weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

706 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Fragen, Einbildung

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 13:49
@Micha007

das wäre nicht so, würdest dus verstehn wie ich es meine und nicht auf rechtbehaltebasis weiterhin auf deine art auslegen. ^^

ich sprach im übrigen auch nicht von DER wissenschaft, sondern davon, das mensch möglichkeit einräumt (gedanklich, vorgestellt,usw) ... etwas für wahrscheinlich befindet oder nicht und diese wahrscheinlichkeit dann umsetzt, verfolgt, entwickelt, bis er sicher sieht es ist nich wahrscheinlich, sondern wahr. oder eben nicht.


melden
Anzeige
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 14:27
@peripeteia
peripeteia schrieb:und nicht auf rechtbehaltebasis weiterhin auf deine art auslegen. ^^
Ich will doch nicht recht behalten. Habe Dir doch sogar ein Beispiel genannt, wie sowas in der Praxis aussehen würde.
peripeteia schrieb:ich sprach im übrigen auch nicht von DER wissenschaft, sondern davon, das mensch möglichkeit einräumt (gedanklich, vorgestellt,usw) ...
Das darf dieser Mensch ja auch gerne tun. Nur wenn es etwas werden soll, dann darf er aber auch nicht vergessen, die bis dato belegten naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten, mit einzubeziehen.
Es nutzt mir nichts, mir einen Warpantrieb gedanklich vorzustellen, wenn ich weiß, daß massebehaftete Teilchen keine Lichtgeschwindigkeit erreichen können.
Es nutzt mir nichts, mir eine eierlegende Wollmilchsau gedanklich vorzustellen, wenn dies genetisch unmöglich ist.
etc. pp.
peripeteia schrieb:etwas für wahrscheinlich befindet oder nicht
Gerade wenn man das nötige Hintergrundwissen hat, kann man schon im Vorfeld abschätzen, ob man sich da weiter Gedanken drüber zu machen, oder man sieht schon gleich, das es gegen die physikalischen Gesetzmäßigkeiten spricht.

Aber nicht das Du jetzt auf die Idee kämest, daß es vielleicht gesetzmäßgkeiten gäbe, die wir heute vielleicht noch nicht kennen. Nun, ich kann Dir versichern, die gibt es nicht. Denn alle Naturgesetze lassen sich auf nur 4 (vier) Kräfte "herunterbrechen".
Wenn man das erstmal verstanden hat, kann man sich schnell ausmalen, was man gedanklich auch praktisch umsetzen kann. Ansonsten artet es nur in raten aus, was dann aber eher unwissenschaftlich ist.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 15:19
@Micha007
Micha007 schrieb:Wenn man das erstmal verstanden hat, kann man sich schnell ausmalen, was man gedanklich auch praktisch umsetzen kann. Ansonsten artet es nur in raten aus, was dann aber eher unwissenschaftlich ist.
Und, ist es somit mehr oder weniger wert?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 16:38
@Micha007

*grinst breit...

das ist doch aber das, was ich die ganze zeit saaage ;D
Micha007 schrieb: nicht vergessen, die bis dato belegten naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten, mit einzubeziehen.
um etwas mit einzubeziehen, muss man erstmal davon wissen...d.h. sich mit der thematik auseinanderzusetzen...eben UM sich ein angemessenes bild davon zu machen, eine vorstellung, an der man sich orientiert und beurteilt, ob es möglich ist oder nicht....

das ist was ich meine wenn ich schreib sich damit auseinandersetzen...oder eben die möglichkeit einräumen, es sei so und so...unter diesen und jenen umständen...(die wären dann was du gesetzmäßigkeiten beim bsp nennst)

anhand dieses bildes kannste dann entscheiden, (hier schrieb ich davon, sich zu identifizieren) ob das so machbar ist, also möglich.... oder mit sicherheit ausschliessen...
(wenn du dich mit einer religion oder einer glaubensform nicht identifizieren kannst, dich nicht darin erkennst, lehnst du sie ab)

siehst du aber das es passt und möglichkeit gegeben ist, oder gelangst mehr noch zur überzeugung, dass es genauuuuu so passt und umgesetzt werden muss, und testest von mir aus erfolgreich, dann haste die sicherheit samt den beweis.^^
ich schrieb im glaubensbezug anders, nämlich es in sich wieder zu erkennen und sich darin,und in dieser übereinstimmung zur überzeugung zu gelangen...bis hin zur (inneren) gewissheit....oder es eben für sich sicher zu sein, dass es nicht passt und somit als eigenes abzulehnen...

und klar, manchmal erkennt man auch ohne hintergrundwissen, dass einem dass, was da als möglichkeit gegeben is nich schmeckt, man das als nichmöglich erkennt und ausschliesst, keine frage.

ich hoff jetzt hammers*g ich schrieb vorhin schonmal... ich mein es ähnlich. nu anders.
vielleicht verstehst du jetzt... die wissenschaftsgeschichte hatte ich ja nur angeführt um mich zu erklären, dahingehend. das wirklich zu vergleichen war garnicht so meine absicht :D


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

05.04.2016 um 19:16
@KL21
KL21 schrieb:Die Logik wäre, das es sonst nichts gibt, was Sauerstoff also solchen bezeichnet,
Das wäre nicht nur logisch, das ist logisch und wird auch so gehandhabt. Das chemische Element, das den Namen Sauerstoff erhalten hat, unterscheidet sich in seinen Eigenschaften von allen anderen Stoffen. Weshalb auch kein anderer Stoff, der kein Sauerstoff ist, Sauerstoff genannt wird.
KL21 schrieb:von daher ist die Defintion nicht durch einen anderen erkennenden Faktor zu belegen, weil Sauerstoff von den meisten Organismen benötigt wird und nur der Mensch diese Notwendigkeit mit Sauerstoff bezeichnet.
Leider falsch.
Sauerstoff erhielt seinen Namen nicht deshalb, weil einige Organismen ihn brauchen. Als er im 19 Jhdt entdeckt wurde, wusste man nämlich noch gar nicht, dass einige Lebewesen ihn zum Atmen benötigen. Eigentlich wurde er aufgrund eines Irrtums so genannt.

Und wer, außer Menschen, benennt eigentlich noch die Stoffe und Dinge dieser Welt?
KL21 schrieb:Wenn ein Wal sprechen könnte, weiß man dann wie er die Luft zum Atmen bezeichnen würde ?
Wenn er chemisch gebildet ist, wird er Luft und Sauerstoff unterscheiden können - egal, mit welchen Namen. ;)


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

06.04.2016 um 11:07
@Micha007
Mir geht's hier um den Nachweis von Sauerstoff.
Ok, das ist sicher in Ordnung, nur wie verhält sich das philosophisch betrachtet und darum ging es mir.:)


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

06.04.2016 um 11:11
@off-peak
off-peak schrieb:Und wer, außer Menschen, benennt eigentlich noch die Stoffe und Dinge dieser Welt?
Darum ging es mir ja, es gibt kein Wesen mit Gegenargument und deshalb auch keine Alternative oder anders lautende Erkenntnis, welche die erstere entweder bestätigt oder widerlegt. :)


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

06.04.2016 um 22:50
@KL21

Was für eine Alternative und wozu?

Wie Du schon sagtst, der Stoff, den wir Sauerstoff nennen, existiert. Wie er genannt wird, ändert daran nichts. Aber es ändert etwas für uns, denn mit bestimmten Worten verbinden wir bestimmte Dinge.

Das Wort "Sauerstoff" existiert auch. Und was sollte es im "wahren Sinne des Wortes" auch anderes sein als ein Wort?
Ein Wort mit einer bestimmten Bedeutung.

Was für ein Gegenargument möchtest Du denn? Und warum? Was würde es ändern? Man könnte höchstens ein anderws Wort einsetzen, aber ehrlich gesagt, ein anderes Wort ist weder "gegen" den Sauerstoff, noch ein Argument.
Was willst Du eigentlich, gerade bei Saeerstoff, argumentieren?
Höchstens, dass er eben nicht sauer ist. Diese Erkenntnis haben wir aber auch, dazu ebdarf es keines andern Wesens.
Wie gesagt, andere Wesen hätten andere Worte, aber im Prinzip wählen sie die, wie wir auch: als Beschreibung dessen, was sie meinen - ist es das, was Du meinst?

Der Name ist zwar zufällig irrtümlich entstanden (denn Sauerstoff ist weder selbst sauer noch macht er etwas sauer), aber deshalb gibt es trotzdem keine tiefere philosophische Bedeutung dahinter, als eben die, dass dieses Wort für ein bestimmtes Ding benutzt wird, um dieses Ding von anderen Dingen zu unterscheiden.
Einfach, weil es praktischer ist, Dinge nicht Ding oder Dingsbums zu nennen, wenn man wissen möchte, von welchem Dingsbums man redet.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 00:45
Wenn es Gott gibt, und er ganz anders funktioniert, als ich es mir vorstelle, sollte er sich einmal bei mir vorstellen kommen, ich glaube, das würde so einiges erklären...! Das würde vermutlich eine Menge Probleme aus der Welt schaffen...! ;) Ich bin nämlich auf extrem komplizierte Problemfrage-Stellungen programmiert! ;)


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 09:24
@whiteIfrit

und wenn diese komplexität nun deinen auch deinen vorstellungen entspricht, und dementsprechend beurteilt? vielleicht hast du gott bisher schlichtweg nicht erkannt? :D
:)

wie stellst du es dir denn vor?


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 09:27
@peripeteia
Wenn du Gott bereits erkannt hast, dann könntest du das ja mal aus erster Hand berichten.
Wäre ein erster Anhaltspunkt wie man das leisten kann.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 10:47
@tubul

nein, berichten kann ich dir nicht.... auch nicht von gott. :D

ich kann dir aber erzählen, dass ich nicht an einen personifizierten gott glaube, kein alter, bärtiger mann im himmel, allmächtig und ÜBER allem, losgelöst von der erde, der in worten befiehlt und gesetze und dogmen vorgibt und kirchen und gotteshäuser verlangt...usw.
wobei ich nichts gegen derart glauben hab, insofern er eigen und aufrichtig ist, und nicht als werkzeug dient oder als anklageabladestelle ;)

ich denke gott ist nicht im aussen zu suchen oder zu finden... "er" IST einfach.WESENtlich.

ich, für mich, erkenne als göttlich den wandel...den wachstumsprozess, die bewegung, und den gleichklang in allem, was da so zusammenspielt und leben bedeutet.. keine vorstellung kann so fantastisch sein wie die wirklichkeit, so faszinierend wie die pure welt (bzw natur)
die genauso einfach IST. alles andere an beschreibung und auslegung kommt ja von uns menschen.
ist das nicht großartig genug, ist das dem menschen nicht so weit inne, als das er sich darin erkennt und anerkennen kann? was braucht man da noch zu suchen...
vielleicht genügt einem zum glauben auch man selbst... und vielleicht hat man mehr davon, an sich selbst und/oder den nächsten zu glauben..zu trauen und zuzutrauen, statt sich dran zu vergleichen und in wertekämpfen zu verlieren. sich auseinandersetzen mit sich und dem ureigenen, werten, vorstellungen, urteilen... bis man aus bestem wissen und gewissen sprechen kann, soweit die menschliche natur das zulässt*g
damit hätte man zumindest zu tun während des suchens..

menschen neigen dazu, vor lauter suchen, prüfen und beweisen leider anzunehmen,
im WESENtlichen... und anzuerkennen.


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 10:53
@peripeteia
peripeteia schrieb:ich, für mich, erkenne als göttlich den wandel...den wachstumsprozess, die bewegung, und den gleichklang in allem, was da so zusammenspielt und leben bedeutet.
Also Evolution, Geben und Nehmen?

Das alles ist fantastisch und ungeheuer interessant, keine Frage.
Aber wofür braucht es da ein Gotteskonstrukt?
Wäre all das weniger interessant und fantastisch wenn das Gotteskonstrukt fehlt?
Schafft sich nicht jeder Mensch (falls er es benötigt) sein eigenes Gotteskonstrukt?
Schöpft sozusagen seinen eigenen Schöpfer?

Was bringt dir persönlich dein Gottesbild, wofür "brauchst" du deinen Gott?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 11:07
ich schrieb ja nichts anderes als du... das was ist, is "göttlich" genug, als dass ich einen schöpfergott dazu bräuchte....

davon abgesehen sind wir doch alle unter anderem schöpfer, den lieben langen tach... demnach auch alle gott und götter....langt also wenn wir an uns glauben und auf uns vertrauen. selbst, wenn das noch so schwer vorstellbar ist.

ich respektiere aber, wenn andere "leichter" glauben, wenn sie etwas eine form geben, die ihr verstand leichter erfassen kann, also zb jesus am kreuz, das bild vom lieben gott zwischen wolken, oder welches ihre religion vorgibt. solange sie das IN sich wiederfinden und sich darin .....solls mir recht sein.
für mich ist das keine vorgabe gottes.. sondern bestenfalls eine orientierungshilfe..(zb.die gebote)


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 11:11
@peripeteia
Hat sich dein Gott auf die Erschaffung der Welt, des Universums und des ganzen Rest beschränkt, oder ist er auch moralische Instanz, spielt eine Rolle in einem "Heiligen Buch" und/oder greift noch täglich in seine Schöpfung ein?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 11:19
@off-peak
off-peak schrieb:Der Name ist zwar zufällig irrtümlich entstanden (denn Sauerstoff ist weder selbst sauer noch macht er etwas sauer), aber deshalb gibt es trotzdem keine tiefere philosophische Bedeutung dahinter,
Die Bedeutung dahinter ist atmen und leben. Weil wir hier in der Philosophie-Rubrik sind, ist es sicher nicht falsch nach der philosophischen Bedeutung zu suchen, wenn diese auch nicht unbedingt mit "Sauerstoff" als Begriffsbezeichnung in Verbindung stehen muss.


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 11:22
nein, "mein gott" IST das was du schöpfung nennst.. und diese schöpung wurde nicht durch einen gott ins dasein befohlen, eher aus dem dasein "geboren" ... ein geburts- und entwicklungs(wachstumsprozess, kwasi...

moral ist eine im menschen angelegte fähigkeit. darauf hat kein gott einfluß, aber der mensch, der diese prägt (wie zb die eltern, geschwister, umfeld in dem ein menschenkind wächst) sie entwickelt sich mit dem wachsen... und wird mehr oder weniger bewußt oder unbewußt gelebt... dazu braucht es keinen gott... an gottvorgaben, wie zb geboten kann man sich natürlich orientieren und so... wie an den gesetzen auch.*g auseinandersetzen damit und was man davon hält und entscheiden ob man ihnen folgen mag muss man dennoch immernoch IN SICH. :)


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 15:21
@peripeteia

Also wenn es einen "Gott" gäbe der "allmächtig" ist, und auch noch die gleichen Gedanken hätte wie ich, wäre es wohl sehr wahrscheinlich, dass wir zusammen Gott sind! Weil: (das ist "nicht" anzunehmen! (Da diese Gedanken schon: "extrem" sind) und: Keineswegs mit: Allmächtigkeit etwas zu tun haben! Allerdings: Setze ich: Allmächtigkeit schon als Voraussetzung voraus, um, dass ich einer Person: Gott sagen würde! Heisst also: Es könnte möglicherweise eine Person geben, die allmächtig ist, und denkt deswegen: Gott zu sein, aber es in Wirklichkeit gar nicht ist!
Wenn es eine solche Person gibt, würde ich diese Person gerne einmal treffen und sie mit meinen Vorstellungen von Gott konfrontieren, und sie fragen: Wie so etwas möglich ist?


melden

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 15:27
Mit anderen Worten: Ich würde nur zu gerne einmal eine Person treffen, die: "allmächtig" ist!
Dies wäre sozusagen mein grösster Wunsch! Ey, was würde ich mich schlapp lachen...! ;D
Ich würde natürlich versuchen, mit meinem Ration hinter die Geheimnisse zu kommen, aber: Wenn es da hinter dem Geheimnis nichts zu entdecken gäbe, würde mein Ratio komplett aussetzen, und ich in Ohnmacht fallen...! ;)


melden
Anzeige

Ist Gott nur ein Produkt unserer Einbildungskraft?

07.04.2016 um 16:39
@KL21
KL21 schrieb:Die Bedeutung dahinter ist atmen und leben.
Nein. Da diese Bezeichnung nicht durch philosophische Betrachtungen gewählt wurde, sondern durch chemische, ist die Bedeutung auch eine chemische. Egal, ob Philosophen sie dann philosophisch missbrauchen oder nicht.
Das Wort/der Begriff gehört zu dem jeweiligen Fachbereich, in dem es zuerst geschaffen und definiert wurde. Und bedeutet genau das, was seine Definition auch sagt. :)

Sauerstoff heißt so, weil man glaubte, er würde Säuren sauer machen, nichts weiter.
Ja, Stoffe können auch Fantasienamen tragen oder von Dingen (Nickel, Kobalt) oder Menschen und Orten inspiriert (Einsteinium, Berkelium, Benzin, Diesel) sein. In den meisten Fällen jedoch erhielten sie ihre Namen aufgrund ihrer Eigenschaften oder dem Herkunftsland.
Im Falle des Sauerstoffs war das nun mal die vermutete Eigenschaft „sauer“ und die vermutete Herkunft „Säure“. Das ist nun mal nicht "atmen" oder "leben".
Nicht nur, weil man ihn zunächst gar nicht in der Luft vermutete, sondern auch, weil eben nicht alle Lebewesen Sauerstoff atmen.
Und natürlich auch deshalb, weil selbst wir keinen reinen Sauerstoff atmen, sondern Luft. Im reinen Sauerstoff würdest Du innerlich verbrennen.
KL21 schrieb:Weil wir hier in der Philosophie-Rubrik sind, ist es sicher nicht falsch nach der philosophischen Bedeutung zu suchen,
Ein falsch interpretiertes Wort ist immer falsch interpretiert. Und was willst Du noch lange philosophisch suchen, wenn es faktisch bereits geklärt ist? Und die Philosophie ihrerseits bereits philosophische Worte für das, was Du suchst („leben“, „armen“) hat?

Zugegeben, das ist leider etwas, das heutige "Philosophen" gerne tun: sich nicht um den originalen Begriff oder Inhalt scheren, und Worte einfach mal anders / falsch belegen. Sie somit bis zur Unkenntlichkeit ent -definieren, und damit ad absurdum führen.

Das ist aber kein Philosophieren, das ist sprachlicher Missbrauch. Philosophieren heißt nicht, einfach mal so dahin träumen (das tun Utopisten), Fakten nicht beachten (das tun Schwurbler und Betrüger) oder/und sprachliche Verwirrung schaffen (das tun schon Esos, Schwurbler und Betrüger).
Philosophie heißt "Liebe zur Weisheit".
Kann man wirklich weise werden, indem man Tatsachen ignoriert? Indem man noch nicht einmal seine eigene Sprache verstehen oder richtig anwenden kann? Oder indem man sie absichtlich falsch anwendet und sich und andere verwirrt, statt sachlich korrekt informiert?
Kann man Weisheit auf Unklarheiten aufbauen?

Ich denke nicht. Weisheit erreicht man daher nicht durch Faktenverdrehungen, Wissensignoranz und missbräuchlicher Verwendung von bereits klar definierten Begriffen. Weisheit geht mit klarer Wahrheit einher, nicht mit nebulösen Umdeutungen von bereits klar Erkanntem.

Auch in der Philosophie werden Begriffe definiert, einfach, damit jeder das Gleiche meint, wenn er dasselbe Wort verwendet. Ohne einen Konsens darüber, was ein bestimmter Begriff beinhaltet, gibt es nämlich keine Kommunikation.
„Philosophie“ als Ausrede dafür, dass man etwas nicht versteht, nicht akzeptiert oder Worte verdreht, gilt nicht.

Wenn also jemand philosophisch "leben" und "atmen" meint, dann möge er sich bitte um ein eigenes, neues Wort bemühen, und nicht die von den Wissenschaften übernommenen Begriffe vollkommen verfremden.
Ich habe übrigens auch noch nie in der Philosophie gehört, dass "Sauerstoff" eine Metapher für "Leben" wäre.

Allerdings gibt es in der Tat bereits in der Philosophie ein Wort für "atmen" --> Spiritualität.


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden