weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

336 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Allmacht

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

17.04.2013 um 21:27
@threadkiller

Ogott, Du meinst ernsthaft, durch Aufhebung eines Naturgesetzes (von welchem nicht einmal die Rede ist), rettet Gott in dieser Hinsicht? Offenbar verstehst Du GAR nicht, was mit dem Paradoxon gemeint ist...

Außerdem brauche ich dafür keinen Stein, es lassen sich zig andere Paradoxien konstruieren.


melden
Anzeige
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

17.04.2013 um 21:37
@Mr.Dextar
Mr.Dextar schrieb:Offenbar verstehst Du GAR nicht, was mit dem Paradoxon gemeint ist...
Natürlich weiss ich, es steht doch in der Bibel,
"lukas 39." Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Messias? Dann hilf dir selbst und auch uns"

Gemeint ist aber der Glaube der als Stein bezeichnet wird und nur als Paradoxon in menschlichen Köpfen existiert.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

17.04.2013 um 22:34
@threadkiller

In der Bibel steht eine Menge Müll und das hilft uns jetzt auch nicht weiter.
threadkiller schrieb:Gemeint ist aber der Glaube der als Stein bezeichnet wird und nur als Paradoxon in menschlichen Köpfen existiert.
Genauso wie Gott. Nur mit dem Unterschied, dass sich Paradoxien ontologisch auswirken.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 06:12
hab mal ein wenig drauf rumgekaut.

löst sich das paradoxon nicht auf, sobald ich aufhöre , mir gott als person vorzustellen?

was ist, wenn gott, die ursache aller uŕsachen, quelle aller quellen..bla blubb...
in seinem ursprung gar keine form hat. er ist quasi die summe aller möglichen formen, von mir aus das potential für alles was geht.

dieses ungeformte hat keine körperliche form, welche ihr ein aufheben von , ja auch nur einem sandkorn ermöglicht. es muss sich erstmal eine körperliche form mit ärmchen (werkzeug,hilfsmittel,tool ) erschaffen um diese handlung auszuführen.

durch dieses hilfsmittel (die sind ja erlaubt) ist es ihm möglich, das sandkorn aufzuheben.


?


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 06:34
@Mr.Dextar
Mr.Dextar schrieb:Ja? So wie Du? Unglaublich, sie muss schon wohl eine lebhafte Biographie und einen ausreichenden Wortschatz haben. ;)
Natürlich nicht so wie ich aber das spielt für die Bewertung ob sie Bewusstsein hat oder nicht auch gar keine Rolle.
Mr.Dextar schrieb:Du hast nicht gepeilt, was ich gemeint habe und tust es offenbar immer noch nicht... das ist aber nicht mein Problem.
Was gibt es an deiner Aussage "Das Gehirn ist unbeschränkt." und deiner Aussage "Das Gehirn (die Amygdala z.B.) speichert keine alltäglichen Erlebnisse; es ist eher darauf getrimmt, emotionale Dinge zu speichern oder eben Fakten." nicht zu verstehen?

Wenn deine erste Aussage wahr ist, dann ist deine zweite Ausssage falsch, ist deine zweite Aussage wahr, dann ist deine erste Aussage falsch. Um mehr ging es mir nicht.
Wissenschaftlich betrachtet ist die Aussage "Das Gehirn ist unbeschränkt" als gewissermaßen falsifiziert, oder wie das so schön heisst.

Wenn du dich nicht vernünftig artikulieren kannst, dann ist das auch nicht mein Problem. ;-)

@mae_thoranee
So ähnlich sehe ich das auch, dieses Paradoxon kann nur in unseren "beschränkten" Gehirnen existieren, weil wir mit denen ein allmächtiges Wesen gar nicht erfassen können. :-)


melden
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 08:51
Ja, es gibt den allmächtigen Gott.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 10:58
@McMurdo
McMurdo schrieb:Natürlich nicht so wie ich aber das spielt für die Bewertung ob sie Bewusstsein hat oder nicht auch gar keine Rolle.
Und ob es das tut; das Bewusstsein eines kleinen Kindes (3 Jahre) ist nicht im Ansatz zu vergleichen mit dem einer sagen wir mal 25-jährigen Person.
McMurdo schrieb:Wissenschaftlich betrachtet ist die Aussage "Das Gehirn ist unbeschränkt" als gewissermaßen falsifiziert, oder wie das so schön heisst.
Du bist wirklich schwer vom Begriff... ich meine die ganze Zeit IM KOGNITIVEN SINNE. In Bezug auf ANWENDUNG von Logik im Hinblick DANN auf den "allmächtigen Gott". Nun kapiert?


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 11:28
@Mr.Dextar
Mr.Dextar schrieb:Und ob es das tut; das Bewusstsein eines kleinen Kindes (3 Jahre) ist nicht im Ansatz zu vergleichen mit dem einer sagen wir mal 25-jährigen Person.
Das behauptet ja auch niemand.
Mr.Dextar schrieb:Du bist wirklich schwer vom Begriff... ich meine die ganze Zeit IM KOGNITIVEN SINNE. In Bezug auf ANWENDUNG von Logik im Hinblick DANN auf den "allmächtigen Gott". Nun kapiert?
Ich hab das schon verstanden. Trotzdem hier noch mal ein kleine Aufzählung:
Grenzen kognitiver Leistungsfähigkeit

„Bauartbedingt“ weist die kognitive Leistungsfähigkeit einige Schwächen auf[1]:

Wahrnehmen (Sinnesorgane) - Nicht alle zur Verfügung stehenden Informationen werden genutzt, sondern massiv gefiltert, integriert und auf viele andere Weisen verändert, bevor sie ins Bewusstsein gelangen.

Denken - Das Arbeitsgedächtnis, in dem die geistige Manipulation von Informationen stattfindet, hat eine sehr kleine Kapazität.

Lernen - Die im Langzeitgedächtnis gespeicherten Informationen werden häufig sowohl im Voraus (z. B. durch Erwartungen), als auch im Nachhinein (z. B. durch nachfolgende Informationen) verändert.

Erinnern - Die im Langzeitgedächtnis „eigentlich“ vorhandenen Informationen sind häufig nicht abrufbar, das sog. Retrieval-Problem.

Motivation und Konzentration - Müdigkeit, Lustlosigkeit, Ablenkbarkeit usw. können die kognitive Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.
Wikipedia: Kognition

Allerdings lässt sich auch mit Logik die Existenz oder Nichtexistenz eines Gottes nicht feststellen, da für einen Gott unsere Maßstäbe nicht gelten.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 11:34
@McMurdo

Du, das brauchst Du mir nicht zu sagen. Und dennoch kann man gerade Denken und Lernen fit halten und verbessern. Von Motivation ganz zu schweigen. ;)
McMurdo schrieb:Allerdings lässt sich auch mit Logik die Existenz oder Nichtexistenz eines Gottes nicht feststellen, da für einen Gott unsere Maßstäbe nicht gelten.
Doch, was den allmächtigen Gott betrifft auf jeden Fall. Denn er wird ab dem Teil zur Logik, wenn man die Existenz behauptet. Existenzbehauptung setzt bereits Logik voraus.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 11:55
Mr.Dextar schrieb:Doch, was den allmächtigen Gott betrifft auf jeden Fall. Denn er wird ab dem Teil zur Logik, wenn man die Existenz behauptet. Existenzbehauptung setzt bereits Logik voraus.
Ich behaupte mal, einem allmächtigen Gott ist es sowas von Wumpe was man behauptet.... ;-)


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 12:11
...


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 12:17
@LivingElvis
Volle Zustimmung!


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 12:27
@McMurdo

Tja, mir ist es auch Wumpe, ob er existiert. Nur ändert es nichts daran, dass er der Logik unterliegt: Nämlich genau dann, wenn er existiert. ;)


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 12:34
@Mr.Dextar
Das sehe ich nicht so. Ein "allmächtiger Gott" oder ein "übernatürliches Wesen, wie auch immer man das jetzt nenen will, entzieht sich ja gerade durch seine Übernatürlichkeit unseren Maßstäben und eben auch den Naturgesetzen.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 12:38
@McMurdo

Aber nicht der Logik, verstehst Du das denn nicht! Attribute wie "Existenz" oder "Übernatürlichkeit" sind, was sie sind: Eigenschaften! Und dadurch, dass sie existieren, werden sie logisch. Man kann das nicht verhindern, da kann sich jeder Gott auf den Kopf stellen und sonstwas machen, aber es "rettet" ihn nicht. Es müssen doch nicht unsere Naturgesetze oder eine von vielen unserer Logiken darauf zutreffen bzw. ausreichen, um diese Phänomene zu beschreiben. Aber elementaren Dingen, wie Existenz, kann man nicht ausweichen und aus diesem Grund muss sich alles an bestimmte logische Vorgaben halten.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 17:30
@Mr.Dextar
Welchen Sinn macht es zu behaupten so ein Wesen könne sich allem entziehen, nur der Logik nicht?
Das ist meiner Meinung nach eine nicht zulässige Prämisse, denn ein Gott ist alles was ist. Anfang und Ende, Leben und Tod, Alles und Nichts.

So ein Wesen wäre für unseren Verstand nicht greifbar und somit entzieht es sich auch jeglichen Versuchen es zu verstehen oder begreifen zu können.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 18:34
@McMurdo

Ich wiederhole mich ungern, aber:

Attribute wie "Existenz" oder "Übernatürlichkeit" sind, was sie sind: Eigenschaften! Und dadurch, dass sie existieren, werden sie logisch. Man kann das nicht verhindern, da kann sich jeder Gott auf den Kopf stellen und sonstwas machen, aber es "rettet" ihn nicht. Es müssen doch nicht unsere Naturgesetze oder eine von vielen unserer Logiken darauf zutreffen bzw. ausreichen, um diese Phänomene zu beschreiben. Aber elementaren Dingen, wie Existenz, kann man nicht ausweichen und aus diesem Grund muss sich alles an bestimmte logische Vorgaben halten.

Nochmal durchlesen und verstehen.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

18.04.2013 um 21:00
McMurdo schrieb:Welchen Sinn macht es zu behaupten so ein Wesen könne sich allem entziehen, nur der Logik nicht?
Das ist meiner Meinung nach eine nicht zulässige Prämisse, denn ein Gott ist alles was ist. Anfang und Ende, Leben und Tod, Alles und Nichts.
Schon nur das Nichts entbehrt jeglicher Grundlage, da aus nicht vorhanden sein auch nichts entstehen kann. Hierbei gilt es zu unterscheiden zwischen Nichts (nichts vorhanden sein, inexistent) und nichts als Platzhalter für das unbekannte.

„Alles und Nichts“
Etwas das alles ist, wird mit die Leere beinhalten.
Eine Tasse besteht aus sich selbst und dem begrenzten Nichts des Raumes den die Tasse zur Verfügung stellt.

Stellen wir uns einmal das Nichts vor.
Zur Erinnerung, Nichts bedeutet nicht existent, nichts da aus dem etwas entstehen könnte.
Viele die sich ein Nichts vorstellen, werden in Gedanken eine Leere sehen. Sie sehen deshalb nicht das Nichts, da es ja diesbezüglich auch nichts zu sehen gibt, sondern sehen ein Vorhanden sein einer dunklen Leere im Raum der Gedanken.

Nun stellt sich über die Nichtexistenz von jeglichem Sein ein Bewusstsein, welches sich wo befand, und in welcher Form existieren konnte, wenn es doch rein gar nichts gab? Sich selbst bewusst sein, der Dinge bewusst sein wie sie entstehen und funktionieren, fordert meines Erachtens für seine Existenz eine Möglichkeit für seinen Aufenthalt. Das Medium für den Aufenthalt tragen wir mit uns. In und durch uns entsteht Gott.
McMurdo schrieb:So ein Wesen wäre für unseren Verstand nicht greifbar und somit entzieht es sich auch jeglichen Versuchen es zu verstehen oder begreifen zu können.
Ein Physechemikus mit Ambitionen hält sich sein eigenes Galaktikum.
Wir sind ein Versuch, wenns dicke kommt nur eine chemische Reaktion davon.
Ich denke nicht das es an Verstand fehlt. Es liegt eher daran sich Prämissen zu schaffen.


melden

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

19.04.2013 um 06:41
@Mr.Dextar
Mr.Dextar schrieb:Es müssen doch nicht unsere Naturgesetze oder eine von vielen unserer Logiken darauf zutreffen bzw. ausreichen, um diese Phänomene zu beschreiben. Aber elementaren Dingen, wie Existenz, kann man nicht ausweichen und aus diesem Grund muss sich alles an bestimmte logische Vorgaben halten.
Hmm, ist das nicht widersprüchlich? Also erst behauptest du ein Gott muss nicht zwangsläufig unseren Naturgesetzen und unserer Logik unterliegen und dann behauptest du er muss es bei der Logik doch?
Mr.Dextar schrieb:Aber nicht der Logik,
Warum?
Mr.Dextar schrieb:Und dadurch, dass sie existieren, werden sie logisch.
Warum?
Mr.Dextar schrieb:und aus diesem Grund muss sich alles an bestimmte logische Vorgaben halten.
Die da wären?


melden
Anzeige

Allmachtsparadoxon - Gibt es den allmächtigen Gott?

19.04.2013 um 06:45
@DonFungi
Ist genauso wie mit der Unendlichkeit oder Ewigkeit, die können wir uns auch nicht vorstellen, genausowenig wie das absolute "Nichts" ;-)


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden