weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

976 Beiträge, Schlüsselwörter: Neonazis, I-net, Neonazicodes

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:30
an alle nazis oder besser gesagt neo nazis die nicht wissen wie eine gaskammer von innen aussieht, ich bau gerne eine für euch und eine riesengrosse dazu damit ihr alle schön platz habt und gleichzeitig reinspatzieren könnt, möchte doch nicht dass ihr noch anstehen müsst :)

ich begreife dich nicht scanners. hitler kam doch nur zur führung weil er das volk beschissen und angelogen hat. das hitler deutschland existierte doch nur ca. 10 jahre und hat ganz deutschland ins verderben gerissen. die braune ideologie kann nicht und wird nicht funktionieren. eure nationalistische ideologie begreife ich nicht deutschland den deutschen, aber wenn ich mich nicht täusche war doch hitler ein österreicher ? also kann mann wohl sagen ein einziger österreicher hat ganz deutschland ins verderben gestürzt ohh mann ihr seid echt ein bischen .....naja

Oh wunderbares Glück,Denk doch einmal zurück:Was hilft mir mein Studieren,Viel Schulen absolvieren? Bin doch ein Sklav', ein Knecht.
Oh Himmel, ist das recht?


melden
Anzeige
scanners
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:41
doncarlos und barbudo

was habt ihr immer mit hitlerdeutschland...

ich finde hitler war ein verbrecher, und das sag ich auch allen meinen Kameraden in der rechten Szene..
.. mit Hitler-deutschland hat meine Überzeugung gar nichts
oder fast nichts zu tun !!!

Ich bin weder ein Judenhasser noch Rassist.

Ich bin Pazifist liberal freiheitlich National !!!

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !!


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:41
@jafrael

Wie so oft kann ich Dir in so ziemlich allem zustimmen, was Du hier geschrieben hast! 100%ig in Deinem Grund Anliegen!
Aber ehrlich, immer nur Zustimmung ist langweilig; wahrscheinlich schreiben deshalb nur rel. wenige.

Die "scanners" sollten sollten auch posten dürfen, sonst bleibt der Threat
schnell hängen und ist wirkungslos.


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
scanners
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:43
Das ist es was ich euch klar machen will...
.. nicht jeder in der rechten Szene denkt an Hitler-Deutschland.

Es gibt dort manigfaltig verschiedene Meinungen zu allen entsprechenden Themen..
.. und ich bin auf keinen Fall mit allem einverstanden was dort so alles gelabert wird..

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !!


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:43
@scanners
<"er verbotsantrag gegen die NPD ist hinfällig .. schon vergessen? ">

NICHT wegen der Zitate, DIE sind nach wie vor verfassungsfeindlich einzuschätzen.

Das DU nach alldem was Du hier von Dir gibst noch glaubst man würde Dir hier Deine Lügen abkaufen, spricht nicht für Deine Urteilskraft.

Mehr Demokratie behauptest Du würde die NPD wollen?

Lassen wir sie weiter zu Wort kommen:



Begründung des Antrags auf Verbot der NPD wegen Verfassungswidrigkeit
Kapitel II
II.

Die NPD geht nach ihren Zielen und dem Verhalten ihrer Anhänger darauf aus, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen und zu beseitigen (1.). Bei der Umsetzung ihrer Ziele und Aktivitäten nimmt sie eine aktiv- kämpferische, aggressive Grundhaltung gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung ein (2.).

Die folgenden Fakten basieren auf dem aktuellen Parteiprogramm von 1996, Äußerungen führender Funktionäre, Veröffentlichungen im Parteiorgan "Deutsche Stimme" und sonstigen NPD-Publikationen einschließlich derjenigen ihrer Landesverbände sowie den übrigen Parteiaktivitäten.

Diese mögen, wie z. B. das Parteiprogramm, für sich genommen noch "verhältnismäßig unbedeutend und nicht notwendig verfassungswidrig" (BVerfGE 2,1 ) erscheinen.

Jedenfalls in der Gesamtschau der Äußerungen und Aktivitäten der Partei zeigt sich ihr verfassungsfeindliches, auf Untergrabung und langfristig Beseitigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung gerichtetes Ziel.

An diesen Bestrebungen hat die Partei stets festgehalten und seit Amtsübernahme des Parteivorsitzes durch VOIGT zudem aggressive Handlungsanleitungen und Umsetzungsstrategien entwickelt.
1. Verfassungsfeindlichkeit der Ziele und Aktivitäten der NPD

Eine politische Partei darf nach der Rechtsprechung des BVerfG (vgl. BVerfGE 2, 1 ) nur dann aus dem politischen Leben ausgeschaltet werden, wenn sie die obersten Grundsätze der freiheitlichen Demokratie ablehnt.

Diese Prinzipien sind laut BVerfG a.a.O. "mindestens" folgende:

* Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung,
* Volkssouveränität
* Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, Gewaltenteilung, Unabhängigkeit der Gerichte, Verantwortlichkeit der Regierung
* Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.

a. Angriffe der NPD gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung insgesamt

Die politische Weltanschauung, die dem Programm der NPD und den Äußerungen ihrer Wortführer zugrunde liegt, widerspricht den Grundsätzen der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Die Unvereinbarkeit des konkret von der NPD vertretenen Staats- sowie Menschenbildes mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung wurde bereits in einer Reihe höchstrichterlicher Entscheidungen festgestellt, z. B. in der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes vom 20. Mai 1983:

"... Die NPD bekämpft die übrigen Parteien in einer Weise, die deutlich darauf abzielt, sie aus dem politischen Leben auszuschalten. Sie macht sich dabei Methoden und Begriffe der NSDAP zu eigen. Hinzu kommt der Anspruch, allein die richtige Weltanschauung zu vertreten und die einzige Partei zu sein, die sich der bewusst auf Zerstörung des Volkes gerichteten Politik der 'System-', 'Lizenz-' oder 'Kartellparteien' entgegenstelle. Sie spricht damit im Grunde 'allen Parteien unabweisbar und unversöhnlich die Existenzberechtigung im Sinne einer gleichberechtigten und für die Dauer bestimmten Partnerschaft' ab. Damit bekämpft sie unmittelbar das Mehrheitsprinzip als eines der Grundprinzipien der freiheitlichen demokratischen Grundordnung" (BVerwGE 83, 136 ff )

Nach der Ideologie der NPD wird das Menschenbild des Grundgesetzes ins Gegenteil verkehrt. Für die NPD resultiert die Würde des Einzelnen nicht aus dem freien Willen des individuellen Menschen, sondern sie ist von biologisch-genetischer Teilhabe an der "Volksgemeinschaft" abhängig. Dementsprechend ist das "Allgemeinwohl (Volkswohl)" stets und bedingungslos höher zu bewerten als das Wohl des Einzelnen. Folgerichtig ergeben sich daraus auch die ablehnenden Positionen gegenüber den einzelnen Bestandteilen der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Da sich das "Volkswohl" nicht aus der Summe demokratischer Willensentscheidungen erschließe, sondern der Einzelne sich dem von der Staatsführung vertretenen "Volkswohl" unterzuordnen habe, lehnt die NPD freie Wahlen und repräsentative Demokratie ab. Souverän ist das Volk nach Ideologie der NPD nicht durch Teilhabe jedes Einzelnen an der staatlichen Macht, sondern umgekehrt sei der "Volkskörper" im Ganzen erst dann souverän, wenn er, vertreten durch die Führung, allein seinem ganzheitlichen Wohle verpflichtet sei und ohne konstitutionelle Bindung handeln könne. Diese von der NPD entwickelte "Theorie der Volkssouveränität" höhlt den vom Grundgesetz gemeinten Begriffsinhalt aus. Aus ihrer Definition von Volkssouveränität leitet die NPD auch die Forderungen ab, dass die Volksrasse den erforderlichen geographischen Raum zur Verfügung habe, dass sie freigehalten werde von genetischer Vermischung mit anderen Rassen, und dass sie die dazu erforderliche Macht in den Händen halte. Auf der Grundlage dieser Ideologie will die NPD einen "grundlegenden Systemwechsel" herbeiführen. Sie sieht sich damit als Partei der "neuen Ordnung" und als "sozialrevolutionäre Erneuerungsbewegung".

Die NPD kämpft gegen "das System", womit sie die freiheitliche Ordnung in Deutschland meint. Die NPD verwendet den Begriff teilweise ähnlich wie der Nationalsozialismus, der dieses Wort verächtlich für die Weimarer Republik benutzte. So warfen die Nationalsozialisten der Demokratie insbesondere die Kapitulation 1918, die "Weltdiffamierung des deutschen Volkes in der Kriegsschuldlüge" sowie die Förderung der Beleidigung und Verhöhnung des deutschen Volkes vor. Die NPD spricht davon, dass die "Politiker des Bonner Systems" ihre Institutionen und Handlungen den "strategischen Zielen der Kriegsgewinnler" untergeordnet hätten und für "Systempolitiker" das Volk nur noch "Mittel zum Zweck" sein. Die NPD verwendet auch von den Nationalsozialisten benutzte Begriffe wie "Systempolitiker", "Systempresse" und "Systemparteien". Sie agitiert insbesondere gegen die demokratischen Parteien, die sie als "Systemparteien" bzw. "Lizenzparteien" denunziert.

Die moderne freiheitliche und parlamentarische Regierungsform westlicher Prägung und die überragende Bedeutung der Menschenrechte sollen relativiert bzw. beseitigt werden; dabei propagiert sie die totalitäre Vorstellung des von ihr so bezeichneten "lebensrichtigen Menschenbildes".

Im einzelnen kann hierfür auf folgende Aussagen der NPD hingewiesen werden. So heißt es in dem aktuellen Parteiprogramm von 1996:

"Wir stehen mit einem lebensrichtigen Menschenbild gegen Fremdherrschaft und Fremdbestimmung, gegen Überfremdung, Ausbeutung und Unterdrückung, für deutsche Freiheit, für Freiheit der Völker, für eine soziale Neuordnung in Deutschland, die unserem Menschenbild entspricht."

Der NPD-Bundesvorsitzende VOIGT äußerte sich im Februar 2000 in der "Deutschen Stimme", S. 2 folgendermaßen:

"Die NPD ist der Garant dafür, das 'Übel" bei der Wurzel zu packen und mit Stumpf und Stiel auszureißen."

Deutlicher wurde ein hoher JN-Funktionär, als er im November 1999 eine "Demokratie in der bestehenden Form" als "überaltert und handlungsunfähig" ablehnte. Es sei nicht Aufgabe von NPD und JN, "sich durch dieses System nach oben zu mogeln" , sondern "diese Demokratie zu bekämpfen und zu beseitigen."

Auf einem Flugblatt des NPD-Landesverbandes Sachsen aus dem Jahr 1998 heißt es:

"Die Bonner 'Volksvertreter', die 'Krebsgeschwüre' am deutschen Volkskörper müssen abgewählt werden!"

In einem 1999 in dem Verlag "Deutsche Stimme" erschienenen Buch "Deutsche Bausteine - Grundlagen nationaler Politik" wird "das politische System der BRD" als "das Grundübel der deutschen Gegenwart" bezeichnet. Weiter heißt es dort:

"Kurzum, der Parlamentarismus ist für wahrhafte (National-)Demokraten völlig überflüssig geworden!"

Der Vorsitzende des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Hans Günter Eisenecker, erklärte laut "Zündstoff-Mitteilungsblatt des NPD-Landesverbandes Berlin-Brandenburg" Nr. 1/2000, S. 2, dass nur die NPD in Deutschland dem inzwischen für alle sichtbaren "Fäulnisprozess des Bonner Systems" eine glaubwürdige Alternative entgegenstellen könne.

Er betont wörtlich:

"Wir wollen nicht bewahren, wir wollen dieses System überwinden, weil davon das Überleben unseres Volkes abhängt."

Die Redaktion der vom NPD/JN - Landesverband Baden-Württemberg herausgegebenen "Südwest - Stimme" bekannte in der Ausgabe Nr. 2/98, S. 3:

"Nicht Mitregieren wollen wir, keine Beteiligung an der Macht streben wir an, von Reformen reden wir schon gar nicht, sondern wir wollen die absolute Macht in Deutschland, um unsere Politik zum Wohle des deutschen Volkes zu verwirklichen und um das liberal-kapitalistische System durch unsere nationale, solidarische Volkswirtschaft zu ersetzen. Das, und nichts anderes, ist die deutsche Revolution."

In einer Publikation der NPD mit dem Titel "Klartext. Die Deutsche Stimme von Königstein", Nr. 3, August 1999, schrieb der Fraktionsvorsitzende im Stadtrat von Königstein (Sachsen):

"Das BRD-System ist am Ende, deshalb die Angst vor Andersdenkenden, siehe Gesinnungsjustiz, Lauschangriff, Beschneidung von Meinungsfreiheit, gleichgeschaltete Medien, (...) Die Bonner Republik ist längst zur hässlichen Karikatur auf einen deutschen Staat geworden. (...) Das System hat keine Fehler, das System ist der Fehler..."

b) Äußerungen gegen einzelne Merkmale der freiheitlichen demokratischen Grundordnung

aa) Missachtung von Menschenrechten

Die NPD missachtet ausweislich ihres Programms und der Äußerungen ihrer Funktionäre in Parteipublikationen sowie öffentlichen Auftritten wesentliche Menschenrechte. Dies zeigt sich in ihrem völkischen Kollektivismus, in Antisemitismus sowie in einer rassistischen und fremdenfeindlichen Grundhaltung und richtet sich damit gegen die überragende Stellung der Grundrechte aus Art. 1, Art. 2 Abs. 1 sowie Art. 3 Abs. 1 GG:

Völkischer Kollektivismus

Sie propagiert einen völkischen Kollektivismus, welcher das "Primat des Individuums vor dem Staat" (vgl. BVerfGE 2, 1 ) aufheben soll und dem im GG angelegten Recht der Persönlichkeit auf freie Entfaltung keinen Raum lässt. Der aus einer solchen "Volksherrschaft" hervorgehenden staatlichen Gewalt weist die NPD eine nicht an die verfassungsmäßige Ordnung gebundene Position zu, die sich primär nur an den "Grundzielen des Volkes" zu orientieren habe.

Bereits in ihrem aktuellen Parteiprogramm aus dem Jahr 1996 bekennt sich die NPD zum völkischen Kollektivismus. So heißt es in Nummer 1dieses Programms:

"Volkstum und Kultur sind die Grundlagen für die Würde des Menschen."

Nach Nummer 3 des Parteiprogramms setzt "Volksherrschaft. die Volksgemeinschaft voraus." Der aus dieser "Volksherrschaft" hervorgehenden staatlichen Gewalt weist die NPD eine nicht an die verfassungsmäßige Ordnung gebundene Position zu, die sich primär vielmehr an den "Grundzielen des Volkes" zu orientieren habe. Mit dem Primat der "Volksgemeinschaft" verstößt die NPD gegen den Freiheitsgedanken des Art 2 Abs. 1 GG.

n seiner Rede auf dem von der Partei veranstalteten "Tag des Nationalen Widerstandes" am 27. Mai 2000 in Passau bekräftigte VOIGT das Bekenntnis der "Nationaldemokraten" zu einer "deutschen Solidargemeinschaft, die wir Volksgemeinschaft nennen" und sah die Partei als "grundsätzliche Alternative zum gegenwärtigen Parteienspektrum".

Im August 2000 fasste VOIGT das "Bekenntnis" der NPD zur "Volksgemeinschaft" nochmals zusammen. Danach sind für die Partei "Solidarprinzip, Volkssozialismus, gemeinsame ethnische und kulturelle Entwicklung und eine raumorientierte Volkswirtschaft (...) untrennbar mit dem Begriff der Volksgemeinschaft verbunden".

In einer Rede auf einer Schulungsveranstaltung der NPD 1999 erläuterte ein hoher JN-Funktionär, Volk sei ein biologischer Begriff und bedeute deshalb auch "Volksgemeinschaft". Dieser Gemeinschaft könne man nur blutsmäßig durch Geburt angehören. Das Individuum sei also "eingebunden in den Blutstrom", es könne sich diesen "nur blutsmäßig aneignen". Als Persönlichkeit wachse das Individuum "nur aus der Gemeinschaft heraus".

----------------------------------------

Dieser Gemeinschaft könne man nur "blutsmäßig durch Geburt angehören"

DAS haben wir schon mal gehört. Ich zitiere aus der SS-Rassenkunde:

Du und die Blutsfrage


SS-Rassenkunde und Richtlinien zur Gattenwahl ist ein Auszug aus dem Buche Glauben und kämpften, das im Dritten Reich "für die SS-Männer aus den deutschen Volksgruppen des Südostens" herausgegeben wurde. Es ist kein langweiliges, schwer verständliches Wissenschaftswerk, sondern eine kurzverfaßte, klare Behandlung dieses Themas, das gerade in dieser Zeit des vom Weltjudentum systematisch geförderten Zerfalls jedem rassenbewußten Germanen angeht.

Gerhard Lauck,
Organisationsleiter der NSDAP/AO
September 1991(JdF 102)


Du und die Blutsfrage

.... Solange eine Rasse sein bleibt, wandert ihr Erbgut unverfälscht von einem Geschlecht zum anderen. Es ist daher notwendig, daß das Rassebewußtsein bei den Menschen derselben Rasse gehoben wird und die Gefahren richtig erkannt werden, die zu einer Vermischung, Um- und Entartung und damit zum Untergang der betreffenden Rasse führen.

In der Frage des "richtigen Blutes" scheinen sich SS - NSDAP/AO(1991) und NPD ja ziemlich einig zu sein.

Und sicherlich hat unser scanners DAZU auch seine Meinung....

Wir hören.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
jesterjigsaw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:56
ich umrahme dein gesundes vollkornschmuckstück unpassend, ich weiß, aber:
war das nun positiv oder negativ was du da gesagt hast (jammerthread, wo jammert er nicht?*hust*)

I went into the woods because I wanted to live deliberately. I wanted to live deep and suck out all the marrow of life ... to put to rout all that was not life; and not, when I came to die, discover that I had not lived.


melden
scanners
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 02:56
@jafrael
und wenn du die Zitate noch so oft postest..
.. ich finde sie nicht verfassungsfeindlich...
.. wenn die mehrheit des volkes ihren willen bekundet durch freiheitliche wahlen...
.. dann soll es so sein..

Was die Rassenkunde betrifft.. klar hab ich dazu ne Meinung ...

für mich ist das scheisdreck...

für mich hat Volk nur sekundär was mit der Rasse zu tun.

Beispiel , die Türkin die in Berlin ermordet wurde...
.. für mich gehörte die zum Volk !!!!

Warum? , ganz klar, weil sie nach unserem Völkischen Verständniss leben wollte , weil sie ihre Freiheit leben wollte.

Ihre Mörder , gehören für mich jedoch nicht zu unserem Volk und gehören sofort abgeschoben !!

Das ist mein Verständniss von Volk !!

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !!


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:04
@jesterjigsaw
<"war das nun positiv oder negativ was du da gesagt hast">

Positiv!



Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:07
@scanner
auf die Frage wie Du die Aussagen der NPD in Schen Volkszugehörigkeit berurteilst, antwortest Du:

<"für mich ist das scheisdreck... ">

Hast Du nicht verstanden, daß die NPD genau das vertritt, was Du hier in Deinem letzten post ablehnst?

Und SOWAS hätst Du für "wählbar"??

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:09
@scanners
...und wenn DU das schon "Scheisse" findest, wo soll sie dann herkommen, die Mehrheit, die DIESE Partei zu wählen gewillt ist?

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
jesterjigsaw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:10
ahhh danke, du musst wissen, ich bin müde und krank... *hähäduseldusel*

I went into the woods because I wanted to live deliberately. I wanted to live deep and suck out all the marrow of life ... to put to rout all that was not life; and not, when I came to die, discover that I had not lived.


melden
scanners
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:12
@jafrael

ich glaube nicht das alles durchsetzbar ist , was manche spinner in der rechten szene sich so einbilden !!

und weiterhin.. ich bin bereit für ne gute sache ein paar kompromisse ein zu gehen.

Eine Rassenlehre aller Hitler Deutschland gehört nicht zu meinem demokratischen verständniss, und ist bestimmt auch nicht in der breiten Bevölkerung durchsetzbar !!

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !!


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:14
@jesterjigsaw
<"ich bin müde und krank...">

Aber nicht im Kopf und das unterscheidet Dich...
von manchen Gesunden. -gg*


Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
jesterjigsaw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:18
oh schön...- danke... du bist so unheimlich gesund und vitaminreich, jafrael... :)

I went into the woods because I wanted to live deliberately. I wanted to live deep and suck out all the marrow of life ... to put to rout all that was not life; and not, when I came to die, discover that I had not lived.


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:20
@scanners
<"Eine Rassenlehre aller Hitler Deutschland gehört nicht zu meinem demokratischen verständniss, und ist bestimmt auch nicht in der breiten Bevölkerung durchsetzbar !! ">

Nun ist es aber so, daß genau DAS zum Kernstück der politischen Aussagen DIESER Partei zählt.
Das habe ich hier ausführlich belegt und ist nicht wegzureden.

Nun hättest Du eigentlich, als denkender Zeitgenosse, ein Problem... denn Du meintest ja diese Partei SEI wählbar.

Hast Du damit keins?

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
scanners
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:29
@jafrael
es gibt sogar noch 2 weitere punkte die mich stören..

der eine ist die tatsache das viele in der rechten szene der meinung sind, mann müsste Bolschewisten und Kommunisten genauso bekämpfen, wie die rechte szene im moment bekämpft wird...

das entzieht sich meinem verständniss , nachdem sie doch klagen , sie seien politisch verfolgt.

ich kann nicht auf der einen seite sagen ich bin politisch verfolgt , und auf der anderen seite sagen , wenn ich an der macht bin mach ichs mit den linken genauso !!!

das ist dumm oder ignorant oder .. keine ahnung..

der nächste punkt sind die grenzen deutschlands ..
.,. die wollen irgendwie schlesien zurück... oder so ähnlich,

kann ich nur dazu sagen ... wenn die zurück wollen ... freiwillig , so wie die DDR .. dann bitte....

gut das sind dann 3 Punkte die mich stören...

Nur alle anderen Parteien bringen es locker auf 3 stellige Beträge !!!

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !!


melden

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:38
@scanners
Also erst mal Danke für Deine Antwort. Ist ja schon mal ne ganze Menge, was Du da so ablehnst. Ich nehme es mit Freude zur Kenntnis.

Was aber bleibt noch übrig vom Parteiprogramm der NPD? Weißt Du es? Denn Du schreibst:

<"Nur alle anderen Parteien bringen es locker auf 3 stellige Beträge !!! ">(und meinst damit die Ablehnung deren Programmatik und Politik)

Zu allen wesentlichen politischen Fragen hat die NPD sich doch bislang kaum geäußert. Wirtschaft, Finanzen, Justiz, Jugend und Familie hatten wir schon, das lehnst Du ja ab.

WAs bleibt noch? Ach ja Sport und Verteidigung!
Na, was sagt die NPD DAZU? Sagt sie überhaupt etwas? Zu hören ist nicht viel Aber DU als ihr Fan - jedenfalls hast Du Dich ja noch vor 2 Stunden dazu bekannt, müsstest das doch wissen.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
scanners
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:50
Was ich gut finde.. am NPD Parteiprogramm..

Ist

Die Nationale Ausrichtung.
Die dadurch resultierende Tatsache der ablehnung von EU Euro und Nato.
Die Ablehnung der Abhängigkeit und der Kontrolle durch die Amis.
Die Wirtschaftlichen Folgen einer Nationalen Politik und der dadurch hervorgerufene austritt aus der Abwärtsspirale der Globalen Wirtschaft.
Die Umwelt und Familienpolitik.
Die Bildungspolitik.
Der versuch Bürokratie zu minimieren.
Die Volksgemeinschaft und der daraus resultierende Bevölkerungszusammenhalt auch auserhalb von Notsituationen

sind die Punkte die mir auf die schnelle einfallen

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !!


melden
chaarlie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 03:57
@scanners

die "rechte szene" ist genau so groß als wenn man einen kieselstein in den Atlanik wirft!

noch fragen?


melden
Anzeige

Neonazis und ihre Sympathisanten im Internet

25.02.2005 um 04:01
ich denke die npd ist eine reine "konzept"partei und zielgruppenorientiert.
wie jafrael schon sagte, gibt es bei der npd keinerlei programm was landeshaushalt wirtschaft justiz etc angeht. es gilt also in erster linie einen politisch und moralisch unsicheren und wankenden teil der bevölkerung zu aktivieren. also aussenseiter, alte unverstandene, junge pupertierende, sich selbst assozialisierende arbeitslose.

aber als echte gefahr oder bedrohung der gegenwärtigen demokratie - bei all ihren missständen - sehe ich in der npd nicht. sowie auch nicht im braunen gedankengut. denn, völkisches gedankengut war gestern, schöner film für viele, aber leider in schwarz-weiss gedreht und unterbelichtet!!!

viel gefährlicher ist der verstärkt erst jetzt aufkommende imperialismus, der weg der wirtschaftlichen globalisierung, die relativierung des wertes eines menschen an seine produktivität, die logenbildung und die elitären verhältnisse der reichen und einflussreichen in die "soziale" demokratische politik.

@scanners
ich habe schon bemerkt das du nicht der hellste bist. das ist kein angriff denn auch "einfach gestrickte" menschen haben oft oder gerade deswegen ein guten charakter.

aber, ich bitte dich, jafrael schreibt elendig lange texte, und du kopierst sie in zitaten in deinen post, um darunter --ist doch alles scheisse-- stimmt nicht! --und ähnliches zu schreiben. bei einem zufälligen gespräch auf der strasse, wenn einem die argumente ausgehen, ist das ja noch legitim, in einem thread hingegen, in dem du ausreichend zeit hast, auf die dir entgegengebrachte argumentation einzugehen, erwartet der gegenposter und leser der disskussion etwas mehr inhalt.


mfg deadpoet


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden