Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antiislamisten

678 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Muslime, Intoleranz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Antiislamisten

01.11.2007 um 11:27
"""ein Imam hätte wohl was besseres zu tun als um nach Mitternacht in einem allmystery Forum zu schreiben""".

Ja klar. Überlegen wie man die Gelder der armen Menschen für sich kassieren kann.
:)


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 11:54
Aus der Seite 10 um 22:56 hat man folgendes geschrieben:

"""@aryobarzan

Im Koran steht aber nicht das man Menschen ohne Grund bzw. nur wegen ihrem Glauben umbringen soll."""

Ja, eine große Lüge. Das kannst du den Deutschen erzählen, die haben sehr wenig vom Islam Ahnung. Mir aber kannst du es nicht erzählen. Ich komme aus einem Land
wo der Islam mit seiner Vergangenheit sehr bekannt ist. Um jetzt zu dem Thema.

Der Mohammed ließ im Koran schreiben:

Sure 5 Ayeh 51:
O Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden, denn sie sind nur einer des anderen Freund. Ein ungerechtes Volk leitet Allah nicht.

Sure 9 Ayeh 28:
Bekämpft diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, solange bis sie ihren Tribut in Demut entrichten (und sich unterwerfen).

Sure 9 Ayeh 40:
Zieht in den Kampf, leicht und schwer, und kämpft mit Gut und Blut für die Religion Allahs, dies wird besser für euch sein, wenn ihr es nur einsehen wollt.

Sure 9 Ayeh 44:
Die, welche an Allah und den Jüngsten Tag glauben, werden dich nicht um Entlassung bitten, wenn sie mit Glut und Blut kämpfen sollen. Allah kennt die, welche ihn fürchten.

Sure 9 Ayeh 123:
O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in euerer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.

Das Verhältnis zu den Frauen:

Sure 4 Ayeh 34 Männer sollen vor Frauen bevorzugt werden, weil Allah auch die einen vor den anderen mit Vorzügen begabte und auch weil jene diese erhalten.
Rechtschaffene Frauen sollen gehorsam, treu und verschwiegen sein, damit auch Allah sie beschütze. Denjenigen Frauen aber, von denen ihr fürchtet, dass sie euch durch ihr Betragen erzürnen, gebt Verweise, enthaltet euch ihrer, sperrt sie in ihre Gemächer und züchtigt sie. Gehorchen sie euch aber, dann sucht keine Gelegenheit, gegen sie zu zürnen, denn Allah ist hoch und erhaben.

Das Wort einer Frau wiegt halb soviel wie das eines Mannes!

Sure 2, Ayeh 282: „ O Gläubige, wenn ihr eine Schuldverpflichtung auf eine bestimmte Frist eingeht, so macht das schriftlich. Ein Schreiber lege dies, so wie es Rechtens ist, für euch in eurer Gegenwart schriftlich fest. Ein Schreiber weigere sich nicht und schreibe (nicht anders) als Allah es ihn gelehrt hat (mit Redlichkeit und Wahrheit). Er schreibe, wie es der Schuldner ihm vorsagt, in Treuen; er fürchte Allah, seinen Herrn, und verfälsche nichts. Ist aber der Schuldner hierzu zu einfältig, zu schwach oder vermag es sonstwie nicht, zu diktieren, so tue dies, wie es Rechtens, sein Beistand, und nehmt zwei Männer aus euerer Mitte zu Zeugen. Sind aber zwei Männer nicht zur Stelle, so bestimmt einen Mann und zwei Frauen, die sich eignen, zu Zeugen; irrt sich dann eine, so kann die andere ihrem Gedächtnis dann nachhelfen. Und niemand verweigere die Zeugenschaft, wenn er hierzu aufgefordert wird. Verschmäht nicht, eine Schuld - sie sei groß oder klein - und die (Zahlungs-) Frist niederzuschreiben. So ist es richtig vor Allah, ist sicherer und schließt zukünftige Zweifel aus. Doch tätigt ihr Geschäfte, die an Ort und Stelle Zug um Zug abgeschlossen werden, so ist es kein Fehl, wenn ihr nichts niederschreibt; doch nehmt Zeugen zu eueren Geschäften; aber weder dem Schreiber noch den Zeugen darf daraus Unbill entstehen. Handelt ihr anders, so begeht ihr Unrecht. Fürchtet Allah, er hat euch belehrt, Allah weiß alles.“


Eine Frau erbt halb soviel wie ein Mann!

Sure 4 Ayeh 12: Allah verordnet euch in bezug auf eure Kinder, ein Knabe hat soviel als Anteil wie zwei Mädchen, sind aber Mädchen da, und zwar mehr als zwei; dann sollen sie zwei Drittel seiner Erbschaft haben; ist’s nur eines, so hat es die Hälfte.

Ein Mann darf mehrere Frauen heiraten!

Sure 4, Ayeh 130: „Es kann nicht sein, daß ihr alle eure Weiber gleich liebt, wenn ihr es auch wolltet, nur wendet euch nicht von einer Frau mit sichtbarer Abneigung ab, laßt sie hierüber lieber in Ungewißheit, wenn ihr euch jedoch vertragt und sorgsam vermeidet, ihr Böses zu tun, so ist Allah versöhnend und barmherzig.“


Ein Mann darf seine verheiratete Sklavin zum Beischlaf zwingen.

Sure 4, Ayeh 24: „Ihr dürft auch keine freien, bereits verheirateten Frauen beischlafen; nur euere Sklavinnen machen eine Ausnahme. So schreibt Allah es euch vor. Alles übrige, was hier nicht verboten ist, ist erlaubt. Ihr könnt euch nach dem Verhältnis eueres Vermögens Frauen nehmen, nur keine schlechten und liederlichen (heiratet richtig und begeht nicht Hurerei); gebt ihnen aber für die Freuden, die ihr durch sie habt, eine Morgengabe: doch ist es euch nicht verboten, einen Vertrag über das Angeordnete hinaus, für den Fall mit ihnen abzuschließen, denn Allah ist allwissend und allweise“).


.
Eine Frau ist Acker ihres Mannes.

Sure 2, Ayeh 224: („Die Weiber sind euer Acker, geht auf eueren Acker, wie und wann ihr wollt, weiht aber Allah zuvor euere Seele (durch Gebet, Almosen oder gutes Werk). Fürchtet Allah und wißt, daß ihr einst vor ihm erscheinen werdet. Verkünde den Gläubigen Heil“).

Dieses Buch ist das wichtigste, wenn nicht das einzige Fundament des Islam. Die Muslime aller Richtungen, ob Shiiten oder Sunniten.
Bei genauerer Betrachtung vom Koran ist auffällig, dass diese Texte mit dem heutigen Wissensstand und der Ethik nicht konform sind. Diese Tatsache ist auch dem Islamklerus bekannt und deshalb versuchen sie mit großer Mühe durch ihre Kommentare die Korantexte so umzudrehen und zurecht zu biegen, dass man das Manko von Allahs Texten nicht wahrnimmt. So haben sie eine Pseudowissenschaft begründet, die sie Islamtheologie nennen.
Die Moslime glauben, ihr Gott wäre Allah und er war es, der die 114 Suren des Korans vor ca. 1400 Jahren durch den Erzengel Gabriel Mohammed diktiert hat. Die Texte des Koran sind im allgemeinen in der dritten Person gesprochen worden, aber zwischendurch sind auch Texte, die von Mohammed selber ausgesprochen wurden.

Kann das eine "RELIGION" sein?

Aryobarzan


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 13:05
"""Sure 5 Ayeh 51:
O Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden, denn sie sind nur einer des anderen Freund. Ein ungerechtes Volk leitet Allah nicht"""


Das arabische Wort ist "Auliya" und bedeutet Beschützer/Vormund. Der Vers steht im Zusammenhang mit Bündnisfreundschaft, nicht im Zusammenhang mit emotionaler Freundschaft
Der Prophet s.a.s. hat selber Kontakte zu Juden und Christen gehabt


"""Sure 9 Ayeh 28:
Bekämpft diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, solange bis sie ihren Tribut in Demut entrichten (und sich unterwerfen)"""


Einer der Dschihadverse, welche nicht allgemeingültig sind, sondern nur dann, wenn diese Unheil anrichten, Muslime angreifen, vertreiben usw.

In den klassischen Kommentaren aus dem Mittelalter wird der Angriffskrieg manchmal gerechtfertigt, das stimmt. Aber das heißt nicht, dass das heute noch gilt


"""Sure 9 Ayeh 40:
Zieht in den Kampf, leicht und schwer, und kämpft mit Gut und Blut für die Religion Allahs, dies wird besser für euch sein, wenn ihr es nur einsehen wollt"""


Zur Verteidigung oder zum Schutz Verbündeter


"""Sure 9 Ayeh 44:
Die, welche an Allah und den Jüngsten Tag glauben, werden dich nicht um Entlassung bitten, wenn sie mit Glut und Blut kämpfen sollen. Allah kennt die, welche ihn fürchten"""


Dieser Vers hat einen historischen Hintergrund, als ein Teil der Muslime wegen großer Hitze nicht mitkämpfen wollte. Man darf den Vers auf keinem Fall als allgemeingültig sehen


"""Sure 9 Ayeh 123:
O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in euerer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten"""


Unter der Voraussetzung, dass sie die muslimische Herrschaft nicht anerkennen, die Bürger im islamischen Staat unterdrücken usw.


Das Verhältnis zu den Frauen:

"""Sure 4 Ayeh 34 Männer sollen vor Frauen bevorzugt werden, weil Allah auch die einen vor den anderen mit Vorzügen begabte und auch weil jene diese erhalten.
Rechtschaffene Frauen sollen gehorsam, treu und verschwiegen sein, damit auch Allah sie beschütze. Denjenigen Frauen aber, von denen ihr fürchtet, dass sie euch durch ihr Betragen erzürnen, gebt Verweise, enthaltet euch ihrer, sperrt sie in ihre Gemächer und züchtigt sie. Gehorchen sie euch aber, dann sucht keine Gelegenheit, gegen sie zu zürnen, denn Allah ist hoch und erhaben"""



Es heißt nicht "Männer sollen vor Frauen bevorzugt werden" sondern "Die Männern stehen für die Frauen ein" oder "Die Männer sind (im Bezug auf Schutz der Familie und Lebensunterhalt) stärker als die Frauen"
Mit bevorzugen kann man den Vers absolut nicht übersetzen!

Während der Mann im Zweifelsfall die oben beschriebenen Disziplinarmaßnahmen ergreifen kann - wobei "Daraba" nicht nur züchtigen, sondern auch "trennen", "aus sie einwirken" und dergleichen heißen kann - soll die Frau ihre Familie einschalten. Im nächsten Vers (4, 35) wird das thematisiert.

Im übernächsten Vers (4, 36) schließlich wird GANZ KLAR gesagt, dass ALLE Menschen in der Zivligesellschaft gut behandelt werden sollen. Namentlich werden die Eltern, die Verwandten, Bedürftigen, nahen und fernen Nachbarn, vertrauten Freunde, Reisende, wer auf der Strasse lebt und Unbekannte (Ibn Al- Sabil) sowie Menschen über die man verfügt (historisch ist damit die Sklaverei gemeint, der Vers kann aber auch auf andere Abhängigkeitsverhältnisse angewandt werden)



"""Das Wort einer Frau wiegt halb soviel wie das eines Mannes!

Sure 2, Ayeh 282: „ O Gläubige, wenn ihr eine Schuldverpflichtung auf eine bestimmte Frist eingeht, so macht das schriftlich. Ein Schreiber lege dies, so wie es Rechtens ist, für euch in eurer Gegenwart schriftlich fest. Ein Schreiber weigere sich nicht und schreibe (nicht anders) als Allah es ihn gelehrt hat (mit Redlichkeit und Wahrheit). Er schreibe, wie es der Schuldner ihm vorsagt, in Treuen; er fürchte Allah, seinen Herrn, und verfälsche nichts. Ist aber der Schuldner hierzu zu einfältig, zu schwach oder vermag es sonstwie nicht, zu diktieren, so tue dies, wie es Rechtens, sein Beistand, und nehmt zwei Männer aus euerer Mitte zu Zeugen. Sind aber zwei Männer nicht zur Stelle, so bestimmt einen Mann und zwei Frauen, die sich eignen, zu Zeugen; irrt sich dann eine, so kann die andere ihrem Gedächtnis dann nachhelfen. Und niemand verweigere die Zeugenschaft, wenn er hierzu aufgefordert wird. Verschmäht nicht, eine Schuld - sie sei groß oder klein - und die (Zahlungs-) Frist niederzuschreiben. So ist es richtig vor Allah, ist sicherer und schließt zukünftige Zweifel aus. Doch tätigt ihr Geschäfte, die an Ort und Stelle Zug um Zug abgeschlossen werden, so ist es kein Fehl, wenn ihr nichts niederschreibt; doch nehmt Zeugen zu eueren Geschäften; aber weder dem Schreiber noch den Zeugen darf daraus Unbill entstehen. Handelt ihr anders, so begeht ihr Unrecht. Fürchtet Allah, er hat euch belehrt, Allah weiß alles"""


1. Der Vers bezieht sich nur auf schriftliche Schuldbriefe. Hier geht es darum, dass Frauen sich mit schriftlichen Verträgen nicht gut auskannten.
Dass die Imame der Rechtsschulen das auch auf andere Zeugenfälle angewandt haben - u.a. mit Unterstützung von nicht eindeutigen Hadithen - ist bedauerlich.

2. Trotzdem steht da nichts von "die Hälfte wert"
Vielmehr heißt es, dass entweder 2 Männer oder ein Mann und 2 Frauen bezeugen müssen. Das ist schon ein Unterschied!

3. Im Koran steht "Wenn die eine irrt" oder aber "Wenn die eine verlorengeht"
Es gibt z.b. die Meinung, dass damit gemeint ist, dass die eine Frau nicht bei Gericht erscheint, weil sie z.b. aufgrund einer Schwangerschaft oder anderweitigen Verpflichtung im Haus verhindert ist.



"""Eine Frau erbt halb soviel wie ein Mann!
Sure 4 Ayeh 12: Allah verordnet euch in bezug auf eure Kinder, ein Knabe hat soviel als Anteil wie zwei Mädchen, sind aber Mädchen da, und zwar mehr als zwei; dann sollen sie zwei Drittel seiner Erbschaft haben; ist’s nur eines, so hat es die Hälfte"""


Ja weil der Knabe später einmal die Kosten seiner Heirat tragen muss und verpflichtet ist arme Verwandte zu unterhalten, während die Frau ihr Vermögen frei verwalten kann

Ansonsten gilt diese Regel aber nicht, vielmehr erbt in bestimmten Fällen die Mutter z.b. mehr als der Vater usw.


"""Ein Mann darf mehrere Frauen heiraten!
Sure 4, Ayeh 130: „Es kann nicht sein, daß ihr alle eure Weiber gleich liebt, wenn ihr es auch wolltet, nur wendet euch nicht von einer Frau mit sichtbarer Abneigung ab, laßt sie hierüber lieber in Ungewißheit, wenn ihr euch jedoch vertragt und sorgsam vermeidet, ihr Böses zu tun, so ist Allah versöhnend und barmherzig"""


Darüber gibt es genug Abhandlungen



"""Ein Mann darf seine verheiratete Sklavin zum Beischlaf zwingen.
Sure 4, Ayeh 24: „Ihr dürft auch keine freien, bereits verheirateten Frauen beischlafen; nur euere Sklavinnen machen eine Ausnahme. So schreibt Allah es euch vor. Alles übrige, was hier nicht verboten ist, ist erlaubt. Ihr könnt euch nach dem Verhältnis eueres Vermögens Frauen nehmen, nur keine schlechten und liederlichen (heiratet richtig und begeht nicht Hurerei); gebt ihnen aber für die Freuden, die ihr durch sie habt, eine Morgengabe: doch ist es euch nicht verboten, einen Vertrag über das Angeordnete hinaus, für den Fall mit ihnen abzuschließen, denn Allah ist allwissend und allweise“)"""


"beschlafen" ...
Was für eine grauenhafte Übersetzung!

Da steht: Und verheiratete Frauen außer denen welche eure Rechte besitzt (sind euch verboten)

Kann man das nicht so übersetzen wie es dasteht?

Wo steht hier etwas von der Möglichkeit die Sklavin zu zwingen ?



"""Eine Frau ist Acker ihres Mannes.
Sure 2, Ayeh 224: („Die Weiber sind euer Acker, geht auf eueren Acker, wie und wann ihr wollt, weiht aber Allah zuvor euere Seele (durch Gebet, Almosen oder gutes Werk). Fürchtet Allah und wißt, daß ihr einst vor ihm erscheinen werdet. Verkünde den Gläubigen Heil"""



Ich finde es eine Frechheit dass du wieder genau die gleiche Übersetzung bringst obwohl DU genau weißt/wissen müsstest, dass hier eine Metapher verwendet wird: Die Frau ist das Feld, der Mann ist der Same

Die Bedeutung "wie/wann ihr wollt, steht in Opposition zu Nichtgesagtem - und zwar das Verbot von hinten Verkehr zu haben.

-> ihr könnt in eure Frauen eingehen wie/wann ihr wollt AUSSer von hinten



Der Koran ist das einzige Fundament des Islam ?
Schon mal etwas von Hadith gehört?
Rechtsfindung durch die Gelehrten einer Generation?
Rechtsvergleich?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 13:11
"""Sure 9 Ayeh 123:
O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in euerer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten"""


Unter der Voraussetzung, dass sie die muslimische Herrschaft nicht anerkennen, die Bürger im islamischen Staat unterdrücken usw.



__________________________

Also dürfen da die Minderheiten nicht was Moslems hier dürfen?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 13:13
Ja weil der Knabe später einmal die Kosten seiner Heirat tragen muss und verpflichtet ist arme Verwandte zu unterhalten, während die Frau ihr Vermögen frei verwalten kann

___

Auch so ein Punkt:

Heute ist das einfach nicht mehr so mit dem ganzen Mitgift kram.

Warum macht man dort keine Reform?

Weil man es nicht darf!

Sinn?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 13:31
lolle@

1. Anerkannte Minderheiten hatten in muslimischen Reichen mehr Autonomie als wir haben - Andererseits gab es mehr die Idee des Nebeneinander- statt des Miteinanderlebens.
Was besser ist - darüber lässt sich streiten

2. Es gibt unterschiedliche Denk- und Gesellschaftssysteme. Wer sagt dass der "Mitgiftkram" nicht zeitgemäß ist? Das WESTLICHE Gesellschaftssystem sagt das, aber wer sagt dir, dass eine Gesellschaft nicht auch anders funktionieren kann?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 13:49
Richtig.

Wir leben aber nunmal in diesem westlichen System, ergo, da es kein Mitgiftkram mehr gibt, ist es unfair das die Frau nur die Hälfte erbt.

Auch viele andere Frauengesetze, die damals sinnvoll waren, sind es heute nichtmehr, z.B. das mit den Zeugenaussagen und Verträgen, was oben stand.

Trotzdem werden sie wohl in vielen Orten noch genauso angewandt.


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 14:34
https://www.youtube.com/watch?v=XyF_warFUcg

Hm, schon krass was sich ary da zusammen...gebastelt hat.
Danke al-chidr.


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 15:49
Ich wünsche für die Welt, Frieden. Was die Moslems weltweit machen solange sie mich und die andere Menschen nicht belästigen, interessiert mich nicht. Aber wir Iraner, wir werden die Hand des Islam im Iran aus der Gesellschaft endlich abhacken.
Das verspreche ich euch.


1x zitiertmelden

Antiislamisten

01.11.2007 um 15:52
Verspreche nichts, was du nicht halten kannst. ;)


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 15:53
Zitat von aryobarzanaryobarzan schrieb:wir Iraner, wir werden
Und da stehen alle anderen hinter dir? Ich denke nicht. Du kannst ja aber "ihr werdet" ist wohl etwas zu allgemein formuliert.


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 15:58
Wünsch euch viel Spaß dabei, ich vermindere den Einfluss der Religion hier in Deutschland , dann sind wir sowas wie Kollegen :)


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:03
"""Und da stehen alle anderen hinter dir?"""

Nein. Aber ich hinter denen.

"""Verspreche nichts, was du nicht halten kannst."""

Wenn ich wie du denken würde, mußte ich mich längst schon vom Leben verabschieden.

Aryobarzan


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:18
al-Chidr du machst ja mit dem Mohammed konkurenz. Laß den Unsinn mit deinen
unrealistischen Auslegungen! Kennst du dich beim Islam mehr als Mohammed aus?
Das was ich daoben auf der Seite 11 um 11:54 geschrieben habe sind Mohammedsschriften= Koran. Jetzt fang nicht an zuvertüschen. Es wird noch mehr Schaden für deine Religion bringen.
Aryobarzan


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:24
Wusste gar nicht dass der Koran auf Deutsch geschrieben wurde :D

PS: Ist das die uralte und anerkannt schlechte Ullmannübersetzung ?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:27
der Koran ist ewig gültiges gesetz, jede einzelne sure muss wortwörtlich genommen werden.. es gibt keinerlei hinweise darauf, das diese suren nur im Verteidigungsfall gültigkeit haben.

wem dem so wäre, warum legen dann radikale muslime diese suren jetzt noch so aus? Warum sehen sie bereits verbale kritik als Verteidigungskampf?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:28
Ja wußtest du nicht. Du als Deutscher!!!!! dann auf welche Sprache liesst du den Koran?
Der Koran ist auf aller Sprache der Welt übersetzt, mein Lieber. Jetzt ist der Übersetzter Schuld ne?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:31
Tellarian@

Was lässt DICH wissen dass die "radikalen Muslime" den Koran richtig auslegen ?

Was ? Sag schon!


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:37
"radikalen Muslime"?
Wenn ein Moslem genau so lebt wie seine Religion es befiehlt heißt radikaler Moslem?


melden

Antiislamisten

01.11.2007 um 16:39
ein richtiger muslim darf den koran nicht anzweifeln, keine einzige sure, keinen einzien vers und muss genau nach sunnah und koran leben. alle imame behaupten das, und alle die das nicht tun, sind lt. islam. gelehrten keine wahren muslime.


melden