weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neues Schulfach: Nazikunde

2.136 Beiträge, Schlüsselwörter: Geschichte, Bildung, Nationalsozialismus
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:15
@ Toledo

Das es ein Weltkrieg wurde, ja auch das hatte Hitler schon eingeplant gehabt. Als Albert Speer seine Bauten plante für Hitler, sagte Hitler schon zu ihm: Heute bestimmt noch der Rest der Welt wie die Stadiums auszusehen haben für Ölymia, aber morgen bestimmen Wir das.
Ich weiss das die Staaten, die von Hitler besetzt worden sind, sehr dankbar waren, als die Allierten sie befreit haben.

Wenn du differenzieren kannst, musst du es auch von der Seiten der besetzten Staaten sehen.


melden
Anzeige
toledo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:16
@ Jafrael

In der Schule wird nicht gelehrt, dass die Amis und Briten jetzt die Maßlosigkeit der Bombenangriffe anders sehen. Es heißt: Böse Deutsche, sonst nichts.

Was meinst du mit "junge Leute". Schau in mein Profil. Mittlerweile habe ich mein Geburtsdatum eingetragen. Dein "biblisches Alter" erreiche ich dennoch nicht.

Die osteuropäischen Verbrechen waren vielleicht Thema in der BRD. In Osteuropa werden sie eher glorifiziert. Die Polen sprechen von "Wiedergewinnung" ihres Landes.

Du unterstellst mir zwar, dass ich einen Sieg Deutschlands über die UdSSR gut heißen würde, trotzdem äußere ich mich dazu.

Nein, das würde ich aus mehreren Gründen nicht gut finden. Ich will mir auch nicht vorstellen, in einem fremden Land irgendwo zwischen Brest und Moskau leben zu müssen und Felder zu bestellen.

Es muss aber auch klargestellt werden, dass die Verhältnisse, die nach dem 1. WK (den alle Mächte wollten!) in Europa für Deutschland und die Deutschen in nun nicht mehr deutschen Hoheitsgebieten lebten, einen idealen Nährboden boten.

Mich wundert es nicht, dass nahezu alle Deutschen dem Österreicher nachgelaufen sind. Deutschland und die "Reichsdeutschen" wurden gedemütigt und sehnten sich nach einem starken Führer. Daran hat fast ganz Europa seinen Anteil!!


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:16
@js2

Aber der Vertrag war so gestrikt, dass die Amis erstmal das Ostgebiet mit okkupieren und dann an die Russen abtreten. Man wollte ganz einfach die von Harris gestellten Bedingungen erfüllen. Denen ging es nur noch darum, Deutschland auszurotten. Das is das Einzige, was hinter den alliierten Bemühungen stande....die Alliierten haben praktisch dasselbe wie Hitler gemacht.

Niederbomben, den Rest Widerstand wegraspeln, bestimmte Bevölkerungsgruppen ausrotten und dann froh munter und fleißig plündern.

Tja nur war die Ausrottung der Bevölkerungsgruppe "Nazi" erstrebenswert aber ändert ja nix am Prinzip. Der einzige Unterschied zwischen beiden Seiten war ja die Schuldfrage......die Durchführung war identisch. Siehe die Verbrechen der russischen Soldaten.


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:18
Toledo
Ich entdecke die Tendenz an Dir, am liebsten in erster Linie nur die Opferrolle der Deutschen aufzuarbeiten, bzw. die Täterrollen aller außer den Deutschen.
Das ist nichts Seltenes, und das macht einen auch nicht zum Nazi, zum Rechten oder braun.
Aber es macht einen schlichtweg unfähig zur persönlichen vollständigen Aufarbeitungsleistung.

Ich hab auch Vertriebene in der Familie, meine Mutter stammt aus Pommern. Die hatten Glück, daß sie schnell genug weggekommen sind, um den zwangsumgesiedelten Polen nicht mehr zu begegnen, die dort hinkamen... Sie flohen von Stettin oder Stargard nach Ückermünde, und mußten dann aus der DDR noch ein 2. Mal fliehen, weil mein Opa sich nach 5 Jahren russischer Kriegsgefangenschaft weigerte, für die "kasernierte Volkspolizei" wieder Uniform anzulegen.
In Westdeutschland wurden sie in die Pfalz geschickt, wo Bauern sie aufnehmen MUßTEN - dazu waren sie verpflichtet worden - und wo die Bäuerin meiner Oma sagte, daß sie eher ihre Milch wegschütten würde, als sie Flüchtlingen zu geben. So waren Deutsche zu Deutschen ... und das ist auch nie aufgearbeitet worden...


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:18
Wie meist im Krieg verselbständigen sich gewisse Vorgehensweisen....

Man HATTE immer mehr Bomber und Bomben und setzte die dann auch ein. So wurden in den letzten Kriegsmonaten Japans Städte NOCH gründlicher zerstört als die deutschen Städte.

Inwieweit Dresden bombardiert worden ist um die vorrückenden Sowjetarmee die Zeratörungskraft US-amerikanischer Luftflotten zu demonstrieren ist umstritten.

Man hatte damals schon alle anderen Städte dieser Grössenordnung bombardiert und nun war Dresden sozusagen "an der Reihe". Dieser brutal nüchternen Einstellung messe ich mehr Glaubwürdigkeit zu.


melden
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:21
"Es heißt: Böse Deutsche, sonst nichts."

Nein.

"Nein, das würde ich aus mehreren Gründen nicht gut finden. Ich will mir auch nicht vorstellen, in einem fremden Land irgendwo zwischen Brest und Moskau leben zu müssen und Felder zu bestellen. "

Rausgeredet? :|

"Es muss aber auch klargestellt werden, dass die Verhältnisse, die nach dem 1. WK (den alle Mächte wollten!) in Europa für Deutschland und die Deutschen in nun nicht mehr deutschen Hoheitsgebieten lebten, einen idealen Nährboden boten. "

Das wird uns auch beigebracht.


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:22
@Gilb..
GilbMLRS schrieb:Denen ging es nur noch darum, Deutschland auszurotten. Das is das Einzige, was hinter den alliierten Bemühungen stande....die Alliierten haben praktisch dasselbe wie Hitler gemacht.
Zitierst Du da Dich selbst? Wenn ja - wo hast Du denn DIESE Feststellung her?


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:28
@²Toledo

Ich weiss nicht ob Du meinen letzten post auf der vorhergehenden Seite noch gelesen hast.

Aber ich wüsste schon gerne was Dich so überdeutliche Worte - beinahe schon hasserfüllte - über die Verantwortlichen allierten Kriegsteilnehmer finden lässt und immer so beschönigende milde, wenn es um die deutschen Verantwortlichen geht.


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:29
@jafrael

Viele im englischen Stab teilten die Vorliebe, das deutsche Volk zu Kartoffelbauern zu machen....genauso wie andere von der Endlösung der Judenfrage träumten. Deutschland und England waren noch nie sonderlich feste Freunde, da brauch man nich groß nachzudenken, als ob Hitler der Einzige gewesen wäre, der von Volksausrottung was hielt, so kranke Gehirne gibts in jedem Land. Wir haben nur Glück, dass die Extremisten auf alliierter Seite damals nicht in einer solchen Machtposition waren, dass sie es hätten durchziehen können.


melden
toledo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:29
@ Lucia,

Für die Aufarbeitung der anderen Dinge sorgen ja schon viele andere. Nur vergessen die die Aufarbeitung der "guten" Seite. Genau das spreche ich an. Wenn man sagt, die Deutschen sind schuld und mussten deshalb Leid ertragen, ist das schlichtweg falsch. Es sind nicht alle Deutschen Schuld. Andere haben auch ihren Anteil. Damit es ein Gleichgewicht gibt, muss mal jemand nur diese Seite betrachten.


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:32
Mal ein Beispiel für Vergangenheitsbewältigung auf "Täterseite":

Als in London 1992 ein Denkmal für Sir Arthur Harris eingeweiht wurde, den selbst in seiner Heimat umstrittenen Oberkommandierenden des Royal Air Force Bomber Command von 1942 bis 1945, genannt »Bomber Harris«, war man in Dresden »not amused« - und ließ das die Queen bei ihrem Dresden-Besuch auch spüren. Dankbar nahmen die Dresdner dagegen zur Kenntnis, wie sich Amerikaner und Briten - hier vor allem die Bürger von Dresdens Partnerstadt Coventry - mit Spenden am Wiederaufbau der Frauenkirche beteiligten. Das von dem Sohn eines einstigen Bomberpiloten gefertigte Turmkreuz wurde vom britischen »Dresden Trust« gestiftet. Und auch die Queen - nicht nachtragend - gab ihren Teil dazu.
© Marco Polo

Quelle: http://www.desaxe-dresden.steigenberger.de/aw/Hotels/Steigenberger_Hotel
_de_Saxe/Deutsch/Reisewelten/Kurzreise/Staedteinfo/Insider_Tipp/~dvxx/Stichworte/


melden
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:33
"Wenn man sagt, die Deutschen sind schuld und mussten deshalb Leid ertragen, ist das schlichtweg falsch. Es sind nicht alle Deutschen Schuld. Andere haben auch ihren Anteil."

wie oft noch, das ist genau das, was man an den schulen lehrt... :-/


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:34
Rotterdam konnten die Niederländer nicht mehr aufbauen. Da stand kaum ein einziger Stein auf dem anderen. Rotterdam war total ausgebombt. Da wurde auch keine Rücksicht genommen auf Zivilisten. Dann freu dich das man die Frauenkirche wieder aufbauen konnte, und zwar mit Hilfe.


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:35
Für "Gilb" - wenn er wieder online ist...

Sicherlich - die Extremisten, die es auf allierter Seite AUCH gab hatten, wie dann ja zu sehen war schon wenige Wochen NACH dem Krieg keine Chance ihre Vorstellungen zu verwirklichen.

Im Gegensatz dazu sassen die Extremisten in Deutschlland an dern Schalthebeln der Macht!

Und DEN Untrerschied sollte man doch im Auge behalten wenn man sich über diese Zeit Gedanken macht.

(Vulgäre Beiträge, wie der von Dir gepostete und von mir gelöschte möchte ich in diesem Thread nicht mehr lelslen müssen!)


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:36
Toledo
Ich meine auch nicht, daß "wir" "uns" nicht als Opfer sehen dürfen, das wäre ja dann tatsächlich ein Tabu.
Aber wir sollten diese deutschen Täter, die Nazis und das ganze Volk, das da mitgezogen hat, nicht immer als Opfer der Alliierten sehen (wollen), sondern vor allem als Opfer ihrer eigenen Regierung, ihrer Verblendung, ihrer Dummheit, ihrerselbst.
Wenn DAS gelingt, hat man was gelernt und ist hoffentlich in Zukunft immun gegen solchen Wahnsinn.


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:36
pff wen des in die Schulen kommt heiß ich ab sofort Hans Peter Wurst oder son dreck...


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:36
...und DAS würde ich mir von Nazikunde-Unterricht versprechen!


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:39
@toledo

Ein "Gleichgewicht" bei der Betrachtung NS-Herrschaft und Beteiligte im 2. Weltkrieg wird es nicht geben können! Dazu ist der Anteil der deutschen Führung und deutscher Sonder- und Spezialeinheiten an verbrecherischen Handlungen ZU umfassend.

Warum fällt es manchen so schwer sich das einzugestehen?


melden

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:41
Ihr, die Ihr so vehement GEGEN "Nazi-Kunde" seid - (ich bin es auch - aber aus anderen GRünden!) beweist durch Eure postings wie nötig gerade Ihr solch einen Unterricht hättet.


melden
Anzeige

Neues Schulfach: Nazikunde

24.10.2007 um 19:45
Man muss sich schon manchmal die Frage stellen warum wir überhaupt Dinge aufarbeiten sollen, die andere Köpfe hervorgebracht haben und noch dazu mit einem gänzlich anderem Gesellschaftsbild und Wirtschaftsgebaren.

Solches gequatsche, wie in Nazikunde lerne man dann wie es dazu kam die Menschen zu manipulieren und wie man religiöse Minderheiten niedergemacht hat usw. ist doch absoluter Blödsinn.

Manipulation von Menschen gehört ins Fach Psychologie
Duldung anderer Religionen ins Fach Ethik oder Sozialkunde

Übrigends Nationalismus ist nicht erst im dritten Reich mit Hitler erfunden worden, sondern bereits ewig vorher und das Juden nicht immer Chorknaben waren hat Luther schon erwähnt, der war jetzt aber kein Nazi oder jetzt auf einmal doch.

Abraham Lincoln hat sich auch nicht gerade für Juden eingesetzt. Und Und Und Und.

Aber wir Deutschen sind halt einfach die Bösen der Bösen und deshlb hören wir uns dieses Nazigeplänkel bis ins Jahr 3000 noch an, damit auch ja kein Deutscher zu Selbstbewust in der Welt fordernd Auftritt.

Also immer schön hinein in den Nazi Unterricht und bitte nie vergessen, immer wieder schön hochwürgen bis zum Erbrechen.

Auf das niemals niemand mehr manipuliert und immer schön hört so wie auch derzeit alle auf unsere Regierung hören, denn die meinen es natürlich gut mit uns und setzen sich auch ganz doll für uns ein.

Ich wünsche somit allen Lesern einen wunderschönen Abend und immer schön über die Vergangenheit blubbern, denn das hilft uns ganz bestimmt weiter.

Löst alle Probleme und man muss sich nicht auf die Gegenwart fixieren, sondern arbeitet lieber alles Vergange 100 mal auf. Also an meiner Stelle würde ich noch weiter in die Vergangenheit schauen, ob es da nicht vielleicht noch was gäbe zum aufarbeiten.

Fangen wir doch bei Jesus an. Ich glaube die Kreuzigung wird derzeit auch überall aufgearbeitet, wenn mich nicht alles täuscht oder hat man hier auch nur manipuliert oder wie jetzt ?

Nur zur Info ich bin kein Brauner, aber jedem Müll der verbreitet wird, stimme ich auch nicht kopfhebend zu.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden