Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

168 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlrecht, Wahlmündigkeit

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 09:48
@Kc

Na du stellst Vergleiche an :D Ein Auto zu fahren muss man ja auch erstmal lernen, da du schon technisch gar nicht sofort wüsstest wie du das Ding startest, lenkst etc. Und ausserdem, Unfälle gibt es trotzdem auch wenn jeder Autofahrer die Fahrschule besucht hat. Deswegen ist es auf unseren Straßen auch nicht 100 % sicher.
Kc schrieb:Aber unqualifizierte Wahlentscheidungen können unter Umständen tausende, zehntausende Arbeitsplatzverluste verursachen, wirtschaftlichen Niedergang, Kriege, Internierungslager...
Die Dinge die du aufgezählt hast, passieren aber stetig. Egal ob die Wähler nun "staatlich geprüft" wurden oder nicht^^ Auch nicht alles liegt in der Hand unserer eigenen Regierung.


melden
Anzeige

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 10:04
@DerFremde

Du hast doch angefangen mit dem Autofahren und ich hab das dankend aufgenommen :D
Denn es ist ein gutes und angebrachtes Beispiel.
Wenn man Auto fahren will, muss man erstmal lernen, wie das geht. Man darf sich nicht einfach reinsetzen und loslegen. Man muss zeigen, dass man sich wenigstens etwas mit dem Auto auskennt und weiß, unter welchen Regeln es gelenkt wird.

Analog dazu sag ich:

Wenn man das Demokratie-Auto fahren will, also wählen will, sollte man auch erstmal lernen müssen, wie das geht. Also nicht einfach nur am Wahltag zur Abstimmung gehen, Kreuzchen machen und dann war's das. Man sollte zeigen müssen, dass man sich wenigstens etwas mit dem Demokratie-Auto auskennt und weiß, welche Faktoren bei der politischen Entscheidung gerade wichtig sind.

Ich will den Leuten gar nicht grundsätzlich die Wahl verbieten, ich will, dass sie nach Möglichkeit wissen, was sie tun!


Natürlich gibt's auch trotz Führerschein Autounfälle. Aber mit Sicherheit wesentlich weniger, als wenn jeder einfach losbrettern dürfte.
Wie schon gesagt, wir minimieren mit diesen rechtlichen Hürden ein Risiko für unsere Gesellschaft.
Mit der Hürde des Nachweises der Wahlmündigkeit minimieren wir ebenfalls ein gesellschaftliches Risiko.
National und international. Auch qualifizierte Wahlentscheidungen können immer noch negative Folgen haben, aber immerhin sind sie dann vernunftbasierter. Und man kann sich hinterher nicht mehr so leicht rausreden mit:,,Ich hatte keine Ahnung...".

Für den Nachweis von Wahlmündigkeit, für den Demokratieführerschein! :D


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 10:25
@Kc

Naja ich bleibe dabei, das ich dies doch sehr kritisch betrachte, zumal wenn dann solche Aussagen dazu getätigt werden.
Warhead schrieb:Ich würde das Prozedere so erschweren das 80% der Wähler das Wahlrecht entzogen wird.
Das geht vielleicht ein paar Jahre gut, bis dann auch hier wieder geschummelt wird und am Ende auch nur ein Elitärer Kreis die Macht in den Händen hält, der dann das wählen wieder komplett untersagt. Es gehen ja ohnehin schon immer weniger Menschen zur Wahl und die Frage steht ja im Raum, wie man gerade junge Menschen überhaupt erstmal wieder für Politik begeistern kann. So eine Maßnahme würde das nicht unbedingt beförden bin ich der Ansicht. Und was ich auch noch erwähnen möchte, als Gedanken von mir: Welche legitimation soll eine Regierung haben, die vielleicht (sagen wir es übertrieben) mehr als die Hälfte seiner Bürger als "Inkompetent" abstempelt? Vielleicht müssten auch unsere Politiker mal ein wenig Schulung kriegen in Grundlegenden Sachgebieten. Das ein Justizminister z.B. auch mal in der Justiz gearbeitet bzw eine Ausbildung dadrin gemacht hat.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 10:33
Bevor man anderen Menschen die Möglichkeit verwehren sollte, ein Kreuzchen zu machen, sollte man dann doch erst mal das passive Wahlrecht auf eine neue Stufe heben und deren Wahlmündigkeit prüfen.
Eine kleine Auswahl

Günther Öttinger(CDU): Grundkenntnisse in Englischer Sprache erwerben

Petra Hinz (SPD): das Studium abgeschlossen haben, von dem man behauptet, man habe es abgeschlossen

Herr zu Guttenberg (CSU): Geistiges Eigentum respektieren

Volker Beck (Die Grüninnen): Die Finger von illegalen Drogen lassen

Dieter Dehm (SED): Sich nicht als Schlepper betätigen

Michael Gwosdz (Die Grüninnen): Männer nicht generell als Vergewaltiger bezeichnen

Renate Künast (Die Grüninnen): Die Polizei nicht über den Umgang mit Axtmördern belehren, wenn man keine Ahnung von Polizeiarbeit hat

Henriette Reker (SPD): Keine Ratschläge zu Belästigungen geben

Frau von Storch (AFD): Besser gar nix sagen

Das ist nur mal ein kleiner Auszug aus unserer Polit Prominenz, solange die auf ihrem unterirdischen Level rumeiern, brauchen wir uns um die politische Bedeutung, die ein Kreuzchen hat, das ein Vollhonk macht, wohl nicht ernsthaft besorgen.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 10:34
Oh je, soll das auch noch geregelt werden? Kann das sein dass man mit den Wahlergebnissen nicht einverstanden ist? he he.
Die meisten Leute haben mindestens Hauptschulabschluss, da wird ausreichend vermittelt.

Angenommen die Wahlen können nur nach dem Passieren der elitären Hürden stattfinden, was werden wohl die, die nicht wählen durften denken...oh ja, das ist so richtig, ich akzeptiere das und das Wahlergebnis...ja, sicher doch.

Wie wird der Widerspruch gelöst - wenn einer zu blöd zum Wählen ist, versteht er den Grund des Ausschlusses überhaupt? :)


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 11:14
paranomal schrieb:1933 wäre es die Richtige gewesen.
Nein. Dann hätte sich der Prozess der machtergreifung höchstens verlängert. Gewonnen hätte man damit aber nicht.

Man wird ein Demokratisches System niemals schützen können, indem man signifikante Teile des Volkes ausschließt.
Schließlich sind die dann automatisch dagegen, weil sie ja nicht teilhaben.

Und als würden es nicht gerade die radikalen schaffen, irgendwelche wahltests zu bestehen.
Das sind doch die, die dann wirklich dafür lernen würden.

Wen du ausschließt ist die träge volksmasse, die sowieso nach charisma und sympathie wählt, was bei uns dann normalerweise eine demokratische partei ist.

Du würdest im Endeffekt radikalen parteien damit helfen.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 12:33
corky schrieb:Angenommen die Wahlen können nur nach dem Passieren der elitären Hürden stattfinden, was werden wohl die, die nicht wählen durften denken...oh ja, das ist so richtig, ich akzeptiere das und das Wahlergebnis...ja, sicher doch.

Wie wird der Widerspruch gelöst - wenn einer zu blöd zum Wählen ist, versteht er den Grund des Ausschlusses überhaupt? :)
Also weil die ,,Dummen und Unfähigen" eventuell beleidigt sein könnten, dass sie nicht mitspielen dürfen, lässt man sie einfach mitmachen und nimmt in Kauf, dass sie möglicherweise für äußerst negative Konsequenzen sorgen?
Die handeln doch dann aus der Haltung heraus:,,Keine Ahnung haben, aber trotzdem mitreden wollen".

Wenn der Ausgeschlossene buchstäblich zu blöd ist, um zu erkennen, dass sein Ausschluss mangelnder Bildung geschuldet ist, dann ist er auch zu Recht ausgeschlossen.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 12:50
Die Idee der Wahlmündigkeit halte ich für hochgradig undemokratisch. Damit bezweckt man lediglich eine weitere Elitenbildung.

Das kann man allerhöchstens akzeptieren, wenn man selber zu denen gehört, die dann wählen dürfen. Was wäre, wenn man einfach objektiv festlegt, dass nur noch Wissenschaftler und Ingineure wählen dürfen, weil alle anderen eh zu dumm sind? Ich frage mich wievielen die Idee immernoch gefällt, wenn sie auf einmal zu den Ausgeschlossenen gehören.

Man ist von der Rubrik ja echt schon einiges gewohnt, aber das ist echt übel.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 13:32
Die Frage die ich mir stelle ist. Würde jemand die (wenig bis gar nicht gebildete) Unterschicht über haupt noch vertreten wenn diese wegen zu geringem Bildungsniveau vom recht zu wählen ausgeschlossen wären?

Meiner Meinung nach würde sich niemand mit diesen Menschen und ihren Bedürfnissen befassen da sie nicht wichtig für das Wahlergebnis sind.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 13:43
@Kc
Ich sehe es wie @Atrox - alle die den Nachweis fordern sollen von der Wahl ausgeschlossen werden.
Grund: eine 6 in Demokratie, für die Arroganz gibt es noch ein Minus dazu. (auch wenn das hier eine höchst theoretische Diskussion ist).


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 13:53
Menschen das Wahlrecht entziehen?
Was kommt dann als nächstes? Etwa Berufsverbote?

Das ist zutiefst undemokratisch und maximal menschenfeindlich.
Nachtigall, ick hör dir trapsen.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 14:19
@sacredheart
Du hast noch vergessen:
http://www.tagesspiegel.de/politik/stoiber-beschimpft-waehler-im-osten-die-cdu-ist-empoert-merkel-das-ist-kontraprodukti...
vom 2.8.2005
Bei Stoibers umstrittener Aussage handelte es sich offenbar nicht um einen einmaligen Ausrutscher.
Laut Bayerischem Rundfunk sagte der CSU-Chef auf einer Wahlkampfveranstaltung am Mittwochabend: „Wenn es überall so wäre wie in Bayern, hätten wir überhaupt keine Probleme.
Nur, meine Damen und Herren, wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern.“
Er fügte hinzu: „Ich will nicht, dass noch einmal im Osten die Wahl entschieden wird.“


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 14:40
corky schrieb:Oh je, soll das auch noch geregelt werden? Kann das sein dass man mit den Wahlergebnissen nicht einverstanden ist? he he.
Die meisten Leute haben mindestens Hauptschulabschluss, da wird ausreichend vermittelt.
Vor allen Dingen sind das überwiegend die Generationen, die die BRD nach dem WW2 wieder aufgebaut haben und jetzt ihre Rente geniessen, auch ohne Studium, ganz einfach deswegen, weil sie kein Geld hatten. Also die, die aufgebaut haben, möchte man ausschliessen? Aber dumm genug um für die Elite zu arbeiten und Steuern zu zahlen mit ihren Fachkenntnissen waren sie?

Ich glaube aus der AfD kam mal so ähnlicher Vorschlag.

Was mich aber am meisten ärgert ist, das die Eliten, die hier Teppiche aus Afghansitan eingeführt haben (Niebel- FDP) studiert haben und die Gesetze kennen müssten.

Ich wäre dafür, das jeder der/die Betrug begangen hat mit oder ohne besseren Wissens, Aufhetzung, Verleumdung das in das Führungszeugnis kommt mit Nachweisen und Wahlverbot.
zigushen schrieb:Es geht mir nicht um generelle Mündigkeit sondern nur um Wahlmündigkeit verstanden als Fähigkeit, eine mündige Wahlentscheidung zu treffen.

Am Beispiel: Wenn ich nicht um den Unterschied von Erst- und Zweitstimme weiß, verschenke ich einen Teil meiner Stimme, wenn ich den falschen weil chancenlosen Kandidaten wähle, obwohl ein aussichtsreicher meine Interessen zumindest teilweise vertritt. Ohne das Wissen kann ich also keine mündige Wahlentscheidung treffen, denke ich.
......und ohne dir zu nahe treten zu wollen, die Hinterfotzigkeiten der Politiker werden auch den cleversten Wählern nicht offenbart. Manchmal findet man was, aber nicht immer. Nach der Wahl kommt meistens das große Erwachen. Egal ob es um PKW-Maut, die mit der Kanzlerin ursprünglich nicht zu machen wäre, oder die 3%ige Mehrwertsteuererhöhung und der Rentenabsenkung, um die Bonität der BRD zu erhöhen, weil Eliten nicht das sind, was sie vorgeben sein zu wollen.

Narzissten eben.
Kc schrieb:Also weil die ,,Dummen und Unfähigen" eventuell beleidigt sein könnten, dass sie nicht mitspielen dürfen, lässt man sie einfach mitmachen und nimmt in Kauf, dass sie möglicherweise für äußerst negative Konsequenzen sorgen?
Die handeln doch dann aus der Haltung heraus:,,Keine Ahnung haben, aber trotzdem mitreden wollen".
Sind da nicht auch Schulpädagogen maßgeblich für die Interessiertheit mitverantwortlich, die sich bis zum 12. Schuljahr fortsetzt? Sollte man nicht Tests einführen, die das Interesse an der Allgemeinheit messen und Rückschlüsse auf die Lehrkraft zulassen und dann handeln, bei Misserfolg?


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 19:30
@Kc
Der Vergleich mit dem Auto ist super. Lass uns den doch nochmal in ganzer Tiefe durchdiskutieren. Ich hab nur gerade irgendwie Tomaten auf den Augen und kann den Grundgesetzartikel, der das Recht auf Führen eines Kraftfahrzeuges regelt, nicht finden.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 20:47
@Zotteltier

Das Grundgesetz wird doch gar nicht angetastet durch die Einforderung eines Nachweises der Wahlmündigkeit.
An welcher Stelle soll da der Fall sein?

@corky

Weil ich für qualifizierte Urteile plädiere, ist das eine 6 in Politik oder ,,Demokratiekunde"? :D

Ich weise mal drauf hin, dass bisher keine allgemein anerkannte, bis ins Detail reichende Definition von Demokratie existiert.
Vor allem in Detailfragen existieren mehrere Varianten.
Es ist keineswegs grundsätzlich demokratiefeindlich, die Beteiligung an einer Abstimmung mit der Bedingung von Grundkenntnissen beispielsweise bzgl Parteien, der politischen Lage oder dem Wissen, worüber überhaupt abgestimmt wird, zu verknüpfen.
Was passiert, wenn die Leute keine Ahnung haben, sieht man unter anderem beim Brexit.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 20:47
Eigentlich sehe ich keine wirklich demokratisch sinnvolle Möglichkeit, als dem Bürger einen Überblick über Grundlagen des Wahlsystems und dem Aufbau unseres Staatsgefüges zu geben. Am besten in der Schule verpflichtend, ansonsten über die üblichen Medien freiwillig und ohne Prüfung.


melden

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 20:51
Kc schrieb:Grundkenntnissen beispielsweise bzgl Parteien, der politischen Lage oder dem Wissen, worüber überhaupt abgestimmt wird, zu verknüpfen.
Was passiert, wenn die Leute keine Ahnung haben, sieht man unter anderem beim Brexit.
Deiner Meinung nach ist der Brexit schlecht, meiner auch...X Mio Britten nicht.

Wenn bei Wahlen Schlechtes raus kommt, sollte man eher für Tests und Zulassungskritieren für Politiker nachdenken, das ist das wirkliche Problem - wir haben keine echten Politiker, da können die Wähler nur die Beste aller Kartoffel wählen.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 20:57
paranomal schrieb: von "Erziehung zur Mündigkeit"
von wem ist der?
Warhead schrieb:Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner..
Ausgangssperre?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 20:58
@corky
Dumme Leute wählen dumme Politiker,so rum wird ein Schuh draus...intelligente können sie ja gar nicht verstehen


melden
Anzeige

Nachweis der Wahlmündigkeit zur Erlangung des Wahlrechts. Wie?

27.08.2017 um 20:59
corky schrieb:Wenn bei Wahlen Schlechtes raus kommt, sollte man eher für Tests und Zulassungskritieren für Politiker nachdenken, das ist das wirkliche Problem - wir haben keine echten Politiker, da können die Wähler nur die Beste aller Kartoffel wählen.
Ähnliches wollte ich noch vor zehn Minuten schreiben. Aber ein Blick in die Historie hier und da sagt mir, dass es immer wieder auch "anerkannt gute" Politiker ohne spezielle Eignungskriterien hab.
Man sollte sich erstmal die Frage stellen, was man mit einem solchen Eignungsnachweis erreichen will. "Bessere" Politik, sicher. Aber ist es wirklich so selbsterklärend, was das eigentlich ist?


melden
147 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt