Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Wissenschaft, Entstehung

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:22
Mit dieser Diskussion würde ich gerne eure Meinung über das Thema Entstehung der Welt wissen und vielleicht ein paar Personen dazu anregen sich über das folgende Gedanken zu machen.

Ich beginne mit dem Christentum, in dem der Glaube besteht, dass ein Gott alles geschaffen hat. Für mich ist es ziemlich schwer daran zu glauben, da es meiner Meinung nach eine völlig frei erfundene und nicht belegte Theorie ist. Es gibt keine Argumente oder Beweise dafür und ist genauso glaubhaft wie die Theorie, dass die Erde flach oder dass unsere Welt der Mittelpunkt des Universums sei. Wenn mir jemand das Gegenteil beweisen will, widersprecht mir ruhig, mit dieser Absicht schreibe ich diesen Text, um neues zu erfahren. Aber nun komme ich zur wissenschaftlichen Sicht:
Oft werden Christen, bzw. allgemein Gläubige als naiv oder leichtgläubig bezeichnet. Doch für mich ergibt die anerkannteste Theorie, die Urknall-Theorie genauso wenig Sinn. Aus Nichts soll also ein expandierendes Etwas Materie entstanden sein, einfach so, ohne dass vorher etwas war. Wieso ich Zweifel habe? Das Universum, auch wenn man sich die Größenordnungen nicht vorstellen kann, besteht aus Materie. Nach dem Motto "von nichts kommt nichts" halte ich es für nicht glaubhaft, dass etwas wie der Urknall möglich ist. Vielleicht liegt es auch nur an mangelnder Fantasie, und auch hier bin ich offen für Kontra-Beiträge, aber ich bin der Meinung, dass wenn Forscher es schaffen sollten ein vollkommenes Vakuum zu erschaffen, in diesem auch nach Milliarden von Jahren keine Staub-Teilchen mit extremem Druck vorhanden sein werden.

Ich bin der Meinung, dass die Entstehung der Erde für immer ein Geheimnis sein wird, da mögen unzählige Theorien erscheinen, ändern wird es nichts.
Ich hoffe es kommt eine schöne Diskussion zusammen und freue mich, wenn mir neue Perspektiven eröffnet werden.


melden
Anzeige

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:30
vNC schrieb:Doch für mich ergibt die anerkannteste Theorie, die Urknall-Theorie genauso wenig Sinn.
DAs heißt, Du hast Dich mit dieser Theorie beschäftigt?
vNC schrieb:aber ich bin der Meinung, dass wenn Forscher es schaffen sollten ein vollkommenes Vakuum zu erschaffen, in diesem auch nach Milliarden von Jahren keine Staub-Teilchen mit extremem Druck vorhanden sein werden.
Hier bin ich völlig ratlos, was Du damit ausdrücken möchtest.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:31
vNC schrieb:und nicht belegte Theorie ist.
Und deshalb handelt es sich auch nicht um eine Theorie! Hypothese wäre ein besserer Begriff.
vNC schrieb:Aus Nichts soll also ein expandierendes Etwas Materie entstanden sein
So weit mit bekannt ist dies nicht Inhalt der Urknalltheorie
Der Urknall bezeichnet keine Explosion in einem bestehenden Raum, sondern die gemeinsame Entstehung von Materie, Raum und Zeit aus einer ursprünglichen Singularität.
Wikipedia: Urknall
Wirklich verstehen werde ich das auch nie, aber wenn man schon darüber philosophieren will, sollte man den richtigen Ausgangspunkt haben.
vNC schrieb:Das Universum, auch wenn man sich die Größenordnungen nicht vorstellen kann, besteht aus Materie.
Da ist sehr viel leerer Raum zwischen dem bisschen Materie.
vNC schrieb:aber ich bin der Meinung, dass wenn Forscher es schaffen sollten ein vollkommenes Vakuum zu erschaffen, in diesem auch nach Milliarden von Jahren keine Staub-Teilchen mit extremem Druck vorhanden sein werden
Wie gesagt, erst einmal die richtigen Anfangspunkt kennen, ein Staubteilchen ist nicht mit einer Singularität vergleichbar.
vNC schrieb:Ich bin der Meinung, dass die Entstehung der Erde für immer ein Geheimnis sein wird, da mögen unzählige Theorien erscheinen, ändern wird es nichts.
Stopp, vom Urknall zur Entstehung der Erde ist jetzt aber mal ein riesiger Sprung. Für die Planetenentstehung gibt es ein paar ganz gute Modelle.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:36
Genau habe ich mich mit der Urknall-Theorie nicht beschäftigt, Fakt ist doch aber, dass aus dem vorliegenden Nichts etwas entstanden ist. Und das lässt mich ziemlich zweifeln.


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:42
Der absolute Anfang von Allem wird von uns wahrscheinlich NIE in Erfahrung gebracht werden. Selbst wenn wir herausfinden sollten, dass eine Art Gott alles erschaffen hat, werden wir wissen wollen, wie er entstanden ist.
Das Rätsel darum wird uns verrückt machen.
Die Auflösung wird uns bestimmt nicht befriedigen.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:44
Das meinte ich mit meinem letzten Satz, vielleicht schlecht ausgedrückt.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:49
vNC schrieb:Fakt ist doch aber, dass aus dem vorliegenden Nichts etwas entstanden ist.
Ist das wirklich "Fakt"?

Und ich würde noch immer gerne wissen, was Du hiermit ausdrücken möchtest:
"aber ich bin der Meinung, dass wenn Forscher es schaffen sollten ein vollkommenes Vakuum zu erschaffen, in diesem auch nach Milliarden von Jahren keine Staub-Teilchen mit extremem Druck vorhanden sein werden."


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:51
@vNC


über die Bewirtschaftung der Universen, ihren planmäßigen Auf- und Abbau habe ich hier was für dich gefunden:



http://www.urantia.org




mfg,


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:53
@kleinundgrün

kommt durch eine kleine Fehlinformation zustande. Es sollte damit ausgedrückt werden, dass ich es für unwahrscheinlich halte, dass aus bzw. in Nichts ( Vakuum ) etwas entstehen kann.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 16:55
@thomaszg2872
Danke für den Buchtipp. Ich habe auch noch ein ähnliches Werk, das sich ebenfalls mit der planmäßigen Erschaffung der Welt beschäftigt:
http://www.amazon.de/Per-Anhalter-durch-die-Galaxis/dp/3453146972/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1365087278&sr=1-1&keywo...


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 17:20
@vNC

Die Urknalltheorie basiert auf der Beobachtung , daß sich das Universum ausdehnt.
Dadurch entsteht die Annahme,daß es sich von einem Punkt ausgedehnt haben soll.
Der Punkt soll unendlich klein gewesen sein und alle Materie unseres Universums enthalten haben.
Also nicht aus Nichts entstand das Universum sondern aus einem´Punkt heraus.


Eine der verschiedenen theologische Annahme ist, daß Gott und die Materie immer schon bestand und Gott sich der Materie zum Aufbau des Universums bediente.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 18:05
@vNC
vNC schrieb: Es sollte damit ausgedrückt werden, dass ich es für unwahrscheinlich halte, dass aus bzw. in Nichts ( Vakuum ) etwas entstehen kann.
In aller erster Linie hast Du in Deinem Vakuum-Beispiel übersehen.. das wir der Zeit unterliegen.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 18:08
@vNC

Etwas aus dem "Nichts"
Da steckt das Problem schon in der Annahme.

Was ist denn überhaupt dieses "Nichts" im physikalischem Sinne?
Dazu sagt L. Krauss sinngemäß:
“Nichts” existiert nicht; zumindest nicht so, wie wir uns das vorstellen. “Nichts” ist hochgradig instabil und wird sofort und spontan zu “etwas”. Das Vakuum wimmelt von virtuellen Teilchen, die ganz von alleine in die Existenz ploppen und wieder verschwinden und die Erkenntnisse der modernen Kosmologie legen nahe, dass dies auch für ganze Universen gilt.
Quelle: astrodicticum-simplex
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/09/11/warum-gibt-es-etwas-und-nicht-nichts/
Mit Video eines Krauss Vortrags - sehenswert!

Krauss sagte auch bei anderen Gelegenheiten schon so markante Sätze wie:
"Nothing is nothing"
Damit stellt ein unmissverstädnlich klar, dass es ein Nichts, dessen Hauptmerkmal die Abwesenheit von allem ist, nicht gibt, gar nicht geben kann.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 19:23
Schon mal danke für die Beiträge, finde ich sehr interessant.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 19:31
@vNC

ich finde du ziehst viel zu voreilige schlüsse, ohne dich wirklich tief mit der materie befasst zu haben und ich meine hier geht es um den ultimativen anfang, da sollte man sich schon etwas mehr eingelesesn haben

bin mir nicht mehr genau sicher welcher dieser beiden das war aber, quanteschleifen-gravitation oder stringtheorie behauptet, man müsse sich den bestehenden raum wie eine art ballon vorstellen, bei einem urknall, würde demnach die äußere seite sich nach innen drehen, somit entsteht NICHT estas aus dem nichts, vielmehr werden nur die "seiten getauscht"

und wenn überhaupt, das thema ist so komplex, egal was da drinnen steht, es wird aufjedenfall mehr sinn machen als ob ein buch behauptet die erde wäre in 6 tagen erschaffen worden


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 19:39
@vNC
vNC schrieb:Ich beginne mit dem Christentum, in dem der Glaube besteht, dass ein Gott alles geschaffen hat. Für mich ist es ziemlich schwer daran zu glauben, da es meiner Meinung nach eine völlig frei erfundene und nicht belegte Theorie ist
vNC schrieb:Doch für mich ergibt die anerkannteste Theorie, die Urknall-Theorie genauso wenig Sinn.
Das eine muß das andere nicht ausschliessen,wenn es Gott gibt und er die Gesetzmäßigkeiten eines Urknall kennt , wäre das eine weniger Aufwendige Sache,die Materie bis hin zu Sonnensystemen sich selber entfalten zu lassen.

Dann bräuchte man nur noch die Lebensbedingen eines Planeten zu gestalten,sozusagen "per Hand".


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 19:41
@WüC
Was für eine bemerkenswerte Erklärung. Das geistig zu fassen, ist mir nicht möglich, obwohl es gut erklärt ist.

In einem unendliche Raum, genannt das Nichts, oder absolutes Vakuum, ploppen virtuelle Teilchen auf und verschwinden wieder. Sehe ich das richtig?


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 19:49
Neue Perspektiven? Wie wärs damit: Die Welt entsteht hier und jetzt jeden Augenblick neu.


melden

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 19:55
@AnGSt

Was hat es damit auf sich?


melden
Anzeige
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entstehung der Welt - Gott vs. Wissenschaft

04.04.2013 um 20:03
In Nähe zu den Teilchen, die immer und überall aus dem Nichts entstehen, weite ich diese Tatsache zur Idee aus, dass solches auch für die schon existierenden Teilchen gilt, Sie würden in jedem Moment neu geschaffen werden, aus einem Fluss heraus. Was ist es aber, das die Schöpfung so hält wie sie ist, das die Materie träge macht? Ist es der Glaube oder ist der Glaube ein Produkt des Teilchenflusses?

Ist die Welt so wie sie ist, weil wir daran glauben, dass sie so ist? Oder glauben wir, wie die Welt ist, weil sie uns geprägt hat so zu denken?

Kann der Glaube wirklich Berge versetzen, sprich, das Universum grundlegend umgestalten und neu schaffen? Im Augenblick?

Die Schöpfungsberichte in der Bibel beschreiben vielleicht genau so ein Prinzip. Es sind nicht Tage oder Jahre gemeint, sondern vielleicht Entwicklungsstufen, Ebenen des Glaubens.


melden
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden