weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Miltärische Mobilmachung in USA?

273 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Soldaten, Dritter Weltkrieg, WW3, Mobilisierung, Mobilmachung
RotFront
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:05
jaja, die fetten amis... die bundeswehr hat übrigens auch ein problem mit übergewichtigen soldaten.


melden
Anzeige

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:06
@univerzal

nur steckt in allem irgendwo ein quäntchen wahrheit!egal wie absurd es klingt^^


melden
housedogge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:07
@RotFront

Wohl wahr.

Aber auch ein Dicklicher Mensch,kann eine Waffen benutzen.Siehe dazu auch den Waffenbesitz in den USA.


melden
housedogge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:07
housedogge schrieb:Aber auch ein Dicklicher Mensch,kann eine Waffen benutzen.Siehe dazu auch den Waffenbesitz in den USA.
das ging an @Prometheus


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:09
egal wie absurd es klingt

Es klingt absurd, keine Sorge. Und Wahrheist steckt in allem, schließlich brodelt es auf diesem Planeten. Aber die Zusammenhänge sind dann doch ein wenig komplizierter, als von den Strategen hier geschildert.


melden
housedogge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:11
@univerzal
univerzal schrieb:Aber die Zusammenhänge sind dann doch ein wenig komplizierter
Erkläre das mal genauer.


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:11
Aber die Zusammenhänge sind dann doch ein wenig komplizierter, als von den Strategen hier geschildert.
Text

Wahre Worte!


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:21
Erkläre das mal genauer.

Nehmen wir mal das Threadthema als Beispiel:

Viele meinen, es genügt wenn man ein paar Zivilisten in Uniform steckt und sie dann über den Äter schickt.

Dabei wird aber nur allzu naiv vergessen, dass das amerikanische Militär nach wie vor in zwei kostspieligen Feldzügen verwickelt und noch weit davon entfernt ist, dort die Oberhand zu gewinnen.

Darüber hinaus kämpft die amerikanische Politik gerade mit dem derbsten Haushaltsproblem seit Jahrzehnten, welches durch weitere großangelegte, militärische und zudem langfristig nicht einkalkulierte Maßnahmen nur verschlimmert werden würde. Des weiteren haben sie alle Hände voll zu tun, dass die Stimmung in der Bevölkerung nicht kippt, also massive innerpolitische Probleme.

Und als wäre das alles nicht genug, wäre mit Russland der ebenbürtigste Gegner auf diesen Planeten auserwählt. Den bezwingt man nicht mit Reservisten, auch wenn Russland fast so pleite ist wie zum Ende der Sowjetunion, so können sie immer noch auf zahlreiche militärische Ressourcen und Soldaten zurückgreifen.

Achja, dann wäre da noch die Vereinten Nationen und die Nato, die bei so einem allumfassenden Feldzug sicher ein Wörtchen mitzuquatschen hätten...

Reicht das fürs Erste? @housedogge


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:26
@univerzal
univerzal schrieb:Darüber hinaus kämpft die amerikanische Politik gerade mit dem derbsten Haushaltsproblem seit Jahrzehnten, welches durch weitere großangelegte, militärische und zudem langfristig nicht einkalkulierte Maßnahmen nur verschlimmert werden würde
nur darfst du nicht vergessen: Wenn es einen großen Krieg(ich will nicht Weltkrieg sagen, denn das wäre zu weit gegriffen) geben sollte ist das Geld egal..in dem Fall spielt Geld gar keine Rolle mehr


melden
housedogge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:40
Ich hoffe das Du es mir erlaubst,deinen guten Beitrag ein wenig zu zerstückeln.Wird sonst zu unübersichtlich.
univerzal schrieb:Dabei wird aber nur allzu naiv vergessen, dass das amerikanische Militär nach wie vor in zwei kostspieligen Feldzügen verwickelt und noch weit davon entfernt ist, dort die Oberhand zu gewinnen.
Somit wäre also ein Kriegsrecht in den USA ausgeschlossen?Oder beziehst Du das auf die These "Krieg gegen den Iran oder Russland"?
univerzal schrieb:Darüber hinaus kämpft die amerikanische Politik gerade mit dem derbsten Haushaltsproblem seit Jahrzehnten, welches durch weitere großangelegte, militärische und zudem langfristig nicht einkalkulierte Maßnahmen nur verschlimmert werden würde.
Obama hat gesagt:Er nimmt keine Rücksicht auf den Haushalt

http://www.welt.de/politik/article2736287/Obama-nimmt-keine-Ruecksicht-auf-Staatshaushalt.html

Was sagt er nun dazu?Er will sparen!Kann jeder überall nachlesen.
univerzal schrieb:Und als wäre das alles nicht genug, wäre mit Russland der ebenbürtigste Gegner auf diesen Planeten auserwählt.
Mit Russland darf man auch gerne China nennen.
univerzal schrieb:Den bezwingt man nicht mit Reservisten, auch wenn Russland fast so pleite ist wie zum Ende der Sowjetunion, so können sie immer noch auf zahlreiche militärische Ressourcen und Soldaten zurückgreifen.
Ok...den Krieg mit Russland habe ich mir nicht ausgedacht.Dafür habe ich andere Theorien die hier nicht auftauchen.
univerzal schrieb:Achja, dann wäre da noch die Vereinten Nationen und die Nato, die bei so einem allumfassenden Feldzug sicher ein Wörtchen mitzuquatschen hätten...
Nun...Krieg ist auch ohne Zustimmung gekommen.Wie man ja sieht.


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

25.11.2008 um 23:56
Bei einem bin ich mir sicher, wenn auch immer was auch immer passieren wird, es wird vorher 100% NICHT in den hier genannten Quellen zu lesen sein. ;)

Was hatten wir nicht schon alles an vorhergesagten Fals Flag Operations und ich weiß nicht was und es ist nichts passiert.

9/11 soll ja angeblich auch die Regierung gewesen sein, darüber konnte man aber voher auch nichts lesen.

Wie gesagt, wenn da tatsächlich heimlich irgendwas gemacht wird, dann wird davon auch keiner voher was von mitkriegen.


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 00:00
Zerstückel ruhig, ich mach es auch @housedogge

Somit wäre also ein Kriegsrecht in den USA ausgeschlossen?Oder beziehst Du das auf die These "Krieg gegen den Iran oder Russland"?

Das Kriegsrecht meine ich primär gar nicht. Gemeint sind die Konflikte im Irak und Afghanistan. Ich denke, dass sich die USA schwer dran tun wird, einen weiteren Feldzug, -vorallem in dieser Größe- zu stemmen. Nicht nur was Soldaten und Kriegsgerät, sondern auch an Finanzen betrifft.

Obama hat gesagt:Er nimmt keine Rücksicht auf den Haushalt

Ob er will oder nicht, aber selbst der Neuling Obama wird sich iwann darauf besinnen müssen, das er bei allen Maßnahmen keinen Staatsbankrott riskieren darf. Das wäre bei der Weltmacht USA mehr als nur prekär.

Mit Russland darf man auch gerne China nennen.

Ich habe jetzt China fürs Erste weggelassen, denn die brauchen den Ami als Konsumenten, China leidet ebenfalls übelst unter der Finanzkrise. Russland ist momentan der gefährlichere Kandidat.

Dafür habe ich andere Theorien die hier nicht auftauchen.

Ich habe auch meine Theorien, die einem Endzeitszenario gleichkommen. Allerdings spekuliere ich nicht gern ohne handfeste Indizien.

Nun...Krieg ist auch ohne Zustimmung gekommen.Wie man ja sieht.

Es hat sich aber etwas geändert. Zu Beginn des Irak-Einmarsches herrschte im Westen Rückhalt Aufgrund des 11. Septembers. Die groben Zweifel kamen erst mit dem grotesken Verlauf des Krieges.

Nun aber kennen wir die Ergebnisse der jüngsten Vergangenheit und die amerikanische Regierung würde sich schwer tun, erneut solch ein Vorhaben widerstandslos durchzuboxen.

Vorallem nachdem die halbe Welt immer noch den Friedensphantasien aus Obama's Wahlkampf an den Lippen hängen.


melden
housedogge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 00:02
@Larry08
Larry08 schrieb:vorher 100% NICHT in den hier genannten Quellen zu lesen sein.
Ein Senator in den USA hat keine Ahnung was dort abgeht?Der Kongress ignoriert ihn obwohl er sogar noch bei den Protesten zu sehen ist und keine Zeitung schreibt darüber?Das man nichts liest,ist doch begründet,das man es nicht lesen soll. ;)


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 00:03
Wenn es einen großen Krieg(ich will nicht Weltkrieg sagen, denn das wäre zu weit gegriffen) geben sollte ist das Geld egal..in dem Fall spielt Geld gar keine Rolle mehr

Bullshit. Was meinst du, woher das derzeitige Staatsdefizit der USA rührt? Sicher nicht am Erwerb von Derivaten. Soviel dazu: Vor Bush's Amtsantritt vor 8 Jahren war der Haushalt bei weitem nicht so dermaßen verschuldet.

Jetzt darfst du mal selber überlegen, was in den beiden Dekaden großartiges passiert ist, was solch einen Schuldenberg verursacht.


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 00:34
@housedogge

Mit dem Amero werd ich mich mal die Tage beschäftigen, kriegst dann halt Feedback.

Die USA ist im Moment von China und Russland abhängig.Sind die Dollar Reserven weg,was passiert dann?

Was das Threadszenario umso absurder macht.

Erzähl mal,ich finde solche Planspiele nämlich nicht so schlecht.Hilft mir auch meistens bei dem Pc spiel Civ4

So Gedankenspiele haben auch ihren Reiz, aber das gehört hier nicht her. Kannst per PN fragen wenn es dich wirklich so interessiert.


Aber es stört doch niemanden,wie man es doch präsentiert bekommt.

Ich denke dennoch, das solch ein Vorhaben nicht mehr so leicht durchkommt. Vorallem mit Obama, den hochgepriesenen Hoffnungsträger.


melden

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 01:15
Wann kann ich wo protestieren?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 01:42
das hauptproblem ist das das us militär so schwach ist ds der einsatz von atomwaffen ncith auszuschließen ist, auch als aggressiver erstschlag, vl äschern die ja nen paar iransiche städte ein aus frust über eine gescheiterte offensive mit gewaltigen verlusten...
einen dritten weltkrieg schließe ich aber aus, jedenfall solange es keienn abwehrschild gibt, das wäre bei dem mehrfachen overkills russlands sonst selbstmord


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 08:20
"einen dritten weltkrieg schließe ich aber aus, jedenfall solange es keienn abwehrschild gibt, das wäre bei dem mehrfachen overkills russlands sonst selbstmord"

möchte ich gerne auch ausschließen, und ich erinnere mich an die vor kurzem in versciedenen Medien aufgetauchten Berichte über Flottnverbände, die auf dem Weg zum Persischen Golf gewesen seien....

aber trotzdem traue ich dem Braten nicht, wenn es denn zufällig den Profitinteressen entspricht, wird Krieg geführt.

Darüberhinaus sind es ja gerade bankrotte Staatswirtschaften, die von einer Kriegswirtschaft profitieren...

Auch oder in bestimmten Situationen ist gerade Krieg ökonomisch motiviert und auch in seiner industriellen Herstellung eine bestimmte Form ökonomischen Handelns, die man als "Vernichtungsökonomie" bezeichnen kann....es werden viele Produkte für den Einmalgebrauch hergestellt, Produkte, die nicht in den normalen Warenkreislauf gelangen, Produkte, deren Herstellung und Bezahlung der Bevölkerung aufgezwungen werden, dabei wird so eine Art Zwangsmehrwert erwirtschaftet, mit garantiertem Profit für die Rüstungsindustrie, ein absoluter Mehrwert, der der Bevölkerung abgepresst wird....

Diese Art des Wirtschaftens war in etwa das, was im deutschen Faschismus zur Rettung des Gesamtsystems unternommen werden musste. Das internationale Investitionskapital damals kam seiner Aufgabe nicht mehr nach, es gab kaum internationale Kapitalströme, so musste extrem in Binnenwirtschaft gemacht werden , die Bevölkerung mit einer entsprechenden Ideologie zu 'freiwilliger' Mehrarbeit gebracht werden, ein Volk, ein Reich und Zwangsarbeit .....und die Kriegsmaschinere lief auf Hochtouren bei gleichzeitig sinkenden Sozialausgaben :
Zahlen, die die damalige Situation beleuchten:

Betrugen die Sozialausgaben im Jahre 1932 noch 2,8 Milliarden Reichsmark, so beliefen sie sich 1937 nur noch auf 0,4 Milliarden RM. In ähnlichem Verhältnis können die Rüstungsausgaben zu den Gesamtausgaben betrachtet werden:
Lagen die Gesamtausgaben 1932 bei 6,7 Milliarden Reichsmark, betrugen zum gleichen Zeitpunkt die Rüstungsausgaben 3,0 Milliarden Reichsmark. Im Jahre 1937 betrugen die Gesamtausgaben 18,8 Milliarden Reichsmark und die Rüstungsausgaben 12,6 Milliarden RM. (Daten entnommen aus: Reinhard Kühnl "Der deutsche Faschismus in Quellen undDokumenten").

Senkung der Sozialausgaben im kapitalischen System dient vornehmlich der Erhöhung der Profitrate.... egal ob durch relative oder absolute Mehrwertproduktion...

und das aktuelle ökonomische Problem scheint vordergründig so zu sein, dass der internationale Kapitalfluss ins Stocken geraten ist, und die Leitwährung ohne Vertrauen und Wert voraussichtlich kurzfristig ihrem Ende entgegen geht. Das läßt oberflächlich die damalige Situation - in der es einen Zwang zur Vernichtungsökonomie und Binnenmarkt gab,- mit der heutigen vergleichen, lässt vermuten, dass der "Finanzkollaps 2008" ähnliche 'Lösungsmodelle' ins Spiel bringen wird, wie damals.

Versuche, als Lösungsmodell den Binnenmarkt zu stärken, im Rahmen der Produktion absoluten Mehrwerts dem ausgeplünderten Volk unter staatlicher Knutte vielleicht 'freiwillige' Zwangsarbeit für die Heimat aufzuerlegen...etc. oder/ und es in Kriegen zu verheizen, quasi als zynisches ökonomisches "Lösungsmodell",
die Apologeten der Profitgier haben sich mit Sicherheit schon neue globale Schandtaten ausgedacht...


melden
Anzeige

Miltärische Mobilmachung in USA?

26.11.2008 um 08:32
@Koriander

Ganz genau! Wir dürfen auch nicht das Weltbild der Herrschenden Clique vergessen:

atheistischer/esoterischer Monismus


Kurz zusammengefasst:

Es gibt keine Dualität (Gut und Böse)! Das eine bedingt das andere und vice versa...

Alles ist ein Spiel, es gibt keine wirkliche Individualität oder einen freien Willen und nach dem Tod werden wir wieder zu einer Einheit...

Das Karma allein bestimmt wie wir leben...

Der Zweck heiligt die Mittel...


Denen ist das scheiß egal, wenn sie die halbe Menschheit für ihren Einheitsstaat umnieten...

...die denken das damals die Leute in Hiroshima und Nagasaki schlechtes Karma hatten und selbst dran Schuld seien, dass die Atombombe auf sie viel...

...das war ihr Schicksal...

Das die Herrschenden die Macht und das Geld haben liegt an ihrem guten Karma...

Alles Halbwahrheiten!!!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für einer kranken Ideologie diese Leute nachhängen...


Ich halte einen 3. Weltkrieg für möglich...


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden