässige Erkenntnis. Was bleibt sind Annahmen, Vorstellungen, Behauptungen und schlimmstenfalls esoterische Schwurbelei.

Eines aber scheint sicher, dieses große Nichts ist Anfang und Ende zugleich, nur davon wissen können wir eben nichts.


melden

Paralleles Bewusstsein

16.09.2017 um 22:12
@blackmirror

Wir sind uns über den neutralen Beobachter einig und über das Universelle. Diese Universelle Wahrheit ist die Erfahrung und Erkenntnis die du auf andere verschieben willst. Es gibt schon seit Anbeginn viele Wege und Glaubensrichtungen die genau das versuchen, in anderen diese Wahrheit zu erwecken, dem Selbst bewusst zu werden.
Doch es gibt auch sehr viele Unwissende, die keine Erfahrung und Erkenntnis besitzen und dich zum zweifeln bringen wollen, eben dieser Wahrheit nicht zu folgen und versuchen dich auf ihren Irrweg zu ziehen.

Jeder der eine Erfahrung hat die ihn zu der Erkenntnis geführt hat, wird überall diese universale Wahrheit erkennen.
Er würde in all den alten und neuen Wegen, Schriften und Glaubensrichtungen diese Wahrheit sehen, doch es gibt Widersacher, Unerfahrene, Unwissende undd Schlafende die versuchen eben diese Wahrheit als Unwissen darzustellen.

Ich denke nicht dass du diese Erfahrung so leicht parallel verschieben kannst, denn das ist auch das Ziel vieler Erwachten. Ob das irgendwann Technologisch möglich wird? den anders ist es noch nicht der Fall.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

16.09.2017 um 22:22
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Es gibt sie beide, die Erinnerung und das Bewusstsein, tief im Reich deiner Phantasie, der Phantasie des Nichts, des Nein und des Nie.

"Das Nichts ist jener Ort wo das Universum entstand, die Planeten, Sterne und Galaxien und unsere uns bekannte Natur mit ihren ersten und ursprünglichen Schöpfungen."
Ich schrieb ja schon, wenn da ein Nichts gewesen wäre, dann wäre nichts entstanden, wenn es aber aus einer Erinnerung heraus entstanden ist, dann ist es aus einem Universum davor, einer uns unbewußten Präexistenz heraus entstanden. Etwas ist vergangen, (vielleicht) und wiederholt sich jetzt, hier, aber wir wissen nichts davon. Unser Bewußtsein kann nur soweit reichen, wie es die Erdgeschichte zuläßt, alles andere ist wahrscheinlich wirklich Fantasie, nur ist Fantasie nicht wirklich, sondern ausgedacht. Wenn wir uns also nur an den Zeitpunkt der Entstehung unserer eigenen Existenz, also der der Menschheit zurückerinnern können, dann ist die Gesamtheit der Menschheitsentstehung für uns der Punkt 0 in welchem wir Alles, was mit uns zusammenhängt an diesem Ursprung sein können , da wo wir einen gemeinsamen und verbindenden Faktor haben, zumindest in der Genetik und das Wissen darum, läßt die Verstiegenheit vielleicht zu, uns an diesem gemeinsamen Punkt für Alles zu halten oder für jedes Einzelne . Wir haben den wissenschaftlichen Nachweis wo wir einen gemeinsamen Vorfahren haben und der hat ebenfalls eine Abstammungsgeschichte, von daher können wir von Bewußtsein nur von da ab sprechen, wo wir Mensch wurden, zuvor ist die Entstehung und Abstammung eher unbewußt. Bewußtsein (bewußtes Sein), Unbewußt (unbewußtes Sein). Da kann man doch schon aus diesem Grund nicht mehr von Bewußtsein sprechen das wir sind, obwohl wir da zu einem bestimmten Zeitpunkt gar kein entsprechendes hatten, welches das zuließe.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

16.09.2017 um 22:32
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Ich möchte dich an den Zustand erinnern, vor dem Vakuum, bevor es überhaupt durch eine Implosion zu einer Explosion kam. Ich möchte dich mit meiner Phantasie an etwas erinnern, an was sich nie jemand erinnert, an etwas das nicht existiert, etwas das es nicht gibt, weder in deiner Phantasie noch in deiner Einbildung, weder in deiner Vorstellung noch in deinen Gedanken. Ans Nichts möchte ich dich erinnern, ans Nichts aus Nirgendwann. Hier kannst du werden ohne zu sein, hier kannst du tun ohne zu lassen, hier kannst du schlafen und dich ausruhen ohne Ende.
Nichts und NIrgendwann ist Kenoma (griechisch Kenoma), nicht wissen um uns selbst. Das ist der Tod und der Zeitpunkt bevor wir geworden sind. Nichts. Doch auch da müssen wir etwas sein, denn sonst wären wir nicht. Wir sind das Samenkorn, die Saat, die noch nicht um sich weiß an diesem Ort, weil sie noch nicht aufgegangen ist. Als wir nicht waren, war etwas, als das Universum nicht war, war etwas, als das Vakuum nicht war, war etwas und was wir als Nichts bezeichnen ist etwas, um das wir nicht wissen und dessen Beschaffenheit wir nicht kennen, nur das, was wir auf Grund der Bezeichnung glauben darüber zu wissen.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

16.09.2017 um 22:41
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb:Diesen Zustand den es eigentlich nicht gibt, der eigentlich kein Zustand ist, dieser Zustand, von dem niemand wissen kann, dass es ihn überhaupt jemals gab, oder dass es ihn überhaupt gibt, diesen Zustand möchte ich parallel verschieben, von einem Bewusstsein ins andere übertragen, von einem Gedächtnis ins andere, von einer Erinnerung in die andere.
Verschieben kannst du nur deine eigenen Erinnerungen und dein eigenes Bild vom Bild, das du von deiner Idee hast, das ist dein Weltbild, aber wir können ja so tun als könntest du es, doch das würde vielleicht nur gelingen, wo Bewußtsein sowieso schon gespalten ist und dadurch utopische Vorstellungen in der Lage ist bei sich selbst zu integrieren. Auf der anderen Seite kann der unbekannte Freund in mir, der mir rät, mich bewahrt oder warnt, vielleicht schon paraleller Art sein, wer weiß das schon. Das ist so ähnlich wie der unsichtbare Bruder oder Schwester oder Ähnl. in der Kindheit, den nur wir selbst wahrnehmen konnten und der immer dda ist, auch wenn wir ihn nicht sehen können.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 11:32
Zitat von Bublik79Bublik79 schrieb:Er würde in all den alten und neuen Wegen, Schriften und Glaubensrichtungen diese Wahrheit sehen, doch es gibt Widersacher, Unerfahrene, Unwissende undd Schlafende die versuchen eben diese Wahrheit als Unwissen darzustellen.
Komischerweise sind es die deiner Meinung nach Unerwachten Widersacher deiner merkwürdigen Ansichten, welche Erfindungen machten, damit wir hier auf dem Planeten überleben konnten oder die sich 24 Stunden am Tag dafür einsetzen, kleinere und größere Katastrophen zu vermeiden und oder zu beheben und was dagegen machen die angeblich Erwachten und Erleuchteten, außer ständig über ihre Allwissenheit zu zu schreiben und sich damit über Alle und Alles erheben wollen ? Richtig sie machen Nichts, denn sie sind ja Nichts, sagen sie ja selbst, also kann da auch nur Nichts werden.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 14:15
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb am 14.09.2017:alles mit Gott anfangen, für mich steht Gott am Ende.
Gott/Urknall ist Anfang und Ende zugleich, kann nicht nur das Ende sein, wen man logisch denkt...
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb am 14.09.2017:Die Zeit steht still in jedem Moment
Ne, erstens Buchstaben können sich auch nicht bewegen weil die augen sich bewegen logisch...

zweitens: Die zeit steht nur quasi still, so wie du das beschreibst mit Alter.
Jedoch bewegt sie sich, im realen Leben, logisch weil sonst könntest du nicht ein ort wechseln und könntest auch nicht denken, du wärst immer jetzt und...
Zitat von blackmirrorblackmirror schrieb am 14.09.2017:jeder Moment existiert für die Ewigkeit, und durch das Verknüpfen all dieser Momente, entsteht der Eindruck der Bewegung
Nein.
Auch wenn du nichts verknüpfts, wirst du älter.

Verknüpfen heisst = überlegen.
Gibt menschen die denken nichts = stumpf und naiv, die werden auch älter...


melden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 14:54
@KL21
Zitat von KL21KL21 schrieb:Komischerweise sind es die deiner Meinung nach Unerwachten Widersacher deiner merkwürdigen Ansichten, welche Erfindungen machten, damit wir hier auf dem Planeten überleben konnten oder die sich 24 Stunden am Tag dafür einsetzen, kleinere und größere Katastrophen zu vermeiden und oder zu beheben und was dagegen machen die angeblich Erwachten und Erleuchteten, außer ständig über ihre Allwissenheit zu zu schreiben und sich damit über Alle und Alles erheben wollen ? Richtig sie machen Nichts, denn sie sind ja Nichts, sagen sie ja selbst, also kann da auch nur Nichts werden.
Du verwechselst da zwei Gestalten miteinander, ich habe nie behauptet erwacht, erleuchtet und allwissend zu sein, während so weit ich weiss, @Bublik79 nie behauptet hat das Nichts zu sein. Alle die hier etwas leisten verdienen natürlich meinen Respekt, aber es muss auch von Zeit zu Zeit einen Raum geben um nichts zu sein, nichts zu wissen und nichts zu leisten. Wäre sehr Schade wenn die Diskussion jetzt ins allzu persönliche und vorwurfsvolle entgleitet, nachdem wir gerade beginnen uns auf einem Nenner zu treffen.


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 15:33
@KL21
Zitat von KL21KL21 schrieb:Verschieben kannst du nur deine eigenen Erinnerungen und dein eigenes Bild vom Bild, das du von deiner Idee hast, das ist dein Weltbild, aber wir können ja so tun als könntest du, ... vielleicht schon paralleler Art sein, wer weiß das schon. Das ist so ähnlich wie der unsichtbare Bruder oder Schwester oder Ähnl. in der Kindheit, den nur wir selbst wahrnehmen konnten und der immer da ist, auch wenn wir ihn nicht sehen können.
Dann beginnen wir doch damit unsere Erinnerungen, Gedanke um Gedanke zu verschieben, bis irgendwann unser gesamtes Bewusstsein den Körper wechselt und sich in einer ganz anderen Gestalt wiederfindet.

Braucht selbstverständlich ein gewisses Urvertrauen, von daher finde ich es nicht schlecht, dass du den unsichtbaren Freund aus deiner Kindheit erwähnst. Mir ist schon auch klar, dass es ein gewagtes Unterfangen ist, und dass es einiges an Mut braucht, sich auf die Gedanken einer wildfremden Person aus einem wildfremden Spiegel einzulassen. Vor allem auch darum, weil wir auf diesem Gebiet noch wenig Erfahrung haben, und sozusagen Neuland betreten. Aber um dich zu beruhigen stell dir einmal vor es würde uns tatsächlich gelingen, unser Bewusstsein, von einem auf ein anderes Wesen zu übertragen, oder vielmehr, dasselbe Urbewusstsein darin zu neuem Leben zu erwecken, dann kannst du mit Sicherheit, davon ausgehen, dass ich dieses Wesen nicht über's Ohr hauen will, weil ich ja hier mit mir selbst in Kontakt treten will, und es ja irgendwie doch recht blöd wäre, mich selbst an der Nase herumzuführen.

Ob ich allerdings auf Anhieb alles genau so treffe wie du es von einem echten Bewusstseinstransfer erwartest, wage ich zu bezweifeln. Ich möchte daher versuchen, auf die Punkte einzugehen die uns vorwärts bringen, und die logischen Fehler erst einmal ausser acht lassen, vielleicht kommen wir dann später einmal darauf zurück. @Sarv Bis dahin, stell dir die stehengebliebene Zeit wie ein Album aller nur vorstellbaren Wirklichkeiten vor, in einer dieser Wirklichkeiten bist du immer 80 Jahre alt, in der anderen immer 40. Während du dich in Wahrheit nicht durch die Zeit bewegst sondern in jedem dieser Momente immer genau gleich alt bist. Erst durch das gleichzeitige Erleben all dieser Momente entsteht der Eindruck des älterwerden's. Und weil du in keinem dieser Moment wirklich und wahrhaftig präsent bist, - weil es dich, das Nichts, nicht gibt - glaubst du genau jetzt und nur in diesem einzigen Moment zu sein, während du in Wirklichkeit in all diesen Momenten gleichzeitig bist und gleichzeitig nicht. Ein logischer Einwand wäre jetzt zu fragen warum wir dann nicht glauben immer jünger zu werden, uns also an unsere jüngeren Momente erinnern aber nicht an unsere älteren. Hab ich mich auch schon gefragt, weiss ich aber keine Antwort. Dann also zurück zum Bewusstseinstransfer. :D


2x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 15:53
@KL21
Zitat von KL21KL21 schrieb:Nichts und Nirgendwann ist Kenoma (griechisch Kenoma), nicht wissen um uns selbst. Das ist der Tod und der Zeitpunkt bevor wir geworden sind. Nichts. Doch auch da müssen wir etwas sein, denn sonst wären wir nicht. Wir sind das Samenkorn, die Saat, die noch nicht um sich weiß an diesem Ort, weil sie noch nicht aufgegangen ist. Als wir nicht waren, war etwas, als das Universum nicht war, war etwas, als das Vakuum nicht war, war etwas und was wir als Nichts bezeichnen ist etwas, um das wir nicht wissen und dessen Beschaffenheit wir nicht kennen, nur das, was wir auf Grund der Bezeichnung glauben darüber zu wissen.
An diesem Punkt möchte ich mit einem Experiment einsteigen. Grundsätzlich weiss ich ja nicht was ich hier schreibe und woher ich diese Informationen nehme. Ich möchte es von daher als Phantasie bezeichnen, das hat auch einen ganz bestimmten Grund. Welchen ich auf Anfrage gerne näher erläutere. Alles was ich also hier verschieben möchte sind Annahmen, Vorstellung und Phantasie. Und dazu die Überzeugung, dass sich jeder selbst ausdenken darf und kann, was warum und wie geschieht, dass es keine endgültige, in Stein gemeisselte Wahrheit gibt. Also auf in den phantastischen Bereich. :)


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 16:00
Zitat von KL21KL21 schrieb:Ich schrieb ja schon, wenn da ein Nichts gewesen wäre, dann wäre nichts entstanden, wenn es aber aus einer Erinnerung heraus entstanden ist, dann ist es aus einem Universum davor, einer uns unbewußten Präexistenz heraus entstanden. Etwas ist vergangen, (vielleicht) und wiederholt sich jetzt, hier, aber wir wissen nichts davon. Unser Bewußtsein kann nur soweit reichen, wie es die Erdgeschichte zuläßt, alles andere ist wahrscheinlich wirklich Fantasie, nur ist Fantasie nicht wirklich, sondern ausgedacht.


... von daher können wir von Bewusstsein nur von da ab sprechen, wo wir Mensch wurden, zuvor ist die Entstehung und Abstammung eher unbewusst. Bewusstsein (bewusstes Sein), Unbewusst (unbewusstes Sein). Da kann man doch schon aus diesem Grund nicht mehr von Bewusstsein sprechen das wir sind, obwohl wir da zu einem bestimmten Zeitpunkt gar kein entsprechendes hatten, welches das zuließe.
Warum solltest du dich nicht an einen bewusstseinslosen, oder unbewussten Zustand zurückbesinnen und diesen zurück in dein Bewusstsein rufen können? Spricht da etwas dagegen?

Du würdest dir einfach ins Bewusstsein rufen, dass du dir nicht schon immer deiner selbst bewusst, sondern anfangs ganz einfach unbewusst und ohne Bewusstsein warst, schon ist dieser Zustand in dein Bewusstsein getreten. Oder findest du ich mache mir das zu einfach?


1x zitiertmelden

Paralleles Bewusstsein

17.09.2017 um 16:06
@Bublik79


"Wir sind uns über den neutralen Beobachter einig und über das Universelle."

Sind wir das? Ich bin mir unsicher ob sich unsere Erfahrungen und Überzeugungen diesbezüglich decken, und dich nicht für etwas ganz anderes hältst als ich mich, das Nichts. Sie liegen sich zwar nahe, ... Aber sind wir deiner Meinung nach ein und dasselbe Wesen, durch nichts verbunden, durch nichts getrennt, ein Wesen das sich selbst durch sich selbst erfährt? Ein Zuschauer im Theater des Lebens? Weil das ja genau das Paradoxe ist das unsere Existenz ausmacht, dass sich die anfängliche nicht Existenz, jetzt als Existenz erfährt, ... Stolperstein.

"Diese Universelle Wahrheit ist die Erfahrung und Erkenntnis die du auf andere verschieben willst. Es gibt schon seit Anbeginn viele Wege und Glaubensrichtungen die genau das versuchen, in anderen diese Wahrheit zu erwecken, dem Selbst bewusst zu werden.
Doch es gibt auch sehr viele Unwissende, die keine Erfahrung und Erkenntnis besitzen und dich zum zweifeln bringen wollen, eben dieser Wahrheit nicht zu folgen und versuchen dich auf ihren Irrweg zu ziehen."

Mal abwarten.

"Jeder der eine Erfahrung hat die ihn zu der Erkenntnis geführt hat, wird überall diese universale Wahrheit erkennen."


Wird er wirklich das Nichts in sich erkennen? Stimmen wir da überein? Oder wird er sich einbilden eine Art Bewusstsein zu besitzen, das nur in selbst ausmacht? Ich falle immer wieder selbst über diesen Stolperstein. Weil, es ja nichts gibt das uns verbindet, nichts ausser dem Nichts, meinem eigenen Ich.

"Er würde in all den alten und neuen Wegen, Schriften und Glaubensrichtungen diese Wahrheit sehen, doch es gibt Widersacher, Unerfahrene, Unwissende und Schlafende die versuchen eben diese Wahrheit als Unwissen darzustellen."

Was sie vielleicht in Wirklichkeit ist, denn ich habe mir meine Wahrheit ausgedacht, erfunden und erlogen, sie in meiner Phantasie zusammengesponnen. In Wirklichkeit bin ich das Nichts und weiss von nichts. Ich bin mein eigener Widersacher und ich habe diesen Gedanken noch lange nicht zu Ende gedacht, dafür brauche ich ein Gegenüber, mit dem ich mich austauschen und weiter entwickeln kann, ein Ich das mir hilft meine Gedanken in Worte zu fassen. Denn bisher ist noch jede Religion gescheitert, über dieses Nichts, daraus lerne ich, dass noch niemand bei der endgültigen Wahrheit angekommen ist, dieses Unwissen versuche ich darzustellen und in meinen Gedanken festzuhalten. Ja, ich versuche selber meine Wahrheit als Unwissen und Phantasie darzustellen, aber ich verstehe was du damit meinst, denn das kosmische, neutrale Ich hat ursprünglich keinen Zugang zu diesem Bewusstsein, es ist sich selbst nicht bewusst und weiss nicht wer oder was es ist.


"Ich denke nicht dass du diese Erfahrung so leicht parallel verschieben kannst, denn das ist auch das Ziel vieler Erwachten. Ob das irgendwann Technologisch möglich wird? Denn anders ist es noch nicht der Fall."


Ich ziele auf Buchstaben, und deren Anordnung. Leicht wird es nicht, aber es schreitet voran. Und falls es möglich wird, möchte ich es lieber erst einmal in der Phantasie austesten, allein durch Phantasie, damit der Empfänger es eventuell wieder verwerfen und rückgängig machen kann, weil diese Phantasie eine so tiefe Schwere hat, dass es erdrückend sein kann, sich tatsächlich an all das zu erinnern. Mir ist es daher ein Anliegen, mir die Möglichkeit offen zu lassen es als Phantasterei abzutun, damit uns die Entscheidung offen steht, ob, was und wie viel der Informationen die wir hier erarbeiten und austauschen, wir in uns aufnehmen. Ich möchte dem Empfänger einen Reset Knopf mit einbauen und auf den Weg geben, damit er den ganzen Brei wieder löschen oder neutralisieren kann, wenn es ihm einmal zu viel wird.


melden