weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

2.605 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Globalisierung, Imperialismus, Antiamerikanismus
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:37
Ich kann die Republikaner auch nicht sonderlich leiden, aber Nixon war mir sympathisch, und vllt auch um einiges besser als sein Ruf. Der Vietnamkrieg hat seine Amtszeit nicht leicht gemacht, und die ganzen innenpolitischen Verstrickungen haben ihm das politische Genick gebrochen. Trotzdem einer der Kompetentesten seiner Zeit, meine ich.


melden
Anzeige

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:38
Deepthroat23 schrieb:Das thema hätte es bei uns gar nicht gegeben, denn wenn z.B. Gerhard Schröder rumgehurt hätte, wäre das für ihn sicherlich nicht förderlich gewesen, aber er hätte kein Dienstenthebungsverfahren am Hals gehabt wie Clinton.
Inzwischen würde so etwas auch bei uns thematisiert, aber noch vor 10 Jahren hätte kein Reporter jemals über die Affären berichtet - und da gab es mehr, als man sich vorstellen würde. Selbst Birne hatte was mit seiner Sekretärin...


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:43
@Deepthroat23
Deepthroat23 schrieb:Das thema hätte es bei uns gar nicht gegeben, denn wenn z.B. Gerhard Schröder rumgehurt hätte, wäre das für ihn sicherlich nicht förderlich gewesen, aber er hätte kein Dienstenthebungsverfahren am Hals gehabt wie Clinton.
Hätte?
Der Mann ist zum vierten mal verheiratet............
Als er Doris, die damals Journalistin beim Focus kennelernte war er Ministerpräsident und verheiratet mit Hilltrut Schwantje .
Scheidung war am 25 September '97 ...Hochzeit mit Doris im selben Jahr .


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:48
@Commonsense
Lol - ja klar und Du meinst hier mit Strauss ein riesen Beispielei gelegt zu haben ;) ich hab Dir das Problem umd den Unterschied zwischen Deutschen Politikern und Amerikanischen Amtsträgern genannt. Mit Deiner kleinmacherrei meiner Beiträge glänzt Du auch nicht mit Argumentationsflut. Erklär doch mal warum für Dich Bagatellen wie Wulff und Strauss an das rankommen soll was Nixon (mit Konsequenzen wie Wulff) und wie Bush (ohne Konsequenzen wie bei Strauss).
Und Du meinst tatsächlich in Amerika gäbs keine Wulffs und Strauss in der Politik neben den Kalibern wie Bush und Nixon?

@Deepthroat23
Wetten wenn sich der Deutsche Bundeskanzler in seiner Arbeitszeit von der Prakrikantin eins lullen lässt und das im Bundeskanzleramt dann kann das durchaus zum Amtsenthebungsvrrfahren führen. Schiesslich zahlt der Bürger ja nicht für sowas. -.-Ansonsten hätten wir in Europa die Monarchie nicht abschaffen müssen. -.-
Deepthroat23 schrieb:Warum, das ist doch bei uns mit der Merkel nicht viel anders.
Jo nur ein weiteres Beispiel wie sich dieses Denken mittlerwwile hier ausgebreitet hat. Am Besten noch mehr Hollywood Heldenmythen anschauen wo immer einer die Gante Welt rettet, egal wie viel dabei draufgehen. -.-


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:48
@querdenkerSZ

Deswegen durften Schröder und Fischer nicht ins gleiche Flugzeug - die Alimente wären den Staat zu teuer gekommen...


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:49
@Commonsense
nu übertreibst du ...aber seit er Doris hat darf er nicht mehr alleine verreisen :-)
Die wird wissen warum .........


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 13:52
@wichtelprinz

Wir mir langsam etwas schwierig mit Deiner Argumentation.

Nochmal: Ich habe nicht behauptet, daß es das in den USA nicht gäbe, sondern Du hast behauptet, es gäbe das nicht in der BRD - also verdrehe hier nicht die Standpunkte, auf solche Jedi-Mind-Tricks reagiere ich sehr ungehalten, wenn ich bemerke, daß sie Absicht sind.

Schön, reden wir über Nixon. Aber dann schreibe gefälligst auch, was Du ihm vorwerfen willst!


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:03
@interrobang
wichtelprinz schrieb:Text
Missbildungen durch Uranmunition
Die Koalition der Willigen verschoss im Laufe des Krieges 1000 bis 2000 Tonnen panzerbrechende Uranmunition. Ein Jahrzehnt später liegt die radioaktive Belastung stellenweise 180 Mal höher als die natürliche Strahlenbelastung. In Krankenhäusern steigt die Anzahl von Leukämien und anderen Krebsarten teilweise um mehr als das Zehnfache. Auch Missbildungen bei Kindern nehmen drastisch zu.[36][37][38][39][40][41] Laut der IAEA (International Atomic Energy Agency) gibt es keinen wissenschaftlich beweisbaren Zusammenhang zwischen Uranmunition und erhöhten Krebsraten oder anderen gesundheitlichen Schäden.[42]
de.m.wikipedia.org/wiki/Irakkrieg
Und das waren warscheinlich auch die Einheimischen -.-
Im Wiki Artikel findest Du zusätzlich noch einige Statistiken zu den Opferzahlen.

@Commonsense
Commonsense schrieb:Nochmal: Ich habe nicht behauptet, daß es das in den USA nicht gäbe, sondern Du hast behauptet, es gäbe das nicht in der BRD - also verdrehe hier nicht die Standpunkte, auf solche
Commonsense schrieb:Die Familie Strauß ergatterte während seiner Amtszeit ganze Straßenzüge in München, da saß wohl jemand an der richtigen Stelle...

Von seiner Freundschaft zu Pinochet und den netten Geschenken, die er so aus Chile mitbrachte, wollen wir lieber schweigen.

Um jemanden zu finden, der so offensichtlich und ungehindert seinen Vorteil zieht, musst Du in den USA schon suchen.
Sorry, den fett markierten Teil hab ich aber genau so verstanden.
Commonsense schrieb:Schön, reden wir über Nixon. Aber dann schreibe gefälligst auch, was Du ihm vorwerfen willst!
Öhm wie wärs mit Amtsmissbrauch?


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:06
Im August 2013 wurden erstmals geheime Tonaufnahmen von Richard Nixon veröffentlicht. Darin fanden sich unter anderem juden- und schwarzenfeindliche Aussagen.[11] Des Weiteren bezeichnete er Willy Brandt als „Idioten“ und nannte Indira Gandhi eine „alte Hexe“.[12]
Hab ich gerade gefunden, und finde die rassistischen Äußerungen nicht so cool. Auch war Brandt alles andere als ein Idiot, aber gut.
Das kostete ihn dann doch eine Menge Sympathiepunkte, die ich ihm hier Beitrag von dunkelbunt, Seite 110 ob seiner politischen Kompetenz gegeben hatte.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:13
wichtelprinz schrieb:Nur in Deutschland (zB fall Wulf) wird keiner alt der sein Amt für sich selbst einsetzt.
Wegen diesem Satz bin ich überhaupt in die Diskussion eingestiegen! Also nochmal: Versuche hier keine Augenwischereien mit mir!
wichtelprinz schrieb:Öhm wie wärs mit Amtsmissbrauch?
Super! Um was geht's? Hat er in der U-Bahn kein Ticket gelöst?

Tante Edith will noch erwähnt wissen, daß es in dem von mir zitierten Teil, den Du fett markiert hast, schwerpunktmäßig um das Wort "ungehindert" ging!


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:17
@Commonsense
Wulff war in meinen Augen ein Pfeife, ich wein ihm keine Träne nach.
Rechtlich war ihm wohl nichts nachzuweisen, daher wäre alles weitere dahingehend Spekulation.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:35
@Commonsense
Hallo, was ist das den für ne art und weise eines Mods hier?
Mein Satz lautete, ein Wulff wird mit seiner Geschichte politisch nicht alt. Hast Du ein Problem damit? Ist doch so - und Du kommst mit Strauss der schon 27 Jahre Tod ist. Dann kann ich auch mir Nixon kommen -.-
Commonsense schrieb:Super! Um was geht's? Hat er in der U-Bahn kein Ticket gelöst?
Nein, er hat sein Amt missbraucht, die Justiz behindert und den Kongresses missachtet. Danach hat er eine Teilschuld anerkannt und ist zurück getreten. Man hat ihm dann aber Straffreiheit für alle ungesetzlichen Handlungen gewährt. Also nix mit Schwarzfahren in der U Bahn.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:35
@wichtelprinz

na dann erzähl mal was von Nixon. Bzgl Korruption

die Checkersaffähre?

Nixon stolperte über abhörskandale und Tonbänder.

Und er war in seinem Wirken sicherlich einer der Erfolgreichsten US Präsidenten. Viel Kompetenter als der zum Mythos verlklärte Kennedy (Womit wir wieder beim Rumhuren wären)


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:37
Antiamerikanismus ist gefährlich? Hmm und was ist mit der Russenphobie aka Antirussismus?


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:37
@Venom

dazu gibt es bereits 2 Threads. das eine Thema hebt das andere nicht auf.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:38
dunkelbunt schrieb:Des Weiteren bezeichnete er Willy Brandt als „Idioten“ und nannte Indira Gandhi eine „alte Hexe“.[12]
Menschenkenner, stimme ihm zu, das erklärt auch warum er eine Erfolgreiche Entspannungspolitik betreiben konnte.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:41
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Menschenkenner, stimme ihm zu, das erklärt auch warum er eine Erfolgreiche Entspannungspolitik betreiben konnte.
Lustig das genau Du das sagst der hier den guten Umgangston immer so hoch halten möchte. Aber anscheinend ist erfolgreich politisieren der Freipass für beleidigende Menschenkenntnis -.-

Man kann sich wohl alles erarbeiten und erkaufen in dieser Ideologie -.-


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:45
@emanon

Ist auch nicht Thema. Wulff war einfach Fallobst - ungeeignet für Amt und Position. Ob da nun ein paar Euro nicht von ihm, sondern von einem Spezi bezahlt wurden, ist eigentlich Kinderkram. Da ging es ja wirklich nur um Kleingeld. Er hat sich einfach nur dämlich verhalten, das war der Fehler.

@wichtelprinz

Du drehst und windest Dich, wie ein Aal. Dein Aussage war, daß in Deutschland jemand, der Vorteilsnahme betreibt, dafür zur Rechenschaft gezogen wird, wofür Du Wulff lediglich als Beispiel herangezogen hast. Muss ich Dir jetzt wirklich Deine eigenen Textbeiträge erklären?

Wo ist die persönliche Vorteilnahme von Nixon? Wo hat er sich persönlich und nachweislich durch sein Amt bereichert und dabei gegen die Interessen des Staates gearbeitet?

Ich frage mich zum wiederholten Male, ob Du eigentlich wirklich weißt, worüber Du überhaupt diskutierst?

Immer nur Polemik, nie konkrete Aussagen, aber austeilen wollen.

Und nebenbei: Was soll schon wieder der Hinweis darauf, daß ich Moderator bin? Muss ich deswegen Deinen Quatsch als wertvollen Beitrag zur Diskussion werten?

Nein, das muss ich nicht! Ich vertrete hier meinen Standpunkt und versuche, eine sachliche Diskussion zu führen. Derjenige, der diesen Versuch mit jedem neuen Beitrag vereitelt, bist Du!


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:45
West_United war ja sowieso für seine Russenphobie bekannt, letzendlich wurde er sogar ausgeschlossen. Der Thread wurde sowieso total einseitig erstellt, aber zum Glück ist der Typ weg vom Fenster.

Zurück zum Thema. Ich selber bin ein totaler Gegner von amerikanischer Politik, was aber schon lange nicht heißt, dass ich antiamerikanisch bin.


melden
Anzeige

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

16.03.2015 um 14:49
@Commonsense

Hab kurz gegoogelt
Watergate habe nur Nixons ureigene "Mentalität und übliche Verhaltensweise" widergespiegelt, heißt es in dem Artikel weiter. Dazu zählten sie seine "Bereitschaft, zum eigenen politischen Vorteil das Gesetz zu missachten" sowie die stetige Suche "nach Schmutz und Geheimnissen bei seinen Gegnern". Politische Sabotage, Einbrüche sowie Abhörmethoden seien "Lebensform in Nixons Weißem Haus" gewesen, und das schon lange vor Watergate.



Nixon versuchte, die Justiz bei der Aufklärung der Affäre zu behindern. Illegale Parteispenden, Vorteilsnahme und Steuerhinterziehung wurden bekannt.



Schließlich begann ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn. Nachdem republikanische Senatoren ihm mitgeteilt hatten, dass es eine Mehrheit gegen ihn gebe, trat er am 9. August 1974 zurück.



Bekannt wurden durch Watergate vor allem die Journalisten Bob Woodward und Carl Bernstein, die für die "Washington Post" den Fall recherchierten.
http://www.welt.de/politik/ausland/article106488375/Richard-Nixon-war-viel-schlimmer-als-wir-dachten.html

Kann man sich ja mal durchlesen...


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden