Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

42.759 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 16:51
Realo schrieb:Einigen wir uns als gemeinsamen Nenner der AfD-Wählerschaft: rassistisch, islamophob, fremdenfeindlich, völkisch-nationalistisch.
Gekauft. Zum Nazi fehlt eben vielen die ganze Hitlerei. Wohin darf ich überweisen?


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 00:40
Die Folgen von "Lügenpresse". Wie eine Studie feststellt : fast alle Angriffe gegen Journalisten kommen von Rechts. Und weiter: was die Aggressivität betrifft, so ist der Wutbürger kaum noch vom Neonazi zu unterscheiden. Die Grenzen sind fließend.
„Eine neue Qualität der Gewalt“
„Jeder, der als Journalist identifiziert werden kann, muss auf politischen Versammlungen mit Gewalt rechnen“, lautet das bittere Fazit von Betche. Schwere Bedrohungen erfasse das ECPMF inzwischen gar nicht mehr – es seien schlicht zu viele geworden. Schubsen, Treten, Spucken, Schlagen und sogar Angriffe mit Waffen – die Studie spricht von „einer neuen Qualität der Gewalt“
Und weiter heißt es:
Inzwischen ereigneten sich die meisten Attacken nicht mehr auf „szenetypischen“ Neonazi-Events, sondern auf Versammlungen etwa von Pegida oder der AfD, „die dem vermeintlich bürgerlich-rechten Lager zugeordnet werden“, wie Betche schreibt.
...
Die Studie stellt fest: Was die Gewaltgefahr angeht, werden die Milieugrenzen durchlässig. Für Journalisten ist das Risiko damit schlechter abschätzbar, sagt Sommerfeld. Mehr noch: „Bürgerlich auftretende Demonstranten schlagen eher zu als jemand, der fest in einer rechtsextremen Struktur verankert ist.“ Das mache die Lage besonders gefährlich. „Ich habe manchmal das Gefühl, dass – während die Neonazis mit einer gefestigten Ideologie strategisch und überlegt gewalttätig werden – vermeintliche Bürger, denen man das auf Anhieb nicht ansieht, eher affektiv handeln.“ Inzwischen seien „Wutbürger“ hinsichtlich ihres Aggressionspotenzials kaum noch von gewaltaffinen Neonazis und Rechtsextremisten zu unterscheiden, urteilt die Studie. „Eine Trennung beider Tätergruppen ist nicht möglich.“

Die Forscher stellen eine Art politische Klimaveränderung fest: Die „Lügenpresse“-Verleumdungen verfingen zwar nur bei einer Minderheit der Deutschen. Sie senkten aber die Hemmschwelle zur Gewalt gegen Journalisten auch bei Menschen, die zuvor nicht als Extremisten aufgefallen seien. Immer häufiger trete ein „rassistisches Stammtischpublikum“ in Erscheinung, das für hetzerische Parolen empfänglich sei.
https://www.dnn.de/Nachrichten/Medien/Fast-alle-Attacken-gegen-Journalisten-kommen-von-rechts?fbclid=IwAR1IQUcMPIYB5ynkV...

@eckhart @Bone02943 @che71


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 07:51
Es wird auch sonst immer schlimmer. Während man im Linksextremismusthread verbissen versucht, angeblich drohende Gefahren linker Extremisten zu beschwören, kocht die Suppe rechts immer weiter hoch. Hier geht es um ganz konkrete Staatsgefährdung und ich bin schon sehr gespannt, welche Gestalten hier wieder auftauchen werden um diese wahnwitzige Entwicklung klein zu reden.
Die mutmaßlichen Rechtsterroristen der Gruppe "Revolution Chemnitz" strebten nach aktuellen Erkenntnissen der Ermittler den Sturz der Bundesregierung und die Beseitigung des Rechtsstaats an.
Dabei wollte die Gruppe dann auch "normale Bürger" und die Polizei einbeziehen, um einen "Systemwechsel" herbeizuführen, wie es weiter heißt. In Berlin sollten demzufolge bereits Schusswaffen zum Einsatz kommen, die Mitglieder hätten sich um deren Beschaffung bemüht.
Die Rädelsführer sitzen bereits seit Oktober 2018 ein, Anklage wurde aber bis heute nicht erhoben...

--> https://www.n-tv.de/ticker/3-Oktober-als-Auftakt-Revolution-Chemnitz-wollte-Regierungssturz-article21080803.html


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 07:52
Die Gewalttätigkeiten waren als symbolträchtiger Auftakt für weiteres Vorgehen gedacht, in das auch "normale Bürger" und die Polizei hätten einbezogen werden sollen. Ziel: Das "Regime" zu "stürzen".
Die Waffen hätte also die Polizei mitbringen können/müssen, entnehme ich daraus!
"normale Bürger" hätten mitgeholfen sie zu benutzen. denke ich.
Kooperation mit der Polizei war angedacht!
https://www.freiepresse.de/chemnitz/revolution-chemnitz-die-maschinenpistole-fehlte-noch-artikel10538465
Unter dem Titel "Revolution mit dem Luftgewehr" spottete am 2. Oktober 2018 eine gewisse Vera Lengsfeld über das Bundeskriminalamt (BKA) und die Bundesanwaltschaft. Bei Razzien zuvor waren sieben verdächtige Gründer einer mutmaßlichen Terrorgruppe namens "Revolution Chemnitz" in U-Haft genommen worden. Tage später folgte eine weitere Inhaftierung. "Das tapfere Schneiderlein" sei ist nichts dagegen, schrieb die frühere Bürgerrechtlerin Lengsfeld auf ihrer Webseite. Die Bundesanwaltschaft habe sich zu sehr in Grimms Märchen vertieft. Die zunächst sieben "auf einen Streich" Festgenommenen bezeichnete sie schlicht als "Maulhelden", die zwar "von der Beschaffung halbautomatischer Waffen gefaselt" hätten, doch sei ja nur "ein Luftgewehr beschlagnahmt" worden, "um das die sieben Rechtsterroristen hätten würfeln müssen, um den entscheidenden Startschuss für die geplante Revolution zu geben", spottete Lengsfeld.
Der Bundesgerichtshof beurteilt den Fall jetzt mit weniger Belustigung.
Und aus MeckPomm ist zu lesen:
nnenminister Lorenz Caffier (CDU) will am Vormittag den Innenausschuss des Landtags über Details zu den gestern festgenommenen Polizisten informieren. Die Staatsanwaltschaft hatte drei ehemalige und einen aktiven Beamten des Spezial-Einsatzkommandos SEK festnehmen lassen, weil sie über Jahre Munition, circa 10.000 Schuss, aus den Beständen des Landeskriminalamtes beseite geschafft haben sollen.
Ob da ein Zusammenhang besteht?
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Nach-SEK-Festnahmen-Caffier-informiert-Innenausschuss,sek270.html


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 08:09
Orig.Nathan schrieb:Hier geht es um ganz konkrete Staatsgefährdung und ich bin schon sehr gespannt, welche Gestalten hier wieder auftauchen werden um diese wahnwitzige Entwicklung klein zu reden.
Die mutmaßlichen Rechtsterroristen der Grupp
Die Gefährdung war wohl eher theoretischer Natur bei
Sieben!
Mitgliedern und einem Luftgewehr.
Den Sturz des Systems hat die RAF mit hunderten Unterstützern international (naher Osten, ddr) und Kriegsjwaffen bis panzerfäusten auch nicht geschafft


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 08:25
peterlee schrieb:Die Gefährdung war wohl eher theoretischer Natur bei
Sieben!
Mitgliedern und einem Luftgewehr.
@peterlee
Du willst uns wohl nach Vera Lengsfeld die Taschen vollhauen?
eckhart schrieb:nter dem Titel "Revolution mit dem Luftgewehr" spottete am 2. Oktober 2018 eine gewisse Vera Lengsfeld über das Bundeskriminalamt (BKA) und die Bundesanwaltschaft.
Weißt Du? wie lange schon in der Bundesrepublik Waffen gesammelt werden und spurlos verschwinden?
Beispiel:
09.11.1981
TERRORISMUS
Es ist Wolfszeit
Die Enttarnung neonazistischer Waffendepots hat Schwachstellen der Fahndung offenbart: Bundeswehrgerät versickert im Untergrund, die Staatsschützer bekommen rechte Terroristen nicht in den Griff.
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344702.html

Waffen sind haltbar! Die werden nicht schlecht, wenn man sie anhäuft!

außerdem:
Die Ermittler durchsuchten Wohnungen und Diensträume unter anderem in Güstrow und Waldeck, Banzkow bei Schwerin und im LKA in Rampe, ebenfalls bei Schwerin. Ausgangspunkt sind offenbar Anti-Terror-Ermittlungen des Generalbundesanwalts in Karlsruhe gegen die sogenannte Prepper-Szene. In deren Verlauf hatte es bereits im August 2017 spektakuläre Durchsuchungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern gegeben, unter anderem in Rostock, Grabow bei Ludwigslust und Banzkow bei Schwerin. Seinerzeit war von "Todeslisten" die Rede. Die Mitglieder dieser sogenannten "Nordkreuz"-Gruppe sollen es im Falle von Unruhen darauf angelegt haben, Politiker zu liquidieren, die für eine liberale Flüchtlingspolitik eingetreten sind.
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Nach-SEK-Festnahmen-Caffier-informiert-Innenausschuss,sek270.html


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 08:30
eckhart schrieb:Du? wie lange schon in der Bundesrepublik Waffen gesammelt werden und spurlos verschwinden?
Beispiel:
Das ist Spekulation. Hier fehlt das konkrete der von dir genannten gefährdung. Spekulieren kann man viel. Und verarbeitet lenfsfeld kenn ich nicht wer ist das


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 08:40
@peterlee

Ja, genau.
Es ist für mich unglaublich und sagt einiges über die politische Gesinnung der durchschnittlichen Bundesbürger*In aus, wie schnell der NSU in Vergessenheit geriet.
Auch damals: Konkrete Gefährdung durch Rechtsterroristen? Iwo, Quark. Die rechte Szene konnte damals Waffen horten, Bomben basteln und Banken überfallen - die Gefahr, dass Nazis terroristische Gruppierungen bilden wurde von niemandem gesehen.

Die deutsche Bundeswehr ebenso wie die deutsche Polizei und vor allem der deutsche Verfassungsschutz ist unterwandert von Nazis und Faschisten. Schon immer. Diesbezüglich empfehle ich allen, die immer noch Glauben dass die größte Gefahr in diesem Lande von "Linksextremisten" ausgeht die Lektüre des Buches "Heimatschutz" von Stefan Aust.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 08:44
smallbrownbike schrieb:Die deutsche Bundeswehr ebenso wie die deutsche Polizei und vor allem der deutsche Verfassungsschutz ist unterwandert von Nazis und Faschisten. Schon immer. Diesbe
Naja wenn das "schon immer" so war haben die wohl bei der Bundeswehr kein Interesse an einem Umsturz weil "schon immer" heißt ja mindestens seit 70 Jahren seit bestehen der brd dann scheinen die ja zufrieden mit dem System zu sein


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 08:51
peterlee schrieb:Naja wenn das "schon immer" so war haben die wohl bei der Bundeswehr kein Interesse an einem Umsturz weil "schon immer" heißt ja mindestens seit 70 Jahren seit bestehen der brd dann scheinen die ja zufrieden mit dem System zu sein
Na schieb mal die Vorwürfe nicht auf die Bundeswehr ab!
Die Bundeswehr hat kein Interesse an einem Umsturz
sondern:
Immerhin waren bereits Typen echter Schusswaffen in der Chat-Runde benannt worden. Von einer meist von Spezialkräften genutzten Heckler-und-Koch-Maschinenpistole MP 5 und einer Walther P99-Pistole, in fünf Bundesländern als Polizeiwaffe genutzt, war die Rede. Als Waffenbeschaffer hatte die Gruppe Tom W. auserkoren, den ehemaligen Kopf der 2007 verbotenen Mittweidaer Neonazi-Kameradschaft "Sturm 34", die auch als kriminelle Vereinigung gilt.
https://www.freiepresse.de/chemnitz/revolution-chemnitz-die-maschinenpistole-fehlte-noch-artikel10538465
peterlee schrieb:Das ist Spekulation.
Und wer ist der Spekulant? @peterlee ?


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 09:07
Es ist einfach so,
dass sich öffentlich auftretende "Biedermänner" zu unvorsichtig positioniert haben!
Die haben das ungeschriebene Gesetz der Vagheit gebrochen:
In Groitzsch holt Höcke mit äußerster Aggressivität zum Gegenschlag aus. Er nennt das Interesse des Geheimdienstes an der AfD einen “unglaublichen Skandal” -und fordert die Verfassungsschützer sogar dazu auf, aus Protest gegen das angebliche “miese politische Machtspiel” den Dienst zu verweigern. Er prahlt sogar mit exklusiven Einblicken in die Stimmung bei den Geheimdienstlern: “Wir wissen aus zuverlässigen Quellen”, sagt Höcke, “dass es mittlerweile etliche Beamte sind, die vor Wut kochen, weil sie sich als neutrale Staatsdiener missbraucht fühlen”. Er fordert die “redlichen Verfassungsschützer” dazu auf, das so genannte “Remonstrationsrecht” zu nutzen und den Dienst zu verweigern. Dieses Recht hat jeder Beamte, um sich vor unrechtmäßigen Weisungen seiner Vorgesetzten zu schützen. Höcke setzt also auf angebliche AfD-freundliche und unzufriedene Teile im Staatsapparat - jetzt auch im Verfassungsschutz.
https://www.ejz.de/blick-in-die-welt/wirtschaft/hcke-fordert-verfassungsschtzer-zu-solidaritt-gegenber-der-afd-auf_244_1...
122-.html
Auch Jürgen Elsässer, der Herausgeber des weit rechten Compact-Magazins, hatte 2015 Soldaten aufgefordert, Grenzstationen zu besetzen und sich, wegen der Zuwanderungspolitik, gegen die Bundesregierung zu stellen. „Wartet nicht auf Befehle von oben!“, appellierte Elsässer. In einer Situation, in der „von der Staatsspitze selbst Gefahr für dieses Volk ausgeht, seid Ihr nicht mehr an Befehle dieser Staatsspitze gebunden“. Später wandte er sich an „alle verantwortungsbewussten Kräfte im Staatsapparat“: Sie sollten Flüchtlingszentren „abriegeln“, Moscheen und Grenzen schließen, „kein Moslem darf mehr rein oder raus“. „Wir sind im Krieg“, verstieg sich Elsässer.

Auch auf den Pegida-Aufzügen in Dresden erklang die Aufforderung an Polizisten und Soldaten, die Seiten zu wechseln. Die Polizisten müssten ein „klares Signal“ setzen, dass „ihr für den Massenmissbrauch nicht zur Verfügung steht“, rief dort 2016 die einstige Frontfrau Tatjana Festerling, die später mit einer Bürgerwehr an der bulgarischen Grenze Flüchtlinge abwehren wollte. Ob Polizisten wirklich mittragen wollten, „täglich hundertfach“ wegen Einsätzen zu „religiös verfeindete[n] Asylforderer[n]“ ausrücken zu müssen? Festerlings Appell: „Schließt euch uns an!“ Die Menge wiederholte skandierend: „Schließt euch an!“

Tatsächlich scheinen einige diesen Schritt bereits gegangen zu sein. In der AfD sind heute allein 7 der 91 Bundestagsabgeordneten ehemalige Polizisten; 12 Abgeordnete und 8 Mitarbeiter waren einst bei der Bundeswehr, 4 Abgeordnete zuvor Staatsanwalt oder Richter.
http://www.taz.de/Rechte-Umsturz-Aufrufe/!5599939/


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 09:30
peterlee schrieb:Die Gefährdung war wohl eher theoretischer Natur bei
Sieben!
Tädäää! Da kommt schon der erste Weichspüler. Ich muss zugeben, ich habe auf solche Äußerungen gewartet. Danke für die Bestätigung. Die Gefährdung war ausgesprochen konkreter, praktischer Natur. Die Waffenfunde waren äußerst umfangreich.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 09:37
Orig.Nathan schrieb:Die Waffenfunde waren äußerst umfangreich.
Ich denke noch lange nicht, dass das je beendet sein wird!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 09:39
Orig.Nathan schrieb:Waffenfunde waren äußerst umfangreich.
Ein Luftgewehr? .machst du witze? Und wie konkret war das denn? Merkel töten? Marsch auf berlin? Völliger nonsens es gab keine praktische gefährdung nach den hier geposteten quellen. Wer sagt die Gefahr war konkret muss belwgen können: ziele, Wege dahin, Logistik, Art und Weise und Zeitpunkt des umsturzes. Im suff mit einem Luftgewehr auf ein Merkel Foto schießen und Umsturz treten ist keine gefahr, weder konkret noch abstrakt. Und das weisst du ganz genau


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 09:42
eckhart schrieb:Die Waffen hätte also die Polizei mitbringen können/müssen, entnehme ich daraus!
"normale Bürger" hätten mitgeholfen sie zu benutzen. denke ich.
Kooperation mit der Polizei war angedacht!
Hierzu passt auch der Spiegel-Artikel, dass SEK-Polizisten 10.000 Schuss Munition entwendet hatten... für den "Volkskrieg"?
Razzia bei SEK-Beamten
10.000 Schuss für den "Tag X"
Ein aktiver und mehrere ehemalige SEK-Beamte sollen Munition des LKA entwendet - und diese nach SPIEGEL-Informationen an den Polizisten Marko G. weitergegeben haben: ein "Prepper", der sich auf den "Tag X" vorbereitete.
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/mecklenburg-vorpommern-munition-fuer-den-tag-x-a-1272059.html
peterlee schrieb:Den Sturz des Systems hat die RAF mit hunderten Unterstützern international (naher Osten, ddr) und Kriegsjwaffen bis panzerfäusten auch nicht geschafft
Ich hab den "deutschen Herbst" noch persönlich miterlebt. Es gab Tage, da wurde mit meinem Auto gleich 3x rechts ran gewinkt.
Der Unterschied zur RAF ist, dass dieses "rechtsrevolutionäre Bewusstsein" in einigen Teil Sachsens aber weit verbreitet zu sein scheint.
Während bis auf ein paar unverbesserliche Follower die RAF null Unterstützung in der Bevölkerung hatte.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 09:44
peterlee schrieb:Ein Luftgewehr?
Nein ganz einfach Renitenz!
Bin ich der Meinung!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 10:07
eckhart schrieb:Tatsächlich scheinen einige diesen Schritt bereits gegangen zu sein. In der AfD sind heute allein 7 der 91 Bundestagsabgeordneten ehemalige Polizisten; 12 Abgeordnete und 8 Mitarbeiter waren einst bei der Bundeswehr, 4 Abgeordnete zuvor Staatsanwalt oder Richter.
Polizisten und Soldaten - ja, das war auch wirklich zu erwarten. Was mir mehr Sorgen bereitet sind die Staatsanwälte und Richter. Wir wissen aus den Hochzeiten (Hoch-Zeiten, nicht "Hochzeiten") der Sozialdemokratie, dass Staatsanwälte und Richter mit Parteibuch in vielen Fällen nicht anders können als ihren persönlichen Geschmack in Klageschrift und Urteil einfließen zu lassen. Das ist nur menschlich und hatte damals immer wieder mal zu recht milden Urteilen z.B. gegen Demonstranten geführt.

Heute gibt es dieses Parteibuch bald überhaupt nicht mehr. Heute sind Staatsanwälte und Richter zunehmend mit einem AfD-Parteibuch ausgestattet. Dies lässt dringend befürchten, dass z. B. Anklagen gegen prügelnde Polizisten mit eben diesem Parteibuch entweder erst gar nicht erhoben oder zumindest sehr milde abgeurteilt werden.

Evident ist die deutlich größere Gefahr für unsere Demokratie, die aus dieser neuen Konstellation erwächst. Früher wurden Bürger gegen zuviel Staatsmacht beschützt, heute werden die Übergriffe der Staatsmacht gegen den Bürger gedeckt, jedenfalls in einer sich abzeichnenden Tendenz.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 10:15
Orig.Nathan schrieb:Früher wurden Bürger gegen zuviel Staatsmacht beschützt, heute werden die Übergriffe der Staatsmacht gegen den Bürger gedeckt, jedenfalls in einer sich abzeichnenden Tendenz.
Ich sehe die Gefahr noch viel globaler!
Ich meine
https://www.arte.tv/de/videos/082246-000-A/undercover-bei-den-neuen-rechten/
gibt einen guten Einblick!
Sie nutzen internationale Vernetzung, um die Internationalität abzuschaffen!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 11:05
peterlee schrieb:Ein Luftgewehr? .machst du witze?
Wie gesagt, diese Verniedlichungsversuche waren zu erwarten. Wir reden nicht von einem "Luftgewehr", wie du den Beiträgen mit Leichtigkeit entnehmen kannst. Wir reden hier von beträchtlichen Waffenfunden, die z.Tl. sogar unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen. Das könnten z.B. Maschinengewehre oder Handgranaten gewesen sein.


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

13.06.2019 um 11:13
eckhart schrieb:Sie nutzen internationale Vernetzung, um die Internationalität abzuschaffen!
gruselig, ja. Meine Hoffnung dazu:

Hier offenbart sich zugleich eine grundsätzliche Schwäche international vernetzter Nationalisten. Die nationalen Interessen der europäischen Staaten laufen ja wirklich nicht parallel , sondern stark divergierend. Die wirtschaftlichen Folgen übersteigerten Nationalbewusstseins können die ultra rechts gerichteten Kreise gar nicht abschätzen. Der Schaum vor dem Mund behindert beträchtlich das Denkvermögen. realistisch betrachtet sind die wirtschaftlichen Vorteile des EU-Verbundes ganz enorm und nicht jeder europäische Staat teilt wie Großbritannien mit den USA Historie und Muttersprache.

Ich stelle mir z.B. die Geheimgespräche zwischen Gauland und Marine Le Pen anstrengend vor, wenn beide Nationalisten das Elsaß für sich reklamieren, oder wenn Salvini mit Strache über Tirol streitet... hrhrhr


melden
403 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt