Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderlosigkeit in Deutschland

171 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Kinder, Geburtenrate ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:01
Zitat von linner74linner74 schrieb:Immer wird diskutiert das Schulbildung teuer ist, aber wir leben doch nicht im Mittelalter als man alles selbst bezahlen musste.
Genau! Wir leben in einer Zeit wo das andere für uns bezahlen... da muss man auch nicht kleinlich sein.

Müssten Eltern die Bildung ihrer Rotzlöffel bezahlen würden sie ganz anders darauf achten, dass ihre Schützlinge auch in den teuren Unterricht gehen. Aber Existenzangst? Pfff, Mutti schaffts seit JAhren mit Stütze da schafft es klein Lischen auch.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:04
Zitat von defdef schrieb:Müssten Eltern die Bildung ihrer Rotzlöffel bezahlen würden sie ganz anders darauf achten
Nein. Dann würden die Kinder armer Eltern mit 16 vollzeit arbeiten gehen und hätten keine echte Chance, zu studieren und der Gesellschaft etwas anderes zurück zu geben, als Regale einzuräumen.

es ist ein gesellschaftlicher Vorteil, wenn Kinder unabhängig des finanziellen Backgroundes Zugang zu Bildung haben.

Es ist ja richtig, dass manche Menschen das ausnutzen. Aber es doch nicht die Regel.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:05
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Warum nicht? Das Kind macht seine Ausbildung und zahlt von da ab Steuern. Das ist der Normalfall.
Nochmal: geschätzte 150.000 - 200.000 € zahlt man nicht mal eben ab. Das sind im Optimalfall:

49 Jahre Steuerzahlerrei (18. LJ - 67. LJ) á 3.061 € ESt (bei der Untergrenze von 150k).
Ich glaube du hast keinen Schimmer wieviel man verdienen muss um im Jahr 3.000 Steuer zu zahlen.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:08
Zitat von defdef schrieb:Nochmal: geschätzte 150.000 - 200.000 € zahlt man nicht mal eben ab. Das sind im Optimalfall:
Und wie viel kostet ein Kind den Steuerzahler?
Zitat von defdef schrieb:Ich glaube du hast keinen Schimmer wieviel man verdienen muss um im Jahr 3.000 Steuer zu zahlen.
24000 EUR brutto.

Edit: Reine Lohnsteuer, wohlgemerkt.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:09
@kleinundgrün

Diese Kinder können auch ne Abendschule besuchen wenn ihnen wirklich was an der Schule/Studium liegt.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:14
Zitat von nanusiananusia schrieb:Diese Kinder können auch ne Abendschule besuchen wenn ihnen wirklich was an der Schule/Studium liegt.
Super. siehst Du die selben Chancen bei jemandem, der nach 8 Stunden Arbeit ncoch studiert, als bei jemandem, der das quasi in Vollzeit macht? Also bitte. Nach Deinem Plan haben nur sehr wenige arme Menschen noch eine realistische Chance auf Bildung.
Das kann man so handhaben, keine Frage. Doch es ist für eine Gesellschaft insgesamt eher ein Verlustgeschäft.

Denn die hohen Steuereinnahmen kommen nicht vom Aushilfsarbeiter, der mangels Bildung Regale befüllt und 15.000 EUR verdient. Sie kommen überwiegend von Fachleuten mit einem Einkommen größer 40.000 EUR.
Und die Wahrscheinlichkeit, dass man dieses Einkommen ohne Ausbildung erreicht, ist doch eher gering.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:15
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Und wie viel kostet ein Kind den Steuerzahler
Kindergeld (bis Abschluss der Asubildung, maximal 25. LJ)

1. Kind bis 25. LJ: 55.200 €
2. Kind bis 25. LJ: 57.000 €
3. Kind und jedes weitere bis 25. LJ: 64.500 €

Beim H4 Bezieher kommen hier Beträge dazu, die der AN selbst stämmen muss. Kleidung, Schulmaterial, Klassenfahrten, etc pp.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:24000 EUR brutto.

Edit: Reine Lohnsteuer, wohlgemerkt.
1. Bei 24.000 bist du nichtmehr beim Mindeststeuersatz.
2. Verrechne bitte Arbeitnehmerpauschbetrag und andere Pauschalbeträge.
3. Berücksichtige Vorsorgeaufwendungen und Sonderausgaben.

Ansonsten: Guter Versuch. Ehrlich. ;)


3x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:17
Zitat von defdef schrieb:Ansonsten: Guter Versuch. Ehrlich.
Tja, dann nenne doch bitte den Jahresvervienst eines Alleinstehenden, kinderlosen, der zu einer Steurlast von 3000 EUR führt.
Zitat von defdef schrieb:Beim H4 Bezieher kommen hier B
?


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:22
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Tja, dann nenne doch bitte den Jahresvervienst eines Alleinstehenden, kinderlosen, der zu einer Steurlast von 3000 EUR führt.
Es müssen ungefähr 24k zu versteuerndes Einkommen übrig bleiben aber auch das nur geschätzt. Das hat aber meist mit dem Jahresverdienst nicht viel zu tun.

Wikipedia: Einkommensteuer (Deutschland)#Rechenschema

Ermittlung der Einkünfte für den Veranlagungszeitraum getrennt nach den Einkunftsarten (§ 2 Abs. 1 EStG). Hierbei sind Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben von den Einnahmen bereits abgezogen.

Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§§ 13–14a EStG)
Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§§ 15–17 EStG)
Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG)
Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§§ 19–19a EStG)
Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG)
Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG)
Sonstige Einkünfte (§§ 22–23 EStG)
= Summe der Einkünfte (bei Zusammenveranlagung: jedes einzelnen Ehegatten)
− Altersentlastungsbetrag für Personen im Kalenderjahr nach Vollendung des 64. Lebensjahres (§ 24a EStG)
− Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, 1308 €
− Freibetrag für Land- und Forstwirte, 670 €/1340 €
= Gesamtbetrag der Einkünfte (GdE, bei Zusammenveranlagung: beider Ehegatten)
− Verlustabzug (Höchstbetrag beachten!)
− Sonderausgaben, die keine Vorsorgeaufwendungen sind (§§ 10c-10i EStG), einschließlich Kirchensteuer
− Vorsorgeaufwendungen, einschließlich Altersvorsorge (§§ 10-10a EStG)
− Außergewöhnliche Belastungen allgemeiner Art, falls über der zumutbaren Belastung
− Unterhalt an bedürftige Personen (außergewöhnliche Belastungen)
− Ausbildungsfreibetrag (außergewöhnliche Belastungen)
− Beschäftigung einer Hilfe im Haushalt (außergewöhnliche Belastungen)
− Behindertenpauschbetrag (außergewöhnliche Belastungen)
− Hinterbliebenen-Pauschbetrag (außergewöhnliche Belastungen)
− Pflege-Pauschbetrag (außergewöhnliche Belastungen)
− Kinderbetreuungskosten (Sonderausgaben)
− Abzugsbetrag für Förderung des Wohneigentums
+ hinzuzurechnende Einkünfte nach Außensteuergesetz
= Einkommen
− Freibeträge für Kinder, falls günstiger als das Kindergeld
− Härteausgleich
= Zu versteuerndes Einkommen (zvE)
Jahressteuer nach Grund-/Splittingtabelle – siehe auch Einkommensteuertarif
= Tarifliche Einkommensteuer
+ Jahressteuer nach Sonderberechnung
− Steuerermäßigungen
+ Hinzurechnungen (z. B. Kindergeld falls Ansatz der Kinderfreibeträge, Altersvorsorgezulage falls günstiger als Sonderausgaben)
= Festzusetzende Jahressteuer
Zitat von defdef schrieb:Beim H4 Bezieher kommen hier B
Hab ich editiert.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:23
Zitat von defdef schrieb:Ansonsten: Guter Versuch. Ehrlich.
Hm, Du scheinst recht zu haben. 24.000 war zu niedrig. Es sind wohl eher 25.000. Bei Steuerklasse I.

http://www.brutto-netto-rechner.info/#


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:27
@kleinundgrün

Glaub mir, der Rechner sagt dir was an Lohnsteuer abgezogen wird. Lohnsteuer ist eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer und es führt, wenn keine anderen Einkünfte vorhanden sind, immer zu einer Steuererstattung. Vor Allem bei der 1. Stichworte: Sonderausgaben, Vorsorgeaufwendungen, haushaltsnahe Dienstleistungen etc pp.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:30
@kleinundgrün

Übrigens sind auch die Steuerklassen für die Einkommensteuer irrelevant, da sie nur unterjährig für eben jene Vorauszahlung namens Lohnsteuer verwendet werden.


melden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:33
Rotzlöffel...
allein das diese Wörter hier benutzt werden sagt schon viel über Deutschland aus.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:34
Zitat von defdef schrieb:haushaltsnahe Dienstleistungen
Bei jemandem mit 25.000 EUR Jahreseinkommen? sehr lustig. Aber klar, es ist nur eine Vorauszahlung und in der Regel gibt es eine Erstattung, die aber in dieser Einkommenslage nicht üppig sein wird.
Dennoch würde ich gerne wissen, mit welchem Jahreseinkommen man 3000 EUR Steuer bezahlt.

Wie auch immer. 3000 EUR sind schnell erreicht. Das durchschnittliche Jahreseinkommen in D liegt bei rund 30.000 EUR für Arbeitnehmer (!). Und das kommt nicht daher, dass das ungelernte Hilfskäfte sind, die mit 15 von der Schule mussten, weil sich die Eltern keine 500 EUR Schulgeld leisten können.

Ich verstehe nicht, warum es so schwer zu sein scheint, zu begreifen, dass eine Gesellschaft von Kindern und besonders von gut ausgebildeten Kindern profitiert?

Gut ausgebildete Kinder bezahlen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft im Schnitt mehr Steuern als schlecht ausgebildete Kinder.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:48
@Larry86
Wer kann sich denn heute noch wirklich Kinder leisten und ihnen etwas bieten?
Zukunftsängste sind beinahe Standart und man braucht heute 2 Elternteile und 2 Vollzeitjobs um halbwegs gut über die Runden zu kommen ohne an der Armutsgrenze zu kratzen und erst recht, wenn man Kinder hat. Ist logisch, daß die Menschen sich 10 mal überlegen, ob sie Kinder haben wollen, oder nicht.
Außerdem hat das Modell Familie irgendwie in der heutigen Denkweise ausgedient und die wenigsten sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Sich um Kinder kümmern, seine Freiheiten einzuschränken und sein Leben nach Kindern auszurichten gehört wohl kaum noch zu den Idealvorstellungen einer egoistisch geprägten Konsum-und Spaßgesellschaft.


2x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:52
Zitat von KelimutuKelimutu schrieb: Wer kann sich denn heute noch wirklich Kinder leisten und ihnen etwas bieten
Wenn nicht hier in Deutschland dann wo?


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:58
@linner74
Zitat von linner74linner74 schrieb:Rotzlöffel...
allein das diese Wörter hier benutzt werden sagt schon viel über Deutschland aus.
Was sagt es denn aus? Es ist genauso ein pöses Wort wie Göre oder Rotznase...
Zitat von linner74linner74 schrieb:Wenn nicht hier in Deutschland dann wo?
Man kann es doch in Deutschland tun. Selbst wenn man null Sicherheiten oder Rückhalte hat kann man eines nach dem anderen bekommen und bekommt alles bezahlt... Verantwortungsbewusstsein? Heute keine Voraussetzung mehr Kinder großzuziehen...

@kleinundgrün

Lässt du deine Waschmaschine bei dir reparieren kannst du die ausgewiesenen Lohnkosten z.b. als Handwerkerleistung (ist der gleiche Posten wie hh-nahe DL btw.) vom zvE abziehen. Was ist daran lustig?
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ich verstehe nicht, warum es so schwer zu sein scheint, zu begreifen, dass eine Gesellschaft von Kindern und besonders von gut ausgebildeten Kindern profitiert?
Ich verstehe nicht, warum es nicht zu begreifen ist, dass die um die es hier geht, und auf die mehrfach explizit hingewiesen wurde, weder gut ausgebildet noch profitabel sind.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ich verstehe nicht, warum es so schwer zu sein scheint, zu begreifen, dass eine Gesellschaft von Kindern und besonders von gut ausgebildeten Kindern profitiert?
Ich habe dir oben ein Rechenschema verlinkt. Du kannst nach Gutdünken Sonderausgaben oder Vorsorgeaufwendungen aus dem Kaffeesatz lesen. Ich würde aus dem Bauch heraus in die Gegend von 30k brutto tippen aber da gibt es viel zu viele Variablen die dein Lohnsteuerrechner sich nicht ansatzweise ausmahlen kann...
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber klar, es ist nur eine Vorauszahlung und in der Regel gibt es eine Erstattung, die aber in dieser Einkommenslage nicht üppig sein wird.
Das kommt darauf an, was jeder einzelne an Aufwendungen hatte in diesem Jahr... bei gleichem Brutto kann die Steuerlast von Jahr zu Jahr sehr groß schwanken... die 30.000 durchschnitt sind auch etwas hoch gegriffen und ein Schlag ins Gesicht all jener die außertariflich Beschäftigt sind... aber was red ich... 150-200k zahlt so ein Kind aus H4 verhältnissen spielend der Gesellschaft zurück...
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Gut ausgebildete Kinder bezahlen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft im Schnitt mehr Steuern als schlecht ausgebildete Kinder.
Wie ist denn die wahrscheinlichkeit der guten oder schlechten Ausbildung in Bezug auf die soziale Herkunft?

Ich persönlich habe keine Zukunftsängste wegen Kindern. Nicht weil ich die fette Kohle verdiene (auch für mich ist diese 30k durchschnittsverdienst ansage ein Schlag ins Gesicht) sondern weil ich meine Ansprüche entsprechend zurückschrauben kann...


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 13:58
Zitat von KelimutuKelimutu schrieb:Wer kann sich denn heute noch wirklich Kinder leisten und ihnen etwas bieten?
Das Nettohaushaltseinkommen liegt in D im Schnitt bei 36.000 EUR. Da bleibt für Kinder schon noch was übrig.
Zitat von KelimutuKelimutu schrieb:Zukunftsängste sind beinahe Standart und man braucht heute 2 Elternteile und 2 Vollzeitjobs um halbwegs gut über die Runden zu kommen ohne an der Armutsgrenze zu kratzen
Auch das ist zu pauschal betrachtet. Das mag ja für manche Tätigkeiten gelten, aber warum soll es die Regel sein?
Zitat von KelimutuKelimutu schrieb:Außerdem hat das Modell Familie irgendwie in der heutigen Denkweise ausgedient und die wenigsten sind bereit, Verantwortung zu übernehmen.
Das Modell hat sich nur verändert. Die Familien sind kleiner geworden und bestehen nicht mehr aus drei oder mehr Generationen. Und die meisten Menschen verfügen über ein ausgeprägtes Verantwortungsgefühl.


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 14:00
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das Nettohaushaltseinkommen liegt in D im Schnitt bei 36.000 EUR. Da bleibt für Kinder schon noch was übrig.
Ach Haushaltseinkommen? Na das klingt schon anders...


1x zitiertmelden

Kinderlosigkeit in Deutschland

21.05.2013 um 14:00
Zitat von defdef schrieb:Ich verstehe nicht, warum es nicht zu begreifen ist, dass die um die es hier geht, und auf die mehrfach explizit hingewiesen wurde, weder gut ausgebildet noch profitabel sind.
Ja, auf die Bildung der Eltern. Aber es geht doch um die Produkte dieser Eltern. Die fallen doch nciht automatisch in dieselbe soziale Struktur, wie ihre Eltern. Gerade wegen der kostenlosen Bildung nicht.


1x zitiertmelden