weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

132 € reichen zum Leben?

820 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Hartz IV, Arbeitslosengeld, Lebensunterhalt, 132€

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 13:35
war jetzt nur ein recht spontaner Gedanke, ich denke, es würde reichen, wenn man das Geld einzieht, und vll auch Firmen wieder auflöst, damit Platz auf dem Markt geschaffen wird.


melden
Anzeige
vento76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 13:44
@AtheistIII
Sagen wir es mal so bis zu 1.000.000 Euro Erbe sollte frei sein, aber alles was darüber hinaus geht wird gandenlos besteuert und ich bin dabei :}


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 13:45
ich denke, auf sowas kann man sich einigen.
bloss halt nicht mit denen, die das dann durchsetzen müssten.


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 13:47
Cathryn schrieb:Obriens Experiment brachte ihn heute 800 kcal unter den Tagesbedarf. 7000 kcal sind 1 Kg Koerperfett. Demnach wird er in einer Woche knapp 1 Kg verloren haben, am Ende des Monats dann 4 kg. Auf ein Jahr sind das etwa 48 Kg ungewollte Gewichtsabnahme - ein staatlich geregelter Marsch in eine ungewollte Magersucht.
Kann man in dem Fall - also wenn es so weit ist - den Staat wegen Koerperverletzung anzeigen?!
Nach 4Monaten(16kg weg), passen keine Klamotten mehr, ein "gepflegtes und selbstbewusstes auftreten" für ein Vorstellungsgespräch ist nicht mehr möglich.

Nach 6Monaten(24kg weg) ist der Körper zu schwach um zu arbeiten, da brauchs dann erst mal eine Reha zum Aufbauen.

Nach einem Jahr ist arbeiten nicht mehr möglich, ich hätte nur noch 17kg.

Ist auch ne möglichkeit Arbeitslose zu Reduzieren. (im wahrsten sinne des wortes)


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 13:53
ich glaube wir müssen alle davon wegkommen, dass es jemals wieder bezahlbare produktive arbeit gibt


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:02
Mir persönlich ist es egal, wieviel Spitzenmanager verdienen, ob jemand Oma ihr klein Häuschen erbt oder 10 Villen in den Nobelvierteln der angesagtesten Metropolen. Von mir aus können die Spitzen der Wirtschaft so reich werden wie Ölscheichs.

Mir persönlich ist nur wichtig, das die Menschen die eben nicht zur privilegierten Mittel- oder Obrschicht gehören,trotzdem eine menschenwürdige und selbstbestimmte Existenz führen können.

Wenn die Bundesregierung in Milliardenpaket für notleidene Banken schürt um damit die Fehlentscheidung einzelner Spitzenmanager zu kompensieren, dann kann sie auch auch für gescheiterte Existenzen am anderen Ende der NAhrungskette Wideraufbauhilfe leisten.


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:02
Es wäre bestimmt schon viel geholfen, wenn jede Firma die Maschinen, Comuter ect.
einsetzt
"Sozialabgaben" zahlt für jeden Menschen den diese Maschinen und Computer ersetzen.


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:14
bonita schrieb:Es wäre bestimmt schon viel geholfen, wenn jede Firma die Maschinen, Comuter ect.
einsetzt
"Sozialabgaben" zahlt für jeden Menschen den diese Maschinen und Computer ersetzen.
Damit bezweckst Du das noch mehr Firmen ins Ausland abwandern......
Obrien schrieb:Wenn die Bundesregierung in Milliardenpaket für notleidene Banken schürt um damit die Fehlentscheidung einzelner Spitzenmanager zu kompensieren, dann kann sie auch auch für gescheiterte Existenzen am anderen Ende der NAhrungskette Wideraufbauhilfe leisten.
Das Problem ist das das Wirrtschaftssystem ohne Banken nicht existensfähig ist......ohne die gescheiterte Existens am anderen Ende der Nahrungskette schon.....
Das ist natürlich nicht fair, aber niemand hat behauptet das die Welt fair sei......


melden
z0diac
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:17
es gehört im leben dazu, dass man sich auch mal was "gönnt", aber das klappt nich mit 132 euro...
aber gegen sozialschmarotzer ist das ne waffe..


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:23
z0diac schrieb:es gehört im leben dazu, dass man sich auch mal was "gönnt", aber das klappt nich mit 132 euro...
aber gegen sozialschmarotzer ist das ne waffe..
Und wenn man sich was "gönnt" sagt man auch "Das hab ich mir jetzt aber verdient!"...
Hätte man aber in diesem Falle dann eben nicht.....


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:24
was zeichnet denn einen "sozialschmarotzer" aus?

vielleicht auch leute, die zusätzlich zu ihrer arbeit noch hartz iv beantragen müssen, oder jene, die ständig zu irgendwelchen maßnahmen müssen, weil es keinen job für sie gibt? oder jene, die paar kleine wege für jemanden erledigen u. dafür mal einen 5er für zigaretten bekommen


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:29
z0diac schrieb:aber gegen sozialschmarotzer ist das ne waffe..
Dann kann man sozialleistungen auch ganz streichen.


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:34
irgendwo haben wir was von menschenwürde im grundgesetz - und das gilt wohl für alle - meinte ich bisher


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:37
AtheistIII schrieb:Dann kann man sozialleistungen auch ganz streichen.
Irgendwann werden dem Staat die Schulden ohnehin bis zum Hals stehen, dann wird er sich überlegen ob es sinnvoll ist die Hälfte der gesparten Gelder durch Abschaffung der Sozialleistungen in den Polizeiapparat zu stecken um die dadurch entstehenden Ausschreitungen in den Griff zu bekommen......
Keine schöne Perspektive, aber so wirds früher oder später kommen.....funktioniert in den USA ja auch.....


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:44
In Deutschland müssen Millionen von Menschen mit jenem Geld auskommen, das ihnen der Bundestag als soziokulturelles Existenzminimum zubilligt. Offiziell wird das Existenzminimum alle fünf Jahre aus der Verbrauchsstatistik errechnet und zwischenzeitlich angepasst, in Wirklichkeit aber wird die Statistik jedes Mal so lange manipuliert bzw. es werden bei einzelnen Artikeln aus dem "Warenkorb" so lange prozentuale Abschläge vorgenommen, bis jener Betrag als Regelsatz herauskommt, den die Bundestagsabgeordneten den Bedürftigen als Existenzminimum – und den Steuerpflichtigen als Grundfreibetrag – zuzubilligen bereit sind.
nachzulesen bei http://www.ulrich-willmes.de/existenzminimum.html

Ein gutes Beispiel für den Nachtwächterstaat sind die USA, gute Beispiele für den Sozialstaat sind Finnland und Schweden. Deutschland dagegen ist trotz des Sozialstaatsgebotes im Grundgesetz nur mit Einschränkungen als Sozialstaat zu bezeichnen: Zwar muss hier niemand verhungern oder verdursten, aber schon die Behauptung, niemand in Deutschland müsse hungern oder frieren, ist falsch; von Chancengleichheit und Aufstiegschancen können Kinder aus ärmeren / bildungsferneren Schichten der Bevölkerung nur träumen, und auch im Alter sieht es düster aus, wenn man als Rentnerin / Rentner mit Durchschnittsrente in ein Alten- oder Pflegeheim kommt, wegen der hohen Kosten trotz Pflegeversicherung, Rente, eventuell auch Betriebsrente und Riester-Rente noch Sozialhilfe erhalten und in Abhängigkeit und Elend seine letzten Jahre verbringen muss.1

aus : http://www.ulrich-willmes.de/existenzminimum.html

diese beiden artikel geben einen umriss -


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:54
Ich kann dieses Fordern auch nicht nachvollziehen.....
Wenn ich doch nichts habe, ist doch jeder Euro den ich bekomme ein Geschenk, oder sehe ich das falsch?
Wenn ich kein Geld habe kann ich mir nichts kaufen, also muss ich zusehen das ich Arbeit finde und Geld verdiene; wenn es dann ein soziales Netz gibt das sich unter mir aufspannt und mich zumindest am Leben hält, bin ich doch dankbar dafür.....

Naja, ist vielleicht Erziehungssache.....


melden
antimon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:57
"Irgendwann werden dem Staat die Schulden ohnehin bis zum Hals stehen, dann wird er sich überlegen ob es sinnvoll ist die Hälfte der gesparten Gelder durch Abschaffung der Sozialleistungen in den Polizeiapparat zu stecken um die dadurch entstehenden Ausschreitungen in den Griff zu bekommen......
Keine schöne Perspektive, aber so wirds früher oder später kommen.....funktioniert in den USA ja auch....."

man sieht ja wie gut es zur Zeit funktioniert -- apropo finanzkrise!


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 14:59
antimon schrieb:man sieht ja wie gut es zur Zeit funktioniert -- apropo finanzkrise!
Die Finanzkrise wurde nicht dadurch ausgelöst das die USA kein Sozialstaat sind, sondern schlichtweg dadurch das die Banken dort unrealistische Kredite vergeben haben um ihre Bilanzen zu schönen.....


melden

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 15:00
van_Orten schrieb:Damit bezweckst Du das noch mehr Firmen ins Ausland abwandern......
Und solange wir uns damit Erpressen lassen bleibt alles beim alten.

Sollen die doch ins Ausland gehen, aber wenn sie dann raus sind gibt es auch keine einfuhr ihrer Waren mehr. Aussnahme sie bezahlen eine Sozialsteuer. (nur steuer-flüchtlinge)

Es kann doch nicht angehn, das wir ein Soziales System aufbauen in dem dann Menschliche Arbeitsplätze abgebaut werden nur damit die Firmen massig Geld verdienen und trozdem von jedem Menschen verlangt wird das er Arbeit hat,
um sich selbst zu versorgen und am massen Konsum teil zu nehmen, damit die Firmen weiter Geld verdienen.

Entweder ein Denkfehler im System oder ein geplantes ausnützen.


melden
Anzeige
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

132 € reichen zum Leben?

01.10.2008 um 15:05
bonita schrieb:Sollen die doch ins Ausland gehen, aber wenn sie dann raus sind gibt es auch keine einfuhr ihrer Waren mehr. Aussnahme sie bezahlen eine Sozialsteuer. (nur steuer-flüchtlinge)
Also, Firma X wandert aus in Land Y...Land Y verdient nun an der Firma (durch Steuern, die aber niedriger sind als hier)....
Nun darf Firma X nichts mehr nach Deutschland importieren, den Grund hast Du ja genannt.... dann geht Land Y daher und verbietet die EInfuhr aller in Deutschland produzierten Waren, da wir Land Y durch unsere Zollpolitik daran hindern Steuergelder von Firma X zu kassieren.... Global denken! Diese Vorgehensweise ist für den Exportweltmeister Deutschland mit Sicherheit kontraproduktiv.....


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU Beitritt der Türkei?1.530 Beiträge
Anzeigen ausblenden