weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutsche zu wenig integrationsbereit

1.631 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Integration
progressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:26
Der Kampf der Kulturen.

Ich bin man viel geiler als du.................

Kommt mal aus euren Sandkisten raus und schaut anderen Menschen ins Gesicht, dann könnt ihr sie auch sehen.


melden
Anzeige

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:26
@kiki1962

Soll heißen, die Türkei hat ein starkes Millitär zu bieten? :D Mehr kann ich da nämlich nicht Schlussfolgern. Allerhöchstens den Kaffee den die türken zurücklassen mussten


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:33
Zum Beispiel den familiärer Zusammenhalt.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:34
@progressive
das ist doch nicht gewollt - denn dann könnte man ev. andere rückschlüsse ziehen

@DerFremde
wie so oft : man sieht was man sehen will


melden
progressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:34
@DerFremde

Du hast marschierende Soldaten als Avatar, willst du in den Krieg ziehen?


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:36
@mitras
was auch immer du jetzt hier schreibst es gibt jene, die das alles mit negativbeispielen belegen "können"


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:37
@progressive

Nur wenn es sein muss. Ausserdem sind das Soldaten einer Armee, die es nicht mehr gibt und deren Angehörige bereits verstorben oder sehr sehr alt sind.


melden
progressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:44
Wo kommst du her bzw. die Armee?

@DerFremde


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:47
@progressive

Ich kann grad nicht ganz Folgen was du meinst


melden
progressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:48
Was für eine Armee ist das?


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:51
@progressive

Die Reichswehr. Bestehend von 1921 bis 1935. Keine Wehrpflichtigen, bestehend aus ca. 100 000 Soldaten. Keine Panzer, Flugzeuge oder U-Boote.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:54
@DerFremde
@progressive
ihr seid am thema vorbei ;)


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:56
@kiki1962

Er hat gefragt, und ich hab geantwortet. Allerdings weiß ich auch nicht wozu das jetzt gut war. Ich Interessiere mich für Gesichte und Millitär, von daher dieser Avatar.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 16:56
@DerFremde
das weiß ich doch - passt nur nicht zum thema - wollte ich sagen


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 17:06
Lass gut sein, unsere Spitzenköpfe gehen sowieso ins Ausland, da ist einfach mehr Schütte drin.
Ja klar :) Warum denn auch nicht. Sie sind die Wesens-Missionar.


melden
progressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 17:06
Wikipedia: Reichswehr

Oberbefehlshaber: Der Reichspräsident
Zuletzt: Paul von Hindenburg bzw. Adolf Hitler


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 17:42
@Puschelhasi:

Tja, dann solltest du wohl nochmal Geschichtsunterricht nehmen und genau nachvollziehen, was der ehemalige KZ-Arzt Josef Mengele alles getrieben hat an wahnsinnigen Verbrechen.
Dessen menschenverachtende Versuche und Massenmorde mit einem Arzt zu vergleichen, der lediglich eine bestimmte Sprache und Kleiderordnung und bestimmtes Verhalten in seinen Räumlichkeiten wünscht, entbehrt jeglicher Relation.

@kiki1962
kiki1962 schrieb:ich bleibe dabei : wo ein wille ist, ist auch ein weg
So ist es ;)

Und in Deutschland ist die Hauptsprache Deutsch. So einfach ist das.
Wenn ein Arzt eine anständige Diagnose und Behandlung machen soll, dann muss er auch mit dem Patienten angemessen kommunizieren können. Dass bei stummen oder tauben Menschen Dolmetscher dabei sind, ist nicht vergleichbar, denn diese Personen sind aufgrund körperlicher Schwierigkeiten nicht in der Lage, das Gespräch zu führen und benötigen deshalb Übersetzer.

Von einem geistig und körperlich ausreichend gesunden Menschen kann man allerdings erwarten, dass er in dem Land, in dem er lebt, auch die Sprache des Arztes spricht.
Ich würde, wenn ich in ein anderes Land ziehe, aus purem Eigeninteresse die Landessprache lernen und sicher nicht davon ausgehen oder fordern, dass ein Arzt Deutsch spricht.

Und wenn ICH Arzt wäre, dann würde ich mich schlicht weigern, außer in absoluten Notfällen zu diagnostizieren oder zu behandeln, wenn ich den Patienten weder ansehen noch untersuchen, geschweige denn berühren kann.
kiki1962 schrieb:zuerst müssen wir wohl respektieren, dass menschen ihre eigene vorstellung von behandlung haben
Wenn ,,andere Kulturen", wie du schreibst, andere Auffassungen davon haben, ist das deren Problem, dann brauchen sie gar nicht erst zum Arzt kommen.
Entweder darf ich als Arzt die Person so untersuchen, wie ich es für notwendig halte, um eine qualifizierte Diagnose und Behandlung zu erstellen oder ich mache gar nichts.

Denn wenn ich falsche Diagnosen stelle, weil ich gar nicht untersuchen darf, wenn ich falsche Behandlungen durchführe, weil ich nicht genau feststellen darf, was der Patient hat, dann kann ich höchsten Schaden anrichten, mich auf Schadenersatzforderungen, auf Arbeitslizenzentzug oder auf Knast gefasst machen.

Das läuft nicht.

Wenn man vom Arzt Hilfe möchte, dann muss das kulturelle Schamgefühl eben zurück gestellt werden.


Du musst dich unbedingt mal von dieser auf samtigen Wolken schwebenden Haltung verabschieden, dass die Deutschen nur genug Verständnis aufbringen müssten, dann würde alles Zusammenleben perfekt klappen.

Wir müssen uns nicht dafür schämen, dass wir in diesem Land Deutsch als Sprache haben. Wir müssen uns nicht dafür schämen, dass es in diesem Land üblich ist, sich gegenseitig ins Gesicht schauen zu können und sich die Hand zu geben.
Wir müssen uns nicht dafür schämen, dass wir unverhandelbare Grundgesetze haben.

Du forderst Respekt für andere Kulturen. Richtig. Ich fordere mit dem gleichen Nachdruck auch Respekt für die deutsche Sprache und die kulturellen Regeln.

Wir kommen einfach nicht in der Diskussion weiter, wenn Leute, so wie du ganz offensichtlich, sich standhaft weigern, einzusehen, dass erfolgreiche Integration nur durch ehrliche, gemeinsame Bemühungen beider Seiten möglich ist.
Migranten und Deutsche müssen sich beide bewegen.

Und nicht NUR die Deutschen, die alle anderen Eigenheiten respektieren sollen oder NUR die Migranten, die sich völlig anpassen sollen!


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 18:08
@Kc
Genau so ist es.

Und das Beispiel hier ist an den Haaren herbeigezogen, was bitte hat das mit Ausländerfeindlichkeit zu tun? Nichts.

Wie in einem meiner letzten Beiträge schon erwähnt, geht es unseren Ausländerfreunde hier um "den Türken", "den Moslem," früher auch um "den Juden". Die Verallgemeinerung ohne Substanz ist das Wichtigste für sie.

Wenn sie ehrlich wären, müsste er, unser Ausländerfreund, sagen:

Der Türke trägt Schnurrbart, hat 10 Bälger und Kopftuchmädchen zu ernähren, schafft das Deutsche Volk ab, stinkt nach Knoblauch, verkauft Döner und ist unnützlich, wir brauchen ihn nicht.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 18:16
@Kc

Ich bin bestens über den Dr. Mengele informiert, ich habe sogar seine Teilbiographie gelesen.

Ein biederer Mann, aus guten Verhältnissen, Karrierist und Opportunist.

Seine Verbrechen hat er stets in völligem Einklang mit sich selbst begangen, er sah sich stets als Wissenschaftler. Er bekam Gelegenheit unter dem NS Regime, diese Möglichkeiten haben Ärzte heute eben zum Glück nicht.

Unter einem anderem Regime wäre er vll. nur ein Provinzarzt geworden, der u.U. Juden nicht behandelt, vll. hätte er auch so ein ähnliches Schild aufgehängt, wenn der Zeitgeist ihn dazu ermutigt hätte.

Da denk mal drüber nach, bevor du mir Unkenntnis unterstellst.


melden
Anzeige
progressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

15.10.2010 um 18:19
@mitras

Was ist ein Ausländerfreund und warum sollte er das sagen?

"Der Türke trägt Schnurrbart, hat 10 Bälger und Kopftuchmädchen zu ernähren, schafft das Deutsche Volk ab, stinkt nach Knoblauch, verkauft Döner und ist unnützlich, wir brauchen ihn nicht."


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden