Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

26.11.2011 um 23:59
MareTranquil schrieb:Gibts diesmal konkretes, oder sind das wieder nur 2 aus dem Zusammenhang gerissene Sätze, die man irgendwo in den tausenden Mails gefunden hat wie bei Climategate 1.0?
Vielleicht kann man sich das selbst beantworten. Wäre brisanter Inhalt dabei gewesen, hätte sich der Kopp-Verlag in dem Artikel mit großem Getöse darauf gestürzt. Aber nichts, es wird nicht einmal ein einziges Beispiel genannt. Außerdem: Die Emails stammen aus dem gleichen Hackerangriff wie Climategate 1.0, wurden aber aus unbekannten Gründen erst jetzt geleakt. Wieso wurden sie nicht schon 2009 veröffentlicht, als die ganze Welt auf Climategate blickte und Emails mit belastendem Material viel brauchbarer gewesen wären als jetzt?

Wer will, findet hier sich sämtliche Emails, prima zum Herumstöbern:

http://dump.kurthbemis.com/climategate2/FOIA/mail/


Wenn die Verschwörung stimmt, dass der Klimawandel bloß eine Erfindung ist, müssten sich eindeutige Beweise dazu in jeder Email finden lassen. Kann jeder selbst nachprüfen.


melden
Anzeige
Rude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

28.11.2011 um 16:13
Russische Wissenschaftler haben das zyklische Verhalten der Sonne analysiert und sie sagen nun 100 Jahre Abkühlung voraus. Die Wissenschaftler sind nicht irgendwer.


Die Vorhersage stammt vom Astrophysiker Dr. Habibullo Abdussamatov, Chef der russischen Abteilung der »International Space Station«.

Dr. Abdussamatov ist zugleich Chef der Weltraumforschung in der Abteilung für die Sonne am

Pulkovo Observatorium der Russischen Akademie der Wissenschaften.



Es begann damit, dass die russischen Wissenschaftler ein Papier von J. A. Eddy (1976) studierten, welches eine Korrelation zwischen der Sonnenfleckenaktivität und großen, zerstörerischen Klimaveränderungen auf der Erde dokumentiert. Zerstörerisch, weil die Veränderungen häufig zu wirtschaftlichen und demographischen Krisen führten, die sich auf die Existenz ganzer Völker auswirkten.

Der russische Forscher Eugene Borisenkov ging bei seiner Forschung ähnlich wie Eddy vor und entdeckte einen nahezu 200-jährigen Zyklus globaler Abkühlung während der vergangenen 7.500 Jahre, der mit Zeiten von Maunder-Minimum- artigen Sonnenflecken-Minima korreliert. In den damaligen Zeiten gab es überhaupt keinen industriellen Einfluss, betonte Abdussamatov.



28.11.2011

Artikel senden | Drucken |
100 Jahre Kälte
Helmut Jäger

Russische Wissenschaftler haben das zyklische Verhalten der Sonne analysiert und sie sagen nun 100 Jahre Abkühlung voraus. Die Wissenschaftler sind nicht irgendwer.

Die Vorhersage stammt vom Astrophysiker Dr. Habibullo Abdussamatov, Chef der russischen Abteilung der »International Space Station«.

Dr. Abdussamatov ist zugleich Chef der Weltraumforschung in der Abteilung für die Sonne am

Pulkovo Observatorium der Russischen Akademie der Wissenschaften.



Es begann damit, dass die russischen Wissenschaftler ein Papier von J. A. Eddy (1976) studierten, welches eine Korrelation zwischen der Sonnenfleckenaktivität und großen, zerstörerischen Klimaveränderungen auf der Erde dokumentiert. Zerstörerisch, weil die Veränderungen häufig zu wirtschaftlichen und demographischen Krisen führten, die sich auf die Existenz ganzer Völker auswirkten.

Der russische Forscher Eugene Borisenkov ging bei seiner Forschung ähnlich wie Eddy vor und entdeckte einen nahezu 200-jährigen Zyklus globaler Abkühlung während der vergangenen 7.500 Jahre, der mit Zeiten von Maunder-Minimum- artigen Sonnenflecken-Minima korreliert. In den damaligen Zeiten gab es überhaupt keinen industriellen Einfluss, betonte Abdussamatov.



Beobachtungen der Veränderungen im 11-jährigen Zyklus der Sonnenaktivität (durchgezogene dünne Kurve) und im 200-jährigen Zyklus der Sonnenaktivität (durchgezogene dicke Kurve) und die Vorhersage für den Zeitraum von 2009 bis 2042 (gestrichelte Linien) (Abdussamatov H. I. KPhCB, 2007. 23, 97).



Die Wissenschaftler fanden heraus: Unsere Erde erwärmt und kühlt sich ab in einem 200-Jahres-Zyklus entsprechend den 200-jährigen zyklischen Veränderungen in Stärke und Leuchtkraft der Sonne. Auf vorherige globale Erwärmungen – und davon hat es viele gegeben – sind immer tiefe Abkühlungen gefolgt.

Die 200-jährigen Zyklen in der Sonnenfleckenaktivität und Gesamtstrahlung der Sonne (Total Solar Irradiance – TSI) sind der überwiegende Grund für den Klimawandel, sagte Abdussamatov. »Insgesamt gesehen sind die Sonnenzyklen der Schlüssel für unsere Kenntnis unterschiedlicher zyklischer Variationen in der Natur und der menschlichen Gesellschaft.«



TSI-Variationen und Sonnenfleckenaktivität seit 1611 und die Vorhersage (gestrichelte Linien) (Abdussamatov H. I.: The Sun Dictates the Climate of the Earth. 2009, St. Petersburg, »Logos«, – 197 p.; The Sun Dictates the Climate. 4th International Conference on Climate Change in Chicago, May 2010)



Die Existenz der 11-jährigen und 200-jährigen Sonnenzyklen mit identischen und synchronen Veränderungen in Leuchtkraft, Sonnenfleckentätigkeit und dem Durchmesser der Sonne ist einer der am besten gesicherten Fakten in der Sonnenphysik, sagte Abdussamatov.

»Die Erforschung physikalischer Vorgänge auf der Sonne trägt nicht nur zum Verständnis einer großen Zahl von astrophysikalischen Fragen bei, sie hilft auch bei der Klärung von Fragen aus der Geophysik, der Meteorologie, Biologie und Medizin. Alle von der Menschheit genutzten Energiequellen kommen von der Sonne. Die Wärme und das Licht der Sonne haben die Entwicklung des Lebens auf der Erde gesichert und die Lagerstätten von Kohle, Öl und Gas gebildet. Alles Leben auf der Erde und dessen Zukunft hängt direkt und fast zur Gänze von der gesamten Sonnenstrahlung ab.«


Naja dann stimt das mit der erderwärmung höchstwahrscheinlich doch nicht.

@Argh
@chen
@SayMyName
@Katori
@MareTranquil
@Paka
@zwibelmann
@jafrael
@kastimo
@moredread
@lesslow


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

28.11.2011 um 16:59
@Rude
Die russischen Wissenschaftler sind beim Staat angestellt...oder bei Gazprom oder nem anderen Ölkonzern,was aufs gleiche rauskommt,fossile Verbrennungsstoffe bezahlen Abdumattovs Gehalt,die Uni seines Sohnes,den 600er,die Partyvilla auf der Krim und all den anderen Scheiss...und unser Doktorchen möchte das doch nicht verlieren,nein,er möchte nicht ins Gulag,möchte keinen Schauprozess,möchte nicht mit aufgeschlitzter Kehle wie Politovskaja im Strassengraben enden
Naja und das die Datenklauer den alten Scheiss kurz vor Durban nochmal recyceln...isses ne Überraschung...`*Staaaauuuuun*

http://www.taz.de/Neue-Website-zum-Klimawandel/!82647/


melden

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

28.11.2011 um 17:05
Da muss es erst einigen Leuten im Sommer auf die Rübe schneien oder im Winter 25 Grad warm werden, bevor sie begreifen.Natürlich gab es immer Warm und Kaltzeiten resp. Eiszeiten.Aber die Veränderungen waren immer relativ langsamer Natur.Die heutige Klimaerwärmung geht meiner Meinung nach einfach zu schnell.Siehe Gletscherschwund.


melden
HMHM2011-2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimawandel driftet endgültig ins Unglaubwürdige ab

28.11.2011 um 17:33
Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass wir Menschen mit unseren minimalen Mitteln dauerhaft das Klima beeinflussen können? Reine Chance zur Abzocke ist das. Siehe Steigerung der Energiekosten, weil ja jetzt angeblich verstärkt auf regenerative Energien umgestellt wird.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt