weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.07.2014 um 22:31
@nocheinPoet kein Problem, so kann ich die links und nachweise zusammentragen.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.07.2014 um 23:30
Beitrag von unreal-live, Seite 98
Mit Verlaub, der Artikel ist totaler VT-Bockmist und strotzt nur vor russischem Nationalismus.
Schon der erste Satz:
unreal-live schrieb:Die derzeit einzig logische Hypothese Putin betreffend ist, dass er das tut, was das Beste für Russland und die russische Bevölkerung ist.
Erstmal glaubt er, dass er das Richtige tut und glauben, tunen das immer alle, auch Hitler und Stalin. Und dann kommen immer wieder Sachen wie "USrael" und "NWO". Verstehen wahrscheinlich nur Leute, die in der gleichen Sekte sind.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 01:51


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 01:57
Transcript von der Pressekonferenz

SpoilerYes, we can commence. Hello, friends!
0:06Todayís press-conference, or a briefing, it does not matter what you call it,
0:10for me, and I believe for both of us,
0:14is a particularly happy occasion because it is conducted with a new composition.
0:19That is to say,
0:21I, Alexander Borodai, am here, joined by Igor Strelkov,
0:24Commander-in-Chief of the DPR [Donetsk Peopleís Republic] armed forces,
0:27Minister of Defence and the head of Security Council of the Donetsk Peopleís Republic.
0:30We are finally here together and can address you also jointly.
0:35I am very pleased, and this is a happy event, in and of itself, that we can be here together.
0:42And, overall, while I consider the fact that our forces left Slavyansk to be a tragic matter,
0:50because we lost some forces, from the standpoint of our defensive needs, this was a completely justified decision.
0:57The frontlines have shrunk now and we can afford to concentrate our forces in one place,
1:03to conduct far more palpable strikes against the enemy and to seriously focus on
1:08and to prepare the city for defence against the enemy. An active defence, mildly put.
1:13And so, I would like to say the following. As you can understand, the military-political situation is very serious at this moment.
1:22Accordingly, I would say that the military situation is growing more and more complex. What do I mean by this?
1:29The thing is, the civilian life, which we have been attempting to preserve in the city of Donetsk,
1:35in the surrounding areas and in the other cities that are, one way or another,
1:37situated on the territory controlled by the Donetsk Peopleís Republic; well,
1:43this civilian life, will, to our regret, have to transfer more and more onto military footing.
1:48My comrade Strelkov, I believe, will provide more concrete information.
1:56He will now put forward several main points. Please go ahead.
2:00Speaking briefly, the enemy is moving on to a systematic siege of Donetsk and of the
2:05entire Donetsk-Makeevka urban agglomeration.Attempting to close the encirclement on all sides.
2:12To the north, the enemy is advancing in the direction of Lisichansk.
2:18Yesterday, our forces left the city of Seversk in response to the direct danger of being encircled.
2:24The detachments of the Militia have moved on to positions atop the strategic heights between Seversk and Lisichansk.
2:29Our advance positions in this region are spread along the Popasnoye-Gorlovka-Dzerzhinsk line, terminating in Donetsk.
2:42This morning, obstinate fighting resumed in the Karlovka area. The enemy attempted to attack using tank and infantry units.
2:52The attack was repelled. Two tanks were destroyed. The infantry attack was repelled.
2:56Thereafter, and until present, an artillery battle between the two sides has been continuing in the area.
3:02Reinforcements, which should repel the enemyís attack, have been sent to the location.
3:06Unfortunately, we also have sustained losses there.
3:11The front lines continue from Karlovka along the western outskirts, along the suburban settlements of Donetsk.
3:17From there, along the southern outskirts of Donetsk, all the way to Ilovaisík.
3:26From there, along the line to Shakhtarsík-Torez-Snezhnoye.
3:30The major hostilities on the southern front have concentrated in the areas of the Saur Mogila [strategic height]
3:37and the villages of Dmitrovka and Stepanovka, where uninterrupted positional battles and exchanges of artillery strikes continue.
3:46Today, at 14:00, our special purpose [spetsnaz] unit, supported with artillery,
3:53attacked the enemy positions in the area of the [Donetsk] airport. Our units were not tasked with taking control of the airport.
4:00Nevertheless, our side inflicted serious manpower losses on the enemy. There were no losses on our part.
4:05Overall, the situation remains tense. However, the Militia is prepared to defend Donetsk
4:15and the entire Donetsk urban agglomeration firmly and steadfastly.
4:20We expect to be able to retain key positions around the city and will not allow the enemy inside city
4:25or permit Donetsk to be encircled from the East or the Northeast.
4:31In this regard, we are absolutely certain that assistance will be furnished by the units of Alexander Mozogovoi,
4:38who is formally a part of the LPR [Lugansk Peopleís Republic] army, but has been acting in operational subordination to our headquarters.
4:44Moreover, we [ourselves] have the necessary reserves to parry the enemyís strikes.
4:48We were able to free up these reserves by withdrawing from Slavyansk, Kramatorsk, Druzhkovka and Konstantinovka.
4:54Unfortunately, there was no other manner in which we could have freed up these resources.
4:59I am prepared to answer your question to the extent I am able and to the extent I am permitted to do so by the demands of military secrecy.
5:08I would like to add something here. So, in the circumstances in which we find ourselves,
5:14we are forced to consider a partial evacuation of certain areas of Donetsk.
5:20We want to make sure that both the Russian and the global public is ready for what is to come.
5:26A partial evacuation will entail the exodus of several hundred thousand civilians from the city and its neighbouring areas.
5:35Unfortunately, this is the necessity that looms over us. There is nothing that we can do about it.
5:45It now appears that we may be forced to proceed in this way. To preclude a humanitarian catastrophe,
5:51or, at least, to attempt to avoid it. And to avoid the death of a large number of civilians.
5:58This is the first point that I wanted to make. The second clarification concerns the various rumours and disinformation
6:06that the enemy has been spreading more or less successfully.
6:09With respect to various kinds of disagreements among the military units in Donetsk.
6:14With respect to various kinds of ìcommercial schemesî that allegedly exist, and in which some of the DPR military units are allegedly involved.
6:28These are lies and disinformation fabricated by the enemy.
6:32There are no disagreements. Joint operations have now been implemented,
6:36and the council of commanders will commence its activities in the nearest future.
6:41I expect that, in the nearest future, we will have the benefit of organized and
6:46coordinated activity on the part of our military units present on the territory of DPR.
6:51For now, that is all, thank you. We are expecting your questions. You can ask questions of me, as well as of our Minister of Defence.
6:59Simply introduce yourself and go ahead with your questions.
7:03Yes, please, I have a question for you.
7:05Listening.
7:07Can you please explain to us what were you doing in Moscow? Whom did you meet there?
7:13I was there for political consultations, which, in my opinion, were fairly successful.
7:17With respect to the people I met, I will certainly not reveal that. This secret,
7:27if you will, belongs to the area of military intelligence.
7:33However, I consider these consultations to be very successful, and I am very much counting on the assistance of the Russian Federation in the nearest possible future. As it is, the Russian people, at present, are already providing colossal assistance to us,
7:40both in terms of volunteers and in terms of humanitarian aid. I expect that this assistance will continue to grow.
7:46And what will this entail in practice?
7:49Here, again, I will provide no commentary to you. It is what it is.
7:52However, I am of the opinion that our consultations were eminently successful.
7:56How soon do you expect the evacuation to begin? In the course of a week or when?
8:11And the second question: is there cooperation with the Lugansk Peopleís Republic?
8:18Because you spoke here about the army of the Donetsk Peopleís Republic.
8:22As we are officers of the Donetsk Peopleís Republic, accordingly, we speak about the Donetsk Peopleís Republic.
8:27However, there is, in fact, coordination between the governmental structures of the Donetsk Peopleís Republic and the Lugasnk Peopleís Republic.
8:32They are two constituent parts of a federation called Novorossiya.
8:37And what about the evacuation?
8:43In the coming days.
8:45And where to?
8:48We will see where the people wish to evacuate. But I think that everyone will want to evacuate to the Russian Federation.
8:51And has the Russian Federation promised to you that they will accept that many refugees?
8:53We will be discussing this matter with the Russian Federation.
8:56The problem is not whether the Russian Federation is promising to accept that many refugees or not.
9:00The issue is survival. The Russian Federation will not refuse to accept the refugees simply because it cannot permit itself to do so.
9:04It cannot allow itself to refuse them.
9:08How will the evacuation be implemented? Will the people be forced to evacuate, or will this be a voluntary evacuation?
9:13No, of course not. This will be a voluntary evacuation. It is simply that the situation is such that we are forced to evacuate the people,
9:21and many of them would want to do so.
9:25Igor Strelkov: All right, briefly. At this time, we are forming a joint staff of the military forces of the Donetsk and the Lugansk Peopleís Republics.
9:32The location of the headquarters has already been established. The formation process is nearing its culmination.
9:42In the nearest term, the unified military command of Novorossiya will be ready. At this time, this is all that I can say with respect to this issue.
9:46Alexander Vladimirovich, can you please tell us about your relations with the mayor of Donetsk.
9:54Right now, one of the Internet publications has claimed, referencing their sources,
9:57that the leadership of DPR has given Lukyanchenko an ultimatum to make some sort of decision by midnight.
10:04Do you know anything about this ultimatum? And, if so, what does it entail?
10:09(smiling) I would not characterize as an ultimatum the conversation that Igor Ivanovich had with mayor Lukyanchenko.
10:17I know. Once again, I remind you about how information warfare is practiced. The information warfare is ongoing.
10:21I had not even managed to make it to Donetsk (although I was already on the territory of DPR) when rumours,
10:26nay, they even called it ìconfirmed information,î even ìsuper-confirmed information,î
10:30reached me that an ultimatum had been made to mayor Lukyanchenko that he must either announce his allegiance to DPR or face execution early in the morning.
10:36Please comment then, on what was discussed?
10:41I can assure you, mayor Lukyanchenk has not been executed. However, the mayor of a city facing a siege, you can consider it,
10:48at this time, a besieged fortress, must, undoubtedly, not only cooperate, somehow, with us,
10:56but must actively support the position of those who are defending the city. And this decision is absolutely correct.
11:03Itís not as if I did not know that Igor Ivanovich had a conversation with mayor Lukyanchenko.
11:11Yes, I was well aware of this. And I wholeheartedly support the position of Igor Ivanovich in this regard.
11:16The mayor will have to make some kind of decision.
11:19If he is prepared closely and qualitatively to cooperate with us, then he will remain the mayor.
11:23We know him to be a good administrator. If he continues to play politics, offer us negotiations,
11:28offer to be the middle man in the negotiations process, which, frankly speaking,
11:32he has done on many occasions ñ he has made these kinds of offers to me ñ then we are entirely uninterested in this.
11:36He is either a mayor, an administrator, or he is a politician. And we are not prepared to have him act as a politician
11:41or as a middle-man in our ìrelationsî with Kiev, in relation which do not exist. We are prepared to employ him as a mayor.
11:46If he does not want to remain in this role, then he will have to leave, and he will be replaced with another person.
11:51To leave does not mean to stand against a wall and be executed.
11:55To leave means to pack up things and quietly go either simply home or to any other place of his own choosing.
12:01Igor Ivanovich, could you add anything to the answer provided by Alexander Vladimirovich?
12:05It was an exhaustive response.
12:07And, continuing with this question, you mentioned that there might be some other person.
12:12Do you know who this person could be?
12:16We are considering candidacies. Naturally, he must be an administrator,first and foremost.
12:21But this means an administrator that himself must be loyal to the government of the Donetsk Peopleís Republic.
12:27I consider this to be absolutely correct.
12:29Moreover, I repeat, there will now be attempts, all the time, to cause discord in our joint position with the DPR Commander-in-Chief.
12:37These attempts, I will tell you straight, are bound to fail. Our relationship is of a different calibre entirely. They will not work.
12:44Thank you very much.
12:48You are welcome.
12:49I would like to ask the following question:
12:50the Donetsk Peopleís Republic and the Peopleís Militia of Donbass positions itself as being comprised of people that come from the land of Donbass.
12:57How did it come to be that before us are two citizens of the Russian Federation that command the entire enterprise? How did it happen?
13:03(smiling) Iíll tell you itís worse that that. There are two Muscovites sitting before you.
13:07Yes.
13:09Yes, thatís what they say.
13:11But, how?
13:13We see nothing wrong in this. Absolutely nothing. I would like to tell you that both Igor and I have been volunteers for a very long time.
13:20The volunteer movement is very developed in Russia.
13:23The people of Donbass rose up by themselves. The fact that due to certain competencies,
13:28qualities and abilities both of us ended up at the head of this movement ñ well, thatís what happened. This is normal and natural.
13:37Moreover, please take into account the fact that the entire liberation movement of Donbass is oriented toward the Russian Federation.
13:43Oriented, however you put it, be it spiritually or otherwise. And expects Moscowís arrival here, in a good sense of the word.
13:50Expects, desires, simply prays for it ñ prays for the time of this arrival. And, simply put, any people from Moscow are welcomed here.
14:00And, moreover, I would like to make a further announcement ñ fortunately, the person has arrived ñ with respect to people from Moscow,
14:04there are more and more of these people here. For instance, at the next Supreme Council session,
14:13we anticipate putting forward the candidacy of a new Vice-Premier of the Donetsk Peopleís Republic.
14:24I would like you all to welcome Vladimir Yuryevich Antjufeev. Vladimir Yuryevich, I hope you can say a couple of word to us.
14:35Good day, ladies and gentlemen.
14:39And now Vladimir Yuryevich will introduce himself.
14:41Thank you.
14:45My thanks. I believe that you are well acquainted with the journalists.
14:51Ladies and gentlemen, briefly about myself. My name is Vladimir Yuryevich, born in 1951.
14:57I am Russian and a citizen of the Russian Federation.
15:02My primary education is in law. As well, I am a graduate of the Academy of Government Administration of the President of the Russian Federation,
15:09in the National Security Department. I hold a PhD in Political Science and teach as a professor at the Academy of Military Science.
15:18My entire adult life and service I have devoted to fighting national-fascism in Latvia, in Moldova, and, now, in Ukraine (as well as in Georgia).
15:30I have been granted state awards by the Soviet Union, Transnistria, Russia, Abkhazia, and South Ossetia.
15:46I say this not to boast, but simply to identify the functional points of my competency and the basis of my influence.
15:59I was invited by the leadership of the Donetsk Peopleís Republic to facilitate the creation of law-enforcement structures,
16:10because the national-fascists of Ukraine, which have unleashed, under the leadership of the Kiev government,
16:18a war against the people of the South-East, have, in perpetrating these hostilities,
16:24substantially destabilized and undermined the functionality of these structures.
16:27The task I see before me consists of reconstructing the functionality of these structures,
16:33relying primarily on the local law-enforcement cadre, to ensure that each and every citizen of the Donetsk Peopleís Republic is,
16:38first and foremost, clearly confident that both his personal and his property rights are protected.
16:52I will conduct my activities in strict compliance with the law and the existing legislation and
16:59from the standpoint of the highest principles of fairness and a high civic duty. My military rank is Lieutenant-General. Please ask your questions.
17:14What will you be curating in the new government? What will be the scope of your responsibilities?
17:27National security, the Ministry of Interior, the courts and the justice system, and so on.
17:34Thank you.
17:35Well, as for the Prosecutorís Office ñ we will be cooperating with the Prosecutorís Office.
17:38So, in other words, the entire security apparatus, correct?
17:40No, hold on, not exactly. The military component is excluded here ñ this is the prerogative of the leadership of the Republic.
17:46We will certainly build our relation on the basis of cooperation, exchange of information and the planning of joint operations
17:55in ensuring state security and the defence of the Donetsk Peopleís Republic.
18:01Thank you.
18:04Did you come from Russia today?
18:07Yes, today.
18:08What is your last name, Vladimir Yuryevich?
18:12Antjufeev. A-N-T-JU.
18:14If I may ask a question: who is currently in command of Battalion Vostok?
18:21What powers will Khodokovskiy continue to retain? Will he continue as the head of Battalion Vostok?
18:30As it is well known, Battalion Vostok is exists as a structure within the Ministry of State Security.
18:37However, the units of Battalion Vostok that serve on the frontlines are in operational subordination to the staff of the Militia.
18:43Specifically, I repeat, in operational subordination. In the future, they will continue as part of the Ministry of State Security.
18:50What does this say to you? Alexander Khodokovskiy is at this time the Minister of National Security of the Donetsk Peopleís Republic.
18:58Battalion Vostok is a military unit subordinated to him. However, because, at this time, this military unit is engaged in frontline duties,
19:06it cannot be involved in the operations of the Ministry of National Security. They simply have not had the opportunity to be involved.
19:11I am hoping that now Vladimir Yuryevich will seriously help us in making the National Security units work.
19:19And so, I apologize, I moved off the topic. And so, because Vostok is engaged primarily in frontline duties,
19:25accordingly, it has been operationally subordinated to the DPR Commander-in-Chief, Igor Ivanovich Strelkov.
19:32Ok, itís just that Gubarev said yesterday that this is how it is. About the fact that Vostok Ö
19:36You know Ö please tell me, what is Pavel Gubarevís official capacity here? Can you explain this to me?
19:43Well, you see, and I canít either. You listen to commentary by various unofficial leaders,
19:50some of whom are respected, while others ñ less so. Well, his statement is not official,
19:56and now you are being provided with an official statement by the government. And this official position is what it is.
20:00Could There Be a Retreat from Donetsk?
20:04May I ask another question? If, God forbid, the situation in Donetsk becomes the same as it was in Slavyansk,
20:12has a plan been prepared for the Militia to retreat, as it was done in Slavyansk?
20:16An enigmatic question. And where are you from, if I may ask? No, there is no such plan.
20:22We will continue to defend the territory of the Donetsk Peopleís Republic.
20:26And not only will we defend it ñ we will cleanse it from occupation, cleanse it from the occupation troops,
20:31which, indeed, currently hold a very substantial part of our territory. However, I am certain that this is an entirely temporary phenomenon.
20:41If I may ask another question in this regard. Here we have representatives from Mariupol.
20:48And, the thing is, I would like to hear some words of encouragement for our city.
20:53We are aware that the situation there is difficult. What can I say? Hold strong.
21:00I believe that we will come to your aid. We will seek to do so in the nearest future.
21:04What about the statement made by Kurginyan? The question is for Messr. Strelkov. With respect to the accusations that were made.
21:10Excuse me, what would you like to know about Kurginyanís statement?
21:14Well, he phrased it fairly clearly that what happened was a surrender of the city, and so forth.
21:19So, will Messr. Strelkov please comment on these accusations and the fact that [Kurginyan] came to Donetsk and made statements like that?
21:25My question is for Mr. Strelkov. Can you please answer it?
21:31I heard about Messr. Kurginyanís statement and I was told, roughly, what he said. However, frankly speaking,
21:37the statement itself did not interest me in terms of its contents. I did not even bother to read it.
21:54The thing is, in my day-to-day actions I am guided, first of all, by military expediency, and, second, by my conscience.
22:04The military expediency in withdrawing the garrison from Slavyansk was obvious then, and it has become even more obvious now.
22:10My conscience is absolutely clear.
22:15So, Messr. Kurginyan can claim what he wants. And, moreover, it is a pity that a person whose
22:25analytical articles previously aroused my interest and respect came out with a statement that
22:33is fairly improper. However, in general, his words did not rattle me, which is exactly what I told him
22:39in our evening telephone conversation when I invited him, in a fairly correct manner, simply to come in
22:46Well, it looks like he became afraid of some sort of actions on my part and did not come. 0:22:46.508,1193:02:47.295 for a conversation. In fact, my tone was more than just polite.
22:51However, I will take this opportunity to tell him that I was in no way hurt by his statement,
23:00and that I am even ready to discuss this further with him in calm and planned surroundings.
23:07Allow me also to add something to the issue of Messr. Kurginyanís statement.
23:11As for me, I, frankly speaking, had a very strong inclination, a very strong desire to arrest
23:15Messr. Kurginyan, and the sole obstacle to his arrest was the opinion of Messr. Strelkov.
23:20This is because I consider his statement not only to be rude to the core and also impermissible in its content,
23:26but also an element of the enemy, of Ukrainian propaganda. And I would not have held Messr. Kurginyan for long
23:32I would have simply sent him back where, judging by the essence of his statement, he came from. [In other words,] to the Ukrainian positions.
23:39Because the impression he made was that he works entirely for the benefit of the Ukrainian propaganda machine. In essence, directly fulfilling its orders.
23:48Naturally, various rumours of all kinds arose that Messr. Kurginyan came here not just because
23:53but at the bidding of someone from Kremlin or from one of Kremlinís towers. I can that,
24:03being a professional in my field, and since I was in Moscow while Messr. Kurginyan made his statement, I made the necessary inquiries.
24:08As it turns out, Messr. Kurginyan was not representing any Kremlin structure while he was here.
24:13This is politely speaking. Neither any pro-Kremlin, nor even a near-Kremlin structure.
24:20He came here at someone elseís bidding. And I think that the interests that Messr. Kurginyan was serving here are to be found far to the west of the city of Moscow.
24:28Can you please clarify the situation with Battalion Vostok?
24:36For example, Pavel Gubarev stated yesterday that [Khodokovskiy] is refusing to subordinate to the DPR leadership,
24:41that he has moved to Makeevka, and promised that, in the nearest future, certain facts will be made public.
24:46What is the situation at this time?
24:50(smirking) Pavel Gubarev is a unique source of information, I tell you. Keep listening.
24:56You will get a lot of various information. I had a conversation with Alexander Khodokovskiy yesterday.
25:01There are no problems of this kind at this time.
25:06Alexander Vladimirovich, you should not forget that Pavel Gubarev has been appointed the head of the Mobilization Department.
25:12Oh, yes, I forgot.
25:15So, please do not disavow him entirely here.
25:17I will not, entirely. I simply want to say that political statements are not part of his responsibilities.
25:23Ladies and gentlemen, there will be, of course, as in any guerrilla movement when it is transformed into a regular army, many disagreements,
25:29collisions of interest,clashes of ambitions, and other issues not permitted by military regulations.
25:43Nevertheless, it is important not to assign critical importance to any such skirmishes, disconnects, and lack of understanding.
25:52Messr. Khodokovskiy visited me twice in Slavyansk in the April of this year. And we found then,
26:04between the two of us, sufficient commonality of interests and agreed to certain cooperation.
26:12I am certain that, when we meet face to face, we will again find a common language and will work together, side by side.
26:19With respect to everything else, I can say that the units of Battalion Vostok are, at this time,
26:26working in direct cooperation with the Militia and performing battlefield assignments and have been fulfilling them for some time now.
26:32As for coordination between our headquarters, it has existed since the first day of our arrival in Slavyansk. That is all.
26:41Do you know how many people have left the city of Donetsk? Because I heard today from the representatives of the city that over a hundred thousand resident have already left the city.
26:57To whom is your question addressed? To me? Ok. At of this time, over seventy thousand resident have left Donetsk.
27:06This is indeed the truth. Not a hundred thousand, but over seventy thousand. It is natural that this process will continue.
27:13The worse the situation gets, the more dangerous it becomes for the lives [of the residents],
27:18the more difficult it gets from the social standpoint, naturally, the more residents will leave.
27:23I will remind that I have already said at many press-conferences that the territory of the Donetsk Peopleís Republic, the entire territory of Donbass, is not only facing the threat of a humanitarian catastrophe, but that this catastrophe is already upon us.
27:33It is simply that, as any phenomenon of this kind, it does not appear overnight in its full vigour,
27:43but the situation develops progressively. And so, this situation has been developing gradually, and it is becoming worse and worse.
27:50It is understood that, in Slavyansk, a situation like that was created a long time ago, and that it was very bad there.
27:55Well, we are not here to talk about it. It is understood that it will become worse here the more this goes on,
28:01and that the residents will leave the city, as well as others on the territory of DPR ñ this is natural. We are attempting to help them in this regard.
28:07I would like to further add; perhaps this will be the last thing for today. We have news,
28:14and this news is very happy for us. When I spoke about help from Russia ñ well, today, from Russia, we received the Icon of the Militia,
28:22the Svyato-Tkhonovsky Icon of the Mother of God.
28:31This is the Icon that Russian militiamen, Russian warriors venerated during the time of the Patriotic War of 1812.
28:41We are immensely grateful to the people that transported this Icon here. And, now, all of our fighters, whether they belong to the Militia,
28:49to Vostok, to Oplot, to the Republic Guard, and to any other of our units, can come and pray to it.
28:58As we are all Orthodox, I hope that this Icon will help us to defend our land and our people, to push back the enemy, and finally to secure the victory. Thank you.
29:07Can you tell us what losses the Militia suffered in its retreat from Slavyansk, what were the human casualties,
29:20and what forces remain, how many armoured vehicles and other armaments?
29:25Let me put it this way ñ over 90% of the personnel was able to withdraw from Slavyansk and successfully made it to Donetsk.
29:37Most of our losses were in terms of unreliable militiamen from the Kramatorsk garrison,
29:43rather than the casualties suffered during the retreat from Slavyansk.
29:49I repeat that over 90% of the Slavyansk garrison made it here. I am not able to give you specific numbers owing to the fact that it is a military secret.
29:59Losses were sustained at the very end of the breakout due to incompetence on the part of one of the commanders.
30:11How much weaponry and ammunition was left in Slavyansk? 0:30:17.121,1193:02:47.295 We retained a certain quantity of ammunition, and several armoured vehicles were lost at the very end of the breakout from Slavyansk.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 08:22
@unreal-live

Nun zu meiner Meinung zu dem Text und die Begründung dazu, Aussagen habe ich nummeriert:

ZITAT:

01. Uncle Sam will einen neuen Kalten Krieg.

02. Uncle Sam fördert überall Krieg und Krisen, um die NATO rechtfertigen zu können und den US-Dollar am Leben zu erhalten.

03. Für Uncle Sam wäre ein jahrelanger Krieg im Donbas perfekt: Russland müsste für Syrien bezahlen, die NATO würde näher an die Grenzen Russlands gerückt, die Europäer würden in Angst und Schrecken gehalten, der Euro würde infolge dessen kollapieren und die NATO hätte einen Rechtfertigungsgrund.

04. Was könnte noch besser sein?

05. Aber auch die Junta braucht einen Krieg.

06. Zum einen liefert dieser den perfekten Sündenbock: Putin, Moskau, der allmächtige FSB (Geheimdienst Russlands, Anm. d. Verf.), usw..

07. Das würde auch eine Atmosphäre der Angst schaffen, die bestens dafür geeignet ist einen Polizeistaat einzuführen und die Menschen- und Bürgerrechte einzuschränken.

08. Es würde den Nazis ebenfalls erlauben “Saboteure” und “russische Agenten” (jeder der nicht ihrer Ideologie und Politik zustimmt) zu jagen.

09. Ein Krieg ist also der perfekte Weg die Krise zu erklären.

10. Es ist sogar ein Weg um viel Geld zu machen: Kolomoiski (ukrainischer Oligarch, Anm. d. Verf.) hat bereits Millionen damit gemacht, dass er dem ukrainischen Militär überteuertes Benzin verkauft hat.

11. Zu guter letzt schaffen Kriege Chaos und Gangster lieben Chaos und Gesetzlosigkeit: Das ist eine Umgebung in der sie immer prosperieren.


Zu 01:

Das ist erstens mal zu belegen, und dann auch zu begründen, warum sollte die USA das wollen? Ist also einfach nur eine unbelegte Behauptung.

Zu 02: Ziehe 01.

Zu 03: Behauptung und Spekulation auf Basis 01/02.

Zu 04: Fragen beantworten nichts, und führen Spekulationen.

Zu 05-09: Ziehe 01.

Zu 10: Das mag schon sein, belegt aber nicht, dass die Regierung durch einen Krieg einen Vorteil finanzieller oder anderer Art. Es wird immer einzelne oder auch Gruppen geben, die sich durch einen Krieg kurzfristig einen Vorteil verschaffen können, aber kein Land hat einen Vorteil durch einen Krieg auf eigenen Gebiet, der Arbeitskräfte bindet und Infrastruktur zerstört.

Zu 11: Hetze/Propaganda auf die Behauptungen zu vor gestapelt.


So mal mein Conclusio, das ist so mit einer der übelsten Hetztexte die ich so kenne, völlig an jedweder Realität vorbei im Sumpf der NWO-VT versinkend. Solche Texte sind auf Menschen mit einem geringeren Bildungslevel gestrickt, 99% der Akademiker und gehobenen Schicht wird darüber nur müde grinsen, kommt gleich neben der Mondlandungslüge und die Hohlwelttheorie. In der Regel gibt es in den Foren zwischen diesen Gruppen kaum sachlichen Dialog, die einen sagen einfach, Leute ihr seid mir mit euren VTs einfach zu ... und gut ist.

Das Problem ist, ein gewisses Klientel mit einem höheren Bildungsgrad beherrschst in der Regel die Grundlagen der Diskussionsführung, sie können mit konträren Meinungen sachlich umgehen. Selten streiten sich zwei Physiker mit gegenteiliger Meinung so wie das hier oft ausschaut. Da muss nicht erst seitenlang erklärt werden, was eine Meinung ist, was eine Tatsache, wie Hypothesen falsifiziert werden können, und wie verifiziert.

Kommst Du mit so einem Text an und berufst Dich auf Aussagen darin, hast Du Deinen Stempel weg. Ist wie ein Filter, ab einer gewissen Größe kommt so etwas nicht mehr durch. Die Wahl der Sprache und das Bedienen von Klischees sagt eben auch was über den Bildungsgrad und das geistige Rüstzeug aus. Ist so nie böse oder verletzen gemeint, gibt Menschen die können 150 m tief tauchen, andere kommen ohne Sauerstoff auf den Everest, gibt welche die Spielen so gut Schach, bin matt und weiß es erst 8 Züge nach meinem Gegner. Es auch Menschen die gut Mathematik können, oder sich in 26 Dimensionen der Stringtheorie zurecht finden.

Und so gibt es auch Menschen, die bei den komplexen Strukturen in der Politik nicht mehr durchblicken können, und sich so eben einfachere Erklärungen suchen. Und da ist so ein Feinbild der USA natürlich toll. Ist auch so, dass jene meistens weniger verdienen, Anhänger solcher VT findet man also auch mehr in den weniger gebildeten Schichten. Noch mal, ich meine diese Klassifizierung nicht abwertend, gibt einige die mir überlegen sind, anderen bin ich überlegen, der eine kann das besser und der andere das andere.

Konkret, ich kann die Reaktion von ripeye nachvollziehen,...


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 08:47
@nocheinPoet
hier stimme ich dir zum Teil zu. So ein VT Sumpf ist wirklich zwar sehr verlockend und klingt auch meist sehr plausibel -gerade für Leute die sowieso schon für eine bestimmte Denkart empfänglich sind- aber du darfst es nicht nur wieder deinen Diskussionsgegnern vorwerfen, sonst geht der Streit gleich wieder los, WEIL du ebenso deine eigene Argumentation zu Anfang und auch zwischendurch immer wieder auf solcherlei Vermutungen und zweifelhaften Quellen gestützt hattest.

Hier zudem wieder nur die "Bildungs- Intelligenzkarte" so unnötig weit aufzublähen, um die vermeintliche Unzulänglichkeit des Mitdiskutanten heraus zu streichen, und die eigenen angeblichen intellektuellen Fähigkeiten zu betonen, ist kontraproduktiv, und auch wieder nur als klare Kampfansage zu werten, die höchstwahrscheinlich in Ungemacht mündet, wodurch man dir auch nur wieder unlautere Absichten unterstellen könnte.

Werde dir bitte dessen bewusst, dann kann man sicher auch sachlich und ohne unnötige persönliche Querelen mit dir nach der Wahrheit suchen.
Genug Hirnschmalz hast du wirklich, und keiner will ihn abstreiten, aber das ist nicht das Problem.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 08:58
@rockandroll
rockandroll schrieb:Hier zudem wieder nur die "Bildungs- Intelligenzkarte" so unnötig weit aufzublähen, um die vermeintliche Unzulänglichkeit des Mitdiskutanten heraus zu streichen, und die eigenen angeblichen intellektuellen Fähigkeiten zu betonen, ist kontraproduktiv, und auch wieder nur als klare Kampfansage zu werten, die höchstwahrscheinlich in Ungemacht mündet, wodurch man dir auch nur wieder unlautere Absichten unterstellen könnte.
Quatsch, und wie du das wertest, als Kampfansage oder auch nicht, mir Banane. Mal ein Hinweis, wenn Du Reinhold Messner anrufst und erklärst, du kommst doppelst so schnell auf den Everest und wenn er sich dir nicht zu einem Duell stellt, belege das, das er weiß, du bist ihm überlegen und er Angst hat. Konkret, ein müdes Lächeln, wenn überhaupt.

Kerl, wir leben in einer Leistungsgesellschaft, Leistung wird bezahlt, kann körperlich oder auch geistige sein.

Offenbar trifft dich da was schwer, warum? Wenn du schneller rennen kannst, und erklärt, darum bist du eben immer vor den anderen am Ziel, wäre es dann fair dir zu unterstellen du ziehst das die "körperliche Überlegenheitskarte"? Gibt welche die rennen schnell als du, gibt welche die denken schneller und weiter als du und es gibt welche, die rennen schneller als ich und denken auch noch schneller und nun? Dürfen die das nicht sagen, wenn ich ein Problem mit einem Selbstwertgefühl habe?
rockandroll schrieb:Werde dir bitte dessen bewusst, dann kann man sicher auch sachlich und ohne unnötige persönliche Querelen mit dir nach der Wahrheit suchen. Genug Hirnschmalz hast du wirklich, und keiner will ihn abstreiten, aber das ist nicht das Problem.
Klar du bist auch der, der hier Sachlichkeit einklagen muss, lerne Tatsachen mal zu akzeptieren und das dazu stehen ist nicht verwerflich, wenn es dein Ego kratz, dein Problem. Mich juckt es nicht, wenn ich wen treffe der mehr als ich weiß, ist doch toll, kann ich was lernen. Dich scheint das aber richtig zu wurmen.

Noch sachlicher kann ich nicht sagen, dass die Fähigkeiten der Menschen eben unterschiedlich sind. Wenn wer schneller rennt also du und das immer, und er sagt dir, du ich renne eben schneller als du, bin somit immer Erste am Eiswagen oder wo auch sonst, dann macht er nur eine Tatsachenbehauptung. Lerne damit zu leben ohne den anderen gleich was unterstellen zu müssen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 09:09
@rockandroll
rockandroll schrieb:Werde dir bitte dessen bewusst, dann kann man sicher auch sachlich und ohne unnötige persönliche Querelen mit dir nach der Wahrheit suchen.
Das können viele ohne Probleme, im DESY war es ganz nett, und da traf ich den leitenden Physiker für den http://flash.desy.de/, kennen uns schon länger aus dem Web und so auch ein wenig privat, und der Kerl ist mir aber im Wissen und Begreifen Meilen voraus.

Auch das wirst du nun wieder überheblich finden, für mich ist es aber nun mal eine Tatsache, so wie du bisher deine Diskussionskünste gezeigt hast, gibt es da wenig gemeinsam, Messner kann dich mit auf den Berg schleifen, aber er wird dich mitnehmen, er wird auf dich öfter warten müssen, dir zeigen, wo und wie du ein Seil befestigen musst, wie die Füße richtig setzen. Sehe ich auch so bei dir, wenn du willst kann man dich auf den Berg führen, aber du wirst nie an der Seite von Messner ihm als Partner aufsteigen, dazu bedarf es verdammt viel Training und auch das geistige Rüstzeug. Hat eben nicht jeder.

Seltsam ist schon, sage wem das du schneller rennen kannst und belege es, die meisten kommen damit klar, zeige wem auf, dass du ihm geistig überlegen bist, nimmt er es als Beleidigung und schmollt. Aber auch das nur bis zu einer gewissen Bildungsgrenze, danach ruhen die meisten in sich und sagen gleiches wie ich, na und? Ist er eben schneller.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 09:11
nocheinPoet schrieb:Klar du bist auch der, der hier Sachlichkeit einklagen muss, lerne Tatsachen mal zu akzeptieren
ich akzeptiere die Tatsache, dass du noch GAR NICHTS von mir widerlegt hast, auch wenn du es mehrfach angekündigt hattest, du offenbar nicht.
nocheinPoet schrieb:Noch sachlicher kann ich nicht sagen, dass die Fähigkeiten der Menschen eben unterschiedlich sind
Hat zwar nie einer abgestritten, aber danke für die bahnbrechende "neue" Erkenntnis.

..und das kannst du noch weitere 10 mal als Scheinargument für dein angeblich vorhandenes politisches Grundverständnis anbringen, aber so lange du grundlegende Probleme falsch einschätzt, in Form von: "Illegalität von Abspaltungen, oder Legalität von Parteiverboten, ohne die entsprechenden Mechanismen zu kennen", darf man das gut und gerne bezweifeln.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 09:25
@rockandroll
rockandroll schrieb:Ich akzeptiere die Tatsache, dass du noch GAR NICHTS von mir widerlegt hast, auch wenn du es mehrfach angekündigt hattest, du offenbar nicht.
Und? Soll mich das jucken? Wenn du Messner sagt, du warst ja nie schneller als ich, was soll den das jucken? Du bist kein "Gegner" für mich. Und das du es nun abstreitest, auch egal, du bist beim Völkerrecht untergegangen und ebenso beim Parteiverbot. Klar gibt du es nun nicht zu, so etwas ist nämlich auch ein Zeichen von geistiger Größe, kenne ich von den ganzen Cranks und VTlern.

Auch Bremer wurde nach seinen Aussagen nie widerlegt, schon klar. Und wenn juckt es? Was du da glaubst und behauptest juckt mich nicht. Dir stößt es einfach auf, du kannst vermutlich damit nicht um, darum auch ständig deine Sticheleien und Provokationen.
rockandroll schrieb:..und das kannst du noch weitere 10 mal als Scheinargument für dein angeblich vorhandenes politisches Grundverständnis anbringen, aber so lange du grundlegende Probleme falsch einschätzt, in Form von: "Illegalität von Abspaltungen, oder Legalität von Parteiverboten, ohne die entsprechenden Mechanismen zu kennen, darf man das gut und gerne bezweifeln.
Du der Punkt ist durch, es ist einfach nur noch albern und führt zu Fremdschämen, wenn du behauptest, jeder mit Laube darf sich unabhängig erklären, weil es im Völkerrecht nicht verboten ist. Wenn du 100 Mal erklärst, die Erde ist eine Scheibe und keiner hat es dir widerlegen können, dann diskutiert bald keiner mehr mit dir, was nicht belegt, dass du Recht hast, sondern nur dass du bildungresident bist.

So und nun glaube du bist der Held des politischen Wissens, der Klarblicker schlechthin und ich habe keine Ahnung, es juckt mich nicht die Bohne, du stehst da bei mir neben denen die meinen die Erde sei eine Scheibe und hohl, also da so neben Bremer. Dem kann man auch die Dinge so klar und deutlich erklären, der kommt dann auch immer wieder an und sagt, er wurde noch nie widerlegt. Und wenn juckt das?

Lass es einfach gut sein, warum musst du mich gleich wieder ankauen? Habe ich dir was geschrieben? Du willst dich offenbar messen, dein Ego streicheln, hier allen zeigen, dass du toll und ich doof bin, ganz großes Kino, tue mir doch den gefallen und lasse mich mit den infantilen postpubertären "meiner ist aber größer" Spielchen in Ruhe. Danke.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 09:45
@nocheinPoet
@rockandroll

Ich will mich in diesen Thread eigentlich nicht einmischen, aber da Kc gerade nicht anwesend ist und bevor es völlig aus dem Ruder läuft:

Bitte bleibt beim Thema und macht daraus keinen "Schwanzvergleich"


melden
istsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:02
@nocheinPoet

Schön, dass du soviel in diesem Thread schreibst und deine intellektuelle Größe so schön hervorhebst. Wieso aber diffamierst Du User die Geheimdienoperationen als eine Verschwörung gegen andere darstellen?
Sicher es gibt keine NWO, der Illuminati oder sonst von wem. Es sind Interessenverbände die die Welt leiten, aber wieso ignorierst Du den Selbsterhaltungstrieb der Eliten?
Und was in der Ukraine abläuft ist ein Machtpoker um die Macht in Europa. Aber das scheinen einige hier nicht wahrzunehmen, unter anderem einige die sich selbst einer Elite zuordnen.
Wikipedia: Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Das Buch was hier beschrieben wird, gibt sehr gut wieder was die Neocons und Neoliberale vorhaben und wo die beiden Lager Schnittpunkte haben. Da der jetzige PotUS genau den Autor als Berater hat, ist schwer anzunehmen, dass die selbige Leitlinie verfolgt wird. Und die jetzige Situation scheint genau das wiederzugeben.
Nur das Problem der Neos ist, dass Russland nicht wie gewünscht in die Ukraine interveniert. Deshalb wird ja auch schon die nächste Front vorbereitet:

http://de.ria.ru/zeitungen/20140711/268980402.html

Die Frage ist nicht auf welcher Seite man steht. Die westlichen Werte, die man so gerne hervorhebt sind bedingungslos zu verfolgen. Aber die Doppelmoral der westlichen Eliten verfolgt nicht diese Werte. Deshalb müssen wir genau diese Werte verfolgen. Es muss mehr Unternehmensgründungen geben wie Google und co. Denn diese Unternehmen können die wahren Werte unserer Hochkultur viel besser verteidigen als die alte Finanzelite die immer noch das meiste Geld steuert.
Deshalb:
Macht Euren eigenen Blog auf, schreibt was und verbreitet den Frieden :)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:03
@rockandroll
rockandroll schrieb:..und das kannst du noch weitere 10 mal als Scheinargument für dein angeblich vorhandenes politisches Grundverständnis anbringen, aber so lange du grundlegende Probleme falsch einschätzt, in Form von: "Illegalität von Abspaltungen, oder Legalität von Parteiverboten, ohne die entsprechenden Mechanismen zu kennen", darf man das gut und gerne bezweifeln.
Ach und du kennst die Mechanismen? Soll ich mal eine deiner Erklärungen und Begründungen zitieren? Wie oft habe ich dich nach konkreten Belegen gefragt, du hast nie mehr als deine Meinung anführen können, so liest sich das:
was nicht verboten ist, ist nun mal erlaubt, und wenn du nicht weißt, wie sich Staaten bilden, und selbst erhalten, ist es deine Bildungslücke, und nicht meine. Mein etwas vereinfachtes Beispiel vom eigenen Staatsgarten bei bestehenden diplomatischen, militärischen und/oder finanziellen Möglichkeiten gilt nach wie vor, und wenn du das nicht glaubst, kannst du dich an entsprechender Stelle vergewissern
Und:
Meine Kritik lautet aber nach wie vor so: Es gibt keinen Grund hier nicht einen neuen Staat entstehen lassen, oder sogar dagegen gewaltsam vorzugehen, wenn ein Teil der Bevölkerung das wünscht. Wir stehen hier alle für eine freiheitlich demokratische Grundordnung, und da ist nun mal die Bevölkerung der Souverän, sonst niemand. Das einzige was ein Staat daran hindern könnte eine eigene neue politische Staatsstruktur auszurufen, sind entweder diplomatische, militärische oder menschenrechtswidriege Probleme, oder die Finanzierung des ganzen. Alles andere ist bei einer Neugründung irrelevant. Auch dann, wenn man das nicht glauben kann.
Wenn sich ein Teil eines Landes abspalten wollte, dann gilt doch die Verfassung des Landes für diesen abgespalteten Teil eh nicht mehr (weil die Verfassung ohnehin nur dann bestand hat, wenn die Gesellschaft sie halt trägt), und dann greifen die ganz normalen Mechanismen einer neuen Staatsgründung.
du behauptest doch, man könnte es nicht, und weißt nicht, wie du das belegen könntest. Ich sage dir ganz klar, dass hier die gleichen Mechanismen wirksam sein würden, wie bei jeder anderen Staatsbildung auch, aber die kennst du halt nicht, und glaubst deshalb ich sei im Unrecht.

Mehr als darauf zu verweisen, dass sich Staaten diplomatisch, militärisch und finanziell selbst erhalten müssen, kann ich auch nicht. Den Rest musst du dir schon selbst erarbeiten. Das ist politisches Grundwissen.

Und das mit dem Garten mag zwar wenig praktikabel sein (weil die Nachteile hier viel gravierender wären, als irgendein Vorteil, den man daraus ziehen könnte), aber rein theoretisch gibt es nun mal kein Gesetz, das sowas verbietet. Darum ging es, und sonst nichts. War halt etwas überspitzt dargestellt, dennoch ist es die Wahrheit, dass es so ein Gesetz nun mal nicht gibt finde dich damit ab.
selbstverständlich ist es so, dass alles was nicht verboten ist, nun mal erlaubt ist. Der Rest ist eines Kommentars leider nicht wert. Viel geredet, nichts gesagt.
selbstverständlich mußt du das einfach so akzeptieren, dass alles was nicht verboten ist, nun mal erlaubt ist, sonst kriegst du gleich vllt noch eine Strafe wegen "Unsinn Redens". Ist laut deiner "Logik" auch nicht wirklich erlaubt, weil es nicht verboten wurde
das ist kein Fakt, das ist dein Glauben, weil du faktisch nicht weißt, wie Staaten entstehen, oder fallen. Obschon ich dir das schon mehrfach erklärte.
Es ist ein Unterschied, ob ich die Bevölkerung eines Landes Kritisiere, das nun mal tatsächlich beidseitig in einem Bürgerkrieg verwickelt ist, in dem ich drauf verweise, dass es egal ist, welche Seite gewinnt, solange die grundlegenden Staatsstrukturen sich nicht ändern (die sind nun mal nachweislich korrupt und Oligarchisch) oder ob ich danach krakele, dass der böse Putin und die Hinterhältige USA sich endlich raus halten. Das erste war die ganze Zeit mein Anliegen, das zweite tun hier nur die Schwarzweiß Bild Maler, die ich unter anderem auch zur Vernunft mahnen möchte.
zu meiner Laube, so lange du mir kein Gesetz zeigst, das mir das verbietet, ist meine Laube ein eigener und von mir legitimierter Staat, wenn

a. ich es dazu mache
b. ich es diplomatisch und militärisch erhalten kann
c. ich es mir leisten kann
d. mir ob all dieser machtpolitischen Kräfte die Völkergemeinschaft meinem Willen nichts entgegensetzen kann

UND es ist völlig egal, wer das anerkennt oder nicht. Ich brauche nur die Macht mich erhalten zu können, mehr ist nicht nötig hast du das endlich verstanden?
So mal die Situation, du hast behauptet, jeder mit Laube kann sich unter Berufung auf das Völkerrecht für unabhängig erklären und seine "Grenzen" mit Waffengewalt "sichern", das sei legitim. In dem ganzen Thread hier hast du dafür nicht einen Beleg geliefert, nicht einen Link dazu, nicht eine Quelle genannt, nicht ein Gesetz.

Deine Argumentation ist einfach, es ist erlaubt weil es nicht im Völkerrecht verboten ist. Das das nun Käse ist, habe ich dir mehrfach aufgezeigt, es ist nicht alles erlaubt, was im Völkerrecht nicht explizit verboten ist. Das deutsche Steuerrecht schreibt auch nicht, ist verboten.

Und dann immer, du hast es belegt, nichts hast du nicht ein Belege hier im Thread, nur Behauptungen. Dann dein Spielchen mit der Beweislastumkehr, nicht ich muss dir belegen, es ist nicht erlaubt, du musst belegen es ist so erlaubt und "Steht im Völkerrecht nicht unter verboten" ist einfach nicht ein Beleg dafür. Wenn du meinst, alles was nicht verboten ist, sei erlaubt, dann wäre auch das erstmal zu belegen, dass dieses so auch fürs Staatsrecht gilt.

Du sagst immer, ja du hast erklärt wie sich so Staaten bilden und darum sei es erlaubt, nichts hast du belegt. Also lass es nun endlich mal gut sein, wenn du das Ego streichen willst, suche dir was in dem du gut bist und einen schwächeren Gegner, mach den platt und freue dich. Ich habe nichts davon unterlegene zu bügeln. So sieht ein "Beleg" bei dir aus:
du behauptest doch, man könnte es nicht, und weißt nicht, wie du das belegen könntest. Ich sage dir ganz klar, dass hier die gleichen Mechanismen wirksam sein würden, wie bei jeder anderen Staatsbildung auch, aber die kennst du halt nicht, und glaubst deshalb ich sei im Unrecht.

Mehr als darauf zu verweisen, dass sich Staaten diplomatisch, militärisch und finanziell selbst erhalten müssen, kann ich auch nicht. Den Rest musst du dir schon selbst erarbeiten. Das ist politisches Grundwissen.

Und das mit dem Garten mag zwar wenig praktikabel sein (weil die Nachteile hier viel gravierender wären, als irgendein Vorteil, den man daraus ziehen könnte), aber rein theoretisch gibt es nun mal kein Gesetz, das sowas verbietet. Darum ging es, und sonst nichts. War halt etwas überspitzt dargestellt, dennoch ist es die Wahrheit, dass es so ein Gesetz nun mal nicht gibt finde dich damit ab.
...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:10
@istsein
istsein schrieb:Schön, dass du soviel in diesem Thread schreibst und deine intellektuelle Größe so schön hervorhebst. Wieso aber diffamierst Du User die Geheimdienoperationen als eine Verschwörung gegen andere darstellen?
Quatsch, mein IQ spielt keine Rolle, und gibt noch einige die mehr als ich haben, bin mir meiner Grenzen schon bewusst und wen sie mir aufgezeigt werden, fange ich nicht an zu zicken. Eventuell ist da auch nur was anderes kleiner, so und wo diffamiere ich da User? bitte zitieren.
istsein schrieb:Sicher es gibt keine NWO, der Illuminati oder sonst von wem. Es sind Interessenverbände die die Welt leiten, aber wieso ignorierst Du den Selbsterhaltungstrieb der Eliten?
Wo tue ich das? Unterlasse das mit den Unterstellungen, wenn du diese nicht klar belegen kannst.
Und was in der Ukraine abläuft ist ein Machtpoker um die Macht in Europa. Aber das scheinen einige hier nicht wahrzunehmen, unter anderem einige die sich selbst einer Elite zuordnen. Wikipedia: Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Das Buch was hier beschrieben wird, gibt sehr gut wieder was die Neocons und Neoliberale vorhaben und wo die beiden Lager Schnittpunkte haben. Da der jetzige PotUS genau den Autor als Berater hat, ist schwer anzunehmen, dass die selbige Leitlinie verfolgt wird. Und die jetzige Situation scheint genau das wiederzugeben. Nur das Problem der Neos ist, dass Russland nicht wie gewünscht in die Ukraine interveniert.
Der Link auf ein Buch reicht nicht, soll ich nun das ganze Buch lesen, oder dir einfach Recht geben?


melden
istsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:13
@nocheinPoet

Du kannst das Buch lesen oder mir einfach Recht geben ;)))


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:13
@istsein

Du hast einfach Recht. ;)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:17
nocheinPoet schrieb:Du sagst immer, ja du hast erklärt wie sich so Staaten bilden und darum sei es erlaubt, nichts hast du belegt
selbstverständlich hab ich es belegt. Indem ich immer wieder auf die grundlegenden Machtmechanismen verwies, die mit irgendwelchen Rechten so gar gar nichts zu tun haben.
Einfach mal den Begriff Machtpolitik in google eingeben, und schon wird klarer, worum es geht.

Ich habe dich gebeten dich mit der Geschichte der Staatenbildung zu befassen, damit du ein besseres Verständnis und überhaupt einen kleinen Einblick in die Thematik bekommst, aber offenbar ist es bis jetzt nicht geschehen, und so kannst du meine Argumentation nicht erfassen.

Du kennst weder die Fachbegriffe, noch kannst du sie richtig einordnen. Das ist das ganze Problem gerade bei diesen "Völkerrecht" Diskussionsabschnitten (deine Aufgabe ist sich erst mal mit der Geschichte zu befassen -und ich sagte dir schon, dass du bei den Absolutisten anfangen sollst, -denn die hatten die absolute Macht im Staat, und darum geht es auch in meinem theoretischen Laubenbeispiel-, bevor du hier ernstlich was von meinen Aussagen anzweifeln willst. Eine sogenannte Holschuld, keine Bringschuld von mir)

Danach können wir uns weiter unterhalten


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:24
@rockandroll
rockandroll schrieb:Hier zudem wieder nur die "Bildungs- Intelligenzkarte" so unnötig weit aufzublähen, um die vermeintliche Unzulänglichkeit des Mitdiskutanten heraus zu streichen, und die eigenen angeblichen intellektuellen Fähigkeiten zu betonen, ist kontraproduktiv, und auch wieder nur als klare Kampfansage zu werten, die höchstwahrscheinlich in Ungemacht mündet, wodurch man dir auch nur wieder unlautere Absichten unterstellen könnte.
Da ist dein Problem, ich habe gewusst, dass es wer so falsch verstehen wird wie du, darum schrieb ich extra schon präventiv:
nocheinPoet schrieb:Ist so nie böse oder verletzen gemeint, gibt Menschen die können 150 m tief tauchen, andere kommen ohne Sauerstoff auf den Everest, gibt welche die Spielen so gut Schach, bin matt und weiß es erst 8 Züge nach meinem Gegner. Es auch Menschen die gut Mathematik können, oder sich in 26 Dimensionen der Stringtheorie zurecht finden.
Ich erkläre es extra noch ganz deutlich, dass es mir eben nicht um das ziehen der "Intelligenzkarte" geht, dass es eben eine Tatsache ist, dass der eine da und der andere dort mehr Kontingent hat und dass das Anerkennen seiner eignen Leistungsgrenzen der erste Schritt ist. Ich kann nichts dafür, dass du jede Überlegenheit eines anderen immer gleich als persönliche Abwertung verstehen musst.

Eben um das deutlich zu machen, dass es mir nicht um Diskreditierung geht, sondern einfach um das annehmen von Tatsachen.

Aber du kannst es nicht lesen, du willst es nicht wahr haben, ich muss einfach in die Ecke des bösen sich überlegend fühlenden arroganten Arsch gestellt werden. Entweder kannst du meinen Text da nicht verstehen, oder du willst es nicht um mich weiter diskreditieren zu können.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.07.2014 um 10:25
@nocheinPoet
@rockandroll

Sagt mal, muss ich den Beitrag rot machen, oder soll ich das Spiel gleich ganz beenden?

Der Begriff "sachlich" bedarf doch wohl keiner Definition, oder?


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden