Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aufstände von Stuttgart und FFM

1.956 Beiträge, Schlüsselwörter: Frankfurt, Stuttgart, Krawalle + 4 weitere

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 12:57
Naja ehrlich gesagt war das doch nur eine Frage der Zeit bis es hier zu tumulten kommt. Kann mir schon vorstellen wie das abgelaufen ist. Polizeikontrolle, die Leute sind mit dem Umgang nicht zufrieden, dann wird jetzt diese Live Matters Argumentation kommen und dann wird eben randaliert. So oder so ähnlich kann ich mir das nach den jüngsten Entwicklungen vorstellen. Nix da mit Filmen oder sowas. Die Medien und die Politik, die allgemeine unzufriedenheit usw. werden die Menschen weiter dazu bringen solche Dinge zu tun. Egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Da werden alle mitmachen.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:00
20 Tatverdächtige scheint man zu haben, zudem bittet die Polizei um Videoaufnahmen ect. um Tatbeteiligte zu ermitteln.
Es gibt wohl auch ein Video davon, wie einem Polizisten mit den Beinen voran in den Rücken gesprungen wurde als er einen
Event-Teilnehmer am Boden fixierte.

Meines Erachtens sollte die Kuschelpolitik gegenüber derartigen Krawallmachern jetzt enden.
Knast, Sozialarbeit und die Rechnung für den "Event" darf auch gerne präsentiert werden, sofern die Schuld nachgewiesen wurde.

Es ist ja nicht die einzige Randale in den letzten Monaten. Scheinbar möchte man seine Grenzen ausloten.
Also.. Grenzen müssen jetzt strikt gesetzt werden.
Ich hasse zwar den Gedanken an einen Polizeistaat, allerdings ist mir der Gedanke die Straße irgendwelchen marodierenden Horden zu überlassen noch mehr zuwider.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:00
Zitat von KastanienbaumKastanienbaum schrieb:Die Politik der letzten Jahre war eben Links und trägt halt Verantwortung. Sozialarbeit und Geldgeschenke funktionieren eben nicht und verwahrlosen den Menschen.
Sehe es mal umgekehrt; Ohne Sozialstaatsprinzip hätten wir hier in Deutschland vermutlich schon längst US-amerikanische Zustände und viel mehr Gewaltausschreitungen bzw. Kriminalität allgemein.

Solche Ausschreitungen, wie in Stuttgart beispielsweise, bleiben zum Glück Seltenheit.

Deutschland ist nach wie vor eines der sichersten Länder dieser Erde. Unser Sozialstaatsprinzip ist dafür mitverantwortlich. Wenn man Menschen sich selbst überlässt, die geliebte Freiheit beschwört, Eigenverantwortlichkeit propagiert, birgt das auch immer Gefahren. Bringt das auch viele Nachteile für die gesamte Gesellschaft mitsich.


2x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:03
@rhapsody3004

Deutsche Hybris. Ihr glaubt immer in Deutschland läuft alles besser....

Die Ausschreitungen sind vielleicht weniger Brutal aber nicht seltener.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:14
Eigentlich ist diese Gewalt in Deutschland gegen speziell die Polizei und Eigentum von Bürgern leider nichts neues.
Und nicht (ausschließlich) ein Phänomen welches durch vermeintlich (falsche) Einwanderungspolitik erst entstanden ist.

Junge Leute sind frustriert und müssen ihren aufgestauten Frust über Politik und Staat rauslassen...

"Früher" waren das die regelmäßig jedes Jahr aufs neue stattfindenden "Chaostage"...
Die ersten Chaostage fanden 1983 in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover statt und richteten sich gegen eine geplante Punker-Kartei der Polizei. Bei den seitdem mehr oder weniger regelmäßig stattfindenden Chaostagen kam es – besonders bei den Chaostagen 1995 – immer wieder zu heftigen Ausschreitungen und Straßenschlachten mit der Polizei.[2] Dabei beteiligten sich neben Punks zum Teil auch Autonome und andere linke und linksradikale Gruppen, Hooligans, Skinheads sowie andere erlebnisorientierte und gewaltbereite Jugendliche und Erwachsene.
https://de.wikipedia.org/wiki/Chaostage

Also eigentlich nichts wirklich neues...


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:24
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ohne Sozialstaatsprinzip hätten wir hier in Deutschland vermutlich schon längst US-amerikanische Zustände und viel mehr Gewaltausschreitungen bzw. Kriminalität allgemein.
Das macht es eigentlich noch schlimmer: Gebt uns euer Steuergeld sonst gibt s auffe Fresse! Zum Fürchten.

Die letzten zwei Monate haben mich noch konservativer gemacht.


2x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:30
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Tatsächlich ist das aber grundsätzlich richtig.. Das Medium und Co unsere Wahrnehmung und Verhalten beeinflusst..
Ich wehre mich gegen solche Gedanken. Dann müsste ich ja schon längst zum Gewalttäter mutiert sein.


Dass amerikanische Filme und Serien bzw. überhaupt Gewaltfilme diejenigen noch befördern, die grundsätzlich kriminelle Energie in sich tragen, eine Charaktererschwäche oder was weiß ich für Probleme haben, kann ich mir gerade so noch vorstellen.
Alle anderen Menschen dürften mit dem Konsum gewisser Inhalte klar kommen.

Also du meinst, wir Menschen müssen unseren Konsum gewisser Medien grundsätzlich überdenken und wenn das nicht gelingt, dann muss nachgeholfen werden, ganz zum Wunsch meines alten Herrn, und weitestgehend nur noch deutsche Heimatkrimis mit möglichst wenig Gewalt und deutsches Herzkino ausstrahlen, damit die Menschen mal wieder zur Ruhe und Besinnung kommen und sich von der gewalttätigen Amerikanisierung nicht noch länger infizieren lassen?
Dann sollten wir ja auch sämtliche DVDs, Blu Rays und Computerspiele aus dem Sortiment nehmen, auf den Index setzen, die in irgendeiner Art und Weise übertriebene Gewalt darstellen.


Ist natürlich leichter Filmen, Serien und Computerspielen die Schuld an beklopptem Verhalten von Menschen zu geben.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:35
@rhapsody3004

Du kannst dich schon wehren. Das ändert nichts an der Wahrheit. Medien verändern das verhalten der Menschen und jetzt im Moment zum schlechten. Zensur wäre eine Möglichkeit diesem Problem zu begegnen. Ich weiss ein provokanter Vorschlag.


1x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:38
Zitat von NemonNemon schrieb:Und zwar?
Ich habe nur wenig gesehen, in die paar Ausschnitte hätte mal alles hineininterpretieren können
Na dann ist ja gut.
Ich warte dann einfach auf die offizielle Verlautbarung.


1x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:45
Zitat von HFHF schrieb:Ich warte dann einfach auf die offizielle Verlautbarung.
Man lässt sich manchmal vorschnell zu Spekulationen hinreißen.
Aber du hast ja gesagt:
Zitat von HFHF schrieb:Die Videos, die ich bis jetzt gesehen habe, waren da ja schon richtungsweisend, was die Tätergruppe angeht.
Aber auch ich bin sehr gespannt, was daraus gemacht wird...
Warum sagst du nicht mehr?

Es ist doch ein Widerspruch, wenn du jetzt sagst, dass du auf die off. Verlautbarung wartest.


1x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 13:56
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ich denke du verwechselst da ein paar Events.
Nicht wirklich, ich habe mich lediglich nicht so klar ausgedrückt:
Mein Statement galt ebensowenig diesem konkreten Event wie es die Argumentation des TEs tut.

Meine Äußerung bezog sich auf die Behauptung, dass Popkultur und Co generell die Menschen verrohen und wir von einer Welle aus Gewalt und Straßenschlachten verschlungen werden, wegen dem Sittenverfall (was auch immer damit gemeint ist) usw.

Denn diese "allgemeine" Analyse/Prognose kann ich persönlich eben nicht erkennen.
Zitat von KastanienbaumKastanienbaum schrieb:Bein Nazipropaganda hat man eine andere Meinung
Wer ist "man"?
Zitat von KastanienbaumKastanienbaum schrieb:.Hier glaubt man ja auch das die Darstellung und Verherrlichung von Hakenkreuzen zum Rechtsextremismus führe.
Keine Ahnung wer "man" ist, aber ich glaub da nicht dran.
Ich glaube daran, dass es immer Menschen gab, gibt und geben wird, die das richtige Ausmaß an Gewaltbereitschaft in sich tragen und das äußerst vielfältige Gründe hat.
Diese Menschen werden sich stets bei entsprechender "Gelegenheit" zum Randalieren und Co hinreißen lassen und unter welchem soziologischem, politischen oder religiösem "Banner" sie das tun.... da ist meiner Ansicht nach eine ganze Menge Zufall im Spiel.
Zitat von KastanienbaumKastanienbaum schrieb:Ich behaupte einfach das Filme wie Joker zu solchen Aufständen in der Gesellschaft führen weil Film halt ein sehr Wirkmächtiges Propagandainstrument ist.
Habe den genannten Film nicht geschaut.
Aber ich denke Du machst es Dir ganz erheblich zu einfach.

Wenn man sich nu hinstellt und behauptet "(US) Popkultur", Hollywood, Migration und Co verrohen die Menschen und fördern gewaltsame Ausschreitungen,
dann sollte man den möglichen Einfluss der selbsternannten "alternativen Medien", "Truther", "Reichsbürger" und Co mal nicht so dermaßen unter den Tisch fallen lassen.
In diesen Medien wird in einer Tour gegen Politiker gehetzt, zum Teil mit übelsten Anschuldigungen (Satanismus, ritueller Kindesmissbrauch....).
Deutschland wird der Status als Staat abgesprochen, es wird behauptet, dass deswegen deutsche Gerichte, Politiker und Co doch angeblich gar keine Autorität hätten und das schließt doch mal ganz ohne Frage die Polizei mit ein.
Einem Publikum das so gehirngewaschen ist, dass es keine Ahnung mehr von Medienkompetenz und der Prüfung von Quellen hat wird eingeredet, die "Elite" vergifte uns mit Chemtrails und Co, die Erde sei eine Scheibe unsere Politiker sind in Wirklichkeit wahlweise Marionetten, Eidechsen oder Beides.
Auch warst es Du, die mit der Behauptung linke Politik sei mitverantwortlich die "Politikkarte" mit ins Spiel gebracht hast.

Ich denke, dass ich hier nicht erwähnen muss, dass all diese von mir genannten Einflussfaktoren tendenziell eher ganz und gar nicht linksorientiert sind.

Und diese ewige Stimmungsmache gegen Migranten als Gesamtheit, wann hat sowas schon jemals das soziale Miteinander positiv beeinflusst?
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Deutschland ist nach wie vor eines der sichersten Länder dieser Erde. Unser Sozialstaatsprinzip ist dafür mitverantwortlich.
Exakt.
Niemand behauptet, dass Deutschland perfekt ist und das wir diese Privilegien nicht schützen müssen, aber zu bestreiten, dass sie da sind ist der blanke Hohn.
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:rhapsody3004 schrieb:
Ohne Sozialstaatsprinzip hätten wir hier in Deutschland vermutlich schon längst US-amerikanische Zustände und viel mehr Gewaltausschreitungen bzw. Kriminalität allgemein.
Das macht es eigentlich noch schlimmer: Gebt uns euer Steuergeld sonst gibt s auffe Fresse! Zum Fürchten.
Ich behaupte mal, dass @rhapsody3004 u.A. eher sagen wollte, das Menschen eben manchmal unleidlich werden, wenn ihnen Essen im Bauch und der Zugang zu medizinischer Versorgung fehlt.
Zitat von KastanienbaumKastanienbaum schrieb:Das ändert nichts an der Wahrheit.
Die "Wahrheit" ist immer etwas extrem Subjektives.
Zitat von KastanienbaumKastanienbaum schrieb:Zensur wäre eine Möglichkeit diesem Problem zu begegnen.
Damit könnte man, dann ja auch direkt Meinungs-, Pressefreiheit und Co bekämpfen... ich halte diese Idee für nicht zielführend.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:09
Zitat von NemonNemon schrieb:Warum sagst du nicht mehr?

Es ist doch ein Widerspruch, wenn du jetzt sagst, dass du auf die off. Verlautbarung wartest
Mag daran liegen, dass meine persönliche Beobachtung sich nicht mit der hier präferierten grundsätzlichen Ansicht konform geht und ich nicht im daran folgenden Entrüstungssturm meinen Account verlieren möchte. Also warte ich die offizielle Verlautbarung ab und bin gespannt wie diese wohl aussehen wird.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:10
Solche gewalttätigen Ausbrüche begegnet man am Besten mit einer Null-Toleranz-Politik durch die Polizei. Zur Vorbeugung von Wiederholungstätern mehr Polizei Präsenz zeigen und alle Kamera-Aufnahmen auswerten, ob man nicht einzelne Straftäter doch erkennen kann. Oder zumindest die Aufnahmen für die Zukunft sichern, weil falls die nochmal zuschlagen, evtl. in einer anderen Stadt und dort einzelne Straftäter festgenommen werden können, dann findet man deren Gesichter vielleicht auch später auf den damaligen Kameraaufnahmen.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:13
@KaMailLeon

https://www.nzz.ch/wie_das_gehirn_bildschirmgewalt_verarbeitet-1.738667

Mal ein Artikel zu Gewalt und Medien.. "Schwachsinn" ist es nicht... Aber auch nicht einfach so simpel kausal wie einige es äußern, oder du es zur negierung heranziehst


2x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:25
Und zur Arbeit der Polizei:
Stuttgart - Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen in der Stuttgarter Innenstadt von Samstag auf Sonntag hat die Polizei im Internet ein Hinweisportal eingerichtet. Dort können Zeugen Videos und Fotos hochladen, aber auch weitere Hinweise geben. Die Polizei bittet um die Kontaktdaten für eventuelle Rückfragen, auf Wunsch können die Hinweise und etwaige Fotos und Videos aber auch anonym hinterlegt werden.

Das Hinweisportal der Polizei ist hier zu erreichen .
Hinweise zum Geschehen in der Stuttgarter City nimmt die Kriminalpolizei Stuttgart darüber hinaus unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 entgegen.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.krawalle-in-stuttgart-polizei-richtet-hinweisportal-im-internet-ein.02341525-158e-414d-a498-2bcceb96c7b2.html


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:25
Youtube: STUTTGART Krawalle am 20.06.2020 - Aufstand und rechtsfreier Raum - Gewalt gegen Polizei - RANDALE
STUTTGART Krawalle am 20.06.2020 - Aufstand und rechtsfreier Raum - Gewalt gegen Polizei - RANDALE



Ok das letzte Video wurde gelöscht weil das von einen krassen Spinner stammt...... hab mir leider den Kanal nicht angesehen.
Der dürfte eigentlich ok sein...... er malt mit ölkreide und macht Videos von seinen Urlaub in Griechenland.


Das enthält mehr Videomaterial und gibt einen schönen Überblick über das event :Y:


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:38
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Mal ein Artikel zu Gewalt und Medien.. "Schwachsinn" ist es nicht... Aber auch nicht einfach so simpel kausal wie einige es äußern, oder du es zur negierung heranziehst
Ich hatte keineswegs vor hier irgendeine Form der Gewalt zu "negieren" oder am Ende gar zu beschönigen. Vielmehr wollte ich mit meinem Post aufzeigen das diese Art von Gewalt schon ein wenig in die Vergangenheit zurückreicht und man augenscheinlich bis in unsere heutige Zeit noch kein geeignetes Mittel gefunden hat derartige Vorkommnisse "zu verhindern" (was eigentlich unmöglich scheint) bzw. wenigstens derart hart zu bestrafen, dass potentielle Nachahmer evtl. in Zukunft davon absehen...

Fragt mich nicht wie das Problem gelöst werden kann aber mit Sozialstunden und Personalien aufnehmen ist es vermutlich nicht getan...


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:39
Krass wie so Phänomene durch unsere weltweite Vernetzung sich auch auf andere Länder übertragen. Und die Polizei unterrepräsentiert etwas überfordert ist. Weil normal würden die sonst jeden einzelnen Straftäter festnehmen.

Aber auch hier gilt, nur die wirklich was eingeworfen haben, kann man festnehmen. Zur Sicherheit würde ich aber allen die im Tatgebiet unterwegs sind einen Platzverweis erteilen. Weil die Menge sonst unüberschaubar ist und die Sicherheit vorgeht.


1x zitiertmelden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:44
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:https://www.nzz.ch/wie_das_gehirn_bildschirmgewalt_verarbeitet-1.738667

Mal ein Artikel zu Gewalt und Medien
Ein ziemlich schlechter Artikel. Bzw ein gutes Beispiel wie Fachjournalismus nicht geht.
Massenweise "könnte", es wird sich zwar auf "Studien" und "Experten" berufen, aber eben auch nur weil es besser, klingt als einfach zu schreiben, dass es die Ansicht des Autors ist bzw er Quellen die er gelesen hat so deuten möchte.

An der Stelle wo bei so einem Artikel, der sich doch angeblich auf "Studien" und "Experten" beruft, aber ohne Namen zu nennen, eine lange Liste an Quellen, Referenzen, Links und Auflistungen zu all diesen "Studien und Experten" sein sollte ist gähnende Leere.

Solch ein Artikel ist also nicht mehr und nicht weniger wert als eben die Meinung des Autors und wie praktisch:

"Doch auch wenn solche Erklärungen oftmals noch fehlen, sollte dies kein Grund sein, an dem Zusammenhang als solchem zu zweifeln, betonen alle Experten."

Am Ende sind "alle" diese namenlosen Experten, immerhin noch der gleichen Ansicht wie der Autor :)

Diese komfortable Einigkeit ist mindestens so fragwürdig, wie die fehlende Nennung der doch angeblich so zahlreichen Referenzen.

Warum existieren denn dann auch Meinungen von Fachleuten, die der Ansicht sind, dass man Menschen nicht so pauschal für zu blöd bezeichnen sollte, dass sie "Bildschirmgewalt" nicht von Realer unterscheiden können.
Dazu brauch ich nicht mal irgendwelche Experten.

Mir z.B. ist Gewalt jeder Art in Spielen, Filmen und Co völlig wurscht.
Und das liegt kein Stück daran, dass ich "abgestumpft" bin, sondern daran, dass ich als Teenager mal ein "Making of" gesehen hab.

Ich habe gesehen, wie der "maskierte Mörder" auf einer Pfütze Kunstblut ausrutscht, doof fällt, grob übersetzt "Aua meine Nüsse!" nörgelt und daraufhin die komplette Filmcrew vor Lachen zusammenbricht.

Danach sind Kettensägenmörder einfach mal nimmer sooooo schockierend.

Wenns um Tiere ging war ich länger etwas empfindlich, aber seit ich mal in nem Feature zu einem Film gesehen hab, wie die Katze, die grad noch "das Opfer" gespielt hat dem Tonheini die Wurst vom Brot klaut und damit quer durch die Szene düst, wobei sie ihr Plüschdouble, das grad in irgendeinen Mixer wandern sollte umrennt...
Seitdem muss ich auch bei "Gewalt gegen Tiere" in solchen Medien grinsen.

Jemand der nur seine Meinung bestätigen möchte, würde das als klaren Hinweis darauf sehen, dass ich ein angehender Serienkiller sei und wer mich fragt würde erfahren, dass ich im Kopfkino die Katze hab, die sich mit der Wurst des Tontechnikers aus dem Staub macht.

Ich würde zwar nie behaupten, dass Gewalt in Medien auf gar keinen Fall jemals irgendwen abstumpft, aber ich halte eben auch die Annahme, dass die Mehrzahl aller Menschen "gespielte" und reale Gewalt nicht unterscheiden können bzw Beides im Gehirn komplett gleich behandelt wird für mindestens fragwürdig.

Ich mag zwar keine Filme, die meinen vor lauter Gewaltdarstellungen keine Story mehr zu brauchen, bin aber bekennender Horrorfan.
Aber daran, dass ich nicht mal ne Mücke tothauen kann hat sich auch nach jahrelangem Horrorfilmkonsum genau gar nix geändert.

Im allgemeinen sehe ich beim Thema "Gewalt in den Medien", das Risiko, dass dieser Faktor hoffnungslos überschätzt wird als weit größer an als das man ihn vernachlässigt.

Ich habe eher die Befürchtung, dass die "Ächtung" von Gewalt in Film und Spielen so bequem sein könnte, dass es so manchem "Experten" der sich mit sowas auseinandersetzen soll als einfache Lösung erscheint und den Antrieb mindert mal der These nachzugehen, dass unsoziales und aggressives Verhalten zahlreiche extrem unterschiedliche Gründe haben könnte.


melden

Aufstände von Stuttgart und FFM

21.06.2020 um 14:59
@HF


Hans-Jürgen Kirstein (54), Landeschef der Gewerkschaft der Polizei Baden-Württemberg: „Es sieht danach aus, dass vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund vorn bei den Randalen mit dabei waren.“


https://m.bild.de/news/inland/news-inland/stuttgart-verwuestet-wer-war-das-71406976.bildMobile.html

Der hat keine Angst um seinen Account ;)


melden