Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

968 Beiträge, Schlüsselwörter: Minneapolis Proteste

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

31.08.2020 um 09:08
Tussinelda
schrieb:
also jetzt starb George Floyd ja angeblich an einer Überdosis und wegen seiner Vorerkrankungen, Chauvin hat sein Knie auch nur auf seinen Hals gepresst, damit George Floyd sich nicht selbst verletzt oder andere, er wollte George Floyd schützen und hat dabei auch nur rechtlich erlaubte Praktiken angewandt.
Lächerlich.
Allein schon sein triumphierender blick in die Handkamera erzählt etwas anderes.
"Ich in der King. Ich halte ihn nieder, solange ich will."



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

31.08.2020 um 12:41
frauzimt
schrieb:
Lächerlich.
Vorhersehbar
Jedimindtricks
schrieb am 12.06.2020:
Das übliche Geplänkel.
Chauvin ist seit 19 Jahren " guter " Polizist, es besteht keine Fluchtgefahr , unbescholtener Bürger.
In der Regel verlaufen solche Verfahren im Sand.
Beitrag von Jedimindtricks, Seite 48
Lächerlich sind meiner Meinung mach Kommentare alla BLM wäre was sektenmässiges . Meist von Leuten die mit Rassismus noch nie was zu tun hatten und ihn auch nicht verstehen . Zumindest den amerikanischen.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

01.09.2020 um 06:16
BLM ist umgeben von Antisemiten und wird unterstützt von Antisemiten. Eine Sekte, nicht wirklich.
Ablehnungswürdig aber sicher.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

01.09.2020 um 07:47
Ich sehe BLM eher als größere Sammelbewegung, eben mit Vor- und Nachteilen. Was heisst das?

Oder ich frage mal anders: Wieso tun Leute so als wäre das eine homogene Masse, ob sie das dann positiv oder negativ meinen?

Sehr viele können sich ein BLM-Label geben. Von wirklich benachteiligten Personen die Leid erfuhren bis hin zu Unterstützern aber auch plündernden Opportunisten und Rassisten des anderen Spektrums, als "Deckmantel".

Da sollte man also schon differenzieren bzw die unterschiedlichen Abstufungen und Motivationen der Leute und Gruppen beachten.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

07.09.2020 um 06:48
Warden
schrieb am 01.09.2020:
Wieso tun Leute so als wäre das eine homogene Masse, ob sie das dann positiv oder negativ meinen?
Warum tun Leute so, als müsste die schwarze US-Bevölkerung eine homogene Masse sein, der BLM Bewegung und ihren Urhebern blind folgend? Es sind viele schwarze Amerikaner, von Sklaven abstammend oder eingewandert, die sich nicht uneingeschränkt hinter BLM stellen oder sich entschieden distanzieren. Sowas wäre zur Bürgerrechtsbewegung der 50er 60er undenkbar gewesen.
Warden
schrieb am 01.09.2020:
Sehr viele können sich ein BLM-Label geben. Von wirklich benachteiligten Personen die Leid erfuhren bis hin zu Unterstützern aber auch plündernden Opportunisten und Rassisten des anderen Spektrums, als "Deckmantel".
Warum das andere Spektrum? Sind es verkleidete KuKluxKlaner, die die Massen anheizen und Regierungsgebäude demolieren? Wozu brauchen die einen Deckmantel, wenn die ganze Arbeit von der Gegenseite erledigt wird? KKK und US NeoNazis brauchen keinen Finger rühren. Die erfreuen sich der Geschehnisse zurückgelehnt, denn die Spannungen und die Gewalt spielt ihnen in die Hände und entspricht ihrer Ideologie innewohnenden Prophezeiung vom unvermeidbaren Rassenkrieg.

Wer benutzt wen als Deckmantel und wer sind die Opportunisten? Im folgenden Video werden Protestler, die sich als Presse ausgeben in Gewahrsam genommen. So gegen Mitte des Videos höhrt man mehrmals "What's your name?".

Portland Rioters Posing As Press Gets Arrested By Police During Riots



Der Zweck dahinter, die Genossen anhand des Namens so schnell wie möglich wieder auf freien Fuß zu bekommen. Wiederholt werden energische Protestierende festgenommen, damit sie wenige später das gleiche Spiel abziehen. Deshalb sind die Behörden der anhaltenden Unruhen so frustriert. Prozesse werden von der sympathisierenden Staatsanwaltschaft nicht eingeleitet und die bail funds sind dank angestiegener Spenden gewappnet. D.h., viele der Unruhestifter sind bekannt und treten innerhalb der gleichen, umerziehenden Gruppen in Erscheinung.
Wenn man sich anschaut, wie diese Gruppierungen agieren und auftreten, lässt sich System dahinter erkennen. Für mich besteht kein Zweifel.

Sind das in Wirklichkeit White Supremacists in perfektem Blackface, die kürzlich in Rochester ein Restaurant gestürmt und Gäste verjagt haben?

Protests "Shut Down" the restaurants In Rochester NY



Ausgangspunkt für die Proteste ist systembedingter Rassismus und Polizeigewalt. Aber im Vordergrund stehen ausschließlich Namen und Gesichter der Opfer von Polizeigewalt und Hass gegen die Exekutive und deren Entmachtung als Ziel. Bei genauer Betrachtung der Statistiken und Fälle von ungerechter Polizeigewalt, wandelt sich das Bild zu Ungunsten der BLM Sache und der systematische Rassismus wirkt weit weniger ausgeprägt, als es eingetrichtert wird. Würde man es auf den Bruchteil beschränken, bei dem man tatsächliches Fehlverhalten der Polizei feststellen konnte, würden zur Demonstration gegen systemischen Rassismus, die Demonstration des systemischen Rassismus anhand Polizeigewalt sehr kurz ausfallen. Kommen nicht-schwarze Opfer der angeblich überhand nehmenden Polizeigewalt hinzu, wird es noch schwieriger das Image zu erhalten.

Ich hab mir mittlerweile einiges angesehen und finde es bsw. schwierig vergleichbare Fälle zu Daniel Shaver (2016), John Geer (2013) und Andrew Finch (2017) zu finden mit nicht-weißen Verdächtigen. Unbewaffnet, keinen Widerstand leistend, ohne Eskalation.


Wir kennen den Namen George Floyd. Aber die wenigsten haben von Joseph Hutcheson gehört. Der eine schwarz, der andere weiß, gemeinsam haben sie, dass sie auf ähnliche Weise in Polizeigewahrsam zu Tode kamen. Unter Drogeneinfluss, mit Knie im Nacken nieder gehalten, von der Autopsie wurden Drogen als mitverantwortlich für den tödlichen Ausgang befunden und auch bei Hutcheson wurde auf Mord/Totschlag (homicide) entschieden. Die Verantwortlichen, u.a. der kniende schwarze Polizist, kamen unbestraft davon.
The Dallas County medical examiner's office concluded that Hutcheson died from the combined toxic effects of cocaine and methamphetamine, compounded by heart problems due to high blood pressure and the stress to his body associated with the struggle with sheriff's deputies and being restrained by handcuffs. His death was ruled a homicide.

The decision was disappointing to Hutcheson's family but not surprising, family attorney Scott Palmer said.
Quelle: https://www.star-telegram.com/news/local/dallas/article84117037.html

Tony Timpa wäre ein weiterer Name. Weiß, auf Drogen, kein oder kaum Widerstand, am Boden festgehalten, während der Interaktion mit Polizei leblos geworden.


Es ist richtig, dass nicht jeder Protestierende als aufgeklärtes Mitglied der im Kern sitzenden BLM Organisation zugeordnet werden kann. Es ist den verfolgten Zielen auch nicht abträglich, wenn sich Mitläufer lediglich dem Slogan/Hashtag Black Lives Matter unterordnen. Je mehr auf der Straße sind, desto besser. Wichtig ist, das für Konsum generierte Gesamtbild zu verbreiten und aufrecht zu erhalten. Die Oberhäupter tolerieren und bleiben ruhig, solange die 'BLM Bewegung' gesammelt den vorgegebenen Bahnen folgt. Zum Beispiel verhärtete Fronten zwischen Polizei/Weiß und Volk/Schwarz verhärtet zu belassen. Dialog, der Annäherung zwischen gegenüber stehenden Seiten herbeiführt und Grenzen aufweicht, wird kategorisch abgelehnt.
National Black Lives Matter organization says it does not support First Step Barbecue
The national co-founder of the BlackLivesMatter organization says she does not support last weekend's "first step barbecue."

The event let the community and Wichita police officers talk about ways to improve relations between the department and minority communities.

"The group of people who had a BBQ with the police are not affiliated with BlackLivesMatter," said Patrisse Cullors, co-founder of the national organization.

...

"We don't sit on panels with law enforcement, and we don't have BBQ's or cookouts with law enforcement. We feel the best method at this point in history is by holding police accountable by organizing and advocating for police accountability," Collors said.
https://www.kwch.com/content/news/National-Black-Lives-Matter-organization-says-it-does-not-support-First-Step-Barbecue-...

Bis heute habe ich keine offizielle Stellungnahme vernehmen dürfen, die Ablehnung gegen die Krawallmacher enthält. Man könnte meinen, es wäre eine Selbstverständlichkeit, wenn man immer wieder zu hören bekommt, wie sehr man darauf besteht, dass friedliche Proteste als das zweckdienliche Mittel gegen Polizeigewalt und staatlich geförderte Ungerechtigkeit zu verstehen sind. Sollte man nicht aktiv das Wort ergreifen und versuchen, dem gepredigten Ideal gerecht zu werden?



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

12.09.2020 um 11:39
man kann es kaum fassen
Chauvin behauptete laut Gerichtsunterlagen, Floyd sei an einer Überdosis Fentanyl gestorben. Zudem warf er zwei seiner Ex-Kollegen vor, Floyds Zustand nicht richtig eingeschätzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft bezeichnete die Theorie einer Überdosis als "lächerlich" und forderte, alle vier Beschuldigten gemeinsam vor Gericht zu stellen, da sie "in enger Abstimmung untereinander" gehandelt hätten.

Nach der Anhörung warf der Anwalt von Floyds Familie, Ben Crump, der Gegenseite vor, das Image des Gestorbenen aus taktischen Gründen zu beschmutzen. "Die einzige Überdosis, die George Floyd tötete, war eine Überdosis exzessiver Gewalt und Rassismus durch die Polizei von Minneapolis", sagte er.
Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/george-floyd-hauptverdaechtiger-bestreitet-schuld-an-tod-a-ed0c7711-477e-46ca-b06...
und die Staatsanwaltschaft will mehrere andere Fälle, in denen Chauvin ähnlich handelte wie bei George Floyd, als Beweis einbringen:
https://mncourts.gov/mncourtsgov/media/High-Profile-Cases/27-CR-20-12646/27-CR-20-12646_States-Notice-of-Intent-to-Offic...

damit wollen sie beweisen, dass Chauvin nicht nur wußte, was er tat, sondern mit Vorsatz, Plan handelte, es gang und gebe war für ihn, so zu agieren, es somit kein zu rechtfertigender Fehler war, kein Unfall, Missverständnis, die Beweise sollen seine Gefühlslage/Geisteszustand zum Zeitpunkt der Tat belegen.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 12:10
@Tussinelda
Guckt man sich die Aufnahmen an, ist Chauvin die ganze Zeit absolut ruhig und in Kontrolle. Er kniet ganz bewusst so lange auf Floyds Nacken - auch als der junge Kollege fragt, ob man nicht nachlassen sollte.

Und es gibt wöchentlich mehr solcher Aufnahmen.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 12:14
@FF
ja aber George Floyd war doch selbst schuld......oder eben die beiden Officer, die zuerst am Tatort waren.......Chauvin hat nur seinen Job vorschriftsmäßig gemacht, weshalb die Anklage ja auch fallen gelassen werden sollte. Unglaublich.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 12:36
Es ist einfach unfassbar, mit welcher Brutalität (vermeintliche) Kriminelle in den USA behandelt werden.

Wenn man ihnen Handschellen anlegt, von mir aus auch noch Fußfesseln, kann die Person weder gefährliche Handlungen ausführen, noch fliehen.

Wozu also so eine überflüssige u. grausame Gangart.

Es wäre wünschenswert, wenn darüber in den USA mal nachgedacht u. diesbezüglich Änderungen vorgenommen würden.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 13:20
Tussinelda
schrieb:
Zudem warf er zwei seiner Ex-Kollegen vor, Floyds Zustand nicht richtig eingeschätzt zu haben.
Die Aussage finde ich ja am schönsten.
Waren die 2 Kollegen da um abzuschätzen wie lange Floyd das noch aushält?
"Ok, Chauvin Du kannst noch etwa 70 Sekunden auf seinem Hals knieen bleiben. Das hält er noch aus."
Oh scheiße, verschätzt"!
Das ist sowas von lächerlich!



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 15:46
borabora
schrieb:
Es ist einfach unfassbar, mit welcher Brutalität (vermeintliche) Kriminelle in den USA behandelt werden.

Wenn man ihnen Handschellen anlegt, von mir aus auch noch Fußfesseln, kann die Person weder gefährliche Handlungen ausführen, noch fliehen.
Ich habe den Eindruck, dass diese Methoden auch mehr und mehr hier angewendet werden. Plötzlich wird sich auch hier auf Kopf oder Hals gekniet, selbst wenn die Person sich gar nicht wehrt oder schon gefesselt ist.
Bei der Gegen-Coronademo hatte ein Polizist immer die große Pulle Pfefferspray in der Hand, selbst wenn gerade überhaupt nichts passierte. In Braunschweig wurden Hunde gegen die Gegendemo eingesetzt, dann großzügig Pfefferspray... obwohl die da nur herumstanden. Die unzähligen Bilder des G20-Gipfels sind auch noch nicht vergessen... alle Anklagen gegen Polizisten wurden fallen gelassen.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 16:28
FF
schrieb:
Die unzähligen Bilder des G20-Gipfels
Ja das war der Eindruck, den G20 hinterlassen hat, nicht etwa die militanten Randalierer aus aller Herren Länder, nein es war hier durch und durch die Polizeigewalt, die nach G20 allen zu Denken gegeben hat.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 18:43
FF
schrieb:
Die unzähligen Bilder des G20-Gipfels sind auch noch nicht vergessen.
????? Ich weiß ja nicht was Du da gesehen hast aber die Typen, die Wahllos Autos angesteckt haben und alles kaputt gemacht haben, hätten ein viel härteres Vorgehen verdient gehabt!



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 18:46
@leakim
@Bruderchorge
kann das in den anderen thread?
Bevor das hier ausufert. Danke.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 19:10
@leakim
@Bruderchorge
Es gibt Gewalt von Randalierern, und es gibt Polizeigewalt. Hier ist nur eins von beidem Thema.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 19:13
@FF
Wenn da also jemand in deiner Straße Autos anzündet und Scheiben einschmeißt und dann verdienter Weise von der Polizei hart angegangen wird, ist nur das harte Vorgehen der Polizei ein Thema? Das gehört schon zusammen!



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 19:30
@leakim
Die Anzeigen gegen die Polizei beruhten nicht auf dem Vorgehen gegen die Auto-Anzünder, sondern gegen friedliche Demonstrant*innen und Zuschauer*innen, von denen es sehr viel mehr gab.
Ob der Polizist, der Lola Diaz das Bein gebrochen hat, für diese Straftat belangt wird, ist offen. Und auch seine drei Kollegen, die daneben standen, diejenigen, die sich einer Strafvereitelung im Amt schuldig gemacht haben, auch diese drei könnten am Ende straffrei ausgehen.
Quelle . gewalt-beim-hamburger-g20-gipfel-nur-demonstranten-auf-der.862.de.html



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 19:42
FF
schrieb:
gegen friedliche Demonstrant*innen und Zuschauer*innen,
Klar weil die es behaupten, wird es so gewesen sein.

Das Musikerkollektiv hat nichtsahnend auf der Straße musiziert, bar jeglicher Ahnung und ohne irgendeine Ankündigung wurden die Gruppe in Gestapo Manier zusammengeschlagen.

Ein Video gibt es scheinbar nicht?

Ich zweifel nicht daran, dass ihr Bein durch einen Schlagstock gebrochen wurde, ich zweifel daran, dass man angeblich nichts dazu getan hat.



melden

In Minneapolis/USA stirbt ein Mann in Polizeigewahrsam

13.09.2020 um 19:47
@Bruderchorge
Artikel nicht gelesen? Die Staatsanwaltschaft und Generalstaatsanwaltschaft sind auch der Meinung, dass weiter ermittelt werden muss, ein Ex-Polizist und Ausbilder kritisiert die Polizei, es wird wegen Strafvereitelung ermittelt usw ...
Sind das alles Peanuts für Dich, wenn Polizisten einander durch Falschaussagen decken, es auf einmal keine Videoaufnahmen gibt (obwohl die Polizei damals schon alles filmte) usw?



melden

Ähnliche Diskussionen
Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort