weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

344 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissen, Fantasie, Oberstes Gesetz
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:16
Wenn man onaniert, sind ja diese sexuellen Gedanken Fantasie, oder?

Wenn ich als armer Mann mir vorstelle wie ich bald in einer großen Villa leben werde ist das Fantasie, oder?

Und ist es auch Fantasie wenn der Millionär von der baldigen Villa fantasiert?

Also dann müsste es ja auch Fantasie sein wenn ich mir überlege was ich mir heute aus dem Aldi kaufe.


melden
Anzeige
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:33
Wenn etwas wichtiger wäre alleine deshalb weil es unbegrenzt ist, dann wäre auch Dummheit wichtiger als Wissen. Denn Dummheit ist ja bekanntlich, nach einem Zitat von Einstein, unbegrenzt...


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:37
@KonradTönz1

Jop. Ein frisch gebohrender Säugling ist "wichtiger" als eine wissendere Person? ;)


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:42
Ein frisch geborener Säugling ist nicht "Dummheit". Ich würde einen frisch geborenen Säugling noch nichtmal als dumm bezeichnen.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:42
@KonradTönz1

Was ist der Unterschied zwischen Dummheit und Unwissenheit?


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:44
Gute Frage - die Anwendung des Begriffes "dumm" auf einen Säugling war mir jedenfalls neu. :-D

Ist Dummheit Abwesenheit von Wissen?

Jedenfalls passt dein Einwand nicht so ganz: Ich habe von Dummheit gesprochen, nicht von Säuglingen. Und die Aussage die uns hier zusammengeführt hat ist ja nicht "Sind Säuglinge wichtiger als Wissen?"...


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:47
@KonradTönz1

Das liegt daran weil es sowas wie "Dummheit" nicht gibt. Es gibt es nur als umschriebend beleidigende Form für Unwissenheit.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 07:56
Dummheit ist ebenso ein Abstraktum, wie Wissen oder Fantasie. Dummheit gibts als Begriff, wenn auch als abwertenden Begriff. Verstehe nicht so ganz warum es Dummheit nicht geben soll???

Jedenfalls zu deiner eigentlichen Frage: sind Säuglinge wichtiger als wissende Menschen?

Keine Ahnung. Wie siehst du das?

Worums mir mit meiner Aussage ging: "Der Spruch Fantasie ist wichtiger als Wissen DENN Wissen ist begrenzt" ist so ein Satz der auf den ersten Blick gut klingt. Wenn man sich das aber mal genauer anschaut, macht es keinen Sinn. Denn er beruht auf der - irrigen - Annahme, dass Dinge wichtiger seien nur weil sie unbebgrenzt sind.

Für mich ist das vergleichbar mit dem berühmten Schillerspruch: "Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt" . Klingt gut, wird gerne angewendet - ist aber bei näherer Betrachtung so nicht haltbar. der Mensch ist sicher noch in anderen Aspekten "ganz Mensch", das NUR in dem Schillerspruch ist daher falsch - genauso wie das DENN in dem Fantasiespruch...


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 08:10
@KonradTönz1

Dummheit gibt es für "Unwissenheit" als abwertende Form. Doch da ein unwissendes Baby nicht dumm ist, ist auch der 10 mal in der Schule sitzengebliebene nicht dumm. (Ja außer er ist ein gemeiner Mensch den man einfach nicht mag ;))

Und dennoch ist er so wichtig wie der Hochbegabte oder das Baby. Dem Baby wird oft mehr wichtigkeit zugesprochen weil es noch verantwortungloser ist als ein Wissenderer.

Der Schillerspruch ist, sorry Schiller, null haltbar und kaum philosophisch.

Unwissenheit ist meiner Meinung nach schon wichtiger als Wissen, weil ersteres der Träger für Wissen ist. Fantasie jedoch, ergibt sich aus Erinnerung und Wunsch, Wissen nur aus Erinnerung. Das heist um zu wissen wo nochmal die Bilder meiner Klassenfahrt sind, müsste ich mir erstmal wünschen diese sehen zu wollen bevor mir wieder einfällt in welchen Album sie sind.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 08:18
Ich will ja nicht bestreiten dass Fantasie wichtig ist - vielleicht ist sie ja sogar wichtiger als Wissen.

Worum es mir geht ist: Der Satz hier ist nicht geeignet das zu belegen. Er liefert keine logische Begründung für die Behauptung dass Fantasie wichtiger sei als Wissen.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 08:19
@KonradTönz1

Naja Philosophie ist ja auch nicht gerade Wissenschaft :)


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 08:26
Ok, ich komm da aus einer anderen Ecke. Andererseits: Logik, Mathematik, Physik gingen alle aus der Universalphilosophie der griechischen Antike hervor. Und Philosophie sollte die Gesetze der Aussagenlogik berücksichtigen. Dieser Satz hier, ebenso wie der Spruch von Schiller, ist daher meiner Ansicht nach nicht der Philosophie zuzuordnen - vielmehr gehört das in den Bereich der Kalendersprüche, des Konfirmandenunterrichts, der Jubiläums-Lyrik usw...


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

27.06.2013 um 08:37
@KonradTönz1

Ich finde diese Threadaussage ist nur nicht so wirklich in Philosophie unterzubringen wenn nicht klar ist was Fantasie ist.

Woher entnimmst du das denn bitte?
KonradTönz1 schrieb:Logik, Mathematik, Physik gingen alle aus der Universalphilosophie der griechischen Antike hervor.
Wissen (Nicht Wissenschaft) ging nicht aus Mathematik und Physik als Fach hervor, sondern nur aus Logik. Unzwar wenn der Neanderthaler logischer Weise zwei Fleischkeulen für seine Frau und sein Kind mitbringt. Und Wissenschaft ging aus Wissen hevor


melden

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

15.07.2013 um 20:04
fantasy ist etwas wunderbares wen man zum beispiel im gras liegt die wolken betrachtet mit den schmeterlingen lacht die sonne vom sternenstaub sauberrubbelt und so weiter,man kann die sorgen vergessen sich traeumen hingeben und menschen die gar keine traeume mehr haben sind sehr arm dran.also ich denke fantasyen und tag traeume sind auch fuer die gesundheit eines jeden foerderlich.


melden

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

17.07.2013 um 09:02
Es ist ganz einfach zu erklären. Ein Mensch der blind auf die Welt gekommen ist, kann sich Farben nicht vorstellen. Er besitzt in seinem Bewusstsein keinerlei Konzept von der Kategorie Farbe. Demzufolge kann sein Verstand, keine Farben in die innere Vorstellungskraft einbauen. Farben existieren demzufolge in seiner Fantasie nicht. Das gleiche gilt für einen Menschen, der Taub auf die Welt gekommen ist. Nun stelle dir einen Menschen vor, der über einen Wortschatz von 100 Wörtern verfügt. Sein gesamtes Denken ist auf diese 100 Worte beschränkt. Seine Fantasie und Kreativität, kann sich nur aus diesen Worten speisen, denn wir denken in Worten.

Wer glaubt Kreativität, oder Geistesblitze werden irgendwie durch den Äther, über unsere Seele in unser Hirn transferiert, der hat das Wesen von Kreativität und Schaffenskraft nicht verstanden.

Natürlich musst du kein Genie sein, um ein gewisses Maß an Kreativität und Fantasie zu haben. Aber du wirst nicht etwas komplett Neues und Weltbewegendes denken, wenn du nicht über ein gehöriges Maß an Wissen und Wortschatz verfügst, aus dem du deine Ideen speist. D.h. zunächst steht wohl oder übel der Prozess der Wissbegierde und Wissensaneignung.
Dazu möchte ich gern mal was sagen.

Ich glaube es ist falsch zu sagen, dass ein Mensch der einen geringen Wortschatz hat, nicht schöpferich aktiv sein kann.
Wenn wir annehmen dass die Weltformel sehr einfach sein muss, hat ein Mensch mit einem einfachen Wortschatz eine höhere Chance auf die einfache Weltformel zu kommen als einer mit einem Hohen.
Jemand mit hohem Wortschatz kann im Labyrint seiner Worte sehr viele Wege gehen, währenddessen Jemand mit geringem, nur einige wenige Wege zur Auswahl hat.
Das Problem für die Leute die einen geringen Wortschatz haben, dürfte nur sein, dass diese nicht Willens sind kreativ zu werden, weil man sie dann auslacht und zu dummen Spinnern erklärt.
In unserer Gesellschaft wird es fast nur klugen Leuten zugestanden kreativ zu sein.
In der Schule schaut man wer klug ist, die die am klügsten sind werden Prof. und bekommen Vördergelder um kreativ zu sein. Wer würde schon einem Hauptschüler die Vördermittel geben um kreativ zu sein. Das ist Fehler in unserer Gesellschaft und so kommt man nie darauf wie das Universum wirklich funktioniert.

LG René


melden

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

17.07.2013 um 09:58
Höheres Wissen wird Heutzutage nur den Leuten zugestanden die einen hohen Wortschatz haben, weil das höhere Wissen , auch hier im Internet nur mit einem sehr hohen Wortschatz erklärt wird.
Da dieses Wissen zum größten Teil von Leuten stammt die einen sehr hohen Wortschatz haben und diese sich nicht vorstellen können dass es Menschen gibt die mit einem kleineren Wortschatz auskommen müssen.
Ein einfaches Beispiel
Das Gravitationsgesetz
Auf Wikipedia steht das Gravitationsgesetz und es wird erklärt.
Ich habe eine Woche gebraucht um es zu verstehen.
Bei Wiki wird einfach vorausgesetzt das Jeder die Bezihungen zwischen den einzelnen Komponenten
in der Formel (Gravitationsgesetz) versteht.
Auf Wiki habe ich es nicht verstanden, ich musste mir erst selbst ins Gravitationsgesetz Werte einsetzen und damit eine Kurve in einem Diagramm zeichnen um zu verstehen was es aussagt.
Wenn man bei Wiki eine Kurve in einem Diagramm zeichnen würde und dann ordentlich erklärt was man da sieht, würden viel mehr Menschen dieses Gesetz auch verstehen.

LG René


melden

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

17.07.2013 um 10:12
Ich habe selbst eine Theorie wie das Universum funktioniert.
Dabei bin ich darauf gestoßen dass das Universum ein wunderschönes Perpedo Mobile ist.
Wer Lust hat kann sich meine Theorie ja mal ansehen. www.antimateriestern.de
Ich würde meine Theorie sehr gerne noch erweitern und verbessern.
Deshalb war ich schon in vielen Astronomieforen und habe dort meine Theorie vorgestellt.
Das Problem ist nur wenn ich Fragen habe um mir mehr Wissen anzueignen wird es immer sehr kompliziert erklärt oder man wird zu Wiki verwiesen.
Wenn ich dann ihren Erklärungen nicht folgen kann, wird mir unterstellt, ich wills nicht verstehen oder man erklärt mich für dumm und nicht fähig etwas zu lernen.

LG René


melden

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

17.07.2013 um 10:29
Prof. Lesch war mit Alpha Centauri so erfolgreich, weil er komplizierte Dinge im Universum sehr einfach erklärt hat und damit auch ein Publikum erreicht hat was sonst keine Möglichkeit hatte sich über die Dinge im Universum einfach und schnell zu informieren.
Wobei ich nicht sagen möchte, dass all die Dinge die Prof. Lesch erklärt hat auch so stimmen.
Meiner Meinung tun sie das in vielen Fällen nämlich nicht.

mfG


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

17.07.2013 um 12:44
@rene.eichler
Klingt interessant, gibt's davon eine Zusammenfassung?

Kleine Anregung meinerseits:

Wenn wir das Nichts als einen ersten Teil der Gleichung setzen, einen "Spiegel" daneben stellen, oder besser gesagt eine Symmetrieachse, in der alles gleich bleiben oder sich wieder aufheben muss ... Dann könnte man daher sagen, dass Antimaterie und Materie sich gegenseitig aufheben und zusammengenommen Nichts ergeben müssen.


Das wäre ein Ausgangspunkt.

Wir setzen Antimaterie auf die eine Seite, und Materie auf die andere Seite des Nichts, beide heben sich auf, und ergeben zusammengenommen Nichts.

Das Nichts wäre demnach immer konstant.

Während Materie und Antimaterie fluktuieren, was weiss ich was das Wort bedeutet, es klingt irgendwie ganz nett.


Die fluktuierende Materie-Antimaterie kann sich so in den verschiedensten Formen präsentieren. Wobei darauf zu achten ist, dass am Ende der Gleichung jeweils, Nichts rauskommt.



Dazu stellt man sich am besten eine Waage vor, die Waage selbst wäre in unserem Fall eine Symmetrieachse oder eben ein Spiegel, der eigentlich gar nicht da ist, trotzdem sieht man sich in ihm. Weil. Man ja jeweils als Materie die Antimaterie wahrnimmt, und umgekehrt, nimmt die Antimaterie, die Materie wahr.

Man sieht also nicht den Spiegel oder die Symmetrieachse an sich, sondern die jeweils Gegenüberliegende Materie.


Man sieht auf der einen Seite die jeweils entgegengesetzte Materie. So.

Ich hoffe das war einfach genug.


Habe ich damit deine Theorie zusammengefasst oder schiesse ich damit in eine komplett andere Richtung?


melden
Anzeige

Fantasie ist wichtiger als Wissen denn Wissen ist begrenzt

17.07.2013 um 14:10
Hallo du_selbst

klingt interessant.
du_selbst schrieb:Die fluktuierende Materie-Antimaterie kann sich so in den verschiedensten Formen präsentieren. Wobei darauf zu achten ist, dass am Ende der Gleichung jeweils, Nichts rauskommt.
Damit bist du voll auf meiner Linie
du_selbst schrieb:Dazu stellt man sich am besten eine Waage vor, die Waage selbst wäre in unserem Fall eine Symmetrieachse oder eben ein Spiegel, der eigentlich gar nicht da ist, trotzdem sieht man sich in ihm. Weil. Man ja jeweils als Materie die Antimaterie wahrnimmt, und umgekehrt, nimmt die Antimaterie, die Materie wahr.

Man sieht also nicht den Spiegel oder die Symmetrieachse an sich, sondern die jeweils Gegenüberliegende Materie.
Bei dieser Erklärung bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Man kann ja Materie und genau so auch Antimaterie beobachten.
Dann müsste man ja sagen, die beobachtete Antimaterie wäre das Spigelbild im Spigelbild.

LG René


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden