Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Moral, Moralisch, Unmoral, Heutige Zeit

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

20.08.2012 um 17:35
Moral ist die gute Stimme des Menschen. Mit Moral macht man zwar das Leben anderer leichter, aber es ist manchmal traurig, wie man behandelt wird. Moral ist eigentlich schon fast ein eigener Lebensstil, der besagt, dass man seine Mitmenschen, Tiere und Umwelt nicht schaden sollte, sondern eher bessern.

Und man sollte bei sich selber zurallererst anfangen. Und Moral ist keine Religion d.h. nicht jeder ist oder nicht die meisten sind zwangsläufig moralisch.

Ich persönlich finde, dass moral ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft ist und ohne Moral, gäbe es mehr Chaos ;)


melden
Anzeige

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

20.08.2012 um 17:58
Es hat jeder seine eigene Moral

Nicht akzeptieren kann ich , wenn man andere von der eigenen Moral überzeugen will .
Moral ist nicht gleich Moral .

Es kann von der Religion abhängen, vom Land, von der Erziehung .

Ein Mönch hat mit Sicherheit eine andere Moralvorstellung als eine Bordellbesizerin.

Welche ist jetzt richtig ?

In einem kleinen Dorf ist man sicher strenger was Moral betrifft, als in der Großstadt


melden
Elodhim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

20.08.2012 um 19:36
Moral ist: dem Leben zu dienen, soweit es einem möglich ist.

"brauchen wir das?" - wenn wir verstehen, das wir, in welcher Form auch immer, ewig leben - dann ja, alles andere ist sinnfrei und nützt nicht mal einem Nihilisten.

"wenden wir das an?" es kann eine WEile vergehen bis wir es annehmen und anwenden ;)
@blutfeder


melden

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

20.08.2012 um 20:23
Ich finde, Nietzsche hat es gut auf den Punkt gebracht mit diesem Zitat:


"Alles auf dem Gebiete der Moral ist geworden, wandelbar, schwankend, alles ist im Flusse, es ist wahr: aber alles ist auch im Strome: nach einem Ziele hin."

Friedrich Nietzsche


Das Ziel ist meines Erachtens, niemals die Menschenrechte zu missachten, und die Mitmenschlichkeit zu bewahren.
Universale ethische Grundsätze also, die immer Gültigkeit haben ( sollten )


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

20.08.2012 um 20:58
@xtom1973
xtom1973 schrieb:warum? Amoral ist doch relativ "einfach" zu leben.
ich finde die beweggründe für amoral deswegen interessanter, weil amoral einen gesellschaftszersetzenden einfluss darstellt. du beziehst dich auf 2 phänomene, die ich in dieser betrachtung auch sehr interessant finde. das eine ist die gesellschaftliche ächtung von amoral, der vorwiegend auf andere und von sich ablenkende fokus. sozusagen die alltags-amoral.
und das andere ist die prägung auf amoralisches verhalten in der kindheit. mir kommt da beispielsweise in den sinn, dass ein gut genährtes kraftiges kind mit wut, neid und anderen negativen emotionen gefüttert, beginnt, gleichaltrige oder jüngere zu tyrannisieren und bis ins erwachsenendasein nicht damit umgehen lernt, zu teilen, nachzugeben oder rücksicht walten zu lassen. genauso fällt mir dabei aber auch derjenige auf, der immer nur einstecken muss, der die eigene ständige marter irgendwann verdrängt und später auf der suche nach ihr die anderen zur schaulust leiden lässt. beide typen des psychpathen ergänzen sich. und jeder kann, wenn er gereizt wird, in einen ähnlichen, pseudohaften psychopathischen zustand verfallen. es liegt an der moral, dass man dem drang nach rache und blutdurst nicht nachgibt. würden die "klügeren" nicht nachgeben, würde sich die menschheit innerhalb kürzester zeit ausrotten.
aber neben diesen "negativen schwingungen" destruktiver prinzipien wirkt das glücksprinzip konstruktiv und couragiert auf die zivilisation.
Youtube: Ausschnitt aus dem Film "Das Glücksprinzip" Gegen Gewalt an Frauen und deren Kindern


melden
The_Shade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

20.08.2012 um 21:19
@blutfeder

Ich sehe einen grossen Unterschied zwischen Moral und Ethik. Während sich Ethik aus eigener Überlegung entwickelt, ist Moral anerzogen und entstammt religiösen Ideen.

Ansonsten sehe ich es wie Isaak Asimov, der sagte, man solle sich nicht durch die eigene Moral verbieten, das Richtige zu tun.

Gruss

Shade


melden

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

22.08.2012 um 13:24
@The_Shade
Aber wird uns Ethik nicht auch zumindest grundlegend anerzogen ? Sicherlich entwickelt jeder im Lauf seines Lebens seine eigenen "Ethikstandards", aber der Grundstein liegt meiner Meinung nach schon auch in der Erziehung.


melden

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

22.08.2012 um 16:05
@The_Shade
The_Shade schrieb:Ich sehe einen grossen Unterschied zwischen Moral und Ethik. Während sich Ethik aus eigener Überlegung entwickelt, ist Moral anerzogen und entstammt religiösen Ideen.
Was mich hier irgendwie nicht in ruhe lässt, sind die Aussagen, dass Moral anerzogen und religiös geprägt ist. So einfach lässt sich das aber nicht sagen. Entweder unsere Moral stammt von Gott(wie man auch immer gott definieren mag) oder vom Menschen selber. Ist 2tes der Fall, ist zwangsläufig jeder halbwegs intelligente Mensch(ich nehme hier mal an, dass moralische Überlegungen ein gewisses maß an Intelligenz erforderderm) auf diesem Planeten mit der Fähigkeit moralisch zu Handeln ausgestattet und man müsste dem Kind das moralische Handeln nicht beibringen, da es diese Fähigkeit selber schon besitzt. Nach Kant wohl eine reine Vernunft. Denn die Moralischen Gesetze stammen von einem Menschen mit der Fähigkeit, moralisch zu handeln und wenn 1 Mensch dazu in der lage war, dann sind es alle und alle haben die selben Moralischen Grundgerüste in sich verankert, ob Buddhismus, Hinduismus, Christentum oder sonstwas. Alle haben die selben Grundstrukturen der Moral in sich verkörpert.
Argumentiert man aus der religiösen sicht und nimmt an, dass es so ist, wie die Bibel es zeigt und uns ein Urteil erwartet, dass sich nach dem Maß unseres Moralischen Handelns ausrichtet, dann macht eine wandelbare Moral, die wir mit Gewissensbissen übergehen können, schon ein wenig Sinn.
Und wenn ich jetzt mal davon ausgehen würde, dass es kein Gott gibt und niemanden, der uns zur rechenschaft zieht nach unserem ableben und wir auch keine Konsequenzen zu fürchten haben, warum besitzt der Homo Sapiens dann die Fähigkeit moralisch zu handeln und warum kann er sie umgehen? Wann und warum ist sie entstanden wenn es doch um den Arterhalt geht und immer ging. Da wäre moral eher hinderlich und würde den einzelnen daran hindern, sich gegenüber dem anderen einen signifikanten Vorteil zu verschaffen, der das Überleben des Stärkeren sichern und er somit die Spezies weiter stärken würde.
Die Moral passt irgendwie nicht in das bild der Evolution und sie hat keine großen Auswirkungen auf den Arterhalt einer Spezies, denn das funktioniert auch wunderbar ohne Moral.
Wäre die Moral eine "Idee" der Evolution, dann würde es mehr Sinn machen, wenn sie eine unüberwindbare Barriere darstellt. Tut sie aber nicht. Ist sie ein Prototyp? Ich denke auch nicht, denn dann wäre sie schon längst wieder ausselektiert worden. Woher kommt die Moral also und welchen speziellen Zweck verfolgt sie? Wenn man es schafft, dass große Rätsel der Moral zu lösen, dann ist man nicht mehr weit von der Lösung des Sinns entfernt.

Also so pauschal lässt sich nicht sagen, dass Moral irgenwelchen religiösen Ideen entspringt. Da steckt noch sehr viel mehr hinter
Namasté


melden
Anzeige
The_Shade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral, was ist das? Brauchen wir das? Wenden wir das an?

25.08.2012 um 13:52
@Bergschaf

Da gebe ich dir auch recht, ich sehe den Unterschied allerdings darin, dass man irgendwann 'erwachsen' (ich möchte nicht 'frei' sagen) entscheidet, ob es Sinn macht oder nicht

@Scareface

Das ist deine Meinung, und ich lass sie dir gerne.
Allerdings beisst sich für mich diese Theorie in den Schwanz: Käme die Moral von Gott, dann dürfte es keine Morde hier geben, da Gott über allem oder in allem ist, oder es würde beweisen, dass Gott ein fieses Ekel ist, der keine Moral hat ;-)

Shade


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

903 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Lebensphilosophie52 Beiträge