Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

43.586 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

10.10.2018 um 23:55
@Tussinelda
Danke für den Post. Frage mich manchmal wie gefährlich es in solchen Gegenden für Linke, Schwarze usw. werden kann, reicht ja aus dass son Depp vorbei kommt und den Cocktail wirft, echt krass.

Ähnliches Problem:
Ein iranischer Ladenbesitzer aus Chemnitz denkt ans aufhören
Wirt nach Überfall noch im Krankenhaus


Nach dem Angriff auf ein persisches Restaurant ist der Inhaber verzweifelt und denkt ans Aufhören. Die Ermittlungen indes liegen nun beim Terror-Abwehrzentrum.
Der 52-Jährige aus dem Iran ist Inhaber eines persischen Restaurants. Seit sieben Monaten hat das Lokal an der Promenadenstraße geöffnet. Dreimal wurde es seitdem das Ziel von Sachbeschädigung und Schmierereien. Unter anderem wurden ein Hakenkreuz an die Fassade geschmiert und eine Scheibe eingeschlagen. Doch was am Sonntagabend geschah - der vierte Vorfall - ging darüber hinaus.
Gegen 22.20 Uhr, er habe gerade geputzt, seien drei Männer gekommen. Einer blieb an der Tür stehen, die beiden anderen betraten das Lokal. Sie trugen schwarze Kleidung und Motorradhelme. "Ich dachte, es sind Kunden oder sie wollen die Toilette benutzen", sagt der Wirt. Er habe "Hallo, herzlich willkommen" gesagt, die Antwort habe er nicht verstanden, aber einen Hitlergruß gesehen. Im nächsten Augenblick sei ein Samowar, der zur Dekoration im Raum steht, nach ihm geworfen worden, der seinen Kopf nur knapp verfehlte. Dann habe einer der Männer versucht, ihn zu würgen, was ihm aber nur kurz gelungen sei, weil Hashemi ausweichen konnte. Gesessen habe dagegen ein Stoß mit dem Knie in seinen Bauch. Er selbst habe mit Füßen nach den Männern getreten und mit Gläsern geworfen. "Gott sei Dank waren keine Gäste mehr da", sagt Hashemi. Erst eine halbe Stunde zuvor habe eine Familie mit Kindern das Lokal verlassen.

[...] Seit fünf Jahren lebt Hashemi in Deutschland. Zuhause im Iran sei er Kameramann gewesen. Weil er damit hier nicht mehr Fuß fassen konnte, sei er auf die Idee mit dem Restaurant gekommen. Momentan arbeite er dort mit seiner Frau allein. Zwei Angestellte hätten wieder gekündigt. Aus Angst. Wie es weitergeht, weiß Hashemi noch nicht. "Aber wenn ich mich nicht sicher fühle, muss ich aufhören."


Das Ganze hat anscheinend Tradition:
Das "Safran" ist nicht das einzige Restaurant, das in den vergangenen Wochen Ziel von Anschlägen war: Ende September wurden im persischen Lokal "Schmetterling" an der Lohstraße Scheiben eingeworfen. Am 27. August wurde Uwe Dziuballa, Inhaber des jüdischen Restaurants "Schalom", Ziel eines Angriffs. Mehrere schwarz vermummte Gestalten waren vor dem Lokal mit Steinen und Eisenstange auf ihn losgegangen und hatten ihn beschimpft als "Judenschwein". Dziuballa wurde an der Schulter verletzt.
https://www.freiepresse.de/chemnitz/wirt-nach-ueberfall-noch-im-krankenhaus-artikel10333356?cvdkurzlink=t

__________


Der Gedenkstein für die Synagoge in Gotha wurde auch zum erneuten Male durch Nazizeug verunstaltet:

Rechtsextreme schänden jüdischen Gedenkstein
Rechtsextreme haben in Gotha einen Gedenkstein für eine ehemalige Synagoge geschändet. Die Polizei hat vier Tatverdächtige festgenommen. Sie trugen einen Elektroschocker bei sich.


Mutmaßliche Rechtsextreme haben einen Gedenkstein für die ehemalige Synagoge im thüringischen Gotha geschändet. Sie hinterließen laut Polizei am Samstag Aufkleber mit eindeutig rechtsextremem Inhalt auf dem Stein.

Die Polizei nahm vier Verdächtige in Tatortnähe fest. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten weitere Aufkleber, Sturmhauben und Kopfbedeckungen mit Symbolen verfassungswidriger Organisationen sowie einen Elektroschocker und einen Schlagring.
Am Sonntagabend entdeckte die Polizei bei der Kontrolle einer weiteren Personengruppe erneut Aufkleber mit rechtem Inhalt, zwei der Kontrollierten hatten zudem Reizgas dabei. Gegen die Männer laufen nun Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

[...] Erst im Juni hatte ein Mann in Gardelegen in Sachsen-Anhalt sogenannte Stolpersteine aus dem Gehweg herausgebrochen und in einen Mülleimer entsorgt. Die Erinnerungssteine sollten an das Schicksal jüdischer Bürger der Hansestadt erinnern.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gotha-rechtsextreme-schaenden-gedenkstein-fuer-ehemalige-synagoge-a-1232175.html

Sorry aber das ist für mich ein Komplettversagen deutscher Politik und Behörden.
Naja, Hauptsache man holt rassistische Wähler zur CDSU zurück oder so.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.10.2018 um 18:53
Ich kann euch die Sendung von Presseclub (ARD, 07.10.2018) empfehlen zum Angucken. Das Thema war:
Neue Terrorzelle? Wie gefährlich ist die rechte Szene?

Erst der Nationalsozialistische Untergrund "NSU", dann die "Gruppe Freital", jetzt soll sich in Sachsen die nächste rechte Terrorzelle gebildet haben. Sie soll unter dem Namen "Revolution Chemnitz" Umsturzpläne geschmiedet haben. Ihre Angriffsziele: Ausländer, Politiker und Journalisten.
https://www.ardmediathek.de/tv/Presseclub/Neue-Terrorzelle-Wie-gef%C3%A4hrlich-ist-die/Das-Erste/Video?bcastId=311790&do...


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.10.2018 um 20:43
Anscheinend wird die rechte Szene in Essen immer aktiver. Da bilden sich mittlerweile wöchentlich Bürgerwehren, die teils aus Rockern, Hools und anderen aus der rechtsextremen Szene Stammenden besteht. Man kann auf Twitter und co. Keywords wie Nazis, Steeler Jungs und/oder Essen oder sowas eingeben da findet man immer wieder wie Leute aus der Bahn heraus sowas filmen (zB hier https://twitter.com/Ruhrpottblach/status/1050433731939438592) oder in der Bahn selbst angepöbelt werden. Hier ein kurzer Artikel aus dem Mai dazu:

Polizei-Großaufgebot: „Steeler Jungs“ marschieren in Essen-Steele auf
Essen. Die Polizei war am Donnerstag gegen 19 Uhr in Essen-Steele mit mehreren Polizeiautos im Einsatz und hat Mitglieder der „Steeler Jungs“ kontrolliert.

30 bis 40 Anhänger der Hooligan-Truppe wurden demnach rund um den Steeler S-Bahnhof und dem Kaiser-Otto-Platz sowie einer Sportsbar angetroffen. Die Personalien wurden aufgenommen. [...] Zu Schwierigkeiten oder Auseinandersetzungen sei es nicht gekommen. Seit einigen Wochen laufen die Hooligans donnerstagabends durch die Steeler Innenstadt. Die Polizei beobachtet die Gruppe regelmäßig bei ihren Märschen. [...] Die Gruppe, die bereits im Fokus des Staatsschutzes war, hatte ihren Radius zuletzt auch auf Borbeck ausgeweitet. Erst vor knapp zwei Wochen hatten Anwohner die Polizei gerufen, weil der Aufmarsch der „Steeler Jungs“ ihnen Unbehagen bereitet hatte.

Einige Wochen zuvor sollen Mitglieder der Hooligan-Gruppe eine Schlägerei an der Kneipe „Freakshow“ am Grendplatz angezettelt haben.
Nachdem die Störenfriede des Ladens verwiesen worden waren, kehrten sie einige Zeit später mit Verstärkung zurück. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken, auf der Straße kam es zu Rangeleien. Drei der Randalierer wurden in Gewahrsam genommen.

https://www.derwesten.de/staedte/essen/grosseinsatz-essen-steele-polizei-steeler-jungs-bahnhof-kaiser-otto-platz-id21432...

@Venom
Danke, von der Sendung bekam ich gar nichts mit.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.10.2018 um 18:11
Habe eine interessante Doku über den Rechtsextremismus bzw. in diesem Fall speziell auf Rechtsrock bezogen gefunden. Ist von ARD und wurde am 1. Oktober auf Youtube gepostet.
Youtube: Die Story im Ersten: Rechtsrockland


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

17.10.2018 um 18:41
Was ist, wenn ein Richter, der über einen Parteiausschluss entscheiden soll, selbst in der Weise tätig ist, wie der, über den er entscheiden soll?
Neues Ausschlussverfahren gegen Höcke? Entlastender Richter posierte mit Nazi-Symbolen
Erfurt. Das Posieren eines Parteimitgliedes mit Nazi-Symbolen bringt die Thüringer AfD-Landesspitze in Bedrängnis. Bei dem Mann, der inzwischen ausgetreten sein soll, handelt es sich um ein Mitglied des dreiköpfigen Landesschiedsgerichts, das im Frühjahr einen Parteiausschluss von Landeschef Björn Höcke abgelehnt hatte.

Das Urteil entlastete den umstrittenen Politiker formal vom Verdacht der Nähe zur NS-Ideologie.
Die Landeschefin der AfD-Gruppierung Alternative Mitte, Steffi Brönner, forderte nun den Bundesvorstand auf, Höckes Ausschluss erneut zu beantragen. Der Schiedsspruch sei ungültig, da einer der Richter selbst einschlägig belastet sei, sagte Brönner, die bis vor einem Jahr Vize-Landeschefin der AfD war.
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Neues-Ausschlussverfahren-gegen-Hoecke-Entlastend...

Das finde ich richtig! Der Schiedsspruch ist ungültig!
Höckes Ausschluss ist neu zu entscheiden!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

17.10.2018 um 18:51
@eckhart
Man steht doch schon wieder hinter ihm. Der Co-Sprecher Möller findet eine Wiederaufnahme blödsinnig und unzulässig. Logisch, die Aktionen von dem braunen Parteischiedsrichter findet er ja auch harmlos und sieht das als schlechten Scherz und dumme Idee, also eher niedlich.
https://www.waz.de/politik/afd-parteirichter-posierte-mit-hakenkreuz-und-hitler-foto-id215583515.html
Was erwartet man da? Und Gauland wird ihn auch halten wollen. Was wäre denn die Partei ohne ihre Seele?


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

17.10.2018 um 18:58
tudirnix schrieb:Man steht doch schon wieder hinter im. Der Co-Sprecher Möller findet eine Wiederaufnahme blödsinnig und unzulässig.
Ja selbstverständlich!
Rechtsextrem sind immer die anderen, bei Höcke und Gauland.
Höcke hatte parteiinterne Gegner hart angegriffen und die kleine Gruppe „Alternative Mitte“ aufgefordert: „Werdet konstruktiv oder haut endlich ab“.
https://www.tagesspiegel.de/politik/afd-parteitag-in-thueringen-hoecke-verlangt-von-kandidaten-abgrenzung-zur-npd/231840...

Gerade wer nicht rechtsextrem genug ist, wird aufgefordert zu verschwinden!
Dabei liegt schon die Schwelle extrem hoch,
wie man an der "Verteidigerin des Völkischen", Petry, sieht.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

18.10.2018 um 12:52
Ich möchte das Thema nicht runterspielen aber war der Ernst der Lage in den 4ern nicht deutlich höher?

Der Titel suggeriert zumindest das Gegenteil.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

18.10.2018 um 12:56
@Derexperte
Ich glaube man wird schon wissen, dass es um die Zeit nach Hitler geht.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

18.10.2018 um 14:48
Man weiß zwar noch nichts über die Hintergründe, aber wenn ich lese Brandanschlag auf ein türkisches Restaurant in Chemnitz, klingeln bei mir die Alarmglocken. Das sieht wohl auch der Staatsschutz so, deshalb hat er die Ermittlungen übernommen.

Staatsschutz ermittelt
Brandanschlag auf türkisches Restaurant in Chemnitz
In Chemnitz ist in der Nacht ein Brandanschlag auf ein türkisches Restaurant verübt worden. Offenbar drangen drei Unbekannte in das Lokal ein und legten dort Feuer.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/chemnitz-brandanschlag-auf-tuerkisches-restaurant-a-1233935.html

Da es leider oder bezeichnenderweise keinen anderen Thread gibt, in dem sich so eine nachricht unterbringen ließe (es gibt halt keinen Gegenthread zu Migrantengewalt Lichterketten), setze ich es mal hier rein. Wir werden sicherlich mehr hören, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

18.10.2018 um 17:07
Realo schrieb:Wir werden sicherlich mehr hören, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind.
Durch die jetzt dankenswerterweise durch die AfD erfolgte Sensibilisierung, dass Polizei und Medien zu wenig über Straftaten berichten würden,
hoffe ich das jetzt auch!
Bei Brandanschlägen auf ausländische Lokale in Chemnitz habe ich das tatsächlich jahrelang vermisst!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.10.2018 um 15:05
@Realo
@eckhart
Hier ein paar weitere Bilder https://twitter.com/moenchtim/status/1052878656824123392
Das Restaurant ist komplett zerstört. Da es nachts gelegt wurde hatte man auch kein Problem damit die 17 Einwohner mitzuverbrennen. Das ist jetzt der fünfte größere Anschlag auf solche Restaurants. Im August wars das jüdische "Shalom", im September das persische Restaurant "Schmetterling", vor zwei Wochen wars das persische Restaurant "Safran" und jetzt das türkische "Mangal".

Ich weiß nicht ob ich das glauben soll dass es nie irgendwelche nennenswerten Zeugen gab. Bei einem Mal kann das möglich sein aber immer? Generell scheints auch kaum jemanden da zu jucken oder gibts da Proteste von Einheimischen die ich nicht mitbekomme?


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.10.2018 um 15:34
Sixtus66 schrieb:Generell scheints auch kaum jemanden da zu jucken oder gibts da Proteste von Einheimischen die ich nicht mitbekomme?
Nee, die Pressekonferenz der FC Bayern ist wichtiger.

Problematisch würde es erst andersrum: Wenn deutsche Gaststätten von Migranten angezündet würden, dann würde hier der Bär steppen und die sozialen Netzwerke wären von oben bis unten voll damit und würden über die Wiedereinführung der Todesstrafe debattieren.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.10.2018 um 15:38
Liegt halt nicht im Fokus der nationalbewussten Trauer-Touristen. Mal sehen ob sich das Rumfakeln und Verwüsten von Restaurants "Nichtdeutscher" als trauriger Trend etabliert.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

19.10.2018 um 16:14
@paranomal
Ich hoffe mal dass es dieselben Täter sind. Die Leut die den Iraner verkloppten waren soweit ich mich erinnere drei Typen mit Motorradhelmen und irgendwo las ich gestern dass die Polizei beim Attentat aufs Mangal von drei Tätern ausgeht, könnte dieselbe Gruppe sein. Auf der anderen Seite fanden die letztens gleich mehrere Gruppen die jüdische Gedenkstätten verschandelten, also muss es nicht sein oder es ist ne größere Gruppe.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

23.10.2018 um 21:14
Reportage über einen Mann, der sich Undercover unter Neonazikonzerte mischt und mitfilmt:


Youtube: Undercover: Was passiert auf Nazi-Konzerten? | STRG_F

Sehr interessant.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

23.10.2018 um 22:13
@satansschuh

Ja ab Min. 10:18, wer hätte das gedacht, kommt die AfD auch wieder ins Spiel. Der Hilburger von der Nazi Band Noie Werte spricht beim Höcke Auftritt. Schau mal im AfD Thread rein, die Frau eines seiner Bandmitglieder ist als Rechtsanwältin bei der Landtagsfraktion BW beschäftigt. Diskussion: Wie geht es weiter mit der AfD? (Beitrag von tudirnix)

Hillburger ist auch sonst kein unbeschriebenes Blatt, was Afd Aktivitäten betrifft:

https://www.freiepresse.de/nachrichten/deutschland/ende-der-bescheidenheit-artikel10156570

Dies nur zum einen.

Zum anderen:

Kuban lieferte wichtiges Material für die ARD Dokumentation "Die Story im Ersten: Rechtsrockland" https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/rechtsrockland-100.html

Dies führte nun endlich zum Anlass, dass die Staatsanwaltschaft gegen Teilnehmer eines Nazikonzerts in Thüringen auf der Basis von Videobeweisen des undercover Journalisten Kuban ermittelt.
Staatsanwaltschaft ermittelt nach MDR-Doku "Rechtsrockland" Vorlesen
Nach der Anfang Oktober in der ARD ausgestrahlten MDR-Fernsehdokumentation "Rechtsrockland" ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt gegen Rechtsextremisten. Das bestätigte Behördensprecher Hannes Grünseisen MDR THÜRINGEN.

Die Autoren der TV-Dokumentation waren an Videomaterial von einem Nazi-Konzert in Kirchheim im Ilm-Kreis gelangt. Die Aufnahmen des Journalisten Thomas Kuban vom August diesen Jahres belegen zahlreiche Straftaten wie das Zeigen des Hitler-Grußes und das Aufführen verbotener Lieder. Außerdem sind antisemitische Parolen zu hören und es wird in Songs zu Mord und Gewalt aufgerufen.
https://www.mdr.de/thueringen/staatsanwalt-ermittelt-wegen-hitlergruss-rechtsrockland-100.html

Kuban ist zudem zurecht sauer auf Bodo Ramelow, der vor den Nazis einknickt.
Die Antwort des LINKEN-Ministerpräsidenten Bodo Ramelow auf ein Interview mit mir im ,Neuen Deutschland‘ ist von Ahnungslosigkeit und politischer Unredlichkeit geprägt“, sagt Undercover-Journalist Thomas Kuban. „Unter Herrn Ramelows rot-rot-grüner Landesregierung hat Thüringen das tiefstschwarz regierte Sachsen als Neonazi-Konzertparadies Nr. 1 in Deutschland abgelöst. Dieses politische Versagen versucht der Ministerpräsident nun in einem Gastbeitrag im ,Neuen Deutschland‘zu verklären.“
https://www.filmfaktum.de/2018/10/11/ministerpraesident-ramelow-springt-neonazis-argumentativ-zur-seite/

Und zum Schluss:
Danke für deinen Beitrag und das Video @satansschuh


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

23.10.2018 um 22:54
Nach Ewigkeiten sind Brandanschläge auf Polizeiautos in Thüringen endlich aufgeklärt.
Der Brandstifter stammt aus dem Umfeld der NPD.

15 Polizeifahrzeuge angezündet - Mann aus Erfurt gesteht die Tat
Vor fünf Jahren wurden in Erfurt 15 Polizeifahrzeuge angezündet und ein Schaden von 750.000 Euro verursacht. Ein 27-Jähriger hat die Tat jetzt gestanden.


[...] Laut dem Landeskriminalamt wurde damals davon ausgegangen, dass es sich um eine zielgerichtete Tat gegen die Polizei handelte.

Die Ermittlungen wurden damals durch das LKA mit mehr als 40 Ermittlern geführt. In dem Ermittlungsverfahren seien über 1500 Personen befragt oder als Zeugen vernommen sowie mehr als 1300 gesicherte Spuren geprüft worden.

Auf Grund neuer Hinweise sei nun ein 27-jähriger Mann aus Erfurt als Tatverdächtiger ins Visier der LKA-Ermittler geraten. Er sei bereits 2017 vom Landgericht Erfurt u. a. wegen versuchter Brandstiftung in zwei Fällen in Tatmehrheit mit Brandstiftung in vier Fällen rechtskräftig zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt worden und verbüßt diese derzeit in einer Thüringer Justizvollzugsanstalt.

Der 27-Jährige habe die Tat bereits gestanden sowie weitere Delikte eingeräumt, heißt es vom LKA. Zur Tatzeit sei er auch im Umfeld der NPD aktiv gewesen. Nach Informationen des LKA trat er z. B. als Wahlhelfer auf.

https://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/15-Polizeifahrzeuge-angezuendet-Mann-aus-Erfurt-gesteht-die-Tat-12186...

_____________


@tudirnix
Bezüglich des Nichthandelns im Osten. In Plauen wird wohl eine Gedenkveranstaltung für die ermordeten Juden aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, weil der III. Weg zeitgleich eine Demo plant, was ein Zufall (wobeis auch der Geburtstag Goebbels sein könnte der der Auslöser ist).

Eigentlich wollten an diesem Tag zwei Frauen, die die jüdische Geschichte der Stadt aufarbeiten, zusammen mit Schulkindern zum Bahnhof gehen. Sie wollten die Namen der Juden vorlesen, die damals vertrieben wurden. An Ort und Stelle, wo die Familien mit ihren Kindern vor 80 Jahren in die Züge gesetzt wurden. "Das fällt nun aus Sicherheitsgründen aus", sagt Petra Rank, Stadt-Vorsitzende der Linken.

Die Linken haben Oberbürgermeister und Landrat darauf aufmerksam gemacht, was an diesem Tag einst passiert war. Auch darauf, dass der 29. Oktober der Geburtstag des Nazi-Propagandaministers Joseph Goebbels ist. "Für uns ist es unverständlich, dass die Entscheidungsträger ... nicht die Courage haben, so eine Veranstaltung abzulehnen. Hier hört unser Demokratieverständnis auf. Schon aus Anstand gegenüber den vielen Opfern", schreibt Petra Rank in einem Brief. Diesen hat sie selbst im Vorzimmer von OB und Landrat abgegeben.

Rathaus-Chef Ralf Oberdorfer (FDP) hat nun deutlich Position bezogen. Er schließt sich der Auffassung der Linken an. "Ich habe die Versammlungsbehörde des Landratsamtes aufgefordert, den Lichtermarsch des Dritten Weges am 29. Oktober durch das Stadtzentrum zu untersagen", so der OB. Die Kreisverwaltung hat sich noch nicht positioniert. Bei ihr müssen solche Veranstaltungen angemeldet werden. Es entscheidet also nicht der OB, sondern Landrat Rolf Keil (CDU). Sich versammeln und demonstrieren darf jeder, wenn er sich an die Spielregeln der Demokratie hält. Die Antwort des Landratsamts auf eine Presseanfrage steht noch aus.

https://www.freiepresse.de/vogtland/plauen/geplanter-nazi-marsch-ob-fordert-ein-verbot-artikel10343869

Ich hoffe mal dass das mit dem Verbot klappt sonst könnten Nazis ab sofort einfach immer Demos starten wenn Gedenkveranstaltungen geplant sind um diese zu verhindern oder Teilnehmer abzuschrecken.

@satansschuh
Das Video wirkt interessant, ich gucks später mal komplett. Danke.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

24.10.2018 um 00:31
@Sixtus66

Will nicht wissen wer damals immer von "typisch linksextremistischen Straftaten" gesprochen hat.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

25.10.2018 um 22:34
@Bone02943 @Sixtus66 @eckhart @Venom @Tussinelda

Neonazis und Hooligans machen über ihre Kampfsportszene mobil und organisieren sich zum gewaltbereiten Straßenkampf > gegen Polizisten, Journalisten und Gegendemonstraten. Sie trainieren und mobilisieren für den vermeindlichen Systemumsturz. Ihre Gefährlichkeit Bzw. das Gefahrenpotential ist nicht zu unterschätzen.

Zusammenfassung der heutigen Monitorsendung:

https://www.facebook.com/monitor.wdr/videos/2626202700938983/

sowie:

Rechtsextremismus
Kampfsport für den Umsturz?
Ausbildung für den Straßenkampf

Mit dem Einlass ist Robin Schmiemann beauftragt. Nach einem Raubüberfall saß er für mehrere Jahre im Gefängnis. Er pflegte Briefkontakt zu Beate Zschäpe von der rechtsextremen Terrorgruppe NSU. Gekommen ist auch Sven Kahlin, ein Neonazi aus Dortmund und verurteilter Totschläger. Unter den Besuchern und Kämpfern lassen sich zahlreiche Personen mit Verbindungen zu rechtsextremen Parteien, rechten Kameradschaften und Hooligan-Gruppen erkennen.

Gesponsert wird der "Kampf der Nibelungen" von Dennis Nikitin, einem russischen Nazi und einem der bekanntesten Hooligans Europas. Vor allem in Osteuropa organisiert er seit Jahren erfolgreich rechtsextreme Kampfsportveranstaltungen. Mit seinem Label "White Rex" drängt er auf den deutschen Markt.
...
"Gefahr für Leib und Leben"
Maik Scheffler kennt die Szene. Er ist Aussteiger, war zuletzt stellvertretender Landesvorsitzender der NPD-Sachsen. Heute macht er Präventionsarbeit. Er trainiert seit Jahren selbst Kampfsport. In der rechten Kampfsportszene sieht er eine wachsende Gefahr für den Rechtsstaat: "Man sieht jetzt, dass es nicht mehr damit getan ist, dass man sich einfach gegen Polizeisperren wehrt oder Parolen ruft, es geht mittlerweile in den direkten Angriff über", sagt er. Eine große Gefahr für Leib und Leben der Polizisten.

Für den Hooligan-Forscher Robert Claus ist allerdings klar, dass es um weit mehr geht: "Meines Erachtens dienen diese Trainings tatsächlich auch zur Vorbereitung auf den politischen Straßenkampf, für politische Umsturzfantasien", sagt er. Seiner Einschätzung nach gehen diese Fantasien, körperliches Training und Ideen von Wehrhaftigkeit Hand in Hand.

Rekrutierung für die Szene?

Laut Experten dienen die extrem rechten Kampfsportgruppen auch der Rekrutierung für die rechte Szene. Im Netz bedienen sie sich ganz bewusst des Gedankens einer neuen Gesellschaft durch Kampfsport. "Erschaffe Stahl aus Fleisch", heißt es da etwa. Es ist die Fantasie eines neuen Menschenschlags im Sinne der NS-Ideologie.
https://www.tagesschau.de/inland/rechtsextremismus-125.html


melden
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt