weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.896 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:10
@barew

Ändert nix an den T72 B3, die nicht aus UA Beständen stammen können.



Noch hat die UA Armee bis jetzt größere Mengen T72 Mods aufs Feld gelassen, das war fast nur Export.

Die Mod unterscheiden sich eben.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:11
@jedimindtricks
echt? und warum sieht man bei Lifenews Gefangene? angeblich haben sich bisher 120 Soldaten ergeben über die Toten die man da überall sieht will ich nichts sagen. Ich hatte meine Meinung schon letzte Woche zu der Sache gesagt, dass man das Angebot von sachartschenko nutzen sollte und den Kessel ohne Waffen verlassen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:12
@philippxfg
Ja im Westen und in Kiew ist die Zentrale...hab ich doch alles schon nachgewiesen...und wenn Du immer noch auf die Munitionsfabriken in Kiew bestehst, bitte, ist eine Randerscheinung, die Ukraine kann einen Großteil ihrer Munition selbst herstellen das ist die Hauptaussage.
Aber wer gerne Erbsen zählt, kann das weiterhin tun....


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:13
@Fedaykin
aber wir kommen wenigstens auf einen gemeinsamen punkt dass es jede menge von t72 in der ukraine gibt und dass die sich lediglich nur in modifikation unterscheiden. und das man die modifikationen frei nach belieben dran klatschen kann oder?


http://www.panzerverkauf.de/angebot/militar-kettenpanzer/panzer/kampfpanzer-t-72-m
hier nochmal eine funseite ...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:15
@Chavez
Ja, Angebote schön und gut .
Aber daran sieht man ja das sich dort niemand aufgibt und was man ja so mitbekommt ist das warzone .
Selbst sachartschenko hat's ja nun erwischt ( offenbar das nein ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:15
@Fedaykin
Sind das T-64BW? Hatten wir Gestern...
army new equip jan 2015 b


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:18
Ja das sind T 64 sieht stark nach der BW variante aus.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:18
@Fedaykin
Ok, dann lag ich doch richtig....


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:21
barew schrieb:aber wir kommen wenigstens auf einen gemeinsamen punkt dass es jede menge von t72 in der ukraine gibt und dass die sich lediglich nur in modifikation unterscheiden. und das man die modifikationen frei nach belieben dran klatschen kann oder?
Nein, da werden wir nicht einig sein.

Die Ukraine hat noch ein paar T72 auf Halde, aber ohne Aufwand dürften die kaum noch Fähig sein weil die Besten wohl schon verkauft sind

und naja die Modifikation kann wohl nur der anbieter der Modifikation dranklatschen. Und das ist schon etwas mehr.

Stellt sich die Frage wieso kurven bei den Sepas viel mehr T 72 rum, als die Ukraine ins Feld führte. Gut die Frage warum in einer Russischen Modernsten Variante ist mir auch wurscht. Ich weiß es, du kannst ja noch rätseln oder Suchen wieviel man Biegen muss damit Russland raus aus der Nummer ist.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:23
Львовский танкоремонтный завод (ЛБТРЗ) специализируется на модернизации и капремонте Т-72, Т-72а, Т-72б, Т-62, Т-55, Т-55м, Т-55мв, Т-54, Т-54б, Т-54м (в т.ч. и установка системы динамической защиты "Контакт" и системы постановки дымовых завес «Туча»).
Т-72 (Т-72-УА1, Т-72-УА4, Т-72-УМГ и др.) подготавливаются к продаже и на Киевском бронетанковом заводе (КБТЗ). По скандальным материалам украинской прессы, как минимум один из них летом 2014-го был продан налево. Догадываетесь - кому?
Харьковский завод транспортного машиностроения имени Малышева (ХЗТМ) специализируется на проведении капитальных ремонтов и модернизации танков Т-64, Т-80, Т-72 (Т-72Е, Т-72-АГ, Т-72-АМГ, Т-72-МП, Т-72-120 и др.) и танковых двигателей 5ТДФ и ГТД-1250. На его складах огромное количество танков (посмотрите викимап - впечатляет), в т.ч. много Т-72. Недавно Ангола прислала на модернизацию в Харьков танки Т-72, и их тут же использовали в "АТО".

3 fabriken die eine modifikation anbieten .... das langt mir und ein paar t72 auf halde ist gut .... 600 stück auf halte sind eben nur n paar


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:24
@canales
canales schrieb:@philippxfg
Ja im Westen und in Kiew ist die Zentrale...hab ich doch alles schon nachgewiesen...und wenn Du immer noch auf die Munitionsfabriken in Kiew bestehst, bitte, ist eine Randerscheinung, die Ukraine kann einen Großteil ihrer Munition selbst herstellen das ist die Hauptaussage.
Aber wer gerne Erbsen zählt, kann das weiterhin tun....
Ich bestehe nicht auf einer Munitionsfabrik in Kiew. Diese Aussage stammte allein von dir. Was du daraus gemacht hast ist nachzulesen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:25
@barew

wen es dir langt, kein Ding, ich glaube weiterhin nicht das Ukrainische Firmen im Sepa Gebiet eine Russische Modifikation anbieten können.

Btw wo liegt denn diese T72 Halde? Liegt die im Sepa Gebiet?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:25
@philippxfg
Ich hab keinen Bock auf Erbsenzählerei...es ging um die Möglichkeit der Ukraine ihre Munition selbst herzustellen...das ist belegt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:33
@jedimindtricks
Russland schon lange Kriegspartei:
Kiew/Berlin - Russische Militäreinheiten haben offenbar von Russland aus im Sommer 2014 das ukrainische Militär mit Artillerie bombardiert. Zu diesem Ergebnis kommt die Waffenrecherche-Webseite Bellingcat.

Die durch Crowdfunding finanzierte Webseite hat es mit ihren Untersuchungen bereits zu einigem Renommee gebracht. Gegründet wurde sie vor knapp einem Jahr vom britischen Waffen-Blogger Eliot Higgins.

Der jüngste Bericht zur Ukraine stützt sich auf den aufwendigen Abgleich von öffentlich zugänglichen Google-Earth-Satellitenaufnahmen mit Videos und Bildern in sozialen Netzwerken sowie Berichten örtlicher Journalisten.

Higgins und sein Team untersuchten 330 Einschlagslöcher in der Ukraine und spürten die Abschusspositionen der Artillerie auf. Mit "sehr hoher Wahrscheinlichkeit" konnten sie fünf Abschlusspositionen identifizieren: Sie befinden sich auf russischem Staatsgebiet.

An den Abschussorten entdeckten sie Reifenspuren russischer Raketenwerfer. Es gab keine Spuren, die über die Grenze hinweg in die Ukraine führten.

Ziel des Artilleriebeschusses waren Stellungen des ukrainischen Militärs in der Ostukraine. Zu diesem Zeitpunkt, im Sommer 2014, war das ukrainische Militär gerade auf dem Vormarsch gegen die von Russland unterstützten Separatisten. Die Separatisten standen kurz vor der Niederlage. Doch dann wendete sich plötzlich das Blatt - offenbar durch die Intervention des russischen Militärs.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-und-bellingcat-russland-soll-das-land-beschossen-haben-a-1018957.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:34
Hier mal ein artikel über den Beschuss im Sommer vermeintlich aus Russland...
http://www.theguardian.com/world/2015/feb/17/ukraine-russia-crossborder-attacks-satellite-evidence

Der Ursprung des Artikel kommt von bellingcat von Heute...
https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2015/02/17/origin-of-artillery-attacks/


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:35
@canales

Jeder kann den Diskussionsverlauf nachlesen, von daher wie schon gesagt troll weiter.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:38
Gibt es als pdf auch auf Deutsch...
https://www.bellingcat.com/wp-content/uploads/2016/02/Bellingcat-Origin-of-Artillery-Attacks-German.pdf


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:43
@canales
Ostukraine: Kiew bestätigt Fall von Debalzewe
Debalzewe/Kiew - Die Aufständischen in der Ostukraine haben nach eigenen Angaben in Debalzewe Fakten geschaffen - und verkündeten am Mittag, die Stadt eingenommen zu haben. Nun bestätigt auch die ukrainische Regierung die weitgehende Einnahme Debalzewes durch die prorussischen Separatisten. "Straßenkämpfe dauern an", teilte das Verteidigungsministerium in Kiew mit. Die Aufständischen hatten Artillerie und Panzertechnik eingesetzt. Regierungstreue Einheiten versuchten, den Gegner aufzuhalten.
Die Separatisten hatten am Dienstagmittag gemeldet, "bis zu 80 Prozent" der strategisch wichtigen Stadt seien von ihnen eingenommen worden. "Nur ein paar Wohnviertel sind noch übrig, dann haben wir den Ort völlig unter Kontrolle", sagte Separatistensprecher Eduard Bassurin. Mehr als 300 gegnerische Soldaten seien gefangen genommen worden. Es gebe "viele Tote". "Wir durchkämmen die Stadt nach weiteren Soldaten", kündigte Bassurin an.
Das ukrainische Verteidigungsministerium bestätigte, dass eine Gruppe von Soldaten in Gefangenschaft der Separatisten sei. Berichte über eine große Anzahl Gefangener wies das Ministerium jedoch zurück. Die prowestliche Regierung in Kiew beschuldigte Russland und die prorussischen Separatisten, den Friedensprozess in der Ostukraine zu zerstören. Der stellvertretende Chef der ukrainischen Präsidialverwaltung, Waleri Tschaly, sagte, Russland und die Aufständischen hielten sich nicht an die in Minsk vereinbarte Waffenruhe. "Sie sind dabei, die Hoffnung auf Frieden zu zerstören."
Die Regierung in Kiew hatte ebenfalls von heftigen Straßenkämpfen in Debalzewe berichtet. Die Stadt gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Hier sollen Tausende Militärs eingekesselt sein. Die Angaben lassen sich von unabhängigen Beobachtern nicht überprüfen.
Ist klar, OSZE Beobachter wurden ja nicht durch gelassen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-bestaetigt-fall-von-debalzewe-a-1018942.html


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.02.2015 um 17:53
Na wenn poro jetzt nicht reingeht dann stehen die Rebellen bald vor kramatorsk und Artemisk .
Da das Militär ja angekündigt hat vorerst die schweren Waffen nicht abzuziehen , steht da die nächste Bedrohung für ihr Land


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden