weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anti-Islamisierungskongress in Köln

835 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Rechts, Islamismus, Moschee, Rechtsradikal, Moscheebau, Großmoschee, Pro-köln

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:41
Fingerling schrieb:Aber Du weißt schon, daß das eine Utopie ist und nicht auf den Alltag hier oder sonstwo zutrifft?
Und deswegen darf man sich eine solche Gesellschaft nicht wünschen und darauf zuarbeiten?


melden
Anzeige
Fingerling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:43
niurick schrieb:Sonderlich aktiv bist Du hier nicht - und trotzdem erlebe ich Dich ausschliesslich dann, wenn es um "Kritik am Islam" geht.
Es ist ein schwieriges Thema. Ich könnte einerseits schreiben, daß ich den Aufstieg des Islam bewundere und seine (ehemalige) Toleranz schätze. Andererseits wurde er von Anfang an mit dem Schwert verbreitet und gebietet eine Lebensweise, die Alice Schwarzer einen Infarkt verursachen muß - das Christentum auch könntest Du entgegenhalten. Aber es hat sich gewandelt. Der Islam nicht oder zum Schlechten hin!
Aber ich will auch nicht im falschen Thread über Auslegung des Islams etc. diskutieren


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:44
Ist nicht gerade Teil des Problems, dass man Islamgegnern sagt, sie dürften keine Islamgegner sein oder müssten es zumindest für sich behalten?


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:45
buddel schrieb:diese moschee,
sollte sie je gebaut werden,
wird muslime hervorbringen,
die sich in das politische geschehen deutschlands massiv einmischen werden
und deren sprecher werden allein auf grund der vermeintlichen imposanz der islamischen pärsenz in deutschland
entscheidendes gehör finden.
Da hast du ganz Recht denn man wird die Moschee endlich einmal dazu nutzen können den jugendlichen ihre Religion zu erklären und sie aufs Leben vorzubereiten und jemand der seine Religion versteht und damit umgehen kann, kann auch Wege finden, sie endlich politisch umzusetzen.

Du bist mehr als nur ein klein wenig paranoid, wenn du wirklich glaubst ein islamisch orientierter Politiker würde in "deinem" so toll funktionierenden deutschen politischen System einen Nachteil bringen, im Gegenteil ich hab diese "Christ"-"Demokraten" so maßlos satt!


melden
Fingerling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:47
Pantheratigris schrieb:Und deswegen darf man sich eine solche Gesellschaft nicht wünschen und darauf zuarbeiten?
Doch klar. Dann war das mehr als ein Wunsch zu verstehen
yoyo schrieb:Ist nicht gerade Teil des Problems, dass man Islamgegnern sagt, sie dürften keine Islamgegner sein oder müssten es zumindest für sich behalten?
Stimmt auch!


melden
vento76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:47
Jaja, die westlichen Opferlämmer freuen sich schon auf die Kopftuchpflicht und die Einführung von Steinigungen in Europa.
Von mir aus können sie alle Kirchen abreissen und 10000 Buddha Tempel bauen, aber eine Moschee kommt nicht in Frage. Islam kann man nicht mit anderen, friedlichen Religionen vergleichen.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:48
niurick schrieb:Sonderlich aktiv bist Du hier nicht - und trotzdem erlebe ich Dich ausschliesslich dann, wenn es um "Kritik am Islam" geht.
Du musst dich erst in anderen Threads verdienlich machen um das Recht einer Islamkritik zu haben. Funktioniert in etwa so wie ein Guthabenkonto ;) ;)


melden
herati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:49
Der Weg den Polen versucht hat ist meiner Meinung nach nicht schlecht, also den christlichen Gedanken stärker in der europäischen Verfassung zu verankern.

Ob man nun eine Moschee baut oder nicht: die Moslems sind ja längst angekommen, haben zunächst als Gastarbeiter dabei geholfen dieses Land weiter aufzubauen und sind geblieben.

Natürlich kann man wie eine islamische Republik den Bau sakraler Stätten einfach verbieten, damit macht man aber nichts besser und stellt sich nur einfach auf die gleiche Stufe - die man sonst ja auf gar keinen Fall einnehmen möchte.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:49
vento76 schrieb:Islam kann man nicht mit anderen, friedlichen Religionen vergleichen.
Ach red doch kein Blech, wenn 1,3 Milliarden Menschen kriegerisch gesinnt wären würde dein Leben anders aussehen!


melden
Fingerling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:49
against_nwo schrieb:Du musst dich erst in anderen Threads verdienlich machen um das Recht einer Islamkritik zu haben. Funktioniert in etwa so wie ein Guthabenkonto
^^Danke für den Tipp


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:50
@nin:


Sich einmischen in die Politik ist ja auch bei Christens hierzulande guter Brauch. Vom Volkswartbund selig bis hin zu "Sozialklimbim", von "Entarteter Kunst" bis zum Abtreibungsverbot.
Sich ins Leben einmischen tun dummerweise alle diese Aberglaubens-Clubs.
Dann müssen wir sie wohl alle verbieten. Entweder alle oder keiner.
Ich halte viele Inhalte christlichen Glaubens für genau so wenig vereinbar mit meinen Vorstellungen von Freiheit wie die ihrer islamischen Konkurrenz.

So, und jetzt gehe ich arbeiten.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:50
buddel,

die abschaffung des rechtsstaates wie wir ihn kennen

Wird nicht im gleichen Atemzug vor einer Parallelgesellschaft gewarnt?
Mal ganz lapidar: wenn "sie unter sich" sind, was juckt es uns dann?


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:51
jetzt habe ich mal gegoogelt und diesen Artikel gefunden. In dieser Moschee sollen ja auch Deutsch - und Integrationskurse durchgeführt werden. Das wäre ja zu begrüssen, finde ich.
Alllerdings frage ich mich, hätte das bestehende Gebäude nicht gereicht für diese Zwecke? Ist es zu klein ?


Kölner Stadtrat stimmt Bau der Großmoschee zu

In Köln wird eine Moschee mit einer knapp 37 Meter hohen Kuppel und zwei 55 Meter hohen Minaretten gebaut. Der Rat der Stadt hat grünes Licht für das umstrittene islamische Gotteshaus gegeben. Die Ratsfraktionen von SPD, Linke, FDP und Grünen stimmten für die erforderliche Änderung des Bebauungsplans.


Träger des Bauprojekts ist die türkisch-islamische DITIB, die größte Organisation dieser Art in Deutschland. Sie hat ihren Hauptsitz in Köln. An der Stelle, wo die Moschee gebaut werden soll, steht schon seit langem ein anderes Gebetshaus, nur ist dieses nicht als solches zu erkennen. Schramma betonte, dass auch die DITIB Zugeständnisse gemacht habe.


So sei der Entwurf immer weiter abstrahiert worden, so dass nun ein transparentes, modernes Gebäude in einer sehr einfachen Schalenform entstehe. In der Moschee würden Deutsch- und Integrationskurse stattfinden, Gebete und Predigten würden übersetzt. "Da werden wir drauf achten, dass sie diese Dinge einhalten", sagte Schramma.

http://www.welt.de/politik/article2367602/Koelner-Stadtrat-stimmt-Bau-der-Grossmoschee-zu.html


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:52
niurick schrieb:Mal ganz lapidar: wenn "sie unter sich" sind, was juckt es uns dann?
Bist Du für eine Parallelgesellschaft innerhalb eines Staates?


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:53
herati schrieb:Der Weg den Polen versucht hat ist meiner Meinung nach nicht schlecht, also den christlichen Gedanken stärker in der europäischen Verfassung zu verankern.
Eine Christanisierung ist genauso ein Verbrechen wie eine Islamisierung.
Jeder Menschen sollte frei entscheiden dürfen.


melden
herati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:54
Seltsam, dass Europa zu einem sehr hohen Grad schon Christianisiert ist, also es nur eine Manifestierung dessen sein wird was eh schon da ist.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:54
Prometheus schrieb:Eine Christanisierung ist genauso ein Verbrechen wie eine Islamisierung.
Jeder Menschen sollte frei entscheiden dürfen.
Das geht aber meiner Meinung nach grad dann besser wenn mehrere Religionen in der Regierung vertreten sind. Derzeit sind nunmal ausschließlich Christen vertreten bzw welche die sich selbst so nennen aber auch christliche Werte mit Politikerstiefeln treten.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:56
Against_NWO,

ich bin in erster Linie dafür, dass jeder nach seiner Auffassung glücklich werden kann. Wenn das eine "Parallelgesellschaft" mit sich zieht - warum nicht?


melden
Fingerling
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 20:57
niurick schrieb:ich bin in erster Linie dafür, dass jeder nach seiner Auffassung glücklich werden kann. Wenn das eine "Parallelgesellschaft" mit sich zieht - warum nicht?
Das klingt nicht schlecht, preußisch! Aber das erfordert eine starke Hand und ein festes Gefüge, innerhalb welchem sich alle Bewegen müßen.


melden
Anzeige
herati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

24.09.2008 um 21:00
Eben...und es funktioniert gerade zur Zeit mit dem Islam nicht so prickelnd. Das zeigt, dass man eben nicht so gut miteinander kann und es noch einen Reifeprozess braucht. Langsame Schritte sind da vorzuziehen, so schön populistisch Eure Utopien auch für bestimmte Ohren klingen mögen werden sie dennoch zum Scheitern verurteilt sein.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden