Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

508 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, Alien, NWO, Illuminati

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

13.10.2008 um 21:51
Da hast du aber etwas mißverstanden. Man hat nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten und gerade das Bürgerrecht verpflichtet zu Leistungen wie eben Wehrdienst oder Steuerzahlung etz...


melden
Anzeige
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

13.10.2008 um 21:58
Und dies kann in jeder Stadt Deutschlands passieren.......
Und was dann..........


Kann die Bundeswehr das VERHINDERN?


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

13.10.2008 um 22:00
Pflicht, das ist aber lächerlich.
Jeder weiß, dass Gehälter nur die Wirtschaft ankurbeln und 70% der Wehrpflicht eigentlich zum Fenster rausgeschmissenes Geld ist.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

13.10.2008 um 22:00
Ok, rhetorische Frage;) Sie kann es natürlich nicht. Aber auch Feuerwehr und THW werden für ABC
Katastropheneinsätze ausgebildet und das sogar sehr gut. Wenn man sich also auf ein deratiges Szenario
vorbereiten will, sollte man besser diese Institutionen aufwerten.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

13.10.2008 um 22:06
@ Pommes1983:

Ob es nun lächerlich ist oder nicht, worauf willst du jetzt eigentlich hinaus? Ich wollte dich nur auf deine falsche Gesetzes-kenntnis hinweisen...und was nu?


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 08:08
Ja, das THW und die Feuerwehr noch aufwerten. Prima Sache. Den Berufsfeuerwehren
geht der Nachwuchs aus, es wird händeringend gesucht, kleinere Ortswehren werden
schonmal geschlossen, weil keiner mehr mitmacht.
Es gibt bereits einige Gemeinden in denen Zwangsverpflichtet wird, damit der
Brandschutz gewährleistet ist.

Das THW ist eine Hilfsorganisation, die machen im V-Fall Bunker einsatzbereit. Die
haben zwar tolles Material, arbeiten aber nicht oft genug damit und haben zuwenig
Personal um es Sinnvoll einzusetzen.
Unsere Kompanie war beim Oderhochwasser dabei, die Kerle haben uns da nur unter
den Füssen rumgestanden aber wirklich was geschafft haben die nicht.
Die BW ist in Sachen Manpower und vor allem in der Handlungssicherheit erste Wahl.
Zumal die Bundeswehr über ein Flächendeckendes Netz verfügt auf das sie zurückgreifen
kann. Materialdepots und Kasernen gibts überall.
Somit ist die logistische Leistungsfähigkeit wohl unübertroffen.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 09:30
Den Berufsfeuerwehren geht der Nachwuchs aus

So schlimm isses nun auch wieder nich, gibt nur 101 Berufswehren gegen 21033 Freiwillige. Berufsfeuerwehren sind erst ab 100 000 Einwohner zwingend vorgeschrieben und selbst dann gibt es inner mittleren Stadt noch ca. nen Dutzend Freiwillige Wehren.

Es gibt bereits einige Gemeinden in denen Zwangsverpflichtet wird, damit der
Brandschutz gewährleistet ist.


Exakt 2 Pflichtfeuerwehren.

Somit ist die logistische Leistungsfähigkeit wohl unübertroffen.

Mag sein aber ein AB-MANV is wohl am Schnellsten einsatzbereit, ich hab gesehen, dass das Pionierbataillon noch nichmal es geschafft hat mit ihrer ganzen Technik nen paar umgestürzte Bäume wegzuräumen, die auf ihrem Gebiet lagen, da hat man uns geschickt und die Wache kam ganz locker mit Daumen im Koppel runtergewatschelt und die anderen Soldaten fuhren heim und machten keine Anstalten, mal auszusteigen und da mal anzupacken und haben lieber gewartet bis wir die Stämme zersägt und weggeschmissen hatten, ist es so schwer für die Machthaber dort, mal zu befehlen, nen Radlader zu schnappen und das Zeug beiseite zu schieben? :D

Also wenn der ABC-Angriff annem Samstag vormittag stattfindet, dann seh ich die BW noch nich in ihrer gewaltigen Manpower überall erscheinen, wenn sich die Soldaten erstmal zuhause mit Restalkohol vom Feiern ausm Bett schälen und wenn Feldwebel Meiser aus Aachen dann noch in Erfurt stationiert ist, na dann Prost wie soll der zu seiner Dienststelle kommen oder kann der auch in einer ansässigen Kaserne sich zum Dienst melden?

Dagegen ist ein Gefahrgutzug einer Region innerhalb einer Stunde vollständig einsatzbereit.

Szenario vor ein paar Wochen in Gera/Bad Köstritz:

An einem Abend wurde im Chemiewerk Bad Köstritz ein SO2 -Austritt gemeldet. Innerhalb von 10 Minuten waren erste Messfahrzeuge vor Ort, 20 Min nach dem Alarm fuhren LF16/12, RW, GW-Meß, GW-Haus, GW-G, GW-AS, noch ein LF16/12, ein TLF 16 und ein VRW zum Einsatzort. Von einer anderen Richtung kamen noch ein GW-Dekon und ein Erkunder. Aus umliegenden Kreisen wurden weitere Gefahrgutzüge alarmiert, sogar aus 40km Entfernung darunter Kräfte aus Ronneburg, Weida und Gefahrgutzug Zeulenroda (war der zuständige Landkreis, ohne Abkommen mit Gera wären letztgenannte die Einzigen am Einsatzort gewesen).

Und da war dann noch gewaltige Reserve. Es standen noch ein RW, ein LF16/12, zwei weitere LF16 ein LF16-TS, zwei DLK 23/12, RTW der BF Gera, ASB Gera, ASB Weida, Klinikum Gera, Rettungswache Ronneburg, Meuselwitz und DRK Gera zur Verfügung zudem noch der AB-MANV des KatS (welcher Teile seiner ABC-Komponente schickte), welcher sein Hauptquartier ebenfalls in Gera hat und somit wäre nochmehr Reserve da gewesen und das THW wurde noch nichmal alarmiert.

Und es stellte sich heraus, dass nix Ernstes vorlag ich möchte sehen, dass die Bundeswehr innerhalb einer Stunde (und das selbst am WE) soviel Technik zusammen bekommt. Die Bundeswehr hat eine erheblich längere Latenzzeit bei solchen Einsätzen aber dafür teilweise auch mächtigere Mittel was schweres Gerät angeht. Sind halt die Männer fürs Grobe :D


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 10:04
Damit sich einer was drunter vorstellen kann, was alles im Einsatz war (nur der AB-MANV und DLK23/12 war nicht dabei aber Reserve gewesen):

DLK 23/12 dlk23 12 01

LF 16/12

GW-G

GW-AS GWAS

GW-Mess

TLF-16

RW RW

VRW

Er-KW (Erkunder)

GW-Dekon GW DekonP

GW-Haus abc erkw 600.1

Fü-KW (in der Aufzählung vergessen)

AB-MANV

RTW


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 10:10
Das Recht auf freie Entfaltung und das Recht der Selbstbestimmung.

dumm nur, dass das ein EINSCHRÄNKBARES grundrecht ist. da kollidiert überhaupt nix.


des weiteren:

kiki,

hatten wir das thema "es werden nur stumpf befehle ausgeführt" nicht schonmal? es ist ermüdend, da wieder drauf rumzukauen. ich sag nur soviel: es ist fraglich, ob ausnahmslos alle nva- und bundeswehrsoldaten im kalten krieg das feuer aufeinander eröffet hätten. und das trotz indoktrination und klarem feindbild. und da soll die wohl demokratischste armee der welt aufs eingene volk schießen? ich bitte dich.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 11:37
Link: www.ff-wehringhausen.de

@ Gilbmlrs

Ich bitte Dich, das kann jetzt doch nicht Dein Ernst sein oder etwa doch......
Ich komme zum Beispiel aus Hagen/NRW und wir haben eine der modernsten Feuerwehren Berufs Feuerwehr BF und Freiwilligen Feuerwehr FF Deutschlands....
Und wir haben in unserer Stadt mehere chemische Großbetriebe und auch den größten Güterumschlage Bahnhof Deutschlands....
Und zusätzlich noch das AK Westhofen (A1/A45) im Stadtgebiet......
Und denn noch wäre unsere BF/FF mit einen größern Zwischenfall überfordet, das weiß ich auch sicher Quelle.....
Ich war ich selber Mitglied einer Werksfeuerwehr bis zu Ihrer Auflösung......
Und habe ich ein paar Jungs auf meiner Schicht die bei der FF sind.....

Zum Beispiel werden alle Mitglieder unserer alten Werksfeuerwehr zur Hilfe gerufen wenn es sich um einen chemischen Unfall handelt.....
Denn die meisten haben Ihr Handwerk dies bezüglich bei der ABC-Abwehr und Selbstschutzschule in Sonthofen erlernt,sprich Bundeswehr.......

http://www.ff-wehringhausen.de/Joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=52&Itemid=77


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 12:02
@Hawker

Wir reden aber nicht von WF und ich rede nicht von flächendeckenden Bombardements ganzer Landstriche. Ich lebe in Gera in Ostthüringen und ich sage dir, dass die FW-Präsenz hierzulande außerordentlich gut ist, wenn man alles umliegende alarmiert, dann hat man schneller die nötigen Kräfte zusammen als wenn man die BW alarmiert.

wenn in dem Chemiewerk nochwas gewesen wäre, dann wäre noch ein Rüstzug aus Saalfeld dagewesen, die komplette FW Weida und Bad Köstritz, LF und Drehleiter aus Münchenbernsdorf, Teile der BF Altenburg und Greiz.

Allein das Gerät, was vor Ort war:

GW-G
GW-AS
GW-Mess
Fü-KW
LF16/12
LF16/12
ErKW
GW-Dekon
RW
TLF 16
GW-Haus

In Reserve

AB-MANV
LF16/12
LF16
LF16
LF16/TS
DLK23/12
DLK23/12
RW
KLF
KLF
sonstige

(und das nur von der Stadt Gera, eine BF und 16 städtische Freiwillige Wehren)

umliegend:

AB-Rüst Saalfeld
GW-AS Saalfeld
LF16 Weida
TLF Weida
LF16 Greiz
Gefahrgutzug Landkreis Greiz


Dann existiert 3km vom Chemiewerk entfernt die modernste LFKS Deutschlands, auch da wäre noch Gerät vorhaden gewesen.

Zusätzlich zu den FW wäre noch der KatS mit AB-MANV, ABC-Komponente usw. zur Stelle gewesen, DRK und ASB mit RTW und das THW ebenfalls mit Technik.


Warum meinst du, gibt es den KatS? Um nix zu machen im Kat-Fall? Mehrere Mitglieder aus unserer FF sind zusätzlich für 6 Jahre im KatS verpflichtet, dazu noch etliche andere, auf den FME ist zusätzlich eine KatS-Schleife mit drauf, selbst, wenn die entspr. FW nicht alarmiert wird, können die betreffenden Kameraden mit KatS ausrücken.


Du willst mir nicht erzählen, dass die BW in so kurzer Zeit (und dann vllt noch am Samstag) so viele Mittel zusammengebracht hätten, hm?


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 12:12
PS. Das SO2-Lager in dem Chemiewerk ist in der Lage, bis zu 10.000 Menschen unmittelbar (je nach Windrichtung) zu gefährden, wenn da eine große Menge austritt, dann ist ein Wohngebiet mit 4600 und eins mit ca. 5000 Menschen direkt gefährdet, das war also kein "kleiner Fisch" sondern trotz der geringen Größe eine riesige Gefahr für das ganze Gebiet. Und man kann sich sicher sein, dass noch mehr angerückt wäre, die BW hätte bis auf ein paar Krankenwagen und Radlader zum Wegschaufeln der Leichen nicht viel beisteuern können, wir haben nur eine Pionierkaserne und Transportpanzer und Brückengerät hilft bei sowas nunmal nicht wirklich weiter.

Das meiste Gerät der drei größten Geraer Freiwilligen blieb dabei noch in den Gerätehäusern, da nämlich zwei andere Gefahrenpunkte (ein Tanklager der Oiltanking GmbH in unserm Ausrückebereich) sowie die A4 sonst ungedeckt geblieben wären.

Hätte die Einsatzleitung aber nachgefordert, dann hätten auch wir noch Trupps und Technik stellen können. Weiß ja nich, wie die FFs in euren Ländern gegliedert sind, da gibt es ja auch gewaltige Unterschiede in den Gliederungen in den versch. Bundesländern.

Aber was hätte die BW machen sollen? Und wie hätte sie so schnell da sein können?

Die BW kann nunmal nich als erste Wahl bei solchen Ereignissen fungieren sondern lediglich lang anhaltende Kat-Zustände unterstützen und dann kann sie ihre Vorteile auch einsetzen, die BW ist nicht für ABC-Unglücke ausgelegt, dafür gibt es (in Th zumindest) die FWs und den KatS sowie das THW.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 12:26
@ Gilbmlrs

Du hast ja recht, wenn es sich um einen "normalen" Chemieunfall handelt........
Aber wie sieht die ganze Sache aus wenn es sich um einen Anschlag zum Beispiel mit Sarin handelt.....
Ok die ersten Kräfte vor Ort wären die Feuerwehren aber was dann.....

In meinen Augen wären danach die ABC Kräfte der BW nach ihrer Alarmierung die erste Wahl.......
Und dort an erster Stelle die Jungs aus Sonthoven......


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 12:37
Na toll dann krieg die Jungs aus Sonthofen mal inner Stunde an jeden Ort der BRD.

Ich habe ja gesagt, dass die BW im Nachhinein Kapazitäten hat und Sarin is mit CSA nich so das Problem, der AB-MANV kann wie gesagt 1000 Verletzte gleichzeitig versorgen und dann müsste die BW wohl oder übel Mittel zur Verfügung stellen denn Kampfgas fällt nich ganz in die Kriterien wenn Gefahren ermittelt werden bei den zivilen Einrichtungen.

Wobei auch gegen solche Sachen in den KatS-Verbänden Kräuter gewachsen sind doch trotzdem bleibt die BW bei solchen Sachen nur zweite Wahl, da eins der wichtigsten Kriterien bei der BW nicht erfüllt wird: die Schnelligkeit.

Wieviele Leute haben in Sonthofen denn am Wochenende Dienst?

Wieviele haben die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit zu sein?

Anders als Hochwasser kündigen sich solche Anschläge nicht an, man muss zuerst auf das Schnellste zurückgreifen und das ist nicht die BW sondern die zivilen Verbände. Zumal man ja auch bedenken muss, dass ein Sarin-Angriff nicht neben einer Kaserne weitab in der Prärie erfolgt sondern in Ballungszentren oder Kleinstädten. Und da gibt es nix Schnelleres als die etablierten Verbände. Samstag 14:00 Fußgängerzone in Erfurt Giftgas.

BW kann da nur zweite Wahl sein, ich hab nie bestritten, dass sie hilfreich ist aber sie ist langsam. (bis die ersten ihren Marschbefehl erhalten, hat man schon AB-MANV und DeKo-Strecke im vollen Betrieb)


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 13:08
Und denn noch wäre unsere BF/FF mit einen größern Zwischenfall überfordet, das weiß ich auch sicher Quelle.....
Ich war ich selber Mitglied einer Werksfeuerwehr bis zu Ihrer Auflösung......
Und habe ich ein paar Jungs auf meiner Schicht die bei der FF sind.....
---------------------

Doch es gibt pro STadtfeuerwehr oder tragenden Kommune im Schnitt einen GSG zug.


das reicht für Unfälle mit Tanklaster, ebventuell auch noch Zügen. Bei richtig auf schaden ausgelegeten Sachen wird es aber eng.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 13:23
@Fedaykin

Was nich reicht, wird nachgefordert. Bei uns wären mindestens 3 wenn nicht sogar 4-5 Gefahrgutzüge innerhalb ein bis zwei Stunden vor Ort (in so einem Falle wird keine Kommune alleine gelassen nach dem Motto "Hier endet dein Landkreis"). Und sogar zwei Stunden wären noch schneller als Bundeswehr. Das allein durch Feuerwehr. Den KatS und das THW hab ich damit nicht berücksichtigt. Wenns Giftgas ist, dann gilt es eh nur die zu versorgen, die noch zu retten sind, es gäbe keine Möglichkeit, das Gas zurückzupferchen einzige Möglichkeit wäre evakuieren, in dem Fall kämen aus den Kasernen (wenn vorhanden) höchstens die Krankenwagen der BW und evtl. noch deren Hubschrauber zum Einsatz.

Eine stationäre Versorgung der Verletzten vor Ort durch den KatS wäre bitter nötig denn sooo viele KTWs werden nich zur Verfügng stehen, die alle ins Krankenhaus fahren also wären noch mobile Lazarette der BW hilfreich, wenn durch AB-MANV nicht alles abgedeckt wird, was ich aber für nicht sehr wahrscheinlich halte in unserer Gegend zumindest. Doch in Madrid haben wir gesehen, dass ein Anschlag auch so erfolgen kann, dass nichtmal ABC sein muss sondern einfach "nur" ein Zugunglück.

Und wie mans auch dreht und wendet, es gibt immer Sachen, für die zivile Verbände nich ausgerüstet sind, es kommt aber nicht auf die Natur der Sache an sondern auf den Umfang. Irgendwann wird es zu groß und dann wird sowieso nachgefordert, das is ganz logisch, die BW alleine wird ja nichmal mit Bränden in der Kaserne fertig (hatten nen Einsatz, da war auf ner Stube ein Netzteil durchgeschmort und hat nen bissl gequalmt, die Herren Soldaten standen in Schlumpftarn aufm Kasernenhof und die zivile Feuerwehr hat mal eben das Feuerchen gelöscht. :D


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 13:56
Wir wollen doch mal realistisch bleiben. Feuerwehren oder THW sind nicht in der Lage ein größeres ABC Szenario zu bewältigen. Unfälle in Chemiewerken vielleicht, Unfälle mit Gefahrenguttransporten vielleicht. Aber einen ABC-Anschlag ganz gewiss nicht. Weil in diesem Fall wird es vom Bund geregelt, nicht von einer Kommune, Kreis oder Bundesland.

Ich will das THW oder eine FW sehen wenn in Berlin ein Giftgasanschlag verübt wird.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 14:10
GilbMLRS schrieb:der AB-MANV kann wie gesagt 1000 Verletzte gleichzeitig versorgen
@Gilb
Diese Aussage hat mein Interesse geweckt.

Schleppt dieser AB-MANV denn auch 1.000 Mann Besatzung, eigene Stromquellen und genügend Verbandmatrerial usw. mit (dumme Frage ich weis) ? Vom benötigten Platz für die Verletzten ganz zu schweigen.

Ich kann mir das nicht vorstellen, wie man mit einem Fahrzeug und "aufgesetztem Container" (siehe oben dein Bild) 1.000 Verletzte gleichzeitig versorgen kann.

Kannst du mir das bitte erklären (wenn du willst auch per PN) ?

Übrigens, ich habe von Feuerwehrkram keine Ahnung.


melden

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 14:13
Ich will das THW oder eine FW sehen wenn in Berlin ein Giftgasanschlag verübt wird.

THW wird bereits vom Bund geregelt und beide wirst du bei nem Giftgasanschlag sehen und auch du hast mir noch nicht gesagt, wie man bei nem Giftgasanschlag Samstag nachmittag binnen 20 Minuten ausschließlich die Bundeswehr vor Ort hat, zudem is immernoch der KatS da und auch der hat Kapazitäten und ich weiß nich, wie oft noch aber es fährt nicht ausschließlich eine Wehr zu solchen Einsätzen und man wird bei nem Giftgasanschlag auch die FW und THW und KatS nicht im Hafen lassen, weil ja der Bund für Anschläge verantwortlich ist.

Die BW hat keinerlei Kapazitäten, als Erster in ausreichender Anzahl vor Ort zu sein, die Bundeswehr ist auf sowas nicht ausgelegt, sowas ist Sache des Zivilschutzes und der besteht aus FW, KatS und THW. Die BW kommt erst als zweite Wahl. Ob dir das gefällt oder nicht und was unterscheidet einen Giftgasanschlag von einem Giftgasaustritt in einem Chemiewerk, wo im E-Fall auch 10.000 Menschen bedroht sind? Die Ausführung? Gas is Gas, ob das nun willentlich austritt oder aus Versehen, die Gefahr ist dieselbe.

Und wozu hat der KatS denn ABC-Komponenten (nen Kamerad tut selbst in so einer seinen Dienst) wenn er nicht zu ABC-Einsätzen gerufen wird hm? Sogar im Lehrbuch über den Grundlehrgang bei einer Feuerwehr stehen Angriffe mit Giftgas bei den Bedrohungsszenarien und im Ernstfall ist es nunmal egal, wer das Gas freisetzt, die FW, der KatS und das THW haben qualifizierte und gut ausgebildete Kräfte und die erforderliche Technik um Gasaustritte einzudämmen, Geschädigte aus dem Gefahrenbereich zu bringen und die Erstversorgung zu leisten. Die Bundeswehr kann darauf nur aufbauen, weil Soldaten zum Wochenende eben nich innerhalb von minuten alarmierbar und einsatzbereit sind.

Zumal bei einem Gasalarm der Gasalarm im Vordergrund steht und nicht die Ursache, denn ein Chemiewerkunglück kann genausogut ein Anschlag sein, einige scheinen hier zu denken, dass die Feuerwehr nur mit roten Kübeln zu Papierkorbbränden fährt aber ich kan euch versichern, dass die FW über Technik verfügt, wo ihr nur mit den Ohren schlackert, denn das was hinter den silbernen Rollladen sich verbirgt sind nicht nur Schläuche und Spritzen.

Die Bundeswehr hat nunmal ne sehr hohe Latenzzeit und das macht sie nicht zur ersten Wahl.


melden
Anzeige

Bundeswehr im Inland, gegen Bürgerrechte!?

14.10.2008 um 14:21
Klar braucht die Bundeswehr ein wenig länger. Nur der THW, Katastophenschutz und die Fw sind im Grunde genommen nur erste Hilfe. Und die ersten Teams der Bundeswehr treffen in der Regel nach etwa 3-4 Stunden ein. Und ich glaube nicht das eine FFw oder eine Berufsfeuerwehr die Möglichkeiten hat einen ABC-Fall zu bewältigen. Egal wieviele Wehren noch gerufen werden können.


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden