Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

436 Beiträge, Schlüsselwörter: Realität, Unterbewusstsein
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 11:48
Um mal auf den Titel des Threads einzugehen, warum nennen wir es "Visualisiereung"? Ist es etwas anderes als sich etwas vor zu stellen? Etwa eine besondere Technik? Oder ist es nur ein anderer Name?

Ich glaube, Bilder vor dem geistigen Auge haben die Tendenz sich zu verwirklichen, egal wie sie gesehen werden. Das fängt schon bei einer Bewegung an, die immer (?) erst geistig geplant wird.

Und etwas Kabbala möchte ich noch ein bringen:

Visualisierung findet in der 2. (von oben) Welt, der Welt des Wassers statt. Sie ist ein Spiegel der Seele. Die Welten sind: Feuer, Wasser, Luft und Erde. In dieser Reihenfolge sind das: der Ursprung des Gedankens, der Gedanke selbst, die Handlung und zuletzt das Ergebnis. Das Ergebnis ist die Manifestation. Das Einzige, was den Gedanken von der Manifestation trennt, ist "ein Schritt" der Handlung, der Aktion. Ein Gedanke kann nicht ohne Aktion und Arbeit in die Realität umgesetzt werden. Daher nutzt die beste Visualisierung nichts ohne sie in die Tat um zu setzen. Es wird kein rotes Dreieck erscheinen ohne sich dafür zu entscheiden eines zu machen und es auch wirklich zu tun, glaube ich.

Nun kommt das Unterbewußtsein ins Spiel. Das Unterbewußtsein arbeitet alle möglichen Folgerungen aus den Ideen und Vorstellungen aus, so das sie real werden. Das kann mehr oder weniger "automatisiert" geschehen, so wie zB Autofahren, oder aber bewußt, wie zB das Machen eines Stuhls.

Aber das Unterbewußtsein ist nicht nur ein persönliches. Das sogenannte persönliche Unterbewußtsein ist nur eine Bucht im Meer des kollektiven und universellen. Eine Vorstellung hat direkten Zugang zu allem und wirkt sich auf die Tätigkeit von allem und allen aus. So könnte es vielleicht zu "Synchronizitäten" kommen. Oder?


melden
Anzeige
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 11:56
Oder jemand anders erschafft den Stuhl, wozwischen aber die Tätigkeit der Kommunikation steht. Oder?


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 12:18
Es ist wichtig, dem Unterbewußtsein diejenigen Bilder ein zu geben, die man manifestiert haben möchte. Das sollte bewußt geschehen. Es ist unweise, bloss dem Unterbewusstsein auf den Pfaden seiner Assoziationen zu folgen. So ist es unrichtig und ungut, von der "Macht des Unterbewußtseins" über einen Selbst aus zu gehen. Das Ruder soll selbst in die Hand genommen werden. So wie die Bibel in der Genesis (der "Geschichte der Manifestation"): "Macht euch die Erde untertan" (ich schreibe es nochmal weil ich es für wichtig halte).


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:03
@AnGSt
AnGSt schrieb:Visualisierung findet in der 2. (von oben) Welt, der Welt des Wassers statt. Sie ist ein Spiegel der Seele. Die Welten sind: Feuer, Wasser, Luft und Erde. In dieser Reihenfolge sind das: der Ursprung des Gedankens, der Gedanke selbst, die Handlung und zuletzt das Ergebnis. Das Ergebnis ist die Manifestation. Das Einzige, was den Gedanken von der Manifestation trennt, ist "ein Schritt" der Handlung, der Aktion. Ein Gedanke kann nicht ohne Aktion und Arbeit in die Realität umgesetzt werden. Daher nutzt die beste Visualisierung nichts ohne sie in die Tat um zu setzen. Es wird kein rotes Dreieck erscheinen ohne sich dafür zu entscheiden eines zu machen und es auch wirklich zu tun, glaube ich.
Ja, ich bin auch der Meinung, es fängt alles mit einer Entscheidung an. Eine Entscheidung darüber, welche Haltung ich zu etwas habe. Wer bin ich denn diesem und jenem gegenüber?
Doch, selbst wenn ich mich entscheide eine Haltung anzunehmen, wird diese sehr wahrscheinlich eine sein, die meinem Programm entspricht.
AnGSt schrieb:Aber das Unterbewußtsein ist nicht nur ein persönliches. Das sogenannte persönliche Unterbewußtsein ist nur eine Bucht im Meer des kollektiven und universellen. Eine Vorstellung hat direkten Zugang zu allem und wirkt sich auf die Tätigkeit von allem und allen aus. So könnte es vielleicht zu "Synchronizitäten" kommen. Oder?
Sehe ich auch so. Ich habe mich auch schon damit auseinander gesetzt, ob Synchronizitäten vielleicht nur eine selektive Wahrnehmung sind. Das würde dann auf dem Prinzip beruhen, dass alles bereits vorhanden ist.
Manchmal habe ich zu einem Thema mehrere Synchronizitäten. Wenn ich dann das Thema annehme, es betrachte und eine Haltung finde, dann verschwinden die Synchronizitäten. Für mich ein Beweis, dass unterbewusste Seeleninhalte sich tatsächlich manifestieren. Was ich nicht bewusst behandele oder unterdrücke, sucht sich seinen Weg im Außen.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:09
Rotglut schrieb:Was ich nicht bewusst behandele oder unterdrücke, sucht sich seinen Weg im Außen.
Ich wollte sagen, es ist gut, genau das bewußt zu behandeln, was man nach außen vergegenwärtigt haben möchte. Energy flows where attention goes.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:13
Rotglut schrieb:Ja, ich bin auch der Meinung, es fängt alles mit einer Entscheidung an.
Wollte ich nicht so sagen. Am Anfang steht "der Ursprung des Gedankens". Danach folgt die Vorstellung der Verwirklichung. Erst jetzt kommt die Entsheidung ins Spiel, man muss schließlich etwas haben, zwischen dem man entscheiden kann, also kann die Enscheidung nicht der Ursprung der Dinge sein. Und erst auf die Entscheigung, das ist eine Tat, folgt die Verwirklichung.


melden
Superhyper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:16
schöne und gute beiträge .

schon seit 2004 hab ich realisiert dass die eigene Vorstellungen, Gedanken oder Visualisierungen
grossen Einfluss aufs Leben haben ;-) Seither in den 8 jahren ist sovieles passiert,
so dass ich keine ahnung mehr hab, was ich von all dem ganzen halten soll ;-)))


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:17
Um das Programm in sich zu erkennen und aufzulösen benötigt man, vermute ich, Jahre. Ich hätte keine Lust am Leben, wenn ich immer nur drauf achten würde, dass ich mich selbst beobachte und kontrolliere, um zu erkennen, welches Glaubensmuster ich noch so in mir trage, welches ich heilen könnte.
Besser finde ich es, sich selbst dort, wo man es als angenehm findet, umzuprogrammieren. Beispielsweise durch Auto-Suggestionen.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:19
@Rotglut

Programme können auch gut sein. Autofahren können zB ist auch ein Programm.


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:19
@AnGSt
AnGSt schrieb:Wollte ich nicht so sagen. Am Anfang steht "der Ursprung des Gedankens". Danach folgt die Vorstellung der Verwirklichung. Erst jetzt kommt die Entsheidung ins Spiel, man muss schließlich etwas haben, zwischen dem man entscheiden kann, also kann die Enscheidung nicht der Ursprung der Dinge sein. Und erst auf die Entscheigung, das ist eine Tat, folgt die Verwirklichung.
Davon ging ich aus, dass man vor einer Entscheidung nachdenkt. Mir ging es auch nicht um den Grundsatz was zuerst da war.


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:20
@AnGSt

Ja, ich verstehe.
Deshalb schrieb ich ja, dort umzuprogrammieren wo man es selbst als angenehm findet oder notwendig sogar.


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:29
@AnGSt

Schade um die Leben, die ohne große, bewusste Entscheidungen gelebt werden. Wieso bleiben manche Frauen bei Schlägertypen? Das ist so ein Ding, da könnte ich die Wand hochkrabbeln.
Entscheiden die sich wirklich dazu? Die halten wohl eher ihr Programm am Laufen, sind also Schlafwandler und sind sich nicht gewahr. Sie wissen nicht was sie tun sozusagen. Das sind die Beispiele, an denen man erkennt, dass sie ihr Unbewusstes sich manifestieren lassen. In einer, aus meinen Augen, nicht angenehmen Form. Da sind wir wieder am Punkt :)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 13:51
Meine Aufmerksamkeit erzeugt das, was ich "meine Wirklichkeit" nenne.

Stimmt das? Hier ein Beispiel dafür, wie ich an solche Sachen herangehe:

Plausibilitätsfragen:

Bedarf Denken beispielsweise Aufmerksamkeit? Oder bedarf Aufmerksamkeit eines Gedankens? Ist es möglich keine Aufmerksamkeit auf einen Gedanken zu richten? Oder benötigt man einen Gedanken, um wissen zu können, dass man nicht denkt?

Ich bemerke:

Erst wenn ich meine Aufmerksamkeit auf das Denken richte, werde ich die damit verbundenen Gedanken bemerken. Erst wenn ich sie auf bestimmte Erinnerungen wie beispielsweise solche aus meiner Kindheit richte, werde ich mich erinnern, wie ich als kleiner Junge gespielt habe.

Wenn ich meine Aufmerksamkeit nicht auf meine Erinnerungen richte, sondern stattdessen auf meine aktuellen Sinneserfahrungen, weil ich beabsichtige, eine belebte Straße zu überqueren, dann sind in diesem Moment die Kindheitserinnerungen für mich praktisch nicht vorhanden. Sie gehören nicht zu meiner Wirklichkeit.

Was entscheidet also darüber, was ich jeweils bemerken kann oder will?

Ich stelle fest: Aufmerksamkeit benötigt keine Gedanken. Es ist genau umgekehrt. Jeder Gedanke bedarf Aufmerksamkeit. Meine Aufmerksamkeit ist die ermöglichende Instanz, um mich entweder mit meinen Kindheitserinnerungen zu beschäftigen oder mit aktuellen Sinneserfahrungen.

Erinnerungen oder Gedanken oder Sinneserfahrungen sind sekundäre Hilfsmittel.

Meine Aufmerksamkeit ist das Wichtige, nicht das, was sie bemerken kann.


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 14:09
@Lichtstrahl
@mnm
@oneisenough
@Yoshi

"Seele" ist inzwischen für mich auch ein schwierig zu kommunizierender Begriff - so ähnlich wie "Gott".
Lange fand ich es "schön einfach" mit der Seele - ich hielt sie für das, was gleich bleibt im Wandel, auch durch verschiedene Verkörperungen hindurch.
Zum ersten Mal bekam ich Zweifel an diesem Modell, als Buddhisten mir erklärten, dass eine kontinuierliche, individuelle Seele kein Begriff für sie ist. Wenn ich es bedenke, ist "kontinuierlich" und "individuell" auch ein Widerspruch: was individuell ist, bleibt nicht immer gleich.
In hinduistischen Schriften (Advaita) las ich dann, dass die individuelle Seele (jiva) eine Erfindung und der Grund allen Leidens und Kummers sei.
Zugleich kamen ein paar eigene Erfahrungen, in Meditation und im Alltag. Es ist beseligend und befreiend, die Vorstellung eines individuellen, kontinuierlichen Ich loszulassen - oder, nach einer gewissen Gewöhnung, einfach befriedigend, in Ordnung. Dagegen ist es anstrengend, diese Vorstellung aufrecht zu erhalten. Sie entschlüpft nicht nur im Tiefschlaf, sondern auch z.B. in der Meditation in der Liebe, eigentlich bei jeder mit voller Achtsamkeit ausgeführten Handlung.
Ich weiß nicht mehr, was für einen wirklichen Inhalt ich mit "Seele" bezeichnen könnte.


melden
lahiri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 14:38
Jeder Wille, hinter dem Manipulation der Realität steckt, ist ein Wunsch den jetzigen Zustand zu ändern ohne ihn je wirklich angesehen zu haben. Das nötigste und wichtigste was zu tun ist, darüber denkt man nicht, man tut es einfach.
Wenn man durst hat denkt man nicht viel darüber nach, man trinkt einfach.

Mir ist aufgefallen dass es in diesem Forum "Allmystery" viele Menschen gibt, die irgendwie auf der Suche nach Macht sind.
Entweder wollen sie irgendwelche übernatürlichen Fähigkeiten lernen oder sie wollen Wissen das andere nicht haben um sich erheben zu können.
Doch wofür?
Macht ist destruktiv, macht schränkt andere ein.
Jemand der völlig zufrieden ist, wird keine Macht haben wollen... wofür auch?
Was soll er damti?
Er ist ja in Frieden.


melden
mnm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 15:33
@mich
mich schrieb:In hinduistischen Schriften (Advaita) las ich dann, dass die individuelle Seele (jiva) eine Erfindung und der Grund allen Leidens und Kummers sei.
Das halte ich für eine Fehlinterpretation, das Leid entsteht durch eine duales Bewusstsein, nicht durch eine ungeteilte Seele. Leid benötigt Dualität, die Seelen liegen für mich nicht in einem dualen Nebeneinander, sondern alle umschließen das gleiche Sein übereinander, wenn man es dann überhaupt in ein Bild beschreiben kann.

Wichtig ist letztendlich in welcher Reihenfolge wir (aus dem Materiellen gesehen) die Dimensionen auflösen, ohne Bewusstwerdung über das menschliche Sein, versucht man das Ego mit Gott zu verbinden und schafft sich damit einen Knoten, der sich nicht auflösen lässt.


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 15:40
@Lichtstrahl


Das unbewusste ist das unterbewusste. Visualisierungen helfen da einem nicht weiter :)


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 15:59
@AnGSt
@Rotglut
Bildersprache und eine gewisse suggestion regen das Unterbewusstsein an man kann kommunizieren, dur mir fällt das Visualisieren schwer .


@oneisenough
Meinst du mit Aufmerksamkeit der Beobachter ??


@ihrunwissenden
doch glaub mir !


melden

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 16:10
@Lichtstrahl


Ok ich glaube dir, aber wenn ich dir glaube soll, dann hätte ich auch einige Fragen an dich.


Wenn das Unterbewusstsein so viel Macht über einen hat und das unbewusste gar keine Macht über einen hat, wie kann das unterbewusste dann, mächtiger sein als das unbewusste, wenn beides die selbe Ursache haben ?!


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Unterbewusstsein und Visualisierung - Erschaffung der Realität

26.02.2012 um 16:36
@Lichtstrahl
Lichtstrahl schrieb:Meinst du mit Aufmerksamkeit der Beobachter ??
Nein, das meine ich nicht, denn Aufmerksamkeit ist weder reduziert

- auf Beobachten (welcher Art auch immer)
- noch auf das Sehen mit den Augen
- noch auf die sinnlichen Erfahrungsmöglichkeiten
- noch auf Denkvorgänge jeglicher Art
- noch auf das sogenannte Bewusstwerden.

Aufmerksamkeit ist von der höchsten Qualität die es gibt. Denn sie ist vielmehr das, welches das Aufgelistete erst ermöglicht.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden