weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das deutsche Fernsehen

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 21:55
Bagira schrieb:Läuft im deutschen Fersehn wirklich nur noch Schund?
Die meisten Sachen sind Blödsinn, da hat Ranicki sicherlich recht.
Bagira schrieb:Wenn ja, was muss geändert werden?
Na die Interessen der Menschen, die Nachfrage bestimmt doch in gewisser Weise das Angebot - auch im bei Sendungen.
Aber wie kann man eine Bevölkerung für andere Sachen begeistern? Wie kann man ein Volk aus der selbstverschuldeten Lethargie holen? Hier muss es vermutlich erst einmal ganz ganz schlecht werden, damit es besser werden kann.

Und ja, blablabla. Viele fühlen sich von Ranicki bestätigt. Na und? Ist die Aussage etwa neu? Nein. Warum hat er das ausgesprochen? Weil er nichts mehr zu verlieren hat, er hat sein Leben durchlebt.
Hätte es irgendjemand sonst so brüsk formuliert, so wäre er verrissen und verlacht worden. Klar hat das Publikum gelacht - auch bei Ranicki. Zu Beginn ahnte man ja auch nicht, dass er das ernst meint, doch mit der Zeit kam das Lachen einem wie erzwungen vor. Und wo wir grad bei Zwang sind, so kann man auch sagen, dass eben dieser für das Fernsehen als solches gilt. Es ist der Zwang, der einen dazu bewegt sich stupide Sendungen oder Serien anzuschauen; es ist der Zwang, der einen lenkt; der routinierte Zwang.


melden
Anzeige

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 21:57
Polylux wie explosiv? Mhm, dann haette
es doch sicher eine bessere Sendezeit?


Nene, das hat damit nicht viel zu tun. Vertrau mir ;-)

Ich fand es, als es an den Start ging einige Zeit gut,
musste aber immer mehr erkennen dass zum einen
absoluter Stuss ohne Substanz ist, und
nicht nur liderlich recherchiert sondern
->absichtlich tendenziell und falsch informiert wird.

Wer also hier glaubt ein fesches frisches Nachrichtenmagazin
für junge Leute zu sehen, so unabhängig und rotzfrech, der
ist auf dem Holzweg, denn es ist ein übler Haufen an
Desinformation im jugendlichen Gewandt.

Wer etwas launiges braucht, dem empfehle ich da eher Xtra-3


melden

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 22:06
o.k bei extra-3 sind wir uns einig und bei Polylux
schaue ich dann nochmal genauer hin. Wundert mich eh,
dass es außer mir ueberhaupt noch jemand kennt.


Vertraue niemandem


melden

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 22:46
Am besten fand ich in dem Moment den bescheuerten Gesichtsausdruck von Gottschalk. :)


melden
mrs.withers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 22:51
GOTTschalk ist es ja auch gewöhnt,das man ihn als Institution ansieht,der man nichts abschlagen kann.


melden
mrs.withers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 22:54
Marcel R.Ranicki ist heute bei Beckmann und redet über den Fernsehpreis und der Show.


melden

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 23:01
Also ich fand es genial,daß der gute Marcel Reich Ranicki hier mal aus der Reihe der Medien-Bussi-Konsensgesellschaft getanzt ist. Und zu was ? Zu Recht.
Die Mehrzahl der gekürten Formate und Personen verdient schlichte Nichtbeachtung,aber keinen Preis.
Das Niveau des Fernsehns ist im Laufe der Zeit stetig gesunken Intellektuell halbwegs anspruchsvolle Formate sind heute kaum noch zu finden,anspruchsvollere Süartenprogramme werden einem vermeintlichen ,oftmals nur in der Vorstellung der Macher existierenden virtuellen Massengeschmack geopfert und das Niveau bleibt auf der Strecke.
In so weit glaube ich auch nicht, daß die Interessen der Menschen und deren Nachfrage das Angebot der Formate und Sendungen bestimmt .
Der Mechanismus funktioniert anders herum.Man bastelt oder kopiert ein Format und versucht dafür mit massiver Werbung eine Nachfrage zu erzeugen bzw. überschwemmt den Markt so damit, das ein Zuschauer kaum daran vorbei kommt, es zur Kenntnis zu nehmen. Und dann behauptet man frech, es bestünde auf Grund der Zuschauerquote,die das Format kennt eine Nachfrage-
BigBrother, das bei diversen Mediengruppen sogar in die Hauptnachrichten eingebaut wurde, ist das beste Beispiel für solch eine Strategie.


melden
mrs.withers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 23:10
Die privaten Sender leben von den Werbegeldern und dem Verkauf Hauseigener Produkte wie CD´s,DvD´s und Fanmagazine (z.b. Gute Zeiten,schlechte Zeiten).Wenns kein Mensch ansieht und keiner den Mist kauft ist es auch mit diesen Formaten bald schluß.Etliche Serien gehen über die erste Staffel nicht hinaus,weil die Quoten nicht erreicht werden,gleichgültig wie qualitativ diese Serien sind/waren.
Und Big Brother war ja mal wirklich ein Straßenfeger.Ich selber hab mir den Quatsch nicht angetan,aber viele meiner Freunde und bekannten liebten es.
Und in den Nachrichten wo darüber berichtet wurde,das waren ebenfalls private Sender.Werbung nennt man das. Bei ARD oder ZDF wurde nie darüber berichtet,soweit ich weiß.
Aber ich gebe Dir recht.Das Niveau ist stark im Sinkflug.


melden

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 23:21
Aber ich gebe Dir recht.Das Niveau ist stark im Sinkflug.

Ganz ehrlich, viel tiefer geht es doch wirklich nicht mehr. Oder ?
Seichte Volksverblödung und Propaganda. Wirklich brauchbares ist selten wie ein Diamant.


melden
mrs.withers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das deutsche Fernsehen

13.10.2008 um 23:28
"Ganz ehrlich, viel tiefer geht es doch wirklich nicht mehr. Oder ?"

Das hat man damals bei Hugo Egon Baldars "Tutti Frutti" und bei Peep! auch gesagt.Das ist alles schon mehr als 15 Jahre her.
Nun ist man dabei Menschen in Doku-Soaps durch den Dreck zu ziehen,sich lustig über dumme Bauern zu machen,die unfähig sind Frauen kennen zu lernen.
Auch diese "Hilfe"-Serien,wo Familien mit Schicksalsschlägen ein neues Haus gebaut wird,hat nur den Vojeurismus der Zuschauer zum Ziel.Das hat nix mit Nächstenliebe zu tun oder weil man der Samariter-Sender sein will.Da wird genau recherchiert,womit man die höchste Einschaltquote erreicht.
Das ist verarsche am Konsumenten.


melden
fettschwalm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 00:25
Irgendjemand sagte mal: "Fernsehen mach die Dummen dümmer und die Klugen klüger". Ich finde da ist was dran.
Das gilt auch für Medien wie Zeitungen/Zeitschriften, Bücher und das Internet.

Gleich kommt Dittsche. Ich mach dann mal die Glotze an.


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 02:28
fettschwalm schrieb:Irgendjemand sagte mal: "Fernsehen mach die Dummen dümmer und die Klugen klüger".
Wie soll Fernsehen die Leute klüger machen?
Vielleicht in so fern das sie die Glotze nach dem schauen aus- und nie wieder einschalten.

Durch das Fernsehen wird man nicht klug und erst Recht nicht klüger.
Das Fernsehen liefert keine Informationen, es liefert Desinformation.
Es indoktriniert die Bevölkerung, es sagt uns was wir denken sollen, und wie wir uns verhalten sollen. Es gauckelt uns vor die Welt zu uns in Wohnzimmer zu bringen, obwohl es nur ausgesuchte, geschnittene Informationen zu uns durchdringen lässt, die Informationen die wir sehen sollen, die Informationen die sie uns erlauben zu sehen.

Man lernt nichts vom Fernsehen.
Wir sehen nur verfälschte Abbilder von dem was wirklich passiert, ähnlich Platons Höhlengleichnis. Wir sitzen in unserem Wohnzimmer, in unserer Höhle, und glotzen auf die Licht und Schattenspiele die sich auf der Mattscheibe abspielen und glauben über alles genau bescheid zu wissen, über alles genau informiert zu werden.

Das Fernsehen ist das Propagandamittel des 21. Jahrhunderts.
Täglich schauen Hundertausende, wenn nicht Millionen von Menschen Programme die zu uns sprechen und uns sagen was in der Welt vor sich geht. Soviele Menschen gleichzeitig mit einförmiger Information zu überschütten ist doch der Traum eines jeden Propagandisten. Die Werbung ist das beste Beispiel dafür.


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 04:17
ich hab seit jahren keinen fernseher mehr und fahre ganz gut damit.

wie ranicki schon sagt, arte ist noch ok, aber die sendungen davon landen auch im netz.


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 04:18
bukowski, da du schon alles wichtige sagst, erspar ich mir meine worte, die das selbe zum inhalt hätten ;)


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 08:00
Ich muss leider gestehen, das bei uns in der Kaserne auf Stube die Glotze den ganzen
tag läuft.
Allerdings ist es abhängig von der Stubenbesetzung was geguckt wird.
Wenn ich das Ding im in der Gewalt habe, dann läuft nur drittes, ich hab aber genug
Kameraden die in der Lage sind sich zielsicher von einem Idiotensender zum nächsten zu
beamen. Da kommt nach Frauentausch dann U 20 dann die hässliche Richterin und
gleich im Anschluss diese Psychotante.

Ich hab ne Zeitlang ganz gerne DMAX geguckt, die hatten da ganz interessante
Reportagen. Allerdings nervt es, das wirklich jeder Umstand 15 mal erwähnt wird, als
wenn es Fernsehen für Deppen ist, die das sonst nicht begreifen.
Mittlerweile ist das auch öde geworden und die Schrottplatzidioten gehen mir mit ihren
Grammatikkünsten gehörig auf den Zeiger....

Bei mir zuhause läuft die Glotze nur noch wenn die kleine mal Yakari gucken möchte.
Ansonsten wird DVD geguckt und dann eher Sachen wie Edgar Wallace oder solche
Schinken, dann muss man nicht drüber nachdenken, daß man von Bekloppten umzingelt
ist.


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 11:31
1. Niemand muss Fernsehen gucken.

2. Die Fülle an Programmen erlaubt die Auswahl.

3. Nur Qualität kann Qualität erkennen. (U.Meinhof)

4. Wer sich über schlechte Fernsehprogramme aufregt, scheint diese ja zu konsumieren.

5. Warum regen sich die Leute über "schlechtes" Fernsehen auf, aber seltener über "schlechte" Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Filme, Theaterstücke, Radioprogramme, Musik, Internetseiten...


melden
fettschwalm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 12:19
@Bukowski
Bukowski schrieb:"Das Fernsehen liefert keine Informationen, es liefert Desinformation.
Es indoktriniert die Bevölkerung, es sagt uns was wir denken sollen, und wie wir uns verhalten sollen. Es gauckelt uns vor die Welt zu uns in Wohnzimmer zu bringen, obwohl es nur ausgesuchte, geschnittene Informationen zu uns durchdringen lässt, die Informationen die wir sehen sollen, die Informationen die sie uns erlauben zu sehen."
Nun, das Problem gibt es bei sämtlichen Medien und allen Informationen, die dir von Dritten zugetragen werden. Natürlich kann man sich dagegen schützen: Kein TV, kein Radio, keine Zeitungen, kein Internet, keine Bücher, nichts mehr glauben was dir irgendjemand erzählt. Das kann aber keine Lösung sein.
Wichtig ist, wie man mit den Informationen umgeht. Ich habe kein Problem damit, einen Tag vor der Glotze zu faulen und mir den gesammelten Mist reinzuziehen. Das kann sehr amüsant und entspannend sein. Das halte ich aber nicht täglich aus. Menschen, die das schaffen, müssen sehr abgestumpft sein. Das richtige, zielgerichtete Nutzen des Fernsehens (und anderer Medien) ist wichtig, viele können (oder wollen) das offensichtlich aber gar nicht. Daran ist nicht das TV schuld, die Menschen sind mehrheitlich faul und bequem. Nachdenken strengt an.


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 12:22
@Doors
ein wahres wort!

fernsehen hat für mich nicht den anspruch meine freizeit voll auszulasten, da gibts wohl bessere dinge. es gibt sendungen die sehr interessant sind und informativ finde ich die allemal. darf sich jeder aussuchen ob er assi-tv schauen möchte oder nicht.

auf 3sat oder arte laufen viele gute filme, vor allem filme die auch mal nicht mediengepusht sind. aber ich gebe zu, auch ich bin ein serienjunkie...:D was würde ich nur ohne greys anatomie, scrubs oder malcolm mittendrin machen? das sind serien die anspruchsvoll sind und zugleich saukomisch. da komm ich nicht drumherum den fernseh anzuschalten, wer das nicht mag solls eben lassen.


melden

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 13:25
@fettschwalm
fettschwalm schrieb:Nun, das Problem gibt es bei sämtlichen Medien und allen Informationen, die dir von Dritten zugetragen werden.
Richtig, nur das wir es beim Fernsehen eher als gegeben hinnehmen als bei anderen Medien.

Wenn ich Zeitung lese, kann ich den Artikel wenn ich was nicht verstanden habe nochmal lesen, oder ich setze mal kurz aus um nachzudenken, das geschriebene zu rekapitulieren und den vorigen Absatz vielleicht nochmal lesen. Bei Zeitungen habe ich viel mehr Möglichkeiten das Geschriebene zu verstehen, bzw. kritisch zu betrachten.

Beim Fernsehen hingegen wird uns ein 20 Sekundenbericht forgesetzt den wir weder anhalten, noch nochmal anschauen können, falls wir etwas nicht verstanden haben. Und wenn dieser Bericht vorüber ist kommt gleich der Nächste, und der Nächste und dann kommt Werbung und dann geht schon der Film los. Das sind einfach viel zu viele Informationen auf einmal. Wir haben keine Möglichkeit das Fernsehen zu verlangsamen (wie wir den Lesefluss verlangsamen könnten) um mehr mitzubekommen oder etwas Nichtverstandenes nochmal hören/sehen zu können.

Wir hören das im Irak Krieg ausgebrochen ist und müssen das hinnehmen weil wir gar nicht die Möglichkeit haben darüber nachzudenken, denn gleich nachdem wir diese Information erhalten haben kommt schon die Nächste, nämlich das es mit der Börse nicht gute steht. Da fragen wir uns gerade "Die Börse. Wie stand denn der Dax gestern?" Und schon sind wir beim nächsten Beitrag der über Tiermisshandlungen im Hamburger Zoo handelt. Dann wünscht man uns noch einen schönen Abend und lässt den Spielfilm laufen.

Und ich wette das 95% aller Menschen die vor einem Film Nachrichten geschaut haben, 15 Minuten nachdem der Film losging kaum einen Bericht der in den Nachrichten kam wiedergeben könnten.

Die Informationen der Nachrichten haben wir zwar erhalten, aber das viel zu schnell und viel zu komprimiert als das wir uns eine eigene Meinung drüber bilden könnten.


@Doors
Doors schrieb:1. Niemand muss Fernsehen gucken.
Es geht ja auch nicht um die Menschen die kein Fernsehen schauen, sondern um die die Fernsehen schauen und glauben dadurch über alles Bescheid zu wissen.
Außerdem hat sich das Fernsehen schon so extrem in unserer Kultur verankter das darüber ob es richtig ist fernzusehen gar nicht mehr nachgedacht wird.

Wir schauen doch schon von Kindesbeinen an fern.
Sogar schon als Baby wenn wir mit der Mami auf der Couch liegen. :D

Uns fehlt einfach der kritische Blick auf's Fernsehen weil er schon so sehr zum Alltag gehört wie die tägliche Körperpflege.
Doors schrieb:2. Die Fülle an Programmen erlaubt die Auswahl.
Auswahl zwischen Dreck, Mist, und Schund. :D ;)
Doors schrieb:4. Wer sich über schlechte Fernsehprogramme aufregt, scheint diese ja zu konsumieren.
Stichwort Astro-TV. :D ;)
Doors schrieb:5. Warum regen sich die Leute über "schlechtes" Fernsehen auf, aber seltener über "schlechte" Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Filme, Theaterstücke, Radioprogramme, Musik, Internetseiten...
Es gibt eben viel mehr schlechtes Fernsehen als schlechte Bücher, Zeitschreiften, Radioprogramme, etc. ;)


Zu Punkt 3.) kann ich nichts sagen.
Versteh' nicht so recht was du damit sagen möchtest.


melden
Anzeige

Das deutsche Fernsehen

14.10.2008 um 13:26
verankter = verankert


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden