Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.526 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.12.2017 um 17:51
@Johnny_T
Wäre aber schon cool wenn er Obama einlädt und Trump nicht....


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.12.2017 um 18:06
Bei den Brexit-Verhandlungen auf dicke Hose machen vor der Nachbarschaft, aber wenn es um das Verhältnis mit denen auf der anderen Seite des Atlantiks geht, dann wird sich schnell in selbige gemacht. Typisch für den 51. Bundesstaat der USA...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 10:02
Hmmmmmmmmm. Das sind doch Fake News. Lasst das bitte nicht Mr. "I am the best president ever" Trump hören.

http://orf.at/#/stories/2420391/

17 Prozent der US-Amerikaner und damit die Mehrheit geben an, Obama am meisten zu bewundern. Trump landet mit 14 Prozent nur auf Platz Zwei. Ts ts ts, ha ha ha, thats Fake News. Niemand liebt Obama mehr als den Twitter-König. Ha ha ha.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 14:56
Roy Moore (der pädophile Schwulenhasser mit Cowboyhut der jetzt gegen den Demokraten Jones verlor) leugnet immer noch die Niederlage.
Seiner Meinung nach gehört er zur Partei Gottes und Gott hat vorgesehen dass seine Partei gewinn und wird Gerechtigkeit walten lassen. Blabla das ist alles nichts Neues und Trump steht wie immer auf seiner Seite. Neu ist dass er jetzt Klage gegen den Gewinner einreicht und Neuwahlen fordert:

Roy Moore files lawsuit to block Alabama Senate result, seeks new election

Attorneys for defeated Alabama Republican Senate candidate Roy Moore filed a lawsuit Wednesday to block the state from certifying Democrat Doug Jones as the winner of the special election held earlier this month, the Associated Press reported.

Jones defeated Moore in the Dec. 12 election by slightly less than 21,000 votes, a margin of 1.5 percent, but Moore has yet to concede the race. He has continued to fundraise by asking donors to contribute to his “election integrity fund,” pledging to pursue “voter fraud and other irregularities at polling locations throughout the state.”

[...] Alabama Secretary of State John Merrill, a Republican who said he would vote for Moore ahead of Election Day earlier this month, told the AP his office has no evidence of voter fraud but will look into any that Moore submits. Still, Merrill said Moore’s lawsuit would not delay Jones’ ascension to the Senate.

“It is not going to delay certification and Doug Jones will be certified [Thursday] at 1 p.m. and he will be sworn in by Vice President Pence on the third of January,” Merrill said.

Quelle

Ich finde ja, dass jeder der von Gott und Auserwähltheit labert aus Prinzip aus der Politik gebannt gehört.


3x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 15:56
@Sixtus66
Ein Vorgeschmack auf was nach den Midterm Wahlen kommen wird.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 17:20
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Ich finde ja, dass jeder der von Gott und Auserwähltheit labert aus Prinzip aus der Politik gebannt gehört.
Ja, so jemand sollte lebenslanges Politik-Verbot bekommen.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 18:58
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Ich finde ja, dass jeder der von Gott und Auserwähltheit labert aus Prinzip aus der Politik gebannt gehört.
Nun ja, dass es auch anders geht, im positiven Sinne, beweist doch heutzutage auch der Vatikan mit dem Papst an der Spitze. Einer der wenigen auf der Welt mit ein wenig Einfluss und positivem Gestaltungswillen. Wenn auch der Einfluss von Franziskus auf Trump bescheiden endend wollend ist.

Wie wohl BXVI (Benedikt XVI.) oder JPII (Johannes Paul II.) mit Trump umgegangen wären? Gerade bei JPII muss man sagen: Gott sei dank hat er dieses Trauerspiel aus den USA nicht mehr erlebt! Abgesehen davon, sollte Franziskus als amtierender oder Benedikt als emeritierter Papst sterben, wie würde Trump darauf reagieren? (siehe Tod von Helmut Kohl). Gar nicht, mit 80 Jahren Verspätung oder peinlich via Twitter?


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 21:41
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Roy Moore files lawsuit to block Alabama Senate result, seeks new election
So, hätten wir das Thema auch abgeschlossen.

https://www.huffingtonpost.com/entry/roy-moore-lawsuit-alabama-senate-election-results_us_5a4498dce4b025f99e199b66

Doug Jones ist offiziell Sieger der Wahl in Alabama. Die Wahlanfechtung von Roy Moore wurde nicht standgegeben. So viel zur Parteinahme Gottes.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.12.2017 um 22:15
@Sixtus66
Roy Moore (der pädophile Schwulenhasser mit Cowboyhut der jetzt gegen den Demokraten Jones verlor) leugnet immer noch die Niederlage.
Seiner Meinung nach gehört er zur Partei Gottes und Gott hat vorgesehen dass seine Partei gewinn und wird Gerechtigkeit walten lassen.
Tja, da war Gott wohl mit den Geburtstagsvorbereitungen für seinen Sohn zu beschäftigt, um der Vorsehung genüge zu tun.

@Johnny_T
So viel zur Parteinahme Gottes.
Nunja, ich glaube ja, dass die Leute, die ihre Religiösität wie eine Monstranz vor sich hertragen, sehr viel weniger Ahnung vom Christentum und der Bibel haben als andere Leute. Möglicherweise kennt Herr Moore z.B. die Losung "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" nicht.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 00:11
Zitat von AfricanusAfricanus schrieb:Nunja, ich glaube ja, dass die Leute, die ihre Religiösität wie eine Monstranz vor sich hertragen, sehr viel weniger Ahnung vom Christentum und der Bibel haben als andere Leute. Möglicherweise kennt Herr Moore z.B. die Losung "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" nicht.
Oder er praktiziert sie zu sehr. Ist das nicht gerade sein Problem?

In diesen Regionen Amerikas ist eine geradezu ekelerregende Bigotterie am Werk. In einem Bericht im Vorfeld der Wahl in Alabama wurde eine erklärte Wählerin Roy Moores zu den Vorwürfen gegen ihn befragt. Die Antwort war sinngemäß "Gott wird ihm vergeben". Aber wehe ein Mann schwarzer Hautfarbe sieht ein weißes Mädchen nur lange genug an. Dann ist quasi der elektrische Stuhl das Mindeste, was angemessen scheint.

Tja, es ist einfach, sich auf göttliche Gnade zu berufen, wenn man sich sicher sein kann, daß der nicht wirklich etwas zu entscheiden hat, und die Entscheidungsgewalt tatsächlich in den Händen von Leuten wie Roy Moore und seinen Gesinnungsgenossen liegt. Wer sich selbst so betrügt, der hat natürlich auch kein Problem mit den unzähligen Lügengeschichten eines Herrn Trump.

Zum Glück haben sich diesmal die schwarzen Wählerschichten motivieren lassen. Hoffen wir, daß dieser Effekt noch eine Weile anhält.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 00:27
@Quiron
Das Problem ist dass mit Bigotterie auch immer die Unfehlbarkeit der parteiischen Mitstreiter kommt. Gerade das evangelikale Christentum schließt vom Oberflächlichem auf das Spirituelle. Wer reich ist, der ist es weil er Gottes Gnade hat, wer arm ist der ist selbst schuld, denn Gott ist gerecht, würde einer also gottgefällig leben und/oder fleißig sein, dann würde der automatisch das Ziel, also den angestrebten Reichtum, erreichen. Da ers nicht hat ist er moralisch minderwertig.
Genauso ists bei den Repubs. Man brüstet sich ja mit Bibel und Knarre, sowie der Flagge des auserwählten Landes Amerika, also hat man recht. Die Demokraten sind religiös zu neutral oder streben gar Widergöttliches an, wie man auch an der Anzahl von LGBT+ und co unter ihnen erkennen kann. Die versuchen festgelegte Regeln abzuschaffen, aber Altes und Festgelegtes ist ewig und Gottes Wille usw.

Ergo ist Moore per se automatisch immer im Recht, egal was der tut. Der könnte auch ein Kind erschießen, der Herr wirds ihm vergeben, falls es überhaupt je eine Sünde war, das Alte Testament hat ja mit Kindermorden kein Problem und die Evangelikalen sind stark alttestamentlich und daneben haben diese Anhänger sowieso wenig Probleme mit Kriminalität so lange sie nicht gegen sie gerichtet ist oder gegen Gottes Plan verstößt. Das ist derselbe Grund wieso sich die meisten Trumpanhänger laut Umfragen aus Prinzip niemals von Trump abwenden würden. Da hatte praktisch keiner je ein Problem mit dem, egal obs unchristliches Pussygrabbing war (dieselben Accounts forderten nach Silvester in Köln oft die Todesstrafe für arschgrabschende Nichtweiße), Verhöhnung von so ziemlich allem außer ihm selbst, falsche Bibelzitate, Dummheit, Korruption, Faulheit, Lügen oder sonstwas. Trump weiß das sogar, das meinte er damit als er damals sagte er könne auf offener Straße jemanden erschießen, und seine Fans würden ihm treu bleiben. Es ist halt ein Kult, weniger Politik und Rationalität sowieso nicht.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 00:40
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Gerade das evangelikale Christentum schließt vom Oberflächlichem auf das Spirituelle. Wer reich ist, der ist es weil er Gottes Gnade hat, wer arm ist der ist selbst schuld, denn Gott ist gerecht
Das geht ja mit dem Kalvinismus noch tiefer. Der materielle Wohlstand auf Erden ist Ausdruck der Auserwähltheit. Wer also auf Erden ein schlechtes Los hat, ist nicht auserwählt, an der himmlischen Gnade teilzunehmen.

Auf gut Deutsch gesagt: arm zu sein ist auch die spirituelle Arschkarte.

Irgendwie habe ich die biblische Botschaft umgekehrt in Erinnerung.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 00:42
@Quiron
Oder er praktiziert sie zu sehr. Ist das nicht gerade sein Problem?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit "Nächstenliebe" in der Bibel nicht körperliche Liebe gemeint ist.
In diesen Regionen Amerikas ist eine geradezu ekelerregende Bigotterie am Werk.
Das scheint bei sehr religiösen Menschen gar nicht so selten zu sein, meine Mutter hat mir da auch immer so Episoden erzählt.

@Sixtus66
Wer reich ist, der ist es weil er Gottes Gnade hat, wer arm ist der ist selbst schuld, denn Gott ist gerecht, würde einer also gottgefällig leben und/oder fleißig sein, dann würde der automatisch das Ziel, also den angestrebten Reichtum, erreichen.
Tja, das ist eine typische evangelische Argumentation.
Die Demokraten sind religiös zu neutral oder streben gar Widergöttliches an, wie man auch an der Anzahl von LGBT+ und co unter ihnen erkennen kann.
Oder noch schlimmer: Sie sind (wie die Kennedys) sogar Katholiken! Da muss doch sofort der Ku Klux Klan in Marsch gesetzt werden!

@Narrenschiffer
Irgendwie habe ich die biblische Botschaft umgekehrt in Erinnerung.
Du bist wahrscheinlich genauso wie ich in einem katholischen Umfeld groß geworden.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 00:56
@Narrenschiffer
Die Botschaft Jesu war auch stark pro Asyl und pro Frau, nicht nur die Botschaft, Jesus selbst hat mit verachteten Frauen neutral gesprochen, andere für ihren Glauben gelobt, dafür seine männlichen Anhänger kritisiert und dem Mann den es gelüstet die Schuld gegeben, nicht der Frau die eventuell den Anreiz gibt, also moderne Ansichten an sich. Mal abgesehen davon dass er selbst Flüchtling war und sich mit Heimatlosen und Fliehenden identifiziert, ebenso mit Armen. Was er von Kapitalsanhängern hält sieht man in der Episode mit den Händlern im Tempel.

Das ist alles nicht nur anders, sondern das krasse Gegenteil von allem was Trump tut und wofür Trump steht.

Was mich bei sowas immer interessiert (nicht nur hier speziell jetzt), ist die Frage, ob sich die Gläubigen diesen Widersprüchen bewusst sind und es irgendwie verdängen oder sie einfach weniger Wissen über die Bibel haben als ungläubige Kinder die einfach nur Fernsehn gucken.
Ich würde ja sagen es geht gar nicht sowas nicht zu wissen, jedenfalls nicht wenn man in einer westlichen Gesellschaft aufwächst. Aber wenn ich dann wieder sehe wie manche schockiert sind und austicken, wenn der jetzige Papst was von Nächstenliebe, sowie das Starkmachen für Minderheiten und sozial Schwache oder Obdachlose und Flüchtlinge sagt, dann wirkts so als hätten die Leute noch nie eine Bibel gesehen.
Aber ich kenne auch Menschen die einen einfachen Text lesen können und am Ende nur das behalten, was sie wahrhaben wollen. Vielleicht ist es sowas.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 01:05
@Sixtus66
Was er von Kapitalsanhängern hält sieht man in der Episode mit den Händlern im Tempel.
Diese Episode wird in der Regel falsch ausgelegt! Die "Tempelreinigung" war ein offener Affront gegen die jüdische Priesterschaft, da man im Tempel Geld in eine "Tempelwährung" tauschen musste um Opfergaben zu kaufen. Besser geeignet ist die folgende Bibelstelle:

]16 Und siehe, da kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen?
17 Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist der Gute. Wenn du aber in das Leben eintreten willst, halte die Gebote!
18 Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst kein falsches Zeugnis geben;
19 ehre Vater und Mutter! Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!
20 Der junge Mann erwiderte ihm: Alle diese Gebote habe ich befolgt. Was fehlt mir noch?
21 Jesus antwortete ihm: Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib ihn den Armen; und du wirst einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach!
22 Als der junge Mann das hörte, ging er traurig weg; denn er hatte ein großes Vermögen.
23 Da sagte Jesus zu seinen Jüngern: Amen, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer in das Himmelreich kommen.
24 Nochmals sage ich euch: Leichter geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.


Quelle: https://www.bibleserver.com/text/EU/Matth%C3%A4us19


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 01:13
@Flatterwesen
Wäre aber schon cool wenn er Obama einlädt und Trump nicht....
Naja, wenn ich die Wahl hätte, Parfum oder vergorenen Urin aufzutragen, dann würde ich mich auch immer für das Parfum entscheiden.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 01:49
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Die Botschaft Jesu war auch stark pro Asyl und pro Frau, nicht nur die Botschaft, Jesus selbst hat mit verachteten Frauen neutral gesprochen
Melania ist doch eine emanzipierte Frau und auch die komische Tochter (beide sehen übrigens aus wie Madonnen). Mehr pro Frau als Trump kann man gar nicht sein.
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Die Botschaft Jesu war auch stark pro Asyl
Konkrete Gesetzestexte gibts in der Bibel nicht, da steht auch nichts über unbegleitete Minderjährige,
also alles Auslegungssache.
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb: sowie das Starkmachen für Minderheiten
Das sollte man nicht überinterpretieren. Viele Nazis waren auch überzeugte Christen.
Adolf Hitler sah sich als der neue Martin Luther...


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 02:21
@parabol
Adolf Hitler sah sich als der neue Martin Luther...
Da Martin Luther ebenfalls Antisemit war, ist das durchaus passend.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 03:23
Zitat von parabolparabol schrieb:Konkrete Gesetzestexte gibts in der Bibel nicht, da steht auch nichts über unbegleitete Minderjährige,
also alles Auslegungssache.
Ist hier nicht Thema, daher will ichs bei dem Post belassen, aber abgesehen davon dass Jesus selbst wortwörtlich Flüchtling ("φεῦγε" (pheuge), also flüchtend, zB Matthäus 2:13) war, wirds fantastisch wenn man versucht seine Aussagen bezüglich derer, die erlöst sind, weil sie "die Fremden" oder Heimatlosen "bei sich aufgenommen" haben, irgendwie so zu interpretieren, dass man da eine flüchtlingsfeindliche Politik reinwürgen könnte. Siehe auch das Beispiel von Africanus mit den Reichen. Es gibt keine Ausrede, diese Leute picken sich bewusst nur das aus den Bücher raus, was sie persönlich gern wahr hätten.

Und wo Trumps Frauen wie Madonnen aussehen sollen ist mir schleierhaft. Die Alte ist ein klassisches High Society Modeweib mit Facelifting, die andere eine modische Blonde. Überhaupt hoffe ich mal dass der Post ironisch gemein ist. Denn es sind Trump und seine Underlings die einen Krieg gegen Planned Parendhood und Abtreibung führen. Man muss nach der Pfeiffe der Christosalafisten ala Pence tanzen, das sind die die Trump die Stimmen geben und den unterstützen.
Zitat von parabolparabol schrieb:Viele Nazis waren auch überzeugte Christen
Und weil sie das selbst glaubten waren sies? Gibt auch viele Westliche die einmal ne Yogasitzung machten und danach behaupten Hinduisten zu sein. Generell behaupten viele Leute vieles, wenn es einen positiven Schein erweckt. Laut eigener Aussage ist auch praktisch jeder Politiker nett, intelligent und gnädig, egal wie viel Leichen er im Keller oder auf der offenen Straße rumliegen hat.
Hitler war zudem alles andere als überzeugter Christ, in seinen Monologen sagte er mehrmals dass er (nicht ganz zu unrecht) denke die Kirche werde langsam aussterben, weil dieser Glaube einfach überholt sei. Zudem hasste er, wie auch die meisten Nazis, die Weltfeindlichkeit einerseits, sowie die Gnädigkeit der Christen andererseits, dem Feind vergeben und Frieden predigen war nicht so seins. Zu Luther siehe den Post über mir.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

29.12.2017 um 11:52
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Ist hier nicht Thema, daher will ichs bei dem Post belassen, aber abgesehen davon dass Jesus selbst wortwörtlich Flüchtling ("φεῦγε" (pheuge), also flüchtend, zB Matthäus 2:13) war, wirds fantastisch wenn man versucht seine Aussagen bezüglich derer, die erlöst sind, weil sie "die Fremden" oder Heimatlosen "bei sich aufgenommen" haben, irgendwie so zu interpretieren
Jesus war zwar vielleicht Flüchtling, trotztem gibts in der Bibel keine Aussagen darüber, wie man eine Flüchtlingspolitik konkret aufbauen soll.
Die Kirchen interpretieren die Bibel wie sie wollen, so hat Jesus auch Armut gepredigt, das ist mit dem Reichtum der christlichen Kirchen in Deutschland nicht vereinbar


melden