Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Monarchie in Deutschland?

795 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Monarchie, Struktur ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 16:10
Ich bin voll und ganz für eine Monarchie! Kann zwar nur für meine Heimat Österreich sprechen, aber bei uns hätte ich viel lieber einen König/Kaiser als einen demokratischen Kanzler!

Argument eins die Demokratie versagt langsam aber sicher! Wir haben in Österreich eine Wahlbeteiligung von ca. 60% aus diesen 60% gehen die Parteien hervor die dann mit Ca 35% als Wahlsieger gehandelt werden!
Diese Partei stürzt sich dann in eine Koalition mit einer anderen Partei und schon geht dass blockieren los (man will ja nicht unbeliebt sein beim Volk)! Daraus ergibt sich dann 4 Jahre Legislatur wovon das letzte Jahr abgezogen werden kann (keine Partei will kurz vor den Wahlen noch Reformen machen), also 3 Jahre die noch effektiv für das regieren bleiben und in dieser zeit wird so oder so nicht gearbeitet da der Koalitionspartner nicht mitzieht oder gerade Sommerpause ist.....

Argument zwei ist für mich immer noch der Kostenfaktor!
Wir haben neun Bundesländer jedes davon hat ein eigenes Parlament ca. 70 Abgeordnete mit einem verdienst von 6000-14000€ (die im Übrigen alle gleich arbeiten wie oben genannt) und ein Parlament auf Bundesebene 130 Abgeordnete mit einem verdienst von 9000-16000€!

Und alle bringen nichts weiter!

Da lobe ich mir doch einen König der im Monat ca. 3000000€ Gehalt von uns bekommt (natürlich nicht ernst gemeint dieses Gehalt) aber seine Entscheidungen treffen kann und nicht mit irgendeinem Stümper Monate lange Verhandlungen braucht um schlussendlich doch nichts zu ändern!!


1x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 17:27
Zitat von flangerflanger schrieb: Da lobe ich mir doch einen König der im Monat ca. 3000000€ Gehalt von uns bekommt (natürlich nicht ernst gemeint dieses Gehalt) aber seine Entscheidungen treffen kann und nicht mit irgendeinem Stümper Monate lange Verhandlungen braucht um schlussendlich doch nichts zu ändern!!
Eine Person wird wohl kaum das ganze Land verwalten können. Es braucht dann mehr Beamte oder einen Adel um die lokalen Verwaltung zu übernehmen. Die brauchen wiederum auch Gehälter, die hoch genug sind um Korruption zu vermeiden (und wenn die sich vor niemanden verantworten müssen ist das Korruptionsproblem deutlich größer)

Und wie 'billig' Könige sind kann man eher an Beispielen wie Ludwig XIV beurteilen, die mal eben ein Viertel des Staatshaushaltes für ihr eigenes Vergnügen verpulverten.

Am Beispiel unseres Bundespräsidenten kann man ja grad sehen, was passiert wenn sich Amtsträger, die man nicht einfach aus ihrem Amt kegeln kann, daneben benehmen.


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 19:10
@neurotikus
deshalb hab ich ja nur die Gehälter der demokratisch gewählten Abgeordneten genannt, Beamte braucht's ja immer!

König Ludwig ist wohl eines der negativ Beispiele! Aber es gibt auch mindestens gleich viele positive Beispiele zb Kaiserin Maria Theresia.

Meiner Meinung nach würde es uns in einer Monarchie nicht schlechter gehen als es uns in unseren derzeitigen Demokratie System geht!

Man sollte aber auch nicht die Vergangenheit als Vorbild nehmen, viel mehr müsste man den König unter die Kontrolle des Volkes stellen! So nach dem Motto bringt er's nicht wird er abgesetzt.


2x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 19:21
Zitat von flangerflanger schrieb:König Ludwig ist wohl eines der negativ Beispiele! Aber es gibt auch mindestens gleich viele positive Beispiele zb Kaiserin Maria Theresia.
Es wird immer schlechte und gute Herrscher geben (wobei viele der 'guten' Könige eher Meister der Propaganda waren), wenn man aber nen schlechten König erwischt, dann muss man den ein halbes Leben aushalten und dann ist das Risiko weit höher, dass das den Staat vollständig ruiniert.

Eine schlechte Regierung wird, wenn sie beim Volk in Ungnade fällt, nach einem halben Jahrzehnt abgewählt. Der wahre Vorteil der Demokratie ist eben diese Möglichkeit zur friedlichen Revolution.
Zitat von flangerflanger schrieb:Man sollte aber auch nicht die Vergangenheit als Vorbild nehmen, viel mehr müsste man den König unter die Kontrolle des Volkes stellen! So nach dem Motto bringt er's nicht wird er abgesetzt.
Und wie willst du den König ganz undemokratisch absetzen lassen?


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 19:22
@neurotikus

na wie wohl...fackeln, mistgabeln und die gute französische haarschneidemaschine aka guilliotine ;D


2x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 19:38
Zitat von NerokNerok schrieb:na wie wohl...fackeln, mistgabeln und die gute französische haarschneidemaschine aka guilliotine
Damit es aber soweit kommt, muss es dem Volk schon richtig scheiße gehen. Ohne Not und Hunger wird nichts mit der Revolution. Es heißt ja, in keinem demokratischen Staat habe es je eine Hungernot gegeben.

Und wer sagt, dass die Könige der Zukunft, sich nicht ebenso mit Geheimdiensten, Überwachung und Terror absichern, wie die Diktatoren der Jetzt-Zeit (wobei König und Diktator ja eh zwei Worte für dieselbe Sache sind, nämlich für einen Alleinherrscher). Ich denke mit den wachsenden technischen Möglichkeiten, wird das eher noch schlimmer werden und die Möglichkeiten zum revolutionären Widerstand geringer.


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 19:40
@neurotikus

sehe ich genauso wie du..
man sieht ja in der welt wie schwer es ist diktato..ehm ich meinte Könige zu entlassen ;)


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 20:23
Zitat von flangerflanger schrieb:Man sollte aber auch nicht die Vergangenheit als Vorbild nehmen, viel mehr müsste man den König unter die Kontrolle des Volkes stellen! So nach dem Motto bringt er's nicht wird er abgesetzt.
die gab es tatsächlich so auch schon. Friedrich der Grosse ist eigentlich ein recht gelungenes beispiel für einen "modernen" un aufgeklärten monarchen, der sich selbst auch als "den ersten diener des staates" sah. nicht zu unrecht wird er von der geschichte als ein vorbildlicher monarch gefeiert, und mit dem beinamen "der grosse" -der btw äusserst selten vergeben wurde- zusätzlich gewürdigt.


1x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 20:29
und unter uns.. der sympathischste ist mir immer noch der letzte könig von sachsen gewesen, der sein abdankungsgesuch mit den worten "macht euch euren dregg doch alleene" garniert haben soll.. ein überaus schlauer fuchs :D


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 20:30
@flanger
Ein Hoch auf die Donau Monarchie! :)

Aber schwebt dir wirklich vor, einen absolutistischen Kaiser einzuführen?

Gruß


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 21:46
@Warhead: Der große Kurfürst brachte die Kartoffel nur als Zierpflanze nach Preußen. Damals wurden die Knollen unter der Erde gar nicht so sehr beachtet, die Kirche sagte sogar, diese seien schlecht, da sie unter der Erde wachsen (Hölle usw.). Die Quelle "dhm.de" irrt. Gegessen wurden zuerst nicht die Knollen, sondern die oberirdisch wachsenden Früchte, di selbst wachsen. Diese sind aber nicht bekömmlich und so blieb die Kartoffel zunächst nur Zierpflanze. Das sind die ersten beschriebenen Versuche, sie als Feldpflanze anzubauen - die gingen schief. Anscheinend erschlaffte das Interesse des Großen Kurfürsten auch ziemlich schnell, sonst hätte er sich viel stärker für diese Pflanze eingesetzt, die auf den schwachen Böden in den Ostgebieten wunderbar gedeihen kann. Erst Friedrich II. begann damit, für die Knollen als Nahrungsmittel intensiv zu werben.

So. Zitat von mir:
Zitat von GlieseGliese schrieb am 29.12.2011:Er sorgte dafür, dass Bauern die zuvor verschmähten Kartoffeln anbauten, was Hungersnöte verhinderte.
Für Bauern war die Kartoffel zuvor nutzlos. Ich habe nirgendwo ausdrücklich behauptet, dass Friedrich II. sie zuerst nach Europa brachte. Bloß eben nicht als Nahrungsmittel.

Du hast gesagt:
Zitat von WarheadWarhead schrieb am 30.12.2011:Friedrich Wilhelm,der grosse Kurfürst,liess Kartoffeln anpflanzen,dem alten Fritz gingen sie schlicht am Arsch vorbei
Ersteres mag nun richtig sein, wenn auch hier nicht als Nutzpflanze. Letzteres stimmt aber einfach nicht. Friedrich II. sorgte dafür, dass sich die Kartoffel als Nahrungsmittel durchsetzte. Und damit hat er Hungersnöte verhindert, wie ich geschrieben hatte. Das hat der Große Kurfürst nicht getan.

Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, weil ich nicht klar gemacht habe, dass die Kartoffel schon früher in Europa bekannt war. Aber m. M. n. hast Du Dich falsch ausgedrückt, indem Du behauptet hast, dieser Verdienst sei dem Großen Kurfürsten zuzuschreiben und nicht dem Alten Fritz. Es ist aber nachweislich der Alte Fritz gewesen, der die Kartoffeln erst zu dem Status brachte und damit Hungersnöte verhinderte.


melden

Monarchie in Deutschland?

05.01.2012 um 23:24
@Gliese
Stimmt diese Anekdote, dass er die Kartoffelfelder von Soldaten bewachen lies, um die Neugier des Volkes an der Kartoffel zu wecken?

Gruß


melden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 00:51
Meine Güte Kinder. Das 16. Jahrhundert hat angerufen und möchte seine schlechten Ideen zurück.

Monarchie... und manche "träumen" gar von Absoluter Monarchie.


Himmel hilf.


melden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 04:38
@flanger
Die Monarchien HABEN versagt,die Demokratien sind doch herrlich lebendig mit ihrer Diskurs und Protestkultur,das ist doch der Sinn,alles muss immer wieder neu ausgehandelt werden,und mein handeln besteht darin das ich deinem König/Kaiser schallend ins Gesicht lache...bevor ich Tyrannenmord begehe
An wen hättest du denn so gedacht...an einen Bluter,einen Eunuchen oder einen Schwachsinnigen,zu mehr reichts nämlich bei Europas inszestiösen Adelshäusern nicht mehr


melden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 04:46
Wer in der heutigen Zeit noch für eine Monarchie, in welcher Endform auch immer ist, der möchte wohl ein gemütliches Leben haben und zahlt dafür mit seiner Freiheit.
Es ist aber nur eine Frage der Zeit, dass diese Person dann merkt, der Deal war scheiße und das Leben ist noch ungemütlicher.
Es sei denn natürlich, man gehört zu der handvoll Auserkorenen. Allerdings sind bei denen ja auch hin und wieder die Köpfe gerollt...


melden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 04:58
@Gliese
Sie assen die Blumen... süsse Geschichte
Zitat von NerokNerok schrieb:na wie wohl...fackeln, mistgabeln und die gute französische haarschneidemaschine aka guilliotine ;D
In Zeiten wo jede abnehmbare Radlampe mehr Licht hergibt und man noch ne Wumme auftreiben kann ist das viel zu aufwendig

Youtube: Clint Eastwood - You're going to look awfully silly...
Clint Eastwood - You're going to look awfully silly...


@rockandroll
Kennzeichen des alten Fritz waren unter anderem eine ungeheure Bauwut von Prunkschlössern die neben der Armee und den dazugehörigen Kriegen das meiste Geld verpulverte,na zumindest die Touristen haben heute ihren Spass daran


1x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 07:19
@rockandroll
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Friedrich der Grosse ist eigentlich ein recht gelungenes beispiel für einen "modernen" un aufgeklärten monarchen
Andere hielten ihn auch fuer den "ersten echten" Nationalsozialisten...
Ein gutes Beispiel falsch romantisierter Koenige...


1x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 07:19
@Warhead
jepp. er wollte damit preussen im spiel der grossen mächte etablieren, was ihm auch gelang.. dass es natürlich ebenso auf dem buckel des volkes geschah, steht ausser frage. deshalb auch mein nachtrag über Friedrich August III von sachsen^^


melden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 07:21
@krijgsdans
nationalisten waren sie alle in dieser zeit. eigentlich schon seit den sumerern ;)


1x zitiertmelden

Monarchie in Deutschland?

06.01.2012 um 07:30
@rockandroll
Die Kalkfresse hat im uebrigen fast genau die, zumindest Außen-, Politik eines gewissen Theoretikers betrieben, welchen er im "aufklaererischen Geist" verteufelte - der alte Labersack.


melden