Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

43.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

26.10.2018 um 16:48
Zu meinem letzten Beitrag (s.o.) hier nur der komplette Monitorbeitrag von gestern Abend zum Thema.

Sendung verpasst? Schau hier:

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/rechter-kampfsport-100.html

@Bone02943 @Sixtus66 @satansschuh @eckhart


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

26.10.2018 um 16:54
Zufällig wieder mal die sächsische Polizei:

Ein 21-jähriger ehemaliger Auszubildender erhebt bei Instagram schwere Vorwürfe gegen die Polizei Sachsen. Sein Vorwurf: Rassismus und rechtes Gedankengut seien Alltag in der Ausbildung.

Polizist zu sein, sei sein Lebenstraum gewesen, sagt Simon Neumeyer zu NEON. Ein Traum, der nach Aussage des 21-Jährigen im Freistaat Sachsen zum Albtraum wurde: Nach acht Monaten beendete er die Ausbildung. Über ein Jahr später veröffentlichte er nun auf seinem Instagram-Account Bilder, die die Gründe dafür offenbaren sollen: Zu sehen sind Screenshots einer privaten Whatsapp-Gruppe von Auszubildenden der Polizei Sachsen namens "9/16-22 Die Elite". Das Profilbild enthält das Logo der Polizei des Freistaates.

"Wir sind nicht aus Cottbus, Und nicht aus Ghana, Wir hassen alle ... Afrikaner", schreibt dort ein Teilnehmer des Chats, dessen Name und Nummer geschwärzt sind. "Musste 2 Mettbrötchen essen und 3 große Pils trinken, um zu beweisen, dass ich kein Moslem bin", postet ein anderer. Rassismus von Kollegen und Vorgesetzten sei alltäglich gewesen, sagt Simon Neumeyer. Laut ihm war das der Grund, seine Ausbildung abzubrechen.

[...] "Stahlgewitter-Songs auf der Stube, Besuche von NPD-Veranstaltungen und Zuspruch für die AfD waren nur einige Dinge, die ich im alltäglichen Umgang erlebt habe“, erzählt Simon Neumeyer im Gespräch mit NEON.
Er war von Herbst 2016 bis Mitte 2017 Polizeimeisteranwärter bei der Bereitschaftspolizei Sachsen. Das bestätigt unter anderem ein Bild seines Ausweises und ein Dokument zu seiner Entlassung, die NEON vorliegen und nach Angaben der Polizei Sachsen Originale sind. "Ich habe mich in mehreren Bundesländern beworben“, sagt der junge Mann am Telefon. Die Ausbildung der Polizei ist in Deutschland immer noch Sache der Bundesländer. Nach der Zusage sei er sehr optimistisch von NRW nach Sachsen gegangen, um dort seinen Traum zu verwirklichen. Dann kam der Schock.

Denn seine Vorwürfe reichen noch einen Schritt weiter: Auch die Ausbilder der Polizei hätten rassistische Tendenzen nicht nur toleriert, sondern diese selbst verbreitet: "Ein Ausbilder sagte sinngemäß: Wo wir jetzt so viel Besuch in Deutschland haben, müsst ihr gut schießen lernen." Kritik an solchen Aussagen sei bei Kollegen und Lehrkräften auf Unverständnis gestoßen, berichtet er.

https://www.stern.de/neon/wilde-welt/gesellschaft/rassismusvorwuerfe--ex-azubi-erhebt-schwere-anschuldigungen-gegen-die-...

Der hatte sich bereits vorher an andere Medien und manche Politiker gewandt, von denen aber keiner reagierte.
"Deshalb habe ich die Bilder aus der WhatsApp-Gruppe auch auf meinem privaten Profil hochgeladen“, sagt der 21-Jährige. Er sei auch schon ein halbes Jahr nach dem vorzeitigen Ende seiner Ausbildung mit der Geschichte an Medien und Politiker herangetreten, jedoch erfolglos. Sein Ziel sei es, Aufmerksamkeit und Reichweite zu erzeugen, um das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen.


@tudirnix
Das schaute ich sogar gestern weils der Moderator auf Twitter verlinkte. Dagegen wird auch nicht wirklich was getan. Man wartet halt immer bis was Größeres passiert.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

27.10.2018 um 19:24
Uuuund der nächste rechtsextreme Anschlag bzw. Terrorismus, diesmal wieder in USA.

https://derstandard.at/2000090177493/Pittsburgh-Mehrere-Opfer-bei-Schiesserei-nahe-einer-Synagoge
Pittsburgh – Eine Synagoge in der Stadt Pittsburgh im US-Staat Pennsylvania ist das Ziel eines Angriffs geworden. Dabei sollen mindestens acht Menschen ums Leben gekommen sein, mehrere weitere wurden verletzt. Ein bewaffneter Angreifer habe das Gebäude betreten und "alle Juden müssen sterben" gerufen, berichtete die Polizei. Auch drei Polizisten sollen unter den Opfern sein. Der mutmaßliche Schütze habe sich der Polizei ergeben, nachdem er angeschossen wurde.

Der Attentäter soll auf der Social-Media-Plattform "Gab" in seinem Profil geschrieben haben, alle Juden seien Kinder Satans. Eine Stunde vor dem Angriff postete der mutmaßliche Täter, Hias (eine Flüchtlingshilfsorganisation, Anm.) bringe Invasoren ins Land, die "unsere Leute töten. Ich kann nicht daneben sitzen und zusehen, wie meine Leute abgeschlachtet werden." Weiters schrieb er: "Ich gehe rein". In seinen Postings äußerte er sich antisemitisch und beschimpfte US-Präsident Donald Trump als "Globalist": "Es gibt kein #MAGA ("Make America great again, Trumps Wahlslogan, Anm. ), solange es einen Befall durch Kikes (ein Schimpfwort für jüdische Einwanderer, Anm.) gibt."
Was sagen die "Patrioten" aus USA denn zu so einem Vorfall? Ich dachte der Islamismus und Linksextremismus seien die größten Gefahren? Hoppala...

Gibts in dem Staat eigentlich die Todesstrafe? Wenn ja dann ist die Frage ob der am Strick hängen wird oder in die Todeszelle landet :X Alles andere wäre eine Überraschung.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

28.10.2018 um 12:20
Dem rechtsextremen Attentäter aus Pittsburgh, Pennsylvania droht nun die Todesstrafe.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-10/pittsburgh-pennsylvania-usa-attentat-onlineportal
Nach dem tödlichen Anschlag auf eine Synagoge in Pittsburgh hat die Bundesstaatsanwaltschaft noch in der Nacht Anklage in insgesamt 29 Punkten gegen den Mann erhoben. Nach Angaben von US-Justizminister Jeff Sessions könnte ihm die Todesstrafe drohen.
Außerdem soll eine beliebte Seite der weißen Nationalisten und Idioten aus der Alt-Right Szene nun offline gehen als Folge nach dem Anschlag in Pittsburgh.
Zudem muss ein rechtsgerichtetes Internetportal mit antisemitischen Inhalten offenbar offline gehen. Die Seite gab.com ist beliebt bei weißen Nationalisten und Mitgliedern der rassistischen Alt-Right-Bewegung. Auch der mutmaßliche Attentäter von Pittsburgh soll darauf aktiv gewesen sein. Nun wird die Seite "wahrscheinlich über Wochen nicht erreichbar sein", twitterte Gab. Von Montag an werde der Provider seine Dienste aussetzen. Medienberichten zufolge hat auch der Online-Bezahldienst Paypal die Seite gesperrt.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

28.10.2018 um 12:29
@Venom

Die Todesstrafe ist dort aber ausgesetzt, sofern er im Bundesstaat Pennsylvania dafür verurteilt wird.
Pennsylvania

Obwohl die Todesstrafe in Pennsylvania formal Rechtsbestand hat, wurde seit dem Jahr 1999 niemand mehr hingerichtet. Allerdings befinden sich vergleichbar zu Kalifornien, wo aktuell auch keine Hinrichtungen stattfinden, sehr viele Häftlinge (155, Stand Dezember 2017) in der Todeszelle. Deren Exekutionen wurden aufgrund diverser juristischer Prüfungen immer wieder verschoben. Sowohl der demokratische Gouverneur Ed Rendell (2003 bis 2011) als auch sein republikanischer Nachfolger Tom Corbett (2011 bis 2015) befürworteten jedoch die Todesstrafe. So zeichneten beide mehrere Exekutionsverfügungen gegen (wie es die Verfassung des Staates vorsieht). Am 13. Februar 2015, rund drei Wochen nach seinem Amtsantritt, verhängte der neue demokratische Gouverneur Tom Wolf, der Exekutionen strikt ablehnt, ein Moratorium für die Todesstrafe.[115]
Wikipedia: Todesstrafe_in_den_Vereinigten_Staaten#Pennsylvania

Da würden dann also noch 155 zum Tode verurteilte davor noch drauf warten.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 10:23
In den USA sieht man sehr gut wozu ein rechter (rechtsradikaler) Präsident ohnehin schon radikale Rechte bringen kann. Charlottesville (Auto fährt in die Menschenmasse), Brifbomben an Obama, Clinton und Co. und zwei Tage später ein Massaker von einem KKK-Anhänger in einer Synagoge. Hat natürlich alles nichts mit nichts zu tun.

In Deutschland haben wir es auch seit drei Jahren mit etlichen rechtsextremen und verurteilten Terrororganisationen zu tun. Der Trend geht nach oben.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 13:44
Bei solchen Meldungen gebe ich mich gern mal meiner blühenden Phantasie hin und stelle mir vor, Israel würde mit einem alttestamentarischen "Auge um Auge" antworten und für jeden der 11 unschuldigen Ermordeten einen definitiv schuldigen Neonazi-Haßprediger endgültig aus dem Verkehr ziehen, ich meine der Mossad war für solche "Scherze" schon früher gut. (Die Olympia-Attentäter, die später per weiterem Terrorismus freigepreßt wurden und daraufhin zur Jagd freigegeben wurden.)
Jeder Attentäter sollte damit rechnen müssen, daß nicht nur er, sondern eine weitere Anzahl von Spießgesellen und Gleichgesinnten den Preis bezahlen müssen.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:27
@Rao
Da kann ich dir auch Jugoslawien als Beispiel besonders harter Vergeltung an Nazis, Nazikollaborateuren und überlebenden Kollaborateuren nach dem zweiten WK vorzeigen. Mein Opa war Titos Soldat, er hat umso mehr mitbekommen. Rechtsextremisten und auch Nationalisten hatten keine gute Zeit.

Zum Teil waren es Vergeltungsmaßnahmen während und nach dem 2. WK, zum Anderen Attentate bzw. Anschläge und Liquidierungen durch UDBA von solchen Leuten und zwar nicht nur in Jugoslawien sondern sogar weltweit.
Vjekoslav "Maks" Luburic ist ein Beispiel.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:43
Solange es nur Schuldige trifft, bin ich dafür. Wie heißt der alte Spruch, wo (öffentliches) Recht zum Unrecht wird, wird (privater) Widerstand zur Pflicht? Und manche Taten sind einfach nicht vergebungsfähig. Oder durch herkömmliche Strafen zu sühnen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:46
@Rao
Bei allem verständniss (ich hab die phantasien durchaus auch)
Bin ich strikt dagegen...nein mit solchen typen stell ich mich nicht auf eine stufe!
Niemand sollte sich die finger an solchen leuten schmutzig machen.
Bin gegen die todestrafe auch für rechtsextreme


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:48
Ein Arzt muß sich auch die Finger blutig machen, wenn er ein Krebsgeschwür entfernt. Stellt er sich damit auf eine Stufe mit dem Krebs? Terrorismus ist ein Krebsgeschwür in der menschlichen Gesellschaft. Also weg damit, bevor es noch mehr Schaden anrichtet.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:50
... der Vergleich mit Krebs ist besonders passend, weil besonders gefährlicher Krebs meist daran erkennbar ist, daß er Metastasen verbreitet. Ableger-Krebse, so wie Terroristen auch immer wieder genauso skrupellose Nachahmer finden.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:52
Rao schrieb:n Arzt muß sich auch die Finger blutig machen, wenn er ein Krebsgeschwür entfernt. Stellt er sich damit auf eine Stufe mit dem Krebs? Terrorismus ist ein Krebsgeschwür in der menschlichen Gesellschaft. Also weg damit, bevor es noch mehr Schaden anrichtet.
Also sprichts Du diesen leuten das Menschenrecht ab? Das Menschsein überhaupt?
Du verwendest gerade das selbe vokabular wie die die Du vorgibst zu bekämpfen.
Versteh mich nicht falsch ich bin dafür diese leute hart zu betrafen aber alles im rahmen der gesetze und des rechtstaates.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:55
@Lvnvs

Entmenschlichung kommt immer gut.
Egal auf welcher Seite.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:56
Nerok schrieb:Entmenschlichung kommt immer gut.
Egal auf welcher Seite.
Ja und GENAU DESHALB kommt es eben immer wieder zu diesen grauenhaften untaten


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 14:59
Gesetze zugunsten von Tätern sind wischiwaschi. Nicht mal echtes lebenslänglich kriegen sie in Deutschland, siehe freigelassene RAF-Mörder. Die Amerikaner machen es richtig, wenn sie die Todesstrafe verhängen, und nicht mal die Kosten dafür wären ein Problem, wenn man die Strafe in klaren und eindeutigen Fällen wie jetzt in Pittsburgh möglichst zeitnah vollstrecken würde. Die Anstifter, die Haßprediger, kommen natürlich mal wieder ungeschoren davon, denn solange die nicht selber morden, sind sie vom "Rechtsstaat" her unangreifbar. In USA fällt das Haßpredigen bekanntlich unter freie Meinungsäußerung. Ein Menschenrecht also. So werden Menschenrechte in ihr Gegenteil verkehrt.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 15:00
@Lvnvs
Naja es gibt Ausnahmezustände wo man auch einen bewaffneten Widerstand leisten darf, also inkl Attentate auf gewisse Personen und Gruppierungen und alles drum und dran, wir in Europa sind aber meilenweit davon entfernt, die Nähesten dran sind Polen und Ungarn aber selbst dort wäre eine Ermordung von Orban oder dem polnischen Typen da nichts anderes als gesetzeswidriges Handeln mit schwerwiegenden Folgen für Attentäter.

Aber außerhalb Europas haben wir jetzt einen Fall wo es tatsächlich interessant wird und sich die Frage stellen wird ob die Ermordung von einem Präsidenten etwas gutes wäre, die Rede ist von Präsidenten von Brasil der jetzt eventuell eine Militärdiktatur dort aufstellen wird. Wir kennen sowas auch aus Argentinien mit ihren AAA Todesschwadronen usw. In dem Fall hätten wir uns alle gewünscht, dass der Präsident frühzeitig gestorben wäre.
So cirka wie bei Hitler und anderen Narren.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 15:02
Warum erwähnst Du nicht den Typen, der die Hälfte seiner Bevölkerung seit Jahren mit Bomben bepflastert und Millionen zur Flucht gezwungen hat? Der Typ heißt: Assad. Bei dem warte ich drauf, daß er endet wie Gaddafi oder Saddam.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 15:02
Rao schrieb: In USA fällt das Haßpredigen bekanntlich unter freie Meinungsäußerung.
Mir fällt da jede Menge zu Trump ein:
Beispielsweise:
Wenn man im Glashaus sitzt, sollte man nicht mit Steinen werfen!


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

29.10.2018 um 15:04
Trump ist doch unbelehrbar, ein hoffnungsloser Irrer. Bin gespannt wie viel noch in seiner Amtszeit passieren wird.


... und noch viel gespannter bin ich, ob die Amerikaner aus der Lektion schlauer werden. Werden wir bei der nächsten Präsidentenwahl dort sehen.


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt