Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

80.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:48
@Fedaykin
Sogar Gorbatschow spricht von einer "gefühlten" Bedrohung für Russland von Seiten des Westens und kann die Gegenmaßnahmen Putins verstehen.
Wieso kommst du jetzt wieder mit der Sowjetunion und so ollen Kamellen?
Hat dich das unseriös wirkende Putin-Zitat von heute Morgen so aufgewühlt, dass du jetzt wieder vom russischen Imperialismus fantasierst?
Sei da mal skeptischer, das erste Zitat wurde wie @Polos dargelegt hat ja auch relativiert.
Dass es bei Gesprächen zwischen Poroschenko und Putin mal etwas rauher und flapsiger zugeht, damit muss man rechnen.
Jetzt aber gleich abzuleiten, Putin wolle die Grenzen bis nach Polen verschieben ist doch absurd. Bisher hat er Kiew ja noch nichtmal eingenommen^^
@spielmitmir
Ich denke schon, dass es zumindest in Donezk und Lugansk eine Mehrheit geben könnte für eine Abspaltung von Kiew. Im Parlament sind diese Regionen ja aktuell gar nicht mehr vertreten und es werden trotzdem munter Gesetze verabschiedet. Das kann doch nicht auf Dauer gutgehen.
Ob man dann einen eigenen Staat gründen wird oder sich Russland anschließen wird, darüber herrscht noch Uneinigkeit wie es aussieht.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:49
Zitat von PolosPolos schrieb:Es gab keine Drohung, verstehst du das?
Als was genau würdest du es bezeichnen wollen ? eine Drohung oder ne Zeitungsente oder westliche Propaganda ?


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:52
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Ich denke schon, dass es zumindest in Donezk und Lugansk eine Mehrheit geben könnte
Wir denken und verlassen und auf Aussagen der Separatisten … ne ne, ich bleibe dabei, diese Wahl im Osten war ein Witz.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:53
Zitat von spielmitmirspielmitmir schrieb:Als was genau würdest du es bezeichnen wollen ? eine Drohung oder ne Zeitungsente oder westliche Propaganda ?
Ich würde das als das Bezeichnen was es ist: Bewusstes Herausreißen aus dem Kontext und die vorsätzliche Verzerrung des Sinns einer Aussage.

Warum es derzeit passiert, weiß ich nicht genau. Vielleicht möchten die Deutschen Medien allsamt auf das Niveau der Bild-Zeitung absinken. Vielleicht ist es auch bewusste Propaganda, die durch interne Absprachen zustandegekommen ist. In jedem Fall wird der Leser bzw. der Zuschauer belogen und desinformiert.


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:56
@spielmitmir
Welche Wahl im Osten?
Ich verlasse mich da lieber auf die letzten Parlamentswahlen und da schnitten die Parteien, die jetzt an der Macht sind eben in Donezk und Lugansk sehr schlecht ab.
Jetzt nachdem die Armee und Rechte Nazibataillone im Osten gewütet haben und sich Bürgerwehren dagegen gebildet haben, Ist eine Loslösung von Kiew doch fast unvermeidlich geworden.
Die Ukraine ist seit dem Putsch auch keine Demokratie mehr, auch wenn unsere Medien das immer noch so behaupten wollen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:56
Zitat von PolosPolos schrieb:Vielleicht möchten die Deutschen Medien allsamt auf das Niveau der Bild-Zeitung absinken.
Allesamt, ohne Ausnahme. Sind es eigentlich nur die deutschen Medien? Oder die westlichen allgemein? Vielleicht auch die russischen? Schwierig, das zu durchblicken.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 10:58
@spielmitmir

Damit du verstehst warum ich mich so empöre: Es gab schon mal eine Falschmeldung über die angebliche Drohung Putins, dass er Kiev einnehmen wolle. Als die Russische Regierung dann die Aufzeichnung des Telefonats in dem diese angebliche Drohung gefallen sei, veröffentlichen wollte, ruderten die EU-Politiker zurück.

Jetzt werden diese angeblichen Drohungen schon wieder aufgewärmt und sogar die letzte Falschmeldung (angebliche Drohung gegen Kiev) als eine Tatsache hingestellt.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:00
@Aldaris
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Allesamt, ohne Ausnahme. Sind es eigentlich nur die deutschen Medien? Oder die westlichen allgemein? Vielleicht auch die russischen? Schwierig, das zu durchblicken.
Die Österreichischen Medien heben sich von den Deutschen Medien in allen Belangen positiv ab (Hintergrundrecherchen, Wahrheitsgehalt, etc.). Die Russischen Medien sind weitaus schlimmer als die deutschen. Die Medien in GB sind auf einem ähnlichen Niveau wie die Deutschen. Man kann nicht pauschal über die "Westlichen Medien" sprechen.


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:00
Barosso: Vladimir, gib es zu in deinem Hilfskonvoi hast du Militärgerätschaften versteckt um damit die Sepas zu unterstützen, damit du es in deinem Russland einverleiben kannst.

Putin: Barroserl, du bist lustig, wenn ich wirklich Interesse an Einverleibung der Ukraine hätte, dann wäre dies schon längst geschehen, und mal ganz ehrlich, es wäre ein leichtes für meine Armee binnen 2 Tagen ganz Kiew einzunehmen und dann kommst du mir mit so Invasionen mittels Hilfskonvois.


Kommt immer auf den Kontext an :)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:01
Zitat von PolosPolos schrieb:Ich würde das als das Bezeichnen was es ist: Bewusstes Herausreißen aus dem Kontext und die vorsätzliche Verzerrung des Sinns einer Aussage.
Von wo genau beziehst du deine Informationen ?
Ich kann es mir nicht vorstellen das du es wirklich glaubst „die westliche Presse sei insgesamt manipuliert und kontrolliert“ das würde doch eher und besser zu Russland passen.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:02
Zitat von PolosPolos schrieb:Man kann nicht pauschal über die "Westlichen Medien" sprechen.
Ich danke dir für diese vernünftige Antwort. :Y:


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:06
Zitat von PolosPolos schrieb:Die Österreichischen Medien heben sich von den Deutschen Medien in allen Belangen positiv ab (Hintergrundrecherchen, Wahrheitsgehalt, etc.)
Da stimme ich dir zu …. Aber wie du siehst hast du eine breite Palette von der du deine Informationen beziehen kannst …. es liegen doch Welten dazwischen wenn man es mit den russischen Einheitsbrei vergleichen will, dort ist alles kontrolliert.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:07
@spielmitmir
Zitat von spielmitmirspielmitmir schrieb:Von wo genau beziehst du deine Informationen ?
Ich kann es mir nicht vorstellen das du es wirklich glaubst „die westliche Presse sei insgesamt manipuliert und kontrolliert“ .
Kannst du eigentlich nicht lesen? Es gab bereits eine Falschmeldung dieser Art. Und ja, die westliche Presse manipuliert und kontrolliert die Leser. Vor allem die, die nichts hinterfragen.

Fragst du dich eigentlich nicht, warum bei der angeblichen Drohung keine vollständigen Zitate, sondern nur Zitatfetzen vorliegen? Kommt es dir nicht seltsam vor?
Zitat von spielmitmirspielmitmir schrieb:das würde doch eher und besser zu Russland passen
Das nennt sich wohl blindes Glauben. Auch die russischen Medien bringen Falschmeldungen heraus. Sie tun das sogar sehr oft. Allerdings werden die Falschmeldungen, die von "unseren" Medien an die Bevölkerung verfüttert werden dadurch keineswegs wahrer.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:10
Zitat von spielmitmirspielmitmir schrieb:Da stimme ich dir zu …. Aber wie du siehst hast du eine breite Palette von der du deine Informationen beziehen kannst …. es liegen doch Welten dazwischen wenn man es mit den russischen Einheitsbrei vergleichen will, dort ist alles kontrolliert.
Wer suchet der findet. Auch in Russland gibt es regierungskritische Sender, Zeitungen, Radio, etc. Darunter auch einige sehr bekannte. Der Mainstream ist allerdings gleich. In Deutschland bekommst du über den Mainstream den selben (von Umfang her) Einheitsbrei wie in Russland.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:12
Zitat von PolosPolos schrieb:Wer suchet der findet. Auch in Russland gibt es regierungskritische Sender, Zeitungen, Radio, etc. Darunter auch einige sehr bekannte.
Welche sollen das sein ?
Sind diese Reporter noch am Leben ?
Wie kritisch darf man dort sein ?


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:15
Zitat von spielmitmirspielmitmir schrieb:Welche sollen das sein ?
Sind diese Reporter noch am Leben ?
Wie kritisch darf man dort sein ?
um die bekanntesten zu nennen:

Rain TV
Echo Moskaus
Novaja Gazeta

Reporter sind noch am Leben. Sie senden und berichten schon seit Jahren.
Sie dürfen da so kritisch sein wie sie wollen.


Stell dir mal vor - 2011 gab es sogar massenhafte Antiregierungsdemonstrationen in Moskau
und niemand wurde umgebracht.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:27
Also so ganz Friede Freude Eierkuchen danach sieht es nicht aus …. @Polos


Rain TV
The page "Rain TV" does not exist.

Echo Moskaus
Der Radiosender Echo Moskau gilt als Vorbild für sauberen Journalismus in Russland. Jetzt will der Staatskonzern Gazprom die Mehrheit im Aufsichtsrat übernehmen. Mit Kreml-Kritik wäre es dann wohl vorbei - Premier Putin zürnt der Redaktion, weil sie ihn "von morgens bis abends mit Durchfall" überschütte.
Novaja Gazeta
Die Mitarbeiter der kleinen Redaktion leben gefährlich. Acht Journalisten aus ihren Reihen wurden seit Mai 2000 schwer verletzt oder gar umgebracht



melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:34
Ermordet wurden die Nowaja-Gaseta-Mitarbeiter:

Igor Domnikow: Der Spezialist für Korruptionsfälle in der Ölindustrie wurde am 12. Mai 2000 von bislang unbekannten Tätern vor dem Eingang seines Wohnhauses mit einem Hammer niedergeschlagen und bewusstlos in einer Blutlache liegengelassen. Domnikow starb am 16. Juli, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben. Sowohl die Polizei als auch Domnikows Kollegen sind sich sicher, dass der Anschlag mit seiner beruflichen Tätigkeit im Zusammenhang steht.[14]
Juri Schtschekotschichin: Der stellvertretende Chefredakteur wurde während Recherchen über die Verbindung von Steuerbetrügern und dem Inlandsgeheimdienst FSB am 21. Juni 2003 in lebensbedrohlichem Zustand ins Moskauer Zentralkrankenhaus eingeliefert. In der Nacht des 3. Juli starb er. Die offizielle Todesursache war eine heftige allergische Reaktion – obwohl er nie an einer Allergie gelitten hatte. Die Ergebnisse der Autopsie wurden den Angehörigen nie mitgeteilt.[14]
Anna Politkowskaja: Die Journalistin hatte während des Tschetschenien-Krieges Verbrechen der russischen Armee und der mit ihr verbündeten paramilitärischen tschetschenischen Gruppen aufgedeckt. Am 7. Oktober 2006 wurde Politkowskaja vor ihrem Wohnhaus in Moskau mit mehreren Schüssen ermordet. Der unmaskierte Täter wurde von einer Überwachungskamera gefilmt und identifiziert, aber von der Polizei nie gefasst. Der Verlag setzte 25 Millionen Rubel (930.000 Dollar) aus für Hinweise auf die Mörder von Politkowskaja und versprach: „So lange es 'Nowaja Gaseta' gibt, werden ihre Killer nicht ruhig schlafen“.[14]
Anastassija Baburowa: Die freie Mitarbeiterin wurde am 19. Januar 2009 nach dem Besuch einer Pressekonferenz zusammen mit dem Menschenrechtsanwalt Stanislaw Markelow in Moskau auf offener Straße erschossen.[15]
Natalja Estemirowa: Die Journalistin war für die Menschenrechtsorganisation Memorial in Tschetschenien tätig und schrieb auch gelegentlich Artikel für die Nowaja Gaseta. Sie wurde am 15. Juli 2009 entführt und am selben Tag erschossen aufgefunden.
Verletzt wurden die Nowaja-Gaseta-Mitarbeiter:

Oleg Lurje: Der Sonderkorrespondent der „Abteilung Aufklärung und Recherche“ und Autor zahlreicher Artikel über Korruption von hochgestellten Staatsdienern wurde am 16. Dezember 2000 von zwei Unbekannten zusammengeschlagen. Die Täter nahmen ihm weder Geld noch Wertsachen ab.[14]
Sergej Solowkin: Der Südrussland-Korrespondent wurde am 12. März 2002 in Sotschi am Schwarzen Meer vor seinem Haus überfallen. Der Täter gab zwei Schüsse ab, verfehlte ihn aber. Solowkin erwiderte das Feuer mit seiner eigenen Pistole, die er als ehemaliger Kriminalkommissar legal besaß. Nach dem Mordanschlag verließ Solowkin Russland und zog nach Deutschland. [16]
Michail Komarow: Der stellvertretende Chefredakteur der Außenredaktion in Rjasan wurde am 3. November 2003 von zwei Männern vor dem Eingang seines Hauses überfallen und zusammengeschlagen. Die Täter nahmen kein Eigentum des Opfers an sich. Komarow wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.[14]
Wikipedia: Nowaja Gaseta


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:39
@spielmitmir

Ich finde das überaus amüsant. Du kanntest diese Medien bisher nicht einmal und zitierst nun Dinge darüber. Nun, du wirst überrascht sein, aber das Problem ist mir bekannt. Und auch die Morde an Journalisten sind mir bekannt. Es ist mir allerdings auch bekannt dass es diese Medien nach wie vor gibt und sie nicht von staatlicher Seite aus verboten werden.

Wer nach kritischer Information sucht, der findet sie auch. Darum geht es mir. Wir alle müssen nach kritischen Informationen suchen und nicht einfach nur dem Mainstream nachhängen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.09.2014 um 11:39
Zitat von PolosPolos schrieb:Jetzt werden diese angeblichen Drohungen schon wieder aufgewärmt und sogar die letzte Falschmeldung (angebliche Drohung gegen Kiev) als eine Tatsache hingestellt.
Sie wollen ihre Niederlage nicht wahrhaben, und offenbar gibt es etliche Deutsche, die ihnen ihre Lügen immer noch abkaufen. :D


melden