Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:10
@rockandroll
rockandroll schrieb:reine geographie. mildes klima, gute erde, viel wasser, gute ernährung der menschen. schon über jahrtausende hinweg. die zentrale lage in europa macht den rest. die ist nämlich dafür verantwortlich, dass mitteleuropa ein transitland ist, und mit dem handel viel wissen und wahre ausgetauscht wurde, was hier eine art kulturzentrum entstehen liess, und sich bis heute hielt.
also doch durch einwanderung.
Nun Handelszentrum waren wohl vorwiegend im Nahen Osten, Persien allen vorran mit Seide, exotischen Gewürzen und vielem mehr. Wirkliche Besiedlung der vorallem mitteleuropäischen Räume gab es erst viel viel später.
rockandroll schrieb:absolut nicht. nationale politik ist nur als schutzmacht wichtig. den rest machen die gemienden und kommunen selbst. der ganze nationale überbau ist ein bürokratisches relikt aus zeiten der monarchie, das sich langsam immer weiter lebst überholt. auf seinem eigenen amtsschimmel
Nun Schutzmacht? OK, aber wohl heute für Wirtschaft und Wohlstand! Die Gemeinden und Kommunen tun genau das was die Staaten im Vergleich zur EU machen, lustig oder :-) Dabei sind Gemeinden und Kommunen der kleinste Teil, das wiederum kann man soweit Teilen bis man bei einer einfach Familie angelangt ist, welche nach ihren Wünschen und Bedürfnissen handelt.
rockandroll schrieb:wenn du nichts tun willst, musst aber auch deinen landsleuten nicht die ohren vollflennen, dass sie denn gefälligst was tun sollen, weil du überfremdung fürchtest. europa ist so stark geworden, weil man gemeinsam jahrtausende lang unter der römischen krone mehr oder minder an einem strang zog. je mehr, desto fiedlicher war es, und das leben blühte. je weniger, desto mehr zerstörung und kriegerische auseinandersezung gab es, also sollte man sich gut überlegen, was man will
rockandroll schrieb:aber ein guter binnenmarkt ist auch wichtig
Ein guter Binnenmarkt ist der Indikator für den Wohlstand des Volkes. Exportüberschüsse bedeutet doch nichts anderes als das ein anderes Volk in der Lage ist unsere Produkte zu kaufen. Wenn wir aber nicht in der Lage sind gleiches zu tun und somit den Binnemarkt zu stärken lässt dies nur auf eines schließen: Das deutsche Volk verarmt nach und nach.

In erster Linie sollte ein Land versuchen seine Möglichkeiten auszuschöpfen. Im Falle der Bundesrepublik würden mehr Bildung der eigenen Leute, höhere Löhne und eine Familien freundlichere Politik und Gesellschaft enorm viele Probleme beheben. Weiterhin offene Stellen kann man dann ohne Probleme oder Fremdenhass mit Migration besetzen, so wäre ein gutes Miteinander garantiert.


melden
Anzeige

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:15
@rockandroll

"aber wie an den industriestaaten zu beobachten, geht mit dem wachstum des wohlstandes auch der geburtenrückgang einher"

diese Meinung finde ich interessant. Wobei ich einfach mal behaupte das waerend den 50er bis Mitte 70er die Bevölkerung in Deutschland (west) stieg auf Grund des "Wirtschatfswunder" oder "Nachkriegsboom". Nach der Vereinigung bis heute aber eher Rückfällig ist aber dennoch nicht auf dem gleichen Limit wie davor.


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:21
@rockandroll
rockandroll schrieb:aber wie an den industriestaaten zu beobachten, geht mit dem wachstum des Wohlstandes auch der geburtenrückgang einher. wir sollten uns also eher auf ein globales lebenswertes leben konzentrieren, anstatt auf nationaler ebene auf der stelle zu treten, und höchstens symptome bekämpfen, aber nie wirlich die ursachen von "überfremdung"
Der Geburtenrückgang hat nur bedingt mit Wohlstand zu tun, eher mit der einhergehenden familienfeindlichen Politik, da Wachstum nur durch Arbeitskraft erwirtschaftet werden kann. Seit den 69ern wurden und werden Familien Konsequent zerstört, dass wiederrum führt zu Verwahrlosug und Verdummung unserer Kinder. Hinzukommen intelligentes Marketing und das öffentliche zurecht Rücken des Familienbildes im Sinne von Wirtschaft und Politik.

Gleichstellung einer Homoehe mit Adoptionsrecht für Kinder... nee ist klar...... Das Land geht vor die Hunde. Zudem werden durch die Gleichberechtigung ja nicht Ziele der GLEICHberechtigung verfolgt sondern ein geschlechter Kampf entfacht der im übrigen sehr viel Geld einspült. Siehe Gleichstellungsbeauftrage, Frauenquote usw...

Wenn ich mir anschaue wieviel Millionen schon an Afrika geflossen sind, so müsste jeder Sandkorn dort schon vergoldet sein. Leider aber hat sich nichts an der Mentalität dort geändert. Gleiches gilt für extrem muslimische Länder, wo Frauen und Männer ihre Bildung aus dem Koran beziehen.....

Bildung ist der erste Weg hin zu einer Wohlstandsgesellschaft. Bildung bedeutet aber auch immer Freiheit des Geistes und das ist in Entwicklungsländern bei den Patriarchen eben nicht willkommen. Wer doch auch echt zu blöd wenn sich das gemeine Volk nicht weiter unterdrücken ließe.....

Man sieht doch was der arabische Frühling gebracht hat, überhaupt nichts!!!! Lampedusa läuft über vor Flüchtlingen. Hunderte machen sich täglich auf den Weg in der Hoffnung Europa ist das heilige Land. Sind sie dann hier kommt aber trotzdem keine Bildung und anpassen in Frage, sondern es wird sich beschwert über die unangebrachte Unterbringung..... (siehe Demo in Hamburg/Berlin/München)


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:26
@Alkalisk
Gleichstellung einer Homoehe mit Adoptionsrecht für Kinder... nee ist klar...... Das Land geht vor die Hunde. Zudem werden durch die Gleichberechtigung ja nicht Ziele der GLEICHberechtigung verfolgt sondern ein geschlechter Kampf entfacht der im übrigen sehr viel Geld einspült. Siehe Gleichstellungsbeauftrage usw...
Falsch
Alkalisk schrieb:Wenn ich mir anschaue wieviel Millionen schon an Afrika geflossen sind, so müsste jeder Sandkorn dort schon vergoldet sein.
Wie kommst du auf sowas? Bekommen wir etwa kein Geld? Ist bei uns irgendwas vergoldet?

Auch sonst blicke ich bei dir nicht recht durch. Hast du dazu fakten oder ist das deine "Wahrnehmung"?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:29
@Alkalisk
@skjelMHoedur
es gibt mehr faktoren für einen geburtenrückgang, das stimmt, aber hauptsächlich gründet dieser auf unserem recht sicheren sozialen netz. anderswo werden eigene kinder als altersvorsorge gesehen, und je mehr desto besser, blaubt man, auch wenn viele davon nicht durch kommen. bei uns übernimmt das der staat..

letzlich wird klar, dass aber armut immer auf schlechter organisation der unteren sozialen schichten zurück zu führen ist, und da hilft bildung. keine frage


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:37
@rockandroll "es gibt mehr faktoren für einen geburtenrückgang, das stimmt, aber hauptsächlich gründet dieser auf unserem recht sicheren sozialen netz. anderswo werden eigene kinder als altersvorsorge gesehen, und je mehr desto besser, blaubt man, auch wenn viele davon nicht durch kommen. bei uns übernimmt das der staat.."

Ist die Funktion des Sozialsystems im Prinzip nicht genauso wie "...kinder als altersvorsorge gesehen..."?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:38
@skjelMHoedur
nicht ganz. die stützt sich auf den generationenvertrag, aber nicht dringend auf die eigene nachkommenschaft


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:44
@rockandroll Genau. Du hast geschrieben das es anderswo die eigenen Kinder sei, beim Generationsvertrag handelt es sich im zwei Generationen vertsehe ich das richtig? Dem nach so oder so aber Abhängig vom Nachwuchs ist, richtig?


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:45
@aseria23
KillingTime schrieb:Falsch
Ja warum?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:53
@skjelMHoedur
ja, aber nicht vom eigenen nachwuchs, und das lässt die leute auf mehrere kinder dann doch eher verzichten.


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:54
Nun es sollte für jeden Bundesbürger logisch sein, dass Kinder benötigt werden um unter anderem Generationsverträge rechnung zu tragen. Allerdings gibt es Dinge in diesem Land die lassen einen an Kinder bekommen zweifeln. Jüngster Blödsinn ist wohl das ein ausgestoßener Sohn nach Jahren ohne Kontakt für die Pflegekosten seines Vaters aufkommen soll. Da man sich als Kinder die Eltern nicht aussuchen kann, ist es schon fast dramatisch das solche Urteile rechtens sind.


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 14:55
@Alkalisk In der DDR wurde die Frau gefördert um aus ihrer Ungerechtigkeit zu kommen, man denke da nur an Piecks Worte ^^. Ich weiss nicht genau was genau anders verläuft in der BRD heute mit der Gleichberechtigung Mann und Frau aber in der DDR konnte man deswegen nicht sagen das dadurch Probleme mit dem Nachwuchs entstehen.


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 15:21
@Alkalisk
@skjelMHoedur

Man bekommt doch eher Steine in den Weg gelegt bei der Familienplanung, habe ich so den Eindruck. Als Frau musst du regelrecht Angst um deinen Job haben und auch genug Männer verdienen leider nicht so viel Geld, dass sie dann eine Familie ernähren können davon.
Es wird von Frau erwartet, schnellstmöglich nach der Geburt des Kindes wieder arbeiten zu gehen oder es mit spätestens einem Jahr in eine Einrichtung abzugeben. Anders geht es finanziell ja auch kaum. Aber wozu soll ich denn ein Kind bekommen, wenn ich in den ersten, so wichtigen Jahren seines Lebens sowieso nicht so für ihn da sein kann, wie ich es möchte? Deswegen verzichten auch schon einige darauf.

In diesem Staat zählt nur deine Arbeitskraft. Alles, was kein Profit bringt, ist schlecht. Alte und kranke will der Staat nicht haben, sagt man doch immer so schön.

Gott ist das alles zum ...........


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 17:34
Alkalisk schrieb:Es ist beschämend, sich in Deutschland nicht über das Für und Wider der Einwanderungspolitik unterhalten zu können ohne nicht in jedem zweiten Post das Wort Nazi zu hören. Viel zu viele Menschen sitzen in ihrem Glaspalast und haben von der Realität auf deutschen Straßen scheinbar keine Ahnung, oder leben auf einem Kuhdorf in dem das einzige ausländische das Bullensperma aus Argentinien ist.
Witzigerweise kommt das Wort "Nazi" immer nur in Eingangssätzen wie "Ihr werdet mich gleich Nazi nennen, ohne das ich einer bin, aber...."

Aber man wird rechtes Geseiher doch als rechtes Geseiher benennen dürfen - und für mich ist beileibe nicht jeder Rechte ein Nazi, da gibt es doch noch Unerschiede.
Alkalisk schrieb:Die heutige Einwanderung sieht aber vollkommen anders aus. Der Fachkräftemangel ist von Wirtschaft und Politik hausgemacht, entsprechend kommen massenhaft Migranten hier her, für die es aber tatsächlich keinen Job gibt. Die paar Akademiker die tatsächlich kommen, bekommt man relativ gut unter. Wobei ich mich noch gut an die Einwanderungswelle aus Russland erinnern kann aus den 80er bis anfang der 90er, von denen waren so gut wie alle Ärtze und Ingenieure, die bedienen sich nun heute fröhlich aus unserem Rententopf.
Die "Einwanderungswelle" waren Deutsche, die nach dem Krieg in Russland bleiben mussten und in nette Orte wie Kasachstan umgesiedelt wurden und die Durch Glasnost und Perestroika endlich die Chance hatten, nach Hause zu kommen.
Alkalisk schrieb:Auch wird gerne vergessen das die westeuropäische Kultur mit all seinen positiven und negativen Aspekten unsere moderne gute Welt erst ermöglicht hat. Schaut euch doch die Länder an in denen nicht das Christentum aktiv ist, na fällt euch was auf? Unser Wohlstand wurde in Westeuropa hart erkämpft und mit Blut besiegelt. Verschiedene aber doch kulturell ähnliche Völker wachsen schneller zusammen, und doch möchten die Bürger eines jeden Landes ihre staatliche Souveränität nicht aufgeben. Einzig die EU Politik will Europa mit Einwanderung, nein Personenfreizügigkeit heisst es ja, überschwemmen. Welche Ziele diese tatsächlich verfolgt ist fraglich, wer aber bereit ist ein wenig nachzudenken wird feststellen, dass mit der massiven Einwanderung vorallem die Staaten ausgehebelt werden. Bürger finden nicht zueinander, Misstrauen untereinander erhöht sich, dieses wiederum ebnet den Weg hin zu einer vollkommen gleichgeschalteten EU mit einer Regierung für alle Bürger.
und nach solchen Absätzen wunderst Du Dich das man Dich leicht in die rechte Ecke abstellen kann? Wir "Westeuropäer" haben unseren Wohlstand vielleicht hart erkämpft, aber doch meist ausserhalb Westeuropas. "Wir" Christen haben die halbe Welt versklavt bis in das letzte Jahrhundert rein und heute klopfen wir uns auf die Schultern und sagen uns wie geil wir sind, und wie schwach der Rest der Welt, immerhin hatten die ehemaligen Kolonien ja 50-80 Jahre Zeit um auf Europa aufzuholen - natürlich ohne der Bodenschätze oder sonstige Reichtümer, die wir christlichen Kolonialherren fleissig aus dem Land geschafft haben.

soviel zu
Alkalisk schrieb:Dazu fehlt vielen ein wenig die Weitsicht.
Alkalisk schrieb:Staatsfeindliche Parteien wie Grüne oder Linke haben in unendlich vielen Zitaten schon preisgegeben was sie von den deutschen halten. Mich wundert sowie das es Menschen gibt die auf den Wahnsinn dieser Parteien reinfallen und mitmachen bei der Abschaffung der Bundesrepublik, in dessen Wohlstand und Freiheit wir überhaupt erst in der Lage sind in diesem Forum uns kritisch zu äußern!
Und nun sind wir bei rechter Propaganda. Du bist sicherlich nicht auf der Linie der Grünen oder der Linken, aber Parteien, deren Meinung Du nicht teilst sind gleich "staatsfeindlich"? Benenne doch mal ein paar realpolitische Aktionen der Grünen der letzten zwanzig Jahre, die "staatsfeindlich" waren. Würde mich interessieren.
Alkalisk schrieb:Bürger finden nicht zueinander, Misstrauen untereinander erhöht sich, dieses wiederum ebnet den Weg hin zu einer vollkommen gleichgeschalteten EU mit einer Regierung für alle Bürger.
Dein ganzer Beitrag ist ein Beispiel, wieso "Bürger" sich misstrauen und nicht zueinander kommen. Menschen wie Du, die in einer globalisierten Welt immer noch an Werte wie "national" und "zu erst meine Landsleute, dann der Rest der Welt" hängen, bereiten den Boden dafür, das wir Menschen anderer Länder nicht als das sehen was Sie sind - Menschen wie Du und ich. Der eine glaubt an was anderes, der andere sieht anders aus, aber das sollte keinen Unterschied machen. Der einzige Unterschied ist, das wir das Glück hatten, in einem prosperiendem Land geboren zu werden - das ist übrigens keine Leistung die uns erlaubt, uns über andere zu heben. Und solange wir als Deutsche jeden Tag tonnenweise Lebensmittel wegschmeissen, in einem Land wo Menschen 3 Autos vor der Tür haben und keiner um sein Leben fürchten muss, sei es politisch oder wirtschaftlich haben wir genug um abzugeben. Oder wir werden die nächsten 200 Jahre immer noch unseren Wohlstand mit Blut besiegeln müssen - aber natürlich werden diese Kriege wieder auf anderen Teilen der Erde gefochten werden - was Dir natürlich völlig am Arsch vorbeigeht.


melden

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

18.02.2014 um 17:48
Rüganer schrieb:Man muss sich echt fragen:
Was passiert hier grade eigentlich in diesem Land?
Warum wird überhaupt nicht zuerst an die eigenen Leute gedacht? Es leben doch hier schon genug Menschen an der Armutsgrenze, die sich ihr Essen von der Tafel holen müssen usw...warum ist das so in diesem ach' so reichem Land, welches für Hinz und Kunz noch Plätze und Versorgung bietet?

Und wie hier auch schon mehrmals erwähnt, sind doch längst nicht alles Fachkräfte, die hier einwandern...was genau bringen uns diese Menschenmassen denn, wenn sie letzendlich die Sozialkassen belasten und Kindergeld für die vielen Kinder kassieren?
Was sind denn die eigenen Leute? Wieso solltest Du mir als Mecklenburger näher stehen als beispielsweise ein Däne? Oder ein Spanier?

