Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

43.168 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 14:30
eckhart schrieb:seine Positionen Stück für Stück für die Mitte anschlussfähig zu gestalten" = Legalitätsstrategie!
Legalismus
Nichts Neues bei Extremisten aller Couleure. So auch bei "modernen" Rechtsextremisten. Mit "sieg heil" kommst du heute ja auch nicht allzu weit. Mit gewisser sogenannter "Metapolitik" und noch einigen Sachen verkauft man sich als die Mitte der Gesellschaft oder zumindest die noch im demokratischem Rahmen stehende Gruppe oder was auch immer die angeblich sogar die Demokratie schützen will, jedenfalls üblicherweise.

Machen wie gesagt nicht nur die Rechtsextremen so, aber wenn wir schon bei denen sind...


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 14:53
Venom schrieb:Machen wie gesagt nicht nur die Rechtsextremen so, aber wenn wir schon bei denen sind...
Naja, wir nur sind bei Rechtsextremisten, weils das Topic so vorgibt.
Aber wenn wir anschauen, warum gerade Rechtsextremisten die neuen Vertreter der Arbeiterklasse sein sollen,
kommen ich darauf, dass gerade Arbeiter von Metapolitik nichts haben.

Höchstens das, dass Rechtsextremisten nicht so schnell schalten können, die gebrauchen den Begriff "Arbeiterklasse" immer noch. :D


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 14:56
@eckhart
Man muss aber auch anmerken, dass tatsächlich diese ganzen "modernen" Rechtsextremen viele keine Neonazis (mehr) sind, aber Rechtsextremismus ist Rechtsextremismus. Aber ich denke jeder der sich zumindest ein bisschen mehr mit Rechtsextremismus beschäftigt hat weiß, dass nicht jeder Rechtsextremist ein "Nazi" ist, aber jeder "Nazi" ein Rechtsextremist ist.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 15:04
Venom schrieb:Man muss aber auch anmerken, dass tatsächlich diese ganzen "modernen" Rechtsextremen viele keine Neonazis (mehr) sind, aber Rechtsextremismus ist Rechtsextremismus.
Definitionssache.
Mir fallen bei Rechtsextremisten die keine Nazis sind, lediglich Rechtsextremisten wie Pinochet ein.
Ethnopluralisten sind Rechtsextremisten sind Rechtsextremisten, Für mich.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 15:09
eckhart schrieb:Definitionssache.
Mir fallen bei Rechtsextremisten die keine Nazis sind, lediglich Rechtsextremisten wie Pinochet ein.
Ethnopluralisten sind Rechtsextremisten sind Rechtsextremisten, Für mich.
Naja ganz einfach. Wenn wir so einen Begriff wie "Nazi", "Fascho" u.ä. als Kampfbegriff weglassen stellen wir fest, dass es unterschiedliche Rechtsextremisten gibt. "Meiner" war ja definitiv nicht genau wie bei Neonazis bzw. Anhängern des Nationalsozialismus. Ich war damals als Rechtsextremer lustigerweise nicht einmal frauenfeindlich, homophob oder rassistisch "Andersfarbigen" gegenüber eingestellt.

Jene Gruppe und Organisation bzw. damalige Kämpfer aus dem 2. WK zu denen ich mich verbunden gefühlt habe waren aber trotzdem Nazikollaborateure, aber die Leute bei uns leugnen meistens diese Tatsache. Und jene die das nicht tun und dahinter stehen sind richtige Neonazis.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 15:15
Venom schrieb:Ich war damals als Rechtsextremer lustigerweise nicht einmal frauenfeindlich, homophob oder rassistisch "Andersfarbigen" gegenüber eingestellt.
Das will ich gar nicht in Abrede stellen, ist mir aber noch nicht begegnet.
Dass es unterschiedliche Rechtsextremisten gibt, zeigt ja die Geschichte. Z.B. des Wikipedia: Vichy-Regime#Politische_Zusammenarbeit
Es gibt dergleich viele!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 15:20
Wobei, man könnte sagen ICH war eine besondere Variation des Rechtsextremisten. Denn der Rest meiner "Kameraden" waren alle sonst homophob, frauenfeindlich (auch wenn sie das nie eingesehen haben) aber nicht unbedingt rassistisch gegenüber Chinesen, Schwarzafrikanern oder Ähnlichen eingestellt. der Fokus lag bei völkischem Ultranationalismus der besonders von ethnischem Hass und religiösen Extremismus geprägt war, Chauvinisten vom Feinsten.

Ich war wohl ein besonderer Auswuchs der eigentlich bzw. an und für sich faschistischen Ideologie der Tschetniks.
Wikipedia: Tschetnik

Komplizierte Geschichte und Sache eigentlich.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

09.06.2019 um 15:20
Venom schrieb:Wenn wir so einen Begriff wie "Nazi", "Fascho" u.ä. als Kampfbegriff weglassen stellen wir fest, dass es unterschiedliche Rechtsextremisten gibt.
Wenn wir so einen Begriff wie "Nazi", "Fascho" u.ä. als Kampfbegriff weglassen, werden wir meines Erachtens einer deutschen Besonderheit nicht gerecht:
Was uns als Nationalsozialismus beherrschte, kommt uns heute als Ethnopluralismus entgegen.
Wir sprechen von einer Wiederkehr!


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 09:33
Venom schrieb:Man muss aber auch anmerken, dass tatsächlich diese ganzen "modernen" Rechtsextremen viele keine Neonazis (mehr) sind, aber Rechtsextremismus ist Rechtsextremismus. Aber ich denke jeder der sich zumindest ein bisschen mehr mit Rechtsextremismus beschäftigt hat weiß, dass nicht jeder Rechtsextremist ein "Nazi" ist, aber jeder "Nazi" ein Rechtsextremist ist.
zwei Sätze - einer falsch, einer zutreffen, also immerhin 50% Trefferquote...
an muss aber auch anmerken, dass tatsächlich diese ganzen "modernen" Rechtsextremen viele keine Neonazis (mehr) sind
Nein, das muss man keineswegs, es ist nämlich Unsinn. "Moderne Rechtsextreme", also z.B. die neuen selbsternannten "Reichsbürger" sind nach ihrem Selbstverständnis erst mal keine (Neo)nazis. Von außen betrachtet ergeben sich aber sehr erhebliche Parallelen, wie zum Beispiel die Sehnsucht nach Reich und Führer und die Gewaltbereitschaft, dieser Sehnsucht zur Verwirklichung zu verhelfen.
...dass nicht jeder Rechtsextremist ein "Nazi" ist, aber jeder "Nazi" ein Rechtsextremist ist.
das wiederum ist absolut zutreffend und es ist sehr verwunderlich, wie viele Mitbürger diesen wichtigen Umstand nicht verinnerlicht haben.

Die zweite Aussage unterscheidet sich deutlich von der ersten Aussage, weil sie zutreffend ein Phänomen qualitativ benennt ohne sich in quantitative Spekulationen zu ergehen.

An dieser Stelle ist es deutlich angeraten, einmal den Begriff "Nazi" zu definieren. Das hätte eigentlich schon am Anfang des Threads erledigt werden müssen, damit wir hier nicht ständig über Begrifflichkeiten stolpern und sich sehr rechts stehende Diskutanten die Freiheit herausnehmen können, das Neonazitum kleinzureden.

Zu einem Nazi gehören nach meiner Einschätzung hauptsächlich die Verehrung von Reich (#III) und Führer (AH). Kennzeichnend für den deutschen Nationalsozialismus war weiters und bekanntlich ein ausgeprägter Antisemitismus. Dazu gehört dann auch der Überbegriff "Rassismus", also die qualitative Beurteilung ganzer Völker nach einer bestimmten Rassetheorie, wobei die eigene (nordische) Rasse als die a priori hochwertigste und deswegen allein zur Weltführung berechtigende Rasse darstellt.

Vielleicht gibt es noch den einen oder anderen Aspekt, den man ergänzen möchte?


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 09:36
eckhart schrieb:Was uns als Nationalsozialismus beherrschte, kommt uns heute als Ethnopluralismus entgegen.
Meinst du? Kannst du das bitte erläutern, ich verstehe das nicht. Mir scheint eher, die Neonazis könnten mit Ethnopluralismus überhaupt nichts anfangen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 11:30
Orig.Nathan schrieb:Mir scheint eher, die Neonazis könnten mit Ethnopluralismus überhaupt nichts anfangen.
Vielleicht kanntest du den Begriff auch nicht richtig oder konntest ihn nicht richtig zuordnen.

Ethnopluralismus ist ein Weltbild der Neuen Rechten, deren Vertreter eine kulturelle „Reinhaltung“ von Staaten und Gesellschaften nach „Ethnien“ anstreben. Dabei definieren manche Vertreter der Neuen Rechten „Ethnien“ nicht nach ihrer Abstammung, sondern nach ihrer Zugehörigkeit zu einer „Kultur“, um sie so von „Fremden“ zu unterscheiden. Einflüsse der als „fremd“ betrachteten Gesellschaften werden als Gefährdung der „eigenen Identität“ verstanden; Fremdenangst gilt als natürliche Reaktion darauf. Anstelle von historisch durch den nationalsozialistischen Völkermord belasteten Begriffen wie „Lebensraum“ sprechen Ethnopluralisten von „angestammten Territorien der Völker“.

Der Begriff ist ein griechisch-lateinisches Kunstwort für „Völkervielfalt“, das Henning Eichberg 1973 in eine Debatte im Rechtsextremismus einbrachte. Er verstand darunter seine Forderung, eine kulturelle Verschiedenheit von „Rassen“ mit eigenem Existenzrecht zu bewahren.[1]

Über die Jahre ist der Begriff auch von anderen Teilen des rechtsextremen Spektrums übernommen worden. Er ist mindestens seit der Jahrtausendwende fester Bestandteil der Programmatik der NPD.

Laut dem Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, Olaf Zimmermann, vertritt „die Identitäre Bewegung … den Ethnopluralismus offensiv“.[2]

Der Begriff sollte nicht mit den oberflächlich ähnlichen scheinenden, aber eigentlich grundverschiedenen Theorien des Kulturpluralismus und Multikulturalismus verwechselt werden.


Wikipedia: Ethnopluralismus


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 12:21
Orig.Nathan schrieb:Nein, das muss man keineswegs, es ist nämlich Unsinn. "Moderne Rechtsextreme", also z.B. die neuen selbsternannten "Reichsbürger" sind nach ihrem Selbstverständnis erst mal keine (Neo)nazis. Von außen betrachtet ergeben sich aber sehr erhebliche Parallelen, wie zum Beispiel die Sehnsucht nach Reich und Führer und die Gewaltbereitschaft, dieser Sehnsucht zur Verwirklichung zu verhelfen.
Es gibt genug Rechtsextremisten die keine Nationalsozialisten sind. Alleine schon außerhalb von Deutschland und Österreich. Und selbst da innen haste solche wie beispielsweise Grauen Wölfe, und das um nur ein Beispiel zu nennen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:24
Orig.Nathan schrieb:Kannst du das bitte erläutern, ich verstehe das nicht. Mir scheint eher, die Neonazis könnten mit Ethnopluralismus überhaupt nichts anfangen.
@Orig.Nathan
Da bin ich aber von den Socken! Noch nie was von Neuer Rechter gehört?
Als Identitäre Bewegung (auch Identitäre Generation, kurz Identitäre oder IB) bezeichnen sich mehrere aktionistische, völkisch orientierte Gruppierungen, die ihrem Selbstverständnis nach die Ideologie des „Ethnopluralismus“ vertreten. Sie gehen von einer geschlossenen, ethnisch homogenen „europäischen Kultur“ aus, deren „Identität“ vor allem von einer „Islamisierung“ bedroht sei. Fachjournalisten, Wissenschaftler und Verfassungsschützer beschreiben solche Vorstellungen als „Rassismus ohne Rassen“ und ordnen die Gruppen dem Rechtsextremismus zu.
Wikipedia: Identitäre_Bewegung


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:26
@eckhart
Das sind aber keine Neonazis, oder jedenfalls keine Neonazi-Vereine oder Gruppen. Die Identitäre Bewegung ist ein gutes Beispiel dafür.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:33
Venom schrieb:Das sind aber keine Neonazis
Wenn ich Wikipedia: Neonazismus folge, kommt zB. der III Weg oder Die Rechte raus.
Da sind die Grenzen zur Identitären Bewegung fließend!
Das Motto lautet „Reconquista Europa“, die Rechtsextremen wollen Europa zurückerobern. Es sind auch Neonazis aus Tschechien und Polen eingeladen.
https://www.wr.de/politik/ss-festival-in-ostritz-stadt-wehrt-sich-gegen-neonazis-id214082921.html


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:35
@eckhart
Ob fließend oder nicht, die Neuen Rechten sind da doch etwas anders als klassische Rechtsextremisten wie Neonazis zum Beispiel, auch wenn zum Teil auch klassische Rechtsextreme versuchen bei solchen Bewegungen, Vereinen, Parteien, etc. mitzumischen.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:35
Venom schrieb:Es gibt genug Rechtsextremisten die keine Nationalsozialisten sind. Alleine schon außerhalb von Deutschland und Österreich.
Sicher, außerhalb Deutschlands mag es Rechtsextreme geben, die nicht notwendig Hitlerverehrer sind. Ich kenne aber z.B. keine rechtsextreme französische oder belgische Schrift, die sich ausdrücklich von AH abgrenzt.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:37
Venom schrieb:Die Identitäre Bewegung ist ein gutes Beispiel dafür.
Die Merkmale der Identitären Bewegung sind zu einem guten Teil deckungsgleich mit denen der Neonazis. Das sind nur etwas andere Brocken in der gleichen braunen Soße.


melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:38
Orig.Nathan schrieb:Sicher, außerhalb Deutschlands mag es Rechtsextreme geben, die nicht notwendig Hitlerverehrer sind. Ich kenne aber z.B. keine rechtsextreme französische oder belgische Schrift, die sich ausdrücklich von AH abgrenzt.
Denke da bitte auch an die Identitären, auch in Frankreich. Dort sind sie ja sogar entstanden.
Auch Les Indentitaires sind keine klassischen Rechtsextremisten die alle dem Adolf Hitler huldigen.


melden
Anzeige

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.06.2019 um 13:40
Venom schrieb:Ob fließend oder nicht, die Neuen Rechten sind da doch etwas anders als klassische Rechtsextremisten wie Neonazis zum Beispiel
Ist es also ein Fehler dass ein Rechtsextremismus-Thread existiert?
In wie viele Threads den Rechtsextremismus-Thread aufzuteilen, wäre zweckmässig?Die Frage meine ich ernst!

Denn schon bei jedem Reden darüber, wird er schon ein Stück verbreitet-der eine Rechtsextremismus...


melden
170 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt