Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 10:18
@AdolfGoldberg

Wie haben denn die Schweizer abgestimmt? Wird nämlich immer so rübergebracht als ob jeder Schweizer Ausländern gegenüber nicht wohlgesinnt sei.

Aufgrund nur einer sehr sehr knappen Mehrheit wurde die Initiative erfolgreich.
Es stand 50.3 zu 49.7, die „halbe“ Schweiz (nur 55.8 Stimmbeteiligung) war demnach gegen (!) die Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“…

http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schweiz/Resultate_der_Abstimmungen_in_den_26_Kantonen.html?cid=37851296

Ich bin mir sicher hätten alle Schweizer mitgemacht, so wäre die Initiative nicht erfolgreich gewesen.


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 11:36
@235

umso weniger lässt sich die geringe Beteilligung verstehen. Man sollte doch meinen, die Beteilligung wäre viel höher bei einem so wichtigen Thema.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 11:39
@def
vllt sah man das alles nicht allzu dramatisch. so gross will ja nun auch nicht eingegriffen werden
aber als signal hat es doch ganz schön hohe wellen geschlagen. das hat sich der eidgenosse nicht denken können :)


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 11:41
@rockandroll
rockandroll schrieb:das wohlstandsgefälle kommt daher, dass die infrastruktur wetlweit nicht gleichmässig ausgebaut ist, und sich nur auf einige wenige globale balungszentren konzentriert. und das wiederum kommt daher, weil die nationalstaaten untereinander schon immer mehr konkurrenzdenken als humanitäre verbundenheit pflegten. das rächt sich jetzt eben auf diese weise..
Nun warum glaubst du haben wir solch Infrastruktur, wegen dein Einwanderung wohl kaum. Nationalstaaten haben trotz eigener Souveränität schon immer Handelswege (Infrastruktur) erschlossen um mit Nachbarn zu handeln. Was von Berlin nach München funktioniert klappt auch von Berlin nach Paris, Lissabon usw.. das eine hat nur bedingt mit dem anderen zu tun. Die Personenfreizügigkeit zu begrenzen bedeutet nicht Infrastruktur abzubauen und Export aufzugeben. Lediglich Freihandelszonen, Einfuhrzölle und andere Bestimmungen wären entscheidend für den Warenaustausch mit anderen Nationen.
rockandroll schrieb:es ist also ein riesen grosser irrtum anzunehmen, dass man durch mehr nationalität und abschottung irgendwas von diesen problemen lösen würde, ganz im gegenteil. sie würden noch verschlimmert, und das gilt es zunächst mal zu verstehen bevor man sich dem nationalen irrsinn noch tiefer ergibt
Quatsch, keine Ahnung wo du sowas hernimmst. Nationale Politik ist für ein Lnd sogar entscheidend, kann doch so auf Fehlentscheideungen einer vereinheitlichten Regierung (EU)
eingegangen werden und Nachteile für ein Land behoben werden. Wenn das so einfach wäre, würden die Bürger der EU diese feiern, tun sie in der Realität nicht, einzig Wirtschaft und Politik erfreuen sich daran, weil sie in erheblichem Maße davon profitieren.
rockandroll schrieb:wenn du was gegen überfremdung machen willst, dann sorg dafür, dass es den leuten woanders auch gut geht. dann müssen sie nicht weg von zuhause.
Nun in erster Linie muss ich mal garnichts tun um es anderen Recht zu machen, europäische Staaten haben sich auch aus den Trümmern erhoben, sicher mit Hilfe anderer Staaten wie den USA und Co, dennoch hat jedes Land für sich, und damit die Bürger, enormes geleistet um den Wohlstand zu erringen welchen wir heute haben. Wären die Europäer damals "alle" ausgewandert wären diese Wohlstandsgesellschaften heute nicht möglich und Europa wäre ein riesengroßer unbewohnter Wald :-)

zudem ist Deutschland eines der Länder welches weltweit am meisten für Katastrophen, Hungerhilfe und Co ausgiebt, zum Teil Staatsausgaben ungefragt, zum anderen riesiegen Teil Spendengelder der Bürger, eben weil wir deutschen Anteil an der Welt und dem Schicksal anderer haben. Nicht zu verachten die Kreditausfallsicherung für Griechenland, Spanien und Irland und den ohne hin zu hohen Beiträgen für die Europäische Gemeinschaft.
rockandroll schrieb:wenn man sie aussperrt, wird unser wohlstand hierzulande auch drunter leiden, weil viele märkte dadurch weg fallen. mit irgendeinem geld müssen die äusseren märkte doch auch unsere deimlers und so einkaufen können, nicht..? und wenn sie dieses bei sich zuhause nicht erwirtschaften können, weil die infrastruktur dafür nicht ausreicht.. ja, dann stockt das ganze welthandelssystem und gerade wir als exportnation leben doch so gut von einem blühenden globalen handel
Nun was denn jetzt, brauchen wir die Menschen in unserem Land, oder brauchen wir Länder die unsere Daimler kaufen?!? Mal eine andere Frage, wie wäre es wenn Deutschland die Löhne steigert und die Arbeitsbedingungen verbessert, wäre es dann nicht gut das auch die deutschen in der Lage sind sich Daimler zu kaufen? Das würde im übrigen die weltwirtschaft entlasten, da wir durch den verstärkten Inlandmarkt weniger Exportüberschüsse erwirtschaften würden, das Inland stärken und andere Nationen nicht erheblich wirtschaftlich unter Druck setzen.

Man sollte die Zusammenhänge von Import Export sowie Inland und Auslandsmarkt schon kennen wenn man darüber debatieren möchte.

----------

Eines scheinen hier die Schreiber wohl nicht verstehen zu wollen, es geht nicht um Ausgrenzung oder Abschotten sondern lediglich um Begrenzung und Auswahl. Ungesteuerter Zuzug lässt nämlich entgegen vieler Meinungen hier nachweislich den Bildungsquotienten sinken und die Kriminalität steigen, sowie die Sozialkassen, welche für unsere Rente oder Arbeitsausfall oder gar für Berufsunfähigkeit sorgen, leeren.

Von gesellschaftlichen Änderungen mal ganz abgesehen. Natürlich verändert sich eine Kultur, dass ist gut und Notwendig, aber in unserem Falle ist es wohl eher fraglich ob die Gesellschaft merheitlich diese Änderungen überhaupt will. Einige Bevölkerungsgruppen stellen schon jetzt den meisten Anteil an Schülern an Schulen und Bürgern in Stadtbezirken, dass wiederrum ruft Parallelgesellschaften auf den Plan und diese sind nicht nur schädlich sondern tödlich für eine Nation!


Text


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 11:57
Alkalisk schrieb:Nun warum glaubst du haben wir solch Infrastruktur, wegen dein Einwanderung wohl kaum.
reine geographie. mildes klima, gute erde, viel wasser, gute ernährung der menschen. schon über jahrtausende hinweg. die zentrale lage in europa macht den rest. die ist nämlich dafür verantwortlich, dass mitteleuropa ein transitland ist, und mit dem handel viel wissen und wahre ausgetauscht wurde, was hier eine art kulturzentrum entstehen liess, und sich bis heute hielt.
also doch durch einwanderung.
Alkalisk schrieb: Die Personenfreizügigkeit zu begrenzen bedeutet nicht Infrastruktur abzubauen und Export aufzugeben.
indirekt schon.
Alkalisk schrieb:Quatsch, keine Ahnung wo du sowas hernimmst. Nationale Politik ist für ein Lnd sogar entscheidend, kann doch so auf Fehlentscheideungen einer vereinheitlichten Regierung (EU)
absolut nicht. nationale politik ist nur als schutzmacht wichtig. den rest machen die gemienden und kommunen selbst. der ganze nationale überbau ist ein bürokratisches relikt aus zeiten der monarchie, das sich langsam immer weiter lebst überholt. auf seinem eigenen amtsschimmel
Alkalisk schrieb:eingegangen werden und Nachteile für ein Land behoben werden. Wenn das so einfach wäre, würden die Bürger der EU diese feiern, tun sie in der Realität nicht, einzig Wirtschaft und Politik erfreuen sich daran, weil sie in erheblichem Maße davon profitieren.
ein bürokratieabbau tut not. da stimme ich zu
Alkalisk schrieb:Nun in erster Linie muss ich mal garnichts tun um es anderen Recht zu machen, europäische Staaten haben sich auch aus den Trümmern erhoben, sicher mit Hilfe anderer Staaten wie den USA und Co, dennoch hat jedes Land für sich, und damit die Bürger, enormes geleistet um den Wohlstand zu erringen welchen wir heute haben. Wären die Europäer damals "alle" ausgewandert wären diese Wohlstandsgesellschaften heute nicht möglich und Europa wäre ein riesengroßer unbewohnter Wald
wenn du nichts tun willst, musst aber auch deinen landsleuten nicht die ohren vollflennen, dass sie denn gefälligst was tun sollen, weil du überfremdung fürchtest. europa ist so stark geworden, weil man gemeinsam jahrtausende lang unter der römischen krone mehr oder minder an einem strang zog. je mehr, desto fiedlicher war es, und das leben blühte. je weniger, desto mehr zerstörung und kriegerische auseinandersezung gab es, also sollte man sich gut überlegen, was man will
Alkalisk schrieb:zudem ist Deutschland eines der Länder welches weltweit am meisten für Katastrophen, Hungerhilfe und Co ausgiebt, zum Teil Staatsausgaben ungefragt, zum anderen riesiegen Teil Spendengelder der Bürger, eben weil wir deutschen Anteil an der Welt und dem Schicksal anderer haben. Nicht zu verachten die Kreditausfallsicherung für Griechenland, Spanien und Irland und den ohne hin zu hohen Beiträgen für die Europäische Gemeinschaft.
ist doch prima. wer genug hat, kann auch genug geben

ist ja nicht so, dass es einen armen trifft
Alkalisk schrieb:Nun was denn jetzt, brauchen wir die Menschen in unserem Land, oder brauchen wir Länder die unsere Daimler kaufen?!?
wir brauchen arbeiter, kunden, und hungrige märkte.. wie das zustande kommt, ist vielfältig, aber sicher nicht durch isolation
Alkalisk schrieb:Mal eine andere Frage, wie wäre es wenn Deutschland die Löhne steigert und die Arbeitsbedingungen verbessert, wäre es dann nicht gut das auch die deutschen in der Lage sind sich Daimler zu kaufen? Das würde im übrigen die weltwirtschaft entlasten, da wir durch den verstärkten Inlandmarkt weniger Exportüberschüsse erwirtschaften würden, das Inland stärken und andere Nationen nicht erheblich wirtschaftlich unter Druck setzen.
das löst nicht die frage des wohlstandsgefälles weltweit, aber ein guter binnenmarkt ist auch wichtig. klar..
Alkalisk schrieb:Man sollte die Zusammenhänge von Import Export sowie Inland und Auslandsmarkt schon kennen wenn man darüber debatieren möchte.
ja, allerdings ;)


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 12:32
@rockandroll
>>ist doch prima. wer genug hat, kann auch genug geben
>>ist ja nicht so, dass es einen armen trifft

Da spricht aber die Realität eine Sprache...
>>Knapp über der Armutsgrenze
>>Jeder fünfte Vollbeschäftigte verdient wenig..

Kannst aber auch selbst nachlesen:
http://www.n-tv.de/politik/Jeder-fuenfte-Vollbeschaeftigte-verdient-wenig-article12106476.html

Alternativ könnte man auch "Armutsgrenze" googeln, da merkt man ganz schnell, das Deutschland eben nicht das gelobte Land ist. Und wer die Augen offenhält, sieht das immer mehr Leute die mit dem Verdienst kaum über die Runden kommen.
Wenn es stimmt das Deutschland genug Kohle zur Verfügung hat, ja dann müsste es uns doch super gehen, die Infrastruktur blühen und im Bildungssystem gäbe es keine Engpässe.
Staatsverschuldung --> wäre dann ein Fremdwort.

Allein in meinem Bekantenkreis kenne ich einige Rentner, die mit so wenig Rente auskommen müssen, das es einem Leid tut. Dafür haben sie ein ganzes Leben lang gearbeitet ...

Und @rockandroll, was meinst Du in welchem Lohnsektor sich die meisten Zuwanderer bewegen werden? Durch die geringen Löhne, fliesst aber auch weniger in das Sozialsystem.
Das wird in Zukunft die Probleme verstärken...

Gruß
derive


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 12:36
@derive
wenn es so schlecht wäre, würde keiner kommen

ansonsten ist es eine frage der organisation der arbeiter, und einer vernünftigen verteilung des BIP

ist ja nicht so, dass kein geld im land wäre^^ nur verteilt sich das ähnlich, wie im weltspiegel. 20% der bevölkerung halten etwa 80% des kapitals.. wieso eigentlich, hat sich das mal einer gefragt


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 12:40
im weltspiegel ist es sogar noch dramatischer, nehme ich an, weil wir hier immer noch eine grosse mittelschicht haben.. noch


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:14
@derive

Danke für den interessanten Link! 1926€ brutto im Monat...was drunter liegt ist nahe am Existenzminimum, ich frage mich immer wo solche Zahlen her kommen..das wäre ja ein Stundenlohn von 11,12€. Ich finde, das ist doch tolles Geld! Ich hab für ne Vollzeitbeschäftigung 1260€ brutto, das ist ein Stundenlohn von 7,27€, 11,12€ wären ein absoluter Traum!
Würde ich allein leben (also ohne meinen Partner) und hätte alle Ausgaben (Miete, Lebensunterhaltungskosten usw.) allein zu tragen, inkl. die Fahrkosten zur Arbeit, dann hätte ich unterm Strich höchstens genauso viel wie ein Hartz 4- Empfänger. Und das geht vielen anderen hier auch so (lebe und arbeite in Mecklenburg-Vorpommern). Der niedrigste Stundenlohn hier in unserer Firma liegt bei 6,78 € :( Eine riesige Schweinerei, was hier so passiert in diesem Land.
Deswegen frage ich mich immer, wo diese Durchschnittsgehälter usw. her genommen werden, wie die darauf kommen...1926€....verdient hier ein Otto-Normal-Verbraucher höchstens in seinen Träumen. :troll:
derive schrieb:Allein in meinem Bekantenkreis kenne ich einige Rentner, die mit so wenig Rente auskommen müssen, das es einem Leid tut. Dafür haben sie ein ganzes Leben lang gearbeitet ..
Das ist ebenfalls ein totales Unding. Das lässt die Motivation, weiterhin in Vater Staat's Sozialkassen einzuzahlen, für viele Arbeitnehmer enorm steigen...^^
Einfach nur traurig das Ganze...
derive schrieb:Durch die geringen Löhne, fliesst aber auch weniger in das Sozialsystem.
Das wird in Zukunft die Probleme verstärken...
Genau so ist es. Aber so weit denken die "da oben" anscheinend nicht.


Was ich von Zuwanderung mit allen seinen Tücken halte, haben einige Vorredner auch schon ganz gut erläutert. Nämlich nicht sehr viel. Mehr sage ich dazu nicht, keine Lust auf die Hetze linker Moralapostel.

Man muss sich echt fragen:
Was passiert hier grade eigentlich in diesem Land?
Warum wird überhaupt nicht zuerst an die eigenen Leute gedacht? Es leben doch hier schon genug Menschen an der Armutsgrenze, die sich ihr Essen von der Tafel holen müssen usw...warum ist das so in diesem ach' so reichem Land, welches für Hinz und Kunz noch Plätze und Versorgung bietet?

Und wie hier auch schon mehrmals erwähnt, sind doch längst nicht alles Fachkräfte, die hier einwandern...was genau bringen uns diese Menschenmassen denn, wenn sie letzendlich die Sozialkassen belasten und Kindergeld für die vielen Kinder kassieren?

Oh oh ich glaub ich hab schon viel zu viel geschrieben. Nur ich sehe es nicht ein, dass man alles hinnehmen und toll finden soll, was die Mehrheit denkt und sagt.

Und für die deutsche Vergangenheit muss ich und viele, viele andere garantiert nicht büßen o.ä.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:23
Rüganer schrieb:Warum wird überhaupt nicht zuerst an die eigenen Leute gedacht?
was heisst hier eigene leute? das sind nicht meine leute, das sind höchstens meine kollegen, und wenn die mich als arbeitskonkurrenz sehen, und nicht als mitmensch, dann müssen sie sich nicht wundern wenn sie als arbeitskraft-ware gehandelt werden, und durch irgendwelche günstigeren ausländer ersetzt werden. DAS sind dann meine leute, nicht der mensch der erst dann auf eine gemeinsamkeit pocht, wenn er was braucht, aber sonst mich als fremd betrachtet.
so funktioniert halt kapitalismus, und der hält sich sicher nicht mit nationalen gefühlen lange auf.. wieso auch, was bringt mir denn mein landsmann, wenn ich nur seine konkurrenz fürchten muss


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:27
@rockandroll

Habe damit eigentlich unseren Staat gemeint.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:30
@Rüganer
und ich sage, dass man als unternehmer überhaupt keinen vernünftigen grund hat, den deutschen arbeiter dem ausländer vorzuziehen, wenn der ausländer auch noch günstiger ist

also wozu dieser verweis auf "unsere leute"
der staat bevorzugt sowieso niemanden. der hält sich ans geltende recht, und das räumt jedem menschen ein, entsprechend dem gesetz beahandelt zu werden


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:33
@rockandroll

Ich bezog mich aber auf die Zuwanderer, die hier "schmarotzen" wollen. Damit haben Arbeitgeber wohl kaum etwas zu tun.

Und bei den Löhnen bezog ich mich auf den reingestellten Link.

Also, was möchtest du jetzt von mir?

Edit: Mit dem Mindestlohn wird Arbeitgebern hoffentlich BALD ein Strich durch die Rechnung gemacht!


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:37
@Rüganer
ich glaube nicht, dass hier jemand zum schmarotzen her kommt, und wenn du einen job hast, dann betrifft dich das eh nicht. jeder deutsche bekommt das mit dem harz gesetzt das recht auf einen mindesteinkommen, und das gilt für zugewanderte auch, wo ist jetzt die grosse ungerechtigkeit. beide leben am existenzminimum


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:45
rockandroll schrieb:wenn der ausländer auch noch günstiger ist
Diese Ansicht ist auch mehr als traurig. Für die selbe Arbeit weniger Lohn bekommen, als andere?
Denkst du, die sind ALLE so dumm, und lassen sich das auf ewig gefallen? Auch diese Menschen steigen irgendwann dahinter, dass man dann mit Hartz 4 doch besser lebt.
Ich habe doch überhaupt nichts dagegen, wenn ein Ausländer hier arbeiten geht, besser als aus der deutschen Sozialkasse zu leben. Aber dann doch bitte für den selben Lohn. Wie stuft man so einen Menschen dann ab? Doch als minderwertig. Das ist ne Frechheit, und dann wird es auch noch schön geredet.
[beide leben am existenzminimum/ZITAT]

In der Regel hast du aber vorher als Arbeitnehmer auch was in die Kassen eingezahlt. Als grade Zugewanderter wohl nicht. Und die leben auch fleißig von den eingezahlten Geldern mit. Wie lange soll das noch gut gehen? Meinst du nicht, die Kassen sind eines Tages leer, wenn immer mehr daraus leben, die nie zuvor was eingezahlt haben? Und wenn man Ausländer dann für 3€/Std. arbeiten lässt, fließt auch nicht viel ein. Hat man auch nichts mit gewonnen. Extreme Ausbeutung der menschlichen Arbeitkraft ist es noch dazu.
Und ja, ich weiß, dass es auch schmarotzende Deutsche gibt, die noch nie arbeiten waren und nur von den eingezahlten Geldern der anderen leben.

Aber um das alles zu regeln und abzuwägen, wie es in Zukunft weiter gehen soll, dafür sind doch unsere Politiker zuständig, bekommen schließlich mehr als genug Kohle dafür, sich darüber die Birne zu zerbrechen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:51
Rüganer schrieb:Diese Ansicht ist auch mehr als traurig.
an einem bestimmten punkt ist es das wirklich, aber dafür kann der ausi auch nichts. der versucht nur sein eigenes trauriges leben mit den mitteln die er hat etwas lebenswerter zu gestalten. die arbeiter müssen sich organisieren, und nicht gegenseitig in die pfanne hauen, von wegen "ich bin besser als der, weil ich bin hier geboren" ..so wird das nix
Rüganer schrieb:In der Regel hast du aber vorher als Arbeitnehmer auch was in die Kassen eingezahlt. Als grade Zugewanderter wohl nicht.
harz steht jedem zu, ob eingezahlt oder nicht. damit wird der gesellschaftliche frieden stabilisiert, damit sich der soziale bodensatz der gesellschaft trotzdem noch gesittet benimmt, und nicht bei den reichen klauen geht. das zahlen wenn man so will die reichen, damit sie ruhe haben


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 13:59
@rockandroll

Na, dass man ihnen Gelder und eine Bleibe bzw. Wohnung zur Verfügung stellen muss, wenn sie hier her kommen, das versteht sich von selbst. Aber wie lange kann das denn noch finanziert werden? Es wäre echt super, wenn eines Tages der Tag kommt, an dem das Überleben auf der ganzen Welt gesichert ist. Aber das wird wohl niemals so sein. :(
Grund dafür ist sicherlich auch die ständig wachsende Bevölkerung in den Entwicklungsländern.
Man hilf sich und seiner ohnehin schon hungernden Familie nicht, wenn man ein Kind nach dem anderen in die Welt setzt. An diesem Punkt müsste man mal explizit anfangen zu arbeiten.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:03
@Rüganer
da haste recht..

aber wie an den industriestaaten zu beobachten, geht mit dem wachstum des wohlstandes auch der geburtenrückgang einher. wir sollten uns also eher auf ein globales lebenswertes leben konzentrieren, anstatt auf nationaler ebene auf der stelle zu treten, und höchstens symptome bekämpfen, aber nie wirlich die ursachen von "überfremdung"


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:03
@rockandroll

Vielleicht ist es ja wirklch so, dass die verbliebene Hälfte, die nicht abgestimmt hat, davon ausging, dass diese Abstimmung sowieso abgeschmettert wird...

Würde man solche direkt-demokratischen Mittel in D anwenden müsste man dann ja eigentlich einen Abstimmungszwang einführen...

Wenn der Großteil der Bürger nicht abstimmt ist ja die ganze Abstimmung fürn Arsch...


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:04
@def
stimmt genau. ist jetzt ein echt verzerrtes bild das ganze..
werden sehen wie die nächste abstimmung ausgeht. die ist ja auch schon bald, nicht


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt