Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

3.623 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten

Ist Antisemitismus wieder "in"?

26.11.2007 um 10:17
Nur weil es wieder einpaar Idioten gibt die die Probleme der Welt den Juden in die Schuhe schieben heißt es nochlange nicht das es wieder "in" ist.


melden
Anzeige
b166er
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

26.11.2007 um 11:25
Das Problem ist das jeder zum Antisemiten erklärt wird sobald er Israelkrtisch ist,
dabei dachte ich immer das man jeden Kritisieren darf???


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

26.11.2007 um 11:39
Antisemitismus wieder "in"?
War er jemals out?
Die Juden müssen schon seit Jahrtausenden immer als Prügelknaben herhalten....

Das das Thema jetzt im deutschsprachigen Raum mal wieder auftaucht sollte da nicht verwundern.... Ich denke allerdings nicht das ernsthaft Gefahr droht....

Die aufkommende Antiislamstimmung vor ein paar Jahren hat mich schon wesentlich mehr beunruhigt, aber auch das ebbt ja nun schon wieder ab.....


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 15:33
Da der Thread gerade mal 2 Seiten umfasst, ist er mir gut genug, um hier eine aktuelle
Meldung reinzuschreiben.
Es geht dabei um antisemitische Schährufe einiger "Fans" von "Lok Leipzig":

zur Info:

Untersuchungen gegen Lok Leipzig wegen antisemitischer Sprüche

Gegen den Fünftligisten Lok Leipzig hat der Nordostdeutsche Fußballverband Untersuchungen wegen antisemitischer Sprüche eingeleitet.
Während des Spiels von Lok Leipzig gegen Carl Zeiss Jena II, was mit 0:2 verloren ging, riefen Leipziger Fans mehrmals "Juden Jena".
(Quelle)

Zum einen interessiert's mich, warum es zum zweiten Mal die Mannschaft von Carl Zeiss Jena trifft? In einer Meldung vom 02.04.2008 findet sich sogar der O-Ton.

Bei meiner Recherche war ich aber sehr (angenehm) überrascht, dass ich auf der
offiziellen Homepage von "Lok Leipzig" eine Stellungnahme zu den Vorwürfen
gefunden habe.
Indem dort die Rede von "Chaoten" ist, versuchen die Verantwortlichen des Vereins zumindest, sich von den Chaoten zu distanzieren.
(Ehrlich gesagt habe ich nicht mit einer Stellungnahme gerechnet.
Nachzulesen: hier)

Wie soll ich die Vorfälle richtig einordnen?
Ist das "Fussball-Jargon" und insofern "nicht ernst zu nehmen"?
Ist das die "normale" Rivalität unter einigen "Fans"?

Oder ist es vielleicht doch ein sich ausbreitender Antisemitismus?

Wie soll mit den Chaoten umgegangen werden?
Müssen Stadionverbote/ Strafen her, oder ist da der DFB - auf dessen Seite ich übrigens keine Stellungnahme gefunden habe - , gefragt, sich mehr um die Fan-Clubs zu kümmern?

Fragen über Fragen... ;)


melden
p1staz13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 15:35
+++Selbst jetzt - 60 Jahre nach dem Holocaust sind es wieder die Juden (oder zumindest sympathisanten) auf die man losgeht+++

Zitat auf Seite 1.

Antwort: Koooomisch... ist dies wohl aus Jux und Dollerei so?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 15:41
was meinst du, pistazie ?

buddel


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 15:56
auch die andere form des antisemitismus ist in, kein tag vergeht ohne das irgendeine zeitung über angebliche muslimische terror gefahr berichtet, und das sind meist semiten, weil einfach ein großer anteil der moslems als araber zu den semiten zählt.
selbst in der wirtschaft heißt es arabische staatsfonds pressen geld hier, und die angst vor übernahme durch arabsiche staatsfonds da...


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 16:18
Semiten das sind nicht nur Juden, nur hat Hitler damals die anderen ausgelassen und nur die Juden als Semiten bezeichnet ! denke mal deshalb denkt man bei Antisemit sofort an Anti-Jüdisch


melden
p1staz13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:29
Also gut - ich soll meinen Post von 15:35 Uhr erklären, sonst flieg ich hier raus bei Allmy (PN eines Mods)

Das spricht doch schon mal für eine gewisse Zwanglosigkeit gerade (!) wenn es um DAS Thema überhaupt geht - ein Thema bei dem man sich keinerlei Kritik erlauben darf und keinesfalls mal eigene Gedankengebäude verbauen darf.

Gehts um Mord? Nein
Gehts um Kinderschändung? Nein

Bei beiden Beispielen gibt es sowohl erlaubtes Pro und Kontra - nicht schlucken! Es ist leider so!

Nur beim Thema Antisemitismus und Israel kriegen ALLE sofort große Augen - die Handschellen klicken (sinnbildlich) und jeder Versuch gegen die Schulmeinung und die erzwungne (lt. Paragraph 130) Meinung auch nur ansatzweise "anzugehen" ist auswegslos. Komisch nicht wahr?

So - das nur mal um einige hier mal zum (eigenständigen) denken anzuregen.

Jetzt zu meiner Erklärung: Warum sind es immer wieder die Juden? Wieso? Ich kann hier gern einen Link hineinsetzen (wenn es gewünscht wird) - der ist sogar von einer Pro-Israelischen Seite; glaub irgendwas mit Shoa oder so. Warum werden Juden über Jahrhunderte grundlos verfolgt? Wieso sieht sich das israelische Volk immer nur als Opfer, zettelt parallel aber viele Kriege an die Millionen von Menschenleben (!!!) fordern?
Es muss doch dafür einen Grund geben verdammt nochmal! Es tut mir Leid, aber dem Deutschen sagt man nunmal Gründlichkeit nach - der Deutsche will den GRUND für etwas erfahren. Er nimmt es (wie viele andere Völker auf dieser Erde) einfach so hin und wenn er es nicht so hinnimmt, dann gehts ab ins Kittchen - das GEHT so NICHT!

Meine Frage - "ist dies aus Jux und Dollerei so?" - war keineswegs zynisch gemeint - sie war offen und ehrlich und ich bitte den User und auch die Mods das so anzunehmen.

Wenn ich jetzt dafür gesperrt werde - dann tuts mir Leid. Aber nicht für mich.

Ich hoffe das war sachlich genug.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:49
---> Warum sind es immer wieder die Juden ?
Weil radikale Christen/Moslems Sie gerne als Sündenbock benützt haben. Es gibt einige nennen wir Sie mal Nazi-Päpste* die mit geholfen haben, Jahrhunderte lang die Juden zu verfolgen und weiteres. (*Papst Innozenz III z.B.)

Sowas färbt ab ! ausserdem sind Sie schwach, im Vergleich Christen - Moslems - Juden sind Sie auf Platz 3. (Militärisch) es macht halt einfach Spaß den schwächsten zu quälen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:50
auch in der mitglieder zahl sidn sie der kleinste verein


melden
p1staz13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:52
Also militärisch schwach sind sie ja nicht grade - haben Amerika im Rücken und in der Zeit der "Ruhe" und des finanziellen Segens konnte man sich auch selbst eine sehr sehr große militärische Streitmacht ranzüchten.

Israel ist eine Atommacht! ICH würde sie nicht angreifen.

Aber ist das wirklich der Grund einer Jahrhundertelangen Verfolgung? Ist das der Grund für Judensperren in diversen Ländern (in der Vergangenheit).

Jetzt fragt mich nicht nach dem Grund - ich wills nur wissen!


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:57
@p1staz13
Antisemitismus ist keine Deutsche Erfindung aus dem Jahr 1933 ! die gibt es schon seit 2000 Jahren und mehr und damals waren Sie militärisch am Arsch. (Israel wurde zerstört !)


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:58
Ansonst um mal wieder ins 21. Jahrhundert zu kommen !
Einer hat immer Schuld nur nicht wir. Es könnte auch daran liegen ...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.10.2008 um 23:58
das hatte aber nichts mti antisemitismus zu tun, die haben sich überschätz und gegen rim aufgelehnt, oder davor gegen babylon---


melden
p1staz13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.10.2008 um 00:00
Dass das keine deutsche Erfindung ist weiß ich. Deswegen schrieb ich ja auch - Jahrhunderte lang und weltweit.

Aber fragwürdig ist dass ganze ja schon.
Ein wenig mehr kritikfähigkeit würde Israel nicht schlecht stehen!


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.10.2008 um 00:04
ich denke es ist auslegungssache.
die jüdische glaubensgemeinschaft sagt von sich aus seit jeher
"wir sind das auserwählte volk"
ich vermute das manche andersgläubige eben wegen dieser ich nenne es mal vormachtstellung in der rangfolge unter gott juden als übel ansehen.
ohne den jüdischen glauben keine christen. ohne jüdischen glauben keine moslems.
und die "wettern" gegen sie.
ich habe soetwas noch nicht aus glaubensgemeinschaften gehört die einer anderen religion (z.b. hindu, buddismus etc.) angehören.
falls ich damit falsch liege klärt mich auf
einen lieben gruß strolch


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.10.2008 um 00:05
p1StAz13,

Ein wenig mehr kritikfähigkeit würde Israel nicht schlecht stehen!

Wo ist sie bei Dir?
Wenn Du schreibst, dass sie wohl "nicht aus Jux und Dollerei" verfolgt werden, sehe ich DA keine "Kritik".


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.10.2008 um 00:10
@p1staz13
p1staz13 schrieb:Nur beim Thema Antisemitismus und Israel kriegen ALLE sofort große Augen - die Handschellen klicken (sinnbildlich) und jeder Versuch gegen die Schulmeinung und die erzwungne (lt. Paragraph 130) Meinung auch nur ansatzweise "anzugehen" ist auswegslos. Komisch nicht wahr?
Das ist zunächst einmal nichts anderes als eine Behauptung, die du deinen weiteren Ausführungen vorausschicken musstest, da du dir ja die "Opferrolle" schon mit deinen Einleitungssätzen selbst verordnet hast.

Das ist in der Tat "komisch", aber auch genau so traurig, denn beim genaueren Betrachten deiner "Erklärung" erkennt man sehr schnell, dass du dich weder mit der Geschichte der Judenverfolgungen über die Jahrtausende hinweg, noch mit sozialpsychologischen Aspekten befasst hast, bevor du hier die immer gleiche Agitation einiger ewig gestriger Gestalten mit deinen Worten neu formuliert hast.
p1staz13 schrieb:Warum sind es immer wieder die Juden? Wieso? Ich kann hier gern einen Link hineinsetzen (wenn es gewünscht wird) - der ist sogar von einer Pro-Israelischen Seite; glaub irgendwas mit Shoa oder so. Warum werden Juden über Jahrhunderte grundlos verfolgt? Wieso sieht sich das israelische Volk immer nur als Opfer, zettelt parallel aber viele Kriege an die Millionen von Menschenleben (!!!) fordern?
Deine Frage ist durchaus berechtigt. Allerdings ist es ein Widerspruch, einerseits nach dem "Warum" zu fragen, angeblich keine Antwort zu wissen, dann aber dem gleichen, eben noch als "ewiges" Opfer erkannten Volk, Kriegstreiberei mit Millionen von Toten unterjubeln zu wollen. Wo in der Geschichte haben denn die Juden Kriege angezettelt? Genau dies ist eine unzulässige Behauptung, die du aber ja durch deine einleitenden Sätze schon abgeschwächt wissen möchtest, nicht wahr.

Auf einer pro-israelischen Seite, die "Shoa, oder so" heißt, wirst du wohl kaum die von dir behaupteten Kriege mit Millionen Opfern belegt finden.
Was du da versuchst, ist dir deine Frage durch eine "Schutzbehauptung" selbst zu beantworten. Man könnte dies auch "Lüge" nennen, denn deine Frage hat durch deine Selbstbeantwortung ihren Sinn verloren.

Übrig bleibt lediglich eine Formulierung die ganz klar implizieren soll, die Juden stellen sich als Opfer dar, sind in Wirklichkeit aber Täter, nichts anderes hast du gerade geschrieben!
p1staz13 schrieb:Es muss doch dafür einen Grund geben verdammt nochmal! Es tut mir Leid, aber dem Deutschen sagt man nunmal Gründlichkeit nach - der Deutsche will den GRUND für etwas erfahren. Er nimmt es (wie viele andere Völker auf dieser Erde) einfach so hin und wenn er es nicht so hinnimmt, dann gehts ab ins Kittchen - das GEHT so NICHT!
Deine deutsche "Gründlichkeit" sollte nicht beispielgebend für eine von dir propagierte "Tugendhaftigkeit" werden.

In einem anderen Thread, hattest du schon mal eine Frage gestellt, diese bezog sich auf den Holocaust. Wenn du dein Weltbild wie hier gesehen und dargestellt zur Schau stellst, sollte es dich überhaupt nicht wundern, wenn du weder Verständnis, noch Antworten findest. Das liegt nämlich in deiner Art begründet.

Die Belege für deine Behauptungen lieferst du hoffentlich noch nach!


melden
Anzeige
p1staz13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.10.2008 um 00:22
Ich bin durchaus kritikfähig - gern sogar. Ich lasse mich gern kritisieren, denn nur so kann ich dazulernen und mich weiterentwickeln.

Wenn ich schreibe: Aus Jux und Dollerei dann ist dass eine sehr ernste Frage.


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt