weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist Wahrheit?

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 21:10
@Awaresum
Awaresum schrieb:Während du schläfst, gab es kein Ich. Keinen Erlebnischarakter. Keine Sinneswahrnehmungen. Keine Erinnerungen. Keine Vorstellungen. Kein Zeitempfinden. Nichts.
Das ist aber bei mir anders. Wenn ich abend so langsam wegdämmere spüre ich meistens schon wo es die Seele hinzieht, ohne eingeschlafen zu sein, weil die Erlebnisse gefühlsmässig und bildhaft von bestimmten Astralreisen in mir gespeichert sind. Und wie gesagt ist dieses Ich auch im Traum bei mir vorhanden, kein Unterschied bzw. nur marginal, der menschliche Charakter ist oberflächlicher könnte man sagen, das Traum-Ich ist lieber, böser und mächtiger, aber immer noch das Ich.

Und es besteht wie das Wach-Ich aus dem Gefühl und den Bildern, welche die Seele von sich selbst ausstrahlen.

Du verwechselst die Bewusstlosigkeit, mit der die meisten Träumen mit etwas anderem. Bei vielen ist das "Ich" ebenso bewusstlos und ich sage ja auch, dass es nicht existiert, es ist die Selbstwahrnehmung, nicht dass Selbst.


melden
Anzeige

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 21:22
Ich sehe es so, es gibt verschiedene Definitionen von Wahrheit.

Wenn ich Wahrheit elementar beschreiben müsste, würde ich sagen es ist die Erkenntnis von der vollständigen bzw. umfassenden Kausalität einer Beobachtung.

Die Ursache von irgendetwas zu erfahren ist Wahrheit. Damit könnte man sagen Wahrheit ist die Ursache für das was wir beobachten, wobei die Ursache wiederum eine Wirkung sein kann von weiteren Ursachen, also weiteren Wahrheiten. Es kann also mehrere Wahrheiten geben.

In manchem Kontext fasst man unter dem Begriff Wahrheit viele, alle oder als besonders wichtig angenommene Wahrheiten (wie z.B. der Sinn des Lebens) zusammen.

So viel zu der Definition.


Es wurde auch die Frage gestellt ob es denn eine Wahrheit überhaupt gibt, das bedeutet für mich gibt es eine absolute Kausalität die man beobachten kann oder ist eine solche beobachtete Kausalität relativ?

Und wenn die Kausalität absolut vorhanden ist, muss sie nicht unendlich sein? Weil wenn Kausalität nicht unendlich ist dann bedeutet das es gibt eine Wirkung für das es keine Ursache gibt und darauf beruht bauen ja alle anderen Wirkungen und Ursachen auf. Doch wenn das elementarste keine Ursache hat und Kausalität damit endlich ist, ist die restliche Kausalität die darauf aufbaut wahr oder unwahr? Wie kann etwas auf dem Nichts fußen? Göttliches Nichts?

Wenn die Wurzel aller Naturgesetze im Nichts endet dann kann man wirklich fragen ob das was wir wahrnehmen wirklich existiert und wahr ist. Das es einen Punkt gibt wo es keine Ursache für eine Wirkung gibt scheint absurd, aber auch eine unendliche Kausalität erscheint nicht gerade gewohnt. Vielleicht ist die gesamte Kausalität auch so verkettet das es wie in einem Kreislauf ist, das es also kein Ur-Ursache gibt sondern eine Kreislauf Kausalität.


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 21:43
@mitras
mitras schrieb:Und wie gesagt ist dieses Ich auch im Traum bei mir vorhanden
Wir reden über zwei verschiedene Zustände. Während ich von der Schlafphase rede, in der kein Ich vorhanden ist, sprichst du über die Traumphase, in der selbstverständlich ein Ich vorhanden sein muß, denn sonst käme es nicht zu einem Traumerlebnis.

Bitte versuche dich mal zu konzentrieren auf das, was ich meine, wenn ich sage SCHLAFEN. Wenn ich Träumen meine, dann schreibe ich es auch. :)

Aber es gibt nunmal einen Unterschied zwischen Schlafen und Träumen, und ich bin sicher du kennst ihn, wie ihn jeder von uns kennt.
mitras schrieb:Und es besteht wie das Wach-Ich aus dem Gefühl und den Bildern, welche die Seele von sich selbst ausstrahlen.
Meine Erfahrung ist eine andere. In meinem Bewußtsein gibt es keine Bilder, weder als aktuelle Sinneserfahrungen noch in Form von Erinnerungen oder Vorstellungen. In meinem Bewußtsein bemerke ich ausschließlich Bewegtheiten. Die Vorstellung, dass man in Bildern denkt, halte ich für falsch, da ich überzeugt bin, dass es im Bewußtsein keinen Stillstand gibt.
mitras schrieb:Du verwechselst die Bewusstlosigkeit, mit der die meisten Träumen mit etwas anderem.
Ich verwechsele das keinesfalls mit Bewußtlosigkeit, denn sowas gibts nicht. Um wissen zu können, was Bewußtlosigkeit ist, bedarf es eines Ichs, welches bezeugt, dass man bewußtlos ist. Und genau das ist nicht möglich.

Wenn ich aufhöre zu reagieren, wirst du sagen, ich bin bewußtlos. In Wirklichkeit kann ich vollkommen bewußt sein und alles mitbekommen, ich bin lediglich, aus bestimmten Gründen, nicht fähig zu kommunizieren. Deswegen gibt es keine Bewußtlosiglkeit, weil sie selbst nicht erfahrbar ist.

Wir schlußfolgern eine Bewußtlosigkeit aus einem vorübergehenden Verlust des Kommuniknationsvermögens.

Deswegen gibt es keine Bewußtlosgikeit, die ich mit Schlafen verwechseln könnte. :)
mitras schrieb:es ist die Selbstwahrnehmung
Das ist auch so ein missverstandener Begriff. :)

Denn es ist nicht möglich, sich selbst wahrzunehmen. Warum nicht? Jede Wahrnehmung ist eine Form von Beobachten (nicht im Sinne von Sehen mit den Augen). Und jede Beobachtung bedarf einer Distanz zwischen Demjenigen, der beobachtet, und dem, was er beobachtet. Daher ist Selbstbeobachtung nicht möglich.

Alles, was du bemerken kannst, kannst nicht du sein!


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 21:50
@mitras

Ergänzung:

Du bist die Wahrnehmung selbst, und daher kein zu beobachtendes Etwas.


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 21:58
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:Die Ursache von irgendetwas zu erfahren ist Wahrheit.
Warum fragst du nicht zunächst nach der Beschaffenheit deiner Prüfmittel, mit denen du beabsichtigst zu prüfen, was für dich wahr und unwahr ist?

So lange du die Prüfmittel nicht sauber definiert hast, mußt du damit rechnen, an der Ursache für etwas Wahres vorbeigelaufen zu sein.


melden

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 22:06
@Awaresum

Da wir davon abhängig sind wie wir die Welt wahrnehmen und messen, kann die Definition von Wahrheit auch nur darüber erfolgen.

Denn letztendlich ist alles möglich wenn man von bestimmten Voraussetzungen ausgeht.

Relevant für unser Weltbild ist das was wir wahrnehmen können und wie wir es wahrnehmen. Das ist das einzige womit wir geistig und materiell arbeiten können, alles andere geht in die Region der Fantasien, das höchstens eine inspirierende Wirkung hat.


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 22:12
@Lightstorm

Jegliches Wahrheitsempfinden benötigt immer einen Bezug zu etwas. Eine Wahrheit, die sich auf nichts bezieht, gibt es nicht.

Alles, zu dem der Mensch einen Bezug herstellen kann um zu einem Wahrheitsempfinden zu gelangen, befindet sich ausschließlich in seinem Bewußtsein. Zu etwas, was sich (noch) nicht im Bewußtsein befindet, kann kein Bezug hergestellt und somit auch keine Aussage gemacht werden.

Das, was sich im Bewußtsein befinden muß, um einen Bezug herzustellen, sind entweder neue aktuelle Sinneserfahrungen oder bereits vorhandene Erinnerungen bzw. Vorstellungen.

Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass nahezu jede Erinnerung in den allermeisten Fällen ebenfalls ein Bewußtseinsinhalt ist, welcher durch eine Sinneserfahrung entstanden ist. Es gibt jedoch auch Erinnerungen, die auf keiner Sinneserfahrung beruhen, wie beispielsweise solcher, dass man sich daran erinnert, letzte Woche über mögliche zukünftige Geschehnisse nachgedacht zu haben. Das Erinnern an solche Gedanken ist von einer Sinneserfahrung unabhängig.

In jedem Fall aber können nur Bewußtseinsinhalte verwendet werden, um sie in Bezug zueinander zu stellen und damit zu einem Wahrheitsempfinden zu gelangen. Anders gesagt: Ein Wahrheitsempfinden kommt nur dann zustande, dass Bewußtseinssinhalte benutzt werden.

Diese Aussage ist von entscheidender Wichtigkeit, weil sie beweist, dass die Eigenschaft "wahr" keine Eigenschaft ist, die irgendeinem Ding oder Gegenstand innewohnt, sondern dass sie erst zustande kommt durch den Vorgang des Bezeugens von vorhandenen Bewußtseinsinhalten.


melden

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 22:19
Hare Krishna

Lieber@Fabiano

Wahrheit.
Alles was nicht ewig ist, ist auch nicht Wahrheit sonder nur zwischen zeitlich wahr, weil es ist da existiert ein weile und verschwindet wieder so ist es keine Wahrheit, sie ist nicht echt, sondern wird immer wieder vernichtet.
Da die meisten Erdenbürger heute zu tage denken, das es ihre Wahrheit ist die wahrhaftig ist, so sind sie unter Illusion im Sanskrit nennt man das Maya.

Selbst wenn es augenblicklich wahr ist, also alle können es mit den Sinnen erfassen, so ist es nicht wahr und der Wahrheit wahrhaftig wenn es nicht ewig existiert sondern nur zwischenzeitlich wahr. Diese Art von Wahrheit hat diese größte Verwirrung in der Menschheit angerichtet seit die Menschen ihre Geschichte selbst nieder schrieben.
So gibt es 6 Milliarden Wahrheiten, und doch ist es nicht war.Denn niemand glaubt dem andren seine Wahrheit, es sei denn sie wäre für alle gleichsam wahrhaftig.

Hari BOl
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden

Was ist Wahrheit?

10.11.2010 um 22:58
@Awaresum
Ist mir heute abend zu viel, ich gehe in den nächsten Tagen genauer darauf ein.


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

11.11.2010 um 17:43
Auch das was nicht ewig ist, ist. Und alles was ist, ist auch wahr. Denn sonst könnte es gar nicht sein. Das gilt für alles, auch wenn es nur von vorübergehender Dauer ist.


@bhaktaulrich


melden

Was ist Wahrheit?

11.11.2010 um 20:06
Hare Krishna

Lieber@Fabiano

Du schreibst:
Auch das was nicht ewig ist, ist. Und alles was ist, ist auch wahr. Denn sonst könnte es gar nicht sein. Das gilt für alles, auch wenn es nur von vorübergehender Dauer ist.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Habe ich ja selbst erwähnt in meiner letzten Post.

Doch wenn wir die spirituelle Seele, Gottes eigener Teil uns im menschlichen Körper und dessen System erkannt haben, haben wir auch die Intelligenz die höher ist als die menschliche Egozentrische Intelligenz des falschen Egos, einmal erkannt, sind wir das reine Ego und sollten somit in der Lage sein Feinheiten zu unterscheiden die sonst nur grob oder gar nicht wahrgenommen werden.

So ist ewige Wahrheit ununterbrochen, und zwischen zeitliche manifestierte Wahrheit genauso wie wenn Kleinkinder mit ihren Sandkasten formen Sandkuchen backen. Die Sandkuchen formen( alles was es so im Universum an Gestalt gibt und noch geformt wird - werden soll) sind wahr, sie sind aus dem gleichen Material wie der Sand (Materie), doch sie ist vergänglich und umwandelbar also nicht ununterbrochen wahr - haftig der Wahrheit haftig.

Die Kleinkinder symbolisieren die Seelen die sogleich ein falsches ich bekamen in dem Augenblick wo sie den Sandkasten (Universum) betraten,und sich mit der Materie dem Sand befassen, der schon da war bevor sie kamen und mit diesem spielen wollen.Sie sind ewig wahrhaftig,doch sie lassen sich von den gegebenen und geschaffenen formen faszinieren, zerstören sie und bauen sie neu auf. So ist ihr falsches ich nicht ewig wahrhaftig, sondern zwischenzeitlich und sie identifizieren sich zwischenzeitlich mit diesem, also sind sie der Wahrheit, sich selbst, zwischenzeitlich nicht haftig.

Beides ist wahr, doch wahrhaftig ist nur Gott und die gereinigte Seele wie Gott mit seinen unendlichen Namen. War - haftig = des Wahren - der Wahrheit - haftend.

Eine Seele in einem menschlichen Körper ist dem was sie durch ihr falsches Ego/ich projiziert also schöpft, nicht für ewig wahrhaftig der Wahrheit - haftend, das ist Gott mit allem was er tut und ist, er ist für ewig der Wahrheit haftend ER ist die Wahrheit personifiziert.

Wenn Gott das Universum immer wieder neu schaft ist es auch wahrhaftig den es ist in ihm im UN - manifestiertem zustand.Doch ist es nicht in ihm wenn es manifestiert ist, dann ist Gott selbst in diesem aber Gott ist nicht der Manipulierbarkeit der Materie unterlegen wie die Seelen
sie lassen sich von einer relativen Wahrheit einfangen während sich Gott niemals von der Materie einfangen lässt. So mit ist Gott immer die Ware-haftigkeit in Person und Unversöhnlichkeit.
Wir sollten nicht wie unser Grob - stofflicher Körper und dessen System denken, sonder so wie wir es gewohnt sind von der Wahr - haftig - keit her, nur das Wahre und das ist Gott erfreuen mit allem was wir so tun und nicht den Unwillen anderer die Gott lieben erregt, sondern unser Wahr - haftiges - Bewusstsein auf Gott und seinen Namen wieder ausrichten.

Gott reagiert nur auf die Reaktion und Handlung der Seelen, wenn die Seelen ihn wieder zu sich genommen haben und Gott dieses vollkommen akzeptiert hat das nennt sich wahre Liebe.

Hari Bol
Liebe Grüße
Bhakta Ulrich


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

12.11.2010 um 09:09
@ mitras

und das... ist DEIN Denken, mit dem Du diese Aussagen herbeiführst, :) die Dich letztendlich in die Irre führen, da du einen Umweg versuchst, der über das Denken mittels beschwichtigender Gedanken hinweg will.
Es gibt verschiedene Formen des Denkens und ja das kann ein innerer Dialog auch sein.
Das Denken kann sich an der Wahrheit als aus sich selbst hervorbringend beobachtend orientieren und sie auffzufinden suchen oder sie fliehen.
Letzteres geschieht meist unbemerkt und setzt einen inneren Dialog problematisch als wahr der Vermutung sein kann. Für das eigene Ich bedeutet das aber immer auch einen möglichen Anfangspunkt von Wahrheitsfindung, auch wenn die Schlüsse unwahr sind für die Allgemeinheit.
Dies ist eben ein Problem der Erkenntnis und Umstülpung der eigenen Denktätigkeit welches grundsätzlich immer erfolgen kann. Denken muß bewußter Akt sein und schöpferisch aus sich selbst hervorgehend. Ich bin nicht weil ich denke, sondern setze Denken im Ich als Erkenntnisakt um. Denken ist dort geistiger Akt wo es sich selbst erkennt und mit den Weltgesetzen in Einklang bringt.
Diese sind ebenfalls geistiger nicht irdischer Natur, auch wenn Erscheinungsformen dieser Gesetze das Denken heute allgemein determinieren und als hormonelle oder biologische Ausschüttung versteht. Hier ist/wird der Mensch was er denkt,- determiniert.
Ein geistiger Erkenntnisakt setzt aber im Denken vorraus, daß es sich unabhängig von rein biologischen Gegebenheiten, die irdisch zunächst grundlegend sein mögen, um ein aus dem Geist resultierendes Erkenntnisorgan handelt, das durch Betätigung innerhalb dieser leibbefreiten Inhalte zu sich selbst findet und Anfangspunkt der Freiheit allgemein sein kann.


melden

Was ist Wahrheit?

14.11.2010 um 15:13
ja, was ist wahrheit? eine frage die mich täglich beschäftigt. wir alle pochen immer auf die wahrheit doch selber tun wir alles dafür sie nicht zu erfahren. wahrheit tut weh und kann sehr verletzend sein. wir leben ein leben voller glückseeliger lügen und lieben es.
was kann einen menschen mehr verletzen und wirkt zerstörerischer als die wahrheit?


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

14.11.2010 um 16:38
@Lightstorm

Die einen sagen, das Universum wurde erschaffen. Die anderen sagen, dass es schon immer da war. Wiederum andere sagen, es beruht allein auf Naturgesetzen. Andere sagen, es gibt keine Kausalität. Dann sagen Einige, die Welt ist real, und wieder Andere, dass alles nur eine Illusion ist.

Welche dieser Welten ist deine, die du hinterfragst?
Lightstorm schrieb:Relevant für unser Weltbild ist das was wir wahrnehmen können und wie wir es wahrnehmen
Die Welt, die du wahrnimmst ist eine ausgesprochen kleine Welt, denn sie ist ausschließlich innerlich, privat. Betrachte sie als einen Traum und belass es dabei. Wenn du jetzt dagegen argumentieren solltest: "Wie kann ich sie als nur einen Traum betrachten? Ein Traum dauert nicht an." mußt du zunächst die Frage klären:

Wie lange wird deine innerliche private Welt andauern?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

15.11.2010 um 10:54
Die innerl(ich)e Welt ist eben überhaupt nicht nur private Sache, sie ist Essenz von vielem und allem womit ein Ich sich auseinandersetzte und zum Seeleninhalt erhob.
Ich halte es wie gesagt eher mit Heraklit welcher bereits erklärte, daß die Tiefen der Seele nicht auslotbar und erkenntlich zu erschöpfen sind.
Sie entwickelt sich an dem was sie auch im menschlichen ICH gewinnt hier und dort ewig weiter und erringt sich geistige Qualitäten die selbst ein momentan irdisches Ich, weil vom Leib begrenzt, für das Zukünftige aufspart, wenn es die Erfahrung von Tod und Geburt um eine weitere Stufe gehoben hat.
Immer wird etwas mitgenommen von hier nach dort und umgekehrt. Vom Tod zum Leben und umgekehrt.
Irdisches wird vergeistigt und Geist inkarniert sich im Fleisch, was dessen Tod zunächst bedeutet wenn der Mensch den Widerspruch nicht lösen lernt.
Wer Träumen und Wachen beherrscht und sei es auch nur teilweise hat eine übergeordnete Qualität geistigen Erkennens bereits erreicht. Er erkennt dann aber auch, daß beide Zustände nicht die höchste Wahrheit per se darstellen. Im üblichen Wachsein liegt immer etwas Traum und Bewußtes mischt sich in das Träumen.
Aus beidem muß man aufwachen zu einem noch höheren Bewußtsein.


melden

Was ist Wahrheit?

15.11.2010 um 21:37
@kore
kore schrieb:@ mitras

und das... ist DEIN Denken, mit dem Du diese Aussagen herbeiführst, die Dich letztendlich in die Irre führen, da du einen Umweg versuchst, der über das Denken mittels beschwichtigender Gedanken hinweg will.
Wo siehst du eine Beschwichtigung, bitte genauer?
kore schrieb:Denken muß bewußter Akt sein und schöpferisch aus sich selbst hervorgehend. Ich bin nicht weil ich denke, sondern setze Denken im Ich als Erkenntnisakt um. Denken ist dort geistiger Akt wo es sich selbst erkennt und mit den Weltgesetzen in Einklang bringt.
Hört sich nach Goethe an. Goethe war ein widersprüchlicher Mensch, das ist vielen Anthroprosophen nicht bekannt und viele, denen es bekannt, wehren sich dagegen. Es zeigt sich, dass Denken Grenzen hat und Größe nicht immer Moral und Gedachtes auch oft neben sicht steht, aber nicht für sich.
kore schrieb:Diese sind ebenfalls geistiger nicht irdischer Natur, auch wenn Erscheinungsformen dieser Gesetze das Denken heute allgemein determinieren und als hormonelle oder biologische Ausschüttung versteht. Hier ist/wird der Mensch was er denkt,- determiniert.
Determiniert, also begrenzt. Und diese Fesseln kann der Denker nicht abstreifen, weil sie in der Natur der Sache selbst liegt, im Denkprozess. Darum gibt es auch den philosophischen Zirkel. Fragen führen nicht zu Antworten, Antworten führen zu Antworten. Nur wer erlebt, bei dem Denken und Erleben im Schauen eins werden, erkennt.
kore schrieb:Ein geistiger Erkenntnisakt setzt aber im Denken vorraus, daß es sich unabhängig von rein biologischen Gegebenheiten, die irdisch zunächst grundlegend sein mögen, um ein aus dem Geist resultierendes Erkenntnisorgan handelt, das durch Betätigung innerhalb dieser leibbefreiten Inhalte zu sich selbst findet und Anfangspunkt der Freiheit allgemein sein kann.
Die Anthroprosophen glauben (denken tun sie es auch), dass das Denken nicht materieller Art ist, sondern überphysikalisch. Geist und Natur werden auf eigentümliche Weise voneinander subtrahiert, es entstehen theosophische Gebilde, Körper, mentale, astrale usw.

Mir ist es viel lieber, dass ein Mensch erstmal mit seinem Denken da ankommt, wo die Realität anfängt und dazu muss er fühlen, auch mal seinen Bauch und sein Herz wahrnehmen, die Gebilde seines Unterbewusstseins. Nur wer sich kennt, kommt weiter.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

16.11.2010 um 09:54
@ mitras

antropo: :)
ich urteile nur über einen Menschen der geschaffen hat was ich zu schaffen nicht in der Lage wäre, wenn ich mich ihm gegenüber unterlegen bzw. kleiner fühle, oder? Sonst ist das doch nicht möglich? Wo kämen wir denn hin wenn wir uns jetzt auch noch mit den Widersprüchlichkeiten z.B. mancher Schreiberlinge hier auseinandersetzten, die immerhin noch unter den Lebenden weilen und greifbar wären für solche Experimente?
Es ist für unsere Betrachtungen hier, soweit wir uns mit ihm beschäftigen würden, vollkommen ohne Belang ob Goethe widersprüchlich war, im Gegenteil, wenn es so wäre, wäre es ein Beweis, daß er mehr umfasste als wir in unserem Denken zu umspannen in der Lage sind, da wir die Widersprüche im eigenen Denken nicht aufzulösen in der Lage sind.
Wem erweisen wir einen Dienst, wenn wir uns von einem genialischen Werk abwenden, um zu diskreditieren was uns nichts angeht und was wir doch ebensowenig wissen können?
Auch wenn mancher Biograph insbesondere der Neuzeit gerne seinen Säckel durch ein solches Machwerk, das man Biographie berühmter Leute nennt und das heutzutage oft nur im Dreck wühlt ohne Trüffel zu finden füllt. Weswegen wir uns lieber dem zuwenden sollten was er uns hinterlassen hat, als kleinkrämerhaft in seinem Privaten zu schnüffeln. Das ist unser Niveau, - nicht seines.
Sehr verständlich, daß Goethe die Reszendenten nicht besonders liebte. Und ja! Es ist WAHR ich achte ihn sehr.

Im Umgang mit dem eigenen Denken sind wir durchaus in der Lage das Denken zum Sinnesorgan für das eigene Denken zu erheben. Hier wird aber ein Umkehrschluß eine Umstülpung dessen erreicht was gemeinhin als Denken bezeichnet wird. Der Prozess dreht sich um von außen nach innen und wieder von innen nach außen.
Zunächst denkt der Mensch über sinnlich Erfahrbares und nicht über geistigen Inhalt, dies aber ist notwendig um die verkrusteten Strukturen innerhalb einer materialistischen Denkweise aufzubrechen.
Allein im Denken über leibfreien Inhalt kann man auch Widersprüche auflösen die sonst unlösbar bleiben.
Hier liegt der Dreh- und Angelpunkt menschlicher Freiheit für die Zukunft, die es gerade im Denken heute zu erringen gilt.
Allzu deutlich wird das gerade durch Bemühungen, solche Aussagen zu diskreditieren, als Spinnerei abzutun, wie es ja nicht allzu selten vorkommt und alles genetisch- biologisch erklärbar im Leib allein und mit diesem endend abzutun.
Womit sich allgemein der Ast, der durchaus noch zum Geist im Menschen hätte tragen können, fast von alleine abschneidet.
Für das Allgemeine mag gelten was im Besonderen genau umgekehrt, also für den außenstehend Beobachtenden, ohne einen im Denken liegenden bewußten und umfassenden Erkenntnisansatz widersprüchlich erscheint.
Solches würde denn auch ein wahrhaft geschulter Naturwissenschaftler unterschreiben können hätten wir das Wort Geist hier nur ausgeklammert.
Was ich aber nicht beabsichtige!


melden
Awaresum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

16.11.2010 um 15:48
@kore
kore schrieb:Die innerl(ich)e Welt ist eben überhaupt nicht nur private Sache
Bist du sicher?

Welche andere Welt, als deine innere vollkommen private kennst du noch?

Alles, was du wissen kannst, besteht aus nichts Anderem als deiner persönlichen inneren Welt, wie auch immer du sie eingerichtet haben magst mit deinen Vorstellungen und deinen Erwartungen.

Du bist mit deiner inneren Welt für immer verhaftet. Du bist damit vollkommen allein und darin eingeschlossen. Du kannst nicht wissen, wie meine innere private Welt aussieht, und ich kann nicht wissen, wie deine innere private Welt aussieht, bevor wir uns nicht darüber ausgetauscht haben.

Es gibt keine Welt, die du außerhalb deiner inneren privaten Welt annehmen oder voraussetzen könntest, denn damit hast du sie bereits zu deiner inneren Welt gemacht.

Daher nochmal meine Frage:

Welche andere Welt, als deine innere vollkommen private kennst du noch?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

17.11.2010 um 18:02
@ Awaresum
wie Deine innerliche Welt aussieht hast Du doch dargestellt, zumindest teilweise, wieso sollte ich dann nichts darüber wissen? Ich kann doch lesen!


melden
Anzeige
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist Wahrheit?

18.11.2010 um 05:52
lieber @Fabiano
die einzigste Wahrheit liegt allein in Gott
also ist notwendiger Weise alles andere Lüge

Da niemand mit Sicherheit diese Wahrheit kennen kann
sind auch alle und alles immer in der Lüge möglich

deshalb kann man nur allein in Gott vertrauen
aber niemals wissen

also muss es gleich für uns sein ob es wahr oder gelogen ist

also empfinde ich es als weise, die Wahrheit immer nur als situative und empfundene Wahrheit zu erfassen

was wir also am besten für uns heraus lesen sollten
ist die beste Lüge die die beste Welt für uns alle ergibt als das Sinnreichste für uns alle selbst zu verstehen

denn in der Aussagenlogik ist immer nur die Tautologie mit 100% wahr

doch die ist eben nicht sinnreich genug für unser Zusammenleben

es ist nicht wirklich einfach was ich hier schreibe
und hat Jahrzehnte lange Studien erfordert es so zu sagen
deshalb lies es oft und genau und überdenke es vielfach


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Risiko26 Beiträge
Anzeigen ausblenden