Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

m31
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:44
Link: www.stern.de (extern)

Neben CO2 gilt die Sonne als entscheidender Faktor für den Klimawandel. Deutsche
Wissenschaftler untersuchten das Ausmaß der Sonnenaktivität. Klimaforscher Joachim
Jungclaus erzählt im stern.de-Interview, warum das Ergebnis Klimaskeptiker überraschen
dürfte.

Die Schwankung der Sonnenstrahlung in den vergangenen 1000 Jahren ist viel
geringer als Wissenschaftler bislang annahmen. Das fanden Forscher aus Katlenburg vom
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung heraus. Die Sonne spielt beim Klimawandel
allenfalls eine kleine Nebenrolle. Die beobachtete globale Erwärmung kann man mit ihr
nicht erklären. Das Ergebnis geht in das sogenannte "Millenniumsexperiment" ein, das
Johann Jungclaus betreut. Seine Projektgruppe will das Klima der vergangenen 1000 Jahre
deutlich besser simulieren als bisher.

Mehrere Forschergruppen der deutschen
Max-Planck-Gesellschaft, der Helmholtz Gemeinschaft und anderer Organisationen teilten
sich die aufwendigen Arbeiten an den monatelang laufenden Berechnungen. Die Simulationen
verschlangen die Kapazitäten ganzer Super-Computer-Anlagen. Sie bezogen erstmals auch den
gesamten Kohlenstoffkreislauf der Erde mit ein. Er ist so komplex, dass er von Computern
bisher nicht simuliert werden konnte.

Zur Person
Johann Jungclaus ist der
Projektleiter des laufenden Millenniumsexperiments in Hamburg. Seit 1999 ist er am
Max-Planck-Institut für Meteorologie tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Rolle
des Ozeans im Klimasystem und Klimasimulationen. Er ist Autor und Koautor von mehr als 30
wissenschaftlichen Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften und Mitglied
des Arctic Climate Panels des World Climate Research Programs.

Herr Jungclaus,
als ein Faktor neben den Treibhausgasen gilt die Sonneneinstrahlung; deren Veränderung
soll im Millenniumsexperiment berücksichtigt werden. Nun gibt es neue Erkenntnisse, die
zeigen, dass die Sonnenaktivität in den letzten 1.000 Jahren deutlich weniger schwankte
als bisher angenommen.
Unabhängige Experten haben die Sonne neu analysiert und mit
sonnenähnlichen Sternen verglichen. Die Ergebnisse zeigen: Über die letzten 400 Jahre
wäre die Veränderung der Sonnenstrahlung fast vier mal kleiner als bisher
angenommen.

Überrascht Sie, dass die alten Berechnungen womöglich falsch
sind?
Es hat mich schon überrascht, dass gestandene Wissenschaftler ihre eigene
Forschungsarbeit nach 10 Jahren überarbeiten und um den Faktor 4 korrigieren. Das kommt
sicher nicht so häufig vor in der Wissenschaft.


Das Maß der Sonnenaktivität
(linke Skala) der globalen Erhöhung der Durchschnittstemperatur seit 1860 gegenüber
gestellt (rechte Skala). Die Übereinstimmungen beider Kurven reichen nur bis zum Jahr
1980


Ist ein Fehler um den Faktor 4 Forschungsalltag?
Es gehört dazu, sich
damit auseinanderzusetzen: Was bisher alle geglaubt haben, muss manchmal revidiert
werden. Ein Beispiel: Vor einigen Jahren diskutierte man das Zusammenbrechen des
Golfstroms und somit eine neue Eiszeit über Europa als Folge des Klimawandels. Das ist
nicht mehr aktuell. Alle neueren Modellrechnungen zeigen, dass es eine Abschwächung, aber
keinen Zusammenbruch geben wird. Außerdem ist die globale Erwärmung gravierender als die
Abkühlung durch einen schwächeren Golfstrom. Es gibt keine neue Eiszeit. Und neue
Erkenntnisse bieten auch immer die Chance, neu nachzudenken, neue Einflussgrößen und
Mechanismen zu berücksichtigen. Was die Rolle der Sonne angeht, werden wir in Zukunft zum
Beispiel den Einfluss der Sonnenstrahlung auf die Chemie der Atmosphäre erforschen
müssen.

Skeptiker messen der Sonnenaktivität immer wieder eine größere Bedeutung
bei als den menschengemachten Effekten. Gewinnen die Treibhausgase angesichts Ihrer
Erkenntnisse an Bedeutung beim Klimawandel?
Ja. Die Frage lautet: Was bewirkte die
Temperaturänderungen seit der Industrialisierung um 1860? Ein Teil wird auf die solare
Einstrahlung, ein anderer Teil auf die Treibhausgase zurückgeführt. Aber seit 1950 ist
der Effekt der Treibhausgase der Wichtigere. Insbesondere die Messungen mit Satelliten
über die letzten 30 Jahre zeigen keinen Trend in der Sonnenaktivität, mit dem man die
Erwärmung der Erde erklären kann. Das gilt auch, wenn man noch ungeklärte Rückkoppelungen
beachtet.

Welche Folgen haben nun die neuen Rekonstruktionen der Sonnenaktivität
für die Klimaprognose? Muss alles neu berechnet werden?
Für die Prognose des Klimas
hat das relativ wenig Einfluss, denn auch wenn die Sonnenaktivitäts-Schwankung noch mal
um den Faktor 4 kleiner ist - der Faktor der Treibhausgase war schon zuvor so groß, dass
die Sonne von den meisten Wissenschaftlern als weniger bedeutend angesehen wurde. Der
menschengemachte Treibhauseffekt hat einen Einfluss von 2 bis 4 Watt pro Quadratmeter;
die Sonnenaktivität hingegen schwankte nur um 0,25 bis 0,5 Watt pro Quadratmeter.


Im Millenniumsexperiment geht es um das Klima der letzten 1.000 Jahre. Das wurde
schon oft simuliert. Was also ist das Besondere an Ihrer neuen Simulation?
In
vergangenen Simulationen stand uns weniger Computer-Rechenkraft zur Verfügung und wir
mussten vereinfachte Modelle mit geringer Auflösung rechnen lassen. Unser neues Modell
ist sehr viel realitätsnäher als das Vorherige und schließt sogar den
Kohlenstoffkreislauf der Erde mit ein.

Neben menschlichen Einflüssen,
Sonnenaktivität und Vulkanausbrüchen was verändert das Klima noch?
Bei den
menschlichen Einflüssen sollte man die Landnutzungsänderungen nicht vergessen. Die
Menschen haben die Oberfläche des Planeten verändert, den Boden mit Straßen und Häusern
versiegelt, Wälder gerodet und Äcker angelegt, was sich auf das Klima auswirkt. Dazu
kommen natürliche, interne Klimaveränderungen die recht regelmäßig auftreten: Wie das El
Nino Phänomen und sich ändernde Meeresströmungen. Einige Forscher geben veränderte
Meeresströmungen zum Beispiel als Ursache für den letzten großen Klimawandel an, was
allerdings sehr umstritten ist. Dieser letzte Klimawandel wird kleine Eiszeit genannt und
dauerte vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.

El Niño und die Meeresströmungen gehören
also zu den natürlichen Faktoren. Es ist aber bei natürlichen Veränderungen nie sicher,
was genau ihr Auslöser ist.
Auch die Meeresströmungen können durch äußere Faktoren
beeinflusst werden, was ja die zu erwartende Abschwächung des Golfstroms zeigt. Das
Problem ist eher, dass der Ozean äußerst träge ist. Er verändert sich in ähnlich langer
Zeit wie der wachsende menschliche Einfluss durch Treibhausgase. Das macht es manchmal
schwer, beide Prozesse auseinanderzuhalten.

Interview: Thomas Langkamp


melden
Anzeige

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:46
Ich frage mich was ist das?

Einerseits hilft die Klimahysterie insoweit, dass wirunser Verhalten im Umgang mit dem Planeten ändern, zum positiven, das wir uns Gedankenmachen, wie wir umeltfreundliche Alternativen umsetzten können...

Was ist daranverkehrt, die Hysterie ist keine Hysterie, solange man sich ernsthafte Gedanken darübermacht, was wir mit unserer Umwelt veranstaltet haben...

Natürlich veränderte sichdas Klima in der gesamten Evolution, also warum behaupten einige das Klima sei stabil,jedenfalls so stabil, das die menschlichen Einwirkungen keine Rolle spielenwürden...

Ich weiß nicht, aber ich finde die Klimahysterie gar nicht mal soschlecht, und mich fasziniert mich, das eine Hysterie, das Verantwortungsbewusstsein fürdiesen Planeten stabilisiert!


melden
m31
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:46
Den Klimawandel als Hirngespinst darzustellen ist wohl das Unglaubwürdigste was ich hierbisher las.


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:46
das fürchterlichste gesicht des bösen ist die gleichgültigkeit guter menschen....


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:46
Eine allgemeine gescheite Wiederaufforstung, könnte die Temperatur regional durchaussenken.


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:47
Ach, immer wieder dieser Film. Guckt mal auf Wikipedia:

Martin Durkin, derProduzent von “Global warming swindle”, einige interessante, entlarvendeHintergrundinformationen zuihm:

Wikipedia: Martin_Durkin_(television_director)

Wikipedia zum Filmselbst:

Wikipedia: The_Great_Global_Warming_Swindle

Eininteressanter, neuer Aspekt zum Thema: Global Dimming, BBC Doku auf YouTube, der die miteinigen interessanten FACTS zur Erwärmung aufwartet: Da die Sonneneinstrahlung in denletzten 5 Jahrzehnten um über 10 % abnahm (Fact!), sollte die Erde eigentlich abkühlen.Bloss, warum tut sie das nicht und wird wärmer? Bitte mindestens die 4 von 5 Teilengucken.

http://www.youtube.com/watch?v=YX-KoDH-VGQ

Eine weitereinteressante Theorie stellt Harald Lesch vor: Klimawandel vor 10′000 Jahren? Ichglaube, wir können sicher sein, dass er sein Gehalt nur von der Uni Freiburg bezieht!:)

http://www.br-online.de/cgi-bin/ravi?v=alpha/centauri/v/&g2=1&f=061011.rm

Es besteht durchaus den Anschein, dass das Klime weit empfindlicher reagiert als wiruns das vorstellen.


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:50
Ich muss mich also wiederholen -.-.. der in die Kritik geratenen Film "The great Globalwarming Swindle" wird hier bewusst nicht als Quelle herangezogen also.. alleKlimawandelanhänger beziehen sich bitte auf die von mir gegebenen Links^^

VERDAMMTxD


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:55
hmm ich wette wenn wir schon vor der eiszeit (danke an Bukowski wußte ich noch net ^^)bewust wie heute gelebt hätten , hätten wir uns bestimmt auch wieder die schuld dafürgegeben ^^


melden
m31
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 13:56
@ Argh

Günter Ederer (* 1941 in Fulda) ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist undFilmemacher. 2002 erhielt er den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Reportage fürseinen in der ARD gesendeten Film „Menschenpoker“. Im selben Jahr wurde er auch mit demKarl-Bräuer-Preisausgezeichnet.

Wikipedia: Günter_Ederer

Er ist wohlkeine 1. Handquelle.


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:00
@Argh
Hm, Du hast den Link zum Film selber gepostet...

Guck mal den HaraldLesch - der ist sehr differenziert, unabhängig und neutral. Geht nur eine viertelStunde...

http://www.br-online.de/cgi-bin/ravi?v=alpha/centauri/v/&g2=1&f=061011.rm


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:02
Kimo schrieb:Eine weitere interessante Theorie stellt Harald Lesch
Och ne,nicht der schon wieder .....


xpq101

:>


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:04
@m31
Den Klimawandel als Hirngespinst darzustellen ist wohl dasUnglaubwürdigste was ich hier bisher las.
Ich hatte eigentlichgedacht, dass sie die Erwärmung inzwischen akzeptieren und lediglich bezweifeln, dass wirmassgeblich daran beteiligt sind. Sind wohl Nachzügler...


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:05
Oh Oh.. ja gut du hast recht... xD jaja gestern um 4 penn gegenagen^^ naja weiss nichwieso ich den gepostet habe, weil der (wie bereits gesagt) sehr fragwürdig ist und inletzter Zeit sehr viel (offensichtlich Berechtigte) Kritik einstecken muss...


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:05
@xpq

Der hat mehr Grips wie wir alle zusammen; und hat definitiv eine Ahnung vonWissenschaft. ;)


melden
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:07
Diskussion: Die Menschen sind nicht am Klimawandel schuld
Diskussion: Keine Klimakatastrophe !


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:07
^^


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:08
ich brauche keine wissenschaftler(die sich 1. eh nicht einig werden und 2. ihre theorienhäufiger wehcseln als andere menschen unterwäsche) und keinen al gore um zu merken dassich unser klima verändert.

und ob man sich nun selbst nur beruhigen will oder esschlichtweg nicht glaubt, für mich ist klar das wir daran mitgewirkt haben.und ob es unsnun passt oder nicht..früher oder später muessen wir einsehen das die schamloseausbeutung der natürlichen ressourcen und die daraus resultierende zerstörung der umweltnicht ohne konsequenzen bleibt.

natürlich wird im moment auch viel übertrieben undpanik gemacht,wie so oft(man denke an den internationalen terrorrismus), allerdings hatdie breite masse der menschen die fähigkeit ein solches thema dann komplett als panikmache abzutun und die bewehrte vogelstrauß taktik anzuwenden -.-


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:08
Sollte die neue Umweltfreundlichkeit wircklich dazu dienen, eine neo extremistischefundamentale Basis zur Erneuerung oder Fortpflanzung einer neuen Elitegesellscahftdienen, wird mir einiges klar...

Das grausame ist nur, das der otto normalverbraucher die Auswahl hat an die klimahysterie zu glauben oder nicht, egal welches erzu seiner Meinung wählt, er hat gar keine andere Wahl, als mit dem Weltgeschehen mit zugehen...

Thesen werden aufgestellt, die die Zukunft grau erscheinen lässt, nichtnur in Bezug zu dem Klima, sondern was die obersten bosse der Welt darausmachen...

Uns bleibt also nicht anderes übrig, als zu spekulieren, die ein oderandere Verschwörungstheorie zu glauben, oder aber auch nicht und einfach mit dem Strommit gezogen zu werden.

Selbst wenn die ein oder andere Verschwörungstheorie wahrsein sollte, wobei wir lediglich nur Indizien in der Hand haben, bleibt das großeMysterium der Welt und der Herrschaft über sie uns verborgen...

Wir sind somit injeder Hinsicht machtlos, über das Klima, über neue Gesetzte, über neue Strategien desUmweltschutzes und sogar machtlos darüber, was wir nun glauben und denkensollen...


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:09
alphaomerga die zunge raustreck ^^


melden
Anzeige

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

12.07.2007 um 14:11
"Wir sind somit in jeder Hinsicht machtlos, über das Klima, über neue Gesetzte, über neueStrategien des Umweltschutzes und sogar machtlos darüber, was wir nun glauben und denkensollen..."

DAs ist die Einstellung die wir brauchen -.-


melden
399 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt