weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pax Americana

Pax Americana

18.11.2008 um 18:08
Fedaykin schrieb:Es ist schon klar das diese Forderungen in erster linie einer Privaten innitative entspringen, das ist so ähnlich als würde man der Deutschen politik unterstellen die ehemaligen Ostgebiete wieder einzunehmen wegen diverser Gruppierungen die sich dafür einsetzen.
Und wieder einnmal einer deiner typischen Beiträge, welche so klingen, als hättest du tatsächlich einen Plan von was genau du eigentlich fabulierst.;)

Wenn diese Leute Privatleute sind, dann wird es den Stand des Politikers deiner Definition nach wohl gar nicht erst geben, oder?

Vorsitzender des PNAC ist der Publizist William Kristol, Herausgeber des „Weekly Standard” und ehemaliger Herausgeber des Commentary Magazine. Gegenwärtige und ehemalige Mitglieder sind unter anderem auch Mitglieder der Bush-Regierung:

-Vizepräsident Dick Cheney
-der ehemalige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld
-sein ehemaliger Stellvertreter und Ex-Weltbank-Direktor Paul Wolfowitz
-Vize-Außenminister Richard Armitage
-der einstige Präsidentenberater Richard Perle
-der ehemalige Staatssekretär und ehemalige Botschafter bei der UNO John R. Bolton
-der ehemalige Stabschef des Vizepräsidenten Lewis Libby
-der Direktor der Drogenaufsichtbehörde William J. Bennett
-Zalmay Khalilzad, der spätere US-Botschafter in Afghanistan

Zu den weiteren Mitglieder gehören Jeb Bush, der ehemalige Gouverneur von Florida und Bruder des Präsidenten, der ehemalige CIA-Direktor James Woolsey sowie der Politologe Francis Fukuyama.

Einige der Mitglieder werden, u. a. wegen ihrer Befürwortung militärischer Konfliktregulierung, oftmals als „Falken” bezeichnet.

Als Executive Director des PNAC fungieren und mit mehreren Publikationen aufgetretenen Geheimdienst-Experten Gary Schmitt, Eliot A. Cohen, Autor des Buches: Soldier, Statesman and Leadership in Wartime, und Thomas Donnelly, mittlerweile vom Rüstungskonzern Lockheed Martin eingestellt. Zu den Unterzeichnern des Statement of Principles des PNAC gehörte 1997 auch Steve Forbes, Herausgeber des Forbes Magazine.


Q: Wikipedia: Project_for_the_New_American_Century

Ein Großteil dieser "Who is Who" wird auch nach einem "Regierungswechsel" weiterhin einflussreiche "Pöstchen" behalten, ganz nach dem auch hierzulande immer beliebter werdenden Prinzip der "revolving doors".


melden
Anzeige

Pax Americana

18.11.2008 um 18:11
tja, wir können auf den neuen präsidenten gespannt sein, aber im großen und ganzen wird sich wohl nichts ändern, denn wie ich gerne sage: es ist egal wen man an die maschine stellt, das produkt bleibt das selbe, solange man nicht die maschine neu einstellt.


melden
PaxAmericana
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:18
Ist vielleicht mal ganz interessant, eine andere Meinung zu hören:



melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:20
http://www.iraqbodycount.org/
http://zmag.de/artikel/Krieg-und-Besatzung-toeteten-hundert-bis-zweihunderttausend-Menschen-im-Irak
http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/4756911.stm
http://www.shortnews.de/start.cfm?id=620167
http://www.hyperwriting.de/loader.php?pid=336
http://icasualties.org/oif/IraqiDeaths.aspx
http://www.opinion.co.uk/Newsroom_details.aspx?NewsId=88

Such dir was aus PaxAmericana, der du behauptest, Amerika brächte Gerechtigkeit, Frieden und Wohlstand.

Im Übrigen nützt es dir nichts, dich hinter billigen Ausreden zu verstecken, um unliebsamen Aspekten zu entgehen?
Hast du schon Stellung genommen zu folgendem?
Aineas schrieb:-Operation Ajax
-Operation PBSUCCESS
- weitere CIA Operationen
Oder hierzu?
Aineas schrieb: In deinen Augen ist ja nur Bush für Guantanamo und für den Patriot Act verantwortlich, da eine Gewaltenteilung in den USA ja nicht existiert und die Kongressabgeordneten gar nicht in deine Überlegungen involviert werden. Diese nämlich, welche als Teil der Elite des Landes angesehen werden, haben in deinen Augen ja ob der Angst vor ein paar Radikalen aus den Bergen Afghanistans Gesetze gefällt. Wir reden hier unglücklicherweise aber über die Spitzenkräfte einer Nation und nicht über ein paar Lämmlein, die sich vorm Wolf fürchten.
Es ärgert mich, dir immer wieder denselben Braten auftischen zu müssen, weil du ihn bisweilen verschmäht hast.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:21
Es sind wohl kaum 100.000 oder gar 650.000 durch die Hand amerikanischer Soldaten gestorben. Viel mehr wird wahrscheinlich alles, direkte Kriegstote, Opfer von Anschlägen, Tote durch schlechte Gesundheitsversorgung usw., mit einberechnet.



Für dich zählen nur die, welche direkt von Amerikanern getötet wurden? Das ist jetzt aber nicht dein Ernst oder?


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 18:26
@PaxAmericana

Bevor du hier jetzt in das unkommentierte Posten von "Propaganda" verfällst, wo sich gegenseitig unter Ausblendung sämtlicher schmutziger Details auf die Schulter geklopft wird, wäre es interessant, wenn du, meinetwegen in Bezug auf deine "anderen Meinungen" mal eine selbst formulierte Stellung beziehen würdest. Man könnte ein Buch füllen, alleine mit den absichtlichen Auslassungen deines letzten Redners...wird es noch schlimmer?


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:33
"Ich halte es grundsätzlich für problematisch, auf Film oder TV Beiträge zu verweisen, die länger als maximal fünf Minuten dauern."

Und was sehe ich hier jetzt auf Seite 19: Ein Filmbeitrag von dir, der 9,55 Minuten lang dauert. Müsste das nicht problematisch sein? Dürfen wir diesen im Sinne der Gerechtigkeit überhaupt als potenzielles Beweismaterial anerkennen und betrachten? Oder sollen wir verfahren, wie du, als du dich geweigert hast, das Video, das die AmmaEra und meine Wenigkeit empfahlen, anzuschauen?

Ich habe es mir tatsächlich angesehen und der Mann der da spricht, wäre jemand, von dem Bismarck gemeint hätte, er wäre ein Abgeordneter in der Schwatzbude. Und ich will dir erklären, warum ich diesen Vergleich ziehe. Dem Parlament kam im 2. deutschen Kaiserreich keine besondere Rolle zu, da Entscheidungen vom Kaiser und seinem Kanzler gefällt wurden, denen die meiste Macht im Staat zukam. Zudem hatten sich diese wiederum bereits damals in gewisser Weise der wirtschaftlichen Elite zu fügen, aber das ist ein anderes Kapitel. Man kann also sagen, dass der Reichstag zwar viel debattieren und diskuttieren konnte, jedoch letztlich kaum unabhängig war und sein Wort keine Bedeutung besaß. Heute kommt dem staatlichen Gewalten auch eine eher bescheidene Aufgabe zu, da sie willentlich oder unwillentlich die Interessen der Konzernsführer und Bankenchefs, der wahrhaft Mächtigen verfolgen und deswegen ihr Gefasel über Freiheit letztlich keinerlei Bedeutung hat. Mit einem inhaltslosen Zitat vermagst du leider wenig Wirkung zu erzielen, Pax.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 18:34
@PaxAmericana

Was die von dir relativierten Opferzahlen angeht, so liegt die Dunkelziffer noch weit höher als hier von der Zeitung "TheLancet" hervorgehoben. Alleine dass du anscheinend nur die gesundheitlichen Versorgungsengpässe "während" des Angriffskrieges betrachtest und nicht etwa jene, die in Folge des ein Jahrzehnt andauernden Embargos aufgetreten sind, zeugt von einer leicht menschenverachtenden Haltung deinerseits!


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:36
Nochmal wegen meines einleitenden Zitates deines Ausspruchs in meinem letzten Beitrag: Man kann ihn unter folgendem Link nachlesen, um sich zu vergewissern, dass er von dir stammt: Diskussion: Pax Americana


melden
PaxAmericana
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:44
@Aineas
Ich hatte doch gesagt, der Patriot Act ist ein Kind dieser Zeit der Angst. Im Gegensatz zu deinen Formulierungen, sagte ich nicht Präsident Bush. Also, Patriot Act ein Kind der Angst, die nach dem 11. September alle hatten. Einschließlich dem Kongress.

Zu den Operationen: Dort habe ich mal schnell gegoogelt, und?
Jedes Land hat Leichen im Keller, auch die USA. Ich darf an meine gestrige Aussage erinnern, wonach ich der Meinung bin, der Einfluss der USA ist historisch gesehen eher positiv als negativ.

Dein Problem ist, dass du aus mir einen blinden und jubelnden Amerika-Anhänger machst. Aber der bin ich nun mal nicht.

PS: Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ich EIN Video mit Dauer etwas über 9 Minuten einstelle oder verlange, mir mehrere Filme anzusehen.

@al-chidr
Doch. Nur direkte Kriegstote zählen. Alles andere ist HÖCHSTENS indirekt Schuld der USA. Und die ganzen Terroranschläge und die Folgen von diesen, natürlich gar nicht.

@schmitz
Propaganda? Meinst du das Video von D'Souza? Nein, ich finde, er hat einen klaren Blick. Und zu deiner zweiten Frage: Bitte? Ist meine Meinung eigentlich immer noch nicht klar geworden?


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 18:53
@PaxAmericana

Wenn deiner Meinung nun ja, laut deiner Aussage nichts mehr hinzuzufügen ist, dann schließe ich den Thread und lasse ihn als Nachschlagewerk für eine neokonservative Grundhaltungen stehen.;)

Du befindest dich in einer Diskussion in der gewisse Forderungen an dich gestellt wurden. Diese einfach auszublenden, oder zu übergehen, spricht nicht gerade für deine Überzeugung. Eine Überzeugung sollte ohne Probleme, rein sachlich argumentiert werden können und genau dies ist bei dir ein offensichtliches Defizit. Sieh es mal so: Überzeuge mich von deiner Meinung! Dazu gehört es aber auch, dass du mir erklärst, aus welchem Grund du welche Sichtweise hast. Du setzt hier dauernd etwas voraus. Ich kann dies aber nicht sehen, also bitte ich dich, mich zu überzeugen, damit ich es auch "sehen" kann.

Ich wiederum, werde deine Argumente zu den meinen machen, damit ich eine Kritik formulieren kann, die der Angelegenheit gerecht wird und um Polemik auf allen Seiten des Gespräches möglichst gering zu halten..;)


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 18:59
"wohlwollender Hegemon"

In diesem Sinne, ich habe nichts gegen eine amerikanische Dominanz - ganz im Gegenteil. Für mich bedeutet das Sicherheit und relativen Frieden.
Aus diesen Zitaten geht hervor, dass du eigentlich nichts nennenswertes an den USA kritisierst, weswegen mich deine neue Ansicht hier verblüfft:

"Jedes Land hat Leichen im Keller, auch die USA. Ich darf an meine gestrige Aussage erinnern, wonach ich der Meinung bin, der Einfluss der USA ist historisch gesehen eher positiv als negativ."

Dein Versuch, das ganze als historisch abzutun und zum Schnee von Gestern zu deklarieren, gleicht einer Ablenkung von den Tatsachen: Was in den 50ern begann, währte die nächsten 40 Jahre an (schau dir mal die weiteren Operationen der CIA an, bei denen sie demokratiefordernde Regimekritiker unter den von ihnen errichteten Diktaturen ausgeschaltet haben oder in den entsprechenden Ländern für Terror und Einschüchterung gesorgt haben). Wenn du behauptest, die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts sei schon weit entfernt und ihr Erbe versiegt, dann irrst du gewaltig. Die demokratiefeindlichen Missionen der CIA ziehen sich wie ein roter Streifen bis in die Gegenwart und besudeln den Traum vom Amerika, in dem wirklich noch das Volk entscheidet und die Regierung sich an den Werten der Gründungsväter orientiert.

"PS: Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ich EIN Video mit Dauer etwas über 9 Minuten einstelle oder verlange, mir mehrere Filme anzusehen."

Es geht darum, dass du deinen eigenen Normen widersprochen hast, nicht darum, wie lang die Filmbeiträge nun sind. Übrigens war es ein Film, den ich dir empfohlen habe, ein einziger, nicht "mehrere".

"Also, Patriot Act ein Kind der Angst, die nach dem 11. September alle hatten. Einschließlich dem Kongress."

Es ist schon traurig, wenn man zugegeben muss, dass jene, die eine Ausbildung an den Eliteuniversitäten ihres Landes genossen und gewählt wurden, um ein Land zu regieren, sich von so etwas wie Angst lenken lassen und dabei die Vernunft ausschalten.
Du kannst es drehen und wenden, jedoch äußerst du in jedem Fall Kritik an der Führung des gelobten Amerikas.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 19:01
Achso Pax, ich vergaß dich darauf hinzuweisen, dass du es erneut versäumt hast, vollständig auf meinen Beitrag einzugehen. Mein Kommentar zu deinem Video wurde im Ganzen übergangen.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 19:02
„… die Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können… “

– Noam Chomsky


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 19:06
@PaxAmericana


Sag mal, hast du den Sinn einer Diskussion überhaupt verstanden?
Es geht nicht darum, unbedingt und auf Teufel komm' raus Recht zu haben,
sondern um einen Informationsaustausch zweier oder mehrerer Seiten um daraus gemeinsam eine fruchtbare und wahrheitsgetreue Antwort heraus zu schöpfen.


Eingangs dieses Threads hast du noch die Frage gestellt, was wir von einem
"Pax Americana" hielten. Eine Fragestellung beinhaltet die Fähigkeit dazu,
auch eine von der eigenen Meinung abweichende selbige zu akzeptieren,
sowie auf diese sachlich einzugehen. Vor allem bedeutet es, wenn man eine Frage in den Raum wirft, von Grund auf mit Respekt gegenüber allen Antworten eingestellt zu sein.
Leider ist bei dir bislang nichts dergleichen erkennbar geworden, denn aus einer anfänglichen noch offeneren Haltung drifstest du nun mehr und mehr auf einen sehr stark beschränkten Tunnelblick zu, ohne daß dir dies a) bewußt zu sein scheint und
b) du Interesse daran hättest, eine Konversation unter sachlichen Aspekten zu führen.


Diesbezüglich bleibt ein Rückschluß, der kein gutes Licht auf dich wirft und deine eingängliche, harmlos gestellte, Frage, mehr und mehr zu einer Farce verkommen läßt.
Denn mittlerweile benimmst du dich als ginge es dir ausschließlich nur noch darum,
andere zu indoktrinieren und/oder zu verunglimpfen was auch deinen Ausgangspunkt einer scheinbar sachlichen Frage in einem ganz anderen Licht erscheinen läßt,
in etwa so als ob du versuchen wolltest uns zu locken mit einem Leckerbissen und,
nachdem wir ihn als faulig erkannten, dein wahres Gesicht zeigst.

Weißt du, es wäre doch gar nicht schlimm, wenn du dich mit den dir aufgezeigten Informationen beschäftigen würdest. Im Gegenteil würdest du dadurch an Glaubhaftigkeit gewinnen und beweisen, daß es dir wirklich um einen Weltfrieden geht, und nicht um das unbedingte Durchsetzen einer speziellen Meinung die, wie jede Meinung, fehlerhaft sein kann.


Solltest du tatsächlich versuchen wollen, uns einen Pax Americana schmackhaft zu machen, erreichst du mit deinem Verhalten, auf das du bereits mehrfach hingewiesen wurdest, das genaue Gegenteil. Ich bitte dich einfach, dies mal ruhig zu überdenken.


melden
PaxAmericana
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 19:25
Der bislang beste Satz im Thread:
Sidhe schrieb:in etwa so als ob du versuchen wolltest uns zu locken mit einem Leckerbissen und,
nachdem wir ihn als faulig erkannten, dein wahres Gesicht zeigst.
Ich lach mich weg! :)

Leute, es ist ja nun mal so, dass ich hier mit mehreren gleichzeitig über verschiedene Aspekte eines gleichen Themas diskutiere. Dort überlese ich auch manchmal Dinge, machmal bewusst, weil ich sie für nicht verwertbar halte, aber manchmal auch ohne Absicht.

Von daher solltet ihr mal etwas mehr Toleranz zeigen, wenn ich nicht auf jedes kleinste Detail eurer Beiträge einsteige. So viel dazu.

@schmitz
Ich habe doch meine Meinung bisher deutlich herüber gebracht, oder etwa nicht?

Für mich ist die Pax Americana, also der wohlwollende Hegemon, das Beste, was zurzeit angeboten wird. Ich weiß nicht, warum ständig behauptet wird, ich würde eure Argumente übergehen, mich nicht mit ihnen beschäftigen?!

Lest die letzten Seiten und ihr werdet sehen, dass ich durchaus drauf eingegangen bin. Wenn ihr allerdings glaubt, dass ein eingehen bzw. aufgreifen eurer Argumente automatisch bedeutet, diese auch anzunehmen, dann muss ich euch enttäuschen.

Denn die schlichte Wahrheit ist, dass ihr mich nicht überzeugt habt. Obwohl ich eure Argumente ziemlich neutral betrachtet habe. Im Gegenteil: Manchmal, sehr oft sogar, habe ich das Gefühl, man kann hier schreiben was man will, ihr habt eure Meinung, die USA sind schlecht, und dabei bleibt ihr.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 19:33
Die USA sind zumindest schlechter als Europa, und das reicht mir schon, um nicht in einer amerikanischen Hegemonie leben zu wollen.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 19:35
Du bist es Pax, den man zu Toleranz ermahnen muss, Toleranz gegenüber unseren Argumenten und Behauptungen, nicht wir, die wir bloß versuchen, dich rasch von der Wahrheit zu überzeugen, deren Stützpfeiler du gern nicht siehst. Wenn man nur das Schlechte und nicht ganz Lupenreine betrachtet, dann meint man von deinem Standpunkt aus, es gäbe keine fundierte andere Meinung als die eigene. Und jetzt, wo ich schon wieder meine Welle von Entkräftungen in den Raum geführt habe, missachtest du sie, in der Hoffnung, ich würde vergessen, was ich an deiner Ansicht zu kritisieren habe.
Ein Fanatismus, so wie du ihn hier seit 19 Seiten predigst und verteidigst, komme was da wolle, stellt gar nicht, niemals und nicht im geringsten die Grundlage für eine Diskussion dar, weswegen du eigentlich gar nicht die Möglichkeiten des Meinungsaustauschs, den dieses Forum bietet, zu beanspruchen brauchst.

Schmitz und AmmaEra haben dich bereits gebeten, endlich einmal die gewöhnlichen Diskussionsbedingungen zu akzeptieren und uns die Rechte zuzugestehen, die nur dein eigenes Weltbild von jenen fordert, welche es sich ansehen und bewerten. Nun will ich mich ihnen anschließen und den gleichen Wunsch formulieren, den du hoffentlich beherzigst und berücksichtigst.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 19:36
@PaxAmericana
DU hast hier den amerikanischen Frieden vorgestellt und Gegenargumente erhalten.
Wenn dies an deiner Meinung nicht kratzen kann, dann ist das eben so, aber es nun so hinstellen zu wollen, als wären alle Stimmen außer der Deinen lediglich eine Art von "Geplerre" gewesen, ist wieder einmal unseriös.

Deine Meinung in allen Ehren, aber durch das ständige Ausblenden von Fakten und Details wirkst du nun mal nicht sehr überzeugend und nebenbei, hast du das Angebot zur ausschließlichen Sachlichkeit meinerseits, wieder einmal nur mit Polemik zu "bügeln" versucht. Schreib was dir beliebt, solange es die Forenregeln nicht verletzt, ist dir dies freigestellt. Als Partner, oder "Gegner" in einer sachlichen Diskussion jedenfalls, hast du deine "Tauglichkeit" nun mehrfach eingebüßt!

Ich bin sicher, dass man noch weitere Argumente finden könnte. Zum Beispiel, warum die USA bei aller angestrebter Hegonomie, ihre eigene Wirtschaft derart vernachlässigen. Dies deutet nun mal auf andere Motive hin, als den "Weltfrieden", oder den "Frieden überhaupt. Ich bin sicher, es wird sich bald jemand einfinden, der versucht dir dies genauer zu erklären, obwohl dies, nach deinen "Bekenntnissen" ja nun wenig Sinn zu haben scheint!


melden
Anzeige

Pax Americana

18.11.2008 um 19:42
"God help this country if somebody sits on this desk who does not know as much about the military as I do!"
- Dwight D. Eisenhower (1953-1961)-


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden