Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

670 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Demokratie, Manipulation, Ökonomie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

15.10.2016 um 20:47
Hallo @Z.,
Zitat von Z.Z. schrieb:Diejenigen die Interesse hatten dass die zB. Pipeline verlegt wird, sind ergo auch diejenigen die nach 2009 in Syrien für Unruhe sorgten, nachdem Assad die Verlegung durch Syrien ablehnte.
eigentlich falscher Thread für's Syrien-Thema, aber kannst du obiges Statement evtl. weiter untermauern?

Laut meiner Info ist der aktuelle Konflikt auf einen Bürgerkrieg zurückzuführen, der seinen Anfang im Frühjahr 2011 nahm, als Sicherheitskräfte gewaltsam gegen Demonstranten vorgingen...

Gruß
Nou


2x zitiert1x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

15.10.2016 um 22:43
@Noumenon
Hallo und einen wunderschönen Samstag Abend wünsche ich.
Danke das du hierher gefunden hast.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:eigentlich falscher Thread für's Syrien-Thema, aber kannst du obiges Statement evtl. weiter untermauern?
Nein eigentlich nicht, insofern Syrien wie auch andere historische Konflikte zum Thema.....
"Neoliberale Praktiken betr. negativer Einfluss auf Wirtschaft Politik und Zeitgeschehen"
... passen.

Hier geht es zum geringsten Teile um Meinung. Es muss zu jeder These ein als sachlich einzustufender Beleg erfolgen.
A proiri jedoch stehen hier die Analysen und Aussagen von renommierten Wissenschaftlern, Psychologie, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Ökonomen etc im Vordergrund!

Weiter untermauern? Natürlich können wird im Sinne des Threadthemas "kleine Ausflüge" unternehmen.
*Hast du denn diese Beiträg, spezifisch Syrien/Öl/Gas-Kriege betreff, schon wahrgenommen?
Beitrag von Z. (Seite 8)
Am Ende dieses Post befindet sich zB. eine Analyse der Situation in Syrien, von Prof Imad Shuebi. (Syrer)
(Imad F. Shueibi is a political analyst and a university professor of philosophy, psychology,
epistemology, neuro-linguistic programming, engineering and politics.)

*Oder diesen hier:
Beitrag von Z. (Seite 8)

Alle Artikel beherbergen Indizien das es hier nicht wirklich um einen Bürgerkrieg geht, sondern um wirtschaftliche Interessen.

Da das Nebenthema, wie skrupellose Konzerne und ausnehmend wirtschaftliche Interessen, zb. auch in Syrien zu kriegerischen Auseinandersetzung geführt haben können, hier ganz frisch aufs Parkett kamen, ist natürlich bisher nur wenig vorhanden.
Das können wir begrenzt ändern.
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Laut meiner Info ist der aktuelle Konflikt auf einen Bürgerkrieg zurückzuführen, der seinen Anfang im Frühjahr 2011 nahm, als Sicherheitskräfte gewaltsam gegen Demonstranten vorgingen...
Gut. Im Sinne des Wissenschaftsthreads (ohne dir zu Nahe treten zu wollen...im Gegenteil freue ich mich das du dich beteiligst), bitte ich hierbei um zumindest einen Link oder Artikel, der diese Annahme/deine Aussage stützt. Das wäre prima.

So kann jeder die Aussage nachvollziehen und man kann auch dem "Artikel/Beleg/Link" entsprechend verlautetes besser auf dessen Wahrheitsgehalt prüfen. Das beschleunigt die nötige Analyse der einzelnen Argumente/Aussagen.

HG Z.

*Ps: Falls du die von mir oben verlinkten Beiträge gelesen hast, kannst du auch zu derer Behauptungen Stellung nehmen.
Falls nicht empfehle ich das du mal kurz reinschaust. Danke.

Pss.
Sorry für die späte Rückmeldung sitze gerade an der Antwort für Mojorisin..


2x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

15.10.2016 um 22:57
@Noumenon
Aus dem Anlass deiner Frage möchte ich auf dieses Video hinweisen.
Vlt gibt dir das ja auch eine Einsicht, was in Syrien los war und noch sein könnte.

Selbstzitate meinerseits und Übersetzungen teilens der Berichterstatter:
Hier eine US-Friedens-Delegation die nach Sysrien reiste um sich über die Zustände dort selbst zu informieren.
2 Videos ins Deutsche übersetzt. Die Delegation der US-Friedensaktivisten trägt die Ergebnisse ihrer Syrienreise im UN-Hauptquartier in New York vor. Die Sitzung dauert knapp 1 Stunde. Es wird über die Zustände in Syrien berichtet. Syrer wurden befragt und vieles mehr..

Es gibt Aussagen wie diese: (frei übersetzt)
Wir kämpfen gegen eine riesige Propaganda, die die syrische Regierung dämonisiert. Ein Muster, das wir aus vielen Ländern über Jahrzehnte gesehen haben, das die USA immer wieder benutzen, um die Menschen davon zu überzeugen, dass es aus humanitären Gründen notwendig sei, eine Regierung zu stürzen.
Delegationsleiter Lowendorf

Sie (AlNusra) haben einen 12 Jährigen Jungen geköpft, während wir dort waren.
Joan Jameson
Teil 1:

Youtube: Peace for Syria 1of2
Peace for Syria 1of2


Teil 2:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=qr1xnDiN1fA

Unseren Falles, da die Inhalte des berichteten, eher von einer Invasion (Hintergrund wie gesagt wahrscheinlich Wirtschaftsinteressen), weniger jedoch von einem Bürgerkrieg sprechen, bringe ich diese absolut aktuellen Videos hier zu kurzen Einsicht.
NG


1x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

15.10.2016 um 23:09
@Z.
Zitat von Z.Z. schrieb:Hast du denn diese Beiträg, spezifisch Syrien/Öl/Gas-Kriege betreff, schon wahrgenommen?
Ja. :)
Zitat von Z.Z. schrieb:Alle Artikel beherbergen Indizien das es hier nicht wirklich um einen Bürgerkrieg geht, sondern um wirtschaftliche Interessen.
Okay, aber für eine Anklage bedarf es ja schon ein wenig mehr als nur Indizien. Ich versuch's mal mit einer einfachen Metapher: Auch Aasgeier haben ein begründetes Interesse am Tod eines Tieres (Deckung des Nahrungsbedarfs; Überleben), woraus aber nicht folgt, dass sie für den Tod jenes Tieres auch verantwortlich sind.

Daraus also, dass einige Kreise von den aktuellen Unruhen in Syrien erheblich profitieren mögen, folgt nicht, dass sie dafür auch verantwortlich sind. Daher meine Nachfrage, ob es für obiges und nachfolgendes Statement auch belastbare Fakten gibt. :)
Zitat von Z.Z. schrieb:Diejenigen die Interesse hatten dass die zB. Pipeline verlegt wird, sind ergo auch diejenigen die nach 2009 in Syrien für Unruhe sorgten, nachdem Assad die Verlegung durch Syrien ablehnte.
-

Gruß
Nou

PS: Videos schaue ich mir morgen mal an. Muss (leider) ins Bett. gn8


3x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

15.10.2016 um 23:27
@Noumenon
Siehst du.... dafür habe ich dich die letzten Jahre schätzen gelernt:
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Daraus also, dass einige Kreise von den aktuellen Unruhen in Syrien erheblich profitieren mögen, folgt nicht, dass sie dafür auch verantwortlich sind. Daher meine Nachfrage, ob es für obiges und nachfolgendes Statement auch belastbare Fakten gibt.
Selbstredendes DITO!
Deswegen gleicher Maßen an jegliche Partei die Fragen oder Indizien einbringt...
...Bitte auch um kurzen Beleg der eigenen Konklusion. ;)
Alleine schon der somit hergestellten Überprüfbarkeit der Indizien wegen.
Wobei Indizien weiterer Hinweis sind, das die eigene Konklusion zumindest begründet werden kann.

Unwiderlegbare Beweise sind absolut erwünscht, jedoch seltenst aufzutreiben.
Final ist es sinnvoll Indizien einzubringen, da die Analyse derer oft weiteres zu Tage fördert.

Es gibt anscheinend auch einiges, das sich als Gegenargumentation betr. folgender Begründung eignet :
"Bürgerkrieg auf Grund unhaltbarer Zustände Syriens, Bsp. Einsatz Waffen bei Demonstration".
Ua das hier von mir eingebrachte obige Video. US-Friedensdelegation.
Es ist davon auszugehen das es sich hier um friedliebende, aufrichtige Amerikaner handelt.
Es ist davon auszugehen das diesen Menschen Vertrauen entgegengebracht werden kann, ihre Aussagen betr.
Ihre Profile sind überprüfbar...etc.

Gerne ab Morgen mehr.
HG Z.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 10:37
LOL

AG Friedensforschung anderen VT Kram

ja hier ist Wissenschaft ganz groß.

weiterhin viel spass, wenn VT und Russische Alternativrealitäten ein Bashingthread bilden sollen.

Vor allem hier steht auf 9 Seiten immer noch keine Analyse des Neoliberalismus noch sonstige Analyse zur Herkunft der Ideologie, ihrer Ausprägungen und verschiedenen Ansätze, Umsetzung und Gegensetze.


Ps.


mal sehen wann die ersten Juden Verschwörungen hier auftauchen.


3x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 13:37
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Vor allem hier steht auf 9 Seiten immer noch keine Analyse des Neoliberalismus
Dazu will ich jetzt was einwerfen:

http://www.kas.de/wf/de/71.11514/
Der Begriff „Neoliberalismus“ im korrekten Wortsinne beschreibt vielmehr das sozialwissenschaftliche und politische Projekt, einen gedeihlichen Ordnungsrahmen für eine „gute Gesellschaft“ zu entwickeln und zu verwirklichen, der die Grundwerte der Freiheit und Gerechtigkeit, der Verantwortung und Solidarität auch in der Wirtschaft als Teilbereich des gesellschaftlichen Miteinanders harmonisch zu verbinden erlaubt. Im Gegensatz zum früheren Laissez-faire des klassischen Liberalismus setzt der Neoliberalismus nicht nur auf die reine Selbstkoordination der Wirtschaft im Wege des Wettbewerbs, sondern hebt auf die Notwendigkeit eines Überbaus von Regeln ab (Ordnung). Der Neoliberalismus ist somit der Entwurf eines „dritten Weges“.
....

Als wissenschaftliche und politische Denkrichtung ist der Neoliberalismus in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden. Unter dem Schock der Weltwirtschaftskrise war 1938 eine Gruppe von 26 Wissenschaftlern und Unternehmern aus verschiedenen Ländern Europas zu einem internationalen Kolloquium in Paris zusammengekommen. Den Anstoß dafür hatte indirekt Walter Lippmann gegeben, ein einflussreicher Journalist aus den Vereinigten Staaten. In seinem Buch „The Good Society“ erklärte er vor der Kulisse der Weltwirtschaftskrise den klassischen Liberalismus als „Laissez-faire“ für gescheitert und forderte eine Erneuerung des Liberalismus – daher der Name „Neoliberalismus“.
...
In der Folge des Pariser Kolloquiums entwickelten sich London, Chicago, Wien sowie Freiburg im Breisgau zu den bedeutendsten Zentren des Neoliberalismus als intellektueller Strömung mit vielen Facetten und unterschiedlichen Akzenten. Die wichtigste deutsche Ausprägung des Neoliberalismus sind die Freiburger Schule, der Ordoliberalismus und das mittelbar aus ihm hervorgegangene Konzept der Sozialen Marktwirtschaft
Zusammenfassung: Neoliberalismus steht im Gegensatz zum klassichen Laissez-Faire Liberalismus für ein Modell die bestimmte Regeln zu erstellen die einseitige Machtpostitionen verhindern soll, während der Laissez-Faire (laufen/machen lassen) Liberalismus für eine völlig freie Wirtschaft(spolitik) ohne Eingriffe. Beispielsweise fußt die soziale Markwirtschaft wie wir sie in Deutschland haben auf dem neoiberalen Modell. D.h. Das Modell der USA (Verfassung entstanden im 18 Jh.) fußt dabei eher auf dem Laisse Faire Liberalismus.

Mausfeld schreibt:
Ein Beispiel sind die gesellschaftlichen und humanitären Folgen der mit der neoliberalen Wirtschaftsordnung einhergehenden strukturellen Gewalt, wie sie vor allem in der sog. ‚Dritten Welt‘, doch zunehmend auch in den westlichen Industrieländern sichtbar werden.
http://www.uni-kiel.de/psychologie/psychophysik/mausfeld/Mausfeld_Warum%20schweigen%20die%20Laemmer_Demokratie,%20Psychologie%20und%20Techniken%20des%20Meinungs-%20und%20Empoerungsmanagements.pdf

Wie man sehen kann eigent sich die USA als schlechtes Modell um Aussagen über den Neoliberalismus zu machen da die USA eher ein Laissez-Faire-Liberalismus bevorzugen mit so wenig Staatseinflüssen wie möglich. Herr Mausfeld müsste für seine Analyse die BRD heranziehen.


1x zitiert2x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 13:57
@mojorisin

Ah,danke...dies erklärt auch die oft synonym verwendeten Begriffe von Neoliberalismus und sozialer Marktwirtschaft. Während der eine Begriff negativ verwendet wird ist der Andere ja eher positiv besetzt.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 14:43
@Fedaykin
Könntest du bitte dein VT Geschwätz, aus diesem Wissenschaftlich orientierten Gespräch heraushalten!
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:mal sehen wann die ersten Juden Verschwörungen hier auftauchen.
Ist unbegründetes VT geblubber.
Es scheint du willst absichtlich den Thread stören. Troll wo anders weiter.
Z.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 14:53
@mojorisin

Hättest du mal in Wiki geschaut, statt eine der neoliberalsten "Stiftungen" der Welt, die Konrad Adenauer Stiftung, die Diktatoren finanziert (zB. Honduras), hier als verlässliche Quelle aufzurufen... ;) Mit der Konrad Adenauer Stiftung können wir uns gerne noch auseinander setzen..

Wiki Neoliberalismus seiner aktuellen Form:
Neuere Begriffsverwendungen
Nach Auffassung des Wirtschaftswissenschaftlers Andreas Renner steht Neoliberalismus in der modernen Begriffsverwendung als politisches Schlagwort für ökonomistisch verengte Politikkonzepte, die soziale und ökologische Probleme nicht lösen, sondern eher verschärfen. Diese ökonomistisch verengten Politikkonzepte haben aber keine Grundlage in der ordoliberalen Theorie von Eucken, Röpke und Rüstow, die sich zu Lebzeiten selbst entschieden gegen ökonomistisch verengte Sichtweisen gewandt haben und insbesondere das Gegenkonzept der „Vitalpolitik“ entwarfen.[36]

Renner ruft die deutsche Ordnungsökonomik dazu auf, auf den schwammigen Begriff des Neoliberalismus zu verzichten, da mit Ordoliberalismus ein unverwechselbarer Begriff bereits besteht. Nach dem Ende der Kontroverse um Marktwirtschaft contra Planwirtschaft werde eine differenziertere Betrachtung verschiedener Marktwirtschaftstypen zunehmend bedeutsam. Dabei gelte es, sich von dem auch vertretenen libertären “free-market liberalism” abzugrenzen.[41]

Nach Boas/Gans-Morse hat sich der Begriff Neoliberalismus zu einem akademischen Schlagwort entwickelt, dessen Begriffsbedeutung anders als bei anderen gesellschaftswissenschaftlichen Begriffen wie z. B. “Demokratie” nur wenig debattiert wird. Sie zeigen auf, dass der bisherige Gebrauch des Begriffs stark asymmetrisch verteilt ist: In Publikationen wird der Begriff fast nie mit positiver normativer Werthaltigkeit verwendet.[37] Viele Befürworter des freien Marktes erklärten, dass sie den Begriff Neoliberalismus wegen der negativen Konnotation vermieden und auf andere Begriffe auswichen, so z. B. John Williamson, der sich für den Begriff Washington Consensus entschied.[42]

Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass Neoliberalismus in seiner neueren Begriffsverwendung alle Bedingungen eines Essentially Contested Concept erfülle. Neoliberalismus verweist auf eine Vielzahl von Konzepten, deren vereinigendes Charakteristikum der Freie Markt ist.[43] Anders als bei anderen Essentially Contested Concepts wie z. B. “Demokratie” wird eine sinnvolle akademische Debatte über Freie Märkte aber dadurch behindert, dass keine gemeinsame Terminologie verwendet wird. Während Gegner von Neoliberalismus sprechen, weichen Befürworter des Freien Marktes auf andere Begriffe aus.

Dadurch kommt es nicht zu einer Debatte, die zu einer Einengung der Definition und des dahinterliegenden Konflikts führen könnte, da jede Seite nur unter ihren eigenen Begriffen forscht und publiziert. Somit kommt es auch nicht zu einer Diskussion darüber, ob das eine oder andere negative Phänomen tatsächlich unter den Begriff zu fassen ist. Die Autoren sehen aber keine Notwendigkeit, den Begriff Neoliberalismus zu verwerfen; sie zeigen vielmehr einige Szenarien auf, wie der Begriff Neoliberalismus in der empirischen Forschung nützlicher verwendet werden kann.[44]

Grob lässt sich der neuere Gebrauch des Begriffs Neoliberalismus, neben der wirtschaftsgeschichtlichen, in vier Kategorien einteilen:

Politisches Konzept:[37] Am häufigsten ist das Wort im Zusammenhang mit Kritik an wirtschaftspolitischen Reformen verknüpft. So wird der Washington Consensus oft als Beispiel für ein neoliberales wirtschaftspolitisches Programm genannt;[45] zum Teil wird Washington Consensus sogar synonym mit Neoliberalismus verwandt.[46] Auch die wirtschaftspolitischen Reformen in den USA unter Reagan (Reaganomics), in Großbritannien unter Thatcher (Thatcherismus),[47] und in Neuseeland unter Roger Douglas (Rogernomics)[48] werden oft als neoliberal bezeichnet. Innerhalb der wirtschaftspolitischen Konzepte lassen wiederum drei Kategorien unterscheiden:

Rückführung der Staatsquote
Privatisierung ehemals staatlicher Aufgaben
Deregulierung des Kapitalverkehrs


Nach Joseph Stiglitz ist die neoliberale Überzeugung von einer Kombination dieser drei Elemente gekennzeichnet.[49]Entwicklungsmodell:[37] Daneben findet sich die Bezeichnung neoliberal zur Bezeichnung eines umfassenden Staats- und Ordnungsmodells mit festgelegter Rollenverteilung von Gewerkschaften, privaten Unternehmen und Staat, das (vor allem in Südamerika) das staatsinterventionistische Modell der Strukturalistischen Wirtschaftspolitik ablöste.
Ideologie:[37] Weiterhin verwenden Autoren das Wort in der Analyse eines bestimmten normativen Freiheitsverhältnisses des Individuums gegenüber Kollektiven, insbesondere in Bezug auf Freiheit als allumfassenden sozialen Wert, der durch Verringerung des Staates auf ein Minimum gefördert werde.

Zu dieser Kategorie gehört zudem die Übertragung ökonomischer Prinzipien auf Lebensbereiche jenseits der Arbeit und wirtschaftlichen Tätigkeit.[50]
Akademisches Paradigma:[37] Zuletzt findet neoliberal deskriptiv Anwendung als Bezeichnung eines bestimmten wirtschaftswissenschaftlichen Paradigmas, vor allem der neoklassischen Theorie.

Gerhard Willke sieht in dem Begriff eine „Kampfparole“, aber auch ein politisches „Projekt“ mit den Wegbereitern Hayek und Milton Friedman.[51]

Die amerikanische Politikwissenschaftlerin Wendy Brown schreibt, dass Neoliberalismus mehr sei als eine Wirtschaftspolitik, eine Ideologie oder eine Neuordnung des Verhältnisses von Staat und Wirtschaft. Vielmehr handle es sich um eine Neuordnung des gesamten Denkens, die alle Bereiche des Lebens sowie den Menschen selbst einem ökonomischen Bild entsprechend verändere – mit fatalen Folgen für die Demokratie.[52]
Wikipedia: Neoliberalismus


1x zitiert2x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 15:08
Kurz und vorbereitend zur Konrad Adenauer Stiftung:

Spiegelartikel Honduras:
Das Land ist ausgeblutet in acht Jahren Krieg gegen die US-finanzierten Contra-Rebellen, die Wirtschaft ruiniert. Nicaragua hat den Armutsrekord Lateinamerikas gebrochen.
Und:
Während sich die Rechtskonservativen die US-Hilfe gern gefallen lassen wollen, beteuern die Liberalen, sie würden "CIA-Gelder nie annehmen". Sicher ist: Die US-Einmischung spielt den Sandinisten in die Hände.

Schon höhnte deren Parteizeitung "Barricada": "CIA for President."
Weil sie angeblich die Opposition unterstützten, gerieten nun auch bundesdeutsche Stiftungen ins Zwielicht. Janine Parfit, Direktoriumsmitglied des Washingtoner "National Republic Institute for International Relations", hatte angedeutet, daß die Geheimmittel über "konservative Stiftungen aus der Bundesrepublik und Österreich" kanalisiert werden sollten. Hartmut Teuchler von der Konrad-Adenauer-Stiftung dementierte sofort jeglichen Kontakt mit dem US-Institut.
Auch die liberale Friedrich-Naumann-Stiftung wird von der sandinistischen Presse illegaler Parteienfinanzierung verdächtigt. Ihr Schützling Virgilio Godoy erhielt für sein Bildungsinstitut "Centro de Estudios e Investigaciones" Mittel, über deren Verwendung er keine Rechenschaft gab.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13493222.html

Wie heist es auf Seiten der Konrad Adnauer stiftung so schön:
Der größte Teil der öffentlichen Zuwendungen sind Projektfinanzierungen. In der Konrad-Adenauer-Stiftung machen projektbezogene Zuwendungen 78 % der gesamten Einnahmen aus. Projektfinanziert sind insbesondere:
Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit;
Förderung deutscher Studenten und Graduierter;
Förderung ausländischer Studenten;
Aufbereitung wichtiger Archivalien.
http://www.kas.de/wf/de/71.3712/


2x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 18:38
@Noumenon
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb: Videos schaue ich mir morgen mal an. Muss (leider) ins Bett.
Falls du den Beitrag des US Peace Council eingesehen hast...
freute ich mich auf deine Einschätzung bzgl. derer Aussagen, bzw. auf ein von dir gezogenes Resümee den Beitrag betreff.
Der hier natürlich nicht als Beweis, sondern als Indiz / Aussagen von Zeitzeugen, zu bewerten wäre.


Sobald ein Link zu deiner Aussage:
Zitat von NoumenonNoumenon schrieb:Laut meiner Info ist der aktuelle Konflikt auf einen Bürgerkrieg zurückzuführen, der seinen Anfang im Frühjahr 2011 nahm, als Sicherheitskräfte gewaltsam gegen Demonstranten vorgingen...
anliegt... melde ich mich gerne zu diesem Sachverhalt.

NG Z.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 21:13
@Z.
Meine Info stammt etwa von hier:
Wikipedia: Bürgerkrieg in Syrien

Oder hier (Quelle für diverse Links zu irgendwelchen Artikeln aus der Zeit der Anfänge des Bürgerkriegs):
Bürgerkrieg in Syrien

Gruß
Nou

PS: Wie lange her das alles schon wieder ist... da war ich hier noch nicht einmal angemeldet. :D
(natürlich weniger lustig, wenn man sich auf diese Weise mal vor Augen führt, wie lange die Menschen in Syrien schon unter den dortigen Umständen leben müssen - kein Wunder, dass sie flüchten...)


1x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 22:48
Die Entstehung bzw. Herkunft des Neoliberalismus ist sicherlich vor dem Hintergrund dessen, zu was er im politökonomischen Sinne letztendlich geführt hat und noch führen wird, ziemlich interessant. Als Ursprung wird insbes. die Zeit nach der Großen Depression von 1929-1932 ausgemacht, nach der der bis dahin geltende Wirtschaftsliberalismus als gescheitert galt. Die überwiegende Unreguliertheit des Marktes wurde als ursächlich für dessen fatales Versagen gesehen, was in der Folge mit einem globalen Erstarken des Keynesianismus einherging; der Geburtsstätte des Sozialstaats.
Es gab seinerzeit allerdings auch Vertreter einer anderen Sicht, die Politik und Staat für das Marktversagen zur Verantwortung zogen. Diese Vertreter, die nicht den Markt selbst als Auslöser der Krise begriffen, sondern die Handlungen des Staats, waren die ersten Neo-Liberalen. Im Jahr 1932 waren hier v.a. die Ökonomen Walter Eucken1 und Alexander Rüstow2 federführend. Um ersteren entstand in den darauf folgenden Jahren der Kreis des Ordoliberalismus und später der sog. Freiburger Schule. Doch das war längst nicht alles...

"Schon von Anfang an war der Neoliberalismus jedoch nicht nur auf Deutschland beschränkt. In vielen Staaten kam es zu ähnlichen Ansätzen. Zunächst durch den Krieg unterbrochen, kam es schon 1947 zur Gründung der „Mont Pèlerin Society“ (MPS) unter Führung des späteren Wirtschaftsnobelpreisträgers von Hayek. Diese war bereits zu Beginn als Elitenetzwerk ausgelegt und hat heute weltweit ca. 1000 Mitglieder, verteilt auf etwa 100 miteinander vernetzte „Denkfabriken“. Während die Anhänger des neoliberalen Projekts anfangs zwar international aufgestellt waren, bildeten sie zunächst nur eine kleine Gruppe exotischer Marktradikaler mit begrenztem Einfluss. In den Jahren nach Kriegsende konnten es ihre Mitglieder bereits als Erfolg verbuchen, den Einfluss der zu dieser Zeit noch mächtigen „Großen Erzählung“ des Sozialismus zurückzudrängen. An marktradikale Reformen, wie sie in den nachfolgenden Jahrzehnten möglich wurden, war zunächst nicht zu denken. Dennoch arbeiteten die MPS und andere neoliberale Denker in den 60er und 70er Jahren im Schatten marxistischer Theorien und sozialstaatlicher Konzepte weiterhin zielstrebig und mit zunehmender Vernetzung an ihrem Projekt."

(S. 2 ff.)

1 "Im Mittelpunkt von Euckens Arbeit stand die Frage des Zusammenhangs von Macht, Unfreiheit und Armut. Auf Basis dieser Analyse könnten die Rahmenbedingungen für eine Wirtschaftsordnung bestimmt werden, die zugleich die größtmögliche Freiheit und eine rationale Steuerung der Wirtschaft ermöglicht. Er war davon überzeugt, dass die wirtschaftspolitische Tätigkeit des Staates auf die Gestaltung der Wirtschaftsordnung gerichtet sein sollte und nicht auf die Lenkung der Wirtschaftsprozesse. Mit dieser These gilt Eucken als Begründer des Ordoliberalismus und als einer der Väter der Sozialen Marktwirtschaft."

Wikipedia: Walter Eucken#Grundgedanken

2 "Rüstow erschuf 1938 den Begriff Neoliberalismus als Bezeichnung für eine erneuerte liberale Ordnung, die sich vom Laissez-faire-Liberalismus unterscheiden sollte. Im Laufe der Zeit erfuhr der Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch einen Bedeutungswandel.[1] Er ist ein Hauptvertreter des dieser heterogenen Denkrichtung zugeordneten Soziologischen (Neo-)Liberalismus.[2]"

Wikipedia: Alexander Rüstow

Einer, der inzwischen als großer Vordenker des Neoliberalismus gilt (obwohl er sich selbst nie so bezeichnete), war Friedrich August von Hayek. Er sah die Weltwirtschaftskriege nicht als Konsequenz von zu geringer Nachfrage, sondern von Fehlern in der staatlichen Geld- und Wirtschaftspolitik, die ihrerseits Fehlinvestitionen von Banken und Unternehmen zur Folge hatten. In diesem Punkt unterschied sich seine Sicht massiv von der Keynes', der staatliche Interventionen in die Wirtschaft als Lösung der Wirtschaftskrise ansah. Hayek bezeichnete in seinem Buch 'Wissenschaft und Sozialismus' die 'soziale Marktwirtschaft' als keine Marktwirtschaft und 'soziale Demokratie' als keine Demokratie. Dieser Aspekt ist besonders wichtig hinsichtlich seines Verfassungsdatums in den 1970er-Jahren, als Hayek als Berater von Margaret Thatcher fungierte, und nach und nach das keynesianistische soziale Modell zugunsten des Marktradikalismus abgebaut wurde. (Vgl. Wikipedia: Friedrich August von Hayek#The Road to Serfdom)

Als Ordoliberalismus ist eine Idee zu verstehen, die den starken Staat als Gegenkraft zum Markt als Hemmer des Korporatismus sieht. Korporatismus ist so ziemlich das, was man innerhalb einer idealen freien Wettbewerbskultur nicht möchte. Oliver Hartwich und Razeen Shally verdeutlichen in ihrer Analyse, dass der Neoliberalismus als 'Third Way' zwischen dem Sozialismus und der deutschen Form des Kapitalismus entwickelt wurde. Zur Prähistorie dieser Wirtschaftsideologie schreiben sie...
"Although Germany had been practising a variant of a market economy, it had never had a purely liberal economic order. Even where liberal reforms had been implemented in Germany, the stimulus usually came from above, that is from the political and bureaucratic rulers. This is not to say that there were no liberal reforms in German history—far from it—but that Germany has never been a purely liberal country, either. There has never been a ‘Manchester capitalism,’ turbo-capitalism or however else one might call a system of perfect liberty in place in Germany. It is important to keep this in mind when we will be dealing with the birth of ‘neoliberalism’—the birth of a somewhat curious, but very German, ideological concept. A concept that certainly has its merits, but whose intellectual underpinnings appear weak in light of the historical analysis of German liberalism."

Als wichtigste Figur der Geburt des Neoliberalismus sehen sie Alexander Rüstow, der sein Programm als erstes im Jahr 1932 formulierte und während einer Konferenz in Deutschland's damals führender wirtschaftlicher Vereinigung, dem Verein für Sozialpolitik (dessen Vorsitzender Werner Sombart Unterstützer des Nationalsozialismus war), im Rahmen einer groß angelegten Rede präsentierte, die nicht nur ihn, sondern auch seine Konklusion der Wirtschaftspolitik in eine enorme Popularität katapultierte.

Auch war es offensichtlich er selbst, der den Begriff 'Neoliberalismus' prägte:

"Although contemporary supporters of a ‘Third Way’ claim to be fighting neoliberalism, to Rüstow this very same ‘Third Way’ was neoliberalism. He called it neoliberalism to differentiate it from earlier liberalism, for which Rüstow frequently used derogatory terms such as ‘vulgar liberalism,’ ‘Manchester liberalism,’ or ‘paleo-liberalism.’ Rüstow wanted to break with this old liberal tradition to put a new liberalism in its place—hence the prefix ‘neo’."

Der französische Philosoph Louis Rougier lud 25 gleichgesinnte Intellektuelle ein, um mit ihnen die Ideen des amerikanischen Journalisten Walter Lippman zu diskutieren, der zuvor sein Buch 'The Good Society' publiziert hatte, in dem er diverse Kollektivismen wie den Nationalsozialismus, Roosevelt's New Deal-Politik (s. unten) et al. kritisierte. Diese Intellektuellen waren u.a. die österreichischen Ökonomen Friedrich August von Hayek und Ludwig von Mises, der französische Philosoph Raymond Aron, der britisch-ungarische Philosoph Michael Polanyi, und die zwei deutschen Ökonomen Wilhelm Röpke und... surprise, surprise... Alexander Rüstow.
In ihrer Diskussion ging es darum, wie man bis dato währenden Liberalismus (auch 'Manchester-', 'Laissez-faire-' oder 'Paläo-Liberalismus' genannt) erneuern könne. Das Ergebnis:
"(...)[They were]... united in their call for a new liberal project—a project that still needed a name. ‘Liberalism from the left’ was one idea; others were ‘positive liberalism’ or ‘social liberalism.’ But the term on which the participants actually agreed was ‘neoliberalism’
—Rüstow’s original recommendation.
"


Hierzu muss gesagt werden, dass sich im weiteren Verlauf die Positionen Rüstow's und Mises' wieder trennten. Mises war eher Fan der alten Form von Liberalismus und kritisierte Teile der Ideen Rüstow's.
____________________________________________________________________________________________

Analog zur Entwicklung des Marktliberalismus in Deutschland gab es in den USA zahlreiche marktwirtschaftliche Umwälzungen unter Präsident Franklin D. Roosevelt, die als New Deal in die Geschichte eingingen. Es handelte es sich um eine grundlegende Sozialisierung des gegenwärtigen Systems unter der Leitlinie der drei Rs - relief, recovery, reform. Darunter wurde verstanden...

"Unter relief fielen die Hilfen für die zahlreichen Arbeitslosen und Armen, unter recovery unter anderem die Änderung der Geldpolitik und unter reform zum Beispiel die Regulierung der Finanzmärkte und die Einführung von Sozialversicherungen."

Wikipedia: New Deal

Besonders interessant ist der Umstand, dass durch diese (heute ja äußerst gefürchtete) Regulierung des Finanzsektors eine stabilere, arbeitnehmerfreundliche, Wirtschaftsordnung geschaffen wurde, in der die Bürgerrechte gestärkt wurden. Die Neoliberalen von heute wehren sich ja mit allen erdenklichen Mitteln gegen die Rekonstruktion der sozialen Marktwirtschaft.

Ökonom Rexford Tugwell sah als Ursache für die Große Depression die der Produktionsmenge von Gütern nicht entgegenstehende ausreichende Nachfrage (also diametral zur Ansicht Hayek's), was Roosevelt's Politik stark beeinflusste. In der Folge traten das Verbot von Kinderarbeit in Kraft sowie die Schaffung von Rentenversicherung und Mindestlohn.

Ich will hier nicht die vielen Auswirkungen des New Deals in epischer Breite ausformulieren. Wichtig zu wissen ist, dass es sowohl in Deutschland als auch in den USA eine Geburtsstunde der sozialen Marktwirtschaft gab, welche jahrzehntelange sozialpolitische Erfolge hervorbrachte. Zum großen Wandel hin zum Marktradikalismus und zu dem, was wir heute unter dem Begriff 'Neoliberalismus' auffassen - dem Erbe der Reagonomics, Chicago Boys und Thatcheristen - komme ich dann nächstes Mal. ;)


1x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

16.10.2016 um 23:10
@Z.

Zu deinem Beitrag über die Psychopathen in Chefetagen fiel mir dieses Ding vor die Augen:

"Thirty years of neoliberalism, free-market forces and privatisation have taken their toll, as relentless pressure to achieve has become normative. If you’re reading this sceptically, I put this simple statement to you: meritocratic neoliberalism favours certain personality traits and penalises others.

(...)

A neoliberal meritocracy would have us believe that success depends on individual effort and talents, meaning responsibility lies entirely with the individual and authorities should give people as much freedom as possible to achieve this goal. For those who believe in the fairytale of unrestricted choice, self-government and self-management are the pre-eminent political messages, especially if they appear to promise freedom. Along with the idea of the perfectible individual, the freedom we perceive ourselves as having in the west is the greatest untruth of this day and age.

The sociologist Zygmunt Bauman neatly summarised the paradox of our era as: “Never have we been so free. Never have we felt so powerless.” We are indeed freer than before, in the sense that we can criticise religion, take advantage of the new laissez-faire attitude to sex and support any political movement we like. We can do all these things because they no longer have any significance – freedom of this kind is prompted by indifference. Yet, on the other hand, our daily lives have become a constant battle against a bureaucracy that would make Kafka weak at the knees. There are regulations about everything, from the salt content of bread to urban poultry-keeping.

Our presumed freedom is tied to one central condition: we must be successful – that is, “make” something of ourselves. You don’t need to look far for examples. A highly skilled individual who puts parenting before their career comes in for criticism. A person with a good job who turns down a promotion to invest more time in other things is seen as crazy – unless those other things ensure success. A young woman who wants to become a primary school teacher is told by her parents that she should start off by getting a master’s degree in economics – a primary school teacher, whatever can she be thinking of?

There are constant laments about the so-called loss of norms and values in our culture. Yet our norms and values make up an integral and essential part of our identity. So they cannot be lost, only changed. And that is precisely what has happened: a changed economy reflects changed ethics and brings about changed identity. The current economic system is bringing out the worst in us."


https://www.theguardian.com/commentisfree/2014/sep/29/neoliberalism-economic-system-ethics-personality-psychopathicsthic

An der Theorie, das gegenwärtige System züchte Egomanen heran, ist also was dran. Nur sind es gerade diese Egomanen, die das System auch noch erhalten...


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

17.10.2016 um 10:03
@Z.
Wenn man eine
Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus
machen will dann reicht es nicht sich den
Zitat von Z.Z. schrieb:Wiki Neoliberalismus seiner aktuellen Form:
anzuschauen. Man muss sich auseinandersetzen wo er herkommt, was die Ziele sind, untertschiedliche Strömungen usw. Die Entstehugn ist in der Hauptursache der Folge der Wirtschaftskrise geschuldet Ende der 20er Jahre. Siehe hier:
Die Lektion, daß der liberale Kapitalismus der Vorkriegsjahrzehnte tot war, wurde fast überall in der Epoche der beiden Weltkriege und der Weltwirtschaftskrise selbst von denen begriffen, die sich weigerten, ihm ein neues theoretisches Etikett anzuhängen.
Wikipedia: Neoliberalismus#Colloque Walter Lippmann

Was bedeutet Neoliberalismus:
Der Neoliberalismus will, dass möglichst viele Menschen nach ihrem eigenen Gutdünken entscheiden können, was sie tun oder lassen wollen. Die Vorsilbe „Neo“ soll dabei signalisieren, dass ein radikaler Liberalismus mit einem Nachtwächterstaat, Manchester-Kapitalismus und einer Laissez-faire-Gesellschaft zu kurz greift.

Denn die Wirtschaftsgeschichte liefert genügend Beispiele dafür, dass ein ungezügelter Liberalismus eben gerade nicht die Freiheit aller schützt. Vielmehr führt er zu Macht und deren Missbrauch in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und damit zum Nutzen weniger, aber zum Schaden vieler. Deshalb setzt der Neoliberalismus der absoluten Freiheit Grenzen.
https://www.welt.de/wirtschaft/article139490348/Neoliberalismus-Viele-verstehen-das-Wort-falsch.html

Dein Aliegen war aber nun den Neoliberalismus wissenschaftlich zu analysieren anhand von Mausfelds Beitrag.@Fedaykin hat dazu eigentlich die Hauptkritik schon angebracht aber ich will nochmals an Beipielen eingehen was völlig fehl läuft:

1. Er diskutiert im Grunde gar kein Neoliberalismus da:

- Er gar keine Analyse eines neoliberalen Systems durchführt (Fragen wie: Wo entstand der Neoliberalismus? Welche
Strömungen gibt es? Was sind Gemeinsamkeiten und UNterschiede der verschiedenen Schulen? werden gar nicht
dikutiert)

- Alle seine Beispiele bezieht er auf die USA. Aufgrund unterschiedlicher politscher Systeme in verschiedenen Ländern muss
man die Auswirkungen aber auch anhand unterschiedlicher Länder evaluieren, vor allem wäre dies wichtig wenn man
weltpolitischer Diskussionen betrachtet. Die Teilnehmer stellen sicherlich ist sicherlich kein homogenes Politik- und
Wirtschaftssystem dar.

Zu den obigen zwei Punkten muss aber zugute halten das er eigentlich den Neoliberalismus gar nicht dikutieren will sondern, das diese Fokussierung eher hier dem Thread zugrunde liegt.

- dritter Punkt und schlimmster: Er keine konkreten Schuldigen nennt. Er redet viel von Eliten ohne zu
nennen wen er damit meint. Da habe ich auch Beispiele aus :

1.
Die Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit von Fakten wird wesentlich durch die Massenmedien vermittelt, die neben den Fakten in der Regel auch den gewünschten Interpretationskontext und damit das ‚politische Weltbild‘ vermitteln.
Was versteht er unter Massenmedien? Hier hört sich das an wie eine homogene kontrollierte Gruppe was faktisch einfach nicht stimmt. Nie war es einfacher als heutzutage sich von allen Seiten umfassend zu informieren.

2.
Für die Auseinandersetzung mit ihnen benötigt man kein Expertenwissen, auch wenn die herrschenden Eliten sich bemühen, Diskurse über derartige Themen auf Gruppen ‚geeigneter Experten‘ zu beschränken.

Wer sind die herrschenden Eliten? (Er nennt die Eliten zigmal in seinem Vortrag ohne konkret zu werden.)

Beipiele gefällig:
nur Seite 1 - 3:
-
herrschenden Eliten für die Bevölkerung
-
emokratischen Gesellschaften die jeweils herrschenden Eliten ihre Macht zu stabilisieren suchen
-
nämlich mit einem Problem der Beziehung von Eliten und Volk.
-
Spannungsverhältnis zwischen Volk und Eliten war die ‚repräsentative Demokratie‘
-
Zugleich betrachten die herrschenden Eliten Demokratie als eine „notwendige Illusion“
-
Entdemokratisierungsprozesses vertreten, sondern sie wird auch von den herrschenden Eliten selbst geteilt.
-
Der oligarchische Charakter der USA stellt alsofür die Eliten eine Art offenkundigen Fakt dar.
-
Da sich diese Informationsmedien an Mitglieder der Eliten richten, können sie auf die krude politische Rhetorik und Propaganda verzichten, die man in Massenmedien für die Bevölkerung bereit hält.
-
was es natürlich aus Sicht der Eliten zu verhindern gilt.
-
von den herrschenden Eliten favorisierten Gesellschaftsformen unvereinbar.
-
Illusion der Demokratie aufrechterhalten und zugleich eine Stabilität des gegenwärtigen Status
politischer Eliten gewährleisten.
3.
ür Themen, die uns alle als Citoyens angehen, also als Bürger, die sich im Geiste der Aufklärung um die Gestaltung unseres Gemeinwesens bemühen, sind wir von Natur aus mit einem natürlichen Vermögen unseres Geistes ausgestattet, einem ‚Licht derVernunft‘ – einem lumen naturale, wie man es in der Aufklärung nannte. Den wesentlichen Kern der Fragen, um die es bei unseren Themen geht, können wir also auch ohne eine Spezialistenausbildung behandeln. Und darum soll es in diesem Vortrag gehen.
Dieser Punkt möchte ich noch getrennt von der Neoliberalismusdikussion herausheben: Das Zitat stammt von der ersten Seite und hier schaft er absichtlich einen Aufbau der oft von Verschwörungstheorien verwendet wird: Die unwissenden und klein gehaltenen "Schafe" gegen die Eliten (Der Titel ist ja schon unmissverständlich). Was die Eliten vor den Schafen (Die Citoyens und Bürger) verbergen bring er jetzt ans Licht. Allerdings sagt er, Schafe sind eigentlich nicht so dumm (Er schmeichelt dem Publikum hier, da müssen wir alle ja ganz verzückt sein). Nur die Eliten verheimlichen ja alles ganz geschickt.

Wenn man Kritik an an momnetanen Systemen üben will dann sollte man dies viel konkreter tun, mit Nennung der handelnden Entitäten. Hier ein Beipiel aus bereits erwähntem Link:
Der Neoliberalismus hat der Weltwirtschaft neue Freiheiten in vorher nie gekanntem Ausmaße gebracht. Offenbar aber blieb das „Neo“ bei (zu) vielen Entscheidungsträgern auf der Strecke. Zu oft haben in jüngerer Vergangenheit Manager die Vorteile des Neoliberalismus genutzt, ohne der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft gerecht zu werden.

So wurden Gewinne privatisiert, aber Verluste sozialisiert. Am Sonntag wird das hohe Lied für Freihandel und Freizügigkeit gesungen, aber werktags wird für Subventionen, staatliche Förderung und Schutzmaßnahmen lobbyiert. Und selbstverständlich werden öffentliche Leistungen gefordert und in Anspruch genommen, aber Steuerumgehungsstrategien verfolgt.
https://www.welt.de/wirtschaft/article139490348/Neoliberalismus-Viele-verstehen-das-Wort-falsch.html


Zu dem hier:
Zitat von Z.Z. schrieb:Hättest du mal in Wiki geschaut, statt eine der neoliberalsten "Stiftungen" der Welt, die Konrad Adenauer Stiftung, die Diktatoren finanziert (zB. Honduras), hier als verlässliche Quelle aufzurufen... ;) Mit der Konrad Adenauer Stiftung können wir uns gerne noch auseinander setzen..
#

Hast du auch eine sachliche Kritik an der verlinkten Aussage speziell dazu:
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:m Gegensatz zum früheren Laissez-faire des klassischen Liberalismus setzt der Neoliberalismus nicht nur auf die reine Selbstkoordination der Wirtschaft im Wege des Wettbewerbs, sondern hebt auf die Notwendigkeit eines Überbaus von Regeln ab (Ordnung). Der Neoliberalismus ist somit der Entwurf eines „dritten Weges“.
DIe Aussage trifft nämlich nicht nur die KAS sondern viele andere Quellen daher zieht dein Argumentum ad hominem nicht.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

17.10.2016 um 13:48
Könntest du bitte dein VT Geschwätz, aus diesem Wissenschaftlich orientierten Gespräch heraushalten!

Fedaykin schrieb:
Hier ist bis auf einige Beiträge von Scox und @mojorisin nix wissenschaftlich

Die Syriengeschichte bzgl Pipeline wurde schon öftesr angesprochen, lässt sich aber nicht halten.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

17.10.2016 um 15:51
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Hier ist bis auf einige Beiträge von Scox und @mojorisin nix wissenschaftlich
Falsch. Kann jeder hier selbst nachvollziehen das dies faktisch nicht korrekt ist.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Die Syriengeschichte bzgl Pipeline wurde schon öftesr angesprochen, lässt sich aber nicht halten.
Hier sind Belege erforderlich, dass ist Vorgabe des Threads!
Ansonsten sind solcher Art Behauptungen, eher als banale rhetorische Versuche, Lesermeinungen zu manipulieren, einzustufen.

Hinweis Allmy-Regeln Abt. Wi.:
Diese Rubrik gilt als wissenschaftliche Rubrik. Im Gegensatz zu Mystery, Spiritualität, Magie, usw., sind hier Quellen für Behauptungen zwingend erforderlich. Unbelegte Aussagen stellen keine Fakten dar und werden gelöscht bzw. gemaßregelt. Fakten können belegt werden und sollten es auch, ohne zigfache Nachfrage durch die User.
Weitere Hinweise, die letzteren Schluss untermauern, welche zudem alle ohne Belege von dir eingebracht wurden und somit die Vorgaben des TE (mehrmals angebracht) und die der Abt. Wissenschaft (siehe drüber) untergraben.

Nur ein kleiner Auszug:
1. Unterstellung die US Peace Council Aussagen wären VT.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:AG Friedensforschung anderen VT Kram ja hier ist Wissenschaft ganz groß.
2. Billige Rhetorik die scheinbar versucht den Thread und die Friedensforschung als Antisemiten zu outen?:
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:mal sehen wann die ersten Juden Verschwörungen hier auftauchen.
3.Ohne Worte.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:weiterhin viel spass, wenn VT und Russische Alternativrealitäten ein Bashingthread bilden sollen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb am 13.10.2016:Du wirst es nicht akzeptieren das kenn ich von MH17 Thread.
Wie zb das Mausfeld einen wie auch immer motiverten Brei abliefert mit jeder Menge Falschaussagen, besondern im Bezug auf Geschichte.
Etc etc.. bitte halte dich an die hier erforderlichen Belege zu den jew. Behauptungen.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

17.10.2016 um 16:54
@mojorisin
Wenn man eine
Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus
machen will dann reicht es nicht sich den
Z. schrieb:
Wiki Neoliberalismus seiner aktuellen Form:
anzuschauen. Man muss sich auseinandersetzen wo er herkommt, was die Ziele sind, untertschiedliche Strömungen usw.
Es ist vollkommen klar, das weder die von dir eingebrachte neoliberalistische Meinung der Konrad Adenauer Stiftung, noch mein Wiki Auszug ausreichend sind, die Herkunft, und die vermeintlichen Auswirkung des Neoliberalismus auf die Gesellschaft, optimal zu fundieren!

Gerade deswegen lassen wir hier im Thread verschiedenste Wissenschaftler zu Worte kommen!
Bisher Psychologen, Wirtschaftswissenschaftler, Statistiker, Politwissenschaftler, Psycho-Kriminologen...Milton Friedman selbst, etc...
Um das nötig weite Meinungs-Analyse-Spektrum zu ermöglichen und alle vom Thema betroffene Faktoren, Wirtschaft, Psychologische Auswirkungen/Rezeption, Geopolitische Auswirkungen, Hintergründe, Vorwürfe zur Meinungsmache etc...
im einzelnen nachvollziehen zu können!

Es werden auch weitere, strikt wissenschaftlich orientierte Seiten gehört werden.. sowohl Pro als auch Kontra Meinungen zur Auswirkung des zu diskutierenden Neoliberalismus!

Du siehst das es in kurzer Zeit, nach dem wirklich hier jemand ernsthaft anfragte und zB. selbst auch zu seiner Meinung eine diese unterstützenden Beleg brachte, nämlich du inkl. Zitate Konrad Adenauer Stiftung..
es sofort losging und das von dir relativ sachlich vorgebrachte, aufzuarbeiten.

Auf deinen Beitrag und dein Anliegen thema "Erörterung des Neoliberalismus ansich":
Beitrag von mojorisin (Seite 9)

....folgten sofort:
Beitrag von Z. (Seite 9)
Beitrag von Z. (Seite 9)
Beitrag von Scox (Seite 9)

Zum Teil sehr ausführliche Beiträge!
Und natürlich wird noch einiges mehr folgen!!

Bzgl. unnötigen Drucks, hier etwas sofort angehen zu müssen und bzgl. es fehle etwas..etc...

A. Gebe ich zu bedenken das hier unterschiedlichste Themen, von unterschiedlichen Usern behandelt werden, die bestmöglichst alle im Kontext und zeitlich korrekter Reihenfolge von mir abzuarbeiten sind.

B. Es sind bisher von 10 unterschiedlichen Usern Themenbereiche eingebracht worden. All derer Fragen und Aussagen (wahrscheinlich die meisten an mich gerichtet), kann ich unmöglich alle gleichzeitig beantworten. Alleine schon wegen A. und deswegen weil immer auch vorher, die jew. zur Argumentation eingebrachten Belege, von mir zu prüfen sind, als auch die welchen Belege, die dann von mir zur Gegenargumentation oder zur Bestätigung der Argumentation eingebracht werden.
Der normale Diskussionstil wie im Politbereich ...mal schnell eine Behauptung loswerden ohne Beleg... ist hier nicht angebracht.
Diesen Thread gemäss A. abzuarbeiten bedeutet, das somit viel Arbeit und Konzentration anfällt.
Ich tue mein bestes dies bzgl... neben meinen täglichen Tätigkeiten das real live betreff... mehr ist nicht drin...

C. Das hier bisher ein gut übersichtlicher FADEN bestand, die Einwände und Aussagen möglichst im Kontext und Zeitgemäss bearbeitet wurden, steht für mich nicht zur Diskussion.., da dies Anliegen A. bisher in der Hauptsache erfüllt.

Dem Abschnitt A. gemäss ist ergo nun folgendes zuerst an der Reihe, meine Moderation betreffend:
1. Deinen Post hier zu beantworten.
Beitrag von mojorisin (Seite 8)
Vorbereiter Post, den ich noch stark kürzen muss...der jedoch eine wichtige psychologische Analyse zu Tage bringen wird, die das Anliegen Burgers so gut wie ad absurdum führen wird, derer Konklusion betreff Kabarett (zB. Anstalt) könnte helfen Mausfelds Anliegen unterstützend zu verbreiten. Das Gegenteil ist der Fall, wenn wir es aus Sicht der Psychologie/ Kognitionsforschung betrachten. Zur dieser Analyse wird der weltweit annerkannte Prof V.S. Ramachandran herangezogen. Heute Abend!!!

2. Der Post und Folgeposts von @Noumenon: Thema Bürgerkrieg Syrien..
Beitrag von Noumenon (Seite 9)

3. Kurze Antwort an Scox, die vorangegengene Psychoanalyse Friedmans und des Managements im Allgemeinen betreff.
Welche hier begann (im Link der vorangehende scox-post, der zur finalen Bearbeitung steht, da noch eine Antwort erfolgte (sie oben auf dieser Seite):
Beitrag von Z. (Seite 8)


3.Erst dann kann ich noch genauer auf das Anliegen "Neoliberal was ist das?" eingehen, das ich bisher nur im kleineeren Umfang beantworten konnte. Vlt nutzt du die Chance bis dahin, mit @Scox zu diskutieren!? welcher mir ein ausgezeichnet aufgeklärter Gesprächspartner diesen Falles scheint!!! Siehe auch seine Post speziell die von dir eingebrachte Thematik betreff.

auf denn..
G Z.


1x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

18.10.2016 um 03:30
@mojorisin
Hatte ich dich gebeten, speziell zur fehlerhaften Konklusion Burgers....
Den Ausweg aus diesem durch Kontinuität über Jahrhunderte hinweg ausgezeichneten Meinungs- und Empörungsmanagement in den Händen Weniger bietet allein: Immanuel Kant!
http://satiresenf.de/hinfo3-brisanter-vortrag-von-professor-rainer-mausfeld-warum-schweigen-die-laemmer-techniken-des-meinungs-und-empoerungsmanagements/

...eine Einschätzung abzugeben..
Eh egal.. Zumal besonders wichtig, im Sinne des Themas, wäre es eh nicht.


Du schreibst:***
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb am 13.10.2016:Dir ist schon klar das Kabarett eine wichtige, gesellschaftskritische Funkton übernehmen kann? Sie sagt das auf Grundlage des Vortrages politische Satire und Kabarett verbessert werden kann.
Man muss nur lesen was geschrieben steht*.
(Bolds von mir. Stellen zu denen ich explizit Bezug nehmen werde.)

Ja sehr richtig... der letzte Satz*, den beiden vorhergehenden kann ich allerdings, zudem so vollkommen unbegründet, keines Falles zustimmen.

Grundsätzlich zum Begriff Kabarett:
“Kabarett ist in seiner Motivation gesellschaftskritisch, komisch-unterhaltend und/oder künstlerisch-ästhetisch.”
Was sehr schön aussagt, das Kabarett im Endeffekt nicht etwa faktisch gesellschaftskritische Haltung erzeugen könne, sondern das Kabarett lediglich motiviert erscheint dieses Ziel erreichen zu wollen. (Wenn da nicht.....)
Wikipedia: Kabarett

...und zum Humor. “Erster Hinweis”:
Humor ist die “Begabung eines Menschen”, der Unzulänglichkeit der Welt und der Menschen, den alltäglichen Schwierigkeiten und Missgeschicken mit heiterer Gelassenheit zu begegnen.... ...Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
(Bold, Anführungszeichen von mir)
Wikipedia: Humor

Humor und die sich tatsächlich ereignenden Vorgänge, bzw. gefolgte Konklusionen (während Kognition, des kabarettistisch humorvoll vorgetragenen) die im Gehirn des Rezipienten erzeugt werden, zeigen unter wissenschaftlichen Aspekten betrachtet, andere Resultate, als die von Burger vermuteten, wie wir noch sehen werden. Wikipedia: Kognition

Zuerst jedoch:
Das Grund-Problem betr. Burgers Behauptungen ergibt sich wie gezeigt, zunächst aus:
Burgers falscher Behauptung (gelinde, naiver Vermutung), welche suggeriert das der Funktion des Kabaretts tatsächlich “gesellschaftskritische” Wirkung anhaftete. Sie suggeriert somit, das Mausfeld sich diesen von ihr behaupteten Falles, sowas “ja dann... nur Wünschen könne”, wie kabarettistische Behandlung seines Anliegens und Zusammenarbeit seines Anliegens mit Kabarettisten.
(is schon a bisssche wie fasching. Aber bei “manchen” scheint es ja schon funktioniert zu haben)
Gesellschaftskritik kann. darauf abzielen, das Kritisierte zu verbessern oder abzuschaffen (siehe Reform, Revolution).
Wikipedia: Gesellschaftskritik
Bezüglich Gesellschaftskritik ist vertiefend festzuhalten, das selbst wenn diese in irgendeiner Form geäußert und entsprechende Aussagen zumindest Gesellschaftskritisch motiviert wären, immer noch keine Grundlage dafür geschaffen ist, das sich dadurch tatsächlich etwas ändert!

Letzteres wir ja wohl eindeutigst als Mausfelds Hauptanliegen verifizieren können, wenn dieser ua. von 20-30 Millionen Opfern referiert.

Die Konklusionen Burgers, kabarettistisch verbesserte Darbietung ermögliche dem Betrachter, dazu nötige Reformen anzustreben, oder gar Mausfelds Anliegen helfe das Kabarett zu verbessern, ist mM. als “sch... pur” zu bewerten. Sie hat weder die Motivation des Vortrages, noch die eigentliche Funktion des Kabaretts analysiert.

Ein Hohn was Burger meiner Meinung schliesst:
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb am 13.10.2016:In diese Ausgangssituation hinein bahnt Professor Rainer Mausfeld (Kontaktdaten Uni Kiel; Wiki-Porträt) Satirikern, Kabarettisten und Medienkritikern den Weg zu einem ganzen Schrankkoffer an Werkzeugen und Instrumenten, um die bisher immer noch nicht zufriedenstellend etikettierte neue Form des Kabaretts in der decouvrierend-informierenden Funktion auszubauen.
Kabarett mit tieftraurigen und bewegten Betrachtern, die Empört feststellen müssen, das mit ihnen über Jahrzehnte Schindluder getrieben wurde, während Millionen Menschen auf Grund womöglich, psychopathisch motivierter Interessen wie Machtgier, aufs grausamste die Lebensgrundlage entzogen wird? Weil derer Leben aus Sicht wie Menschen M. Friedmans, nicht mal mehr einen Pfifferling Wert scheint? (Siehe zB. New Orleans/Katarina etc etc...)

Natürlich kann Mausfeld helfen, aber sicher nicht dem Kabarett. Jedoch anscheinend zumindest so, wie er es spätestens nach der sog. “Presseanfrage” unternommen hat. Durch rigorose Aufklärung von Verleumdung, unbedarfter vorurteilshafter Analyse.

Die “Presseanfrage”
Der verantwortliche Redakteur bei Free21.org ist Herr Tommy Hansen. Er gehört bekennend in das Gefolge des Journalisten Ken Jebsen, für den zahlreiche antisemitische Äußerungen belegt sind. Die Webseite von Free21.org enthält in Hülle und Fülle Verlinkungen auf Videos des – meiner Meinung nach zutreffend – als „Demagoge“ kritisierten Ken Jebsen.

Das führt mich zu folgende Presseanfrage an Sie:
Etc...

Welche im übrigen mM. gegen folgende journalistische Regeln verstößt.
Bsp. Schweiz.:
Erklärung der Pflichten der Journalistinnen und Journalisten
1”) Sie halten sich an die Wahrheit ohne Rücksicht auf die sich daraus für sie ergebenden Folgen und lassen sich vom Recht der Öffentlichkeit leiten, die Wahrheit zu erfahren.
2”) Sie verteidigen die Freiheit der Information, die sich daraus ergebenden Rechte, die Freiheit des Kommentars und der Kritik sowie die Unabhängigkeit und das Ansehen ihres Berufes.
3”) Sie veröffentlichen nur Informationen, Dokumente, Bilder, und Töne deren Quellen ihnen bekannt sind. Sie unterschlagen keine wichtigen Elemente von Informationen und entstellen weder Tatsachen, Dokumente, Bilder und Töne noch von anderen geäusserte Meinungen. Sie bezeichnen unbestätigte Meldungen, Bild -und Tonmontagen ausdrücklich als solche.
7”) Sie respektieren die Privatsphäre der einzelnen Personen, sofern das öffentliche Interesse nicht das Gegenteil verlangt. Sie unterlassen anonyme und sachlich nicht gerechtfertigte Anschuldigungen.
8”) Sie respektieren die Menschenwürde und verzichten in ihrer Berichterstattung in Text,Bild und Ton auf diskriminierende Anspielungen, welche die ethnische oder nationale Zugehörigkeit, die Religion, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, Krankheiten sowie körperliche oder geistige Behinderung zum Gegenstand haben.
http://presserat.ch/21690.htm (Archiv-Version vom 11.06.2016)


Abschliessend:
2. Die Satire hat vielleicht in gewisser Weise indirekt eine aufklärende Funktion. Die Indizien welche die negativen Auswirkungen Neoliberaler-Ideologie auf die Wirtschaft, auf die Entscheidungsfreiheit der Menschen aufzeigen, sind jedoch nicht zum Lachen angedacht.[/b]. Warum werden wir nun feststellen.
Origin of Laughter:
The False Alarm Theory Ramachandran (1998)
found that when primates learned they had falsely detected a predator, they produce a sound acoustically homologous to human laughter.

This result leads to the hypothesis of the False Alarm Theory, which functions under the model of a paradigm shift, a sudden change in expectations due to an anomaly. Specifically, laughter results from a change in assumptions or expectations caused a basic, non-threatening anomaly. The nonthreatening nature of the anomaly is essential. According to false alarm theory, laughter functions as a signal to the other individuals that a previously perceived threat is non-existent. This signal allows other individuals not to waste valuable energy responding to the non-existent threat
(Ramachandran 1998). http://www.undergraduatelibrary.org/system/files/143.pdf
Psychologie, Neurophysilogie, Psychophysik. zu empfehlen.
http://cbc.ucsd.edu/

Letzter Absatz in Bold, frei übersetzt:
“Laut Fehlalarm Theorie, dient Lachen als Signal an die anderen Personen, das eine zuvor empfundene Bedrohung nicht existent ist. Dieses Signal ermöglicht es den Personen, keine weitere wertvolle Energie, an eine nicht mehr als gefährlich interpretierte Situation, zu verschwenden.“

Kabarett scheint geradezu geeignet für das Anliegen Mausfelds.
Kabarett, Lachen, ablegen (ad acta).

Was Burger da vorschlägt ist der absolute Witz, über den wahrscheinlich nur "Neoliberale-Pragmatiker" lachen können!
Der Uthoff sollte sich mal Gedanken drüber machen. Das die Aufklärung hier zugunsten von Lachern... Schaden nehmen könnte.
Was wir brauchen sind renomierte Profs/Wissenschaftler denen, statt Kabarettisten, öffentlich rechtliche Sendezeit eingeräumt werden muss.

Zitat:
“Man bringe mir ein Gefäß für meine Träne”
Ustinov/Quo vadis/beim abbrennen Roms, das er selbst anzünden ließ
Am Schluss ist sich Burger nicht mehr so ganz sicher:
Im Licht dieser jüngsten Ereignisse stellt sich meine Begeisterung für Mausfelds „Lämmer“-Vortrag möglicherweise als Fehleinschätzung heraus!
“29.8. 2015” (Link wie bekannt)

Der ganze Vortrag wird bezweifelt, wohl gemerkt.
Vlt. sollte sie mal mit ihren eigenen Konklusionen beginnen und zstzl. damit aufhören wilde Verleumdungen zu verteilen...
Stark gekürzte Fassung.
Für mich ist der Käse gegessen.
NG


1x verlinktmelden