Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

6.818 Beiträge, Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:27
@yuva
yuva schrieb:Wenn man wirklich denkt, man sei auf der richtigen Seite,
Man (n) /Frau steht nie auf der richtigen Seite. Immer stehen wirtschaftliche Interessen im Hintergrund egal was man ihnen erzählt.


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:28
Fändest Du es "normal" oder nicht weiter erwähnenswert, wenn man Dich falsch ansprechen würde, Du darauf hinweist und man es trotzdem weiterhin macht? Oder fändest Du dies respektlos?
Wenn wir hier mal implezieren würden, das mit dme flasche n Ansprechen auch evtl. Namen  genannt werden würde, so würde ICH, als jemand mit einem schon relativ merkwürdigen nachnahmen der heute hin öfters falschgeschrieben wird oder auch ausgesprochen, sage ndas dies normal ist, mich aber nicht kränkt da es auf den gegenüber  im kontext ankommt warum und wieso er dies tut.

Und glaub mir vom meinen Namen gab es nun mind 100 variation schon, deshalb gehe ich aber jetzt nichth in brülle jeden nieder der ihn falsch ausspricht, weil ich halt vorherige merkwürdige erfahrungen bis dato erlebt hatte.


melden
yuva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:33
@Tussinelda 
wenn das alles so dermaßen unwichtig und lächerlich ist, warum verschwendest Du dann Deine Zeit hier im thread?
liebe Tussinelda, ich habe nirgendwo geschrieben, dass alles hier unwichtig und lächerlich wäre. Wie kommst du dazu, mir dies unterzujubeln? Ich habe vielmehr folgendes geschrieben (man sollte schon genau lesen und nie den Kontext außer Acht lassen): 
Es ist so dermaßen lächerlich, wenn ich mir hier die Probleme der einzelnen Subjekte oder Objekte (je nach dem) anhöre und  wenn ich gleichzeitig sehe, wie die Gesellschaften und damit die Welt in Teile zerbricht.
Hast du Belege, dass ich geschrieben habe, dass alles so dermaßen unwichtig und lächerlich ist? So richtig PC ist das aber auch nicht. Du bist doch sonst immer so genau.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:34
@Mech
der Kontext war: da man sich verarscht fühlt obwohl man nicht verarscht wird. Du nennst Deinen Namen und Dein Gegenüber versteht ihn nicht falsch oder kann ihn nicht schreiben, sondern fühlt sich grundlos verarscht.

Du hast es durch das Zitat selbst belegt


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:45
Kältezeit schrieb:Es wäre diskiminierend, für mich persönlich, würde ich derartig angesprochen werden, denn es würde implizieren, dass mein Geschlecht nicht auszumachen sei.
Genau das macht mir seit Jahren nix aus. Im Gegenteil...Ich versuche mein Geschlecht zu verbergen, so dass ich nicht sofort in eine Schublade gesteckt werde... Vielleicht etwas eigenartig..aber so kann ich Vorurteilen von vornherein aus dem Weg gehen, die mich damals immer tierisch genervt haben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:51
@planke

Kapier ich grade nicht... Die Geschlechtsidentität die du für dich empfindest, enspricht nicht der, wie andere dich wahrnehmen, ist das so gemeint? Bzw. du möchtest dich gar nicht erst festlegen?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:54
@Tripane
^^ ... wie nehmen mich denn andere wahr?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:56
planke schrieb:^^ ... wie nehmen mich denn andere wahr?
Weiß ich nicht. Ich bin aus meiner Sicht ja keine andere.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:57
@Tripane
Na aber.. ich kann dir nicht Antworten wenn mir diese Variable der Gleichung fehlt. ^^


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 00:58
da man sich verarscht fühlt obwohl man nicht verarscht wird.
Und hier liegt ein doch entscheidender Punkt. Ich weiß nicht  ob du irgendwelche schwere Situationen im Leben jemals hattest und möchte  da auch nicht näher nachhaken aus rücksicht. Dennoch kan nes passieren das man aufgrudn von schlechten erfahrungen Sachen die weder falsch ,noch aggressiv ODER bösartig gewollt sind, falsch interpretiert werden aufgrund der evtl noch nicht verarbeiteten Geschehnisse und dem dadurch resultierenden Misstrauen gegen Menschen und Menschengruppen. Dies ist in der Psychologie schon lange im festgestellt das Menschen d.h. Muster und Menschen mit speziellen Mustern die evtl. dem ähneln die halt zu der damaligen Negativen Situation vorhanden waren, meiden oder ein starkes misstrauen bis hin zu negativen gedanken entwickeln.

Dies heißt aber NICHT das jemand nun, weil er bestimmte muster aufzeigt, die schaden auswirken, diskriminierend sind oder gewalt und verletzungen hervorrufen, diese auch vertritt oder ausüben wird gegen denjenigen der etwas erlebt hat.
Du nennst Deinen Namen und Dein Gegenüber versteht ihn nicht falsch
Dies ist EINE der möglichkeiten die ich erleben durfte. Ja, dennoch heißt es dann nciht das es immer DIESE eine sein wird.

Es kann sein das er nicht weiß wie man ihn ausspricht.
Es kann sein das er im Stress gerade ist und ihn falsch ausspricht
Es kann sein das er ein Problem hat namen zu behalten und dafür zeit braucht
Es kann sein das er aufgrund von gesundheitlichen problemen den Namen verwechselt.
Es kann sein das er aufgrund des alters ihn verwechselt
Es kann sein das er einen verwechselt mit einem und ihm das ausrutscht
etc.

Die Gründe können mannigfaltig sein, jedoch dann jedesmal mit agrressiven Verhalten entzugegen kommen und/oder zu brüllen wäre, vor allem wenn ich die person nicht kenne oder den kontext nicht weiß warum diese es tut, doch dann eher von mir falsches benehmen, da ich dann aufgrund evtl. vorheriger schlechter Erfahrungen Sachen in Leute reinimpleziere, die diese  aber weder bewusst noch bösartig gemeint haben.

Manchmal brauch so was Zeit und Geduld, weil wir wissen das man Zeit nicht anhalten kann. Dennoch ist es GRUNDLEGEND doch falsch dann agressiv dann darauf zu reagieren und leute dann in etwas reinschieben zu wollen ,was sie aber nicht sind. Schließlich würdest DU als Person auch nicht gerne in irgendwas reingesteckt werden was du nicht repräsentierst oder vertrittst oder jemals mit worten zu genannt hast.

Eine überreaktion führt dann zu MEHR Widerstand als zu einem gewünschten Ergebnis.
oder kann ihn nicht schreiben, sondern fühlt sich grundlos verarscht.
den letzen Teil muss ich da gerne nochmal nachfragen da ich da die implezierung zu dem vorteil nicht genau verstehe und korregiere mich wenn ich da jetzt falsch liege, aber willst du sagen das mein Gegenüber sich verarscht fühlen würde, wenn ich meinen namen sage, er ihn versteht, aber nicht schreiben kann? Oder fehlt da vll noch ein "nicht" beim ersten Teil?

Ps: das ging an @Tussinelda und ich mag die neue Zitier funktion nicht -.-


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 01:05
@Mech
es fehlt ein nicht und ich habe dich ge@ed aber @yuva gemeint zum Schluss
bin am handy 


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 01:11
@Tussinelda

Ah ok, gut dann möchte ich hier eine korrektur von mir bei meinen letzen Post noch hinzufügen bei dem blöckchen hier.
Dies heißt aber NICHT das jemand nun, weil er bestimmte muster aufzeigt, diese nun zu  schaden führen, diskriminierend sind oder gewalt und verletzungen hervorrufe oder diese auch vertritt bzw. ausüben wird, gegen denjenigen der etwas erlebt hat.
Damit ich nicht falsch verstanden werde. Ich glaub ich sollt wirklich bald schlafen gehen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 01:14
@Mech
es geht doch darum, ABSICHTLICH die Person falsch zu benennen, weil man sich z.B. verarscht fühlt. Es geht nicht darum, jemanden versehentlich falsch zu benennen. Jeder kann Fehler machen. das ist doch kein Problem

ich verstehe Dein post nicht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 11:53
Mech schrieb:    Fändest Du es "normal" oder nicht weiter erwähnenswert, wenn man Dich falsch ansprechen würde, Du darauf hinweist und man es trotzdem weiterhin macht? Oder fändest Du dies respektlos?

Wenn wir hier mal implezieren würden, das mit dme flasche n Ansprechen auch evtl. Namen  genannt werden würde, so würde ICH, als jemand mit einem schon relativ merkwürdigen nachnahmen der heute hin öfters falschgeschrieben wird oder auch ausgesprochen, sage ndas dies normal ist, mich aber nicht kränkt da es auf den gegenüber  im kontext ankommt warum und wieso er dies tut.
Das Problem ist nicht jemanden mal falsch zu benennen, weil der Name zu kompliziert ist.  Stell dir vor jemand wurde zur Geburt Kevin genannt und hat seinen Namen zu Judith geändert.  Stell dir vor jemand findet den alten Namen heraus und nennt diese Person immer Kevin.  Oder Fremde fragen diese Person immer "wie sie WIRKLICH heißt".  Stell dir vor jemand spricht Judith immer mit "junger Herr" an.

Ich habe selbst einen komplizierten Nachnamen, der fast immer falsch geschrieben oder ausgesprochen wird.  Stört mich das?  Nicht im geringsten.  Was mich stört ist, wenn ich an der Kasse stehe, versuche nicht aufzufallen und mit einem "Bitteschön, junger Mann" mein Wechselgeld zurückbekomme und mich alle, die nicht gemerkt haben, dass ich trans bin, plötzlich anstarren.


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 12:00
RosaBlock schrieb:Das Problem ist nicht jemanden mal falsch zu benennen, weil der Name zu kompliziert ist.  Stell dir vor jemand wurde zur Geburt Kevin genannt und hat seinen Namen zu Judith geändert.  Stell dir vor jemand findet den alten Namen heraus und nennt diese Person immer Kevin.  Oder Fremde fragen diese Person immer "wie sie WIRKLICH heißt".  Stell dir vor jemand spricht Judith immer mit "junger Herr" an.
bitte nicht ablenken, denn darum geht es bei political correctnes und Sprachregelung nicht. oder habe ich die Verfechter des pc Sprechens falsch verstanden??

sowie ich das hier (ich lese nicht jeden Beitrag) verstanden habe:
geht es doch vielmehr darum, dass die Gesellschaft sprachliche Konstrukte erlernen und benutzen soll, die sich nicht auf die Anredde Herr/Frau, Damen/Herren, ArbeitnehmerInnen (als Beispiel) beschränken.

es sollen sprachlich alle nur vorstellbaren Geschlechter, Geschlechtsidentitäten und Geschlechterrollen (gefühlt, biologisch, optisch) von Personen, die man nicht kennt, eingeschlossen werden. damit sich niemand, selbstgender fluide (permanent wechselnde geschlechterrolle/identitäten) von einer Anrede nicht diskriminiert fühlen


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 12:10
lawine schrieb:bitte nicht ablenken, denn darum geht es bei political correctnes und Sprachregelung nicht.

es geht doch vielmehr darum, dass die Gesellschaft sprachliche Kosntrukte erlernen und benutzen soll, die sich nicht auf Herr/Frau, Damen /Herren, ArbeitnehmerInnen beschränken.
1. geht es bei PCness unter anderem um allgemeine Diskriminierung aufgrund der Genderidentität (ich poste das nicht nochmal, such mal auf duden.de "political correctness")

2. Lenkt @Mech davon ab, indem er/sie ein misgendering mit dem versehentlichen Falschaussprechen eines Namens gleichsetzt.

3. "ArbeitnehmerInnen" reicht als Ausdruck der Neutralität schon.  Nur weil ein paar Menschen das Sternchen oder andere Formen bevorzugen, heißt es nicht, dass das Binnen-I falsch ist.
lawine schrieb:es sollen sprachlich alle nur vorstellbaren Geschlechter, Geschlechtsidentitäten und Geschlechterrollen (gefühlt, biologisch, optisch) von Personen, die man nicht kennt, eingeschlossen werden.
Es reicht schon, wenn man keine ausschließt (also neutral schreibt/spricht).
lawine schrieb:es sollen sprachlich alle nur vorstellbaren Geschlechter, Geschlechtsidentitäten und Geschlechterrollen (gefühlt, biologisch, optisch) von Personen, die man nicht kennt, eingeschlossen werden.

oder habe ich die Verfechter des pc Sprechens falsch verstanden??
Dass man niemanden ausschließt ist nur ein Teilaspekt der Anti-Diskriminierung und damit von der PCness.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 19:34
RosaBlock schrieb:"ArbeitnehmerInnen"
also, wenn ich "Arbeitnehmer" als allgemein/ insgesamt nehme (früher in der ostzone waren das "werktätige"),
diskriminiere ich die frauen?
verstehe ich das so richtig?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 19:35
Alienpenis schrieb:also, wenn ich "Arbeitnehmer" als allgemein/ insgesamt nehme (früher in der ostzone waren das "werktätige"),
diskriminiere ich die frauen?
verstehe ich das so richtig?
Nein. Es kann Frauen geben die sich diskriminiert fühlen.
Nicht mehr und nicht weniger. 


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 19:38
@insideman

weil sie nicht benannt wurden?

:-)


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

27.04.2017 um 19:44
@Alienpenis

Das musst du die Frauen fragen. Aber sie werden diese Diskussionen hier kennen (jetzt allgemein, nicht hier auf Allmy), bei diesem Thema aufmerksam sein und dich dann ertappen und sich ausgegrenzt, diskriminiert fühlen.

Denn vor Jahren wussten sie noch gar nicht, dass sie so diskriminiert werden.


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt