weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

706 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Fragen, Einbildung

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

04.04.2016 um 14:52
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Vollends lächerlich ist es zu behaupten sich mit Fakten zu beschäftigen hiesse sich mit der Wahrheit zu beschäftigen.
Vollends lächerlich ist es, zu behaupten, Wahrheiten hätten nichts mit Fakten zu tun.


melden
Anzeige

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

04.04.2016 um 14:53
@5okrates
5okrates schrieb:äußerlich nicht wahrnehmbar
Wie dann?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

04.04.2016 um 15:50
Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?Text
Gott ist ein Gefühl der Unendlichen Ewigen Gegenwärtigen Alleinsein Liebe schwer zum Formulieren , aber man kann sie Erfahren ..
Einbildung ist eine vom Verstand erschaffenes Illusorisches Bild


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

04.04.2016 um 16:16
@off-peak
Nö vollends Lächerlich ist von einer Wahrheit zu sprechen die es als Nichtgläubiger nicht gibt.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 03:35
innerlich durch das Bewusstsein wahrnehmbar sind Gedanken ...

Die Frage wieviel wiegt ein Gedanke ist durchaus interessant ...

Gedanken sind auf jeden Fall nicht sinnlich äußerlich, sondern innerlich durch das Bewusstsein wahrnehmbar ...


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 08:50
@5okrates
Wenn du mit dem Wiegen von Gedanken fertig bist, beantworte doch bitte eine Frage.
Wenn sich dein ganzes Gottesbild in deinem Kopf abspielt, wie kannst du es tragfähig gegen eine Einbildung abgrenzen?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 10:17
@5okrates

gedanken sind durchaus auch sinnlich wahrnehmbar, denn während man noch denkt äussert das gedachte sich schon, ohne das man es kontrollieren könnte zb in der mimik.. das kann das gegenüber seh-sinnlich wahrnehmen...usw..

im übrigen is wahrnehmen ja nicht so sache des bewußtseins... wir kriegen ja nicht mal die hälfte unserer wahrnehmung bewußt mit, geschweige denn zur kenntnisnahme. :)
unser bewußtsein, bzw auch unser bewußtes wahrnehmen ist ja nicht umsonst so arg gefiltert....


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 10:34
zuerst einmal ist *gott* ja nun ein wort....ein begriff!
und wer was darin begreift so variabel, dass man wohl nicht mehr wirklich darüber streiten kann...
genauso verhält es sich wohl mit dem *glauben* ...
der meiner meinung nach nicht mehr unbedingt viel mit religionen und ihren vorgaben zu tun haben muss...

*glauben* bedeutet ja zuallererst einmal *möglichkeit einräumen*
und das muss ich schon, um zu sehn, inwieweit ich mich mit dieser möglichkeit identifizieren kann oder eben nicht... also schon um etwas für mich sicher abzulehnen, muss ich die möglichkeit einräumen.

ist diese möglichkeit *gott*, bzw die vorstellung davon nun, was ich für mich als möglich befinde, womit ich mich identifizieren kann und übereinstimme, kann aus *glauben* aufrichtige überzeugung wachsen....

und wenn ich es sogar wiedererkenne in mir- und mich darin, wird aus glauben sogar wissen... als innere gewissheit. anders: wahrheit....
und dann soll ma einer vom gegenteil überzeugen ;D

ich weiß für mich nicht so recht, wo ich da die einbildungskraft unterbringen soll.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 10:44
@peripeteia
peripeteia schrieb:*glauben* bedeutet ja zuallererst einmal *möglichkeit einräumen*
Nö, Glauben geht darüber hinaus.
Um die Möglichkeit ein zu räumen reicht es zu sagen "ich kann über die Existenz Gottes keine verlässliche Aussage treffen".
peripeteia schrieb:also schon um etwas für mich sicher abzulehnen, muss ich die möglichkeit einräumen.
Um also abzulehnen, dass im Kuipergürtel eine rostige alte Kaffeekanne durch die Gegend schengelt, die die Erde , das Universum und den ganzen Rest geschaffen hat, musst du also erst einmal die Möglichkeit einräumen, dass es doch so sein könnte?
peripeteia schrieb:ich weiß für mich nicht so recht, wo ich da die einbildungskraft unterbringen soll.
Wie kannst du sie denn sicher ausschliessen?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:01
@tubul

natürlich geht glauben darüber hinaus, daher steht da ja "zuallererst" ... da steht im weiteren auch, dass glauben überzeugung und/oder sogar wissen werden kann...
aber dazu braucht es doch eine entwicklung dahin... und am anfang dieses prozesses steht es eben, überhaupt die möglichkeit, es sei so, einzuräumen.

das muss sogar die wissenschaft/forschung/usw tun... möglichkeit einräumen und sich damit auseinandersetzen(testen, versuchen, beobachten) um sicherheit zu finden.
nämlich die, dass es stimmig ist und somit vielleicht sogar etwas beweist (wobei ein beweis ja auch erst ist,was als solcher anerkannt wird), oder eben dass die möglichkeit ausgeschlossen ist.

und sicherlich, um zu sagen, etwas sei wahrscheinlich oder etwas sei unwahrscheinlich musste doch zumindestens den gedanken denken, dir ne vorstellung machen und die beurteilen :D
in welcher intensität du das tust bleibt ja variabel, wenn du für dich schon beim lesen einer aussage erkennst, dasses unfug ist, is doch okay....
um aber vielleicht auch den, der die aussage getan hat zu verstehn oder wie dieser unfug zustande kam braucht es doch zumindest die bereitschaft nachzuvollziehn. :)


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:01
@peripeteia
peripeteia schrieb:*glauben* bedeutet ja zuallererst einmal *möglichkeit einräumen*
Nein,
    glauben = nicht wissen
Beispiel:
"ich glaube heute hört es nicht auf zu regnen" oder anders
"ich weiß nicht, ob es heute aufhört zu regnen"

Leider ist die deutsche Semantik nicht fähig, zwischen umgangssprachlichen und religiösen "glauben" zu unterscheiden. Das verkompliziert die Sache leider oft.
peripeteia schrieb:und wenn ich es sogar wiedererkenne in mir- und mich darin, wird aus glauben sogar wissen...
Nein, Wissen entsteht nur, wenn ich das, an was ich glaube, überprüfe. Sprich: wenn ich weiß was es ist, habe ich Wissen darüber. Andernfalls - wenn ich es nicht überprüfe - bleibt es Glauben.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:10
@Micha007

na das überprüfen findet doch statt nämlich mit der eigenen identifikation damit....

und wenn ich sage ich bin der überzeugung.....ich bin mir GEWISS, etwas ist so....dann weiß ich FÜR MICH mit aller sicherheit. und in diesem bereich ist es eben mein glauben, um den ich weiß^^

wie du schon sagst.... die umgangs-und sprache....
worte sind werkzeuge und die benutz ich eben um mich verständlich zu machen... die definitionen stimmen oft nicht überein, aber ich versuchs*g


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:10
@peripeteia
peripeteia schrieb:das muss sogar die wissenschaft/forschung/usw tun... möglichkeit einräumen und sich damit auseinandersetzen(testen, versuchen, beobachten)
Das hat aber nichts mit Glauben an die Sache die ich prüfe/teste zu tun. Denn wenn ich etwas teste/überprüfe, dann bin ich nicht nur aus dem Stadium der Hypothese hinaus, sondern schon bei der Theorie. Denn durch das Prüfen/Testen bestetige ich ja nur lediglich meine Theorie.

Einen Beweis - wie es ihn umgangssprchlich gibt - gibt es in den Naturwissenschaften übrigens nicht. Der höchste Grad ist: die Theorie


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:14
Auch Heute nicht - Um zu glauben muss es zwangsweise unbewiesen sein und nicht Bewiesenes hat den anspruch glaubwürdig zu sein.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:15
@Micha007

deswegen braucht die "innere gewissheit" ja auch keine beweise, sondern findet sich durch die identifizierung mit etwas und in der übereinstimmung damit....

wir sagen im prinzip ähnlich... nur anders^^


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:26
@peripeteia
peripeteia schrieb:und wenn ich sage ich bin der überzeugung.....ich bin mir GEWISS, etwas ist so....dann weiß ich FÜR MICH mit aller sicherheit.
Nur leider ist das kein Wissen, sondern bleibt schlich Glauben.
Wissen gilt immer für die Allgemeinheit. Sprich, Jeder, der Dieses oder Jenes durchführt, gelangt zum gleichen Ergebnis.
peripeteia schrieb:deswegen braucht die "innere gewissheit" ja auch keine beweise, sondern findet sich durch die identifizierung mit etwas und in der übereinstimmung damit....
Es ist aber kein Wissen, wenn es nur für die jeweilige Person gilt, sondern Glauben. Auch wenn Du es hervorhebst mit "... ICH WEIß das es für mich so und so ist ...", ist es dennoch kein Wissen (auch nicht für Dich selbst). Denn im Endeffekt weißt Du nämlich nicht, das es so und so ist, Du nimmst es nur für Dich so an. Eine Annahme hat aber mit wissen nichts zu tun. Es ist eben einfach eine Annahme/ein Glauben für sich selbst, nicht mehr, aber auch nicht weniger.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:31
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb:Um zu glauben muss es zwangsweise unbewiesen sein und nicht Bewiesenes hat den anspruch glaubwürdig zu sein.
Wenn ich beweisen kann, das es Sauerstoff gibt, dann hat es sich mit dem Glauben daran doch eh erledigt. Denn wenn er bewiesen ist, dann weiß ich ja, das es ihn gibt und brauche nicht mehr daran glauben ob es ihn gibt oder nicht.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:37
tja und vielleicht unterscheidet sich deine wahrheit von meiner ja in der definition unserer begriffe ;P

wir hatten doch bereits festgestellt das es da um den persönlichen glauben geht, und in diesen bezug stelle ich doch was ich dazu sage...

es gibt übrigens verschiedene formen von wissen.^^
und wenn ich so überzeugt von etwas bin, dass ich sage ich WEIß, dann ist dieses wissen natürlich wissen, nämlich basierend auf (m)einer erkenntnis, die ICH aus (m)einer erfahrung gezogen habe.

klar, schön wenn das noch andere so erkannt haben, übereinstimmen, bestätigen, es sich ggf sogar beiweisen oder aufzeigen lässt*g
aber letztlich ist dieses wissen völlig unabhängig davon, ob du oder andere dem zustimmenn oder es verneinen, verstehen oder unsinn schimpfen...
deshalb ist es dennoch was es ist und wenn du meine worte nicht verstehst....
vielleicht erkennste im WESENtlichen, was ich meine.^^


melden
Anzeige

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 11:39
@Micha007
Micha007 schrieb:Denn wenn er bewiesen ist, dann weiß ich ja, das es ihn gibt und brauche nicht mehr daran glauben ob es ihn gibt oder nicht.
Das ist nur bedingt richtig, wir können nachweisen, das etwas, das wir als Sauerstoff bezeichnen existiert, aber nicht ob Sauerstoff im wahrsten Sinn des Wortes existiert.:)


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden