weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Faschismus, Linksextremismus, Santifa

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:19
@interrobang
Was Du Anarchy (Anarchie) nennst, ist in Wirklichkeit Anomie !
(Reine Begriffsverwechslung!)

"Allen Anarchien gemeinsam ist per Definition die Abwesenheit von Herrschaft, die als repressiver Modus von Macht verstanden werden kann.

Demnach sind bestimmte Machtverhältnisse wie die Beeinflussung durch freiwillig angenommene Autoritäten (Mentoren, Trainer, Berater, etc.) mit Anarchie vereinbar, werden aber nicht durch Repression erzwungen.

Insbesondere existiert in Anarchien keine lenkende Zentralgewalt, also kein Staat.

Bekannte Anarchien sind dennoch von sozialen Normen und Regeln geprägt, unter anderem zur institutionalisierten Abwehr der Entstehung von Herrschaft."
Wikipedia: Anarchie


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:19
wenn die anti-fa faschistoid ist ,was iss denn dann in dieser skurillen logik die anti-anti-fa dann?

:D :D


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:20
@interrobang
@rockandroll

es ist doch die frage, wie wird anarchie heute von den meisten menschen verstanden?
dabei kommt es nicht darauf an ob es das richtige oder falsche verständnis an!


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:21
sieht denn keiner außer mir Parallelen?

die Antifa erinnert in ihren Aktionen doch verdammt an die SA.

Leute aus dem Bürgertum werden teilweise heftigst gewalttätig angegangen, nur weil sie anderer Mienung sind.

Beispiele?
Bürgerinitiative in Duisburg.
AfD-Politiker
......
selbst Linke wie Olaf Scholz oder Innensenator Neumann in Hamburg werden von der Antifa angegangen...


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:21
@eckhart
"Allen Anarchien gemeinsam ist per Definition die Abwesenheit von Herrschaft, die als repressiver Modus von Macht verstanden werden kann.

Demnach sind bestimmte Machtverhältnisse wie die Beeinflussung durch freiwillig angenommene Autoritäten (Mentoren, Trainer, Berater, etc.) mit Anarchie vereinbar, werden aber nicht durch Repression erzwungen.

Insbesondere existiert in Anarchien keine lenkende Zentralgewalt, also kein Staat.

Bekannte Anarchien sind dennoch von sozialen Normen und Regeln geprägt, unter anderem zur institutionalisierten Abwehr der Entstehung von Herrschaft."
Also unterm strich ein Gehirnfurz erster güte der nur funktioniert wen alle Menschen auf drogen sind oder Gleichgeschaltet.


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:21
@pere_ubu
Die Kernaussage ist doch, dass die heutige Antifa der SA gleicht. Ob sie nun faschistisch ist oder nicht spielt, denke ich, keine Rolle.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:21
@Narrenschiffer
anarchie bedeutet herrschaftslosigkeit, und die ist in allen formen des zusammenlebens begründet. wenn überhapt gab es einen rat der alten oder eine art aristokratie (das bedeutet die weisungsbefugnis des erfahrensten) aber sowas wie eine übergeordnete herrschaftsform mit festen gesetzen gab es nicht. jagt und all das andere was zusammen erledigt werden sollte, gründete sich auf logik und effiziens, nicht auf das wort eines herrschers


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:22
@FüchsinFrauke
Doch die sehe ich auch.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:22
@dasewige
anarchie bedeutet herrschaftslosigkeit, nichts weiter


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:22
@däHelvetier
däHelvetier schrieb: Ob sie nun faschistisch ist oder nicht spielt, denke ich, keine Rolle.
also demnach off-topic geschwätz wenn ich mir den threadtitel vergegenwärtige...


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:22
@FüchsinFrauke
Sie bringen aber keine Leute um. Dahingehend greift dein Vergleich nicht.

@rockandroll
rockandroll schrieb:anarchie bedeutet herrschaftslosigkeit, nichts weiter
hm...
rockandroll schrieb:wenn überhapt gab es einen rat der alten oder eine art aristokratie
jaja...


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:23
@FüchsinFrauke
erkundige dich doch mal genau darüber was die damalige SA gemacht hat und vergleiche erst dann, die ausschreitung von einigen verwirrten damit!


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:24
@interrobang
war so. wie geasgt. lern erstmal was, dann darfste mitreden. gläntzt mal wieder mit ahnungslosigkeit, mein freund.


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:24
@rockandroll
es geht nicht darum was es bedeutet, sondern wie die meisten menschen es verstehen.

das ist ein unterschied!


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:24
FüchsinFrauke schrieb:die Antifa erinnert in ihren Aktionen doch verdammt an die SA.
@FüchsinFrauke
Worin genau ?

"Von den Anfängen bis zur Machtergreifung Hitlers

Dank Ernst Röhms Kontakten zum früheren bayerischen Militär stellten unter anderem Angehörige der Minenwerfer-Kompanie 19 den ersten Saalschutz der Partei. Unter ihrem Kommandanten, Hauptmann Julius Schreck sollten sie für Ruhe bei Parteiveranstaltungen sorgen.

Aus dieser Kompanie bezog Röhm die ersten Mitglieder des parteieigenen Ordnungsdienstes; es fehlten ihm aber erfahrene Kommandanten. Diese fand er in der ehemaligen Marine-Brigade Ehrhardt, die im April 1920 offiziell aufgelöst worden war. Am 3. August 1921 wurde Hermann Ehrhardt von Röhm als erster Führer des NSDAP-Versammlungsschutzes eingesetzt – Ehrhardt delegierte diese Aufgabe jedoch am 8. August an den Leutnant Hans Ulrich Klintzsch.

Am 4. November 1921, anlässlich einer öffentlichen Großveranstaltung im Münchner Hofbräuhaus, die von den Nationalsozialisten als „Saalschlacht“ bezeichnet wurde, bekam der NSDAP-Versammlungsschutz offiziell den Namen „Sturmabteilung“ verliehen. Die SA sollte nun die offiziellen Versammlungen der NSDAP schützen und überwachen; sie entwickelte sich aber auch zu einem Kampfverband zur Einschüchterung der politischen Gegner. Sie wurde militärisch durch die 7. (Bayerische) Division der Reichswehr (insbesondere durch das Pionierbataillon 7 und das Infanterie-Regiment 19) ausgebildet, sah sich selbst als so genannten „Wehrverband“ und wurde auch von der bayerischen Regierung in eventuelle Mobilmachungspläne voll eingebunden.

Die Münchner SA umfasste bereits 1923 rund 1.150 Mann und verfügte über Artilleriehundertschaften und Kavalleriezüge. Ihre Kommandanten legten sich ebenfalls militärische Bezeichnungen wie Gewehr- oder Geschützführer zu.

Am 9. November 1923 beteiligten sich auch die rund 2.000 Mitglieder der SA unter ihrem militärischen Führer Hermann Göring am Hitler-Ludendorff-Putsch. Bei diesem Putschversuch wurden 16 NSDAP-Mitglieder (darunter fünf Stoßtrupp-Männer) von der bayerischen Landespolizei und dem Militär erschossen; die Partei hatte damit ihre ersten „Blutzeugen“. Nach dem Putsch übertrug Friedrich Ebert dem Chef der Reichswehr – Hans von Seeckt – die vollziehende Gewalt. Dieser erließ am 23. November ein Verbot der NSDAP und auch der KPD. Zur Umgehung dieses Verbots wurde die SA von April 1924 bis Februar 1925 als Frontbann bezeichnet.
Sturmabteilung aus Essen in noch uneinheitlicher Uniformierung, 1926

Nach der Neugründung der Partei im Februar 1925 wurde die SA unter Franz Pfeffer von Salomon wieder aufgestellt. Ernst Röhm fragte am 30. April bei Hitler an, ob die SA sich wieder als „Wehrverband“ der Partei sehen dürfe, erhielt jedoch vier Wochen später folgende Absage: Eine neue Wehrbewegung gedenkt Herr Hitler nicht aufzuziehen, wenn er es seinerzeit tat, so nur auf Veranlassung der Herren, die ihn nachher im Stich ließen. Heute braucht er lediglich einen Saalschutz, wie vor dem Jahre 1923.

Die Hauptaufgaben der SA bestanden nun nach Hitlers Willen in Aufmärschen und „zivilen“ gewalttätigen Übergriffen gegen politische Gegner. Dazu gehörten in erster Linie Mitglieder der KPD und der SPD, die in Straßen- und Saalschlachten mit dem kommunistischen Roten Frontkämpferbund und dem sozialdemokratisch geprägten republikanischen Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold bekämpft wurden, aber auch Juden sowie christliche Gruppierungen wie die Kolpingjugend.

In der folgenden Zeit wurde die SA von Pfeffer von Salomon und Ernst Röhm zu einer schlagkräftigen und straff gegliederten Organisation geformt. Das Anwachsen der SA wurde durch Weltwirtschaftskrise und Wahlerfolge der NSDAP begünstigt. 1930 hatte die SA zeitweise 60.000 bis 80.000 Mitglieder und 1932 bereits etwa 220.000 eingetragene Mitglieder.

Ein wegen der Terrorwelle im April 1932 vom Reichskanzler Heinrich Brüning ausgesprochenes Verbot der SA wurde bereits im Juni von Brünings Nachfolger Franz von Papen wieder aufgehoben. Im Vorfeld der Reichstagswahl Juli 1932 gab es bürgerkriegsähnliche Zustände mit insgesamt etwa 300 Toten und über 1100 Verletzten, woran die SA maßgeblich beteiligt war."

Wikipedia: Sturmabteilung#Von_den_Anf.C3.A4ngen_bis_zur_Machtergreifung_Hitlers


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:25
@pere_ubu
Über diesen Punkt lässt sich durchaus streiten, aber es kann doch nicht im Sinn der Sache sein, dass man auf Grund eines Threadtitel nicht weiter diskutiert. Ich denke wenn man den Eingangspost gelesen hat ist die Sache klar.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:26
dasewige schrieb:es geht nicht darum was es bedeutet, sondern wie die meisten menschen es verstehen.

das ist ein unterschied!
es wär gescheiter, sie würden erstmal was lernen, bevor sie über zeug urteilen, das sie nicht mal annähernd verstanden haben :)


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:28
@FüchsinFrauke
"es wär gescheiter, sie würden erstmal was lernen, bevor sie über zeug urteilen, das sie nicht mal annähernd verstanden haben"


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:28
@rockandroll
den leuten wird aber leider immer verkauft das anarchie gleich regellosigkeit bedeutet.

es wird ihnen indirekt immer gesagt, da kommt einer in deine whg legt sich in dein bettchen und frißt deinen kühlschrank leer.


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:29
@eckhart
Ähm ich sehe die Parallelen ziemlich klar...
Aber man kann ja auch alles schön reden wie damals.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:30
@FüchsinFrauke

Ist das die neueste Agitationsnummer von irgendwelchen neo Rechten? Latent armseelig sag ich mal. aber da hat hier neulich nochn User der bekannt für seine rechtsrandige Gesinnung ist was ganz aehnliches gepostet.

Seid ihr in einem Verein?

Wo liegen denn deine politischen Jagdgründe?


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:30
Der ewige Versuch, Links -und Rechtsextremismus gleich zu stellen...

Ich sehe nur Ablenkung vom eigentlichen Faschismus, der unter dem Deckmantel Marktwirtschaft, daherkommt, Euphemismus betreibt wie kein Zweiter und so belanglose Dinge wie Sozialdarwinismus auf die Spitze einer breiten Anerkennung treibt, siehe Gesundheitsreformen allerorts. Ja ja, alles total übertrieben...-oder doch nicht?? ;)

Jedenfalls scheint dieser Thread wieder mal nur Quark zu sein. Doch merke, getretener Quark wird breit, -nicht stark!

http://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/8499


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:32
däHelvetier schrieb:Ähm ich sehe die Parallelen ziemlich klar...
Dann macht es Dir sicher wenig Mühe zu sagen, wo !


melden

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:32
däHelvetier schrieb:Das ist eine Diskussion da kann man auch im Nachhinein noch Argumente anfügen.
Ja, klar. Ich warte dann mal auf einen Beleg für die Behauptung im Eingangspost


melden
Anzeige

Der Faschismus ist zurück - unter der Tarnung des "Antifaschismus"

19.10.2013 um 14:36
@däHelvetier
ja der schwarze block ist genauso wie die damalige SA.

die SA war straf und herrachissch organisiert und der schwarze block, ups wer war der anführer nochmal beim schwarzen block?


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden