Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

3.347 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leitkultur, Kulturchauvinismus, Kulturhegemonie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 10:49
@peekaboo
Einen Fehler zugeben ist nicht schlimm
Bin ich auch sehr dafür.
Und was sagst du das mir (was übrigens mal wieder userbezogen ist) - so als ob ich das noch nie hier in den Threads und auch sonstwo gemacht hätte?

Es bleibt trotzdem dabei, dass ich das hier nicht als eine falsche Einstellung von mir erkenne, bezüglich Beschneidung, welche mMn nicht vom GG gedeckt ist:
für mich ist es nicht nachzuvollziehen, dass eine Entscheidung - FÜR eine Minderheit - gefällt worden ist - ohne das Kindswohl dabei zu beachten.
Wenn gesagt wird: Es macht nichts, wenn das Kind entgegen seiner Entscheidungsgewalt und Willen körperlich versehrt wird (Religion ist wichtiger), dann wurde das in meinen Augen eben NICHT beachtet.

Das finde ich grundfalsch, dass hierzulande der Religionsausübung so große Zugeständnisse gemacht werden.
Wo fängt es an und wo hört es auf? (ich meine bei Dingen welche ganz klar gegen das GG gehen -> Unversehrtheit ist zu schützen...)
... und ich dies somit nicht als Fehler zugeben kann, weil es meiner derzeitigen Überzeugung entspricht


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 10:54
@Optimist

Nicht alles ist User bezogen. Ich habe dir nur ein Beispiel gezeigt, wie man einen Fehler zugibt, ohne groß Drumherum zu labbern. Kurz und knapp, so wie es sein muss. Leitkultur halt. ;)


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 10:56
@peekaboo

verstehe trotzdem noch nicht, weshalb du da NUR mich geaddet hattest und nicht auch Andere, welche auch über Leitkultur diskutierten.
Und ich hatte übrigens in meinem vorherigem Beitrag noch was korrigiert.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 10:59
@Optimist

Vielleicht bist du mir einfach nur mehr im Gedächtnis geblieben, als andere. Aber warum das so ist kann ich dir auch nicht genau sagen. Nimms nicht persönlich okay?


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:03
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Das hat nichts mit Hormonen zu tun. Wer will, dass ich für ihn arbeite, der bezahlt mich. Oder lässt es.Und was ich von Vereinsmeierei halte (ja, sorry, dein Dorffußballverein geht mir am Arsch vorbei, auch wenn das deine Vorstellungskraft übersteigt), habe ich ja auch dargelegt.
Das hat halt was mit Zusammenleben, Kultur, sozialem Engagement zu tun. Es geht nur am Rande um das Bier after. Es geht um die Arbeit für und mit anderen Menschen. Denen Dinge zu ermöglichen. Sei es dein heißgeliebter Fußball oder all die anderen Dinge die nur funktionieren weil es eben Ehrenamtliche gibt.
Wirst du wohl nicht verstehen.
In sofern überlasse ich dir gerne das letzte Wort ;)


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:07
@TunFaire
ich verstehe was du sagst.
Bin da jedoch etwas zwiegespalten.

Einerseits hast du recht, wenn es kein ehrenamtliches Engagement gäbe, sähe es in dieser Gesellschaft finster aus.
Andererseits: Wenn der Staat nicht so viel Geld für Unnötiges verschleudern würde, dann wäre viel mehr Geld für soziale Angebote da.

Dann bräuchten sich vielleicht gar nicht so viele Vereine zu gründen, sondern es könnte viel mehr staatlicherseits gewuppt werden, z.B. Jugendclubs.
Dann bräuchte es vielleicht z.B. auch keine freiwilligen Feuerwehren, sondern das könnte alles der Staat übernehmen.

Topic: was das mit der Kultur zu tun hat? Ich denke viel, gibt's in allen anderen Ländern auch so viel Vereine wie in D?


2x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:11
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb:Du bist immer in einer Position das Du Personen angreifst die eine andere Lebensweise haben, forderst aber stetig das sie doch Deine Meinung akzeptieren sollen. Versuch Dich einfach mal in Personen reinzuversetzen die hart arbeiten, viele Steuern zahlen und dann sehen das mit ihren Steuergeldern genau auch die Leute finanziert werden die ihre Nachbarin überfallen und wegen 20 Euro schlagen .....
Du verwechselst hier Kritik mit Aggression und willst einfach Kritik am Steuerzahler, selbst wenn dieser unterirdische und neonazistische Ansichten vertritt, verbieten, mit der Begründung, dass der arbeitende Mensch mit seinen Steuergeldern ja die Flüchtlinge finanziert. Jetzt nicht bezogen auf irgendeinen User hier, damit wir uns nicht falsch verstehen, sondern generell. Ich finde das ungeheuerlich.
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb:Vor allem müssen wir eine Politik anbieten die dem Faschismus das Wasser abgräbt. Und ja ich bin der Meinung das wir uns mit der AfD inhaltlich auseinander setzen müssen. Sie nicht einfach pauschal verurteilen sondern Punkt für Punkt darlegen warum diese Meinung nicht die beste Alternative ist.
Eigentlich geht es nicht darum eine bestimmte Partei zu kritisieren, sondern die rechten bis rechtsextremen Einstellungen derer, die so eine Partei wählen oder mit ihr sympathisieren. Diese Einstellungen kommen weniger im AfD-Thread zutage - dort geht es eigentlich nur mehr darum, einzelne Mitglieder aus diesen oder jenen Gründen zu kritisieren -, sondern in allen Threads, die mit Migranten bzw. Flüchtlingen zu tun haben und als Kritik getarnte Hetze betreiben. Und genau das muss kritisiert werden. Da ist man dann aber schnell in der Rolle des Buhmanns und riskiert seine Mitgliedschaft, weil man dann ja nur userbezogen argumentieren kann. das ist das Problem eines jeden Diskussionsforums. Das heißt man muss, wenn man Kritik übt, immer mit angezogener Handbremse und dem Zensor im eigenen Kopf argumentieren.


2x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:24
Zitat von RealoRealo schrieb:weil man dann ja nur userbezogen argumentieren kann.
das sehe ich anders, man argumentiert doch anhand der Aussage, die getroffen wird, und das funktioniert doch sehr gut. Man sollte eben vermeiden, Anschuldigungen rauszuhauen oder die Person anzugreifen, anstatt der Aussage.


1x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:26
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Man sollte eben vermeiden, Anschuldigungen rauszuhauen oder die Person anzugreifen, anstatt der Aussage.
Das wird trotzdem häufig als personenbezogener Angriff interpretiert.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:28
@Realo
das stimmt allerdings, aber da müssen dann eben alle Beteiligten durch :D


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:29
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Einerseits hast du recht, wenn es kein ehrenamtliches Engagement gäbe, sähe es in dieser Gesellschaft finster aus.Andererseits: Wenn der Staat nicht so viel Geld für Unnötiges verschleudern würde, dann wäre viel mehr Geld für soziale Angebote da.
Also ehrlich, ich wollte keine staatlich geregelten Freizeitaktivitäten.
Wie entstehen Vereine? Es finden sich Leute die das Gleiche Interesse haben. Das fängt in der Regel klein an und wächst mit der Zeit. Iwann hast du, so das Interesse groß genug ist, einen Verein mit all den Aktivitäten für Jugend, Erwachsene und Senioren.
Wie willst du das staatlich steuern? Wo kommt der Badmington, wo der Tennis, wo der Hallenhalma, wo der Schach, wo der etc.pp. Verein hin? Fußball ist einfach. Der ist überall. Und das ist nur der Sportbereich.
Ganz ehrlich, ich bin froh dass das in D noch funktioniert. Das Engagement nicht staatlich aufgezwungen wird sondern aus den Menschen heraus kommt.
Das andere klingt mir zu sehr nach DDR Verhältnissen. Staatlich gesteuert und gefördert.
Wohl gemerkt, ich Rede vom breiten Angebot. Das der Staat den Leistungssport etc. fördert, das ist wieder eine andere Baustelle. Das ist aber, wenn du die Anzahl der Menschen die das trifft siehst, der verschwindend geringe Anteil.

Übrigens, es gibt natürlich staatliche Förderungen. Die machen aber nur einen Bruchteil der Gelder aus die Vereine so benötigen. Von der Arbeitszeit mal gar nicht zu sprechen.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:31
Zitat von RealoRealo schrieb:Du verwechselst hier Kritik mit Aggression und willst einfach Kritik am Steuerzahler, selbst wenn dieser unterirdische und neonazistische Ansichten vertritt, verbieten, mit der Begründung, dass der arbeitende Mensch mit seinen Steuergeldern ja die Flüchtlinge finanziert. Jetzt nicht bezogen auf irgendeinen User hier, damit wir uns nicht falsch verstehen, sondern generell. Ich finde das ungeheuerlich.
Da hast Du gründlich was falsch verstanden. Ich habe weder @wichtelprinz mit diesem Argument angegriffen sondern ihn gebeten sich einmal in die Schuhe anderer zu begeben um deren Argumente zu verstehen.

Das mache ich ja auch ständig, versuche zu verstehen warum man nicht Missstände nennen soll wo sie existieren. Der Fehler in dieser Diskusison besteht doch darin das ständig aneinander vorbeigeredet wird.

Die eine Fraktion versucht der anderen vorgeschobene Gründe vorzuwerden. Nochmals, Deutschland wird bunter durch andere Kulturen, Aus Afrika manchmal mit Lebensfreude, manchmal ist es syrisches Essen. Was diese Leute in ihrer Freizeit machen ist doch gar kein strittiges Thema, das ist ihnen überlassen, sie können feiern wo und wie sie möchten, und niemand wird sie stören. Auch ist jedem einer anderen Kultur es freigestellt ob er mitmachen möchte oder nicht.

Die Leitkultur möchte dieses auch nicht ändern, wir hatten ja auch einen schöneren Namen dafür. Es geht doch im Grunde ausschließlich darum was wir als Mehrheit partout nicht möchten, das sind Kinderehen, Genitalverstümmelte Mädchen usw. Das hat selbst in unserer pluralistischen Kultur keinen Platz und stellt sich gegen Grundprinzipien unseres Miteinanders. Diese "Minderheiten" dann noch schützen zu wollen unter dem Deckmantel der Freiheit da stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich finde auch das jeder der diese Formen propagiert oder still schützt unser Wertekonsens in Frage stellt und sich damit außerhalb der Gesellschaft stellt.

Ich glaube auch von Dir zu wissen das Du Kinderehen und Verstümmelungen verurteilst. Darum wundert es mich umso mehr das Du für eine uneingeschränkte Freiheit kämpfen willst. Das sich sonst in der Gesellschaft alles vermischt, das Grenzen fließen stellt doch niemand in Abrede. Wohl fast jeder hat schon mal einen Döner gegessen und findet es als Bereicherung. Niemand verordnet das nur Bockwurst mit Senf gegessen werden darf. Ich versteh einfach Dein Problem nicht.

Und dabei kommt es mir so vor als die absoluten Befürworter des Minderheitenschutzes nur über sie, nie mit ihnen spricht. Sonst würde man viel anderes hören. In zweiter oder dritter Generation hier lebende sind auch gegen Auswüchse. Christliche Syrer die vor der Unterdrückung geflohen sind werden schon wieder unterdrückt von ihren eigenen Landsleuten, und wir schauen zu ....

Nochmals Freiheit endet da wo sie Freiheit anderer innerhalb unserer Grundprinzipien beschneidet. Und außerhalb unserer Grundprinzipien darf es keine tolerierbare Freiheit geben .... Unser Konsens deckt doch alles ab, was vertretbar ist.

Sonst nenn mir mal ein konkretes Beispiel was hier nicht toleriert wird. Der Rastafari ist doch auch bald in der Lage seine Religion freier auszuüber, Das Kifferverbot wird auch bald fallen, ein Beispiel wie sich Grenzen verschieben.


2x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:33
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Topic: was das mit der Kultur zu tun hat? Ich denke viel, gibt's in allen anderen Ländern auch so viel Vereine wie in D?
Jeder der weiss wies in anderen maroden und korrupten Staaten zu und her geht kann sich ausmalen wieviel freiwillige Sozialarbeit die eigenständigen Gemeinschaftn übernehmen. Genau deshalb haben zB Familienstrukturen in solchen Staat viel mehr Gewicht
 Dort wäscht einem nicht der staatlich finanzierte  Sozi den Hintern mit 80 in einem Altersheim sondern die eigenen Kinder betreuen ihre Eltern zu Hause.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:38
@TunFaire
Zitat von TunFaireTunFaire schrieb:Also ehrlich, ich wollte keine staatlich geregelten Freizeitaktivitäten.
Ich glaube wir missverstehen uns evtl.
Auch ich möchte nicht, dass nun ALLES von staatlicher Seite kommt.
Aber etwas mehr Initiative als bis her wünschte ich mir schon.
Wie entstehen Vereine? Es finden sich Leute die das Gleiche Interesse haben. Das fängt in der Regel klein an und wächst mit der Zeit. Iwann hast du, so das Interesse groß genug ist, einen Verein mit all den Aktivitäten für Jugend, Erwachsene und Senioren.
Da hast du recht.
Was ich mir diesbezüglich wünschte, das hier:
Zitat von TunFaireTunFaire schrieb:Übrigens, es gibt natürlich staatliche Förderungen. ...
Das ist das was ich bedauere:
Die machen aber nur einen Bruchteil der Gelder aus die Vereine so benötigen. Von der Arbeitszeit mal gar nicht zu sprechen.

---------------------------------------------------------

@Realo
Tussinelda:
Man sollte eben vermeiden, Anschuldigungen rauszuhauen oder die Person anzugreifen, anstatt der Aussage.

Realo:
Das wird trotzdem häufig als personenbezogener Angriff interpretiert.
Und selbst wenn, das ist dann ein Grund, seinerseits userbezogen zu argumentieren?
Realo:
Da ist man dann aber schnell in der Rolle des Buhmanns und riskiert seine Mitgliedschaft, weil man dann ja nur userbezogen argumentieren kann



1x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:44
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb:Ich versteh einfach Dein Problem nicht.
Ich habe deinen Satz
neugierchen schrieb:
Du bist immer in einer Position das Du Personen angreifst die eine andere Lebensweise haben, forderst aber stetig das sie doch Deine Meinung akzeptieren sollen. Versuch Dich einfach mal in Personen reinzuversetzen die hart arbeiten, viele Steuern zahlen und dann sehen das mit ihren Steuergeldern genau auch die Leute finanziert werden die ihre Nachbarin überfallen und wegen 20 Euro schlagen .....
so interpretiert, dass man Leute, die sich gegen Flüchtlinge wehren, die auch noch kriminell werden und die sich als Steuerzahler daher gegen Flüchtlinge generell aussprechen (oder ihre Aufnahme hier) dafür nicht kritisieren darf.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:46
@neugierchen
Burkaverbot ist so etwas, zum Beispiel....


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:49
@Realo
So war er keinesfalls gedacht. Jeder innerhalb unseres Wertekonsenses ist doch wohl stolz, hmmm vielleicht falsches Wort, darauf das Deutschland so ein freies Land ist in dem jeder vor politischer Verfolgung geschützt wird. Gerade vor unserer Geschichte gibt man dafür gerne einen Teil seines Einkommens (Steuern). Ich jedenfalls mag es aber nicht noch für Mehrfachtäter zu zahlen die auf unseren Konsens sch...en und munter dagegen verstoßen. Diese sollen einfach weg. Meine und bestimmt noch die Meinung einiger anderer.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:50
@neugierchen
Ich jedenfalls mag es aber nicht noch für Mehrfachtäter zu zahlen die auf unseren Konsens sch...en und munter dagegen verstoßen. Diese sollen einfach weg. Meine und bestimmt noch die Meinung einiger anderer.
Das unterschreibe ich.

Und das auch:
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb:Die Leitkultur möchte dieses auch nicht ändern, wir hatten ja auch einen schöneren Namen dafür. Es geht doch im Grunde ausschließlich darum was wir als Mehrheit partout nicht möchten, das sind Kinderehen, Genitalverstümmelte  Mädchen usw. Das hat selbst in unserer pluralistischen Kultur keinen Platz und stellt sich gegen Grundprinzipien unseres Miteinanders. Diese "Minderheiten" dann noch schützen zu wollen unter dem Deckmantel der Freiheit da stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich finde auch das jeder der diese Formen propagiert oder still schützt unser Wertekonsens in Frage stellt und sich damit außerhalb der Gesellschaft stellt.
...
Und außerhalb unserer Grundprinzipien darf es keine tolerierbare Freiheit geben .... Unser Konsens deckt doch alles ab, was vertretbar ist.  
-----------------------------------------
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb:Und dabei kommt es mir so vor als die absoluten Befürworter des Minderheitenschutzes nur über sie, nie mit ihnen spricht. Sonst würde man viel anderes hören.
Das ist auch so ein Knackpunkt, den ich schon von einigen Migranten gehört hatte.
Sonst würde man viel anderes hören. In zweiter oder dritter Generation hier lebende sind auch gegen Auswüchse. Christliche Syrer die vor der Unterdrückung geflohen sind werden schon wieder unterdrückt von ihren eigenen Landsleuten, und wir schauen zu
Genau. Sie werden sicher nicht von allen Landsleuten unterdrückt, aber von einigen vielleicht.
...Nochmals Freiheit endet da wo sie Freiheit anderer innerhalb unserer Grundprinzipien beschneidet.
"beschneidet" im wahrsten Sinne des Wortes (Genitalien...)  ;)


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 11:52
@neugierchen
Natürlich wird ein Verbrecher hier seine Strafe absitzen. Da kommt der Steuerzahler nicht darum herum. 


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

22.11.2017 um 12:01
@wichtelprinz
Straftäter schon, aber dann sollte konsequenter abgeschoben werden. Das sie noch Gelegenheiten bekommen neue Straftaten in erneuter "Freiheit" zu begehen, das nervt und ist schädlich für den inneren Frieden. Ein Grund warum die AfD erstarkt.


melden