Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

198 Beiträge, Schlüsselwörter: IS, Isis, Is-rückkehrer
DonkeyKong
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 09:00
@Mao1974

Wenn ich sowas lese "rückkehrer" und die werden hier noch aufgenommen usw dann kommt mir mein essen hoch.
Für wie dumm halten uns diese isis affen eigentlich ? aber hier können die ja so tun als wären die auf einmal keine terroristen mehr, und die öffentlichkeit nimmt es wie mit so vielen anderen sachen auch noch hin lol und glaubt es.


melden
Anzeige

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 11:50
Mao1974 schrieb:Eigentlich fällt einem dazu nicht viel ein. Ich erwarte eigentlich von einem Staat, seine Bürger vor so etwas zu schützen, stattdessen scheint man diese Leute auf die Bevölkerung loszulassen. Ist eigentlich unfassbar...
In Deutschland muss immer erst was passieren bevor die Politik aktive wird, ich fand es schon damals nicht witzig, das Salafisten auf deutsche Straßen ihre Auslegung des Korans präsentierten.
Es folgte Keine Reaktion …
Als diese strammen Jungs sich nun auch aufmachten, deutsche Straßen mit einer Salafisten Polizei zu vervollständigen folgte keine Reaktion
Hassprediger wurden sogar vom Ausland eingeflogen.

Tatenlosigkeit in der Politik führte genau zu diesem Problem vor dem wir nun sitzen.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 17:30
@cejar
cejar schrieb:Die von Dir genannten Maßnahmen sind aber komplett andere, als die genannten. Sippenhaft, Nationaitätsentzug, standrechtliche Erschiessungen, Haft ohne Schuldbeweis etc etc sind alles Dinge, die ich für falsch halte.
Da hast du natürlich recht, aber versuche solche "Alle an Wand stellen" Stammtischrechtsprecher zu ignorieren.

@spielmitmir
@Mao1974
@Bla-bla-bla
@Aldaris
@catman
@wrentzsch
@DonkeyKong


Es hätte spätensten dann Massnahmen erfolgen sollen, als man sich der Zusammenhänge zwischen Neosalafistengruppen in DE etc. und Rekrutierungen Djihadkämpfer klar wurde. Das diese zuwenig erfolgen, ist mir ein Rätsel.
Argumente, dass Extremfanatiker auch in Untergrund weiter wachsen, sind nicht greifbar, weil das tun sie sowieso.
Aber in einem demokratischen Land sollten denen die Basis entzogen werden, die dieses unterwandern wollen,
leider wird der Umstand bis heute nicht erfasst,
und dass salafistisch-extremistische Gruppierungen dem Mainstream-Islam enormen Schaden zufügen und Muslime selber sehr unwohl sind falls sich diese verbreiten sollte.
Wie viele öffentlich tätige Moderne resp. nicht ultrakonservative resp. moderate Muslime leiden unter Anfeindungen bis Drohungen von ultrakonservativen Salafi- etc. Lager?
spielmitmir schrieb:Tatenlosigkeit in der Politik führte genau zu diesem Problem vor dem wir nun sitzen.
Von Tatenlosigkeit kann man nicht sprechen.
Drahtzieher, LIEs-Stände, stehen unter Kontrolle, der Präsident von IZRS kriegt nicht offiziell ne Waffe,
trotzdem besteht eine ungesunde Toleranz Sekten gegenüber, die gesellschaftlich viel Schaden anrichten.
Wie kann sich die Schweiz vor Terrorangriffen schützen?
Hier gilt es den ausführlichen Lagebericht des Nachrichtendienstes des Bundes zu lesen. Ich kann nur sagen, dass die Politiker den Salafismus in der Schweiz massiv unterschätzen. Wie sonst ist zu erklären, dass man die Leute des Islamischen Zentralrates derart gewähren lässt. Obwohl die Konvertiten, die diesen Verein leiten, sich hier rechtsstaatlich nichts zuschulden kommen lassen, hegen sie ganz offen Sympathien für die Ideologie der Jihadisten der Al-Nusra-Front, laden Hassprediger ein, verbreiten an Ständen und Veranstaltungen ihre Propaganda, vertreten den radikalsten Islamismus. Sie sind eng mit den Salafisten in Deutschland verbunden, welche regelmässig in Schweizer Städten mit ihrer Aktion «Lies!» Jugendliche an ihren Ständen «abholen» und radikalisieren. Auch Jugendliche aus der Schweiz, die in den Jihad gezogen sind, waren an diesen Ständen aktiv. Diese Stände schaden der Sicherheit der Schweiz und sollten dringend verboten werden. Hinzu kommt, dass der Konvertit Blancho, Präsident der Schweizer Salafisten, Fernsehsendern in Kuwait und anderswo Interviews gibt, in denen er behauptet, die «Muslime in der Schweiz» zu repräsentieren und dass die Muslime in der Schweiz unterdrückt werden. Das ist nicht nur gelogen, sondern auch gefährlich für unser Land.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/ich-habe-eine-riesige-wut-im-bauch/story/19674031


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 17:48
Einigen wir uns auf zusehen ? @lilit


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 18:15
@spielmitmir
Mao1974 schrieb:Herrlich, oder?
Es geht, einer der wirklich bei Terrorgruppe dabeiwar und öffentlioch davon abschwört, setzt sich einem extremen Risiko aus,
steht auf Abschussliste der Islm. Terrormafia.
Die Eingeschleusten , die lügen oder nur so tun, also Wölfe im Schafpelz oder Schläfer,
sind sicher auch darunter zu finden, die gibt es aber sonst überall und sind eh nicht fassbar.
Also all die Massnahmen über Rückkehrer sind individuell zu stellen,
Gefängnis ist toll für reumütige Rückkehrer, die sich von FANATIK-Idee abgewandt haben,
die immer noch Berückten können dort aber auch viel Schaden anrichten.
Die sollten separat untereinander untergebracht werden! Schnell würden sie sich gegenseitig die Schädel einschlagen!
spielmitmir schrieb:Einigen wir uns auf zusehen ?
Auch nicht, sie werden überwacht.

Nur versteh ich nicht, warum nicht die darausfolgenden Massnahmen umgesetzt werden...
lilit schrieb:Diese Stände schaden der Sicherheit der Schweiz und sollten dringend verboten werden.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 20:16
lilit schrieb:Es geht, einer der wirklich bei Terrorgruppe dabeiwar und öffentlioch davon abschwört, setzt sich einem extremen Risiko aus,
steht auf Abschussliste der Islm. Terrormafia.
Somit hat er nach Außen hin die beste Tarnung, wenn er dann doch nicht so reumütig ist, wie er vielleicht tut. Perfekter Trojaner, mitten unter uns, klasse. Mir geht dieser Kuschelkurs, den Rückkehrern gegenüber, mehr als gegen den Strich. Lt. Bericht von @Mao1974 erleben viele beim IS also einen regelrechten Realitätsschock ? Wie darf ich mir das denn bitte vorstellen ? Was da abgeht ist ja nun bestens dokumentiert. Selbst bei einem Typen mit dem Intellekt eines Toastbrotes dürfte ankommen, was es heißt, wenn Menschen der Kopf abgeschnitten wird. Das ist doch lächerlich.

Prävention ist wichtig, aber Milde für Rückkehrer ? Solche Leute mit dem sozialromantisch verklärten Blick zu betrachten, sie zu tätscheln, weil sie ja angeblich traumatisiert sind, halte ich für den völlig falschen Weg, der sich irgendwann übel rächen könnte.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 20:35
lilit schrieb:Auch nicht, sie werden überwacht.
Das darf man hoffen ? so ne 24 Stunden Rundum Überwachung „der Steuerzahler hats ja“ inklusive Aufenthalt auf ne Ponyhof zur Stress Bewältigung.

Ich habe einen Bericht von Herrn Todenhöfer gelesen wo dieser kleine dicke deutschsprachiger IS Kämpfer ihm angeboten hat, er könnte ihm zeigen wie man jemanden eine Hand oder den Kopf abschneidet, er hatte Kurden oder Sunniten zur Auswahl.

Wie willst du solche Menschen entgegentreten ? @lilit


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

08.08.2015 um 22:33
@Photographer73

Das meine ich doch. der IS wirbt doch mit eindeutigen Zielen. Es kann mir doch keiner erzählen, er hätte im Internetzeitalter gedacht, er ginge da zur Heilsarmee.
Aber offensichtlich nehmen sog. "Fachleute" den Bürschchen das ab. "Mehmet" wurde noch nichtmals in Untersuchungshaft genommen, weil er ja im Schoße seiner Familie gut aufgehaben ist. Sorry, da fällt einem doch nichtsmehr ein...

Genauso ist es mit den schon angesprochenen "Koranverteilungen". Jeder, der etwas recherchiert, weiß, wer das finanziert und zu welchem Zweck. Es kann doch nicht sein, daß solcherlei Propaganda in unseren Innenstädten geduldet wird.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

09.08.2015 um 18:06
@Mao1974
Die Sache mit " lies" ist nicht eindeutig. Es weisst vieles auf Verbindungen hin, aber ist halt zuwenig für ein Verbot.
Und wie Du geschrieben hast.. internetzeitalter. Das meiste läuft übers Netz.
Und wennde mal drin bist , ist eh alles nur Propaganda und Gerechtigkeit.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

09.08.2015 um 20:48
Wenn das mit dem "lies Projekt" so wäre dann wär es schon verboten, nur am spekulieren und Medien nachplappern. Da machen 1000e mit, das da vlt ein paar Ausreißer dabei sind die heute vlt bei. Terrorsraat in Syrien und irak mitmachen, ja is so. Nur ihr müsst bedenken das für diese Leute beim IS auch diese sogenannten "hasspredigt" wie ihr sie nennt ungläubige sind, weil die komplett im Kopf verloren sind! Vlt sollten manche von hier beim Verfassungsschutz anfangen da ihr ja alles wisst und die richtigen alle schon festgenommen hättet!


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

10.08.2015 um 02:07
@Materia

Für was hältst Du denn das "lies"-Projekt?
Für gut gemeinte Aufklärung?
Wer finanziert das? Es gibt eindeutige Quellen...

Du willst doch jetzt nicht ernsthaft erzählen, daß das ein Projekt toleranter und weltoffener Muslime wäre...
Es ist ein Projekt, welches von radikalen Gruppen finanziert wird.
Wenn sich Muslime hier integrieren wollen (und ich bin überzeugt, daß viele das wollen und können), dann muss solchen Dingen gegenübergetreten werden. Es kann nicht sein, daß mittlerweile in musl. Kreisen Mädchen ohne Kopftuch angefeindet werden und junge Muslime reihenweise radikalisiert werden. Dem entgegenzutreten obliegt aber den Muslimen selbst, mit "hat mit dem Islam nichts zu tun" wird man nicht weiter kommen...


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

10.08.2015 um 12:21
@Mao1974
Sicher hat da mit islam zu tun,
Und wenn die Quellen so eindeutig sind wieso keine Verfahren oder verbote, die gesetzte dazu hat der rechtsstaat Deutschland sicher.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 13:56
Photographer73 schrieb:Selbst bei einem Typen mit dem Intellekt eines Toastbrotes dürfte ankommen, was es heißt, wenn Menschen der Kopf abgeschnitten wird.
In dieser ganzen IS Debatte geht leider unter, dass die ja nicht nur für IS rekrutiert werden.
Leider scheint nicht angekommen zu sein, dass andere Gruppen genauso radikal zerstörerisch sind, und Gift fürs Land (Syrien).
Man nehme das Bsp. von IZRS- Filmer Naim Cherni , der ganz locker Werbung für Ahrar al-Scham macht. Diese Gruppe ist verantwortlich für verschiede Massaker,Vertreibungen, Unterwerfung, Attentate.
in Zusammenschluss mit and Terrorgruppen . Wikipedia: Ahrar_al-Scham
Demnach habe der Nachrichtendienst des Bundes eine Reise Chernis nach Syrien registriert. Dort war das IZRS-Vorstandsmitglied «als filmender Dschihad-Tourist» unterwegs, wie der «Tages-Anzeiger» schrieb. Er dokumentierte mit der Kamera den Widerstand gegen den syrischen Präsidenten Assad und liess sich von der salafistischen Rebellengruppe Ahrar al-Scham an die Front bei Aleppo begleiten. Diese kämpft gegen Assad, zudem werden der Gruppe Kontakte zu al-Kaida nachgesagt.
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/islamrat-filmer-steht-selber-im-zwielicht-128684187


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 14:30
Um terroristische Anschläge durchzuführen, muss man ja nicht erst nach Syrien oder sonstwo reisen und dann "hochmotiviert" zurück kommen.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 14:30
@Materia
@Glünggi
@catman
@Aldaris
@cejar
etc.
Ab wann dürfen dann Werbung für mit Gewalt sympatisierende Gruppen verboten sein?

Ich meine, die Zahlen bei Lies-Aktionen sprechen für sich,
jeder 5.in Djihad ziehende Deutsche wurde über Lies Aktion dahin gebracht, nebst I-Net und radikalen Prediger Auftritte. Dies mag nach wenig tönen, aber ist es nicht genug? Ich denke wenn z.B. Mormonen oder Scientologen oder die Heilsarmee, tatsächlich nach Werbeaktion 1/5 tatsächlicher neuer für Terrorgruppen rekrutierte Kämpfer hervorbrächten, würde man sich ein Verbot der Werbeaktion auch überlegen.
Die deutsche Koranverteilungs-Aktion «Lies! Lies den Koran» ist immer öfter auch in der Schweiz anzutreffen. Problematisch daran: Gemäss dem deutschen Verfassungsschutz besteht ein Zusammenhang zwischen «Lies!» und dem Islamischen Staat. Jeder fünfte aus Deutschland stammende IS- oder Al-Qaida-Terrorist soll demnach im Umfeld von «Lies!» radikalisiert worden sein.
http://www.srf.ch/news/schweiz/lies-ein-einfallstor-in-den-dschihad
In Deutschland steht die Organisation unter Beobachtung. Der deutsche Verfassungsschutz und das Kriminalamt (BKA) untersuchten 2014 die Biografien von 378 Islamisten. Jeder Fünfte, der aus Deutschland in den heiligen Krieg reiste, soll sich demnach durch das «Lies!»-Projekt radikalisiert haben. «Wir haben festgestellt, dass von den Salafisten, die hinter den Koranverteilungsständen standen, einige in Richtung Syrien gereist sind», sagte Torsten Voss, Leiter des Hamburger Verfassungsschutzes gegenüber der «Welt».
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Warum-die-Salafisten-in-Zuerich-werben-durften/story/23840350

Man wird weder IZRS noch DWI komplett verbieten können, sie werden mit anderen Namen frisch erfunden,
aber wenigstens Werbeaktionen auf öffentlichem Raum sollte man unterbinden können, .
Beziehungen in das dschihadistische Milieu sowie zu Kontaktleuten für eine Ausreise bekommen junge Frauen wie Männer in Deutschland Schröter zufolge vor allem über ihre Bezugsgruppen, auf Schulhöfen, durch radikale Prediger in Moschee-Seminaren, die bekannte salafistische Koran-Aktion „Lies“ und im Internet.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/immer-mehr-frauen-gehen-zum-islamischen-staat-13743885.html

Noch wichtiger ist, dass man Werbung und Plattform geben in Form von Fernsehauftritten und übermässige Medienpräsenz unterlässt.

Und die Frage bleibt,
ein Deutscher in DE oder ein Schweizer in CH kann man nirgendwo ausschaffen,
das hausgemachte gilt es selber auszubrüten.
Nicolas Blancho vertritt so radikale Ansichten über den Islam, dass sich nicht nur Schweizer, sondern auch die meisten Muslime davon distanzieren. Blancho will hier eine Parallelgesellschaft aufbauen und distanziert sich auch nicht von Steinigungen von Frauen.

Das stösst den Leserinnen und Lesern von DerBund.ch/Newsnet sauer auf. Fundamentalistischer Islam sei in der Schweiz fehl am Platz, so der Grundtenor, Blancho solle doch in ein Land auswandern, wo er seine Überzeugungen ausleben könne. «Ich finanziere ihm gerne sein Einwegbillett nach Saudiarabien und dann auf Nichtwiedersehen!», schreibt ein DerBund.ch/Newsnet-Leser im Forum. Doch einfacher gesagt, als getan, wie ein anderer Leser bemerkt: «Wohin wollt ihr den Blancho ausweisen? Das geht ja gar nicht, er ist ja Schweizer.»
..
Genau hier liegt jedoch der Knackpunkt, finden viele der Kommentierenden auf DerBund.ch/Newsnet. Das eigentliche Problem liegt nicht bei Nicolas Blancho, sondern ganz woanders: bei den Medien. «Er wäre der unbeachtete Nobody geblieben, der er war. Je verrückter und aggressiver ein Geltungssüchtiger herumtobt, desto mehr reissen sich die Medien um ihn und machen ihm zum Star», ärgert sich ein Leser. Die Plattform, die Blancho und seinen Überzeugungen zugesprochen werde, sei inakzeptabel. Das nütze niemandem, besonders nicht den gemässigten Muslimen in der Schweiz, die je länger über ihn berichtet wird, je mehr in denselben Topf geworfen werden wie Blancho und seine fundamentalistischen Islam-Brüder. «Keine Einladungen in die ‹Arena›, keine Interviews und all das fundamentalistische Gelaber verhallt ungehört!»
http://www.derbund.ch/schweiz/standard/Wohin-wollt-ihr-den-Blancho-ausweisen/story/24795932?track


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 15:01
@lilit

Ich finde die Aktion auch ungeil, aber jeder 5te liest sich wesentlich krasser als 76 Leute.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 15:03
@Doors
Doors schrieb:Um terroristische Anschläge durchzuführen, muss man ja nicht erst nach Syrien oder sonstwo reisen und dann "hochmotiviert" zurück kommen.
Das sowieso, von 20 Rückkehrer gibt es vielleicht 7 Gefährliche, im Land selber sind für jeden der 7 zahlreiche Fans und Nachahmer schon vorhanden,

jeder Rückkehrer muss bestraft werden wegen Teilnahme an bewaffnetem Krieg/Terror, t.w. sind Rückkehrer wirklich in Irre gelaufene Reumütige, also behandelbar.
Die , die weiterhin radikalisiert und gehirnwascht bleiben wollen, sind auch in den Gefängnissen noch gefährlich.

Guter Artikel von Olivier Roy, Frankreich, dazu.
http://www.welt.de/politik/ausland/article134909348/Warum-der-Salafismus-vor-allem-Kriminelle-anzieht.html

Der Attentäter von Lyon hatte Streit mit Frau und Chef.
Er habe zudem frühere Aussagen bestätigt, wonach er die Tat begangen habe nach vorausgegangenen Streitereien mit seiner Frau und seinem Chef.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/frankreich-lyon-attentat-yassin-bestreitet-is-hintergrund

nebenbei war er noch mit islamistisch radikalen Salafisten liiert,
http://www.welt.de/politik/ausland/article143157121/Ein-ruhiger-Familienvater-als-grausamer-Attentaeter.html

was ihn dann zur mit Flagge inszenierten Enthauptung motivierte.. Anscheinend schickte er noch ein Foto davon nach Raqqa, zu IS-Hochburg.

Oder Attentat in Kopenhagen, auch dort Ansporn aus Salafistenkreisen.
Obwohl der politische Hintergrund der Kopenhagener Anschläge noch unklar ist, stellt sich die Frage nach der islamistischen Szene in Dänemark. Was ist dazu bekannt?
In der salafistischen Grimhoj-Moschee in Arhus fallen immer wieder Imame auf, die die Anliegen des Islamischen Staats (IS) unterstützen oder zumindest Sympathien für den IS äussern. Schätzungsweise kämpfen über hundert Leute aus Dänemark an der Seite des IS in Syrien und im Irak.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Ein-kickboxender-Einzelgaenger/story/23263743

Auch zwischen Salafisten muss man differenzieren, nicht jeder will Attentate,

aber man muss sich bewusst sein, dass sich die Ideologie wenig unterscheidet, nur der Weg dazu ist auch untereinander umstritten.
Gewaltpotenzial der salafistischen Szene

Die Mehrzahl der salafistischen Akteure und Gruppierungen in Deutschland gehört dem politisch-salafistischen Spektrum an. Anhänger des politischen Salafismus zielen darauf ab, ihre extremistische Ideologie maßgeblich auf dem Weg der politischen und gesellschaftlichen Einflussnahme zu verbreiten. Dabei konzentrieren sie sich vor allem auf die „Missionierung“ von Nicht-Muslimen und die Indoktrinierung nicht-salafistischer Muslime im Sinne ihrer Ideologie. Akteure des politischen Salafismus vermeiden es aus taktischen Gründen nach wie vor, in Deutschland offen zu Gewalt aufzurufen und sprechen sich in Teilen sogar dezidiert gegen die Anwendung von Gewalt und terroristische Anschläge aus. Dabei verweisen sie zugleich (direkt und indirekt) auf die Verfehlungen des Westens beziehungsweise auf hier bestehende Vorbehalte gegen Muslime („mixed messages“). Anhänger des jihadistischen Salafismus hingegen glauben, ihre Ziele durch Gewaltanwendung realisieren zu können.
http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-islamismus-und-islamistischer-terrorismus/was-ist-islamismus/salafis...


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 15:21
@cejar
cejar schrieb:Ich finde die Aktion auch ungeil, aber jeder 5te liest sich wesentlich krasser als 76 Leute.
Wenn diese 76 wiederum noch mehr dazu motivieren, wie Gashi in Schweiz, Winterthur,
sind es einfach zuviel.

Syrien kriegt die aus ganz Europa ab, zusätzlich aus allen arabischen, islamischen Länder,
das dies nicht längst unterbunden wurden, (unterbunden werden kann)
ist mir ein Rätsel. Alle Religions-und Meinungsfreiheit in Oberehren, aber sie predigen ja gerade gegen all diese Toleranz, beanspruchen sie nur damit sie ihre Lehre verbreiten können.
Thaiboxer Gashi hat sich in Deutschland ebenfalls an Aktionen von «Lies!» beteiligt.
..
«Lies!» beschäftigt Behörden

Diese Organisation wird von deutschen und Schweizer Behörden besonders beobachtet. Nicoletta della Valle, die Chefin des Bundesamts für Polizei, sagte kürzlich in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag»: «Aktivitäten von extremistischen Gruppierungen, die zum Beispiel Leute auf der Strasse ansprechen, um sie für ihre Ideen zu gewinnen, bereiten uns Sorgen.»

Sie erwähnte die «Lies!»-Aktion zwar nicht explizit, da das Beobachten solcher Gruppen in den Bereich des Nachrichtendienst fällt. Allerdings lässt das Fedpol durchblicken, dass die Koranverteilaktion sicher jene ist, die man bei einer solchen Aussage im Kopf hat.
http://www.derbund.ch/zuerich/region/ThaiboxMeister-trainierte-Winterthurer-JihadReisende/story/23209557

Ich habe mit Lies-Stand Vertreter versucht zu reden.
Aber da heisst es nur, ich bin kein Salafist, ich bin Muslim, und vertrete alle Muslime.
und natürlich habe ich nichts zu tun mit Vogel aus DE., noch mit Nagie, noch mit IZRS, mit Terror sowieso nicht.
Dann wird er wieder ernst: «Wir haben keine Verbindungen zu terroristischen Organisationen.»

Finanziert werde das Projekt über Spenden. Woher die Spenden kämen, wisse er nicht genau. Sein Ziel sei, dass sich die Leute dank den Koranen ein eigenes Bild über den Islam machen könnten. Er sei übrigens Schweizer. In welcher muslimischen Gemeinde die jungen Männer verkehren, sagen sie nicht.
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Korane-fuer-Bern------/story/24151361



Zu letzterem verweise nochmal auf offensichtliche Verbindung von IZRS zu LIES-Aktionen in Schweiz und zu Terrorgruppe, wie erwähnt.
lilit schrieb:Man nehme das Bsp. von IZRS- Filmer Naim Cherni , der ganz locker Werbung für Ahrar al-Scham macht.


melden

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 22:55
@lilit
Das stimmt schon das der ein oder andere beim liesstand stand, aber das sind Leute die heute nichts vom lies Projekt halten, weil sie ja keine echten Muslime sind und Qurane verteilen statt zu kämpfen!
Diese Leute sind nicht radikalisiert weil sie beim liesprojekt dabei waren, sie wollten irgendwas machen für ihren Glauben (so der Gedanke anfangs) doch das war ihnen dann einfach zu wenig und durch bestimmte Propaganda Videos im i-net wo anfangs die greueltaten von assad gezeigt worden sind wo Muslime lebendig vergraben wurden zB oder Muslime vergast worden sind, hat sich der ein oder andere "radikalisieren lassen, eh schon wütende und dann legt dir noch wer paar aus dem Kontext gerissene Verse/hadithe ins Ohr, und brainwash is fertig, und viele waren schon vorher nicht ganz rein in Hirn, diese Leute laufen dort Amok können sich austoben ohne Konsequenzen, i hoffe diese Schande hat irgendwann ein Ende!


melden
Anzeige

Wie mit IS Rückkehrern umgehen? Wie soll die EU sich schützen?

11.08.2015 um 23:54
Es ist mir ein absolutes Rätsel, wieso nicht viel härter und konsequenter gegen solche Projekte wie "Lies" vorgegangen wird. Es ist doch mittlerweile bekannt, daß sie radikalisieren. Und dennoch kommen die Verbote nur zögerlich. Das scheint wohl der neueste Fall, in diesem Zusammenhang, zu sein:
13-Jähriger aus München wollte in Dschihad ziehen

Erst an der türkisch-syrischen Grenze haben Sicherheitskräfte einen Münchner Schüler gestoppt, der sich offenbar dem IS anschließen wollte. Mit einem falschen Pass passierte der 13-Jährige problemlos frühere Kontrollen.

[...]

Radikalisiert haben soll sich der Junge in München. Fotos zeigen den13-Jährigen an den Koranverteilungsständen der "Lies"-Organisation, welche den Verein "Die wahre Religion" betreibt.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/islamischer-staat-13-jaehriger-aus-muenchen-wollte-in-dschihad-zi...


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Endzeit: Datum?87 Beiträge