weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in den Vereinigten Staaten

512 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Unruhen, Vereinigte Staaten, Fergusson
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 16:41
Tussinelda schrieb:dass es belegt ist, dass mehr Schwarze Menschen von Polizisten erschossen werden, als Weisse
vielleicht auch deshalb weil mehr schwaze mit dem gesetz in konflikt kommen als weiße? weil es tausende von gefärhlichen schießwütigen(!) schwarzen gangs gibt?

das wasda jetzt, z.B. mit dem 12 jährigen jungen passiert ist, das ist echt eine tragödie, kann mir aber beim besten willen nicht vorstellen das ein polizist gern ein kind erschießt egal welche hautfarbe es hat. der polizist hielt es für eine echte waffe, der 12 jähre hielt die hände nicht hoch und zog seine waffe......fakt ist das eine kugel von einem 12 jährigen genauso tödlich sein kann wie die von einem 30 jährigen und in den usa ist es wirklich nicht unwahrscheinlich das ein 12 jähriger mit einer scharfen waffe umherläuft, die meisten kommen in die gangs schon mit 8-10 jahren.


melden
Anzeige

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 16:50
@hafenbagalut
ja und Gangmitglieder spielen auch immer am hellichten Tag auf einem öffentlichen Spielplatz mit der Schwester und Freunden.......zudem der 12jährige die Waffe gar nicht in der Hand hatte, man also durchaus auch anders hätte reagieren können, wenn man schon - obwohl der 12jährige ja sooooo gefährlich ist - bis auf 3m an ihn rangeht


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 16:55
hafenbagalut schrieb:vielleicht auch deshalb weil mehr schwaze mit dem gesetz in konflikt kommen als weiße? weil es tausende von gefärhlichen schießwütigen(!) schwarzen gangs gibt?
Warum sind die denn in Gangs?

Statt zu verurteilen dass sie es sind, sollte man mal drüber nachdenken warum?
Könnte Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und das Fehlen anderer Perspektiven sie eventuell dazu treiben, sich einer Gang anzuschließen?
hafenbagalut schrieb:fakt ist das eine kugel von einem 12 jährigen genauso tödlich sein kann wie die von einem 30 jährigen und in den usa ist es wirklich nicht unwahrscheinlich das ein 12 jähriger mit einer scharfen waffe umherläuft, die meisten kommen in die gangs schon mit 8-10 jahren.
Sollte man dann nicht endlich mal die Waffengesetze überdenken?


Das auf "die Schwarzen" *gruselgrusel* zu schieben ist doch zu einfach... es gibt da mehr Faktoren als kriminelle Jugendliche.

Ich verorte einen der Hauptgründe in der steten Umverteilung des "Reichtums" von unten nach oben... schon irgendwie witzig, wenn man oben plötzlich schnallt, dass sich die unten das wohl nicht so einfach bieten lassen...


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 16:55
@Tussinelda

ganz ehrlich....ich weiß es nicht.

ich weiß nicht wie gefährlich der 12 jährige war, ich weiß auch nicht ob er in einer gang war.

so wie der polizist es nicht wusste.....keine ahnung. ich bin jedenfalls froh das ich nicht in dieser situation war und die entscheidung fällen musste und danach sogar leute vom anderen kontinent aus scheiße nach mir werfen obwohl sie nicht dabei waren und kein schimmer haben.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 16:57
hafenbagalut schrieb:ich weiß nicht wie gefährlich der 12 jährige war, ich weiß auch nicht ob er in einer gang war.
Da es eine Spielzeugwaffe war, war der Knirps völlig ungefährlich.

Das in den USA Zustände herrschen, bei denen Kids mit scharfen Waffen rumlaufen könnten, und das ja auch öfter mal tun muss man sich in Washington auf die Fahne schreiben nirgendwo sonst.

Das jetzt "den Schwarzen" unterschieben zu wollen ist billig...


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:02
def schrieb:Warum sind die denn in Gangs?

Statt zu verurteilen dass sie es sind, sollte man mal drüber nachdenken warum?
Könnte Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und das Fehlen anderer Perspektiven sie eventuell dazu treiben, sich einer Gang anzuschließen?
da gebe ich dir zu 100% recht, ist aber eine andere diskussion. das ist nämlich eine politische sache. derzeit ist es aber leider so und die cops müssens ausbaden.
def schrieb:Sollte man dann nicht endlich mal die Waffengesetze überdenken?


Das auf "die Schwarzen" *gruselgrusel* zu schieben ist doch zu einfach... es gibt da mehr Faktoren als kriminelle Jugendliche.

Ich verorte einen der Hauptgründe in der steten Umverteilung des "Reichtums" von unten nach oben... schon irgendwie witzig, wenn man oben plötzlich schnallt, dass sich die unten das wohl nicht so einfach bieten lassen...
auch das mag durchaus sein, aber auch das ist wieder eine andere diskussion. leider müssen die polizisten ja die situation so annehemn wie sie derzeit ist.


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:03
def schrieb:Da es eine Spielzeugwaffe war, war der Knirps völlig ungefährlich
ja, im nachhinein ja.


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:06
def schrieb:Das in den USA Zustände herrschen, bei denen Kids mit scharfen Waffen rumlaufen könnten, und das ja auch öfter mal tun muss man sich in Washington auf die Fahne schreiben nirgendwo sonst.

Das jetzt "den Schwarzen" unterschieben zu wollen ist billig.
WER daran schuld ist das sie mit waffen auf straßen rumlaufen ist eine andere frage, fakt ist das sie es tun und das ist dann das problem der polizei


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:13
@hafenbagalut

Du sagst immer die Cops könnten nicht anders... das ist quatsch.

Der der abdrückt tötet... niemand sonst. Und das muss jeder Cop letztlich mit sich vereinbaren.
Wenn es ihn nicht juckt, einen 12 Jährigen abknallen zu "müssen" dann muss er weiter zum Dienst gehen.

Jeder hat eine Wahl... du sagst die ganzen Gangster haben eine... das ist korrekt. Das trifft aber auch für den ganzen außer Kontrolle geratenen Sicherheitsapparillo der USA zu... und ich persönlich unterstelle da mindestens 30% der Cops bock drauf zu haben die Leute rumzukommandieren und mit einer Knarre umher zu stolzieren.

Google einfach mal "police brutality" und schau dir bisschen was an... da sind Typen unterwegs, die würden hierzulande nicht mal Bademeister werden...


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:15
@def
def schrieb:Google einfach mal "police brutality" und schau dir bisschen was an... da sind Typen unterwegs, die würden hierzulande nicht mal Bademeister werden...
Hm, also in Deutschland gibt es auch mehr als ein Beispiel für Ähnliches. Sowohl im öffentlichen Dienst als auch im privaten Sicherheitsdienst mit öffentlichem Auftrag.


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:18
@def

ich habe nie gesagt das die cops nicht anders können, sondern nur das es schwer ist.
und ob es ihn nicht juckt einen 12 jäjrigen abzuknallen weiß ich nicht.....keine ahnung wie es in ihm aussieht, ich kenne aus meinem verein eigige polizisten, einer musste mal abdrücken.....damit geht er heute noch zum psychologen nach 24 jahren..... . ,mach dir das nicht zu einfach, die treffen schwere entscheidungen, manchmal ist es reine reaktion....wenn vor dir einer eine waffe zieht überlegt man vielleicht nicht lang oder fragt groß nach dem alter......

ich finde es auch furchtbar tragisch und man sollte den fall genau untersuchen, aber sofort die rassismuskeule zu schwingen finde ich auch falsch.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:25
@CurtisNewton

Keine Frage. Aber du wirst zugeben müssen, dass man sich hier nicht annähernd in den Größenordnungen bewegt wie in den USA.


@hafenbagalut

Ich mach mir das aber so einfach. Wenn ich einen Beruf in einem Land mache, wo ich weiß das ich entweder ständig umgenietet werden kann oder jederzeit jemand unschuldiges übern Haufen schießen könnte darf ich dann nicht auf die Tränendrüse drücken wenn so kommt.

Das gilt genauso für den Ladendieb wegen dem ja jetzt wieder randaliert wird. Der hat augenscheinlich (das Video) den dicken Max raushängen lassen... wenn er genauso bei dem Cop abgegangen ist, wundert mich nicht wirklich das der ihm eine mit gibt.

Der Punkt ist:

Die Gesellschaft dieses großen Landes muss ganzheitlich überdenken wie es sich so benimmt... ist es korrekt das Gangs die Leute in Angst und Schrecken halten? Nein! Ist es ok, dass Cops grundlos Frauen niedertreten? Nein.

Die die was ändern könnten tun das nicht... warum? Weil ihnen Gewinne wegbrechen könnten. Schau dir doch die NRA an. Diesen Verein gestörter Vollpfosten... würde man die für jeden Toten in die Verantwortung nehmen währen Schusswaffen ruckzuck stark reglementiert...


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:26
@def
def schrieb:Keine Frage. Aber du wirst zugeben müssen, dass man sich hier nicht annähernd in den Größenordnungen bewegt wie in den USA.
Joa. Liegt aber eher an den dortigen waffengesetzen und weniger an Rassismus.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:28
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Hm, also in Deutschland gibt es auch mehr als ein Beispiel für Ähnliches. Sowohl im öffentlichen Dienst als auch im privaten Sicherheitsdienst mit öffentlichem Auftrag.
Deutschland ist da nicht ohne Fehl und Tadel aber die Dimensionen unterscheiden sich doch gewaltig.
In den USA sterben durch überzogene Polizeigewalt jährlich ca. 500 Personen, so jedenfalls eine erste kurze Recherche dazu.


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:29
def schrieb:Ich mach mir das aber so einfach. Wenn ich einen Beruf in einem Land mache, wo ich weiß das ich entweder ständig umgenietet werden kann oder jederzeit jemand unschuldiges übern Haufen schießen könnte darf ich dann nicht auf die Tränendrüse drücken wenn so kommt.
nur weil man in einem schweren arbeitsumfeld einen schweren job macht wo man schwere entscheidungen treffen muss, darf man nicht gefühle haben? ich verrate dir mal was =das sind auch nur menschen!
und die große mehrheit der gesellschaft, ist ihnen sehr dankbar für ihren job!


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:29
@def
def schrieb:Aber du wirst zugeben müssen, dass man sich hier nicht annähernd in den Größenordnungen bewegt wie in den USA.
Da muss ich nichts zugeben, denn es ist so, und das liegt, wie Du vorhin schon so trefflich formuliert hast, daran, dass
Das ist hauptsächlich darin zu begründen, dass jeder noch so unterbelichtete Dödel eine Knarre haben darf
@hafenbagalut

Du sagst jüngst immer, dies oder jenes, sei eine andere Diskussion....aber Du selbst weitest Das Thema und den Punkt doch aus, wenn Du sagst, dass die Polizisten es SCHWER haben.....dann musst Du auch gestatten, dass man es argumentativ ausweitet und fragt WARUM sie es schwer haben, was die Gründe dafür sind!


melden
hafenbagalut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:30
@CurtisNewton

sehe ich nicht so, da ich mich an den fakten orientiere....das sie es schwer haben ist fakt, warum sie es schwer haben und was man da ändern könnte ist hypothetisch.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:33
@def

Jeder Dödel darf auch in den US keine Waffe haben, denn der National Firearms Act setzt harte Voraussetzungen wie zum Beispiel
Um Erlaubnis zum Privatbesitz solcher Waffen zu erhalten, muss man unter anderen Voraussetzungen eine Untersuchung durch das FBI bestehen, die Unterschrift des "Hauptverantwortlichen des Exekutivorgans" im Kreis seines Wohnsitzes erhalten, eine jährliche Steuer von anfangs 200 $ und eine 200 $-"Übertragungsgebühr" bezahlen. Die entsprechenden Waffen werden beim Bundesamt ATF eingetragen.
Und auch
1994 wurde unter Führung von Bill Clinton ein Gesetz in Kraft gesetzt, wonach sich Waffenkäufer innerhalb von fünf Tagen nach dem Erwerb überprüfen lassen müssen. Weiterhin wurden Waffen mit einer Magazinkapazität von mehr als zehn Schuss verboten. Der nach dem beim Attentat auf Ronald Reagan verletzten Pressesprecher James Brady benannte Brady Handgun Violence Prevention Act schrieb eine fünftägige Frist zwischen Kauf und Aushändigung von Waffen vor. 1997 wurde dieses Gesetz vom Obersten Gerichtshof im Fall „Printz v. United States“ als nicht verfassungskonform eingestuft und aufgehoben, da diese Frage in die Gesetzgebungskompetenz der Einzelstaaten falle. Viele Bundesstaaten haben seitdem aber die Brady-Bill-Regelungen in Staatenrecht übernommen und somit beibehalten.
Wikipedia: Waffenrecht_(Vereinigte_Staaten)


melden

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:35
@Herbstblume

Gibt genug Dödel, die vor 1994 schon ne Waffe hatten.
Und um jemanden zu töten reicht EINE Kugel.


melden
Anzeige
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in den Vereinigten Staaten

26.11.2014 um 17:36
@def

Und dann noch
Das offene (d. h. für jeden sichtbare) Führen von geladenen Schusswaffen (open carry) ist in elf Bundesstaaten ohne Lizenz erlaubt. In dreizehn Bundesstaaten ist eine Lizenz („carry permit“) erforderlich. In neunzehn Bundesstaaten ist das Führen von Schusswaffen mit starken Regelungen versehen und somit nur ausnahmsweise erlaubt. In sieben Bundesstaaten und in Washington, D.C. ist das offene Führen von Schusswaffen verboten.

Zum verdeckten Führen von Schusswaffen ist in allen Bundesstaaten (bis auf Alaska, Arizona und Vermont) ein spezieller Waffenschein (concealed carry permit) nötig. In Washington D. C. ist das verdeckte Tragen generell verboten.
Wikipedia: Waffenschein#Situation_in_den_Vereinigten_Staaten

Also so einfach jeder Dödel scheint eher eine Vorstellung aus sehr vergangener Zeit zu sein


melden
213 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Ende der EU?138 Beiträge
Anzeigen ausblenden