Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

11.850 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

13.10.2021 um 23:39
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Warum will man diese Handwerker zwingen ihre Altersbezüge mittels staatlicher Rentenpflichtversicherung niedrig zu halten?
Hier geht es darum, dass viele Handwerker, kleine Gewerbetreibenden und Landwirte mit Renteneintritt in der Luft liegen,
weshalb in den Familien das Handwerk usw. schlecht geredet wird (wie schon einstimmig bewerkt wurde) und die Nichtabiturienten Angst haben, sich diesen Berufen zuzuwenden. Und wenn eine Partei, die FDP, die die Interessen der Handwerker und kleinen Gewerbetreibenden naturgemäß vertreten müßte, diese Berufsgruppe verraten hat und nur die Millionäre liebt, muss sich die FDP die Anschuldigung des Absterbens des Handwerks, gefallen lassen. Und wenn jemand wissen will, wie es aussieht, wenn es kaum noch Handwerker, kaum noch kleine Landwirte, kaum noch kleine Gewerbetreibende gibt, braucht er nur mal die düsteren Filmberichte über die DDR anschauen, besser lässt sich die Misere nicht widerspiegeln.
Was nun geschehen muss, dafür muss sich die FDP zuallererst kümmern, meine Meinung ?


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 00:37
@Zeitmaschine78
Ich sehe in dieser Wortaneinanderreihung keinerlei Aussage, geschweige denn eine halbwegs nachvollziehbare Logik. (genehmigtes Zitat mit einer kleinen Änderung, Dank an @ Tripane)


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 06:23
Zitat von Zeitmaschine78Zeitmaschine78 schrieb:Und wenn eine Partei, die FDP, die die Interessen der Handwerker und kleinen Gewerbetreibenden naturgemäß vertreten müßte, diese Berufsgruppe verraten hat und nur die Millionäre liebt, muss sich die FDP die Anschuldigung des Absterbens des Handwerks, gefallen lassen.
Ach soooo? Die FDP hat dafür gesorgt, dass wir seit Jahren keinen Bäcker mehr haben und am 31.12. die Metzgerei schließt?

Von den Inhabern war jeweils zu hören es läge am Preiskampf und nicht zuletzt am Nachwuchsmangel, was mMn nach auch wieder an den Preisen hängt, denn wer anständig bezahlen will, muss auch anständig einnehmen.

Man schreit nach Mindestlohn, aber wenn man an der Supermarktkasse steht ist Geiz dann doch wieder geil - das passt nicht zusammen.
Zitat von Zeitmaschine78Zeitmaschine78 schrieb:Hier geht es darum, dass viele Handwerker, kleine Gewerbetreibenden und Landwirte mit Renteneintritt in der Luft liegen,
weshalb in den Familien das Handwerk usw. schlecht geredet wird (wie schon einstimmig bewerkt wurde)
Wenn es bisher einstimmig war, war meine Gegenstimme eben nicht dabei :D

Ich kenne nur selbstständige Handwerker, die ganz froh sind ihr Geld nicht in die Rentenkasse einzahlen zu müssen, was sie ja könnten wenn sie denn wollten, sondern sich ihre Altersvorsorge nach eigenen Vorstellungen zimmern können. Warum sollte man das schlechtreden?

Ich glaube, dass Problem liegt eher darin, dass manch "Kleiner" die Altersvorsorge gar nicht im Blick hat, sich nicht eingestehen kann, dass sein Laden nicht genug abwirft, oder man zu viel Privatentnahmen hat. Nicht jeder ist für die Selbstständigkeit gemacht, das kann man leider auch oft bei Gastwirten beobachten.
Vielen fehlen einfach Kenntnisse und vielleicht auch Disziplin. Klar ist es schwer, wenn man abends 1000 Euro in der Kasse hat und es gehören einem nur 50 davon. Steuern, Versicherungen, Wareneinsatz, Personalkosten, Miete usw. hat doch nicht die FDP erfunden.
Der beste Handwerker wird nicht überleben, wenn er seine Finanzen nicht im Griff hat, dann ist ein Angestelltenverhältnis meist doch besser.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 08:35
@Zeitmaschine78

Ich halte es für absolut daneben, die Folgen einer gesellschaftlichen Entwicklung einer Oppositionspartei zuzuschieben.Dir ist schon klar, daas die Stand heute keinen Einfluss auf die Gesetzgebung haben?

Ich halte es auch für zu kurz gesprungen das Probelm komplett politisch festzumachen.

Es ist eher ein gesamtgesellschaftliches Problem, wenn die Waschmaschine für 15 Euro weniger bei amazon bestellt wird, aber dennoch die Erwartenshaltung besteht, dass nicht Jeff Bezos abends um 19 Uhr vorbeikommen soll, wenn die Waschmaschine die Küche unter Wasser gesetzt hat, sondern dann plötzlich doch der Haustechnik Laden um die Ecke gut genug sein soll.

Eine gesamtgesellschaftliche Verblödung kann auch eine FDP nicht alleine stoppen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 10:32
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Ich kenne nur selbstständige Handwerker, die ganz froh sind ihr Geld nicht in die Rentenkasse einzahlen zu müssen, was sie ja könnten wenn sie denn wollten, sondern sich ihre Altersvorsorge nach eigenen Vorstellungen zimmern können. Warum sollte man das schlechtreden?

Ich glaube, dass Problem liegt eher darin, dass manch "Kleiner" die Altersvorsorge gar nicht im Blick hat, sich nicht eingestehen kann, dass sein Laden nicht genug abwirft,
so auch mein Eindruck.
Einige Selbstständige, die ich kennen, haben ihr gutgehendes Handwerk (Räume, Geschäft, Maschinen, Kundenstamm) als Teil ihrer Alterssicherung betrachtet und hofften, bei Geschäftsübergabe eine erkleckliche Summe einzunehmen.
Das ist allerdings für einige ganz schief gegangen, denn sie fanden keine Nachfolger, an die sie ihr Geschäft/ ihren Handwerksbetrieb/ihre Bäckerei gegen ein Entgeld übergeben konnten. Da wurden Machinen und Einrichtungen im oberen fünf-bis mittleren sechstelligem Wert letztenlich dem Schrottsammler für nen Hunderter überlassen.

Die FDP hat damit allerdings soviel zu tun wie der Vollmond - nämlich nichts.

Es liegt schon an den Jungen, die sich entweder nicht trauen, einen handwerklichen Beruf zu erlernen und sich danach selbstständig zu machen (mit enorm viel arbeit und Verantwortung) oder die schlicht zu blöd sind wenn sie die Schule als formale Analphabeten verlassen und zu keinem vernünftigen Beruf taugen stattdessen auf die Harzt-IV Schiene einbiegen und für bedingungsloses Kiffen plädieren -- staatl finanziert freilich


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 10:59
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Es liegt schon an den Jungen, die sich entweder nicht trauen, einen handwerklichen Beruf zu erlernen und sich danach selbstständig zu machen (mit enorm viel arbeit und Verantwortung) oder die schlicht zu blöd sind wenn sie die Schule als formale Analphabeten verlassen und zu keinem vernünftigen Beruf taugen stattdessen auf die Harzt-IV Schiene einbiegen und für bedingungsloses Kiffen plädieren -- staatl finanziert freilich
Es verlassen in Deutschland also nur Looser, die sich nicht trauen, oder kiffende Analphabeten mit H4, die Schulen?
Wow, du hälst aber viel von der Jugend in diesem Land.
Wäre es dann nicht angebracht das Bildungssystem zu ändern?
Vielleicht sollten sich mehr Bundesländer an Sachsen orientieren. Damit mehr als Looser und kiffende Analphabeten unsere Schulen verlassen. Wobei dies hier natürlich ganz anders aussieht, als in dem Loch in dem du dort scheinbar leben musst.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 11:23
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es verlassen in Deutschland also nur Looser, die sich nicht trauen, oder kiffende Analphabeten mit H4, die Schulen?
nene, es verlassen nicht nur formale Analphabeten die Schule. Da reden wir nur so um die 10%

es studieren ja auch viele, lernen eine Beruf.... es ging nicht um diesen großen Teil der Jugend, die ihren Platz im Berufsleben findet.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 11:31
@Seidenraupe

Na dann ist ein großer Teil vorhanden, um die handwerklichen Betriebe zu übernehmen oder gänzlich neue aufzubauen.

Scheinbar aber scheitert alles an den 10% die angeblich als formale Analphabeten die Schulen verlassen. Was du sicher belegen kannst, nehme ich an. Und der Rest besteht aus Looser die sich nicht trauen, richtig?

Kann es nicht vielleicht andere Gründe geben, warum zum Beispiel Bäckereien keine Nachfolger mehr finden? Wenn es doch angeblich nur an zu ängstlichen und dummen Jugendlichen liegt, dann wäre es doch sinnvoll das Bldunssystem anzupassen. Was schlägst du vor, um Jugendlich mehr für das Handwerk zu begeistern?


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 11:59
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Na dann ist ein großer Teil vorhanden, um die handwerklichen Betriebe zu übernehmen oder gänzlich neue aufzubauen.
Eben nicht.
ein user hat die FDP, die im Bundestag seit gefühlt Jahrzehnten in der Opposition sitzt, verantwortlich gemacht, das galt es u.a.zu widerlegen
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Was schlägst du vor, um Jugendlich mehr für das Handwerk zu begeistern?
sobald ich im Bundestag sitze, schlage ich dort Lösungen vor ;)


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:04
@Seidenraupe

Also kannst du deine Behauptung 10% verlassen die Schule als nahezu kiffende Analphabeter nicht belegen?


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:07
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Was schlägst du vor, um Jugendlich mehr für das Handwerk zu begeistern?
Ich würde ihnen schon mal kein Hartz4 hinterher schmeissen und keine Wohnungen finanzieren, das sollen dann die Eltern machen - zur Not auch mit ihrem Hartz4.

Kein Geld, oder den Eltern auf der Tasche liegen hat früher so manchen dazu bewegt einen Beruf zu ergreifen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:12
@Frau.N.Zimmer

Um wie viel sprechen wir da eigentlich? Laut @Seidenraupe sind es 10% aller Schulabgänger, die statt in die Ausbildung, kiffend als "formale" Analphabeter in H4 gehen.
Mal angenommen diese Bauptung würde die Realität abbilden. Wie sollen solche in einen geregelten Beruf gebracht werden?
Wer stellt denn pausenlos kiffende Analphabeten ein?
Ich denke, viele würden dann einfach auf der Straße landen und in die Kriminalität abrutschen. Vorallem wenn die Eltern sich dann nicht drum kümmern oder diese finanzieren.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:21
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Wie sollen solche in einen geregelten Beruf gebracht werden?
Ich meine Geld fürs Nichtstun war nicht die Lösung, dann könnte man es ja mal mit Arbeitsangeboten versuchen. Wer nicht dran teilnimmt, bekommt auch nichts. Mir ist da auch egal ob es 10,12, oder 20% sind, es zählt ja jeder.

Statt von Grundeinkommen für Kinder zu faseln, müsste das Geld verstärkt in öffentliche Einrichtungen, wie Kitas und Schulen um dort alles kostenfrei zu halten, dann hätten auch alle was davon. Ich glaube die FDP hat da ganz gute Ansätze.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:23
@Seidenraupe
Auch eine Oppositionspartei, kann manche ihrer Positionen durchsetzen.
Wenn es auch vermeintlich wenige sind, im Vergleich dazu, wenn sie selbst ein Teil einer Regierung wäre.

Unter Frau Merkels Amtszeit konnte man im Bundestag verfolgen, daß einige Vorschläge der Grünen, angenommen wurden.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:26
@Bone02943
Die Studie Leo. Level-One ermittelte einen Wert von 7,5 Millionen (etwa 14 Prozent) funktionalen Analphabeten unter den deutsch sprechenden Personen im erwerbsfähigen Alter in Deutschland.[8]
Quelle: Wikipedia: Analphabetismus#Deutschland

Seit 2016 läuft eine "Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung"

das Problem funktionaler Analphabetismus ist schon lange erkannt und es wird gegengesteuert


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:38
@Seidenraupe

Das heißt aber nicht, dass jährlich 10% damit die Schule verlassen.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:48
In Sachen Wahl in Berlin wird es nochmal interessant
Die Landeswahlleitung will beim Berliner Verfassungsgerichtshof Einspruch gegen Ergebnisse der Wahl zum Abgeordnetenhaus am 26. September einlegen. In zwei Wahlkreisen habe es Wahlrechtsverstöße gegeben, die Auswirkungen auf die Mandatsverteilung haben könnten, sagte Landeswahlleiterin Petra Michaelis am Donnerstag bei einer Sitzung des Wahlausschusses.
Quelle:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-wahl-landeswahlleitung-will-einspruch-einlegen-a-02898869-c41a-43be-88e8-756d37498de6


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 12:57
@Bone02943
@Seidenraupe

Die Sache mit dem Nachwuchs im Handwerk ist schon ein ernstes Problem.

Da ist es bestimmt so, dass niemand gerne Bäcker wird, wenn er preislich ohnehin nicht gegen die Discounter ankommt und dann für kleines Geld nicht nur die Verantwortung hat, sondern der Wecker eben auch um 02.45 Uhr klingelt. Und auch der Bäckermeister braucht ja Mitarbeiter und im untern Lohnsegment zuverlässige MA zu finden, ist nicht gerade einfach. Der Bäcker kann seine MA aber auch nicht viel besser bezahlen und dann das Roggenbrötchen für 2,25 Euro anbieten. Dann kann er auch gleich in den Sack hauen.

All das ist nicht Schuld der FDP, es liegt vor allem am 'Geiz ist geil', wobei mir bewusst ist, dass viele Leute auch kaum anders als 'Geit ist geil' einkaufen können.

Und in allen guten und seriösen Handwerksbetrieben arbeiten die Leute tatsächlich sehr intensiv. Das ist keine easy cash in.
Und manch einsimples Gemüt will dann lieber Influänßa oder so.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 13:34
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Das heißt aber nicht, dass jährlich 10% damit die Schule verlassen.
Jeder fünfte fünfzehnjährige Schüler in Deutschland kann nur einfache Sätze lesen und verstehen. Das zeigt die neue Pisa-Studie. Erfreulich ist allerdings, dass auch der Anteil der Spitzenleser gestiegen ist.
jeder Fünfte (= 20%) verfügt kurz vor Schulabgang über unzureichende Lesekompetenz, kann nicht sinnerfassend lesen.
Jeder fünfte 15 Jahre alte Schüler in Deutschland kann nicht sinnverstehend lesen. Die Schüler liegen beim Lesen deutlich über dem OECD-Durchschnitt, lesen aber erheblich schlechter als Schüler in Estland, Kanada und Finnland. Die Gruppe der Leseschwachen in den nicht gymnasialen Schulformen ist wieder gewachsen und liegt bei 29,2 Prozent, 2015 waren es noch 21,1 Prozent. Der Anteil der Jungen auf der untersten Kompetenzstufe mit nur rudimentären Lesekenntnissen hat sich erhöht, der Anteil der Mädchen blieb gleich. Insgesamt liegen 21 Prozent der 15 Jahre alten auf den untersten Kompetenzstufen, können also nur einfache Sätze und nur wenige Informationen entnehmen. Die Lesefähigkeit dieser Schüler liegt nahe bei den Kenntnissen der funktionalen Analphabeten, die in Deutschland mit 6,2 Millionen beziffert werden.
Quelle: wo ist der link hin?? wird nachgereicht!

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pisa-studie-jeder-fuenfte-fuenfzehnjaehrige-ist-fast-analphabet-16515716.html
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die Sache mit dem Nachwuchs im Handwerk ist schon ein ernstes Problem.
auf jeden Fall!!


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

14.10.2021 um 13:42
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:jeder Fünfte (= 20%) verfügt kurz vor Schulabgang über unzureichende Lesekompetenz, kann nicht sinnerfassend lesen.
In dem Alter ist man ja nach der Logik des deutschen Schulsystems "reif" für die Berufsausbildung - ohne Lesekompetenz kann man das aber vergessen. Man muss sich ja vergegenwärtigen, dass ein Leseniveau das nicht zum sinnerfassenden Lesen ausreicht ja fast automatisch auch bedeutet, dass man auch nicht schriftlich kommunizieren kann, von Formularen die mehr als das Eintragen der eigenen Personalien erfordert vermutlich überfordert ist und man mit Lehrbüchern und dergleichen, die einem komplexe, unbekannte Sachverhalte hauptsächlich durch Sprache vermitteln sollen dann auch nichts anfangen kann. Vieles davon wird möglicherweise heutzutage durch den Zugriff auf Hilfsmittel wie z.B. Erklärvideos eine Zeit lang kaschiert, aber eigentlich fehlt diesen Menschen eine fundamentale Kulturtechnik.


1x zitiertmelden