Und was die Sozialkassen angehen - hier bekommt fast keiner was aus den Sozialkassen ohne gearbeitet zu haben, lediglich Kindergeld.
Alkalisk schrieb:Eines scheinen hier die Schreiber wohl nicht verstehen zu wollen, es geht nicht um Ausgrenzung oder Abschotten sondern lediglich um Begrenzung und Auswahl. Ungesteuerter Zuzug lässt nämlich entgegen vieler Meinungen hier nachweislich den Bildungsquotienten sinken und die Kriminalität steigen, sowie die Sozialkassen, welche für unsere Rente oder Arbeitsausfall oder gar für Berufsunfähigkeit sorgen, leeren.
Über den Absatz bin ich erst später gestossen. Welcher unserer europäischen Nachbarn wandert denn in dem Maße ein, das es unsere Bildung senkt, unsere Kriminalität steigert und die Sozialkassen leert? Wir haben lediglich ungesteuerten Zuzug aus EU-Ländern, für alle anderen Länder der Welt ist die Einwanderung sehr wohl geregelt.

Und bitte komme mir nicht mit Bulgaren und Rumänen, von denen wir ca. 400000 Menschen im Land haben, mit einer Arbeitslosenquote von 7,4% unter ihnen (bei 7,7% im gesamtdeutschen Mittel)


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

19.02.2014 um 10:27
cejar schrieb:Und was die Sozialkassen angehen - hier bekommt fast keiner was aus den Sozialkassen ohne gearbeitet zu haben, lediglich Kindergeld.
Na, träum mal weiter! Wo kommt denn Hartz 4 bsplw. her? Und Kindergeld ist auch nicht grade wenig, wenn man bedenkt mit wievielen Kindern pro Familie hier manche Einwandern.

Und nur, weil man das mit der Einwanderung und allem drum und dran nicht so toll und supi findet wie du und viele andere linksausgerichtet hier, ist man noch lange kein Nazi.
Nazi ist eine sehr krasse Beleidigung muss ich sagen. Und damit sollte man nicht einfach so um sich schmeißen.

Und ja, meine "Landsleute" sind mir persönlich nunmal wichtiger.
Bzw. ich persönlich würde mich eher für Obdachlose auf unseren Straßen, Kinderarmut, Altersarmut , Tierheime usw. einsetzen wollen, als für Ausländer. Und das steht mir doch wohl frei, so zu denken, deswegen bin ich noch lange kein Nazi. Dann würde ich ja ganz andere Dinge mit bereits hier lebenden Ausländern vor haben bzw. gern machen wollen. Dinge, die einfach nur verabscheuungswürdig und meschenunwürdig sind. Und das will hier garantiert weder ich noch sonst jemand, der eben NICHT für grenzenlose Einwanderung ist.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

19.02.2014 um 11:17
@Rüganer
deine landsleute sind dir wichtiger als andere leute? denk dran, wenn du irgendwann vielleicht von deinen leuten an der front gegen irgenwelche ausländer verheizt wirst, weil sich die elite des landes dazu entscheidet, dass das land "verteidigt" werden muss

nationalismus ist eine kinderkrankheit der menschheit


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

19.02.2014 um 11:23
@rockandroll

Was hat das damit zu tun? Wir drehen uns hier im Kreis. Ihr wollt es einfach nicht akzeptieren, dass es auch Menschen mit einer anderen Meinung gibt. Und deswegen klinke ich mich nun aus dieser Diskussion aus.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

19.02.2014 um 11:25
http://www.mopo.de/nachrichten/muemmelmannsberg-auf-den-spuren-der-islamisten-,5067140,26241508.html
Ach ist das schön wie Multikulti funktioniert.


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zuwanderung in Deutschland begrenzen? Wie würdet ihr abstimmen?

19.02.2014 um 11:26
@Rüganer
alles hat es damit zu tun. wenn du dich von anderen abgrenzt, schaffst du künstlich konkurrenz- und feindbilder, die genau in solchen szenarien schon zu häufig geendet haben. aber offenbar ist es zu schwer einzusehen, dass sich geschichte wiederholt, wenn man das gleiche immer und immer wieder tut


melden
468 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt