Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderlosigkeit in Deutschland

171 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Kinder, Geburtenrate ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:15
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb: dass das Kind viel besser mit Gleichaltrigen in Kontakt kommt und durchaus in seiner sozialen Entwicklung profitiert.
Das geht auch wenn die Mutter mit ihren Kind in eine Spielgruppe geht, und wenn nicht, soziale Kontakte kann das Kind dann auch in der Kita sammeln, mit 3 ist es immer noch früh genug.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:16
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es geht hier nicht um einen Fernseher, sondern um etwas, das später in die Rentenversicherung einzahlt.
Stimmt und darum ist es unverantwortlich Kinder in solch Verhältnisse auf die Welt zu bringen.
Der Fernseher wird halt gepfändet.

Es ist erschüttend, wie etwas völlig Natürliches, derart angezweifelt wird. Aber vl verwöhnen sie euch wirklich zu sehr, wenn ich mir das Video der alleinerziehenden Mutter in Erinnerung rufe, das vor paar Wochen jemand gepostet hatte...


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:22
Kennt ihr auch noch andere Wörter als Blagen?
Deutschland ist einfach nicht Kinderfreundlich wie man leider auch hier sieht!!

Und nicht jeder h4 Empfänger ist asi!
Viele Arbeitgeber wollen einfach keine Mütter da diese ja leider gottes auch mal fehlen könnten.

Immer dieses Schubladen denken, heutzutage kann JEDER in die Situation kommen sein Job zu verlieren, würdet ihr euch Asozial fühlen?


2x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:27
@Vollblutmama20

Es kommt jedoch darauf an, ob man bereits einen Job, länger, hatte, oder seit dem 15ten Lebensjahr arbeitslos ist, oder?

Wenn man selbst kaum über die Runden kommt, vom Staat lebt sollte man sich überlegen was man den Kindern bieten kann. Von Liebe wird keiner satt.


2x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:32
Zitat von Vollblutmama20Vollblutmama20 schrieb:Und nicht jeder h4 Empfänger ist asi!
Viele Arbeitgeber wollen einfach keine Mütter da diese ja leider gottes auch mal fehlen könnten.
Ich glaube hier wurde klar beschrieben, welcher Fall asozial ist. Zumindest von mir.

Und da steht nicht, dass jeder Hartz4 Empfänger asozial ist.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:39
Zitat von nanusiananusia schrieb: Von Liebe wird keiner satt.
Man braucht nicht das ganze Leben lang auf Kinder verzichten, weil man keinen Job hat.
Man ist ja schließlich nicht jahrelang arbeitslos, man findet immer etwas.
Die Langzeitarbeitslosen kann ich nicht verstehen, suchen die etwas bestimmtes?


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:40
@linner74

Was die Langzeitarbeitslosen suchen weiß ich auch nicht.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:40
Zitat von Vollblutmama20Vollblutmama20 schrieb:Deutschland ist einfach nicht Kinderfreundlich wie man leider auch hier sieht!!
Na ja. Es gibt nciht viele Orte auf der Welt, wo es Kindern besser geht als hier.
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Es ist erschüttend, wie etwas völlig Natürliches, derart angezweifelt wird.
Weil eine einseitige Betrachtung nicht natürlich ist.
Zitat von linner74linner74 schrieb:Das geht auch wenn die Mutter mit ihren Kind in eine Spielgruppe geht, und wenn nicht, soziale Kontakte kann das Kind dann auch in der Kita sammeln, mit 3 ist es immer noch früh genug.
Das kann man halt so oder so sehen.
Zitat von nanusiananusia schrieb:Von Liebe wird keiner satt.
Das stimmt nur, wenn man es abstrakt betrachtet. In Deutschland kann auch das Kind aus ärmsten Verhältnissen studieren und ein annähernd sorgenfreies Leben führen.


2x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:41
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Weil eine einseitige Betrachtung nicht natürlich ist.
Wie darf ich das verstehen? Ist es nicht natürlich und normal, dass Eltern für ihre Kinder aufkommen?


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:45
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb: In Deutschland kann auch das Kind aus ärmsten Verhältnissen studieren und ein annähernd sorgenfreies Leben führen.
Ganz meiner Meinung.
Ich sehe keinen Grund warum ein ärmeres Kind es nicht zum Abitur schaffen sollte, gut das Studium kostet dann etwas, aber der Studierende könnte dann auch einen Nebenjob ausüben, ganz unabhängig davon ob er aus reichen Hause stammt oder nicht.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:46
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Ist es nicht natürlich und normal, dass Eltern für ihre Kinder aufkommen?
Soweit sie es können. Aber die Gesellschaft hat eben auch die Pflicht, für Kinder aufzukommen. Weil auch die Gesellschaft als Ganzes von der Existenz von Kindern profitiert.

Ich verstehe, was du ausdrücken möchtest. Nur betrachtest Du die Situation nicht vollständig. Du siehst lediglich die Eltern-Kind-Relation und siehst das Kind eher als eine Art Spielzeug der Eltern. Aber neben dieser Eltern-Kind-Relation gibt es eben noch die Staat-Kind-Relation. Jedes Kind ist zunächst eine potentielle Stütze des Staates. Natürlich bleibt es nicht so, dass jedes Kind das bleibt, aber die überwiegende Mehrheit wird das ganze Leben lang eine positive Bilanz produzieren. Und zwar auch Kinder aus ärmsten Verhältnissen.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:48
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Soweit sie es können. Aber die Gesellschaft hat eben auch die Pflicht, für Kinder aufzukommen. Weil auch die Gesellschaft als Ganzes von der Existenz von Kindern profitiert.
Ja und dass sie es zumindest zum Zeitpunkt der Planung können, ist selbstverständlich und keine Zusatzanforderung.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:48
@linner74

Sagt ja keiner, dass es diese Kinder nicht schaffen, oder?

Wenn die Eltern nicht sooo reich sind, ihrem Kind aber die bestmögliche Schulbildung ermöglichen wollen, werden sie wohl kaum weitere 4 Kinder in die Welt setzen oder? Wahrscheinlich werden sie das vorhandene Geld in das eine Kind investieren, damit es dieses einmal leichter hat. Ob dieses Kind dann nen Nebenjob annimmt ist einmal unwichtig. Wichtig ist nur, dass es ausreichend motiviert, gefordert und gefördert wird. Und ja, das können auch Eltern nicht so viel am Konto liegen haben. Vorausgesetzt, dass sie es wollen.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:52
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Ja und dass sie es zumindest zum Zeitpunkt der Planung können, ist selbstverständlich und keine Zusatzanforderung.
Noch mal: Es geht nicht nur darum, dass die Eltern das Kind aus eigenen Mitteln sicher ernähren können. Denn das Kind das z.B. bis zu seinem 25. Lebensjahr eine negative Bilanz aufweist, weil es Beihilfen und sonstige Leistungen erhalten hat, wird mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit nach diesen 25 Jahren mehr Geld in die Gemeinschaft einzahlen, als es jemals gekostet hat.

Ich habe heir eher den Eindruck, dass hier zwei Dinge gleichgesetzt werden: 1. die Unfähigkeit der Eltern, ein Kind zu fördern und 2. die Unfähigkeit der Eltern, ihr Kind aus eigenen Mittel zu ernähren.

Diese beiden Umstände mögen ja gelegentlich einhergehen, aber sie sind nciht zwingend verknüpft.


2x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:55
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:ch habe heir eher den Eindruck, dass hier zwei Dinge gleichgesetzt werden: 1. die Unfähigkeit der Eltern, ein Kind zu fördern und 2. die Unfähigkeit der Eltern, ihr Kind aus eigenen Mittel zu ernähren.
Beides ist ein schlechter Umstand. Wenn man sich diesen Dingen vorher auch noch bewusst ist, ist es eine Unverschämtheit, dabei bleibe ich.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:55
@nanusia
Ich verstehe nicht warum ein Hauptschulabschluss billiger sein sollte als das Abitur? Es sind doch nur ein paar Jährchen mehr.
Ist Schulbildung so teuer? Bei einer Ausbildung bekommt man sogar ein Einkommen, wenn auch kein allzu Großes.
Immer wird diskutiert das Schulbildung teuer ist, aber wir leben doch nicht im Mittelalter als man alles selbst bezahlen musste.
Bücher und anderen Utensilien muss jeder kaufen, ob arm oder reich.
Was besorgt denn der Reichere mehr um sein Kind eine höhere Bildung zu ermöglichen?


2x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:58
@linner74

Ich sehe, dass du es nicht verstehst.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:58
@insideman
ich denke, Du hast bei Deiner Argumentation das Bild einer - nennen wir sie ruhig - asozialen Familie im Kopf, die keinerlei Interesse an der Bildung und Förderung ihrer Kinder hat. Auf Basis dieses Bildes gründest Du Deine Meinung. Und wenn man das nur auf dieses Bild reduziert, kann man diese Meinung auch nachvollziehen.

Aber es ist eben nur eine einzige Fascette, die nicht als basis einer allgemeinen Ansicht taugt.
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Beides ist ein schlechter Umstand.
Warum ist ein Kind, das aus armen Verhältnissen stammt und den Staat bis zu seinem 25. Lebensjahr 50.000 EUR gekostet hat und dem Staat bis zu seinem 65. Lebensjahr 500.000 EUR Steuern eingebracht hat, gesellschaftlich betrachtet ein schlechter Umstand?


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 12:58
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Denn das Kind das z.B. bis zu seinem 25. Lebensjahr eine negative Bilanz aufweist, weil es Beihilfen und sonstige Leistungen erhalten hat, wird mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit nach diesen 25 Jahren mehr Geld in die Gemeinschaft einzahlen, als es jemals gekostet hat.
Wie kommst du darauf das das Kind aus armen verhältnissen mehr einzahlt als es je gekostet hat? vorallem: mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit?
Zitat von linner74linner74 schrieb:Bücher und anderen Utensilien muss jeder kaufen, ob arm oder reich.
Hier geht es doch nicht um arm oder reich. Hier geht es um "versorgen können" oder eben "nicht versorgen können" des Nachwuchses...


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:00
Zitat von nanusiananusia schrieb:Ich sehe, dass du es nicht verstehst.
Ich verstehe es auch nicht so recht.
Zitat von defdef schrieb:Wie kommst du darauf das das Kind aus armen verhältnissen mehr einzahlt als es je gekostet hat?
Warum nicht? Das Kind macht seine Ausbildung und zahlt von da ab Steuern. Das ist der Normalfall.


1x zitiertmelden